Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 06/16/2019 in all areas

  1. 5 points
    Heute war es endlich soweit, der Test des ES 300h stand an. Offen gesagt, für mich schon eine etwas "vorbelastete Geschichte". Ich habe bisher einen GS 300 gefahren ( das 4 Augen Modell 1997) dann 2 x LS 430, einen LS 460 und 2 x GS 450h, (BJ 2012 und BJ 2916). Alles Neuwagen. Warum schreibe ich das hier? Weil ich damit deutlich machen will, dass ich eher aus der Luxusklasse komme, von V8 über V6 und jetzt beim ES 300h bei einem 2,5 l 4- Zylinder lande. Ich meine, dass es schon ein großer Unterschied ist, ob man von einem Toyota auf einen 214 PS ES 300 h umsteigt, oder ob man von 345 PS V6 auf den ES 300h kommt. Jetzt zu meinem Test. Der erste Eindruck war: Nicht schlecht..., aber das reicht mir leider nicht. Ich will grinsen, wenn ich einen Lexus fahre und das jeden einzelnen Tag! Der braune Innenraum mit den hellen Sitzen ist sicherlich Geschmacksache. Ich finde, dass wir bei Lexus von liebevoller und luxuriöser Ausstattung kommen, der legendäre LS 400 war der Anfang. Im ES 300 h ist deutlich, dass Lexus eine andere Zielgruppe ansprechen möchte. Das Auto sollte günstig sein, die Zielgruppe größer und die Anzahl der verkauften Autos höher, mit der Hoffnung auf größeren Profit. Kein Problem, wenn man solche Autos im Programm hat, aber man sollte dann auch Fahrzeuge, wie den GS weiterbauen, die Luxus, Leistung und Wertigkeit bieten. Also, um es vorweg zu nehmen, man kann diesem ES 300h eigentlich nichts vorwerfen. Viel Platz, gute Straßenlage, schönes Design usw, fährt gut, läuft bis 187 laut Tacho und scheint das Tempo gut und ohne große Mühe durchhalten zu können, aber.... .... für mich ist es nicht mehr das, was ich mir von Lexus erwarte!! Ich will kein Auto, dem man nichts vorwerfen kann, das funktioniert und das ist es!!! Ich hatte bisher Wertigkeit, Leder, Vollmetall und jetzt kommt der ES mit Plastikteilen, kleinem Motor, Windgeräuschen hinten, Plastikknöpfe usw. Das ist kein Nachfolger für den GS 450h. Der Motor ist einfach zu laut, klingt nicht gut, bringt Vibrationen beim Anfahren! Lexus, möchtet Ihr noch mal den 400er V8 daneben laufen lassen? Wie wäre es mit Ausgleichswellen? Da kommen wir her, wo seid Ihr heute? Die Souveränität, die wir als Lexusfahrer gewohnt sind, ist weg. Das "mühelose" Fahren, der V6 Klang usw. Die Wind- und Abrollgeräusche hinten sind zu laut. Beim Zuschlagen der hinteren Türen scheppert das Blech, total unakzeptabel. Ehrlich gesagt, mir geht es nicht leicht über die Finger, das hier so zu schreiben, denn, wenn es einen Lexusfan gibt, dann bin ich das, und ich verstehe, dass Lexus Geld verdienen muss und dass es auch einfachere Autos geben muss, aber ich möchte meinen "kleinen LS" haben, in der Klasse in die er hineingehört. Das Gegenstück zum BMW 5er. Bisher gab es praktisch keinen Beifahrer, der noch nie in einem Lexus saß, der nicht begeistert war von meinem GS, Verarbeitung, Leistung, geringes Geräuschniveau und unglaublich niedrigem Verbrauch. Ich grinse jedes Mal, wenn ich in den GS steige und mein Spruch ist schon öfter zitiert worden: "Lexusfahrer kennen keine Entfernung". Zurück zum ES: Das Vernunftauto!!! Günstiger als der GS in der Anschaffung, geringerer Verbrauch, wahrscheinlich größerer Kofferraum, mehr Platz im Innenraum, alles super, aber.... .... die Emotion, das Glücksgefühl stellt sich nicht mehr ein, der V6 Druck fehlt, die Geräuschkulisse stimmt nicht usw. Das Grinsen fehlt. ich weiß genau, wenn ich das Auto kaufen würde, dann wäre ich nicht glücklich, ich müsste wieder die Türen auseinandernehmen lassen, um die Aussenhaut zu dämmen, den Blechklang loszuwerden, ich müsste nach dem Grund der Windgeräusche hinten an den Fenstern suchen usw. Tut mir sehr leid, aber der ES wird nicht der Nachfolger meines GS 450h und der LS ist mir zu groß, zu teuer usw.. Der Frontantrieb hat mich nicht gestört, bis auf eine starke Beschleunigung in einer engen Kurve, in der er die Lenkung etwas zuzog, war kein Problem. Mein Appell an Lexus: Der ES ist ein schönes Auto, das günstig ist und sicherlich geliebt werden wird von Leuten, die von Toyota und anderen kommen. Wir (traditionellen Lexus Kunden) brauchen ein Model zwischen LS 500 und ES, einen kurzen LS, nennt ihn, wie Ihr wollt, aber kommt uns nicht mit einem 4 Zylinder. Bringt dem 3,5 l V6 die Abgaswerte bei, die wir hier leider haben müssen, aber bitte ohne die nachgeschaltete 4 Stufen Automatik. Den jetzigen GS Antrieb kann man nicht perfekter machen, absolut unmöglich!! Fazit: Der ES kommt bei mir nicht in die Garage. Ich übernehme meinen GS 450h nach dem Leasing und fahre / genieße ihn weiter, bis er aufgibt, oder ich, oder es einen würdigen (!) Nachfolger gibt. Sorry!
  2. 4 points
    @oto unter politisch Korrekt ist das zu verstehen was von staatswegen als Wahrheit verbreitet wird. Leider lassen sich auch Wissenschaftler korrumpieren und versteigen sich zu Aussagen, das der Mensch das Klima stärker beeinflusst als die Sonne. Diese Leute sorgen mit dafür das der Bürger mit immer neuen Steuern belastet wird. @Jens_IS250 nicht nur lesen sondern auch die Zusammenhänge verstehen! @thehoern Ich gehe schon davon aus das ich ein gesundes Umweltverhalten besitze. Aber solange zBsp. Arbeitskräfte aus Polen bis nach Bayern gefahren werden oder Kartoffeln zum Waschen nach Italien oder Nordafrika transportiert werden, wird mein Umweltbewußtsein negiert. Es ist doch einfacher die Bürger bluten zu lassen als Strukturänderungen vorzunehmen und den Bürgern zu erklären, das das Klima und die Umwelt mit E- Autos zu retten sei!
  3. 3 points
    So ist das halt mit kleinen dummen Jungs. Manche lernen es nie. Halte dich doch einfach wenn ich jemanden persönlich anspreche raus. Es gibt Menschen mit denen ich sprechen und diskutieren möchte, du gehörst nicht dazu. Ich hoffe das du damit leben kannst dich aus meinen Gesprächen mit anderen Usern heraus zu halten.
  4. 3 points
    Moin Leutz, Am 08.August erscheint in der Zeitschrift "Oldtimer Praxis" ein Bericht über den SC430, nach dem Motto : ist er so gut wie der Ruf der Marke? Viel Freude Wuehler
  5. 3 points
    Ich kann Debarthel nur zustimmen. Es gibt neben seinen Beispielen noch unzählige andere. Zum Beispiel in HH : an den Landungsbrücken liegt ein großes Schiff für Hafenrundfahrten neben dem anderen, alle stoßen grässliche Dieselabgase aus (und unmittelbar daneben ein Restaurant und Imbiss neben dem anderen!!) . Noch schlimmer : in HH dürfen die Riesenkreuzfahrtschiffe mitten in der Stadt anlegen, in Venedig und in anderen, teils kleinen Orten wie Charlotte Amalie (US-Virgin Islands) oder St. Maarten/Karibik ebenso. Das bisschen Straßenverkehr ist im Vergleich dazu zu vernachlässigen, außerdem ist der Mensch ohnehin nicht für das momentan wärmere Klima verantwortlich. Klar haben wir einen "Klimawandel", nur nicht den ersten und auch nicht den letzten. Warum heißt wohl "Grönland" auf Englisch eigentlich "Greenland"? Weil es, als es von den Wikingern besiedelt wurde, grün war und man dort Ackerbau und Viehzucht betreiben konnte. Danach wurde es kälter, jetzt halt wieder wärmer.Zu der Zeit war es in der Sahara noch feucht und fruchtbar, es gab Elefanten, Giraffen etc. Das Klima wird sich immer wieder wandeln, ob mit oder ohne Menschen. RodLex
  6. 3 points
    Seit langem bin ich ein Vertreter, der den menschlichen Einfluss auf das Klima für völlig überbewertet und politisch motiviert hält. Forschungen in dieser Richtung werden im allgemeinen nicht veröffentlicht. Ein finnisches Forschungsduo hat den menschlichen Beitrag zur Kohlendioxidzunahme als magere 0,01 ° C gegenüber der Gesamtzunahme von 0,1 ° C im letzten Jahrhundert bewertet. Stattdessen wurden Wolken als Urheber des Klimawandels genannt. „In den letzten hundert Jahren hat sich die Temperatur aufgrund von Kohlendioxid um etwa 0,1 ° C erhöht. Der menschliche Beitrag lag bei etwa 0,01 ° C “, schrieben die finnischen Forscher. "Da der anthropogene Anteil des erhöhten Kohlendioxids weniger als 10 Prozent beträgt, haben wir praktisch keinen anthropogenen Klimawandel", folgerten die Forscher. Der ganze Hyp um das E- Auto wird sich als bald wieder legen- spätestens wenn die wirklichen Elektroenergie kosten auf die E- Autofahrer umgelegt werden bzw. der Staat eine weiter Einnahmequelle für sich entdeckt ( womit schon längst spekuliert wird). In Gebieten mit hoher Smogbelastung ist das E- Auto eine gute Alternative, wer ein Haus mit Photovoltaig besitzt sicher auch. Wie ich schon schrieb, es wird eine interessante Zeit, die Entwicklung der verschiedensten Antriebssysteme mit zu erleben. 2021 ist der nächste IS angekündigt, in Zusammenarbeit mit Mazda soll auch ein Diesel dabei sein.
  7. 3 points
    Wie Ihr wisst, bin ich ein ausgesprochener Fan von meinem GS450H BJ 2016. Da dieses Auto nicht mehr gebaut wird, und mein GS im November 2020 aus dem Leasing geht, habe ich in letzter Zeit schon einmal vorsorglich die Fühler ausgestreckt, was wohl nach dem GS in die Garage kommt. Mein Bericht über die Probefahrt des ES300h ist im ES Forum hier zu lesen. Für mich als ex LS und heutige GS Fahrer war der Schritt nach unten auf einen ES etwas zu groß. Da Lexus sieht, dass der eine oder andere GS450H Fahrer zukünftig "heimatlos" wird, wenn der ES nicht genug ist, hat man ein Programm nur für GS450H Leute aufgelegt, dass heißt "key4key" Wer also einen GS450h abgibt, kann einen LS500h in Grundausstattung bekommen, zu einer extrem akzeptablen Leasingrate, ein echtes "Friedensangebot" von Lexus. Wenn Lexus beim LS von Grundausstattung spricht, dann ist es nicht wie bei den deutschen Herstellern, die dann hölzerne Gartenstühle einbauen und Tretantrieb. Dann sprechen wir von einem Auto, dass praktisch alles das bietet, was unser GS450h auch dabei hat in der Luxury Ausstattung. Ja, es fehlt das Mark Levinson System, aber da ich beim Autofahren praktisch nie das Soundsystem an habe, ist das kein Problem für mich. Ich habe also die key4key Aktion und den Umstand, dass das Lexusforum Hamburg gerade einen LS zur Verfügung hatte, dazu genutzt, eine erneute Probefahrt zu machen, um zu sehen, wie das Auto sich entwickelt hat, nach der Vorstellung in Mailand (mein Bericht ist auch hier im Forum). Um es vorweg zu nehmen, ich bin rundweg begeistert!!!! Wie Ihr auf den Fotos hier unten sehen könnt, handelte es sich um einen LS in weiß mit dunklem Leder und mattem Edelholz, was sehr wertvoll aussieht. Das Fahrzeug hatte die Topausstattung mit Ottomane usw. Nun zu den Eindrücken: 1) Das Auto ist super leise. Die Reifen und das Fahrwerk sind fast "weg"! Endlich haben die Ingenieure die Rollgeräusche im Griff, was für ein Segen! Sämtlich Aussengeräusche bleiben einfach draußen! Man ist sehr schön abgeschirmt, aber nicht wie im Sarg, wo man gar nichts mehr mitbekommt. 2) Das Fahrwerk ist super, ich habe meine Teststrecken mit Kopfsteinpflaster, mit Kurven mit all den Dingen, die man testen will. Wir haben das Auto um Verkehrskreisel getrieben und es war einfach perfekt! Auch im Höchstgeschwindigkeitsbereich, (wir haben 258km/h geschafft) liegt das Fahrzeug super auf der Straße! Unebenheiten in der Straße werden sehr gut "weggebügelt", sehr viel besser, als beim GS. 3) Es klappert und knirscht nichts. 4) Das Auto macht einen sehr "massiven" Eindruck, gerade auch durch die Ruhe im Innenraum, aber es fährt sich sehr agil! 5) Das neue Armaturenbrett ist sehr schön geworden, der Tacho in der Mitte mit einer kleine Anzeige und dem Energieanzeiger. 6) Die Sprachsteurung für die Navi wurde vereinfacht, wenn man die Taste drückt, dann kommt auf dem Bildschirm ein Mikrophon zum Vorschein, das zeigt, dass das Auto "zuhört". Beim GS musste man noch sagen "Eine Adresse eingeben", dann die Adresse nennen, dann die Zeile nennen, in der der Eintrag ist, dann "Eingabe", usw usw. Dann musste man noch "starten" anklicken, das macht der GS nicht per Sprachbefehl. Beim neuen LS sagt man einfach "Ziel, Hamburg, Mönckebergstraße 5", der findet die Adresse und fragt, ob man die Navigation starten will. "Ja" reicht und es geht los! Absolut super. Ich persönlich mag die neue Tendenz nicht, wo Leute sagen "Hey Mercedes" und dann einen Befehl geben. Das bedeutet nämlich, dass alle Gespräche mitgehört werden, das will ich keinesfalls! 7) Kommen wir zum Bildschirm der Navigation. Bekanntlich ist das Bessere der Feind des Guten, aber leider kann ich mich mit dem neuen Bild nicht so richtig anfreunden. Bei GS ist es groß, breit, übersichtlich. Beim LS ist es, genau wie bei LC und ES, breit, aber flach. Ich verstehe nicht, warum man die ganze mögliche Höhe nicht ausnutzt und stattdessen oben in großen Buchstaben "Navigation" als Überschrift wählt, auch die Schrift wird ja dargestellt. Wer beim Anblick der Karte nicht weiß, dass er in der Navigation ist, der verdient so ein tolles Auto nicht! 8. Die Anzeigen: Im Tacho sind doch einige ziemlich kleine Beschriftungen, ich gehe kaum davon aus, dass die Zielgruppe der Käufer im sehr jungen bis jungen Alter liegt, das könnte bei dem einen oder anderen Fahrer etwas schwierig werden mit dem Lesen, aber, und da muss man gerecht sein, gibt es kaum eine andere Möglichkeit der Darstellung, es sein denn, man zieht einen oder zwei "gewaltige" Bildschirme ein, die dann alles groß darstellen können. Auch wieder eine Geschmacksache. 9) Die Schildererkennung hat mich zum lächeln gebracht. Endlich ist das praktisch perfekt. Ortsschilder werden erkannt, die richtige Geschwindigkeit wird eingeblendet, Ortsende Schilder werden erkannt, Landstraßengeschwindigkeit wird im Headup eingeblendet, so wie wir uns das immer gewünscht haben. Auch zwei Schilder werden gezeigt! Ganz selten kommt es einmal dazu, dass sich das System irritieren lässt, aber da muss man realistisch sein, wir als Fahrer wissen bestimmt öfter nicht, welche Begrenzung gerade anliegt, zumindest geht mir das so. 10) Der Blinkerhebel ist zur "alten Bedienung" zurückgekehrt, das heisst, dass er beim Abbiegen wieder in der Blinkstellung stehen bleibt und dann zurückspringt, wenn man wieder in die Gerade kommt. Das ist anders als beim GS, wo der Hebel nur Kontakt macht und immer in der Nullstellung verbleibt. Die LS Version finde ich persönlich besser, daran ist man gewöhnt. Der Hebel für den Tempomat ist verschwunden, die Bedienung ist jetzt im Lenkrad, finde ich auch gut. Eine Telefontaste hat man sich gespart, Telefon mein Abheben, oder Auflegen, was eben gerade möglich und logisch ist. 11) Das Overhead Display zeigt umfangreich die Infos, die man braucht, man kann die Anzeige verstellen in der Höhe, Helligkeit usw, allein, wenn man noch nicht daran gewöhnt ist, hat man das Gefühl dass man auch gerne eine leichte seitliche Verstellung hätte, weil einige Infos etwas sehr stark nach rechts unten in die Ecke gesetzt wurden, ist aber wahrscheinlich reine Gewöhnungssache. Ich war beeindruckt von der Fußgängererkennung, die Fußgänger werden auch im Overhead dargestellt. 12) Die Bedienung mit dem Touchpad ist ebenso Gewöhnungssache. Mir gefällt das Vergrößern und Verkleinern mit den Fingern wie beim Smartphone Foto. Man kommt ziemlich gut dort hin, wo man hin will auf dem Bildschirm, aber, die menschliche Motorik muss sich doch etwas anpassen. Man kann, wie bei Lexus gewohnt, extrem viele Dinge personalisieren und einstellen, die Bedienungsanleitung habe ich dazu nicht gebraucht, es erklärt sich praktisch alles von selbst, man sollte sich nur die Zeit nehmen, einmal durch die Menüs zu "reisen", da gibt es viele Dinge zu erfahren und zu konfigurieren. 