Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Pascha

LED Lampen fürs Fernlicht?

8 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben (bearbeitet)

Mein RX hat Abblendlicht in LED und das Fernlicht als H9 Halogen mit 65 Watt. Kann man das Fernlicht in LED wechseln und wenn ja in welche?

LED für Nebelscheinwerfer? Laut Betriebsanleitung Seite 702 ist das eine nur 19Watt , H16 Birne.
 

Da gibt es doch ein Forum Mitglied der zu den Treffen kam und voll beschäftigt war Birnen zu wechseln, ist er noch da?.

bearbeitet von Pascha
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Pascha,

 

vielleicht ist dieser Thread für Dich hilfreich:
H9 LED für den CTh

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Pascha:

Mein RX hat Abblendlicht in LED und das Fernlicht als H9 Halogen mit 65 Watt. Kann man das Fernlicht in LED wechseln und wenn ja in welche?

LED für Nebelscheinwerfer? Laut Betriebsanleitung Seite 702 ist das eine nur 19Watt , H16 Birne.
 

Da gibt es doch ein Forum Mitglied der zu den Treffen kam und voll beschäftigt war Birnen zu wechseln, ist er noch da?.

Es gibt jemanden ganz bei dir in der Nähe in Bonn!

 

LG

Jens

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Pascha:

Mein RX hat Abblendlicht in LED und das Fernlicht als H9 Halogen mit 65 Watt. Kann man das Fernlicht in LED wechseln und wenn ja in welche?

LED für Nebelscheinwerfer? Laut Betriebsanleitung Seite 702 ist das eine nur 19Watt , H16 Birne.
 

Da gibt es doch ein Forum Mitglied der zu den Treffen kam und voll beschäftigt war Birnen zu wechseln, ist er noch da?.

Es gibt jemanden ganz bei dir in der Nähe in Bonn!

 

http://ledov.de

 

LG

Jens

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rehlein

 

die haben leider keine LED für Fassung H9 und H16.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Pascha:

@Rehlein

 

die haben leider keine LED für Fassung H9 und H16.

Das wundert mich, der Sergej hat bisher alles hinbekommen.

Hast du mit ihm persönlich gesprochen?

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rehlein

 

Nein nur die Homepage angeschaut. Da sind jede Menge Fassungen drin aber eben nicht die vom RX.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Pascha:

@Rehlein

 

Nein nur die Homepage angeschaut. Da sind jede Menge Fassungen drin aber eben nicht die vom RX.

Der Inhaber heißt Sergej Reshetnikov und fährt selber Lexus.

Du solltest versuchen, ihn selbst an die Strippe zu bekommen, er kann dir sicher weiterhelfen, da er immer up to date sein will!

Bestell ihm einen Gruß von Jens aus Oberhausen, er war und ist regelmäßig in OB und stattet die Tuningszene mit LED aus.

 

Jens

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Gleiche Inhalte

    • Von Robtheripper
      Hallo zusammen
       
      Bin seit Samstag stolzer Besitzer eines Lexus IF300h F-Sport 2015 mit Vollausstattung und knapp 15'000 KM.
      Nun möchte komplett alle Halogenlampen für die Innenraumbeleuchtung, Kofferraum etc. gegen LED austauschen.
      Hat da Jemand schon Erfahrung damit und könnte vielleicht sogar ein paar Fotos sprechen lassen ;)
      Welche Sockel habe die LEDs? Und braucht man unterschiedliche Typen?
       
      Danke für eure Unterstützung und beste Grüsse aus der Schweiz!
       
    • Von goi
      Hallo zusammen,
       
      habe deutlich früher als erwartet meinen neuen RX450h erhalten:
       - F-Sport Variante
       - Panoramadach
       - Mark Levinston Anlage
      Zusätzlich:
       - VDO KIenzle Unfalldatenschreiber
       - Systemics Fahrtenbuchschreiber
       
      (und diesmal stelle ich sofort ein Bild ein, sonst wird das bei mir mal wieder nichts).
       
      Erste Eindrücke vom 2017er Modelljahr (gefertigt in 09/2016):
      Fahrassistenzsysteme: LKA (Spurhalteassistent) mit "Abstandstempomat": Besser als das Vorjahresmodell - Bremst jetzt "sanfter" und weitaus früher ein (fühlt sich angenehm an) Lenkeingriff ist gut allerdings muss man das Lenkrad wirklich "fest" greifen, damit sich der LKA nicht abschaltet. Fest bedeutet der LKA prüft auf Lenkwiderstand. Leichte Tendenz von der Spurmitte weg zu den Fahrstreifenbegrenzungen hin, zu regeln (manchmal etwas anstrengend) Ansonsten aber wirklich gut. Verbesserungspotential: Anfahren könnte etwas "zügiger" sein wenn der Vorderman sich bewegt und man das Verlassen der Halteposition bestätigt hat. LKA ohne Abstandstempomat aktiv Hier kann ich keinen Eingriff bei Abweichung feststellen - soll das so sein? Ich kann das der Anleitung nicht wirklich gut entnehmen BSM (Toter Winkel Assistent) Gut gemacht - reagiert nicht nur auf Wagen "neben" dem Fahrzeug, sondern auf Annäherungsgeschwindigkeit auf den Seitenfahrbahnen Toll ist die Warnung beim Rückfärtsfahren und die Erkennung der seitwärts kreuzenden Fahrzeuge. CDS (Kollisionswarner) Hier habe ich noch nicht die richtige "Dosis" gefunden: Entweder er warnt zu früh  oder in anderen Fällen meiner Meinung nach zu spät. Hier fehlt mir noch das "Vertrauen", ob das System im Notfall wirklich vernünftig eingreift. 360 Kamera: Grundsätzlich ist es toll, dass man die Kamera bei Stand oder Langsamfahrt automatisch einblenden lassen kann. Der Kontrast Nachts ist trotz Nachjustierung teilweise schwierig, insbesondere bei den Kamera-Übergangszonen. Wenn die Spiegel wegen eines Engpasses eingefahren werden müssen, ist es etwas mühselig die passende Kameraperspektive (Engpass-Blick rechts&Links) auswählen zu können (mehrfache Klicks auf die Auswahl bzw. den Schalter). Das sollte einfacher gehen oder individuell einstellbar sein. Alle anderen Systeme (die es auch schon in meinem 2008er RX400h gab): Soweit eigentlich gut geblieben und keine Probleme soweit Spracherkennung & Freisprechanlage Die Qualität der Spracherkennung ist deutlich besser, allerdings muss ich ziemlich Schreien (laut sprechen reicht hier nicht) damit mich der Computer versteht (siehe Mängel) Außen Ich mochte die runde und gefällige Form meines RX400h - daher war es etwas gewöhnungsbedürftig die ganzen Kanten und Zacken der neuen Formgebung mir zueigen zu machen Mittlerweile habe ich mich damit gut anfreunden können (siehe Bild). Die zusätzlichen Chromelemente kann ich nur dringend als optischen Aufwerter empfehlen. Ein Aspekt ist noch gewöhnungsbedürftig: bei meinem "alten" RX400h war die Motorhaube zu den Seiten abfallend gestaltet. Hier hat das Designteam dem RX450h an den Kotflügeln nach oben hin ein paar "Muskeln" beschehrt - was grundsätzlich das etwas markige Design betont. Nur geht damit komplett das Gefühl und die Sicht für die vordere linke und rechte Fahrzeugbegrenzung verloren. Wer schön sein will muss halt leiden... Innen Der Platzgewinn Innen insbesondere für die Fondpassagiere ist beträchtlich!  Bequem ist die elektrische Verstellung der Lehnenneigung hinten. Die Sportsitze vorne empfinde ich als Fahrer etwas unbequem und hart - das mag daran liegen, dass ich mit meinem Hinterteil exakt auf der Naht sitze - aber daran werde ich mich noch gewöhnen. Das Panoramadach ist toll - wenn ich aber ehrlich zu mir bin - nettes aber für mich eher sinnbefreit: Als kleiner Fahrer sitze ich so weit vorne, dass ich davon nicht viel habe und hinten sitzen eher nur selten Personen, da ich den Wagen überwiegend (zu 90%) als Dienstwagen nutze. Die Hoffnung lag eher im Wiederverkaufswert (was eine eigene Story ist, wenn ich mal von dem Verkauf meines RX400h berichte). Ansonsten: Die Linienführung am Dashboard ist sicherlich diskussionswürdig Die Qualitätsanmutung ist deutlich besser als beim RX400h Aber: Warum wird der Kunststoff an der Konsole mit einer Naht versehen? Die Haptik passt da nicht zum Aussehen und lässt die Qualitätsanmutung etwas verlieren. Fahrleistung: Wie erwartet gut - Leistung satt Kurze Bodenwellen hauen ganz schön durch - Federungskomfort ist eher auf sportlich ausgelegt Dafür aber keine nennenswerte Wankneigung - sehr schön gelöst Auch wenn auf dem Papier der Wenderadius kleiner sein soll, die Realität und der längere Radstand machen es gerade in engen Parkhausauffahrten schwierig mit der gewohnten Lässigkeit diese zu durchfahren - aber das wird sich vll. noch legen, wenn ich mich an die Maße gewöhnt habe. Der Verbrauch bei zügigen Autobahnfahrten ist deutlich niedriger als bei meinem alten RX400h. Dafür kommt man in der Stadt nicht mehr ganz so gut an die technischen Verbrauchswerte heran - der Preis dafür, dass das sowohl das Leergewicht als auch das zulässege Fahrzeuggewicht (bis 2,7 to) deutlich zugelegt haben. Lange schnelle Autobahnfahten sind angenehm und ruhig auch aufgrund des langen Radstandes. Sonstiges: Innengeräusch: (siehe auch Mängel) nicht so angenehm von der Geräuschkulisse wie mein alter RX400h - irgendwo rauscht, klingelt, rasselt oder klickt immer ein Aggregat.  Die Abschirrmung der Außengeräusche wäre mit Dämmglas wahrscheinlich besser - aber das hilft nicht, wenn die eigenen Fahrgeräusche sowieso alles überdecken Das Fahrzeug ist deutlich (zumindest im Neuzustand) verwindungssteifer als mein 2008er RX. Letzterer klapperte und knirschte bei jeder Kurve nach nunmehr >8 Jahren. Navigationssystem: Auch wenn es nicht sonderlich transparent gemacht wird, was wann wie und wo aus dem Internet geladen wird - so überrascht das Navigationssystem bei einer bestehenden Internetverbindung mit erstaunlich präzisen Angaben und Vorhersagen insbesondere in den Städten (stehender Verkehr in x km, und der Grund erweist sich dann als eine Baustellenampel an eine Straße). Super gemacht!  
      Jetzt ist es ja nicht so, dass ich immer erwarte dass das Fahrzeug nach Auslieferung "perfekt" ist - dazu sind die Systeme zu komplex, der Transportweg zu weit und zu viele Personen im Service involviert. Somit saldieren sich dann doch einige kleine Qualitäts-Ärgernisse:
       
