Wuehler

Automatik-Getriebe wurde gespült

Recommended Posts

Hallo Lexianer!

 

Hatte mich entschlossen meinen SC ein Bade-Vergnügen zu gönnen, soll heißen: das Getriebe wurde jetzt bei 170TS-Km "fachmännisch" mit Öl "gespült, Ölwanne entfernt und gereinigt, Filter/Dichtungen erneuert, Magnet gereinigt.

Da ich nicht wußte was vor 2015 mit dem Getriebe geschehen war (Wartung) und ich auch keinen Nachweis darüber habe/hatte (Lexus-Computer auch nicht), hatte ich mich zu einer kompletten Wartung/Spülung entschlossen.

 

1. Die "Suppe", dunkelbraun/oliv/schwarz sah nicht so aus, als habe sie schon einmal das Getriebe vor 2006 verlassen.

2. Der Filter war entsprechend dem Öl.

3. An dem Magnet war kein Platz mehr für weiteren Abrieb.

 

Jetzt nach der Wartung schaltet die Automatik noch weicher; ich denke das es die richtige Entscheidung war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön zu lesen...Mit wieviel Litern ca. wurde gespült...?

 

Gruss vom Todde

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann es bestätigen, bei meinem IS hat es auch merkbar was gebracht.

Würde es jedem z.B. bei 120.000 km zusätzlich zum normalen Service empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo hast du es machen lassen? Lexus Händler, freie Werkstatt etc.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super das es was gebracht hat! Viel Spass mit dem Wagen noch! :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bei es bei einer "Ölstation" machen lassen, der macht NUR Ölsachen bei allen Marken, u.a. eben auch diese "Ölspülungen", damit wirbt er auch.

Habe bislang mit ihm gute Erfahrungen gemacht!

Hatte vorher beim Lexus-Forum nachgefragt, die kannten es angeblich nicht.

bearbeitet von Wuehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön, dann war hier ja eine Spülung angebracht und genau das Richtige.

Darfst verraten, was es gekostet hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Wuehler:

Hatte vorher beim Lexus-Forum nachgefragt, die kannten es angeblich nicht.

 

Wenn du mal hier (klick mich) nach einer Servicestation für Getriebespülungen suchst wirst du nur freie Werkstätten finden.

 

Für Markenwerksätten existiert dieser Service nicht da sie fast ausschließlich nur nach Wartungsplan arbeiten. Der sieht dann entweder einen regelmäßigen Ölwechselintervall vor oder gar keinen (lebenslange Ölfüllung).

Lt. Wartungsplan ist für den SC430 nur eine Inspektion des Getriebeöls vorgesehen (60.000 km Ölstandskontrolle). Nur bei extremer Belastung wird eine Erneuerung alle 90.000km/36 Monate empfohlen.

 

bearbeitet von Andreas (vonderAlb)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der aktuellen Oldtimer-Markt Zeitschrift ist ein mehrseitiger Bericht über Getriebeölspülungen am Beispiel eines 98er Automatik-CLK.

Paßt glaube ich zum Thema :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.7.2017 um 17:14 schrieb Wuehler:

1. Die "Suppe", dunkelbraun/oliv/schwarz sah nicht so aus, als habe sie schon einmal das Getriebe vor 2006 verlassen.

2. Der Filter war entsprechend dem Öl.

3. An dem Magnet war kein Platz mehr für weiteren Abrieb.

Ich habe mir von Anfang an angewöhnt beim "großen Service"  eigentlich alle Flüssigkeiten auswechseln zu lassen. Sprich Hinterachsöl, Getriebeöl, Motoröl,... 

Aktuell mit knapp unter 60.000km, kommt quasi regelmäßig eine goldene Suppe raus. Mir ist der Wechsel es Wert und die Kosten sind meiner Meinung nach im Rahmen. Nach nun 13 Jahren schaltet die Automatik im normalen Fahrbetrieb sanft und mit kaum merkbaren Schaltvorgängen. So soll es sein. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb zlatan75:

Ich habe mir von Anfang an angewöhnt beim "großen Service"  eigentlich alle Flüssigkeiten auswechseln zu lassen.

 

Es ist natürlich das Optimum wenn man regelmäßig alles erneuert. Ist ja auch teilweise im Wartungsplan vorgeschrieben (Motor, Differential).

Da erübrigt sich eine Getriebespülung da man den Wartungszustand kennt.

Aber im Falle von Wuehler war der Wartungsstand des Getriebes nicht bekannt und er hat daraufhin vorsorglich mal das komplette Öl rausgeschmissen.

Das war mit Sicherheit nicht überflüssig und es beruhigt wenn man nun weiss das alles getan wurde um das Getriebe lange am Leben zu halten.

 

@Wuehler, dürfen wir wissen was es gekostet und wie lange es gedauert hat?

bearbeitet von Andreas (vonderAlb)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Andreas (vonderAlb):

 

Es ist natürlich das Optimum wenn man regelmäßig alles erneuert. Ist ja auch teilweise im Wartungsplan vorgeschrieben (Motor, Differential).

Da erübrigt sich eine Getriebespülung da man den Wartungszustand kennt.

Aber im Falle von Wuehler war der Wartungsstand des Getriebes nicht bekannt und er hat daraufhin vorsorglich mal das komplette Öl rausgeschmissen.

Das war mit Sicherheit nicht überflüssig und es beruhigt wenn man nun weiss das alles getan wurde um das Getriebe lange am Leben zu halten.

 

@Wuehler, dürfen wir wissen was es gekostet und wie lange es gedauert hat?

