Recommended Posts

Gaga25    4

20170123_195924.jpgGuten morgen zusammen. 

Da es in letzter Zeit zum guten Ton geworden ist sich mit einem Problem an der Luftfederung zu melden, möchte ich mich nicht ausschließen. :)

Heute Morgen also ins Auto gestiegen, Kind zur Tagesmutter gefahren und ab zur Arbeit. Unterwegs wollte ich dann eine Gastankstelle ansteuern, aber die war abgeschaltet (zu dem Zeitpunkt noch alles in Ordnung). Ich fuhr dann 200 Meter weiter und hielt in einer Parkbucht um im Internet nach weiteren Tankstellen zu suchen. Nach ca. 2 Minuten fuhr ich wieder los und merkte sofort, dass die Federung irgendwie komisch funktioniert.  Genauer gesagt springe ich wie auf einem Gummiball durch die Gegend.  

Sofort angehalten und siehe da: das Auto liegt hinten auf beiden Seiten komplett tief. Schalter auf High Kompressor geht an, bringt aber keine sichtbare Besserung. Also ab in die Garage und zum Zug. Und jetzt schreibe ich hier diese Zeilen. Was könnte es sein? Sensoren? Aber sie werden wohl kaum beide zusammen ausfallen. Oder reicht ein einziger um beide Seiten runterzulegen?

 

Gruß 

 

Jurij.

bearbeitet von Gaga25
  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Techi-Tom    61

Hallo Gaga25

 

Ja so unterstützt man wenigstens die ÖV ;-)

 

Eventuell ist dir das hintere Ab-blas-Ventil hängen geblieben (Eingefroren oder verschmutzt?).

 

Etwas komisch ist, dass, wie du beschrieben hast, der Kompressor erst eingeschaltet hat, als du auf High gestellt hast, obwohl er hinten mit der Federung schon unten war.

 

-Schau mal, wenn das Auto in der Garage etwas wärmer ist ob er beim Einschalten "Hoch-kommt".

Nach dem Einschalten, sollte er ja nach ca. 1 Min zumindest sich hinten hochbewegen.

-Wenn das Ventil nicht dicht ist, dann horch mal ob er hinten rechts (hinter dem Rad) Luft ab-bläst oder ob es sonst da hinten zischt..

-Er kann natürlich auch vorne rechts ab-blasen.

 

und.. Natürlich kann auch mit den Gebern hinten etwas nicht stimmen, so dass er glaubt er sei zu hoch und die Lufts ablässt.

 

Wenn das System aber nicht dicht ist, stellt der Kompressor  nach einigen Minuten ab, damit er sich nicht zu Tode läuft.

Sollte er aber schon nach 2 Minuten aufhören zu Pumpen, so liegt es an den hinteren Sensoren (Gestänge/Sensor/Kabel..... )

 

Lass mal hören was du so hörst

 

Gruss

Tom

 

 

bearbeitet von Techi-Tom
  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Tom, danke für die Antwort!

 

Erste Ergebnisse: hab das Auto ca. 15 Min laufen gelassen - der Kompressor sprang gar nicht erst an :O Weder im "Normal", noch im "High"-Modus.

Habe jetzt erstmal die Batterie abgeklemmt um die mögliche Fehler zu löschen. Aber das ganze gefehlt mir immer weniger :( Wenn der Kompressor auch noch im Eimer ist, bleibe ich auf längere sicht ohne Auto... Komisch ist nur, dass der Bordkomputer keine Fehler anzeigt, bzw. High-Level-Lampe wie gewöhnt funktioniert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Techi-Tom    61

Hallo Gaga25

 

Der Kompressor ist eigenlich recht Robust.

 

Zum Glück steht das Auto ja im trockenen. (Und hoffentlich nicht in der vollen kälte)

 

Mach doch mal die "Basics" die driiver1313 aufgezeigt hat im Beitrag:

Luftfederung defekt in Frankreich !

 

Sicherungen und so...

 

Ps: Jahrgang 1999?

 

Gruss Tom

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Hallo Tom!

Ja, ich habe Modeljahr 99 (Baujahr 12/98).

Also, ich habe die Radkasteninnenverkleidung zur Seite geschoben und den Kompressor gefunden. Frage: welche der Beiden Stecker muss ich ziehen und Strom drauf legen?

Ich habe bisjetzt nur geschaft unteren, kleineren Stecker abzuziehen und Strom von der Batterie drauf zu legen - nichts. Genauer gesagt ein Kurzschluss (mache ich da was falsch?).

 

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Und gleich zwei weitere Fragen: welche Sicherung ist für die Arbeit des Kompressors zuständig? Und wo sitzt der hinteren Ablassventil? Wie kann man ihn säubern?

 

Danke!

bearbeitet von Gaga25

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Techi-Tom    61

Hallo Gaga25

 

du liest nicht so gern... Sicherung is wie von driver1313 beschrieben: Motorraum Relaiskasten links "H/CTRL" 40A für den Motor und noch eine unter dem Armaturenbrett mit AirSus angeschrieben.

 

Der Obere Stecker ist für den Motor

Der Untere, da weiss ich noch nicht was der macht.

 

 

AIR_MOT-1.JPGAIR_MOT.JPG

 

Ich schaue und suche da:

http://lexus-doc.ru/RepairManual1999.php

 

bearbeitet von Techi-Tom
  • Upvote 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Hallo Tom!

Danke für die Antwort! Das mit dem Relaiskasten habe ich gelesen, nur wusste ich nicht, ob die Sicherungen im Kasten Selbst auch irgendwie markiert sind. Nun gut, dann suche ich nach "H/CTRL" 40A .

Und mit dem Stecker hilfst du mir auch weiter. Danke! Nur muss ich das ding irgendwie runterbekommen. Ist nicht so einfach, wenn die Plastickdinge seit knapp 20 Jahren nicht abgezogen wurden.

Gut, ich versuche mein Glück und melde mich wieder.

 

Danke!

Jurij

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Techi-Tom    61

Hallo Gaga25

 

ok Ich habe es gefunden was der untere Stecker ist: Im Topic:

Luftfederung ohne funktion

Erstellt von rs_paule007, 1. November 2016

 

Da hat es driver1313 erklärt

Das ist das Absenkventil, es öffnet die Luftzuleitung ins freie, bei gleichzeitigem Betätigen der Magnetventile der betreffenden Achse / Seite um den Wagen abzulassen. Wenn Du 12V anlegst sollte es öffnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
driver1313    43

Hallo,

so wie ich lese, wurde hier ja bereits gut vorgearbeitet, Danke erstmal an die Kollegen.

 

Also wie erwähnt ist am Kompressor der obere Stecker für den Kompressor selbst, der untere für das einzig vorhandene Abblas(absenk)ventil.

 

Zitat

Erste Ergebnisse: hab das Auto ca. 15 Min laufen gelassen - der Kompressor sprang gar nicht erst an :O Weder im "Normal", noch im "High"-Modus.

 

Das deutet auf einen Defekt Richtung Luftfederung-ECU hin, denn sie erkannte den tief liegenden Wagen nicht und arbeitete auch nicht dagegen um das abzustellen.

 

Du schriebst als erstes:

 

Zitat

Sofort angehalten und siehe da: das Auto liegt hinten auf beiden Seiten komplett tief. Schalter auf High Kompressor geht an, bringt aber keine sichtbare Besserung.

 

Bist Du Dir sicher, daß es so war ? Konntest Du den Kompressor trotz Nebengeräusche (Straßenverkehr) hören ?

 

In Datei PST.pdf DI257 siehst Du daß DI259 für Dich in Frage kommt zuerst zu prüfen.

Lies Datei ci111213.pdf und arbeite dies bitte ab.

Zusätzlich zur Hiilfe kannst Du die Belegung der ECU nehmen Datei terecu.pdf

 

Melde Dich wenn Du weiter weißt.

 

Das abklemmen der Batterie war Unsinn, Du hättest besser erst den Fehlercode ausgelesen, wenn einer gespeichert gewesen wäre. Blinkte die HEIGHT Lampe ?

 

 

 

 

pst(1).pdf

terecu.pdf

ci111213.pdf

  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Hallo Tom, hallo Dennis!

Danke für die Antworten. Ich habe in der Tiefgarage leider kein Empfang, so muss ich immer wieder nach Hause laufen um online zu sein.

Also folgendes habe ich noch gemacht:

Sicherung gecheckt - OK

Relais ausgabaut - Hight-Warnkontrolleuchte fing an zu blinken. Relais duch den baugleichen aus dem Sicherungskasten ersetzt - kein Ergebnis, Kompressor blieb aus.

Kompressor direkt von der Batterie mit 12V versorgt - er sprang an, aber klang sehr müde... geschätzt 1 Takt pro Sekunde, oder sogar langsamer. Die Drähte wurde dabei sehr schnell heiss.

Ich werde mir natürlich auch die verlinkte PDF's durchlesen, aber im Voraus: deutet das oben beschrieben nicht auf einen schwergängigen bzw. klämenden Kompressor?

 

Jurij

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Was mir noch aufgefallen ist - ich habe leider nicht Relais (Kontakt 1-2) überbrückt und auf Klicken geachtet.

Ich gehe dem jetzt noch Mal nach und melde mich danach.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Techi-Tom    61

Hallo Jurij

Du hast ev. so dünne Drähte genommen dass der Kompressor gar nicht genug Power bekommt und darum so müde tuck-tuck..

 

Hallo Dennis, Sorry für die Verwirrung wegen dem Ablassventil hinten. Du schreibst vorne ist das einzig vorhandene Abblas(absenk)ventil.

Ich habe eben dies blöden Bilder gesehen und daraus geschlossen da gibt es auch noch eines hinten.

bb.JPG

bb1.JPG

  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Hallo Tom! Du hast absolut Recht! Ich hatte nur dünne Drähte in dieser Länge. Bei der Überbrückung der Kontakte 1 und 2 im Relais unter dem Scheiwerfer ist der Komressor sofort angesprungen und hat ganz mühelos gearbeitet. Allerdings hob sich der Wagen auch nach 2-3 Minuten kein cm an. Auch haben die Relais (beide, die ausprobiert habe) keinen Klick gemacht.

Verstehe ich das richtig, dass somit ECU als die Ursache ausgemacht ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Techi-Tom    61

Hallo Jurij

Wenn der Kompressor pumpt und das Fahrzeug kommt nicht hoch, dann hast du ein Leck. (Ob die ECU was ab hat spielt noch gar keine rolle)

 

Wenn er am morgen mehr als 7 min pumpen musste, hatt er abgeschaltet und ist hinten dann abgesackt.

Hast Du kein abblasen irgendwo gehört, die luft muss ja wo raus...

 

Also, noch mal ÖV

Ich muss noch was Schlafen...

 Gruss

Tom

 

  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Danke für die Antwort. Dann muss ich genauer nach dem Leck suchen. Danke noch Mal für die Hilfe!

Gute Nacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
driver1313    43
vor 10 Stunden schrieb Gaga25:

Kompressor direkt von der Batterie mit 12V versorgt - er sprang an, aber klang sehr müde... geschätzt 1 Takt pro Sekunde, oder sogar langsamer. Die Drähte wurde dabei sehr schnell heiss.

 

 

Kompressor ausbauen und zerlegen, könnte das selbe Problem sein wie bei rs-paule hier:

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Guten Morgen zusammen!

Neueste Untersuchungen haben folgendes ergeben:

Der Ablasventil hinten im Kofferraum ist dauerhaft offen. Sowohl mit dem Stecker, als auch wenn ich ihn abgezogen habe. Sollte eigentlich immer zu sein und nur durch ECU-Signal öffnen, oder?

Der Kompressor springt weiterhin nur durch überbrückung der Kontakte 1 und 2 im Relais. Ansonsten keine Funktion. Aber auch die KOntrolleuchte blinkt nur wenn ich Relais abziehe, ansonsten scheint der Komputer nichts zu erkennen.

 

Hat einer von euch dieses Verteilerkasten im Kofferraum geöffnet? Wie kann man das Ventil wieder gängig machen?

Und wieso zu Teufel wird der Kompressor vom ECU nicht angesteuert (oder falsch angesteuert)?

 

Danke im Voraus!

 

P.S: heute doch noch ÖV :)

20170124_094221.jpg

bearbeitet von Gaga25

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Dennis, das mit dem mühevoll arbeitenden Kompressor haben wir mit Tom bereits geklärt - ich hatte zu dünne Drähte genommen.

Allerdings wird der kurze Draht, das ich zum Überbrücken der Kontakte 1 und 2 nutze auch relativ heiß. Vielleich ist auch was mit dem Kompressor... Aber, wie gesagt, mit der überbrückung arbeitet er augenscheinlich ganz normal.

 

Gruß

Jurij

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Techi-Tom    61

 

Hallo Jurij

Teste mal da Ding:

rv-test.JPG

 

Das ist ja keine "Zauberbox". Wenn die Ohm stimmen aber nicht "Klickt", da würde ich es ausbauen (Reinblasen und schauen wo es rauskommt und aufschreiben) und in alle Löcher Brunox oder WD40 reinspritzen und mal 2 Stunden warten.

Dann wider mit 12V testen ob es nun Klickt oder der "Blas-Test" sich verändert hat.

Wenn es sich mit "Einweichen" nicht löst, dann das Ding auseinandernehme und reinigen.

 

rv.JPG

 

  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Folgende Neuigkeiten:

Verteiler- Zauberbox ausgebaut und auseinandergeschraubt. Geht ganz einfach und ist nichts besonderes drin. Das Ventil war ein Bisschen locker - das war wahrscheinlich der Grund für den Luftaustritt dort.

Also alles festgezogen, wieder eingebaut aber erstmal nicht den Stecker angeschlossen.

Das Auto dann mit der Überbrückung hochgepumpt- alles sauber. Kein Luftaustritt. 

Glücklich Überbrückung raus, Relais rein, Stecker angeschlossen und... Klick Klicks und der Heck fällt wieder runter...

Also Relais raus, Überbrückung wieder rein - pumpt wieder hoch. Motor aus, Überbrückung raus- bleibt hoch. Jetzt habe ich die Batterie wieder abgeklemmt um mögliche Fehler zu löschen.

Die Absenkung wird also ganz bewusst vom ECU ausgelöst sobald Relais auf dem Platz ist und die Warnzeichen nicht mehr blinkt. 

Ob das mit ECU oder mit den Sensoren zusammenhängt muss nun geklärt werden.

Jurij

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Techi-Tom    61

Hallo Jurij

 

Wenn die ECU Absenkt dann "Spinnt" sie oder sie bekommt ein falsches Signal von den Gebern hinten.

Geber testen, oder vorher (Bitte sage mir nicht, dass du das nicht schon gekuckt hast) ist eventuell ein Gestänge für die Geber gebrochen oder nicht in Ordnung?

HC-Sensor.JPG

 

Sensor hinten:

hc-sens-loc.JPG

  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Lieber Tom, wenn Du darauf bestehst, sage ich es dir nicht, aber ich habe tatsächlich noch nicht drauf geguckt und ja, Gestänge am rechten Sensor ist gebrochen :O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gaga25    4

Wenn ich den Stecker von diesem Sensor ziehe, wird der Kompetenz das Auto anhand des linken Sensors ausrichten? Oder wieder komplett absenken?

20170124_190408.jpg

20170124_191947.jpg

bearbeitet von Gaga25
Bilder hinzugefügt
  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von 9erDave
      Hy leute, habe meine Ls400 MK1 nach drei Wochen aus der Garage geholt und mir ist leider aufgefallen das er vorne Rechts hängt. Nun die Frage, wo kann ich einen Luftbalg bzw. Federbein bestellen. Beim Fahren fährt er nach einer halben Minute Aufpumpzeit auf normale Fahrhöhe rauf und fährt sich auch normal, jedoch sackt er vorne rechts nach beim Parken wieder ein. Kann es auch noch einen anderen Grund geben? Hab den Wagen noch nicht hochgehoben um nachzuschauen
       
      Danke im Vorraus
    • Von Michael400
      Ein ostfriesisches moin moin an alle bzw.
      "Bonjour à tous" aus Frankreich
      Ich nutze mein dringendes Problem nun mal als Einstieg in dieses Forum ;-)
      Ich fahre einen Lexus LS-400, Bj. 1996 mit 390.000 Km (davon ca. 240.000 Km auf Autogas)
       
      Ich bin momentan mit meinem Lexus LS-400 in Frankreich und habe folgendes Problem:
       
      Ich habe bemerkt, dass die Luftfederung des Fahrzeugs nicht mehr richtig funktioniert.
      Erst fiel mir auf, dass die beiden Hinterräder auf einem sehr niedrigen Niveau stehen und die Luftfederung anscheinend die Belastung nicht mehr ausgleicht.
      Eine Woche später stellte ich dasselbe bei beiden Vorderreifen fest.
      Das Fahrniveau ist bei ausgeschaltetem Motor also auf derselben Höhe, wie mit angeschaltetem Motor. Es ist keine Aktivität der Luftfederung in der Höhenregulierung feststellbar.
      Ich finde es sehr merkwürdig, dass innerhalb weniger Wochen an sämtlichen Aufhängungen keinerlei Wirkung der Luftfederung mehr stattfindet.
      Der Wagen liegt also auch bei eingeschaltetem Motor niedriger als normalerweise !
       

      Dazu habe ich folgende Fragen:
       

      1)      Welcher Fehler ist nach meiner Beschreibung am wahrscheinlichsten? Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?
      2)      Liegt evtl. „nur“ ein Schaden am Kompressor vor? Wo befindet sich der Kompressor im Motorraum?
      3)      Gibt es Ventile / Regler, die jeweils die Luftfederung an der Hinterachse sowie an der Vorderachse regeln? (Wo befinden sich diese?)
      4)      Die normalen Stecksicherungen habe ich schon überprüft. Welches der großen „Relais“ im Motorraum ist evtl. für die Absicherung der Luftfederung zuständig?
      5)      Ich habe gelesen, dass eine Luftleitung beim Lexus LS 400 wohl zu nah an der Auspuffanlage liegt und diese sehr schnell verschleißt, stimmt das?
      6)      Wo befinden sich die Höhensensoren? Sind diese vielleicht einfach nur verunreinigt?
      7)      Habe ich trotz evtl. Totalausfall der Luftfederung die Möglichkeit, diesen Wagen weiter zu benutzen? Bleibt eine „Grundfahrhöhe“ trotzdem bestehen?

      8)      Werden durch die Benutzung ohne intakte Luftfederung evtl. andere Schäden verursacht?

       

      Ich werde mich noch mindestens 1-2 Monate in Frankreich aufhalten. Ich hoffe, dass ich den Wagen bis zur Rückkehr nach Deutschland trotz dieser Einschränkung noch fahren kann..
       
      Jetzt schonmal vielen Dank für eure Hilfe und einen guten Start in die Woche !!!
       
      MfG Michael
    • Von Hagen
      Hallo den Leidensgenossen,
      auf der Autobahnheimfahrt hoppelte mein LS 430 plötzlich.
      Am nächsten Parkplatz sah ich die hintere Federung gleich null (die
      Reifen waren bis in die Radhäuser beidseitig eingesunken - Neustart half
      nicht - Umstellung auf High/ Sport half nicht - kein Kompressor zu
      hören - vorne alles gut). Bin dann wie ein Häschen die restlichen 20 km
      piano nach Hause.
      Weiss jemand Rat? Ich brauche eine schnelle,
      preisgünstige Lösung - ich möchte das Auto gerne weiterfahren - aber
      wenn es teuer wird...- ...müßte ich mich schweren Herzens vorerst
      verabschieden
      Danke schon mal im voraus
      und Grüße
      Hagen
    • Von Porter
      Hallo.
      Ich bin Michael, 40 Jahre alt und fahre seit mehreren Jahren einen Volvo 960 3.0 24v. Ich lese mich momentan in Sachen Ls430 ein und ich konnte mir noch kein wirkliches Urteil über die Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Luftfederung machen. Bei meinem 960 gibt es so eine " grobe" Faustregel, das die Niveaumaten
      nach ca 200tkm die Ohren hängen lassen. Wie sieht es da mit dem Lexus Ls430 aus bzw wie ist eure Erfahrung damit?
      Frage das nur, weil die Erneuerung der Luftfederung ja wohl etwas über 1000 Euro pro Dämpfer kosten würde. Ist ja durchaus ein Faktor wenn da auf einem Schlag 4000 Euro für Verschleißteile fällig sind ;-)
      Würde mich über eure Erfahrungen freuen.
      Gruß Michael
    • Von carma
      Hallo Leute,
      ich bin neu hier und fahre seit 4 Mon. einen LS 430 Bj. 2001 Erstzulassung 2003.
      Aus heiterem Himmel hat die Hinterachse auf max. Höhe geschaltet.
      Das Auto ist hinten so hart, dass ich so nur ungerne zum 60 Km entfernten Händler fahren möchte.
      Kann mir jemand sagen wie ich das Heck manuell auf vernünftige Höhe bekomme, so dass ich wenigstens unbeschadet zum nächsten Händler komme?
      Gruß
      Lothar