• Ankündigungen

    • admin

      Facebook   25.08.2016

      Lexus Europe Facebook

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 19.09.2017 in all areas

  1. 6 points
    Dieses Wochenende waren wir über den Lexus Händler eingeladen zum Proving Ground Vairano bei Mailand, um den neuen Lexus LS zu fahren. Wir sind am Samstagnachmittag an der Strecke angekommen und haben eine tolle Umgebung vorgefunden. Sowohl von den Gebäuden her, als auch vom Lexus Aufbau war es sehr schön. So viele so hochkarätige Lexus Fahrzeuge habe ich noch nie zusammen gesehen. Überall standen neue LS, LC, RX usw. Am Samstagnachmittag fing die Veranstaltung an mit einer Begrüßung, es gab natürlich Kaffee und Kuchen und dann ging es zur Präsentation des Autos. Der Vairano Proving Ground liegt ziemlich abseits in der Landschaft und die Gebäude erinnern an einen Gutshof, daher fand die Präsentation bei bestem, warmen Wetter draußen unter dem weit ausladenden Dachüberstand eines der Gebäude statt. Der neue LS stand bereit als Anschauungsobjekt, es gab eine Einführung in die Philosophie des Autos, in die unglaubliche Mühe der Handwerkskunst hinter dem neuen Innenraum und den verwendeten Materialien. Das geht so weit, dass man Origami Falttechniken für die Türverkleidungen nutzt, die alle in mühsamer Handarbeit gefaltet werden müssen, makellos natürlich. Von dieser Technik werden wöchentlich nur 2 Autos gebaut für den weltweiten Markt, weil es kaum Fachkräfte gibt, die diese Technik beherrschen. Des Weiteren kann man zum ersten Mal auch speziell geschliffene Glaseinsätze bekommen für die Türverkleidungen, die natürlich von den Japanern crashsicher versiegelt werden. Neue Lasercutmuster sind möglich, die wiederum zum ersten Mal auch dreidimensional erfahrbar sind. Ich muss sagen, dass man schon ein gutes Gefühl für die Wertarbeit bekommt, die in so einem Auto steckt und dass man das dann auch ganz anders zu schätzen weiß. Ich versuche mal etwas Ordnung in die weiteren Details zu bringen. 1) Der neue LS wird nur in der Langversion gebaut, die wir vom Vorgängermodell kennen. 2) Die neue Coupéform ist unglaublich attraktiv und sehr schön gelungen. 3) Die Lexusingenieure haben darauf geachtet, dass das Dach im Sitzbereich des Fonds noch nicht abfällt, daher gibt es dort volle Sitzhöhe 4) Diverse Bauteile wie Haube, Kofferdeckel usw sind aus Aluminium, um das Gewicht zur drücken. Auf meine Frage, nach Kontaktkorrosion wurde mir deutlich gemacht, dass man daran gedacht hat und von vornherein die Metalle so beschichtet, dass keine galvanischen Ströme fließen können. War ja klar, dass die Lexus Leute nicht in so ein Problem hineinrennen, ohne darüber vorher nachgedacht zu haben. 5) Die Motorhaube wird pyrotechnisch angehoben, bei Kollision mit einem Fußgänger, um zu vermeiden, dass der Motor, der sehr nahe unter der Haube sitzt, eine harte Gegenkraft für den Fußgänger aufbaut. 6) Der neue LS hat Radarüberwachung der Umgebung, erkennt Fußgänger auch mit Infrarot und scannt die Umgebung nach vorne ab. Wenn jetzt ein Fußgänger erkannt wird, weiss das Auto, ob auf der Gegenfahrbahn ein Fahrzeug fährt. Wenn nicht, umfährt der LS den Fußgänger. Wenn etwas entgegenkommt, dann gibt es eine automatische Bremsung. 7) Der LS ist ausgerüstet mit der neuesten Matrix LED Technik der Scheinwerfer, die jetzt nicht nur horizontal funktioniert, wie bei dem neuesten GS und anderen Fahrzeugen, sondern auch vertikal. Auf gut Deutsch heisst das, dass das entgegenkommende Fahrzeug nicht nur in der Breite ausgeblendet würde, sondern, abhängig von den Umständen, könnte das Licht stehen bleiben und nur die Höhe und Breite des Passagierbereichs im anderen Auto würde abgeblendet. 8) Der neue Grill ist ein echter Hingucker. Unglaublich viele Facetten, Felder usw. Das Ingenieurteam hat 8 Monate gebraucht, um diese Perfektion hinzubekommen. Ein Rolls Royce Grill ist nichts gegen das Kunstwerk. Ich weiss, jetzt kommen die Einwände bezüglich des neuen Spindelgrills, aber in Natura sieht das Ding wahnsinnig gut aus. Das war übrigens die einhellige Meinung der eingeladenen Gäste. 9) Es fällt auf, dass es praktisch keine Spalten mehr gibt an dem Auto. Haubenspalten, Türspalten vor und hinter der Tür, alles wird mit Dichtungen von hinten/ unten abgedichtet, damit sind Windgeräusche unglaublich reduziert. 10) Wenn man an das Auto mit dem Schlüssel herantritt geht die seitliche Beleuchtung an. Wenn der Türgriff angefasst wird, hebt sich das Auto um 5 cm in der Luftfederung an, der Fahrersitz hebt sich um 4 cm an, die Seitenwange des Sitzes auf der Einstiegsseite wird flacher gestellt, und die Gurtpeitsche fährt um einige Zentimeter heraus. Alles, um das Einsteigen zu erleichtern, wenn man will. Das Lenkrad fährt zurück und nach oben wenn man möchte, damit man leichter ein und aussteigen kann. Eine Wahnsinnstechnik, die auch durch die Luftfederung unterstützt wird, die serienmässig vorhanden ist. 11) Die Sitze sind komplett neugestaltet, 28 fache Einstellmöglichkeit mit speziellen Nähten, die so platziert sind dass sie beim Fahrer und Beifahrer die Durchblutung steigern. 12) Man kann eine sehr schöne Massagefunktion ordern die sogar für alle Sitze geliefert wird, wenn man die Ottomanen Sitze hinten bestellt. 13) Das Leder der Sitze ist durch neue Gerbverfahren und Bearbeitungen viel weicher und anschmiegsamer als je zuvor. 14) Die Sitze lassen sich besser und punktueller beheizen und kühlen mit viel größerer Wirkung als je zuvor. 15) Das Armlehnenfach vorne wird nicht mehr nach hinten geöffnet, sondern, wenn der Fahrer das Fach öffnet, schwingt der Deckel auf zum Beifahrer, wenn der Beifahrer den selben Deckel öffnet, schwingt er auf zum Fahrer. 16) Die Klimaanlage erfasst die Temperatur im Innenraum an vielen Punkten, auch im Sitz und kühlt und heizt ganz gezielt, um das Wohlbefinden der Passagiere zu erhöhen. 17) Wenn die Ottomanensitze geordert werden und man das Rear Entertainment hat, dann kann man getrost sein Sofa zu Hause vergessen. Viele Einstellmöglichkeiten, Bürositzposition, Relaxposition mit nach vorne gefahrenem Beifahrersitz, Bildschirme hinter den Vordersitzen, die dann im Neigungswinkel an die neue Position des Fahrgastes angepasst werden usw. Dann eine Art von Schlafposition, in der man fast ausgestreckt liegen kann. 18) Die Bedienung hinten wird durch einen Touchscreen gemacht, der fast alles einstellbar macht. Sitze, Audio, Klima, Video, Seiten und Heckrollo, Leseleuchten mit Dimmung usw. 19) Hinten im Dachhimmel sind auch Mikrofone eingebaut, damit man auch von hinten Freisprechen kann. 20) Der Kofferraum ist viel größer geworden, auch da hat man dem Kunden die Wünsche erfüllt. 21) Es ist mir im neuen Ls mehr als deutlich geworden, dass ich bisher in den neuen Lexusautos vielleicht eine halbe Stunde alles konfiguriert habe, beim neuen LS mit Vollausstattung ist das wohl im Stundenbereich angesiedelt. 22) Der Verkauf wird darauf trainiert werden, dass man technisch nicht so versierten Zeitgenossen das Fahrzeug komplett vorkonfiguriert, so dass der Kunde nur noch fahren muss. Samstagabend gab es dann ein sehr nettes Treffen mit den anwesenden Lexuskunden und den Vertretern von Lexus Deutschland und anschließend ein super Dinner. Heute Morgen, am Sonntag ging es wieder früh zu Strecke nach Vairano. Insgesamt 7 LS standen bereit, um die in 2 Gruppen aufgeteilten Kunden die Autos erfahren zu lassen. Die eine Gruppe übernahm 4 LS, je 2 Benziner und 2 Hybrid und fuhr im Konvoi einen ca 1 Stündigen Kurs in der Umgebung ab, mit Fahrzeugwechsel nach der Hälfte der Zeit, sodass man jeweils einen Benziner und einen Hybrid fahren konnte. Die andere Gruppe wurde auf die Teststrecke gebracht, wo 3 Fahrzeuge standen, auch Hybrid und Benziner ausgerüstet mit den Ottomanen Sitzen. Wir konnten alle Funktionen unter Anleitung ausprobieren und bekamen einen Eindruck von dem hohen Luxus, den das Auto bietet, bzw bieten kann. Man denkt immer, wenn man einen neuen Lexus übernimmt, dass es wohl kaum noch besser geht, und dann steht man vor dem neuen LS und muss einsehen, dass es schon wieder einen Quantensprung gegeben hat. Das hat nichts mehr mit leichter Überarbeitung oder dergleichen zu tun. Hier kommt eine wirklich neue Generation auf den Käufer zu. Nach der Einweisung in das Rear Entertainment und die Möglichkeiten der Rücksitze ging es dann auf die Rennstrecke. Die erste Runde wurde vom Fahrtrainer gefahren, angefangen im Komfort Modus, dann Sport plus usw. Die zweite Runde