13) Ich bin den Lexus Leuten sehr dankbar, dass man sich dazu entschlossen hat, für einige öfter gebrauchte Bedienungsschritte extra Tasten einzubauen. Der Sitz z.B. lässt sich in großen Teilen nach wie vor am Sitzgestell einstellen, das fand ich super. Dann hat man auch noch eine "Shortcut Taste" eingebaut, so dass man erweiterte Sitzeinstellungen im Menü mit einem Tastendruck vor der Armlehne aufrufen kann. Absolut perfekt!! Der Sitz in dem Auto hier konnte fast alles, "außer Kaffee kochen" 🙂 Im Moment bin ich noch etwas zu "old fashioned", um zu verstehen, ob ich Massage bräuchte, wenn sie denn im Auto wäre, kein Ahnung. 14) Für die Computer Kids unter uns gibt es sicherlich eine Menge Funktionen, die ich in der begrenzten Testzeit nicht ansprechen konnte und wollte, weil ich das Fahren für wichtiger halte. 15) Alle haben schon darauf gewartet, hier kommt es jetzt, meine Gedanken zum Antrieb. Wie hier im Forum nachzulesen, war ich in Mailand nicht glücklich mit der Abstimmung von Motor und Getriebe, man hatte das Gefühl, dass die Software mit der Wahl der richtigen Gänge etwas überfordert war und das hatte ich auch deutlich gemacht. Wie in den letzten Jahren vermehrt festgestellt, scheinen die Lexus Leute das Ohr genau "auf der Schiene" zu haben, um zu hören, was die Kunden denken, das wird dann auch relativ zeitnah umgesetzt und verbessert. Hier ist es jetzt so, dass ich beim Fahren nur noch grinsen musste!!! Das Auto hat, wie mein GS, fast immer den richtigen Gang zur Hand, hängt eng am Gas, keine Gedenksekunde oder so etwas, schaltet blitzartig herunter und schiebt ohne Ende!!! Besser kann man das nicht machen!!! Es fährt sich wie ein sportlich zugeschnittener Automat, der seine Gänge wirklich im Griff hat und nicht wild herumsucht. Ich frage mich, warum man 2017 nach Mailand nicht gleich nachgebessert hat, aber wahrscheinlich schreibt man so eine Software nicht mal eben so nebenbei. In der Sporteinstellung schaltet der Automat auch mit Zwischengas herunter, ist bestimmt witzig, und man scheint damit den BMSs und Audis nachzueifern, um mehr Fahrspaß und Fahrdynamik zu bringen. Die Lexusleute haben so etwas wie einen mehrstufigen Kick down gebaut. Daran musste sich mein vergleichsweise "schwerer" Gasfuß erst gewöhnen. Wenn man relativ wenig Gas gibt, dann schaltet das Getriebe nur einen Gang herunter, der Motor schiebt kraftvoll aber dezent, wenn man aber stärker Gas gibt, dann bemerkt die Antriebssteuerung, dass man Leistung sehen will und dann hat das Getriebe sofort einen noch niedrigeren Gang parat, der dann mit starker Motorleistung auch die gewünschte starke Beschleunigung bringt. Da hatte mich manchmal etwas zu viel des Guten angefordert, was ich nach kurzer Übung aber im Griff hatte. Der Motor klingt beim Beschleunigen so wie ein großer BMW Sechszylinder, man hört ihn relativ deutlich und er bringt so ein heiseres kehliges Sechszylindergeräusch. Da der Motor bei konstanter Fahrt wieder komplett im akustischen Hintergrund verschwindet, ist das für mich kein Problem. Wie oben schon erwähnt scheint die Fahrdynamik und der "Sound" so gewollt zu sein, damit nicht der Eindruck ensteht, dass das so eine lautlose, Gesichts- und Charakterlose "Opakutsche" ist. Keine Ahnung, wie sich das mit den zunehmenden Elektroautos vergleicht, die ja ziemlich geräuschlos sind und man sollte das auch gedanklich in Einklang bringen mit der Ottomane hinten rechts, auf der man sich bequem lang ausstrecken und schlafen kann. Wenn Herr "VIP" dort schläft, wird er es sicherlich nicht so ganz toll finden, von dem sportlichen Motorgeräusch geweckt zu werden, beim Beschleunigen. Da diese Autos aber bestimmt zu über 90 Prozent von Selbstfahrern bewegt werden, hat man so sicherlich den besseren Weg eingeschlagen. Ich hätte nie gedacht, dass man den GS doch noch toppen kann im Antrieb, aber mit der neuen Abstimmung ist das Auto absolut super! 16) Die Karosserie und das Design sind Geschmacksache, meine Meinung ist, dass das Design sehr gelungen ist, gleicher Meinung ist mein Sohn (27 Jahre alt). Meine Frau dagegen findet das Auto etwas spießig (was keiner von uns nachvollziehen kann) und würde lieber einen RC fahren, ist klar, ein Sportcoupe ist immer etwas sportlicher als eine Limousine. Das Heck erinnert hinten an der Seite schon etwas an den Porsche Panamera, ich finde das toll trotzdem eine eigenständige Linie, ich mag das. Wir waren mit dem Auto unterwegs, offensichtlich als weißes Auto an sich schon sehr auffällig und wir hatten mehr Aufmerksamkeit von den Fußgängern, als jemals gedacht. Mein Sohn meinte sehr passend, dass genau dieses Auto nicht unbedingt etwas für "inkognito" ist. 🙂 Es muss einem schon klar sein, dass man hier ein echt "erwachsenes" Auto fährt! Die Länge von über 5,2 m verschwindet nicht mal eben so in einer Parklücke, da muss man schon aufpassen. Beim Fahren ist das kein Thema, da hat man nie das Gefühl eine solche Länge zu bewegen, beim Abstellen ist das nicht ganz so, liegt hauptsächlich an unseren Parklücken. Mir gefällt die Rundum Kamera, die anspringt, wenn die Parkcontrol anspricht, das ist wirklich toll. Das hätte man gerne schon früher gehabt, dann hätte man die eine oder andere Felge retten können. Die Haube ist wieder pyrotechnisch ausgerüstet, beim Aufprall werden die Ladungen ausgelöst und die Haube springt um einige Zentimeter nach oben, als Fußgängerschutz. Der Kofferraum sah ziemlich geräumig aus, eine Durchlademöglichkeit gab es nicht. Die Scheibenwaschdüsen sind in den Scheibenwischerarmen eingebaut und bringen damit das Wasser gezielt auf die Scheibe. Die Rücksitze sind nach wie vor die absolute "show". Ottomane hinten rechts, Beifahrersitz faltet komplett zusammen vor dem Handschuhfach und man kann ausgestreckt liegen. Man kann fast alles von hinten bedienen, wirklich toll. Mit den fast völlig fehlenden Windgeräuschen und dem ruhigen Lauf, hat man das Gefühl, dass man von Hamburg nach München zum Mittagessen fahren kann und anschließend zurück, ohne Probleme. (Die einzigen Probleme werden durch unsere unzähligen Baustellen gemacht) Langer Rede kurzer Sinn, mein Sohn, der ja auch alle Lexus bei uns miterlebt hat, sagte nach den ersten Metern Fahrt: "Jap, das ist Lexus! So muss das sein!" Dem stimme ich vollkommen zu. Damit ist Lexus mit dem 400er damals in den Markt gekommen und sie beherrschen das Thema immer noch!!! Wir haben keine Nachtfahrt getestet, daher kann ich dazu nichts sagen, im Nachhinein schade, haben wir einfach vergessen. Ich habe das Auto gestern um 15:00h bekommen und heute gegen 10:00h zurückgeliefert und meine "Mir-Anvertraute" meinte auf der Rückfahrt in unserem GS 450h: "Irgendwie kommt mir unser schöner GS jetzt verdammt ärmlich vor!" Ich musste ihr irgendwie zustimmen. Der neue LS strahlt im Innenraum eine unglaubliche Wertigkeit aus, die alles andere "irgendwie ärmlich" aussehen lässt. Sorry, das Ganze ist jetzt doch etwas länger geworden, als gedacht, ich wollte Euch nur umfangreich das Update geben, was der neue LS bedeutet. P.s. Den Verbrauch haben wir so hoch getrieben, mit all den Fahrtests, die wir gemacht haben. Ich schätze, dass man regulär auch unter 9 L fahren kann.