      Aus der Fraktion "Klappern, Quietschen, Rappeln, Scheppern" (einfach zu behebende, aber individuelle und vor allem ärgerliche Qualitätsmängel):
      Klappern: Irgendetwas in und um die Kofferaumabdeckungen klappert und knackt bei kurzen Bodenwellen (wenn es die Werkstatt endlich finden würde, wäre das Problem mit ein wenig Filz schnell gelöst, aber die sind noch am suchen und das nervt) Qietschen: Der japanische Stahl des Wischergestänges mag wohl europäische Kälte nicht (oder das Salzwasser der Überfahrt): Üppiges Einfetten hat hier geholfen Scheppern: Im Leerlauf "scheppert" deutlich vernehmbar etwas an der Abgasanlage - es hat sich herausgestellt, dass dies ein etwas knapp angebrachtes Hitzschutzblech in Resonanz gerät und mit dem Krümmer Kontakt bekam - soll jetzt behoben sein, mal sehen ob das so wirklich ausreicht an Maßnahmen Rappeln: im Leerlauf bei ca, 950 u/min "rappelt" der ganze Wagen und das Geräusch ist deutlich unangenehm und erinnert mich an einen schlecht eingestellten 4-Zylindermotor: Definitiv nicht die versprochene und legendäre "Laufruhe" die ich mir von dem 6-Zylinder erwarte und im Vergleich zu meinem alten RX mit einem Motor der bautechnisch 12 Jahre älter ist gewohnt bin. Das Problem ist, die finden das nicht - Einfach die Leerlaufdrehzahl anheben geht auch nicht, weil sich das System heutztage selber justiert. Ich habe mal eine MP3 Datei mit dem Geräusch aus dem Innenraum heraus aufgenommen und angehängt. Gerne könnt ihr mir mal sagen, ob ich hier nur überempfindlich bin oder nicht.  
      Sonstige kleinere "Issues":
      LKA zieht leicht zur Linie und nicht zur Fahrbahnmitte es scheint, dass das LKA manchmal wenn es kalt ist <-2 Grad nicht aktiviert werden kann - mir ist nicht klar warum die Mikrofonempfindlichkeit ist mäßig - ich muss schreien, damit mich das Navi versteht.  
      Liebe Grüße
       
      Euer GOI
       
      Nachtrag:
       
      Einen echten Malus muss ich dem Fahrzeug leider geben - und das kann ich definitiv nicht verstehen:   
       
      Das Fahrzeug ist NICHT für E10 freigegeben (lt. Handbuch):
       

      Unruhiger Lauf 2.mp3
    • Von tntn
      Anleitung zum Einstellen der Scheinwerfer:
      Das Fahrzeug ist ein IS 300h Executive - hat also LED-Scheinwerfer

      Auf der Plastikverkleidung oberhalb des Scheinwerfers befinden sich Aufprägungen - hier eine Vergrößerung:


      U D steht für up down R L steht für right left Die Prozentzahl darunter gibt die für dieses Fahrzeug vorgeschriebene Neigung an:
      1.0% bedeutet also, dass pro Meter Entfernung vom Scheinwerfer die obere Lichtkante des Abblendlichts um 1 cm abfallen muss. Es wird immer die gesamte Scheinwerfereinheit eingestellt!

      Hier steckt der Schraubendreher in der horizontalen Einstellmöglichkeit - einer weißen Plastikhülse.

      Hier eine Aufnahme für die vertikale Einstellung - sie sitzt tiefer und ist ein metallenes Zahnrad, dessen Zähne um 90 Grad gekippt sind (Bildmiite)
      Vor dem Zahnrad (auf dem Foto unterhalb) besitzt der weiße Plastikkörper eine Führung.

      Durch diese hohle Gasse muss der Schraubendreher kommen.
      Zum Schluss noch eine Vergrößerung des Zahnrads mit der Führung (darunter)

      Das Ganze sieht einfach aus und ist es auch - das Problem ist, die richtige Einstellung zu treffen. Besser ist es sicher, diese in einem Automobil-Club oder in der Werkstatt gegen eine Spende für die Kaffeekasse machen zu lassen - Ist nur eine Minutensache.
    • Von lexxus
      Dass der LS weltweit das erste Fahrzeug mit LED-Scheinwerfern war, verblasst in der Erinnerung. Was damals noch eine Ausnahmegenehmigung der EU bedarf ist inzwischen auch bei anderen Fahrzeugen in Serie. Die Werbung der S-Klasse auf komplette Ausstattung mit LED ist der vorläufige Höhepunkt einer Entwicklung in die richtige Richtung.
      Wer sein Fahrzeug mit Ausnahme der Scheinwerfer nachrüsten möchte, steht vor der Frage, welche Lampen sind die Richtigen und sind die zulässig. Einzelne Beiträge hierzu gibt es; eine Übersicht für den LS 460/600 habe ich noch nicht gefunden. An den Lampen seitens Hersteller gibt es nichts auszusetzen, ist doch die Farbtemperatur einfach perfekt. Meistens sind die LED's für den Innenraum nicht so wohnlich, aber auch hier mag es inzwischen Lösungen geben. Möglicherweise lohnt sich das Ändern zumal das Dimmen kein Thema mehr ist.
      Die Verwendung von LED-Tagfahrlicht als Beleuchtung des Kofferraums habe ich ausprobiert und bin vom Ergebnis begeistert. Die Serienausstattung war mir schon immer zu dunkel. Verwendet habe ich das Vaistech VLINE Tagfahrlicht, was 70 Lumen pro LED hat. Zwei Streifen à 10 Stück ergeben 1400 Lumen. Eine gewaltige Ausleuchtung, die mindestens 50 Jahre hält, was 30000h angegebene Haltbarkeit entspricht. Neben der Serienbeleuchtung per 3M angeklebt und elektrisch per Stromdieb verbunden:



    • Von Clin d'oeil
      ... im Scheinwerfertest befindet sich der neue GS knapp hinter Mercedes, jedoch noch vor Audi und BMW ...
      Gruss
      Clin d'oeil