wurde Fahrerwechsel gemacht und man durfte das Auto selber über den Kurs fahren, auch in verschiedenen Modi. Die Fahrten waren wirklich beeindruckend. Absoluter Wahnsinn!! Das von mir so gehasste Abrollgeräusch der Reifen ist praktisch nicht mehr wahrnehmbar. Es ist weg!!! Windgeräusch sind auch weg, die abgedichteten Spaltmaße tun ihren Teil. Im Komfortmodus gleitet man dahin, so dass auch ein hässlicher Arbeitstag schnell vergessen ist. Das Auto lässt dich wirklich in Ruhe, im wahrsten Sinne des Wortes. So ein geräuschempfindlicher Mensch wie ich, weiß wovon er redet. Deutlich ist, dass man im Komfortmodus nicht unfairerweise „Rennen“ fahren sollte auf der Rennstrecke, das geht, ist aber nicht sportlich genug. Wenn man so etwas machen will (darf), wie wir heute, dann stellt man auf Sport plus um und dann wird es interessant. Das Fahrwerk ist dann sehr schön straff abgestimmt und die Kurven machen eine Menge Spass. Auf der langen Geraden haben wir dann volle Beschleunigung getestet, die Strecke ist nicht unendlich, aber wir haben es auf über 150km/h gebracht, die am Ende zusammengebremst werden wollten. Schönes, präzises Bremsgefühl. Danach also in die zweite LS Flotte, zur Fahrt über Landstraßen und durch Ortschaften. Die Straßen um Vairano herum sind in einem ziemlich schlechten Zustand mit unglaublich vielen Löchern, die vom Luftfederfahrwerk sauber weggebügelt werden. Machte auch sehr viel Spass! Die Autos waren alle Vorserienfahrzeuge, die super verarbeitet waren, selbst für meine kritischen Augen, aber trotzdem hat uns die Lexus Crew vor Ort deutlich gemacht, dass noch nicht alles auf dem Endstand der Serie sei und dass man das bitte nachsehen möge. Es hat uns allen das Herz gebrochen, hören zu müssen, dass diese ganzen Fahrzeuge in wenigen Monaten „platt gemacht“ werden, also verschrottet. Vorserie, nicht gut genug, darf niemals in die Öffentlichkeit kommen. Ihr könnt Euch vorstellen, dass wir abends an der Bar sämtliche Variationen durchgespielt haben, wie wir die Autos retten könnten, einfach verschwinden lassen, nicht wieder auffindbar machen, stehlen, usw. Alles vergebens, natürlich. So, es ist ziemlich lang geworden, und das Wort „sehr“ lang zu vermeiden, aber ich hoffe, dass Ihr trotzdem an dem neuen Flaggschiff so interessiert seid, wie ich. Die Frage blieb bisher offen, ob jetzt also alles perfekt ist, oder ob mir doch etwas aufgefallen ist, wohlgemerkt bei den Vorserienfahrzeugen?? Offen gesagt, ich war nicht glücklich mit der Abstimmung von Motor und Getriebe bei beiden Versionen. Der Benziner fährt einen 10 Gang Automaten, der super arbeitet, da ist alles in Ordnung aber es gibt, meiner Meinung nach, eine zu große Verzögerung zwischen dem Gasbefehl und dem Antritt. Du fährst hinter einem Auto her, willst aufholen in der Kolonne, gibst Gas und es dauert über eine Sekunde bevor das Auto beschleunigt. Das ist kein Turboloch, denn die Leistung ist ja da, das ist noch ein Softwarethema, das hoffentlich bis zur Serie abgestellt ist. Beim Hybrid war ich nicht so glücklich darüber, dass das neue Getriebe, CVT plus 4 Gang Automat, wie aus dem LC, fast immer, auch bei relativ kleinen Gaspedalbewegungen so etwas wie einen Kick Down gemacht hat. Man will beschleunigen, noch ziemlich moderat, und der Motor dreht hoch, wie beim Kick down, was völlig unnötig ist. Speziell wo das auch bei Geschwindigkeiten unter 70 Km/h der Fall ist. Auch hier, Vorserie, auch hier wohl hauptsächlich Software, das muss aber bis zur Serie noch in den Griff gebracht werden. ( Mein Vater sagt immer: „Man darf Narren nie eine halbfertige Arbeit zeigen!“ Das muss hier auch bestimmt in Betracht gezogen werden, wobei ich dann wohl die Rolle des Narren übernehmen müsste) Ich frage mich, welcher Testfahrer hat diese Software abgenommen und durchgewunken? Hat Akio Toyoda das Auto nicht gefahren und das nicht gemerkt? Der ist doch sonst kritisch bis zum Abwinken. Egal, wir vergessen das jetzt mal, weil es ein traumhaft schönes Auto sicher nicht sehr beeinträchtigt. Ich möchte mich nochmals ausdrücklich bei Lexus Deutschland und der Crew vor Ort bedanken für dieses tolle Erlebnis!! Bilder folgen!
  2. 4 points
    Natürlich habt ihr mir gefehlt! Komm wir machen uns selbstständig und bieten Einzelgaragen aus Glas und Ladelampen für die Tiefgarage als SION-Zubehör an. ;-) Die Kohlenwasserstoffe sind halt im flüssigen Erdkern drin und werden wohl nach oben gedrückt. Stell ich mir in etwa so vor wie mit der Lava. Die läuft ja, zum Glück, auch nicht komplett am Stück auf die Oberfläche aus, da ist die ausgehärtete Erdkruste vor. Das Erdöl wird dann wohl in vorhandene Kammersysteme gedrückt, das sind dann die Erdölfelder, oder es wird in poröse Schichten gedrückt, dort kann man dann fracken. Stell ich mir vor wie einen Schwamm, den man immer wieder mal ausspült. Fracking macht ja wohl auch nur Sinn, wenn man das immer mal wiederholen kann. Öl aus dem Gestein ausspülen, warten bis es sich wieder damit voll gesogen hat, dann wieder ausspülen. Ist aber alles nur meine Annahme, sie erscheint mir halt in dem Dickicht aus wirtschaftlichen und politischen Interessen am plausibelsten von allen. Die Amis haben halt solange das billige Öl von den Saudis gekauft, wie die keinen Ärger gemacht haben. Als die aber damit anfingen haben sie beschlossen sie wirtschaftlich platt zu machen um ihnen die monetären Mittel für Unfug zu entziehen. Das war für mich der Beginn der Fracking-Ära, jetzt exportieren die USA anstelle zu importieren. Schätze das Erdöl wird reichen bis mal wieder ein Meteor hier den globalen Reset einleitet. Man will uns immer systematisch durch medial gepushten, groben Unfug politisch in gewisse Richtungen lenken. Getreu dem Motto, wer Angst vor etwas hat bewegt sich schneller, so wie Schafe mittels Schäferhund. Seit ich denken kann waren für mich diese medialen Schäferhunde in ungefähr dieser Abfolge: - die bösen Russen (ich hab viele nette kennengelernt) - das Waldsterben (bei uns wächst er eher immer noch) - die Endlichkeit des fossilen Erdöls (man wird sehen ...) - das böse CO2 (das ist Pflanzennahrung, das finden die sehr lecker) - der menschengemachte Klimawandel (es gab auch ohne Menschen schon mal Bananen bis zum heutigen Bodensee und Gletscher bis Köln) - malguckenwasmansichsonstnochsoausdenkt LG, DrHybrid
  3. 4 points
    Hmm... Ich sage es mal so: Wenn hier Jeder im LOC etwas Positives beitragen würde, und sich nicht nur in die Opposition verschanzt, damit er immer schön dagegen sein kann, wäre es hier so schön, und kaum auszuhalten... Was hier Einige nervt, ist die Tatsache, dass hier auf der einen Seite nicht legale Dinge empfohlen, oder für toll und unbedenklich hochgepriesen werden, auf der anderen Seite aber hier Oberlehrer für Recht und Ordnung sorgen wollen... Ich denke, diese zwei Extreme sorgen mehr für Unmut, als ein Ruhrpottler mit einer losen Zunge, der beim betreuten Unkrautvernichten zündende Ideen hat... Allerdings sollten unlegale Dinge auch genannt werden dürfen. Da braucht es aber dann auch keine Grundsatzdiskussion mit Paragraphenangabe... Leben und leben lassen... Mediatorische Grüße vom Todde
  4. 3 points
    Inzwischen habe ich die ersten 15 Monate mit dem IS300h hinter mir; aktueller km-Stand jetzt 32500. Zwei Inspektionen liegen also hinter mir. Meine Eindrücke, Kritikpunkte und Spaßfaktoren haben sich inzwischen gefestigt, ich versuche mal eine Zusammenfassung. ich fange mit dem Negativen an, das geht schnell, danach kann das Positive dann lange nachklingen: (es ist ein 300h EZ 07/2016 in Luxury Line mit ML Soundsystem, Schiebedach, Precrash-Gedöns...usw) Negativ: die Assistenzsysteme funktionieren ganz nett - aber sie sind ganz klar NICHT auf dem Stand der Technik: Stand der Technik beim Einpark-Assistent ist selbstständiges Lenken, selbst im sch... Renault Clio. Bei meinem IS gibt's bunte Linien auf dem Monitor. Wer sowieso Probleme beim Einparken hat, kann es hiermit auch nicht. Stand der Technik beim Abstandsregeltempomat ist ein Herunterregeln bis zum Stillstand und ein Wiederanfahren im Stau. In meinem IS schaltet sich das System bei 40 km/h ab. Stand der Technik beim Spurhalte-Assistent ist selbstständiges Lenken, wenigstens über eine gewisse Zeit. Der IS piepst blöd rum. Stand der Technik bei Pre-Crash-Safety ist selbstständiges Anhalten beim Erkennen von Fahrzeugen und Menschen auf der Fahrbahn. Im IS wird laut Betriebsanleitung nur so gebremst, dass die Folgen eines Aufpralls gemildert werden. Was?? Sitzheizung und Sitzbelüftung sind nett, aber insgesamt schwach. Aufpreis würde ich dafür nicht zahlen, wenn es nicht schon Serie wäre. LED-Licht ist eine prima Sache - Stand der Technik in diesem Marktsegment wäre Matrix-Licht, das hat sogar ein sch.... Opel Astra. Die Nebelscheinwerfer sind auch in der LED-Version völlig nutzlose Deko. Sie leuchten die unmittelbar vor dem Fahrzeug liegenden 3 Meter aus. Die sieht man aber von innen nicht. Was?? Die Reifendruckkontrolle ist ein Graus. Neulich schlug sie an - ich musste aber raten, welcher Reifen auffällig ist, das sagte mir das "System" nicht. Geguckt, gefühlt, nichts gefunden, drei Tage später Plattfuß auf der Autobahn. Danke Toyota! Ganz zu schweigen von dem fummeligen Anlernen beim Wechseln der Räder....Hab aber jetzt mein eigenes Equipment dafür, dann muss ich zumindest nicht mehr zum Händler damit. NeutraL: Der Sitzkomfort ist OK. Für mehr reicht es nicht. Positiv: Im realen Alltag ist das Hybridsystem eine Wonne. Ich nutze den IS geschäftlich, bin zu 80% auf Autobahnen unterwegs, 15% Landstraße, 5% Stadt. In den allermeisten Fällen rollt das Auto ausgesprochen leise daher, ich fahre auch meistens im ECO-Modus. Alles ist unangestrengt und unauffällig. Schön ist es, dass zum Überholen auf Landstraßen auf Antrag (Kickdown und/oder Sport-Modus) genug Leistung vorhanden ist, um auch mal, nun ja, etwas engagiertere Manöver zu fahren. Verbrauch: Sommer 6 Liter ± 0,3 Liter, Winter tendenziell 7 Liter. Die Unterhaltskosten sind trotz der für sich allein betrachtete unverschämt hohen Leasingraten insgesamt erfreulich niedrig. Kalkulierte 41 Cent pro km für einen Neuwagen der Premium-Klasse halte ich für einen guten Wert, und das Auto liegt mir in Summe wirklich nicht auf der Tasche. Mir gefällt es, dass das Fahrwerk auf Komfort abgestimmt ist. Das verhindert zwar allzu sportliche Einsätze auf der Landstraße (hatte vorher einen GT86....), ist aber für das, was ich im realen Leben mit dem Auto mache, genau das richtige. Leise und komfortabel. Der Innenraum gefällt mir subjektiv sehr gut, was Aussehen, Werkstoffe und Haptik angeht. Ich verbringe viele Stunden in dem Auto und steige immer wieder gerne ein. Das Auto sieht einfach schick aus, und - oh Wunder - ich werde tatsächlich öfters auf Hotelparkplätzen und Tankstellen angesprochen, meistens von reiferen Herren, die dann voll des Lobes sind über das schöne Äußere. Das streichelt die Seele. Der Kofferraum ist schön groß, mein bisschen Reisegepäck verliert sich darin meistens Die Klima-Steuerung macht im Automatik-Modus fast immer das, was ich auch manuell tun würde. Das war nicht bei allen Autos so, die ich über die Jahre hatte. Navi und Musik sind m Alltag wunderbar, auch die Sprachsteuerung hat anscheinend "gelernt" und liefert allermeistens Treffer. Die Möglichkeit der Routenplanung über das Lexus-Portal mit anschließendem Herunterladen ins Auto ist prima. Vielleicht erklärungsbedürftig, aber prima. Ach so: Wartung 30.000 km: 300 Euro netto. Hatte aber angeordnet, dass die Bremsflüssigkeit nicht gewechselt wird (nach einem Jahr unsinnig). Insgesamt geht das. Würde ich ihn wieder kaufen? Ja, würde ich. Ich würde lediglich bei den Assistenzsystem darauf warten, dass sie sich weiter entwickeln, um mit Opel und Renault gleichzuziehen, Das sollte Lexus wohl schaffen. Ansonsten: für mich und meine Zwecke genau das richtige Auto. Viele Grüße SpyderRyder
  5. 3 points
    Vielen Dank, HH- Eppendorf, stimmt, ich hatte noch einige der netten Details vergessen. Die "schwebenden Türinnengriffe" haben mich auch fasziniert! Tatsache ist, dass ich das Design der Karosserie super finde, die Coupéform kommt sehr gut an und sieht nicht so konservativ aus, wie die Mitbewerber. Hatte ich auch schon erwähnt. @Rodlex: Den Klimaconcierge muss man nur kennenlernen, eine genial Idee, die wie folgt funktioniert: Man geht davon aus, dass der Fahrer sich um wichtigere Dinge kümmern, bzw entspannen und sich nicht um den ganzen Kleinkram scheren soll. Damit kommt man zu dem Ergebnis, dass der Fahrer einmal definiert, wie er sich das Klima vorstellt und das auch einstellt. Danach sorgt sich das Auto um alles andere, d.h. Heizung, Klima, Sitzheizung und Kühlung usw usw wird alles übernommen. Die Parameter kann man einstellen damit das eigene Profil getroffen wird und gut ist. Das ist bei meinem neuen GS teilweise auch schon so. Wenn ich früher in das draußen geparkte kalte Auto eingestiegen bin, wurde die Sitzheizung von mir voll hoch gepowered und nach einiger Zeit heruntergeregelt. Das haben unsere japanischen Ingenieure auch gemerkt und sich gefragt, warum man das selber machen sollte, wenn das Auto das auch automatisch kann. Und, was soll ich sagen, es läuft super. Man steigt ein, das Auto stellt die Sitzheizung auf Volllast und nach kurzer Zeit regelt es herunter. Wenn die Endstellung zu kühl oder warm ist, kann man nachregeln, oder umdefinieren und das war's. Der LS macht das noch viel besser. Ich bin froh, dass die Motor-/ Getriebeabstimmung sich also selbst anlernt, wäre schade, wenn so ein Auto damit Minuspunkte bekäme. Ich bin heute wieder einmal mit dem GS 450h mehr als 500 km gefahren und das Auto hängt am Gas, das ist ein wahres Vergnügen!!! Das ist einfach das Maß aller Dinge, wenn man von Sportwagen absieht. Ich bin so sehr am Grinsen, dass ich schon bald meiner Frau erklären muss, wo ich wirklich gewesen bin, wenn ich mit so einem glücklichen Lächeln zurückkomme.... :-) )))))))))
  6. 3 points
    Fahr mal so einen Akkuschrauber, es lohnt sich! Habe, denk ich, gute Vegleichsmöglichkeiten. Nach Infiniti m35h, Lexus RX 450H und Lexus ISF, um nur die letzen 3 Autos zu nennen. Das Platzangebot im Tesla ist riesig, das Drehmoment und Leistungsverhalten, da wo ich es brauche, phänomenal. In keinem Auto kann ich 1100 km innerhalb eines Tages so souverän und entspannt fahren wie im Tesla. Habe dies mit allen beschriebenen Fahrzeugen erlebt und erprobt. Morgens los vom Bodensee nach Bonn (ca 510 km) mit meiner Mutter zu Mittag gegessen, gequatscht, kaffe getrunken, kleinen Ausflug gemacht, dann wieder zurück an den Bodensee. Das ganze kostet mich nichts. Zu Hause lade ich mit der eigenen Solaranlage, unterwegs am Supercharger, davon hat es 6 bis 8 an einem Ort alle 200 km. Auf langen Strecken ist der Tesla aus meiner Sicht unschlagbar, auch der Autopilot tut übrigens das seinige dazu.Es gibt hier schlicht kein Reichweitenproblem, das ist ein Presseproblem aber kein reales aus meiner Erfahrung. Es sei denn das Ziel ist nicht, zügig und entspannt zu fahren und anzukommen, sondern in Rekordzeit die Strecke zu absolvieren. Nur in dem war der ISF klar überlegen. Aber sehr hohes Tempo, ständiger Geschwidigkeitswechsel, eine sehr hohe Konzentration kostet auch seinen Preis, in mehrfacher Hinsicht. Wenn der Tesla ein Prototyp ist, dann frag ich mich was die anderen Autos sind. 35'000 km seit einem Jahr, ohne das geringste Problem, keine Macke nichts, keinen Service, nur Waschwasser aufgefüllt und Sommer/Winterreifenwechsel, fertig Feierabend. Einfach fahren,. Ich war begeistert von Lexus und bin es immer noch, aber die Erde hat sich weitergedreht und die nächste Generation Antrieb ist serienreif, erprobt und total alltagstauglich auf dem Markt. Ich erlaube mir dies in Deutlichkeit zu schreiben, da das Thema lautet "Alternative zu Lexus" und ich immerhin drei besessen habe (auch noch ein CT 200h zu den bereits genannten). sollte Lexus Elektrofahrzeuge entwickeln, bin ich der Erste der mit Interesse Probe fährt, aber sie sind definitiv noch nicht so weit, eigentlich schade. gruss bli
  7. 3 points
    Hab keinen Garten, nich mal nen kleinen Das Wort "Rücksichtnahme" heißt nun mal: auch auf andere zu gucken. Wir sind nun mal nicht alleine auf der Welt. Und die persönliche Freiheit endet da, wo die der anderen anfängt. Nix für ungut, aber wenn also jemand andere mit Lärm, Abgasen oder sonstwas krank macht und dann noch auf Toleranz, persönliche Freiheit und ähnliches pocht, ist das a bissi dürftig. Und Gesetze sind doch nur noch das letzte Mittel um sich wehren zu können. Ich darf ja schließlich nicht gewalttätig werden - will ich auch nicht. Rücksichtnahme beginnt aber schon viiiiiiiel, viel früher. Man könnte auch sagen: wenn jeder rücksichtvoll wäre, könnten wir uns viele, viele Strafgesetze sparen (mitsamt dazugehörender Exekutive, Justizapparat, Strafvollzug usw.). Das ganze Leben wäre dann viel einfacher und auch schöner. Ich will niemand was vorschreiben, aber sich zu wehren muss doch erlaubt sein. Wir haben nun unsere Meinungen formuliert, jeder kanns lesen und sich seine bilden, damit können wir es auch belassen. Vielleicht bringen wir den einen oder anderen zum Nachdenken, damit wäre der Sinn dieser Diskussion auch schon erfüllt. Also nix für ungut, entspann Dich, alles ist gut. LG tntn
  8. 3 points
    Natürlich spreche ich für mich selbst...auch wenn ich denke, dass auch unsere anderen Moderatoren und Admins so denken... Wir "dulden" hier schon sehr viele Member, die mal einen Lexus hatten und jetzt (warum auch immer) ein anderes Fahrzeug fahren. Warum sollten wir daher ehemaligen Lexus-Ownern die Tür vor der Nase zuschlagen...? LG vom Todde
  9. 2 points
    Leute... Wenn ich dann auch mal ein paar Worte zum 460 sagen darf... @WantToBeRich hat sehr viel Pech gehabt mit seinem (übrigens einem der ersten) 460er - Punkt. Die RDKS-Sensoren sind bei LS460 / 600h Andere als alle anderen Lexus-Fahrzeuge. Verstehe das wer will... Ich wollte ja eigentlich auch Universelle Sensoren für meinen Winterradsatz verwenden, jedoch hat Lexus da einen Riegel vorgeschoben. Weder verschiedene Reifenhändler, noch mein Lexushändler konnten aus 8 verschiedenen universellen Sensoren-Sätzen einen Passenden herausfischen und ihn einprogrammieren. Daher fahre ich nun 2 Original-Sätze und schalte selbst mit dem Quicktester um. Es geht zwar besser, aber so ist es auch ein guter Kompromiss... Zum Thema Kühler bin ich mittlerweile auch sensibilisiert beim LS...nachdem mein LS430 auch schon leckte... Daher wird bei JEDER Inspektion speziell nach dem Kühler geschaut. Auch bei zwischenzeitlichen Wasserauffüllen für die Scheibenwaschanlage mache ich das... Wie @Lexington schon schrieb... Luxusklasse-Fahrzeuge im 6-stelligen Bereich (Neuwagenpreis) sind im Alter auch nur gebrauchte Autos und verschleißen ebenso wie ein Golf...ohne Wartung um so eher... Das ein LS eines der langlebigsten Autos ist, steht doch wohl außer Frage. Aber wenn mal was kaputt geht, darf man auch keine "Golf"-Preise vermuten. Denn das ist meist ein Problem von jüngeren Gebrauchtwagenkäufern. Man leistet sich einen älteren, günstigen Oberklassewagen, aber wenn mal eine kleine Reparatur fällig ist, ist es für den Besitzer gleich ein Totalschaden... (Damit meine ich allerdings nicht unseren @WantToBeRich, den ich doch so einschätze, dass er weiß, was er tut, wenn er seinen LS selber wartet... Und was Eure Unstimmigkeit über Hybrid betrifft... Ich denke, hier darf JEDER was über Hybrid schreiben. Ich glaube, die Meisten hier können Vorurteile von Nicht-Hybrid-Fahrern, Fakten von Hybrid-Piloten, Rosarotes von manch eigenwilligen Fan,...usw. sehr gut trennen... Für Neue wird das nicht so einfach sein. Daher meine Bitte: Wenn es sich um Faken handelt, gern mit Beweisen (z.B. Fotos...) belegen, Meinungen auch als persönliche Meinungen bezeichnen. In diesem Sinne... LG vom Todde
  10. 2 points
    Meine Güte, warum muss denn immer jeder Recht haben wollen. Der eine hat seine Meinung, der andere eine eigene. Und gut. Ein Luxusklassewagen mit einem Neupreis von 120-150.000 Euro hat, wenn er mal 10-15 Jahre alt ist, ein enormes Potenzial für sehr, sehr teure Reparaturen. Die Wahrscheinlichkeit mag bei Lexus geringer sein, das hilft im Zweifel dem, der die Reparaturen zahlen muss, wenig. Kommt mal wieder runter, bitte.
  11. 2 points
    Ja wenn man so denkt braucht man gar nicht mehr ein Oberklasse Auto kaufen - Fakt ist Toyota/Lexus baut autos mit dem Fokus auf Langlebigkeit - wie kein anderer Übringes- ich hab viel gehört beim Hybrid - ABER NIE ein CVT Schaden - das ist Bauartbedingt bei keinem Fahrzeug möglich - Simpele Technik die es schon lange gibt - von den Japaner ausgereift ... Weiß gar nicht wo du jetzt damit herkommst? Ja die 12V Batterie ist Übertrieben teuer - hab aber lieber meine originale die mindestens 20 Jahre hält bei richiger benutzung als bescheuerte Knock-offs - Mein erster Prius lebt noch perfekt mit seiner 15 Jährigen batterie ... LED-Scheinwerfer sind genau so Teuer wie bei BMW,Audi, Mercedes , Opel und mittlerweile fast jeder Marke - denn LED hat sich durchgesetzt - klar sind 1000€ extrem viel - aber wie oft geht bitte eine LED kaputt? Das soll ein Autoleben halten!! Bei nem Unfall ist es natürlich was anderes... Übrigens willst du wissen wie viele ALLE Assistenstsysteme Kosten im LS, bei Lexus? 30tsd€ neu!!!! Schreckt sowas ab ? Vielleicht aber wie oft ging bei Lexus / Toyota sowas kaputt? Wenn Hybrid - dann von Toyota und Lexus da stimme ich dir zu - der Rest ist einfach nicht richtig .... Sorry, das ist auch nicht der richtige Platz dafür und wird langsam OT - Wenn du unzufrieden warst - ist ok , aber über Hybrid zu reden ohne einen zu besitzen ist ein No Go!
  12. 2 points
    Erstmal danke für die schnellen Antworten! Das Lexington Seinen schubweise immer wieder loswerden will, hab ich gelesen :D @Rallydakar Das ist schön zu lesen, dass man dann doch viel selber machen kann. Bzgl. Getriebeöl, wie ist das zu verstehen: Sollte ab und zu gemacht werden (Wechsel/Spülung) aber bloß nicht selber versuchen, oder sollte unter gar keinen Umständen gemacht werden? (Beim RS6 heisst es auch offiziell das muss nie gewechselt werden aber jeder der's machen lässt, spricht von einem spürbaren vorher/nachher Unterschied im positiven Sinne) Zündkerzen musste ich beim RS6 V8 bisher noch nicht wechseln aber bei der Kiste ist ohnehin NICHTS easy, insofern scheu ich mich nicht davor, wenn ichs machen müsste. Bezüglich Antrittsvergleich muss ich dich leider enttäuschen: Da hat der RS mit 480 PS schon klar die Nase vorne mit dem Biturbo (+ weniger Gewicht!) aber wie gesagt, Spaß hat die Probefahrt mit dem LS trotzdem gemacht - sportliche Fahrzeuge hatte ich jetzt, jetzt wirds mal Zeit für etwas mehr Komfort. Überhaupt, weil Du's ansprichst, Thema Zuverlässigkeit: das ist auch ein wesentlicher Punkt für mich, die sprichwörtliche Unverwüstlichkeit. Das ist auch mit ein Grund, warum ich vor heutigen Neuwagen generell zurückschrecke. Wenn ich mir anschaue, wie immer schnellebiger der Produktlebenszyklus "Auto" wird - Facelifts kommen immer schneller, Nachfolgemodelle und und und, wird mir schlecht. Da ist doch nichts mehr auf Nachhaltigkeit/Langlebigkeit ausgelegt. Da werden aus auf 1l downgesizeten 3-Zylinder Triebwerken mit Turbos 150PS rausgequetscht - kann mir keiner erzählen dass da nach 150.000km noch viel mit los ist - warum soll da der Rest des Autos also länger halten? Angesichts der Ressourcen die dafür draufgehen und was Neuwagen so kosten eigentlich erschreckend aber ich schweife ab... Wie schauts denn mit der Haltbarkeit von Querlenkern, Antriebswellen, Achsmanschetten, etc. aus? Und wie beliebt ist der LS bei Mardern & Co? :) Schönen Abend Erik
  13. 2 points
    Witziges Thema hier... Wir diskutieren über die mangelhafte Performance von RC200t, 300h und F = Tenor "Man kann eh nicht mehr schnell fahren in Deutschland, viel zu viel Verkehr, verstopfte Autobahnen, Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung interessieren nicht" Hier wird der Model S platt gemacht mit dem Argument: "Man kann damit ja gar nicht ständig Vollgas und Topspeed fahren" + "Autopilot unausgereift, Leistung nicht immer abrufbar, Ladeprobleme - Prototyp" (wo ist eigentlich ein vergleichbarer Autopilot im Markt? Gibts was was von euch nicht als Prototyp betitelt wird?) Das Thema nennt sich Alternative zu Lexus. Und einige sehen eben einen Model S als gute Alternative zu LS/GS - so what? Kann man doch akzeptieren und die unbestreitbaren Vorteile wie Unterhaltskosten, kostenloses Laden und Fahren, Emissionen, Autopilot , etc. "schlucken". Nur weil man selbst absolut gegen Elektro ist, oder etwas abwertet obwohl oder weil man es nicht kennt und nie gefahren ist, muss man doch nicht so dämliche Argumente bringen... Ich sag ja auch nicht das ein Fiat Tipo 1000mal besser ist weil der 200 fährt und nicht 180 wie der CT
  14. 2 points
    Schön, wieder was von Dir zu hören, DrHybrid.
  15. 2 points
    Toyota bietet jetzt als zusätzlichen Diebstahlschutz an, Fahrzeugteile mit künstlicher DNA zu markieren und weltweit zu registrieren. Damit soll der Weiterverkauf nach Diebstahl erschwert werden. Ein Aufkleber soll potentielle Diebe daraauf hinweisen. Toyota schreibt dazu: Preise konnte man mir auf Nachfrage leider noch keine nennen, aber ich bleibe dran. Ist ja vielleicht für einige hier im Forum auch nicht uninteressant.
  16. 2 points
    Hi, das Thema hat mich vor Jahren auch schon sehr interessiert. Es gibt drei Theorien (!) zur Entstehung von Erdöl. Die fossile ist eine davon, sie ist unbewiesen, so wie die beiden anderen auch. Man findet viel Infos dazu im Netz. Ist aber alles politisch aufgeladen und sicher auch viel Unfug drunter. Aber mit wissenschaftlichem Background kann man da schon die Spreu rausfiltern. Da Kohlenwasserstoffe auch in grosser Menge im Weltall vorkommen tendiere ich für mich zur abiotischen Theorie. Das mit den Bäumen und Sedimenten erscheint mir persönlich unwahrscheinlich, bei den Mengen, die bisher schon geborgen wurden und noch vorhanden sind. Die fossile Theorie nützt dem Markt, da sie Knappheit suggeriert und so den Preis treibt und ideologisch oder politisch ausgebeutet werden kann (z.B. für die E-Mobilität). Daher hat sie viele Verfechter, das kann ich nachvollziehen. Auch kann ich die jüngeren politischen Geschehnisse weltweit um das Erdöl so für mich viel besser verstehen. Da macht vieles auf einmal mehr Sinn für mich. Ist aber nur meine unbedeutende persönliche Meinung. Habe auch keinen Beweis, man müsste die Erde halt mal halbieren und rein schauen. LG, DrHybrid
  17. 2 points
    Hier nur eine Quelle von unzähligen die man im Internet finden kann, man muß nur mal suchen. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-erdoel.html
  18. 2 points
    Hugogers Entscheidung ist gefallen, und hätte er sich für einen RX oder NX entschieden, hätte die scheußliche Geschichte von infinity72 nix dran geändert. Darum finde ich, das sie hier fehl am Platze ist. Sie hat das Potential, jedes Thema zu sprengen. Vor sechs Wochen wurde mir mein 9 Jahre alter Prius2 geschrottet. Quasi vor der Haustür von einem slowenischen Lkw. (Ein juristisches Abenteuer steht an.) Ich hab seit Jahren auf einen Wiedereinstieg bei Lexus geschielt und finanziell vorgebaut, aber es fehlten noch zwei Jahre Ansparzeit. Es wäre ein NXh geworden, wobei ich den RXh für die relativ günstigere Wahl halte, wenn man sich die Gebrauchtpreise anschaut (die für mich relevant sind) und darüber staunen kann, dass ein RXh nur zwei Jahre älter sein muss als ein NXh, um in der gleichen Preisklasse zu liegen. Das wäre ein verdammtes Dilemma geworden, weil ich den RXh in jenen Punkten, für die Lexus als Marke steht, für das deutlich überlegene Auto halte. (Obwohl ich eigentlich kein SUV-Freund bin; allerdings ist das die einzige Möglichkeit, einen Lexus mit AWD zu fahren [diesseits eines LS]). Ein RAV4 HSD ist ein strammer Bursche, aber die Probefahrt hat mich nicht überzeugt. Kurzzeitig dachte ich noch - wegen des Raumes - über einen Prius+ nach, aber die Technik vom P3 mit verkürzter Endübersetzung ist nicht attraktiv genug. Außerdem werden P+ in Gold aufgewogen. Auch ist mir ein RAV4 HSD AWD zu teuer. Weil mir seine exaltierte Form gefällt und er die jüngste HSD-Version besitzt, hab ich jetzt einen P4 Exe, 18 Monate alt. In der Laufruhe fehlt nicht viel zu meinem ehemaligen legendären LS400 (aber eben auch nur in der Laufruhe). Ich finde, aus seiner Perspektive hat Hugoger die passende Wahl getroffen. Auch wenn ihm der L-Nimbus fehlt, so füllt der RAV4 in mancher Hinsicht die Lücke zwischen NX und RX.
  19. 2 points
    Die Aussage "Akkuschrauber" und "Bohrhammer" waren bezüglich der Lautstärke, ist aber auch egal. Dennoch sehe ich es für mich nicht ein nen Elektroauto für (hab eben kurz bei Mobile geschaut) 45.000 gebraucht zu kaufen (der billigste). Solange diese Technik derart überteuer angeboten wird ist es in meinen Augen ein Prototyp, da diese Technik noch lange nicht einer Massenproduktion entspricht. Klar hast du eine andere Sichtweise und ich denke, das ist auch keines Falls abwertend gemeint jemand der IS-F, Tesla und Co. fahren kann hat eine andere Verbindung zu Geld als z.B. ich bei dem IS 250 schon überlegen musste. Daher denke ich haben wir verschiedene Meinungen was den Wert eines Tesla ausmacht, würde ich mir überlegen mit ein Auto in der Preisspanne zukaufen, wäre der Tesla mit Sicherheit auch eine interessante Alternative das streite ich nicht ab! Aber wie bereits oben geschrieben, keine der Aussagen sollte dich nun angreifen falls dies so rüber kommt, tut es mir Leid.
  20. 2 points
    Gesagt ist alles, manch einer scheint aber die voting emojis für sich entdeckt zu haben! Was auch immer die zu bedeuten haben.
  21. 2 points
    Und mir gehen die Typen gewaltig auf den Wecker die sich einen Dreck darum scheeren wie andere durch ihre Rücksichtlosigkeit leiden müssen. Und Regeln sind zum Nutzen ALLER um das zusammenleben für ALLE lebenswert zu machen und nicht für einzelne. Deshalb ist es umsomehr wichtig in Foren genau das zu beschreiben was man denkt. Gedanken kann niemand von uns lesen und unzureichende schriftliche Kommunikation hat schon immer zu Mißverständnissen geführt weil in darin sehr viel hineininterpretiert werden kann. Schreibe klar und deutlich und für jeden verstandlich was du meinst. Das ist die neue Art der Kommunikation der man sich anpassen muss wenn man schon nicht in die Gesichter der anderen reinschauen kann. Auch du kannst die Gesichter der andern nicht sehen, nicht nur die anderen deines. Und Toleranz sollte man auch den anderen ggü. haben und nicht nor Toleranz von den anderen fordern. Allerdings hat Toleranz auch irgendwo seine Grenzen. Hauptsächlich dann wenn Toleranz über Gebühr strapaziert wird. Ich bin auch kein Kind von Traurigkeit und habe schon so manches Auto getunt und auch an der Auspuffanlage Veränderungen vorgenommen. Aber muß es immer laut sein? Nein, es geht auch anders. Ein dumpfer kräftiger tiefer Auspuffton klingt kraftvoller und angenehmer als ein kreischender zischender lauter Ton. Ich wurde schon oft auf meine Auspuffanlagen angesprochen und zwar im positiven Sinne. Und trotz geänderter Toncharakteristik, die schon von weitem auffällt, geht das alles völlig legal. Mit Hirnschmalz kann man gutes legales Tuning realisieren. Und was Moralapostel und Paragraphenreiter betrifft: ich habe 45 Jahre Autofahrererfahrung und kann einen Erfahrungsschatz bieten den andere erst mal erreichen müssen den ich aber auch unverholen an andere weiter gebe und vor den "Gefahren" der Rücksichtlosigkeit auch mal warnen muss. Es bleibt jedem selbst überlassen was er daraus macht. Dir geht es auf den Wecker? Das ist dein Problem nicht meines.
  22. 2 points
    Ich mit meinen Mitte 20 würde auch meinen Senf dazu geben.... ich habe nichts gegen einen schönen Motorklang, u.a. deswegen fahre ich ja auch Sechszylinder, und auch gut gemachte Abgasanlagen können Spaß machen. Was mich nervt sind die ganzen Prollos mit ihren geleasten Kisten, vornehmlich von deutschen "Premiumherstellern", die dann meinen ihre Runden in der Stadt drehen zu müssen, immer bis in den Begrenzer drehen und die Gegend mit ihren DSG-Furzen beschallen. Alternativ die Plärrtüten von der ATU-Fraktion, die mit Stahlfelgen und Rostbeulen rumfahren aber hauptsache die Kiste ist laut. Grrrrrr Ich habe weiß Gott nichts dagegen, wenn man auch mal gern zeigt was man hat, und stolz drauf ist, aber einmal reicht doch. Wenn man sich schon so profilieren muss... Und auch den Motorradfahrern gönne ich ihren Spaß, meine Freundin fährt ja selbst. Aber man muss nicht unbedingt mit voll aufgerissenem Hahn am Autofahrer vorbeischüren, so mancher erschrickt sich da richtig, der nicht permanent beobachtet, was hinter ihm passiert. Und man muss nicht mit der größten Krawallschachtel abends um 9 durchs Wohngebiet ballern wie bei uns einer, die Schläge hört man hunderte Meter weiter noch. Ein bisschen Rücksichtnahme täte allen gut. Ich lass den Motorradfahrer auf der Landstraße an mir vorbei wenn er will, auch in der Stadt an der Ampel (besonders wenns heiß ist). Auf der anderen Seite erwarte ich, dass ich nicht mit 200 und 14000 Umdrehungen überholt werde und mein Spiegel dran bleibt.
  23. 2 points
    Beim 98er Ford Ka war das Plastik ein guter Rammschutz. Bei den aktuellen Fahrzeugen aber entschließt sich mir der Sinn dieser Plastkteile komplett. Für mich ist das Optisch auch eher eine Abwertig. Vorallem da man schon von weiten sieht das es keine Luft Ein bzw. Auslässe sind sondern eben nur Plastikabdeckungen. Vielleicht sah das beim Entwurf auf dem Monitor noch toll aus und wenn dann das ganze Design darauf aufbaut kann man es ja später dann nicht so leicht wieder raus nehmen, würde dann wohl auch komisch aussehen.
  24. 2 points
  25. 2 points
    Dann hast du wohl doch genau das gleiche wie ich. Es läuft, ist nicht auseinander geflogen! xD Bis 4 hört man fast nichts aber ab 5 hört man es und bei 6 hört man es deutlich. So bin ich dann doch recht zufrieden.
  26. 2 points
    Ja, keine Sorge - selbst ich als BMW-Fahrer werde hier noch "geduldet"
  27. 2 points
    Top Roman! RR Racing hat auch OBD und ECU Tuning für RC-F, GS-F und IS-F im Angebot, kennst du bestimmt schon. Bewundernswert wieviel Arbeit du dir immer machst für die kleine Gemeinde, Bremsen z.B. da war/ist die Resonanz hier ja auch Bescheiden, war aber super interessant der Vergleich. Trotzdem liest man immer sowas:
  28. 2 points
    Ich scheine die ganze Diskussion hier nicht zu verstehen: 1) Ich habe den GS 450H Baujahr 2016. 2) Die Navi im Auto ist super, wenn man sie bedienen kann. 3) Über das verbundene Handy kann ich laufend die Google Daten in meine Navi einblenden inklusive der Verkehrsdaten und die Navi verarbeitet das zu einer vernünftigen Strecke. Perfekter und komfortabler geht es nicht.
  29. 2 points
    Die Toyota-Diesel sind BMW-Motoren. Aber das ist natürlich auch ein Argument: "Aber die anderen haben doch auch..." - sehr bequem. Eine zweite Chance vielleicht, eine x-te aber nicht. Aber das ist alles Offtopic...
  30. 2 points
    Ich finde es echt erstaunlich, wie viele hier guten Gewissens ein Modell aus dem VW-Portfolio empfehlen. Ist euch völlig egal, wie die Konzernspitze ihre Kunden behandelt? Mir kann das ja egal sein, aber betrügen lasse ich mich in der Regel nur einmal. Scheinbar ist das bei VW aber alles kein Thema, da gelten andere Regeln. Schade für den Lexus. Zum Glück ist dir nichts passiert, ein Sekundenschlaf kann übel ausgehen! Da du ja im Rhein-Main-Gebiet zuhause bist, können wir uns gerne mal treffen und ich bringe meinen Prius 4 mit... Dann bekommst du praxisnahe Erfahrungen aus erster Hand. Ich fahre ihn seit April 2016 und habe derzeit knapp 33.000 km drauf.
  31. 1 point
    Hallo Miteinander, da dies mein erster Beitrag ist, kurze Vorstellung: Ich komme aus dem Großraum München, bin 35 Jahre alt und fahre derzeit einen 13 Jahre alten Audi RS6 Plus. Davor hatte ich einen Audi TT 3.2lV6 von 2004, davor einen A4 1.9 tdi (Den meine Frau nachwievor mit nun über 300.000km fährt) ebenfalls Bj 2004 und mein erstes Auto war ein Twingo 1. Generation :) Noch als ich den Twingo hatte, war der damals neue Lexus LS600h schon mein Traumwagen (sogar meine Frau kann sich erinnern, dass er damals Bestandteil meines Desktop-Hintergrundes war.) welcher damals allerdings finanziell unterreichbar war. Auch heute könnte ich mir ein solches Fahrzeug nicht als Neuwagen leisten, jedoch tummeln sich ja inzwischen einige Gebrauchte LS600h mittlerweile um die 20.000 Euro herrum, was aber auch in der Regel gleichbedeutend ist mit einer Laufleistung von ca. 200.000km (+/- und das bedeutet in der Regel auch Privatverkauf oder "im Kundenauftrag", wie es so schön heißt, wenn der Anbieter ein Gewerblicher ist) In den letzten Wochen habe ich mir zwei Lexus LS600h L Wellness angeschaut und probegefahren. Einer in München, einer oberhalb von Stuttgart (beide über mobile.de) Der in München war leider in keinem guten Zustand, Probefahrt war zwar OK, aber Brandlöcher im Himmel, untenrum erste Anzeichen von Rost, Kofferraumklappe verzogen/falsch eingestellt und seit neuestem auch noch ein leichter Unfallschaden an der Front => indiskutabel auch wenn er nur noch für 14.900 angesetzt ist) Der bei Stuttgart machte zwar optisch einen ziemlich guten Eindruck und ist bis vor gut 2 Monaten noch vom Erstbesitzer gefahren worden. Stoßfänger und ein Kotflügel wurden laut Händler neu lackiert wegen Steinschlag. Hauptproblem: Kein Serviceheft vorhanden! Beim Lexusforum habe ich schon versucht über die Fahrgestellnummer was rauszubkommen, aber dort hieß es nur, man dürfe mir keine Daten zu dem Fahrzeug herausgeben, sondern nur dem Eigentümer - kann das sein? Ob ein Fahrzeug mal als Unfallfahrzeug registriert wurde sollte doch kein Geheimnis sein? Der Verkäufer hat bei Lexus selber nachgefragt aber bekommt scheinbar nur Historiendaten bis Nov 2013 / 90.350km, das scheinen aber lokale Daten eines Autohauses zu sein und nicht aus dem konzernübergreifenden System heraus (EVA oder so ähnlich?) Nunja, das Fahrzeug war zudem die letzten Monate mehrmals in Kroatien unterwegs und ich vermute, dort ist er günstig "gepimpt" worden ist (wogegen ich nichts habe, wenn's vernünftig gemacht ist) aber eine große Unsicherheit bzgl. tatsächlicher Unfallfreiheit und Historie des Fahrzeugs bleibt natürlich und ich habe das vorerst abgesagt. Ich habe jetzt auch keinen Druck zeitnah etwas überstürzt zu kaufen, der RS läuft ja und auch dafür muss ich erstmal noch einen Käufer finden. Trotzdem reizt mich der Lexus ungemein. Zum einen finde ich ihn wirklich schön. Denn nicht nur technisch war er seiner Zeit voraus - die Endrohr-Zierblenden in der Stoßstange, die ja jetzt aufeinmal alle haben, hatte er damals u.a. schon. Das Design finde ich einfach gelungen und ich mag sogar den "alten" Kühlergrill lieber als das Facelift. (So wie ich bei Audi auch den Singleframe-Kühlergrill nicht mag, was m.E. gefühlt ohnehin die letzte große Innovation von Audi war...) Darüberhinaus ist der RS natürlich auch nicht wirklich langstreckentauglich - nicht nur auf Grund seines enormen Dursts nach >98 Oktänchen sondern er liegt auch bretthart auf der Straße, was auf Dauer nicht sonderlich komfortabel ist. (Der Spaßfaktor bei dem Fahrzeug liegt dafür natürlich denkbar woanders...) Da wir einen kleinen Sohnemann im Alter von 5 Jahren haben, wäre das Rear-Entertainment DVD System natürlich bei der Suche nach der passenden Ausstattungslinie gesetzt! Auch von den vielen Sicherheitsfeatures bin ich begeistert und den ganzen Konnektivitätsschnickschnack aktueller Produktionen brauch ich nicht. Ich weiß, dass ich PS-mäßig und beim Topspeed beim LS natürlich ein paar Abstriche machen muss, aber wenn man mal ehrlich ist, kann man 280 sowieso eigentlich nie ausfahren und ein Kickstartfahrzeug ist der RS6 auch nie gewesen (zumindest nicht, wenn man die Garage nicht zufällig voller Ersatzgetriebe hat...) insofern passt das schon und die Probefahrten waren diesbezüglich auch absolut nicht enttäuschend. So, nun habe ich mich durch den 26 Seiten langen LS600hL Thread vom Lexington gewühlt, diverse andere Kaufberatungen gelesen und auch das Thema "selber schrauben" versucht zu sondieren, da ich viele Dinge an meinen Fahrzeugen grundsätzlich selber mache (kompl. Bremsanlage, Öl-, Rad-, Filter- Dichtungs,- Sensorwechsel, usw. und was sonst noch alles so an Peripherie anfällt wie def. Fensterheber, etc.) Da ich mir auch für die Audi-Fahrzeuge eigens ein VAG.COM-Kabel und VCDS-Software besorgt habe, komme ich um Techstream + passendes Kabel wohl nicht herum beim 600h, soweit ich das hier lese (Thema RDKS Sensoren usw. - schöner Mist) Natürlich habe ich mit Freude gelesen, dass es weniger an typischen mechanischen Verschleißteilen gibt, die kaputtgehen können / gewartet werden müssen. Auch die "wartungsfreie" Steuerkette im V8-Motor klingt gut. (Wobei auch Diese ab Laufleistung X sicher mal ersetzt gehört, musste die schonmal jemand tauschen oder fahren hier alle mit der Ersten?) Womit ich natürlich gar keine Erfahrung habe, ist das Hybridystem, worauf man hier achten oder regelmäßig kontrollieren sollte. Ich habe gelesen, Lexus führt jährliche Hybridchecks durch, zur Erhaltung von Garantieansprüchen usw. jedoch stellt sich mir folgende Hauptfrage: Fallen bei einem 600h mit ~200.000km und 9-10 Jahren auf der Uhr überhaupt noch irgendwelche Teile unter irgendeine Form von Garantie? Mit wieviel Kulanz kann man bei Lexus noch rechnen, wenn größere Sachen (z.B. Inverter) die Grätsche machen? Gibt es irgendwelche "Evergreens", sprich Komponenten die typischerweise um die 200.000km fällig werden/sind? Berichte über Dauertests bis 100.000km gibt es ja, hier wurden lediglich die hinteren Dämpfer mal als problematisch erwähnt, daher würde mich auch interessieren, was bei den großen Inspektionen in der Regel so an Teilen ersetzt wird. (Wegen der Batterie hatte ich ja anfangs die meisten Bedenken, die konnte ich aber nach allem was ich so gelesen habe zerstreuen.) Vollends verwirrt haben mich jedoch die Austattungsbezeichnungen. Ich möchte auf jeden Fall das Maximum bei den Sicherheitsfeatures (also Advanced PCS und so weiter) so wie das Reat Seat Entertainment. Ich glaube auf der "sicheren Seite" (im wahrsten Sinne des Wortes) bin ich dann bei einem 600h L Wellness oder? (Hat der DVD-Player eigentlich auch einen Eingang für externe Videoabspielgeräte?) Das sind jedenfalls so die Dinge, die mir diesbezüglich zur Zeit im Kopf herumschwirren und vielleicht hat ja der Eine oder Andere Lust, sich mir hier mitzuteilen oder möchte aktuell sogar verkaufen :) Auf jeden Fall ein tolles Forum mit offenbar sehr netten Mitgliedern hier! Gruß, Erik
  32. 1 point
    Danke für die Info... Ich war jetzt davon ausgegangen, dass ich einen schleichenden Defekt am Stand des Ausgleichsbehälters sehe, wenn schon sonst am Kühler selbst nichts zu sehen ist. Beim LS430 kamen mir weiße Spuren seltsam vor. Der Kühler selbst wurde abgedrückt und für dicht erklärt. Dort war dann "nur" eine Schlauchverbindung defekt... Aber wenn man es noch nicht mal am Stand im Ausgleichsbehälter merken kann, wäre Dein Tipp, den Kühler präventiv nach 8-10 Jahren zu erneuern, Gold wert... Gruss vom Todde
  33. 1 point
    Ich habe niemandem den Mund verboten und genau deswegen habe ich BEIDE Parteien angesprochen. Geht freundlich miteinander um! Ein „ja, aber ICH bin ja freundlich, der andere ist der Böse“ ändert nichts an meiner Bitte „geht freundlich miteinander um“.
  34. 1 point
    @Rallydakar Wie bereits gesagt ist der LS - egal ob Benziner oder Hybrid - meiner Meinung nach das beste Serienfahrzeug gewesen. Der Hybrid mag die von dir benannten Teile nicht als einfache Anbauteile besitzen, da deren Funktion intern - aber dafür komplexer und genialer - geregelt wurde. Ich persönlich bevorzuge bei der Selbstwartung lieber eine Lichtmaschine mit Riemen die ich austauschen und überholen lassen kann, wenn ich verstanden habe wie es funktioniert. Und beim Hybrid sind viele Komponenten eine andere Welt. Bsp. Starterbatterie: Beim LS460 passt noch jede gute Varta und kostet max. 140€. Original Panasonic wäre über 300€. Beim Hybrid kostet die Starterbatterie fast 700€ weil Sie einen kleinen temperaturabhängigen Widerstand (PTC oder NTC) im Gehäuse verbaut hat, der die Temperatur wegen Beanspruchung misst. Wer das nicht vorher rauskriegt zahlt 700€, wer es vorher recherchiert kann den PTC/NTC zuvor entfernen ( der ist scheinbar auch nur am Gehäuse aussen verklebt ) und klebt ihn auf die neue Standard-Batterie gleicher Dimension wieder drauf. Ist halt nur Faktor 5 für ein Standard-Verschleissteil. Vermutlich muss man beim Wechsel der Starterbatterie noch in die Steuergeräte... Und genau das sind für mich Kriterien vor denen ich Respekt habe. Denn wenn Jemand einen Gebrauchtwagen für 20 TEUR kauft sind Kleinigkeiten die so hoch bepreist werden ein Problem. Den Neuwagenkäufer juckt diese Dimension vermutlich weniger und er hat vermutlich noch irgendeine Garantie am laufen... Und die 400kg Mehrgewicht machen sich bei Bremsen, Reifen und Fahrwerk im Verschleiss bemerkbar. Solange alles funzt - kein Problem - aber wehe es kommt was dann ist auch das genialste CVT-Getriebe oder der Allradantrieb ein teures Unterfangen. Ich habe in Deutschland keinen Betrieb gefunden, der behaupten konnte das 8-Gang Aisin Getriebe bislang einmal revisioniert zu haben. Eine kleine Werkstatt hatte ich dann gefunden, die auf Basis des Werkstatthandbuchs wenigstens den Wandler getauscht hat. Das möchte ich beim CVT-Getriebe nicht überlegen müssen. Auch die LED-Scheinwerfer: Funktional top und die ersten weltweit zugelassenen Scheinwerfer dieser Bauart. Ich möchte nicht nachschauen was es kostet, wenn dort eine LED nach 10 Jahren nicht mehr funzt. Beim Xenon kaufe ich 2 Leuchtmittel von Philips, fummel die Kotflügelabdeckung auf der Innenseite runter und habe nach 2 Stunden neue Leuchtmittel drin... Nicht alles was technisch machbar ist muss am Ende in der Wartung auch praktikabel sein - insbesondere beim GW mit 400 Volt Hybridbatterie in Selbstwartung. Auch wenn die Hybridbatterie langsam den Geist aufgibt, kann ein versierter Bastler die Zellen vermutlich austauschen. Aber spinnt die Elektronik weil ein 20Cent - Bauteil seine MTBF durch hat, dann war´s das. Wenn Hybrid dann Toyota/Lexus - aber nur mit 36 Monate Lexus Select Vollgarantie :)
  35. 1 point
    ...anders kann ich mir das verjüngte Aussehen meines Autos nicht erklären Ich muss mit annähernd Lichtgeschwindigkeit gefahren und so in der Zeit gereist sein... was mir dann ein Facelift for free verpasst hat
  36. 1 point
    https://www.kfz-betrieb.vogel.de/lexus-baut-haendlernetz-deutlich-aus-a-650468
  37. 1 point
  38. 1 point
    ACHTUNG - hier kommt die rote Pille! (Anspielung auf den Film "Die Matrix") - der Terror (fast immer selbstgemacht) - die Impflüge (Schaden größer als Nutzen) - der Urknall (lässt sich besser religiös ausnutzen) - die Organspende (bei Hirntod) - die Bildung (Schule+Uni = Gleichbürstung in Kasernen) - das Gesundheitswesen (damit's der Pharma gut geht, ist Gesundheit hinderlich) - die veröffentlichte Meinung (Medien-Gleichschaltung) - die Fake-News (Überflutung mit gezielten Falsch- oder Lückenmeldungen) - die Chemtrails (am Samstag hatte ich nach langer Zeit mal wieder 2 richtige Kondensstreifen gesichtet) - die HAARP-Stationen (Massage der Ionossphäre und Wettermanipulation und künstliche Erdbeben) - die Verstrahlung (übers Handy, WLAN, Funkmasten oder gleich mit Skalarwellen) - das Ausspionieren (mit Handy, Fernseher, PC, Auto, usw.) usw. Was noch fehlt sind: - die Bargeldabschaffung (ist gerade im Werden. Wenn ihr Euer Geld nicht mehr abheben könnt, kommt die sanfte Zwangsenteignung über die Negativzinsen) - der implantierte RFID-Chip (zum eindeutigen Identifizieren und gegebenenfalls gezielten Ausschalten, wenn die Person nicht korrekt "funktioniert"). Danach ist Widerstand nicht mehr möglich. Frage: Gibt's eigentlich noch irgendwas, was normal ist? Antwort: Ja, 99,xxxx % der Menschheit, die sich schon viel zu lange alles gefallen lässt! Und ich glaube, ihr gehört auch dazu! LG tntn OT --- Ende
  39. 1 point
    Meine Blinker LED's hab ich auch schon montiert . Blinkertaktungsproblem war auch an meinem CT vorhanden (siehe Video). Habe jetzt Leistungswiderstände eingebaut, war so für mich am einfachsten (siehe Bilder). Gruss Rumplstilzchen
  40. 1 point
    Guten Morgen, dann möchte ich auch meine Erfahrungen mit dem neuen LS teilen. Erstmal: ich bin begeistert und beeindruckt. Der LS war immer eines der best-verarbeiteten Fahrzeuge in der Luxuxklasse und wurde immer schon von anderen Herstellern als Benchmark im Hinblick auf Materialauswahl, Materialgüte und eben Verarbeitung angesehen. Da wird jetzt noch eins draufgesetzt. Ob wir nun von dem 3D Lasercut Holz, den Herringbone (Fischgrät) Holzapplikationen sprechen oder von dem handgefalteten Stoffen an Türtafeln in Kombination mit dem handgeschliffenen Kiriko Glas. Großes Kino. Man hat eine Kombination aus Moderne und Klassik gefunden, die ich sehr spannend finde. Auch beim Exterieur geht man einen neuen Weg. Der neue LS wirkt deutlich dynamischer und gleichzeitig sehr elegant, dagegen wirkt für mich der 7er langweilig und wenig wertig und eine S-Klasse speziell von vorn überzeichnet und mit viel zu viel Blingbling. Wir hatten noch den alten A8 als Vergleichfsfahrzeug, hier ist der Vergleich unfair. Aber da man bei Audi ja eher "behutsam" mit Designneuerungen Außen umgeht wird sich vom Eindruck her nicht so viel ändern. Ich bin überrascht, wie dynamisch sich der neue LS bewegen lässt, man merkt deutlich, dass er sich die Bodengruppe mit dem LC teilt. Es ist schon beeindruckend, mit wieviel Verve sich der Wagen auf der Rennstrecke bewegen lässt und welche Geschwindigkeiten sich erreichen lassen, ohne dass man die Kurvenhaftung verliert. Andererseits bügelt das Fahrwerk speziell im Komfortmodus die wirklich fiesen Schlaglöcher rund um Vairano hervorragend aus, ohne dass man wie auf einem Schiff seekrank wird. Wir konnten einen 2018er LS 500 und LS 500h mit einem 2008er LS 600hl Wellness vergleichen und über den Racetrack scheuchen: ich wusste nicht, dass der 600er solch dynamische Talente hat. Für mich war der 600er immer ein Ausbund an Komfort umd man fühlt sich leicht erhaben und von der Welt entkoppelt, man konnte wunderbar dahinschweben aber es hat sich fast schon verboten, den Wagen zu scheuchen. Den Wagen allerdings mit 120 durch lange Kurven und durch schnelle rechts-links Kombinationen zu hetzen geht auch. Der 8Zylinder hat Kraft in jeder Situation, aber man merkt auch deutlich, wo das Fahrwerk an seine Grenzen stößt. Der 600er hatte gerade knapp mehr als 20.000 km gelaufen, war also nicht "ausgelutscht". Im LS 500h geht das alles besser, die Sitze bieten mehr halt, ohne unbequem zu sein, auf der Landstraße wird man weder großartig von Motorengeräuschen noch vom Fahrbahnzustand behelligt, man genießt und reist, bis 135 km/h kann man rein elektrisch fahren. Auf dem Racetrack ist der Wagen schneller, der Grenzbereich weiter weg und ich fühlte mich sicherer, mir fehlte in keinem Moment Schub. Ja, das Motorengeräusch im 500h ist präsenter, ja, die Drehzahl geht beim Gasgeben hoch, das 10 Stufen Hybridgetriebe schaltet halt einen oder mehrere Gänge zurück. Der Bi-Turbo hat mich fast schon an den Motor aus dem LC500 erinnert, toller Sound, wenn man es krachen lässt. Auf der Landstraße bleibt das Motorengeräusch im Hintergrund. Wir müssen uns von viel-zylindrischen Motoren verabschieden, man wird weder CO2 Grenzen noch Abgswerte in Zukunft einhalten können mit den "alten" Motoren. Der 6Zylinder Bi-Turbo steht sehr gut im Futter und man merkt die 600 Newtonmeter, es ist allerdings kein Motor, der auf unhörbarkeit entwickelt worden zu sein scheint. Wobei ich beim starten schon ziemlich genau hinhören musste, ob ich in einem Hybriden oder dem Bi-Turbo sitze wenn ich vorher nicht auf das Typenschild geschaut hatte. Das von Nordmann beschriebene aufheulen respektive zurückschalten bei leichtem Gasstoß wird zu einem großen Teil dem Umstand geschuldet sein, dass die Motor- und Getriebesteuerung sich nicht auf sine Fahrgewohnheiten adaptiert hat. Bei unseren Fahrzeugen lernen Motor und Getriebe vom Fahrer, rollt man sachte dahin schaltet der Wagen früher hoch und verharrt auch mal beim Gasgeben länger in einem höheren Gang. Hat man einen ausgeprägten Gasfuß und fährt dynamisch und fordert oft schnelle Beschleunigungen, reagiert das Getriebe wacher und schaltet schneller zurück. Dies dauert meines Wissens nach ungefähr 2.000 km. Die Testwagen dort wurden jedoch von sehr vielen unterschiedlichen Fahrern mit Sicherheit oft "getreten". Nun zähle ich ein paar Neuerungen auf: - Handschrifteingabe beim Navigationssystem (wie im LC und ebenfalls im Facelift NX), funktionierte bei mir auf Anhieb ziemlich gut. Ich nutze allerdings lieber die Spracherkennung, die ebenfalls gut klappt. - Rückraumassistent mit Personenerkennung: wenn der hintere Radar beim ausparken einen Erwachsenen oder ein Kind erkennt, bremst der LS automatisch und verhindert Kollisionen - Frontkamera und Front "Totwinkelwarner": biegt man in eine unübersichtliche Straße ein und es kommt ein Auto von links oder rechts, schaut ein Radarsensor 20-30 Meter nach links und rechts und warnt in der Kameraanzeige und im HUD und zeigt an, von wo das Hindernis kommt. - autonomes Ausweichen bei durch PCS erkannte Menschen oder erkannte Hindernisse, wie von Nordmann beschrieben - die Massagefunktion der Sitze zusammen mit der relativ punktuell einstellbaren Sitzheizung - die Armlehnen in den Türen, die zu schweben scheinen, in Kombination mit der Ambientebeleuchtung - die 28 fache Sitzverstellung - das unglaublich weiche L-Finesse Leder - Das Kofferraumvolumen, speziell beim Hybriden, dem Li-Ion Akku sei Dank - Es wird 4 Ausstattungslinien geben, Basis, Executive, F-Sport und Luxury Line Ich habe sicher vieles vergessen und hätte noch mehr schreiben können, ich lasse es mal dabei bewenden. Eins noch: wir bekamen den RX L gezeigt, die 7 sitzige Version des RX, die im zweiten Quartal 2018 kommen wird. Wow, was für ein Kofferraumvolumen, selbst bei (elektrisch) aufgestelltem 6. und 7. Sitz verbleiben noch ungefähr 50 cm Laderaum. Und die Seitenansicht gefällt mir fast noch besser als beim "kurzen" RX. Wenn jemand Fragen hat, immer gern!
  41. 1 point
    Nachdem wir mit unserem RX200T unsere erste Inspektion hinter uns haben, ist Zeit für ein erstes Resumé: Qualität: Wie erwartet weder Defekte noch sonstige Mängel. Einziges Thema: im Urlaub haben leider ein paar Vögel unserer Auto als Zielscheibe für Ihren Kot ausgewählt. Zusammen mit 2 Wochen Sonne und 30-38° haben deutliche Spuren hinterlassen. Durch eine Lackaufarbeitung und Versiegelung für 475€!!! sieht er jetzt aber wieder wie neu aus. Solch ein Problem hatten wir bei vorherigen schwarzen Autos (Audi Q5, Mazda CX3) noch nicht. Fahren: Die Fahrt im Lexus ist ein Traum. Es ist mit Abstand das bequemste Auto welches wir bisher gefahren sind. Langstrecken z.B. nach Kroatien (einfach: 1.200 km) sind völlig entspannt zu bewältigen. Die Krönung ist aus meiner Sicht der Abstandtempomat und die Lenkhilfe. Fahrten in zähfließendem Verkehr sowie Langstrecken werden zum Genuss. Ich habe die Fahrt nach Kroatien zu 95% ohne Gas-geben oder Bremsen hinter mich gebracht. Störend ist lediglich, dass die Lenkhilfe etwas zur Seite lenkt und dass man die Hände nur sehr kurz vom Steuer nehmen kann. Begeistert bin ich auch vom Automatikgetriebe. Im Vergleich zum stufenlosen Getriebe der Hybridfahrzeuge wirklich deutlich besser. Verbrauch: Ich fahre jeden Tag 70 km einfach nach Frankfurt. Trotz Stop and Go Verkehr und Staus verbrauche ich im Schnitt laut Verbrauchsanzeige 8,1 Liter. Das ist aus meiner Sicht erstaunlich. Aber: bei schnelleren Fahrten geht der Verbrauch sehr schnell auf über 10 Liter. Meine anfängliche Skepsis keinen Hybrid oder gar Diesel gekauft zu haben ist verschwunden. Kosten: Die erste Inspektion hat 350 € gekostet. Das fand ich im Vergleich zu den Storys hier im Forum o.k. Winterreifen/Felgen: im Internet sind kaum Anbieter für den RX zu finden. Daher haben wir Kompletträder von LEXUS gekauft. Die dafür fälligen 2.000 € (19") haben zusammen mit der Aufbereitung des Lackes und der Inspektion nochmals vor Augen geführt, dass die Folgekosten eines LEXUS nicht zu vernachlässigen sind. Sonstiges: Die Tatsache, dass Mirror Link zwar im Handbuch steht und im Display angezeigt wird aber nicht funktioniert, ist natürlich ein Witz. Die Funktion hätte ich gerne genutzt. Fazit: der LEXUS RX ist ein Traum und hat fast alle Erwartungen übertroffen. Ich verstehe nicht warum man sich für den gleichen Preis eine M-Klasse, einen Q7 oder X5 kauft.
  42. 1 point
    Wieviele fahren mit einem BMW Fünfer mit einem neuen ohne M, Audi S irgendetwas, Mercedes durch die Gegend? HAUFENWEISE! MeinTesla Models S 75D kostet nicht mehr als all diese Kisten. Ich weiss nicht wie die Jungs das zahlen, aber aus meiner Sicht ist die angeblich so teure Anschaffng des Tesla kein Argument, vor allem deshalb, weil nach der Anschaffung die Betriebskosten erheblich geringer sind. Also mehrfach um die Welt fahren kostet Geld, an Sprit, Service, Motoröl, Lichtmaschine, Getriebeöl, bremsflüssigkeit, Bremsbeläge, (auf Grund rekuperation beim Tesla halten die ewig, wie auch die Bremsscheiben) hinzu kommen KFZ-Steuern. Und es muss kein Model S p100d sein. Gruss bernhard
  43. 1 point
    Robert, hast du gesoffen? oder Autocorrect?
  44. 1 point
    Wen ein gelegentlich zu lautes Fahrzeug krank macht, der ist in dieser (Um) Welt nicht überlebensfähig!
  45. 1 point
    Ich liebe es zu polarisieren. Wählt mich! Vergeßt die AfD! (wo ist eigentlich der rofl-Smiley hin?)
  46. 1 point
    Ich bin von 2007 bis 2015 Lexus gefahren, seitdem fahre ich wieder Toyota,. Ich bin immer noch sehr gern hier im LOC. Ich habe durch das Forum - vor allem durch den regelmäßigen Stammtisch - sehr nette und interessante Menschen kennengelernt.
  47. 1 point
    Auch mit einem Toyota bist Du hier gern gesehen... (Der RAV4 ist ja schließlich ein NX in "Light-Version" ) Gruss vom Todde
  48. 1 point
    Man hätte vom ganzen Konzept einfach weiter in Richtung Motorsport gehen können wenn der Wagen schon so klingt wie ein GT3 Rennwagen. Die Novel Krümmer waren eine gute Idee und als ich davon gehört habe habe ich echt sehnlichst auf das Video gewartet. Im Endeffekt ist es aber ein zu bunter und zu lauter Wagen ohne stimmiges Gesamtkonzept geworden. Zudem nervt mich diese Aussage "Software nicht möglich" ungemein, seit Februar 2016 wurde alles decodiert, DimSport und Alientech haben beide Geräte zum Auslesen der Software und zum umschreiben. Bei den 2017er Modellen kann diese allerdings nur über die ECU direkt statt über OBD ausgelesen werden, man braucht spezielles Werkzeug und es ist mehr Aufwand, trotzdem ist es möglich. Aktuell arbeiten wir daran diese für den ISF anzupassen, dazu habe ich den Handhelden zum Auslesen hier liegen, die Software bekomme ich von einem Amerikaner, die Parameter werden dann die Tage auf dem Prüfstand abgestimmt. Sau viel Arbeit, aber trotzdem machbar.
  49. 1 point
    Das ist übrigens nicht richtig. Klar erzählen das die deutschen Tuner weil die auf dem Prüfstand das so messen, wie der VW und BMW Tuner aus Münster. Honda ist aber cleverer als viele denken, hat einen richtig bemessenen LLK verbaut, regelt die Leistung aber bei hoher Ansaugtemperatur im Stand herunter. Materialschonend, deswegen halten die auch länger als die deutschen. Auf der Straße haben die ihre Leistung. Aber für den Typen der im Stand Power braucht oder wöchentlich seinen Kumpels auf dem dyno beeindrucken muss, der kann die paar hunderter natürlich gerne ausgeben @EckigesAuge Vom Hybrid zum Type R ist aber auch ein weites Feld. Bedenke: wenn der wirklich bewegt wird, kannst du alles zwischen 13-30 Liter ohne Probleme schaffen. Letzteres auf der Rennstrecke.
  50. 1 point
    Leider ist es so, dass viele Leute das Navi eben nicht in die Tasche, sondern z.B. ins Handschuhfach stecken. Deshalb versuchen oft Beschaffungstäter ihr Glück, wenn sie einen Hinweis (hier: Halterung) auf Wertgegenstände sehen.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00