 @Andreas (vonderAlb)

Der "offizielle Preis" liegt bei etwa 450€ + Filter,Dichtung und O-Ring (125€) beim Freundlichen. Falls Jemand die TeileNummern benötigt, kann er sich gerne melden.

Der Zeitansatz liegt bei etwa 3-4 Stunden, allerdings habe ich ihn morgens hingebracht und nachmittags abgeholt.

 

Genau, es ist ein gutes Gefühl bei so einem tollen Wagen zu wissen, "meinen Teil habe ich getan". Vor 2 Jahren hatte ich ja schon eine extrem große Inspektion gemacht, alles raus was geht!!! bis auf das Getriebeöl, was nun auch erledigt ist.

bearbeitet von Wuehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 29.7.2017 um 10:16 schrieb Wuehler:

 @Andreas (vonderAlb)

Der "offizielle Preis" liegt bei etwa 450€ + Filter,Dichtung und O-Ring (125€) beim Freundlichen.

 

Da kann man nicht meckern. Wenn man berücksichtigt das da 15 Liter Öl durchgespült wurden geht der Preis völlig in Orndung.

Mir ist da noch was eingefallem: Welches Getriebeöl wurde jetzt eingefüllt?

 

In meinem Getriebe wurde auch das Öl gewechselt (ganz normal, ohne Spülung) und es wurde ein normales ATF Dexron T eingefüllt. Also kein spezielles (teures) Toyota ATF WS.

bearbeitet von Andreas (vonderAlb)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werde mein öl bei 60000km auch wechseln. 

 

Ein spezi werkstatt habe ich auch schon gefunden die nur auf getriebe spezialisiert sind. 

 

Bis dahin sind noch zwei jahre zeit 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ATF WS ist nicht viel teurer, aber muss nicht unbedingt WS sein.

Soweit ich weiß ab Bj.07 wurde bei allen Cvt oder Automatik Getriebe ATF WS  befüllt, davor ATF Typ4.

bearbeitet von Recing

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt nach der Getriebespülung etwa 2500 Km zurück gelegt und habe das Gefühl, das er auf "Gasbefehle" merkbar spontaner/spritziger reagiert!

Besonders wenn der Schalter auf "Power" steht.

 

Nur so ein Gedanke:

Es wird nicht mehr so viele neue Test/Vergleich SC430 geben, die meisten haben schon längst den 6-stelligen Kilometer-Stand begonnen. Wenn dann das Getriebe so langsam schleichend immer mehr "verschlammt" (noch langsamer in seinen Reaktionen), entsteht irgendwann der Wunsch nach frischer spontanität am Gasfus??!! Jetzt kommt der "GASPEDALBOOSTER" zum Kauf/Einsatz! Das "Problem ist erstmal oberflächlich beseitigt, das Getriebe aber weiterhin "verschlammt".
Wie gesagt nur eine Theorie!

bearbeitet von Wuehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir jemand technisch erklären, wieso das Getriebe "langsamer" schaltet, wenn das Öl lange nicht gewechselt wurde?

 

in der Theorie sollte es doch einen elektronischen Impuls zum Wechseln der Getriebestufe geben, der ändert sich ja nicht. 

 

Dass die Getriebe"räder" einen solchen Widerstand im Getriebe erfahren, dass der mechanische Wechsel der Übersetzung verzögert wird, kann ich mir kaum vorstellen, weiß es aber nicht. Wäre dem so, müsste es aus meinem Gefühl heraus wesentlich(!) mehr Getriebeschäden geben. Liest man aber selten was. 

 

Gibt es ein Messverfahren, welches dieses Gefühl belegt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

als ich bei meinem „Engländer“ das erste Mal Getriebeölwchsel mit Filter prophylaktisch bei 260 Tkm gemacht habe (lt. Serviceheft wurde immer nur Ölstand kontrolliert kein Ölwechsel), das Getriebe hat vor dem Ölwechsel schön ruckelfrei geschaltet, war etwas erschreckt als ich schwarze Brühe sah, ob sie aus dem Motor käme, was nur die Servicehistorie bestätigt hat. War auch erstaunt, dass bei so einer Laufleistung fast gar kein Metalabrieb, ganz, ganz minimal, geschweige Metallspäne  auf den drei Magneten vorhanden war. Angeblich wurde das Auto nur auf Langstrecke und Autobahn bewegt, bei englischen Tempolimit 112 Kmh war anscheinend keine Anstrengung für das Getriebe. Nach dem 4 Liter neues Öl eingefüllt und neuer Filter installiert war schaltete das Getriebe tatsächlich  noch ein Tick spürbar weicher, bei dem anderen LS wo rosarote Brühe rauskommt merke ich gar kein Unterschied nach dem Wechsel (wird aber in übertriebener Masse :) alle 3 Jahre bzw. alle 30-40TKm einfacher Wechsel vorgenommen). Warum das Getriebe sanfter nach dem Ölwechsel schaltet, meiner Meinung nach, hat das eher mit der Zeit geänderter Viskosität und angesammelten Abrieb wo die Ventile (Schalt-Impulsgeber) in Ventilsteuerung vielleicht „langsamer“ reagieren obwohl das in Millisekundenbereich liegt  

 

Gruß

Kuduz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Ventile sind Elektrohydraulischmechanisch, gibt's so ein Wort?😀 dass erklärt sich von selbst, dadurch Schaltverzögerungen ( ist kleinste Problem ), die Lamellensätze leiden am meistens und der Rest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Lexington:

Danke. Welche Ventile sind im Getriebe?

Schaltventile, zumindest im normalen Wandlergetriebe

A761E.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und diese Ventile liegen im Öl, werden irgendwie mit Getriebeöl "versorgt"? 

 

Hm. 

 

Gut, dass ich davon keinerlei Plan habe. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden