Recommended Posts

Hallo,

mich würde mal interessieren ob es für euch eine Alternative zu Lexus gebe ?

Welches Fahrzeug käme noch für euch in Frage und warum ?

Fahre momentan den IS 250 und bin sehr zufrieden

Trotzdem gefällt mir auch der Jaguar XF und der Audi A5 / A7 sehr gut.

Sehen einfach optisch top aus, Verarbeitung ist Super und das wichtigste... Haben beide gute Diesel Motoren im Programm die Lexus für mich leider nicht hat :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Optisch gefallen mir die Fahrzeuge von Jaguar und Audi auch sehr.

Gutes Design ist nicht immer eine besondere Stärke von Toyota und Lexus gewesen. Ich vertraue daher - trotz momentan leichter Unzufriedenheiten - mehr auf die Langzeitqualität von Lexus, so dass es keine Alternativen für mich gibt.

Im Auge behalten sollte man allerdings die Langzeitqualität von Nissans Nobelmarke mit dem I.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 3 genannten Fahrzeuge sind optisch sehr gelungen, da gebe ich Dir Recht.

ABER : die Audis stehen an jeder Ecke, der Jaguar ist recht hart gefedert, hat hohe Werkstatt- und Ersatzteilpreise. Ich glaube kaum, dass der an die Langzeitqualität von Lexus herankommt (wenn diese leider auch nicht mehr so ist, wie sie mal war und sein sollte :( ).

Und - Du willst Dir nach Deinem seidenweich laufenden, sparsamen 6-Zyl.-Benziner doch nicht etwas einen Rappel-Diesel antun ??? :scared:

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fahre LS400 - in der gleichen Klasse kommt für mich nur noch Jaguar XJ oder XJR in Frage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fahre momentan recht viel, da lohnt sich der Diesel eifnach mehr, trotz schrecklichem Sound <_< Allerdings hat Audi momentan Extra Resonatoren verbaut die den Dieselsound wie Benzinersound klingen lassen, sehr interessant.. :thumbup:

Ist die Federung des Jaguar wirklich noch härter als die des IS ? Finde die schon relativ hart...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre Subaru nichts? :)

Wenn dann wohl nur das Gegenstück des Toyota GT-86 von Subaru, alle anderen Modelle überzeugen leider nicht in der Ausstattung und Innenraumverarbeitung finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf keinen Fall Audi - gebe meinen jetzt mit 150k zur Leasing zurück. Trotz Pflege sieht man Ihm JEDEN Kilometer an. Ein Aufbereiter wird Ihn noch vor der Rückgabe aufhübschen, aber trotzdem kenn ich den Wagen ja vom ersten bis zum 150k Km. Und was ich seh ist alles andere als überzeugend für den Preis. DIesmal war er mechanisch onhe Ausfall, aber wie sein Vorvorgänger hatte es dieses Exemplar wieder mit der Elektronik. Mal sehen was der nächste so bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welchen hattest du denn und wieso sieht man jeden Kilometer an ?

Kenne Fahrzeuge die auch nach über 300.000 km noch sehr gut aussehen und ohne größere Probleme fahren. Genauer gesagt der A6, dieser wird nun gegen nen A8 getauscht, mal sehen was der so kann..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welchen hattest du denn

Siehe Avatar. :)

Traktor aus Ingolstadt --> Audi A6 2.7 TDI. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mich würde mal interessieren ob es für euch eine Alternative zu Lexus gebe ?

Welches Fahrzeug käme noch für euch in Frage und warum ?

Das kommt aber auch darauf an auf was du Wert legst.

Prestige? Zuverlässigkeit? Exclusivität? Unterhalt? Anschaffungskosten? Ausstattungsschnickschnack? Werkstatt nebenan? und und und

Als ich mich vor 18 Jahren für meinen ersten Japaner entschieden habe interessierte mich damals der Allradantrieb mehr als alles andere. Ich wollte im Winter nicht mehr mit Heckschleudern oder durchdrehenden Vorderrädern kämpfen.

Während meiner 18 Jahre mit Subarus lernte ich darüber hinaus deren extreme Zuverlässigkeit kennen und will nie wieder was anderes als solch zuverlässige Autos fahren.

Lexus ist in meinen Augen den Subarus, abgesehen vom Anschaffungspreis und Unterhalt, durch seine Exclusivität überlegen.

Alternative zu Lexus? Ich sehe keine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Audis sind schöne Autos und garnicht so unzuverlässig. Habe meinen 2.7 A6 jetzt seit 13 Monaten und bin seit Februar ca 26.000km damit unterwegs gewesen. Ein wirklich solides Auto, schön anzusehen und auch anzufassen. Allerdings kommen bei mir keine Emotionen auf. Es gibt nichts wo ich sagen würde, dass es etwas besonderes ist. Jeden Tag sehe ich dutzende von den gleichen Pampersbombern. Stört mich nur nicht, da Lexus nichts vergleichbares im Programm hat. Ich hoffe, dass in 5-6 Jahren Lexus endlich einen Kombi im Programm hat, dann kommt der "Dicke" definitiv vom Hof. Für mich muss Autofahren Spaß machen. Das macht es im Audi nicht. Auf der anderen Seite ist es aber auch kein Graus - also bitte nicht falsch verstehen. Einfach ein neutrales Fahrgefühl. Man kommt sicher von A nach B. Hat viel Komfort und solange keine Reparaturen anstehen, auch keinen Stress.

Demnächst ist meine 1. Inspektion fällig. Bin gespannt ob irgendwas zum Vorschein kommt. Auf jeden Fall muss man mein Amaturenbrett mal wieder entknarzen.

lex-golfs Eindruck, dass man dem Dicken jeden KM ansieht kann ich nicht bestätigen. Beim Kauf hatte er 120.000km auf der Uhr und sah für ein Waschanlagenfahrzeug respektabel aus. Da er mittlerweie bei mir für den ein oder anderen Test herhalten musste, ist der Lack natürlich in einem viel besseren Zustand, aber vorher hätte man ihm die 3 Jahre auch nicht angesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss aber auch sagen das die Lackqualität von Audi wesentlich besser ist als die von Lexus ! Mein Lexus ist zerkratzt und voll mit Steinschlägen obwohl er beim einkaufen immer abseits steht, zuhause meist in der Garage, vorsichtig gewaschen wird und und und... Aber das Problem (gerade mit Steinschlägen) kennt wohl jeder..Audimodelle des selben Baujahres sehen da wesentlich beser aus <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eins darfst du mir glauben: ich hatte bislang noch keine sensibleren Lacke als die von Audi unter den Händen gehabt! Schweinehart zum Polieren, aber ultra empfindlich wenn es um neue Kratzer geht. Ich brauche bei meinen unischwarzen nur leicht mit dem Handrücken über den sauberen Lack gleiten und habe danach feine Schlieren im Lack die sich nur durch eine Politur entfernen lassen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Audis sind ....

Allerdings kommen bei mir keine Emotionen auf. Es gibt nichts wo ich sagen würde, dass es etwas besonderes ist. Jeden Tag sehe ich dutzende von den gleichen Pampersbombern.

Für mich muss Autofahren Spaß machen. Das macht es im Audi nicht. Auf der anderen Seite ist es aber auch kein Graus - also bitte nicht falsch verstehen. Einfach ein neutrales Fahrgefühl. Man kommt sicher von A nach B. Hat viel Komfort und solange keine Reparaturen anstehen, auch keinen Stress.

Und dafür braucht es keinen überteuerten deutschen pseudoprestige-Pampersbomber. Da tut es ein preiswerter guter zuverlässiger Japaner mindestens genauso gut.

Vor kurzem hat sich ein alter Herr tierisch darüber aufgeregt das meine Tochter mit dem Einkaufswagen in die Nähe seines Rückspiegel kam. Sie soll gefälligst aufpassen das da keine Kratzer dran kommen, das ist schließlich ein Audi und kein Japaner. Der Schwachkopf kann froh sein das ich nicht dabei war, dem hätte ich mal erzählt was ich von solchen eingebildeten Fatzkes halte die glauben was besseres zu sein als der Rest der Welt.

Früher waren es die Mercedesfahrer die als arrogant galten weil sie es nicht für nötig hielten den Blinker zu betätigen. Selbst Mercedes hat damals eine Studie in Gang gesetzt warum sich Mercedesfahrer so verhalten und den Ruf der Marke beschädigen. Heute versucht man verzweifelt den Ruf der Opakutsche durch verdesignte A-Klasse etwas aufzupäppeln und auf jugendlich zu trimmen.

Und mittlerweile sind es die Audifahrer die vom "gewöhnlichen" Volk als arrogante rücksichtlose Raser, Drängler und Nichtblinker wahr genommen werden.

BMW'ler sind sowieso aus einer anderen Welt. "Eh, was gugscht du? Ich hau dich auf die Fresse, Alder."

Ausnahmen bestätigen die Regel.

A-B-M ? Nein danke.

bearbeitet von Andreas (vonderAlb)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vorurteile gegen bestimmte Marken werden durch irgendwelche input-resistenten Zeitgenossen leider immer wieder bestätigt-

dabei übersieht man dann allzu leicht den auch existierenden höflichen Audifahrer, den flotten Mercedes-Treiber oder den gemütlichen BMW-Tourenfahrer.

Also für mich wäre eine Alternative zum Lex durchaus der BMW 5er oder 7er!

Jaja, ich weiß: Abzocke in der Werkstatt usw.

Aber ist das beim Lex nicht auch so oder so ähnlich?

Gruß von Motus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vorurteile gegen bestimmte Marken werden durch irgendwelche input-resistenten Zeitgenossen leider immer wieder bestätigt-

dabei übersieht man dann allzu leicht den auch existierenden höflichen Audifahrer, den flotten Mercedes-Treiber oder den gemütlichen BMW-Tourenfahrer.

Also für mich wäre eine Alternative zum Lex durchaus der BMW 5er oder 7er!

Jaja, ich weiß: Abzocke in der Werkstatt usw.

Aber ist das beim Lex nicht auch so oder so ähnlich?

Gruß von Motus

Zustimmung in allen Punkten ! :thumbup:

Allerdings gibt es m.W. bei 5er und 7er überhaupt keine Non-Turbomotoren mehr ? Damit für mich ein No Go. Viel zu hohes Reparaturkosten - Risiko !!

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zustimmung in allen Punkten ! :thumbup:

Allerdings gibt es m.W. bei 5er und 7er überhaupt keine Non-Turbomotoren mehr ? Damit für mich ein No Go. Viel zu hohes Reparaturkosten - Risiko !!

RodLex

Hallo Gert,

Du vergißt, dass ich nie und nimmer einen Neuwagen kaufen würde, sondern einen gut gepflegten vier- bis achtjährigen Gebrauchten! Ein 540/545 oder 740/745, womöglich mit Allrad, das hat doch auch was...

Jede Wette, dass sich die derzeitige Mode mit den aufgeblasenen Minimotörchen in ein paar Jahren von selbst erledigt, danach kann man wieder kaufen...

Gruß von Motus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zustimmung in allen Punkten ! :thumbup:

Allerdings gibt es m.W. bei 5er und 7er überhaupt keine Non-Turbomotoren mehr ? Damit für mich ein No Go. Viel zu hohes Reparaturkosten - Risiko !!

RodLex

Fast keine. Es gibt noch einen 530i, der tatsächlich einen 3,0l Benziner ohne Aufladung enthält. Das ist wohl das Modell, um die zornigen Fans zu beruhigen. Allerdings wird der vielleicht auch nicht mehr lange im Angebot sein.

Gruß,

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Jede Wette, dass sich die derzeitige Mode mit den aufgeblasenen Minimotörchen in ein paar Jahren von selbst erledigt, danach kann man wieder kaufen...

Ähem, wann ist "in ein paar Jahren" genau, Deiner Meinung nach?

Ich würde nämlich eine Kiste sehr guten Weines (Haus und Hof in Deinem Interesse nicht!) dagegen wetten wollen. :naughty:

Es gibt nämlich nicht nur Schadstoff-, sondern auch CO2- = Spritverbrauchsgrenzwerte. Die hält man nur mit den aktuellen Motoren ein.

Also - spezifiziere und laß uns wetten. :cheers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähem, wann ist "in ein paar Jahren" genau, Deiner Meinung nach?

Ich würde nämlich eine Kiste sehr guten Weines (Haus und Hof in Deinem Interesse nicht!) dagegen wetten wollen. :naughty:

Es gibt nämlich nicht nur Schadstoff-, sondern auch CO2- = Spritverbrauchsgrenzwerte. Die hält man nur mit den aktuellen Motoren ein.

Also - spezifiziere und laß uns wetten. :cheers:

Na, sagen wir mal in ca. 5 Jahren!

Wie ich da drauf komme? - Um z.B. 100 PS zu erzeugen, muss man eine bestimmte Menge Kraftstoff abfackeln, da führt kein Weg vorbei.

Die Kunst besteht doch wohl darin, das mit möglichst hohem Wirkungsgrad zu tun.

Nun lautet die Formel für mechanische Leistung P = M x Omega, (griechische Buchstaben kriege ich hier nicht hin...)

P ist Leistung, M Drehmoment und die Kreisfrequenz Omega ist 2 Pi mal die Drehzahl (in 1/s).

Hat der Elektriker sich bis hierher richtig ans erste Semester und den ollen Kotitschke (mein Mechanikprof...) erinnert?

Man kann also größere Leistung erhalten, indem man entweder Drehzahl oder Drehmoment erhöht.

Große Drehzahl = kleiner Motor

Großes Drehmoment = großer Motor

Mir ist Drehmoment viel lieber als Drehzahl: Weniger Lärm, weniger Verschleiß, weniger Reibungsverluste, entspannteres Fahren

Also: am liebsten wäre mir der V8 mit 7 Liter Hubraum und 300 PS bei 2800 Umdrehungen, das Ganze bei moderater Verdichtung: Hat fast das ewige Leben!

Warum sollte der mehr verbrauchen, als ein aufgeladener 2-Liter mit 9000 Umdrehungen und bis kurz vorm Platzen aufgeladen? - Der lebt vermutlich kurz aber heftig!

Und ich denke, genau mit einer ähnlichen Erkenntnis wird uns die Autoindustrie in absehbarer Zeit beglücken und das natürlich als revolutionäre Neuerung anpreisen!

Jaja, ich weiß, der Wirkungsgrad hängt auch von der Verdichtung/Aufladung ab, aber wenn das so alleinseligmachend wäre, dürfte es konsequenterweise nur noch Dieselfahrzeuge geben.

Aber wozu? Den dicken Brummer mit Hybrid kombiniert: Das isses doch!

Gruß ;) Motus

P.S.: Geht die Wette auch mit Bier? Ich mache mir doch gar nichts aus Wein...

bearbeitet von Motus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vorurteile gegen bestimmte Marken werden durch irgendwelche input-resistenten Zeitgenossen leider immer wieder bestätigt-

dabei übersieht man dann allzu leicht den auch existierenden höflichen Audifahrer, den flotten Mercedes-Treiber oder den gemütlichen BMW-Tourenfahrer.

Wie ich bereits geschrieben habe: Ausnahmen bestätigen die Regel. Leider sind die Ausnahmen viel zu selten.

Offenbar sind regionale Unterschiede der Fahrzeugführer von Premiummodellen vorhanden. Hier jedenfalls sind Audi-Fahrer extrem auffällig unterwegs. Wenn sogar meine Frau zu mir sagt "Pass auf du hast einen Audiarsch an der Stoßstange kleben", dann hat das nichts mit input-resistenzem Vorurteil zu tun, denn meine Frau ist die Toleranz in Person aber auch sie hat irgendwo ihre Grenzen.

Das Image der Audifahrer ist hier auf dem absoluten Nullpunkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich bereits geschrieben habe: Ausnahmen bestätigen die Regel. Leider sind die Ausnahmen viel zu selten.

Offenbar sind regionale Unterschiede der Fahrzeugführer von Premiummodellen vorhanden. Hier jedenfalls sind Audi-Fahrer extrem auffällig unterwegs. Wenn sogar meine Frau zu mir sagt "Pass auf du hast einen Audiarsch an der Stoßstange kleben", dann hat das nichts mit input-resistenzem Vorurteil zu tun, denn meine Frau ist die Toleranz in Person aber auch sie hat irgendwo ihre Grenzen.

Das Image der Audifahrer ist hier auf dem absoluten Nullpunkt.

Könnte das eventuell daran liegen, dass Audis überproportional häufig als Firmenwagen unterwegs sind?

- Die Außendienstler haben es IMMER brandeilig

- das Auto gehört der Leasingfirma

- darum ist dem eiligen Vertreter am Steuer völlig egal, wie der Motor verheizt wird

- in manchen Firmen werden sogar Knöllchen unte unter Hand erstattet

- und wenn alles schief geht wird prozessiert und mit Hilfe eines Winkeladvokaten auf die Gefährdung der Existenz der gesamten Familie hingewiesen, wenn der Lappen weg ist.

Aber wie gesagt: Ausnahmen bestätigen die Regel und in unseren Breiten fallen eigentlich die Mercedesfahrer mehr auf.

Nicht so sehr durch Raserei, eher durch rechthaberisches Getue: Hupen, wenn jemand sich über die zu wählende Fahrspur nicht ganz klar ist und eine Millisekunde zögert.

Ist gerade einer Kollegin von mir passiert, ich war als Beifahrer dabei. :thumbdown:

Aber das ist ja alles eigentlich :offtopic: , ich komme noch mal zum Thema zurück:

Ein Argument für Lexus ist der folgende Effekt:

Bin gestern eine Minute vor 5 bei unserer Dorf-GTÜ-Prüfstelle vorgefahren, weil ich dachte, die hätten bis um 18.00 Uhr geöffnet. Hatten sie nicht, nur bis 17.00 Uhr. Als der noch anwesende Inschinöör mich sah, rief er nur "Oh, ein Lexus!" Ich daraufhin: "Sie haben doch schon Feierabend, ich komme morgen noch mal rein". Er: "Nicht nötig, sie können gerne noch drankommen."

Und machte die Tore wieder auf und wollte natürlich selber reinfahren und ließ sich etwas von dem ganzen Klimbim erklären.

Das wäre mir mit einem weniger exotischen Wagen wahrscheinlich nicht so schnell passiert... :whistling:

Gruß von Motus

P.S.: Natürlich "Ohne erkennbare Mängel", wie sich das gehört...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden