• Ankündigungen

    • admin

      Facebook   25.08.2016

      Lexus Europe Facebook

ObLex

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    115
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über ObLex

  • Rang
    Lexus SC430 ... nur fliegen ist schöner...
  • Geburtstag 13. November

Profile Information

  • Fahrzeug
    Lexus SC430 BMW Z3 2.0 Toyota IQ
  • Land
    Deutschland
  • Standort
    Kreis Offenbach / Hessen
  • Interessen
    Auto- und Motorradfahren, gutes Essen und gute Unterhaltung, Menschen und Computer
  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

390 Profilaufrufe
  1. So, seit gestern ist die Domstrebe drin. Fahrverhalten ist nun subjektiv spürbar besser! Die Investition hat sich meines Erachtens nach voll gelohnt! Nochmals ganz, ganz herzlichen Dank an New für die Organisation und den persönlichen Einsatz (von Gummibärchen z.B. mal ganz abgesehen ;-) )...
  2. VSC Lampe beim SC430

    Das Problem habe ich immer mit meiner Werkstatt hier am Ort. Wenn die ihr aktuelles Bosch OBD2 Lesegerät angeschlossen hatten, hat die VSC und VSC/off (o.ä) geleuchtet. Ich habe mir einen OBD2-Stecker besorgt, Pin 4 und 14 gebrückt. Den stecke ich dann drauf, Zündung ein, Motor an, einen Meter vor und wieder zurück gefahren, und wieder aus, Stecker ab. Meistens hat sich VSC dann neu kalibriert. Ansonsten Vorgang nochmal wiederholen. Bei meinem 2002er SC hilft das zumindest (allerdings lese ich vorher natürlich noch den Fehlerspeicher aus, aber den hat meine Werkstatt meist schon zurückgesetzt).
  3. Ich bin auch dabei... :)
  4. ELEKTRO Autos

    Probefahrt im Tesla Model S 95D Durch den Enthusiasmus, den einige Mitglieder hier im Forum in Bezug auf Elektroautos (und insbesondere den Tesla Model S) bekundeten wurde meine Neugier geweckt. Um mitreden zu können wollte ich mir eine eigene Meinung bilden, daher organisierte ich eine 1 stündige Probefahrt im Tesla Model S hier in Frankfurt. Ich wurde sehr freundlich von einer jungen Mitarbeiterin empfangen, die mir das Auto zunächst von außen zeigte und erklärte. Meine Probefahrt sollte im Topmodel S95D (510 PS am Hinterrad, 262 PS vorne, 967 Nm, 0 auf 100 in 3,0 Sekunden) erfolgen. Zunächst erklärte mir die nette Dame das Auto von außen. Der Tesla hat rundum Sensoren, die die Abstände um das Auto überwachen. Vorne ist ein Radar unterhalb des Nummernschildes zur Abstandsmessung zum vorausfahrenden Fahrzeug, insbesondere auch bei Schlechtwetter. Eine Kamera hinter dem Spiegel überwacht die Fahrspur vor dem Auto und erkennt Fahrspuren und Verkehrszeichen, die dann im Display des Fahrers angezeigt werden. Unter der Motorhaube befindet sich ein verhältnismäßig geräumiger Stauraum. Auch der „normale“ Kofferraum im Heck ist sehr groß. Eine Besonderheit im Heck ist eine zusätzliche versenkbare Rücksitzbank mit 2 Sitzmöglichkeiten für Kinder bis 36Kg, die dann nach hinten ausgerichtet sitzen. Danach stiegen wir in das Fahrzeug ein. Die Mitarbeiterin begleitete mich auf der Fahrt und erklärte mir das Fahrzeug. Auffällig war das riesige Display, welches fast die gesamte Mittelkonsole einnimmt. Hier können fahrzeugspezifische Parameter (Luftfederung, Fahrmodus etc.) eingestellt werden, oder das Navisystem wird angezeigt, oder man kann im Internet surfen. Mir wurden die einzelnen Einstellmöglichkeiten des Fahrzeug erläutert. Das Fahrzeug hat z.B. eine intelligente Luftfederung. Eine Besonderheit ist auch, dass sämtliche Tesla Model S über GPS und Internet verfügen. Stellt ein Tesla S bspw. irgendwo eine Bodenwelle fest, wird deren Position vermerkt und beim nächsten Mal weiss die Federung, dass sie an dieser Stelle eine Bodenwelle vorfinden wird und federt diese ab. Und diese Information wird auch an alle anderen Tesla Model S publiziert. Dann wurde mir gezeigt, wie der Autopilot verwendet wird. Diese Funktion darf wohl nur auf Autobahnen verwendet werden (funktioniert aber auch auf „normalen“ Straßen). Soweit zur Theorie, schreiten wir zurPraxis. Zum Starten einfach auf die Bremse treten. Wird danach das Gaspedal betätigt, fährt das Fahrzeug los. Wenn man vom Gas geht wird das Auto leicht abgebremst. Hierbei wird die Bewegungsenergie zurückgewonnen (die Wirkung ist ähnlich einer Motorbremse, aber etwas stärker). Zunächst etwas gewöhnungbedürftig, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. Das Auto fährt sich ansonsten ganz normal. Das Auto ist recht leise, man hört fast nur die Abrollgeräusche der Reifen. Auf einem kurzen Abschnitt einer Schnellstraße stellte ich den Autopilot ein. Zunächst ein ungewöhliches Gefühl, das Lenkrad loszulassen und das Auto alleine fahren zu lassen. Aber das Auto hielt die Spur exakt ein und folgte dem Straßenverlauf automatisch ohne Probleme, sogar problemlos innerhalb eine Kolonne von Fahrzeugen. Langsam löste sich meine Anspannung und ich genoss das automatische Fahren mit dem Autopilot des Tesla. Eine interessante Funktion, da könnte ich mich sicher schnell dran gewöhnen. OK, weiter auf die Autobahn. Kurz beschleunigt – hängt sehr gut am Gas, liegt gut. Leichte Windgeräusche. Problemloses Beschleunigen auf ca. 230 km/h (dann mußte ich verkehrsbedingt die Geschwindigkeit reduzieren). Nach ca. 20 km drehten wir und fuhrenin Gegenrichtung zurück. Nach dem Abfahren von der Autobahn kamen wir zur Schnellstraße zurück. Kein Auto hinter uns. Kurz angehalten. Und dann – KICKDOWN!!! Wow, absolut beeindruckend. Man wird in den Sitz gepreßt Ruckzuck zeigt der Tacho 150 km/h. Gefühlte 5 Sekunden. Die 3 Sekunden auf 100 scheinen durchaus realistisch. Schnellstraße noch frei, gleich nochmal angehalten und beschleunigt. Wirklich beeindruckende Leistung. Sehr leise, kein Motor heult auf, keine Reifen drehen durch. Nur Vortrieb... Das muß man einfach mal erlebt haben ;-). OK, zurück zum Händler. Fazit Es hat richtig Spaß gemacht. Die Form entspricht dem aktuellen Trend, könnte auch ein Jaguar sein. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig. Ich habe kein Klappern oder schlechte Verarbeitung festgestellt (sollte man bei einem fabrikneuen Fahrzeug aber auch erwarten). Wenn es das Auto mal als Cabrio gibt und mein bisheriger den Geist aufgibt – das wäre schon eine Option. Ich fahre derzeit einen 2002er Lexus SC430. Ich bin sehr, sehr zufrieden damit. Beim direkten Fahren nach dem Tesla im SC stellte ich fest, dass mein SC auch nicht viel lauter ist als der Tesla. Trotz einem Alter von immerhin 14 Jahren klappert im SC auchnichts. Meine Reifen empfinde ich sogar noch als etwas leiser. Allerdings wirkt der Lexus doch ganz schön träge, nach der Beschleunigung im Tesla. Und bei einem Kickdown im Lexus hört man dann doch die Reifen durchdrehen. Es war ein schönes Erlebnis, den Tesla probefahren zu können. Frei von jeder ideologischen Prägung ziehe ich meinen Lexus SC doch dem Tesla vor. Nach dem Drücken auf den „Open“ Button im Lexus genoss ich das entspannte Fahren im SC unter freim Himmel und sagte mir, der SC passt doch besser zu mir. Insgesamt macht er mir mehr Spaß als der Tesla. Aber jeder sollte sich wohl selbst seine Meinung bilden.
  5. Starterbatterie, total entladen

    Da bei meinem SC bereits mehrfach über Nacht eine Tiefentladung erfolgte, wenn der Kofferraumdeckel nicht komplett geschlossen war, habe ich mir einen einfachen Batterie-Pol-Trennschalter eingebaut. Siehe http://www.ebay.de/itm/Batterie-Trennschalter-Batterieadapter-6-24V-Polklemme-Poltrenner-Batterieklemme-/130464783506?hash=item1e604e9c92:g:dPAAAOSwHnFVgTzP Finde ich sehr praktisch! Eine Viertel Umdrehung nach links, die Batterie ist getrennt und es wird kein Strom mehr gezogen. Viertel Umdrehung zurück, Batterie ist wieder angeklemmt. So kann ich jetzt auch mal 2-3 Wochen problemlos ohne Erhaltungsladungsgerät überbrücken ;-).
  6. liebt das Gleiten...

  7. Gaspedaltuning

    Ich fühle mich auch eher der Fraktion der "subjektiv Empfindenden" näherstehend. Mir ist ein subjektives Empfinden eines angenehmeren Fahrens wichtiger als der Nachweis, dass ich technisch mehr Leistung habe, die ich subjektiv nicht so empfinde. Ich habe meinen SC "Chipgetunt", was ja wohl auch technisch nichts bringen soll. http://euro.lexusownersclub.com/forums/index.php?/topic/37912-chiptuning-uber-obd2/?hl=chiptuning Ich bin aber sehr zufrieden mit dem Erfolg. Der SC reagiert für mich viel agiler, lässt sich nun auch mit mehr Fahrfreude bewegen.Das iIst zumindest mein Empfinden. Mir ist es (sch...) egal, ob es technisch nachweisbar ist, emotional ist es das auf jeden Fall. Kann sein, dass mein "Chiptuning" vielleicht auch partiell nur ein Gaspedaltuning darstellt. Ist mir aber letztendlich ebenso egal. Den Vorteil meines Tunings sehe ich nebenbei darin, dass ich nur den OBD2-STecker einstecken muss, und bei Bedarf einfach den Stecker herausziehe und alles ist wieder Original. Kein Schrauben und Kabelverlegen notwendig. Aber zurück zum Thema. Ob etwas objektiv technisch nachvollziehaber ist oder einfach nur subjektiv empfunden wird, ist doch letztendlich egal. Und es ist einem jedem doch persönlich freigestellt zu entscheiden, was einem wichtiger ist, oder?
  8. "Chiptuning" über OBD2 ?

    Ich habe nach Kontaktaufnahme auch die eigentliche Page des Anbieters gefunden. http://racechipgalaxy.com/German.html Hier sind vielleicht noch mehr Informationen über die Funktion zu finden...
  9. "Chiptuning" über OBD2 ?

    Ich hätte da mal eine Frage, vorwiegend an die Experten. Hat schon jemand Erfahrung mit Tuning über OBD2 (siehe Link) ? http://www.ebay.de/itm/Chip-Tuning-Digital-Box-OBD-2-LEXUS-BENZIN-CHIP-TUNING-POWER-BOX-LPG-TUNING-OBD2-/261540051419?pt=DE_Autoteile&hash=item3ce50079db Ich denke, 150 Euronen sind ja nicht allzuviel Geld, wenn sich dadurch das ein oder andere Pferdchen wecken lässt... .
  10. Dezentes Soundtuning im Ansaugbereich

    Hallo Rehlein, deine Beschreibung und die Diskussion mit Biker haben mich auf den Injen aufmerksam gemacht. Wegen eurer Begeisterung, und auch die Infos hier http://www.clublexus.com/forums/sc-430/568725-injen-short-ram-intake-install-buggin-me.html?styleid=14 haben in mir den Wunsch geweckt, den Motor bei Bedarf auch mal hören zu können. Bin echt gespannt auf das Ergebnis. Melde mich dann.
  11. Dezentes Soundtuning im Ansaugbereich

    Ich habe mir gerade den Injen RAM Intake bestellt. http://www.ebay.de/itm/INJEN-IS-SHORT-RAM-INTAKE-LEXUS-01-03-LS430-GS430-SC430-IS2095P-POLISHED-/120835796676?pt=Motors_Car_Truck_Parts_Accessories&hash=item1c225feec4 Wenn alles klappt, bringt ihn mir meine Schwester in 2 Wochen aus den Staaten mit. Werde nach dem Einbau berichten.
  12. Lexus Lack - das ist noch Qualität...

    Vielen Dank. Bin auch ziemlich stolz auf mich. Und freue mich über ein (fast wieder) kratzerfreies Auto... :yummy:
  13. Letztes Jahr bin ich kurz vor der Winter-Stilllegung beim Ausparken mit der rechten Seite an einem Poller entlanggeschrammt. Es war dunkel, nass und regnerisch, das Auto nass, ich habe nicht genau gesehen, was alles passiert ist (wollte es auch gar nicht genau wissen, hab vorm stilllegen bewußt nicht mehr nachgesehen). Jetzt ist er wieder angemeldet und hat seinen ersten Durchgang durch die Textil-Waschanlage hinter sich. Und siehe da - eine wunderbare Schleifspur von der Mitte der Tür bis zum Radausschnitt und hinter dem Radausschnitt noch ca. 10 cm weiter. Toll. Ich bin zu einem Beulendoc (TopCar) gefahren und habe mal vorsichtig gefragt, was das den kosten könnte. "Ca. 800. Plus Märchensteuer". Schluck. Das überlege ich mir noch mal. "Wie alt ist der Wagen`" fragte der freundliche Meister. "12 Jahre". Ungläubiges Staunes. Tja, das sieht man dem Auto wirklich nicht an. Das war wohl noch Qualität, damals, als der SC rauskam. Nun gut. Gestern in der Fegro in der Autoabteilung lief auf einem Bildschirm ein Werbefilm. "Kratzer Reparatur Set". Na, probierst Du mal aus. 10 Euro kann man mal investieren. Ich nach Hause, ausgepackt. 2 Tuben, 4*Schleifpapier, 1 Baumwolltuch. "Nass vorschleifen, dann Inhalt Tube 1 fest einreiben, dann Inhalt Tube 2 fest einreiben. Mit Tuch polieren". Na ja, ich mache mich an die Arbeit. Bin nach ca. 45 Minuten fertig. Wie, wo ist der Kratzer? Weg. (Fast) nicht mehr zu sehen (ein kleiner Kratzer auf der Tür ist verblieben, kann man mit dem FIngernagel noch leicht spüren. Werde Prozedur wohl hier nochmal wiederholen). Also einwandfreie Wirkung. Der Original Lack ist wohl so dick, dass man offenbar kleinere Kratzer einfach herauspolieren kann. Ich bin sehr zufrieden. Man sieht fast nichts mehr. So einfach kann man 790 Euro sparen. Wenn die Qualität stimmt. Dank an Lexus.
  14. Die leidige Reifenfrage

    Ich habe jetzt den Pirelli Cinturato P7 BLUE 245/40 R18 97Y XL ECOIMPACT seit ca. 1 Monat drauf (Datecode 0614). Bin sehr zufrieden. Kaum Abrollgeräusch, für mein Empfinden aureichend komfortabel. Konnte bisher auch noch keine Standplatten bemerken. Was mir am besten gefällt ist der Verbrauch. Mit den letzten (billigen China-Reifen des Vorbesitzers) Verbrauch kaum unter 13 Liter, mit den neuen Reifen bisher 11,4l. Habe allerdings noch keine Erfahrung mit Regenverhalten...
  15. Update Navigation Version 2001

    Es hat mir keine Ruhe gelassen. Ich habe mir mal angesehen, welche Dateien auf meiner Original 2002er Navi-DVD gespeichert sind. Die Dateien haben die Endung ".KWI" (Hauptdatei wohl "ALLDATA.KWI"). Nach der Endung könnten die Daten im "KIWI"-Format vorliegen. Über folgenden Eintrag bin ich gestolpert, in dem ein User darauf hinweist, dass dieses Format wohl auch bei Toyota/Lexus eingesetzt wird. http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=21687 Eine Beschreibung des "KIWI"-Formats findet sich bspw. hier: http://www.kiwi-w.org/documents_eng.html Über die Seite www.openstreetmap.de kann man auch kostenfrei Navi-Daten in verschiedenen Formaten herunterladen (auch ausschnittsweise bspw. über extract.bbbike.org ). Vielleicht gibt es ja einen Konverter, der ein anderes standardisiertes (und über openstreetmap.de exportierbares) Format ins KIWI-Format übertragen kann. Und vIelleicht könnte man versuchen, einfach einmal die Datendateien der Original-DVD durch konvertierte aktualisierte Dateien zu ersetzen. Falls jemand irgendwie schon Erfahrung hat und sich das mal ansehen bzw. ausprobieren möchte... Ich wäre dankbar über Rückmeldungen.