  8. 3 points
    Macht euch Mal alle keinen Kopf, wenn ausreichend E- Fahrzeuge vorhanden sind und die Steuereinnahmen durch die Mineralölsteuer sinken gibt es schon bald etwas passendes zum Ausgleich.
  9. 3 points
    Wir können diese Diskussion ad infinitum weiterführen, nur noch einige kurze Bemerkungen: 1) Die meisten SUV riegeln ab, vielleicht keine BMW oder Porsche, aber ansonsten sind fast alle stranguliert. Habe jetzt gerade beim Geiger im Fernsehen gesehen, dass das "Gebirge von einem Blechfahrzeug", der Cadillac Escalade bei 179 dicht macht und das mit einem über 6 l großen V8, mit dem man wahrscheinlich auch den Acker umpflügen könnte. 2) Die E- Autos sind jetzt ein Hype, sind die vergebliche Hoffnung der Regierung, Ihre CO2 Werte in den Griff zu bekommen, was natürlich Unsinn ist, aber es muss in der kurzfristigen Denke der Politik ja so getan werden, also ob man Lösungen hätte. Die Abgasproblematik wird nur auf die Kraftwerke verschoben und Deutschland bzw Europa hat nicht annähernd genug Kraftwerkkapazitäten um 40 Millionen Elektroautos aufzuladen. Der Antrieb der Zukunft wird eine Mischung sein aus E Autos, Brennstoffzellen und LNG Antrieben. VW wird sich schwer verrechnen in der ausschließlichen Fokussierung auf E- Autos. Lexus / Toyota hat die Brennstoffzelle schon auf der Straße und wir werden demnächst sicherlich auch Lexus damit sehen. Dann kann ich hoffentlich den 2,5l 4-Zylinder umgehen.... 3) Der Dieselmotor ist, meiner Meinung nach, etwas für Leute, die sich mit UPS-, Fedex-, Brotlastern und anderen vergleichen wollen und keinerlei Gespür dafür haben, wie ein guter Verbrennungsmotor laufen muss. Für Leute, die den Verbrauch gut finden, mit der Kraftstoffsubvention der Regierung und weiter nichts. Mir kommt der Kaffee hoch, wenn ich auf meiner Terrasse sitze und einer meiner Nachbarn seinen Leichtöltanker anschmeißt. Allein vom Geräusch her sind das schon Umweltsünder. Egal, bei mir wird der GS 450h weiterlaufen und die Abgaswerte sind mir §§$%&egal.... Ich werde nicht die Welt retten und bei dieser Hysterie sicherlich nicht mitmachen. Nicht bei Verbräuchen um 8,5l.
  10. 2 points
    Das liegt einfach an einer schlecht eingestellten Spur. Fertig! Ich fahr fast 90 Runden Nordschleife im Jahr das sind ca 1800km Nordschleife. Dazu kommen 450km an und Abreise an einem Wochenende fahr ich meist 12-18 Runden sprich ich fahr 5-6 diese Strecke hoch und runter + noch treffen und fahren im privaten! Meine reifen halten fast eine Saison. Mein Sturz an der VA 2,2 gard An der HA 1,8 Grad Und mir rubbelt es keine Reifen runter.. Das wichtige ist eine saubere Spur und Achswinkel. Aber die meisten Werkstätten wo sowas einstellen wissen erst gar nicht wie man das einstellt. Toleranz grün oke gut.
  11. 2 points
    Word. Und damit könnte das ganze OT-Gelaber hier auch mal ausgelagert werden, weil mit "IS 300 Krümmer" hat der Thread schon lange nichts mehr zu tun...
  12. 2 points
    Da würde ich wahrscheinlich auf eine Supra Bremse wechseln kosten ist da immer fraglich, weil die Teile sehr schwanken aber gehen wir mal von 1-1,5k€ aus. Wie schon gesagt ob selbst aufbauen oder kaufen ist immer eine Glaubensfrage. Ich persönlich, wenn ich das Geld hätte, würde mich für umbauen entscheiden, da ich lieber etwas habe in dem mein Schweiß und Blut steckt wie etwas von "der Stange". Sollte ich irgendwann mal das Budget haben, werde ich hier einen Thread auf machen indem man dann alle Kosten sieht, aber ich werde nicht wenn ich ganz knapp 20k€ angespart habe anfangen, da bei solch einem Projekt immer noch was anderes kommen kann was man vergessen hat oder auch gar nicht bedacht hat. Ich finde es hier leider ein bißchen schade, dass sich bloß wegen verschiedener Meinungen die Leute gleich persönlich angegriffen fühlen. Es gibt Leute in diesem Forum die haben schon mehr an Autos geschraubt wie es manche in ihrem Leben nie schaffen und trotzdem schmeißt man solchen Leuten an den Kopf, dass sie keine Ahnung hätten. Ich bin erst am Anfang meines Schrauber-Lebens (habe eine Ausbildung zum KfZ-Mechatroniker und schraube seit 10 Jahren). Ich habe meine Erfahrungen gemacht, lasse mich aber auch gerne belehren. Yoshi verbraucht auf 10000km einen Satz Reifen, das ist bei gewissen Fahrwerkseinstellungen und sportlicher Fahrweise schnell möglich und hier gibts Leute die schieben ihn gleich ins "Raser-Eck". Corjoh hat wohl sehr viel an seinen Autos geschafft und geschaffen und bei ihm wird dann ein spezifisches Thema raus gesucht und gesagt er hätte keine Ahnung. Leute haltet doch alle ein bißchen zusammen, da es eh genügend Leute gibt die etwas gegen unser Hobby haben. Damit wünsche ich einen schönen Wochenstart Grezz Basti
  13. 2 points
    Wenn du jetzt denkst, das Detaildiskussionen über youtube-Videos fertig Argumentiert sind, oder ich dir im www NA getunte 2JZs raussuche, bist falsch gewickelt. Hätte ich Bock auf einen 2JZ, würde ich ihn bauen. Mir langt mein beams (wenn ich auf dem Prüfstand war, siehst auch du was meine LowBudget Saugermods gebracht haben) als Daily und zum Spass haben nehm ich meine 200SX (bis auf Abstimmung alles selbst gemacht). Wenns irgendwann ein Reihensechser werden soll, wirds ein RB26DETT. Und wie immer, mache ich dann auch alles selbst. Du müsstest jetzt endlich mal 500PS für 20T€ bauen, ein Ami-Video langt mir nicht als Beweis. Zum Glück gibts den Ignorieren-Button, habe ich schon mal 2 Monate benutzt, war eine wohltat😘
  14. 2 points
    Was genau fährst für Reifen? Soft ? Ultrasoft ? Medium ? Weisse ? Gelbe ? Rote Markierung?
  15. 2 points
    Nicht nur Dich! Es ist doch eine Selbstverständlichkeit, dass man zur Umwelt Sorge trägt. Diesen religiöse Klimawahn kann man aber absolut nicht mit umweltgerechten Verhalten vergleichen. Wenn Argumente fehlen, bezeichnet man die Klimarealisten halt als Umweltferkel die ihren Müll und in der freien Natur entsorgen. Einfach absurd, dieser Vergleich. Es ist höchstens etwas schwerer sich mit richtigen, belegbaren Fakten zu Informieren, die nämlich aus verständlichen Gründen vom Mainstream unterdrückt und zurück gehalten werden (und zum Mainstream gehört nun durchaus auch Wikipedia, das oft alles andere als neutral informiert). Da gewisse oben gemachte Behauptungen nicht unwidersprochen bleiben sollten nur kurz - wir sind ja immer noch bei den Elektro-Autos - zwei Tabellen die man bei den Klimatisten nie finden wird: Eine bekannte Tatsache: Erst wird es primär durch die Sonnenaktivität und Strahlung wärmer und erst dann folgt der CO2-Anstieg: Und da von @Rodlex richtigerweise Grönland erwähnt wurde: Und noch ein Wort zu den immer kolportieren; aber nie belegten 97 % der "Klimawissenschafter": Wer von der Klimaindustrie lebt (und das sind mittlerweile Legionen), der wird wohl niemals den Ast absägen auf dem er behaglich in Lohn und Brot sitzt. Und trotzdem habe es einige getan, die dann aber sehr schnell kalt gestellt wurden. Und nochmals, ich habe nichts gegen Elektro-Autos, lehne aber in dieser Hinsicht jeden ideologischen Zwang ab. Gruß Emerald
  16. 2 points
    Da müssen mich einige Forenmitglieder aber gewaltig falsch verstanden haben. So wollte ich mein Umweltbewußtsein nicht verstanden wissen, natürlich ist es wichtig das auch jeder einzelne Bürger für Umweltschutz zu sorgen hat. Auch habe ich nicht zum Umweltfrevel aufgerufen! Ich selbst schaffe mein Altpapier und Gläser selber zur Aufkaufstelle, auch wenn es dafür nicht mehr viel gibt. Lebensmittel werden bei mir auch nicht weggeworfen, weil ich darauf achte das nicht verdirbt. Allein in Deutschland werden tausende Tonnen Lebensmittel entsorgt!? Mein Altöl kommt zur Annahmestelle- Warum kann ich da mein Altöl kostenlos abgeben? Das kann sich sicher jeder denken. Meine Altreifenentsorgung bezahle ich auch noch einmal. Es wäre gut, gerade die Wertstoffrückführung besser zu stimulieren. Aber dem steht das unverschämte Profitstreben so mancher Unternehmen entgegen, die die Bemühungen der Bürger zunichte machen. Alle müssen für Umweltschutz sorgen, jeder Bürger, jedes Unternehmen und dafür auf einen Teil des Profites verzichten. Wir Bürger bezahlen schon beim Einkauf die Entsorgung der Verpackungen mit und dann noch einmal! Auch ich gehe davon aus, das die Bürger dieses Landes niemanden damit beauftragt haben, unseren Müll in Afrika oder in Asien zu entsorgen. Das Umweltbewustsein der E- Autohersteller und seiner Komponenten ist wiederum ein anderes aber altes Thema, das in Zukunft an Bedeutung zu nehmen wird. So nun sind wir wieder beim E-Auto angekommen.
  17. 2 points
    Ich hätte nie gedacht, dass ich in meinem doch schon etwas fortgeschrittenen Alter die größte Massenhysterie seit der mittelalterlichen Weltuntergangspanik miterleben kann (muss). Es vergeht kein Tag, keine Nachrichtensendung ohne CO², Klima und so fort. Und wehe es ist mal eine Woche über 30° wie im vergangenen Juni. Da kennt der Schrecken in den Mainstream-Medien kein Halten mehr. Absurdes Theater in Reinkultur. - Na, was ist denn beim nächsten (Mega-)Vulkanausbruch oder Asteroideneinschlag, die im Gegensatz zur Hypothese des menschgemachten Klimas, mit unbestrittener Sicherheit die Erde wieder heimsuchen werden? Aber keine Sorge, die Grünen werden es verhindern... Wenn schon der Mensch verantwortlich gemacht werden soll, dann müsste man das im heutigen System absolute Tabuthema aufgreifen: Gefährlich, aber ich riskiere es kurz - Wann sind es denn genug? Bei 10 Milliarden oder 15 Milliarden... Darf man das ansprechen? Wohl kaum, daher bleibt die korrekte Welt bei einer indoktrinierten Symptombekämpfung. Zurück zum Thema (obwohl es vielleicht schon zu spät ist und mein Post im Giftschrank landet ). Ich hatte kürzlich erstmals die Gelegenheit in einem Elektro-Fahrzeug zu fahren. Und ich muss eingestehen, dass es bei Kurzstreckenfahrten, und nur da, echt Sinn macht. Allein schon durch die nicht vorhandenen Motor-Unterhaltskosten. Schade nur, dass jetzt die grüne Ideologie damit verbunden ist. Gruß Emerald PS. Und ein extra Gruß an @Debarthel und @RodLex ( Brüder im Geiste ).
  18. 2 points
    Naja, wenn ich bei mobile 20K und über 454PS eingebe und auf "suche" drücke kommen da schon einige Fahrzeuge zum Vorschein aber wie gesagt Diskussionen mit dir sind schwierig. Tatsachen haben für dich anscheinend keine Gültigkeit und du drehst dir immer alles so wie du es gerne hättest. Erst redest du von Fahrzeugen mit einem Preis von 50K und 500PS die es nach deiner Aussage nicht gibt. Ich zeige dir das Gegenteil und plötzlich ändern sich deine Kriterien.Ich schreibe wieder etwas aber du kannst nichts finden,das ist schon etwas merkwürdig. Dann zitierst du mich und schreibst gleichzeitig etwas von einem Saugerobjekt das du nicht finden kannst und von einer jahrelangen Arbeit in einer Werkstatt. Ich kann diese Dinge nicht so richtig in Verbindung bringen mit unserem Wortwechsel aber das bin ich ja schon gewöhnt von dir. Sollte dir irgendwas an von mir gemachten Aussagen unverständlich sein darfst du mich gerne fragen aber bitte nicht zu Aussagen anderer User. Ich trompete nichts groß raus, von mir gemachte Aussagen kann ich auch belegen.
  19. 2 points
    Welche Experten meinst Du denn - die politisch Korrekten. Die Sonne und die kosmische Strahlung bestimmen das Klima auf der Erde nicht der Mensch. Bei nur 1% Bahnabweichung der Erde von der Sonne wäre Leben auf der Erde unwahrscheinlich. Kohlenstoffdioxid (CO2) ist als Spurengas mit einem Volumenanteil von etwa 0,04 % (etwa 400 ppm) in der Atmosphäre enthalten. Der Massenanteil beträgt etwa 0,06 %, der Mensch trägt mit seinen Aktivitäten mit weniger als 1 % zu dieser Konzentration bei. Wikipedia macht zu diesem Thema noch interessante Aussagen- auch politisch Korrekte. Man sollte den ganzen Artikel sorgfältig lesen.
  20. 2 points
    Um 2000er kann man den 2JZ locker auf Turbo umbauen in Eigenregie, ohne was am Motor oder Elektronik was zu machen, fährst gut 320PS ohne Bauchweh. Den GTE fährst du gut auf 500-600PS ohne was anzugreifen im Block, denk das reicht locker als Daily. Das die Supra mit Serienleistung schwer beherschbar sein sollte, zeigt, das du wahrscheinlich nochnie eine gefahren bist, geschweige mal nen IS mit 2JZ der 400+ hatte. Die sind beide immer noch weit weg von schwer beherschbar. Mikes Monster mit 750PS fällt in die Kategorie, das is aber ein reines Ringtool. Der Antriebsstrang kann lockert 500+, da musst du nichts ändern ausser ein MT Getriebe rein. Sogar das 7,5" Diff vom IS200 packt ohne Beschwerden 500PS vom 2JZ. Die MT Supras hatten das 8,5" drin, das geht bis gut 1000PS. Denk da hat Toyota nicht gespart fürs upgraden. Bremsen ok, sind aber bis gut 300PS freigegeben, da sogar der SC430 die selbe 2-Kolbenanlage drin hat. Schärfere Sachen rein und fertig. 3S und UZ wurden nur eingebaut in der JGTC damit die Wagenbalance passt und dem Gewicht, Sard ist mit dem 2JZ gefahren, hatte die selbe Leistung wie der 3S aber war merklich langsamer wegen den vorher genannten Vorteilen vom 3S und UZ. Wenn zuerst MT am IS JZ, dann der Auspuff, sonst hast du immer das Wandlerdröhnen im Auspuff, was unschön ist auf Dauer. Am besten dazu ein Steuergerät aus den Staaten sonst gibts permanent Disco am Amaturenbrett. greets Boergsn
  21. 2 points
    Das ist doch nicht so schlimm! Der wird doch von der Krankenkasse ersetzt.
  22. 2 points
    @RodLex Ich freue mich, dass du offen und interessiert warst und bist. Diese Eigenschaften sind es, die in der Regel dann dafür sorgen, dass man die E-Mobilität zumindest anders betrachtet als vorher. Die nächste Ladesäule, oft auch Schnellladesäule, ist meistens genauso nah wie die nächste Tankstelle. Aber völlig klar: man muss schon etwas mitdenken. Freut mich, dass die vor allem auch das one-pedal-feeling sofort zugesagt hat und du (und auch die anderen) wirklich auch sofort damit umgehen konntet. Am meisten schmunzeln musste ich, als du auf der Landstraße überholt hast. Und das sogar ohne extra Power-Taste. (Okay, es war „Sport“ eingestellt, nicht „lässig“).
  23. 2 points
    Die Frage nach der zusätzlichen 4 stufigen Untersetzung kommt nur auf, wenn man sich an das stufenlose Getriebe gewöhnt hat, so wie ich. Anfangs komisch, aber dann begreift man schlagartig, dass es super intelligent ist, bei der Beschleunigung den Motor auf die optimale Leistung zu bringen und dann über das Getriebe die Beschleunigung zu regeln. Wenn man dann länger ein stufenloses Getriebe gefahren hat und weiß, dass das Getriebe niemals "nach einem Gang suchen" oder runterschalten muss, dann wird noch deutlicher, wie gut das System ist. Man hat immer den richtigen Gang, das Auto schiebt ohne Verzögerung. Damit freut man sich über einen optimalen Antrieb und dann kommt ein nachgeschaltetes 4 Stufen Getriebe. Wieder geht es um die Verzögerungssekunde nach dem Gas geben, wieder geht es um Schaltvorgänge, die nicht schnell genug kommen könnten. Es ist wie immer, erst waren wir etwas zögerlich bezüglich des stufenlosen Getriebes, jetzt, da wir uns daran gewöhnt haben, sind wir wieder zögerlich davon abzugehen. Das alles wird uns eingebrockt, wegen der %%&?! Abgasdiskussionen, weil wir in Deutschland/ Europa die Welt retten müssen. Nochmals, kommerziell war der ES ein guter Schritt, auch für den Käufer, da gibt es keine Diskussionen. Nur für uns Luxusfahrzeugfahrer ist es schwer abzusteigen. Als Alternative könnte man den ES mit dem 3,5l V6 und Hybrid anbieten, dann aber auch im Innenraum noch etwas mehr Richtung Luxusausführung. Ich bin schon lange der Meinung, dass ein langsam laufender V8 der bessere Motor ist, als diese aufgepusteten Minimotoren. Langsam laufend heisst dann aber auch, dass spätestens bei 4500 oder 5000 U/min Schluss ist. Der V8 hat eine vergleichbare Kurbelwelle zum 4 Zylinder. 4 Kurbelzapfen mit je 2 Pleueln. Gleich Anzahl Grundlager Reibwiderstand usw. Nur die zwei Köpfe mit den Nockenwellen sind aufwendiger und ja, man hat die Reibung von 8 Kolben in 8 Zylindern. Ich brauche keine 4 Nockenwellen, eine zentrale Welle mit Stößeln reicht. Kein Turbogeraffel und so lange Standzeiten, dass man die Motoren noch auf dem Schrottplatz mit dem Hammer "totschlagen" muss. Unsere großen Corvettemotoren drehen bei 200km/h etwas über 2500 U/min. Egal, ich schweife ab, sorry....
  24. 2 points
    Guten Morgen allerseits, nachdem Nordmann sich Zeit für so einen ausführlichen Bericht genommen hat möchte ich auch mal etwas dazu schreiben. Jedem, der hier über Materialqualität oder Kunststoffe schreibt, möchte ich mal empfehlen, sich bei "den deutschen Herstellern" umzuschauen. Wenn ich mir anschaue, wie der - relativ neue - Dienstwagen 520d Kombi meines Bruders (Listenpreis knapp € 70.000,- brutto) gebaut und verarbeitet ist freue ich mich doch, wenn ich mich in einen ES setze, auch wenn der im Vergleich zum GS keine aus dem vollen gefrästen Drehregler für das Audiosystem bietet. Aber das nur am Rande. Ich habe mich mal hingesetzt und habe Zulassungszahlen in Deutschland (jeweils Stand Ende Mai eines Jahres) von der Autohaus Online Site geholt Jahr GS LS ES per Mai 19 16 15 59 per Mai 18 54 36 per Mai 17 61 4 per Mai 16 82 5 per Mai 15 44 12 per Mai 14 60 7 per Mai 13 109 25 Bei den Zulassungszahlen des GS muss man bedenken, dass sich diese Stückzahlen auf bis zu 4 Motorisierungen gleichzeitig verteilen (200t (300), 250, 300h, 450h, GS-F) und sich dann einmal fragen, ob es sich für den Hersteller tatsächlich lohnt einen ES 450h oder ES 350h für Europa zu homologieren und/oder zu entwickeln. Ich habe mal absichtlich Europa geschrieben, die Abgasgesetzgebung ist relativ vergleichbar in Europa, nur die Tempolimits sind es nicht. Wenn ich mich mit Kollegen aus Spanien, Italien oder England unterhalte kennen die in den wenigsten Fällen Diskussionen über Höchstgeschwindigkeiten oder Leistung der Fahrzeuge. Und ich denke, dass ein ES 300 (mit dem 2ltr. Twinturbo in Russland erhältlich) hier in Deutschland noch weniger Anhänger finden würde. Allen, die hier dem GS 450h (oder LS 600h, IS 250 V6, GS 430, GS 460 etc) hinterhertrauern würde ich gern mal die Frage stellen, wann die das letzte mal einen NEUEN voll ausgestatteten GS 450h (oder LS) gekauft haben. Gerade Nordmann kann ich diese Frage nicht stellen, aber beim mitlesen reizt mich das schon bei einigen. Ja, der GS war und ist ein tolles Auto, der ES ist es aber auch und braucht sich nicht zu verstecken vor dem Wettbewerb und bietet dem GS gegenüber handfeste Vorteile, aber eben auch Nachteile, sicherlich. @H6Fan. Ich hoffe doch, dass Kia mit der sensiblen Seele eines Stinger-Fahrers umzugehen weiß. Oder etwa Infiniti, wie das Profilbild vermuten lässt? @uslex Es gab einen Peak im Jahr 2013, da wurden 233 Stck. GS Baureihe in Deutschland erstmals zugelassen (durchschnittlich19,41), sonst dümpelten die Zahlen bei 10-12 Fahrzeugen pro Monat - von allen erhältlichen Motorisierungen @RodLex vom Kauf von Jahreswagen hat der Hersteller nichts, das freut den Handel, aber dem Hersteller ist es egal In diesem Sinne wünsche ich einen sonnigen Tag aus dem heißen Hamburg!
  25. 2 points
    Den Link stelle ich ein. Aber noch nicht jetzt, da der Besitzer das Projekt noch nicht völlig öffentlich machen möchte, weil der LS nächstes Jahr zu großen Tuning Messen gehen wird und dort als neu erscheinen soll. Aber ich werde hier immer wieder Ausschnitte von Bildern Posten, wenn das gewünscht ist.
  26. 2 points
    So jungs ich habe mir auch einen LC 500 gegönnt 🙂 geiles teil! Wusste schon immer das die Japaner sowas bauen können;) once you got a Lex you never want any other dreck haha
  27. 2 points
    Jetzt hör doch endlich auf etwas in meine Beiträge hinein zu interpretieren das ich nie geschrieben habe ! Was für ein Zirkus veranstaltest du hier? Schade das man nicht einfach sachlich diskutieren kann. Das ist mir jetzt zu blöd und Schluß!
  28. 2 points
    wer hoch fährt, fährt auch wieder runter 😉 nein im ernst, das meiste was ich fahre sind kurzstrecke stadt, dann meist sehr schnell autobahn! wenn ich mal auf landstraßen oder auf der vollen bahn länger unterwegs bin, freue ich mich wenn der durchschnitts verbauch dann mal unter 14L fällt. das ist meine realität 😄 da ich aber schon andere autos gefahren bin weiss ich, das auch das eher wenig ist 😍
  29. 2 points
    richtig in der praxis, macht man die maximale beschleunigung, aber nicht vmax 😉 aber nahe dran, doch da ist der verbrauch bei bummelig 20L (GSh)! was schon extrem viel ist. doch ich habe viele fahrten auch am WE und da kann ich doch öfter so fahren. da bin ich lieber doch viel früher zuhause als mir der zu viele sprit ein schlechtes gewissen macht...auch wenn das bei der überlegung das man so überhaupt, zu hause ankommt wieder ein anderes licht wirft 😞 mit anderen worten, wenn es kein tempolimit in D gibt, werde ich, wenn es geht (ist ja immer weniger), auch immer recht schnell unterwegs sein. für mich darf ein akku wagen nicht so schnell fahren können, ich würde nur mit laden meine zeit verbringen 😂 meine frage an alle, hab ihr das video vom Harald gesehen, das ich gespostet habe. findet ihr nicht auch, das wir mit den akku wagen in einen sackgasse, wie immer von der regierung, getrieben werden?
  30. 2 points
    Ich habe mal die ganzen Unterlagen gescannt, damit JEDER hier darauf zugreifen kann. Es handelt sich hier um - Einbauanleitung mit deutschem Gutachten zum eintragen der AHK die von der Firma GDW aus Belgien stammt. - Einbauanleitung der dazugehörigen Elektrik - Gutachten drei Stück zu diversen OZ Felgen die damals verkauft wurden inkl. Eintragung der OZ Felge für meinen LS400 durch den TÜV Schwegenheim - Schaltplan zur Radiokassettenstereoanlage (nicht CD-Wechsler !) - Fehlercodes Standheizung Eberspächer und Anleitung Uhr / Funkfernbedienung Wenn die Moderatoren diesen Artikel bitte pinnen würden, damit er nicht verschüttet geht. Radio_Lexus_LS400_KEXP8156ZTEW_SM_PIONEER_EN.pdf OZ Felge.rar Gutachten Einbauanleitung AHK Lexus LS400 UCF20 94-97 GWD0497.rar Einbauanleitung Elektrik AHK LS400 94-97.rar Eberspächer Standheizung.rar
  31. 1 point
    Ist halt einfach mal wieder alles in einem Topf geworfen... die Ami Videos als "Detail"Argument, natürlich kennen die den TÜV alles abnahmefähig, Fahrzeug als Basis gibt's geschenkt, Bremse nie von gehört..., Fahrwerk naja Hauptsache bunt, Probleme von aktuellen AMGs oder aktuelle Erfahrungen werden natürlich auch in die Vergangenheit exportiert, allgemein haben alle zu hunderttausend verkaufte nicht Lexus gefühlt alle 10km einen Werkstattaufenthalt und alle 10.000km einen Motorschaden. Ich mal mir die Welt wie sie mir gefällt! 😎 Kumpel von mir hat 2 M5 E60. Einen fürs tägliche Geschäft, mehr oder weniger Serienleistung, nun 230.000km auf der Uhr. Der andere mit "kleinen" Umbau und 750PS für Spaß und Drift. Seit 45.000km umgebaut. Er ist halt BMW Schrauber, macht aber auch gerne Mercedes, Alfa und Jaguar. Audi mag er gar nicht. Sein Kommentar: penibel Wartung einhalten, Ölwechsel auch mal nach vorn legen, dann laufen die 1a. Er hatte bei seinen Kunden auch noch nie einen Motorschaden am V10, laut Internet macht aber jeder dieser Motoren ab 80.000km die Grätsche und 120.000km sind unmöglich... Ja sicher! Ich persönlich würde auch lieber einen IS-F nehmen, aber verteufeln und ne ganze Industrie als unfähig abstempeln brauche ich deswegen noch lange nicht 😉
  32. 1 point
    Also ich bin da ja auch eher Yoshis Meinung ich stecke lieber 20k in meinen, anstatt mir für das Geld einen gebrauchten mit der Leistung zu kaufen, wo ich nicht weiß was alles auf mich zu kommt. Da scheiden sich aber auch bei mir im Freundeskreis die Meinungen, was ja kein Problem ist solange es eine Sachliche Diskussion ist. Es gibt auf dem Markt Autos ab 20k die Standfest 500PS+ haben, aber man weiß nicht wie lange die (bezüglich des Verschleiß den sie ja schon haben, da gebraucht) halten und bei einem selbst aufgebauten Motor ist in der Regel fast alles neu. Ich habe im Bereich Fächerkrümmer nur Erfahrung bei alten BMW 6-Zylinder und habe da bei meinem Lexus noch nicht viel gemacht. Meine Meinung, wenn man nur nen Fächer mit AGA macht ist es für mich nicht wichtig, dass man das Steuergerät anpasst, weil die Mehrleistung zu den Kosten nicht in Relation stehen. Fals man nun mehr macht ( Nocken, Ansaugung bearbeiten, Abgas bearbeiten, andere Verdichtung, evtl hohnen und Übermaßkolben, ect...), dann würde ich verstehen mal ans Steuergerät zu gehen bzw. im Falle Lexus und Toyota ein frei programmierbares Steuergerät zu nehmen.
  33. 1 point
    Manchmal denke ich sogar, dass du live dabei warst als Adam und Eva aus dem Paradies geworfen wurden. 😎 Ansonsten super Stellungnahme. Ich mach die Olwechsel jetzt auch nur noch übern Gulli. Machen andere doch auch. Alte Reifen werden halt verbrannt. Macht insgesamt gesehen den Braten nicht fett. 👍
  34. 1 point
    Nö, aber ich bilde mir ein, dass die Zahlen in Monaten vor einem Halb- oder Jahreabschluss immer besonders gepusht werden, um die Ergebnisse zu schönen. Leider ist es nur EInbildung. Hier ein Monatsvergleich der Jahre 2007 bis 2018 wo der März klar als stärkster Monat hervorgeht. LG tntn
  35. 1 point
    2 Identische Themen zusammen geführt.
  36. 1 point
    Naja, dass die Förderung nicht ewig so weiter gehen kann, war dem mündigen Bürger hoffentlich schon von Anfang an klar. Ansonsten kann ich über deren Naivität nur den Kopf schütteln. Das Geld wächst ja bekanntlich nicht auf den Bäumen, auch beim Staat nicht. Die wo die Gelegenheit genutzt haben, und sich ein E-Auto mit staatlicher Unterstützung geholt haben, solange sie noch nicht ganz Konkurrenzfähig waren, die haben ja davon profitiert, und die „Spätzünder“ können sich ja jetzt noch eins kaufen, und profitieren davon dass die E-Autos in der Zwischenzeit im Massen- und Gebrauchtwagenmarkt angekommen sind...
  37. 1 point
    Ja, das sind die nicht vorhandenen Luftdrucksensoren (Winterräder), sonst nix.
  38. 1 point
    An meinem SC430 leuchtet die AFS-Lampe (Niveauregulierung) immer dann auf sobald es regnete. Eindeutige Zeichen dafür das einer der Sensoren ein Kontaktproblem hat. Bei mir war es der hintere Sensor der stark korrodiert war. Da war nichts mehr zu machen, der ist hin. Den Sensor hab ich mir hier (klick mich) besorgt. Innerhalb von zwei Tagen lag er auf meinem Tisch, mitsamt Einbauanleitung und sogar komplettem Stecker falls auch dieser ausgetauscht werden müsste. Die Montage ist für jemanden der halbwegs mit Ratsche und 10er Nuss umgehen kann kein Problem.
  39. 1 point
    Brembo, ATE, Textar, Mintex, Pagid, Bosch. Alles vernünftige Hersteller. Ich verbaue eigentlich nur Brembo und finde die sehr gut.
  40. 1 point
    Servus Ruslexus, ich hatte dazumal, aufgrund der schlechte Performance bzw. ausgeschlagenen Bremsscheiben vorne, die geschlitzten Bremsscheiben von EBC (Black Dash Disc) mit ATE Bremsbelägen auf den GS460 montieren lassen. Ich bin damit rund 30.000 km ohne Probleme gefahren, bevor ich den Wagen verkauft habe. Von den überteuerten OEM-Scheiben für die VA halte ich absolut nichts.
  41. 1 point
    Hallo: ATE / ATE bin zufrieden damit. Besser als Original meiner Meinung nach.
  42. 1 point
    Wenn du einen Versicherungsmakler kennst, der mit einem Münchner Pool zusammen arbeitet, kannst der auch ein 1-Jahres-Leasing machen. Zwei Monate nutzt dann der Besuch den Wagen, zehn Monate „du“. Dort gibt es ohne Anzahlung zb einen Passat/A4 für unter 100 Euro pro Monat. Incl Versicherung bist du dann bei 150 Euro. Gleiches gilt für die Kleinstwagen meist französischer oder italienischer Hersteller. Diese kann man für unter 99 Euro leasen. Sollte also jemand im Umfeld zehn Monate ein Auto nehmen wollen, wäre das vom Preis-/Leistungsverhältnis her die beste Lösung.
  43. 1 point
    Seine GS450h haben/hatten ja beide auch eine CVT-Automatik... 🙄
  44. 1 point
    Also echt jetzt, was hier manche für Sorgen mit der Reichweite haben... Ich, der ich seit eh und je am Liebsten nur zwei Räder für die Langstrecken brauche, weiß gar nicht, wie man auf der deutschen Autobahn so lange ohne Pause fahren kann. Ich habe noch nie ein Motorrad besessen, das bei flotter Autobahnfahrt über 300km Reichweite hatte. Und in meinen jüngeren Jahren, als ich noch einen Mazda RX-7 Wankel durch die Gegend gescheucht habe, da war auch bei 300km Feierabend. Und da reden wir jetzt über Benzin. Wenn mein Benzin zu Ende ist, dann fahre ich halt raus und tanke bei. Wie Lexington richtig schreibt, man gewöhnt sich an das, was man hat, und plant entsprechend. Den Stromern unter uns weiterhin viel Spaß und immer gute Fahrt!
  45. 1 point
    Ex-Raucher sind die militantesten Nichtraucher ... Übrigens noch ein Fundstück zu den grünen Weinsäufern und Wasserpredigern: Roth, Habeck, Hofreiter auf frischem Flug ertappt (Ja ich weiß und stimme zu, dass insbesondere die Leserkommentare auf dieser Seite gelegentlich ziemlich grenzwertig sind). Dieser Artikel ist aber hier durchaus einen Link wert. Gruß Emerald
  46. 1 point
    Jepp... besser hätte ich es auch nicht in Worte fassen können @LexLord. Irgendwie hat man den Eindruck, dass die Masse an Leuten heute alles vorgegaukelt bekommen will, damit sie sich selbst kein eigenes Urteil mehr bilden müssen. Je mehr Info's ala Auto-Blöd in den Umlauf kommen, je weniger wird genauer hingeschaut und drüber nachgedacht... Dann ist es auch kein Wunder, dass man heute noch (nicht wenige) Leute findet, die beim Hybrid bemängeln, dass Dieser ja nur ein paar Meter rein elektrisch fahren kann... Das zeigt wieder mal sehr deutlich, dass man zwar jeden Testbericht lesen kann, aber sich hinterher doch sein eigenes Urteil fällen sollte. Wer nur nach Testberichten entscheidet, läuft den Geschmäckern der Tester nur hinterher, statt einen eigenen Geschmack zu entwickeln... Was selbst zu entwickeln ist aber mühevoller und nicht so einfach, wie einem Anderen einfach alles zu glauben... Gruß vom Todde
  47. 1 point
    Den UX kenne ich bislang nur vom Probesitzen. Insofern will und kann ich die Fahreindrücke der AB-Redakteure nicht sachlich kommentieren. Jedoch fällt bei diesem Testbericht auf, wie auch bei vielen anderen, dass die Schreibgewandtheit in Bezug auf (beeinflussende) Betonungen, Nebensätze und Bildreichtum einen subjektiven Eindruck beim Leser erzeugen kann, der die Ergebnisse der reinen Fakten nicht unbedingt widerspiegelt. Ob dies gewollt und zielgerichtet so beabsichtigt war, sei mal dahingestellt. Die Testzusammenfassung von RodLex einige Post vorher zeigt, was bei ihm als Leser angekommen ist. Was soll die Erwähnung und Wortwahl, dass der UX zum „Brettern“ und „Kurvenräubern“ nicht geeignet ist? Interessiert das die Zielgruppe? Ist das ein Bewertungskriterium für solch ein Fahrzeug? Ein Verbrauch bei Vollgas in Richtung auf die 20-l-Marke wird erwähnt, obwohl das nahezu bei jedem Fahrzeug so sein wird. Diese drastische Erwähnung vernebelt den ebenfalls - aber nur in der Tabelle - aufgeführten Wert für den „Sportverbrauch“ mit 6,9 l, der in der Praxis eher für den Käufer ausschlaggebend ist. „Aber vielleicht lieben Sie ja Autos, die so aussehen, als habe man ein Stück Blech mit Hammer und Axt bearbeitet“. Wer kann nach diesem Angriff auf die eigene Stilsicherheit als Leser da noch zustimmen? Andere Redakteure belassen es bei der Beschreibung des Designs und überlassen dem Leser die Wertung. Kurz: Die Fakten im AB Testbericht mögen objektiv alle stimmen, die gesetzten Schwerpunkte in der Aussage sind subjektiv. Gut gemacht, wenn dies beabsichtigt war. Schlecht, wenn man neutral berichten wollte. Frage: stimmt die Angabe der Garantiezeit (5 Jahre)? Oder sind es 3 für das Fahrzeug und 5 nur für die Hybridkomponenten?
  48. 1 point
    Was soll daran unseriös sein? Entgegen vielen anderen Zubehör-Scheiben haben diese Scheiben eine EU-Zulassung und damit verliert das Fahrzeug nicht seine allgemeine Betriebserlaubnis und bleibt weiterhin versichert. Was Beläge betrifft gibt Rotinger nur die Empfehlung keine Keramikbeläge zu fahren. Ansonsten bleibt es dem Käufer überlassen die Beläge seiner Wahl zu fahren. Ich fahre die Rotinger seit Jahren mit TRW-Belägen und bin hoch zufrieden. Aber du hast recht, man muss erst mal den Belag finden der mit den Scheiben gute Resultate liefert. Brembo-Beläge scheinen offenbar mit den Scheiben nicht zu harmonieren wie die Erfahrung eines anderen SC430-Fahrer ergeben hat. Bei nicht zugelassenen Sportbelägen muß man dann eben selber die Beläge "erfahren" die man für seine Zwecke benötigt bzw. fahren will. Rotinger weiß nicht zu welchem Zweck seine Scheiben benötigt werden. Unseriös ist in meinen Augen wenn Scheiben und Beläge angeboten werden und es keine Hinweis gibt das sie keine Straßenzulassung haben . Und wenn du glaubst das interessiert niemanden dann bist du im Irrtum. Mein TÜV hat die gelochten/geschlitzten Scheiben auf den ersten Blick erkannt und nach den Papieren zu den Scheiben gefragt. Dank der EU-Bescheinigung konnte ich ihn davon überzeugen das sie straßenzugelassen sind und er hat solange nach den Nummern auf den Scheiben gesucht bis er sie endlich gefunden hat. Und nur mit viel Zureden konnte ich ihn davon überzeugen das ich auch mit straßenzugelassenen Belägen fahre. Und wenn du glaubst das man nur Qualität bekommt wenn das Produkt teuer ist, dann freuen sich der Hersteller/Händler darüber das man ihre teuren Produkte so einschätzt. Die wollen ja immer nur dein Bestest: dein Geld. Meine ersten OEM-Scheiben von Lexus waren nach 24.000 km fertig (quietschen und verschlissen), die Rotinger fahre ich nun schon über 50.000 km und so wie sie ausschauen auch noch die nächsten 20.000. Qualität muß nicht immer teuer sein.
  49. 1 point
    Jeder hier darf ganz sicher sein, das die Entwickler bei Lexus und Toyota nicht zum Spass eine Kühlwassertemperatur von 78 Grad im Bordcomputer als Grenze festgelegt haben. Wenn man nun an dieser Stelle eingreift und Werte verändert um Benzin zu sparen, dann werden an irgend einer anderen Stelle die Kosten nach oben schnellen. Zum Beispiel bei der Haltbarkeit.... Wenn eine Kühlwassertemperatur von 46 Grad ausreichen würde, dann hätten die Entwickler diese auch im Steuergerät als Grenzwert eingetragen. Ich bin ganz sicher, das die Toyota/Lexus-Entwickler genau wissen, was sie tun und warum sie es so und nicht anders tun. Bei mir kommt so ein Teil nicht ins Auto.
  50. 1 point
    Heute, nach ca.14 Tagen Genuss und 1265 gefahrenen Kilometern, ein kurzer Bericht. Das Auto ist der Brüller! Absolut makellos! Schon die Annäherung macht Freude. Für mich aus jeder Perspektive ein Augenschmaus. Der durchschnittliche Verbrauch liegt z.Zt. bei 7,5 Liter. :D :D :D An die neue Instrumentierung habe ich mich schnell gewöhnt. Alles liegt gut im Blick. Der Informationsgehalt ist schnell erfasst und lässt sich nach persönlichen Geschmack einstellen. So habe ich zum Beispiel die Anzeige des Drehzahlmessers auch im ECO-Modus gewählt. Dann wurde Abgefragt, welche Farbe der Zeiger haben soll - Rot natürlich! Der Drehzahlbereich, ab dem sich der innere Bereich dann farblich verändert, wurde auch neu eingestellt. Da stellt sich, selbst bei nicht gleich losbrüllendem Motor ein besonderes Feeling ein, einfach schön. Das Navi und die Bedienung sind schon etwas anders als beim Vorgänger. Die Kartendarstellung ist feiner, die Auflösung besser, die Menüstruktur wurde verändert, Einiges wurde neu hinzugefügt - insgesamt eine deutliche Verbesserung. Dass nun die gesamte Breite des Bildschirmes zur Kartendarstellung genutzt wird ist einfach toll, viele von uns haben sich das gewünscht. Auch die Darstellung des Bildes der Rückfahrkamera hat sich verbessert. Insgesamt kommt das Bild kontrastreicher und heller daher, ohne an der Grundeinstellung etwas zu verändern. Die Zeit die vergeht bis bei eingelegtem Rückwärtsgang ein Bild erscheint, ist nur ein Wimpernschlag lang. Die häufig kritisierten Texteinblendungen (Telefon- und Playerverbindung) sind Geschichte. Leider fehlt mir immer noch eine Bedienungsanleitung, um in die tiefen Einstellungsspähren eindringen zu können. So finde ich bspw. die Geräte-ID des Navi's nicht. Auch für die Assistenzsysteme fehlt die Bedienungsanleitung. Daher ist auch hier noch Zurückhaltung angesagt. Außer dem "BSM" und dem "Adaptiven-Fernlichtassistenten" nutze ich keine der Systeme - Vorsicht ist ja bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Zum Matrixlicht sei noch erwähnt, das ich die gestrige Nachtfahrt so gewählt habe, um das System in "voller Pracht" genießen zu können. Kurz nach Mitternacht ging es vom Dienst in Richtung Heimat. Auf unbeleuchteten Bundesstraßen zeigten die 6 LED-Lampen was sie können. Taghell bei voller Lichtleistung mit einer gleichmäßigen Ausleuchtung der Fahrbahn, bis weit in die Ränder hinein und bei Gegenverkehr blitzschnell die Bereiche ausgespart, um denselben nicht zu blenden - fantastisch.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00

Announcements




  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up