Gast PIT

ELEKTRO Autos

Recommended Posts

Am 20.10.2017 um 17:50 schrieb RodLex:

Eben auf der Telekom-Startseite Filmchen über Tesla Modell S, das in Österreich an die Leitplanke der Autobahn gefahren wurde und in Flammen aufging. Natürlich Totalschaden, war erst zu löschen, nachdem die Feuerwehr die Kabel zu den Lithium-Ionen-Batterien getrennt hatte. Fahrerin Gott sei Dank offenbar unverletzt.

guckst du:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, aber ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, was mir das Filmchen sagen soll.

Autos können brennen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und Elektroautos lassen sich schwer löschen, wenn sie, was selten vorkommt, mal brennen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, der im Video konnte doch relativ rasch gelöscht werden. Oftmals bleibt von den Teslas weit weniger übrig, da die Alu Karosserie schmilzt. :-D klick

 

Ich denke ein Elektroauto brennt nicht öfters als ein normaler Verbrenner. Einzig giftige Dämpfe könnten in einem Tunnel ein Problem darstellen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Gufera:

giftige Dämpfe

 

Gilt sicher auch für Verbrenner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb lexibär:

 

Gilt sicher auch für Verbrenner.

 

Ganz klar. Beim Verbrenner kommen diese Dämpfe vor allem von den verbauten Kunststoffen und Kunstfasern, welche aber auch im ähnlichen Umfang bei Elektroautos vorhanden sind. 

Die Dämpfe und Flusssäuren die beim Verbrennen von einer Lithium-Ionen Batterie austreten können, sind von der Giftigkeit und Aggressivität schon noch eine ganz andere Hausnummer. Verharmlosen sollte man die davon ausgehende Gefahr auf keinen Fall, aber man darf deswegen auch nicht in Panik geraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Gufera:

Flusssäuren

 

Emittieren auch etliche Verbrenner, wenn sie eine entsprechende Klimaanlagenfüllung haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die größte Gefahr besteht eher darin, das die allermeisten Feuerwehren noch nicht umfangreich genug im Umgang mit brennenden Elektrofahrzeugen geschult sind. Da haben die E-Autohersteller wohl bisher einige Pflichtaufgaben versäumt, was die eindeutige Kennzeichnung von E-Autos und auch die Rettungsinformationen für die Retter betrifft.

 

Für meinen Hybriden gibt es ja nicht mal eine Rettungskarte auf der Webseite von Lexus. Dort ist echter Nachholbedarf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erinnere mich noch an den Erdkunde-Unterricht in meiner Grundschulzeit, als es hieß, Öl gäbe es nur noch 40 Jahre. Die sind fast rum.

Wird schon noch - gleicher Verbrauch vorausgesetzt - n paar Jahrzehnte mehr reichen...vielleicht 2100....wenn neues Öl nachproduziert wird. Gibt ja genug Theorien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aussage war vor 40 Jahren und in allen Jahren danach nicht falsch, denn es wurde immer von der "Verfügbarkeit" gesprochen.

Unter "Verfügbarkeit" fallen zum Zeitpunkt der Aussage u.a. bekannte Lagerstätten und die Möglichkeit (politisch, technisch, rentabel, ökologisch...) diese auszubeuten.

 

Die Technik, neue Felder aufzuspüren, die Ausbeutungsquote zu erhöhen, an schwierigen Stellen (Off-shore und in größeren Tiefen) zu fördern, Fracking usw. hat sich im Laufe dieser Jahrzehnte enorm verbessert und ist bei höheren Marktpreisen als vor 40 Jahren auch wirtschaftlich machbar.

 

Trotz bereits erschöpfter oder nicht förderbarer Quellen (Gründe s.o.) hat sich so trotz gestiegenem Verbrauch bislang die Verfügbarkeit nicht verringert und Peak Oil nach hinten verschoben.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Lebenserfahrung hat mich zwei Naturkonstanten in der Energiepolitik gelehrt.

 1. Die kommerzielle Nutzung der Kernfusion ist immer konstant noch 20 Jahre entfernt.

 2. Die Erdölreserven reichen zu jedem Zeitpunkt immer noch ca. 40 Jahre.

:smile:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neue Technik mit Festkörperakku von Fisker: 800km (640km real) in 1 Minute "auftanken", voraussichtlich ab 2023 verfügbar

 

http://autophorie.de/2017/11/16/fisker-solid-state-akkus/

https://video.golem.de/auto/20060/fisker-emotion.html

 

LG tntn

bearbeitet von tntn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin sicher, dass wir auf dem Gebiet insgesamt in den nächsten 20 Jahren tolle Entwicklungen sehen werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist eher irritierend, dass Tesla noch so lange hochgejubelt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.11.2017 um 11:53 schrieb tntn:

Neue Technik mit Festkörperakku von Fisker: 800km (640km real) in 1 Minute "auftanken", voraussichtlich ab 2023 verfügbar

 

http://autophorie.de/2017/11/16/fisker-solid-state-akkus/

https://video.golem.de/auto/20060/fisker-emotion.html

 

LG tntn

 

Dazu empfiehlt sich dieser Artikel als ergänzende Sichtweise:

http://www.focus.de/auto/elektroauto/solid-state-batterie-batterie-experte-zu-fiskers-wunder-akku-bitte-die-kirche-im-dorf-lassen_id_7853612.html

 

LG, DrHybrid

bearbeitet von DrHybrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Lexington:

Wann wohl die Presse beginnt, das Tesla Event von heute zu zerreißen?

 

Sicher bald, denn sowohl das Jubeln wie auch das Zerreißen erfolgen immer zuverlässig als Zwillingspaar der beiden Extrempunkte.

 

Viel spannender ist doch die Frage wann Tesla seine Model 3 Produktion zu den geplanten Kosten und Stückzahlen in den Griff bekommt. Denn wenn nicht zerreißt es evtl. den ganzen Laden.

bearbeitet von DrHybrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎09‎.‎11‎.‎2017 um 11:36 schrieb DrHybrid:

Meine Lebenserfahrung hat mich zwei Naturkonstanten in der Energiepolitik gelehrt.

 1. Die kommerzielle Nutzung der Kernfusion ist immer konstant noch 20 Jahre entfernt.

 2. Die Erdölreserven reichen zu jedem Zeitpunkt immer noch ca. 40 Jahre.

:smile:

 

klasse Zusammenfassung.

 

Ich glaube, jeder hier kann an seine Jugendjahre zurück denken, in denen ihm innerhalb von etwa 40 Jahren das garantierte Ende des Öls geweißsagt wurde ....wenigstens hat diese Konstanz den Vorteil, dass man nicht umlernen muss, wenn man mit dem Nachwuchs für die Schule lernt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er schreibt leider nichts mehr, für Elektro wird man oftmals angegriffen, da ist es wenig Wunder, dass Ex-Lexus-Fahrer sich dann lieber in den anderen Foren tummeln. Ist aber auch nachvollziehbar, denn auch der, der vorher zb BMW fuhr und aktiv in einem Forum war, nun zu Lexus wechselt und sich hier wohl fühlt, wird vermutlich nicht mehr viel im BMW Forum posten. Und Test ist ja gesperrt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was sagt Ihr denn eigentlich zu dem Tesla Event mit dem Truck und dem Roadster?

 

Auch würde mich interessieren, was in den Vorstandsetagen der Mitbewerber dazu gesagt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ablenkungsmanöver.

Sonst schauen alle nur darauf, wie viel Geld die jeden Tag verbrennen.

Die es dennoch tun, finden die Show doppelt makaber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden