Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 04/20/2019 in all areas

  1. 5 points
    Das heisst, dass ich Scheuklappen am Hirn habe, weil ich den Druck des GS 450H behalten will? Ist das der Weg, wie wir miteinander umgehen wollen?
  2. 5 points
    Hallo ihr Forum-Leser und -schreiber, da ich seit letzten Freitag nun ein (wirklich) stolzer Besitzer des UX 250h bin, möchte ich gern meine ersten Eindrücke mitteilen, da ich so manche Kritiken nicht teilen kann. Zunächst zum äußeren Erscheinungsbild: ich finde ihn sehr gelungen, vor allem von vorn eine stattliche, kraftvolle Erscheinung. Von der Seite sieht er meiner Meinung nach in der von mir gewählten Farbe (titaniumsilber) auch gut aus, da in dieser Farbe die wellige Form sehr schön zum Ausdruck kommt. Das Heck hätte man vielleicht anders gestalten können, allerdings finde ich dieses wegen der durchgehenden Lichtleiste auch ziemlich gelungen. Es ist natürlich immer subjektiv, wenn man Äußerlichkeiten bewertet, aber wenn mir der Wagen nicht gefallen würde (und vor allem meiner Frau), hätte ich ihn nicht gekauft. Und an die Adresse von Emerald (Eintrag vom 13. März) möchte ich sagen, ich bin Nichtraucher und ich trinke auch keinen Alkohol - will damit sagen, dass ich eine solch intolerante und fast schon beleidigende Meinung in diesem Ausdrucksstil an die Adresse der Designer, aber auch an die Käufer und Liebhaber dieses Autos, schon als sehr grenzwertig und eigentlich für ein solches Forum unwürdig finde!!! Nun zurück zum Auto. Natürlich ist für eine umfassende Meinungsbildung noch zu früh, aber die ersten Eindrücke sind sehr, sehr positiv - und das nicht nur von mir, sondern von allen, die bisher mit oder selbst gefahren sind. Das Auto fährt extrem leise (nicht nur im reinen EV-Modus), ist wirklich toll gedämmt, die Verarbeitung ist (wie eigentlich nicht anders erwartet) tadellos, man gleitet wirklich dahin in einer Ruhe, die eines Oberklasse-Autos würdig ist. Nun kann man ja alles Mögliche kritisieren (das kann man sicher bei fast jedem Auto), z.B. der relativ kleine Kofferraum, wenig Platz im Fond für große oder auch für 3 Leute, Auto könnte etwas kräftiger und schneller sein usw.. Aber es kommt doch wohl darauf an, wer und zu welchem Zweck sich jemand diese Auto anschafft. Die Zielgruppen waren für Lexus von vornherein nicht 5-köpfige, junge Familien mit Hang zum Rasen auf Landstraße und Autobahn und dann noch einem Wohnanhänger hintendran. Wir sind nur zu zweit (dafür reicht der Kofferraum, übrigens mit Plasteschale), ich werde wohl keine langen Reisen im Fond machen (bin knapp 1,80 m groß, kann eigentlich ganz bequem hinten sitzen), mein Hunger an schnellen Fahrten weit über der 200er Marke ist längst gestillt (ist ja auch nicht mehr allzu oft ohne großes Risiko möglich) und eine Anhängekupplung habe ich mir vor allem für den Fahrradträger anbauen lassen! Zum Motor kann ich bisher vor allem sagen, dass die Aussage, er würde beim starken Beschleunigen laut aufheulen, wohl nur von jemandem getroffen worden sein kann, der bisher nur ältere Lexus-Modelle gefahren ist (und den UX noch nicht fahren konnte, aber trotzdem ein Urteil abgeben sollte oder musste). Denn dieses Urteil ist einfach nicht wahr. Selbst im Sport-Modus ist der Motor wirklich leise. Das größte Lob für den UX kommt jedoch von meiner Frau. Ich mussvielleicht voraus schicken, dass unser Vorgänger-Auto ein Mercedes GLA 200 in der PEAK-Edition (AMG-Line) war und wir ihn im zarten Alter von 20 Monaten bei Lexus in Zahlung gegeben haben. Meine Frau jedenfalls war schon als Beifahrerin vom UX begeistert, ist aber heute das erste Mal selber gefahren. Und sie als wirklich nicht Auto-Fanatikerin ( "ein Auto muss Gas, Bremse und Licht haben und sollte möglichst gut aussehen"), sagte nach ihrer ersten fahrt: "Es ist zwar eigentlich traurig, dass man das sage muss, aber der UX ist ja in allen Belangen um Welten besser als der GLA, und das ist immerhin ein Mercedes!!!" Übrigens ist unser Modell eine Launch-Edition zum Einführungspreis von 32.000,- €. Aber selbst der Listenpreis von 39.900,- liegt noch fast genau 4.000.- € unter dem Preis des GLA in der obigen Ausstattung. So viel vielleicht auch zu dem ständig wiederkehrenden Totschlag-Argument der deutschen Automobil-Tester, dass Lexus sich den UX teuer bezahlen lässt! Für uns und unsere Bedürfnisse ist der UX jedenfalls ein absolut stimmiges Auto, bei dem wir den Kauf überhaupt nicht bereut haben (ich hoffe und gehe davon aus, dass das auch so bleibt) !!! : P.S Ach und ein Kriterium ist für meine Frau bei einem Auto auch noch wichtig (wobei hier der GLA die Ausnahme war, da Notkauf) : sie möchte stets ein Auto fahren, welches nicht Jeder hat - und dies ist beim UX unbestritten so und wird es wohl auch bleiben
  3. 4 points
    Um maximale Beschleunigung zu erreichen, muss der Motor seine maximale Leistung abgeben. Bei den meisten Ottomotoren liegt die Nenndrehzahl bei etwa 6000 U/min. Ein Getriebe stellt dafür die passende Übersetzung bereit. Im Idealfall liegt dabei konstant die Nenndrehzahl an. Bei Stufengetrieben ist dies aber nicht möglich, vielmehr nähert man sich diesem Zustand mit immer mehr Stufen (inzwischen ja bis zu zehn) an. Es ist also kein Zufall, dass die Getriebe immer mehr Übersetzungsstufen haben. Am besten wäre es natürlich, unendlich viele Stufen zu haben, dafür ist der Aufwand aber immens. Es sei denn, man benutzt ein stufenloses Getriebe. Wenn man keine maximale Beschleunigung will, und weniger Kraftstoff verbrauchen will, hat man die Möglichkeit, für hohe Zugkraft den Motor in einem Bereich mit hohem Drehmoment zu fahren und dafür eine längere Übersetzung zu wählen. V8- Motoren sind da natürlich prädistiniert dafür, weil sie das Drehmoment sehr früh abgeben und keine hohen Drehzahlen benötigen. Verbrauchsarm sind sie aber grundsätzlich aufgrund ihres Hubraumes und ihrer Reibungsverluste überhaupt nicht. Da beim Hybrid über das E-CVT zusätzliches Drehmoment von den E-Motoren zugeführt werden kann, kann man verbrauchsärmere Ottomotoren verwenden, die nach dem Atkinsonprinzip arbeiten. Jetzt lässt sich der Motor für hohe Beschleunigung auch mit niedrigen Drehzahlen fahren und dabei kann das Getriebe den Motor im Bereich des niedrigsten spezifischen Kraftsoffverbrauchs halten, indem zum Beispiel durch Lastaufschaltung des zweiten E-Motors die Drosselklappe weiter geöffnet werden kann. Das steigert den Wirkungsgrad, weil ja die aufgeschaltet Last in die Batterie fließt. Drei Dinge hätte ich noch: 1. Toyota sollte einen eigenen Begriff für das Getriebe verwenden, offenbar haben normale CVT, wenn auch unberechtigt, ein schlechtes Image. Leider scheinen aber selbst Autojournalisten den Unterschied zwischen den Getrieben nie verstanden zu haben. 2. Das Hybridgetriebe hat ohne zusätzliche Übersetzungsstufe bis ca. 100 km/h (gilt für den 300h) nicht die Möglichkeit, die Nenndrehzahl anzufahren, weil der E-Motor am Sonnenrad des Planetengetriebes sonst mit zu hohen Drehzahlen arbeiten müsste. Relativ gesehen, ist die Beschleunigung bis 100 km/h deswegen niedriger als möglich, ab 100km/h dann aber wirklich gut. Dafür ist der Antrieb für einen Ottomotor unglaublich sparsam, leise und damit meines Erachtens konkurrenzlos. Andere Vierzylinder unter Volllast klingen mithin meistens deutlich angestrengter. Den Motor nimmt man in den meisten Fällen überhaupt nicht wahr. Nebenbei: Ein V6 ist schwingungstechnisch weniger ausgewogen als ein Vierzylinder mit Lancasterausgleichswellen. Hier lassen sich sämtliche freien Massenkräfte und Momente vollständig ausgleichen. Diesen Aufwand betreibt Lexus ja beim 300h. Der Motor klingt dadurch wesentlich seidiger als ein normaler Vierzylinder ohne Massenausgleich. 3. Das Getriebe arbeitet ohne Kupplungen, ohne Zahnräder für den Rückwärtsgang und ohne Zugkraftunterbrechung. In meinen Augen eine der genialsten Erfindungen der Antriebstechnik.
  4. 4 points
    Manche Dinge ändern sich nie... diese Aussage bezieht sich in diesem Fall aber nicht auf das Elektroauto... 😁
  5. 4 points
    Den UX kenne ich bislang nur vom Probesitzen. Insofern will und kann ich die Fahreindrücke der AB-Redakteure nicht sachlich kommentieren. Jedoch fällt bei diesem Testbericht auf, wie auch bei vielen anderen, dass die Schreibgewandtheit in Bezug auf (beeinflussende) Betonungen, Nebensätze und Bildreichtum einen subjektiven Eindruck beim Leser erzeugen kann, der die Ergebnisse der reinen Fakten nicht unbedingt widerspiegelt. Ob dies gewollt und zielgerichtet so beabsichtigt war, sei mal dahingestellt. Die Testzusammenfassung von RodLex einige Post vorher zeigt, was bei ihm als Leser angekommen ist. Was soll die Erwähnung und Wortwahl, dass der UX zum „Brettern“ und „Kurvenräubern“ nicht geeignet ist? Interessiert das die Zielgruppe? Ist das ein Bewertungskriterium für solch ein Fahrzeug? Ein Verbrauch bei Vollgas in Richtung auf die 20-l-Marke wird erwähnt, obwohl das nahezu bei jedem Fahrzeug so sein wird. Diese drastische Erwähnung vernebelt den ebenfalls - aber nur in der Tabelle - aufgeführten Wert für den „Sportverbrauch“ mit 6,9 l, der in der Praxis eher für den Käufer ausschlaggebend ist. „Aber vielleicht lieben Sie ja Autos, die so aussehen, als habe man ein Stück Blech mit Hammer und Axt bearbeitet“. Wer kann nach diesem Angriff auf die eigene Stilsicherheit als Leser da noch zustimmen? Andere Redakteure belassen es bei der Beschreibung des Designs und überlassen dem Leser die Wertung. Kurz: Die Fakten im AB Testbericht mögen objektiv alle stimmen, die gesetzten Schwerpunkte in der Aussage sind subjektiv. Gut gemacht, wenn dies beabsichtigt war. Schlecht, wenn man neutral berichten wollte. Frage: stimmt die Angabe der Garantiezeit (5 Jahre)? Oder sind es 3 für das Fahrzeug und 5 nur für die Hybridkomponenten?
  6. 3 points
    @RodLex schreib doch bitte mal wie viele CVT Getriebe von Toyota und Lexus schon kaputt gegangen sind, und wie viele Kilometer Du schon mit einem CVT Getriebe zurückgelegt hast. Ich jedenfalls kenne nur einen CVT schaden, weil das Getriebe dort ohne Öl gelaufen ist. Und wenn ich, nach nun 100`000 km mit CVT Getriebe wieder mal in meinen Zweitwagen sitze, der "einen richtig guten Automaten" hat, bekomme ich auch ein Grinsen ins Gesicht wie beim GS h , aber nur weil ich mich amüsiere welch unnützes Theater diese Automatik aufführt um dieses Auto zu bewegen. Meine Meinung: jedem das Seine und bitte nur urteilen wenn man auch Erfahrung damit hat.
  7. 3 points
    Beeindruckend, dass Du das noch einschätzen kannst. Aus dem Twizzy mit 60? 🤣
  8. 3 points
    Zum Thema "destilliertem" Wasser: Jeder lernt in der Schule dass Wasser die Summenformel H2O hat. Ob es jetzt Trinkwasser aus dem Hahn, destilliertes, entsalztes, entgastes, gereinigtes, steriles oder sonstwas ist, es bleibt immer H20. Der Unterschied ist, was ist da noch alles drin. Das kann von mechanischem Schmutz über gelöste Salze und Gase alles mögliche sein. Im Trinkwasser ist je nach Gebiet mal mehr mal weniger drin. Das kann jeder bei seinem zuständigen Versorger erfragen, meist haben die das schon irgendwo auf ihrer Homepage. Das was für's Auto schlecht ist ist da sowieso nicht mehr bzw nur noch in Spuren drin, also daher keine Bedenken. Wohl sind aber Härtebildner drin, das was dann landläufig den "Kalk" bildet. Das dürfte auch jeder kennen, Stichwort weiches oder hartes Wasser. Daher nimmt man zur Verdünnung "destilliertes" Wasser. Wenn man mal auf den Kanister schaut, steht die DIN-Norm wonach es behandelt wurde, zumeist steht da demineralisiert. Das heißt nichts anderes als entsalzt, also die gelösten Stoffe entfernt. Da steht mit Sicherheit nicht destilliert, denn dann wäre der Kanister um ein mehrfaches teurer. Was eine Destillation ist wissen vielleicht nicht alle, dabei wird das Wasser verkocht, der entstehende Dampf wieder zu Flüssigkeit kondensiert, und schon hat man destilliertes Wasser. Die gelösten Stoffe bleiben "im Topf" zurück, die gelösten Gase entweichen. Da geht natürlich viel Energie für's Kochen rein, deshalb der Preis. Wenns mehrfach destilliert ist reichts sogar für medizinische Zwecke, dann ist es auch keimfrei. Also reicht der normale demineralisierte Kanister völlig aus. Das wird entweder über Umkehrosmose oder Ionentauscher gemacht. Bei dem einen wird das Wasser durch eine Membran gepresst, die im atomaren Bereich "Löcher" hat, da passt nur das Wassermolekül durch, alles andere bleibt hängen. Je nach Membranqualität und eingestellter Ausbeute kommt schonmal das eine oder andere Salzmolekül mit, ist für die Anwendung im Auto aber völlig irrelevant. Meist wird eh noch ein Mischbett dahinter gehängt, dann ist es nahezu VE-Wasser. Dann gibt's noch die Entsalzung über Ionenaustauscher, vor allem im Großindustriebereich. Damit erreicht man eine völlige Entsalzung (VE) des Wassers, zusätzlich wird auch entgast. Sprich in diesem Wasser ist ausser möglichen Viren (die im Rohwasser auch drin waren) garnichts mehr drin. Quasi keine elektrische Leitfähigkeit mehr, Föhn in der Badewanne hätte theoretisch keinen Effekt, der würde sogar weiterlaufen wenn er nicht selbst durch anhaftenden Staub etc wieder Ionen ins Wasser lösen würde. Soviel zu den verschiedenen Wässerchen als Grundlage. Völlig entsalztes Wasser hat pur tatsächlich einen schädlichen Einfluß vor allem auf Aluminium. Bei den Verhältnissen im Zylinderkopf (Temperatur über 100 Grad, Druck) wird das Wasser "gierig" und möchte wieder seine verlorenen Ionen wiederhaben, also löst es welche aus dem umgebenden Material, was besonders Aluminium trifft. Zusätzlich kann auch noch Kavitation dazukommen(Wasser verkocht, dehnt dabei sein Volumen extrem aus um dann sofort wieder zu kondensieren. Das ergibt Mikroimplosionen die auf Dauer das Material abtragen). Die Folge sind ausgewaschene Kühlkanäle. So weit dass keine Kopfdichtung mehr hält oder sogar der Kopf reisst, gern bei BMW und VR6-Motoren. Auch der Kühler leidet. Er setzt sich sogar zu. Denn das was im Motor herausgelöst wird kühlt im Motorkühler wieder ab und fällt dort aus, lagert sich ab und verstopft den Kühler. Zudem liegt der pH-Wert in einem anderen Bereicht weil auch keine Pufferkapazität in VE ist. Aaaaaaber - im Kühlkreislauf fahren wir ja nicht nur pures Wasser, sondern den Frostschutz/Kühlerschutz. Wenn man den richtigen für sein Fahrzeug wählt und nicht gnadenlos über- oder unterdosiert ist man vor den genannten Problemen sicher. Man sollte wirklich auch von Zeit zu Zeit die Kühlflüssigkeit erneuern, die "verbraucht" sich tatsächlich. Auch die landläufige Annahme man dürfte kein "destilliertes" Wasser trinken stimmt nicht. In sehr vielen Ländern trinken die Menschen sehr viel davon, weil sie denken es wäre reiner. Wenn man ne Woche lang jeden Tag 4 Liter davon trinkt und nichts isst oder anderes trinkt, also keine zusätzlichen Ionen nachführt, ja dann bekommt man ein Problem. Wer macht das schon? Probiert ruhig mal nen Schluck, da passiert rein garnichts. Kein Gift drin. Es schmeckt aber auch nach nichts. Achso, ich stelle seit fast 20 Jahren VE-Wasser aus Oberflächenwasser (Flußwasser) her, stündlich ca 1500 Tonnen, ich kenn mich also etwas mit den Wirkungen auf verschiedene Materialien und unter verschiedensten Bedingungen, auch in Kraftwerken mit über 500 Grad und 300 bar Druck aus. Als mein kurzes Fazit: Nehmt nen Kanister von dem "destilliertem" Bügelwasser, macht mit dem passenden Glysantin (für Toyota normalerweise G30) die passende Mischung. Alle 4-5 Jahre wechseln, fertig.
  9. 3 points
    Erstens heißt Euer Bundesland NRW , und zweitens : so 'ne Knutschkugel ist für den Nahverkehr ja sinnvoll , und der Herr Laschet verdient auch genug, sich sowas relativ Teures nur für den Nahverkehr anzuschaffen, hat sicher ein Haus, wo er den laden kann, aber das ist ja eine Ausnahme. Der Normalbürger will EIN Auto für die Familie, mit dem er auch weit in Urlaub fahren kann, und dafür ist ein Elektroauto weitgehend ungeeignet, und wird es auch noch für lange Zeit bleiben RodLex
  10. 3 points
    Der Heilige Gral des Prius Packs wurde gefunden!! 😎 Da jedes Modul von der Spannung noch okay war, konnte eine defekte Zelle in einem Modul ausgeschlossen werden. Ein Modul ging beim Entladen und Laden auch brav mit der Spannung hoch und runter. Nach dem Ladezyklus schöne 8,18 Volt. Doch leider lag die Ladekapazität bei Max 2500 mAh und beim Entladen bei Max 1150 mAh. Werde diese noch mehrfach laufen lassen aber eines ist klar: Die reine Spannungsmessung gibt keinen Aufschluss auf guten oder schlechte Module. Stellt man sich nun den Pack im Auto vor, dürfte die Gesamt Leistung sehr dürftig sein. Da die Bestimmung von voll und leer über die Spannung abläuft, werden zudem alle anderen Module sehr gestresst. Bis wieder ein Modul stirbt. Somit ist die Kapazitäts Ermittlung der derzeit beste Weg um gute von schlechten Modulen zu unterscheiden.
  11. 2 points
    Ich fahre meinen GS h im Alltag und nicht auf einer Probefahrt um zu schauen was geht. Da heult überhaupt nichts. Wenn ich mit 3500 U/min und der automatisch einsetzenden Elektro Unterstützung von der Ampel weg fahre, denken die Leute ja schon ob der wohl spinnt. Wenn der der GS in der Schweiz wirklich mal länger als 4 Sekunden ans Drehzahllimit geht, und dies die Rennleitung mitbekommt, dann muss man schon froh sein, wenn man nicht in den Knast kommt. Selbst mit einem Auris 1.8 Hybriden kann man im Ökomodus, bei dem auch nichts aufheult, locker im Schweizer Berufs-/Tagesverkehr mitfahren. Toyota/Lexus baut Autos für den Weltmarkt und nicht für ein Land das keine Tempolimits kennt.
  12. 2 points
    In den USA halte ich mich meistens(*) an die Beschränkungen. Die Sheriffs verstehen selten Spaß und wenn du dich blöd aufführst, dann hast du schneller ein paar Handschellen an als du zwinkern kannst. Mich haben sie mal in Dallas angehalten, weil ich statt der erlaubten 70 mph mit 72 mph "dahinraste". Das beruhte auf einer Schätzung des Sheriffs, der am Rande der anderen Fahrrichtung geparkt war und in bester "Smokey and the Bandit"-Manier ein 180-Grad-Manöver hinlegte. Ich fuhr auf der mittleren Fahrspur, links und rechts überholten mich Pickup-Trucks, Lastkraftwagen und Reisemobile. Aber die hatten texanische Nummernschilder, und ich in meinem roten, offenen Camaro-cabrio hatte eins aus New Mexico. Dann bittet man in Dallas um Ärger, hatten mich schon texanische Freunde gewarnt. Es ging aber mit einer kostenlosen Verwarnung ab! Meine Personalien wurden aufgenommen, und ich mußte unterschreiben, daß ich mich ab jetzt an die Vorschriften des Staates Texas halten würde. War doch nett. (*) Es gab auch mal Ausnahmen: Ich erinnere mich wohl an eine nächtliche Mustangfahrt von Carlsbad, NM nach El Paso, TX, nach 2 Uhr morgens, quer durch die Wüste, alles verlassen. Nachdem mich ein paar Locals mit ordentlichem Zahn überholt hatten, dachte ich, daß ich auch etwas schneller fahren könnte. Immerhin sah ich ihre Rücklichter meilenweit vor mir. Wenn die einer angehalten hätte, hätte ich das rechtzeitig gesehen. Aber ich konnte niemanden mehr einholen. Mehr als 130 mph wollte der 3.8er Mustang nicht machen, und die Lichter vor mir wurden immer kleiner. Keine Ahnung, wie schnell die fuhren. Ich habe sie bis El Paso nicht mehr gekriegt. 😎
  13. 2 points
    @ShakesBeer: Schöne Farbkombination hast du, rot mit hellen Sitzen. Das hätte ich auch gerne gehabt, hab's aber nicht mit der Ausstattung gefunden, die ich haben wollte. Und Ford Mustang fahren, das hat echt was 😍. Ich war in meinem früheren Job sehr regelmäßig im Südwesten der USA und habe mir da oft einen Mustang als Leihwagen genommen, allerdings nie ein Cabrio. Ich erinnere mich gut an das erste Mal daß ich einen gemietet hatte. Da ich Samstag morgen um 6 Uhr wegen Jetlags nicht mehr schlafen konnte, griff ich mir den Mustang, nur mal so ein bißchen auf dem I-10 rumfahren. Hinter El Paso kommt eine Zeitlang nicht viel, also rollte ich ein Stück weiter rein nach New Mexico, frühstückte in Truth or Consequences und machte mich auf nach Albuquerque, bißchen Mountainbike fahren. Da ist's nicht mehr weit nach Santa Fe, bißchen Stadt erkunden. Dann muß man mal nach Los Alamos, nur um mal dagewesen zu sein. Zu sehen ist da nichts. Und immer wieder Mustang durch die Wüste rollen lassen, Fenster offen, Countrymusik aus dem Radio, einfach nur geil. Plötzliche Erkenntnis: Es wird spät, und ich muß ja noch zurück. Diesmal aber anderer Weg, via Corona, Carrizozo und Alamogordo den 54 nach Süden. Um 4 Uhr morgens und 1150km später war ich wieder da, und faßte sofort einen neuen Plan: Morgen ist Sonntag, da prügele ich den Mustang über den Texas Mountain Trail. So gedacht, so getan. Ich liebe dieses Auto 😎. Viel Spaß mit dem Deinigen! 👍
  14. 2 points
    Machen wirs mal konkret. Im Juli habe ich eine Tagesmesse, bei der ich bisher um 7.00 Uhr morgens abfahre. Aufbau ab 11.00 Uhr, Beginn 12.00 Uhr. Einfache Strecke 470 km, Hinfahrt 4h, Rückfahrt 3,5h ab 17.00 Uhr. Destination Charger gibts dort nicht (habs gecheckt 😉 ). Also 1x Ladestopp auf der Hinfahrt, aber möglicherweise 2-3 auf der Rückfahrt. Also muss ich ne halbe Stunde früher los und komme wohl 50-75 Min später nach Hause. Das wird vermutlich erst bei längerer Ehedauer attraktiv.
  15. 2 points
    Ach was, Strom ist doch nicht gefährlich. Gefährlich wird es doch nur, wenn ein Haus brennt und die Feuerwehr es wegen der Photovoltaikanlage auf dem Dach kontrolliert abbrennen lässt, ohne Löschversuche zu unternehmen. Aber da ist der Strom doch nicht dran Schuld, sondern die böse Feuerwehr. Ach so: Nicht das mich jetzt alle als Rückständig abstempeln.... Ich habe auf meinem Dach auch Solarzellen, jedoch fließt da "nur" Wasser durch und kein elektrischer Strom. Solarthermie heißt das Zauberwort. Mit diesem mittels Sonne erwärmten Wasser kann ich viel Energie (Heizung, Bad...) einsparen und das sogar ohne giftige Bestandteile in den Solarzellen innen drin. Auch der Pufferspeicher mit einigen Kubikmetern Wasser tief unter dem Haus kann nicht brennen. Macht also Sinn - jedenfalls für mich.
  16. 2 points
    Strom ist generell sehr gefährlich. Allein die magnetische Strahlung. Elektro-Smog und so tödliches Zeug. Lasst da lieber die Finger von weg. Auch Smartphones. Alles extrem schädlich für den menschlichen Körper. Ich gehe aber fest davon aus, daß ihr so nen neumodischen Kram eh nicht nutzt. Ist auch nur eine kurze Hippe Phase. Das legt sich wieder. Schönen Sonntag noch.
  17. 2 points
    Die Illusionen über die E-Autos wird schnell wieder den Boden der Tatsachen erreichen! 1. Die Klimafreundlichkeit ist keineswegs so wie sie dargestellt wird-! In einer Tiefgarage kann man den Unterschied ganz sicher spüren ob nun 50 E-Autos einfahren oder 50 Verbrenner. 2.@Jens_IS250 wieviele Km schaffst du denn mit dem M3P mit Tempo 250 und dann ist keine Ladestation in sieht. Mit einem Verbrenner kannst du dich da eigentlich nicht messen. 3. Bei allen derzeitigen Diskussionen um das E-Auto, bin ich der Meinung das sich auf Dauer viele Antriebssysteme halten werden. 4. Und desillusioniert werden die E-Autofahrer spätestens dann, wenn für 1kW 1€ fällig werden. 5. Wer da nun in E-Autobereich die erste Geige spielt ist doch uninteressant- alle großen Produzenten werden Ihren Schnitt machen, denn es sind ja genug Autos zu ersetzen. Ob am Ende die Ressourcen für die Akkuherstellung für alle Produzenten reichen ist offen, genauso wie die Bereitstellung der nötigen Elektroernergie. ein schönes Wochenende euch allen debarthel
  18. 2 points
    .... "unzureichend" .... "nicht so prickelnd" .... Frage des allgemeinen Mobilitäts- und Nachhaltigkeitsverständisses, würd ich sagen. Mein IS 300sX (Bj. 2002) hatte 214 PS, also ident mit dem ES 300h. Für den 0-100-Sprint brauchte der IS 8,4 Sekunden - wie jetzt der ES. Daran ist gar nix unzureichend. BMW- und Stinger-Fahrer hätten außerdem was am schwammigen Fahrwerk auszusetzen, Powerdieselhetzer am Autobahnverbrauch (und überhaupt), Mercedes-T-Packer am Kofferraum, und der Rest muss ja unbedingt schneller als 180. Naja, und dann kauft halt keiner mehr einen ES - außer den Sieht-man-nicht-an-jeder-Straßenecke-Argument-Vortäuschern (als ob das dann noch ausschlaggebend wäre). Als ehem. Lexus-V8-Fahrer finde ich den batteriegestützten R4 absolut angemessen. Er passt einfach in unsere Zeit. Für mich ist der ES die #1, weil er auf dem Grat zwischen Luxus-Anspruch und Nachhaltigkeitsaspekten noch am sichersten balanciert.
  19. 2 points
    Wir freuen uns sehr euch auch dieses Jahr am 11.05 von 12:00-17:00 wieder in Zusammenarbeit mit Ring Racing exklusiv die Gelegenheit geben zu können einmal hinter die Kulissen einer der erfolgreichsten und bekanntesten Lexus Rennmannschaften blicken zu können - Ring Racing Unweit des Nürburgrings kannst du diverse Fahrzeuge wie den RC-F GT, den IS-F CCSR, GT86 Cup und diverse andere aus der Nähe in Augenschein nehmen und auch einmal im Fahrzeug selbst Platz nehmen. Du hast dich immer gefragt wie schwer eine Carbontür ist? Du hast Fragen zum Ablauf an der Rennstrecke? Du suchst Ideen und Inspiration für dein eigenes Tracktool? Du wolltest schon immer mal einen Rennwagen ohne hektisches Treiben in Augenschein nehmen? Dann ist diese Veranstaltung genau das richtige für dich! Eine vorige Anmeldung unter events@chronos-racing.com oder via Facebook Nachricht ist zwingend erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze sind begrenzt, Anmeldeschluss ist der 08.05.2019 Anbei einige Impressionen vom letzten mal:
  20. 2 points
    Aufheulen ja, lahm ja - bisher. Frag mal Leute mit einem C-HR, die früher was Stärkeres gefahren haben ! Und warum bewirbt Toyota den neuen Corolla nur in der endlich (!) erschienenen stärkeren Variante mit 180 PS ? Sie haben's langsam kapiert. Was Lexington über seine Gardaseefahrt schreibt, ist toll. Ich habe ja schon mehrfach geäußert, dass Tesla bisher die einzige überhaupt akzeptable Marke ist, wenn man nur ein Auto für ALLE Zwecke fährt. Dennoch - ich war vorhin in WÜ, auf der 4-spurigen bereits fertig ausgebauten Strecke der A3 ab Wertheim überholte ich , mit 160/Tempomat, insgesamt DREI Tesla S, die schlichen wieder alle auf der rechten Spur mit geschätzten max. 130 km/h dahin. Ich habe noch nie einen wirklich schnell bewegten Tesla selbst gesehen.Und wir reden hier von einem knapp 100000 € - Mobil! Dass die Elektromobilität stark zunehmen wird, ist klar, schon wegen der Flottenverbräuche unvermeidlich. Nur ist halt noch viel zu tun, dieser Tage las ich einen Bericht über einige Jahre alte kleinere E-Fahrzeuge, der Leaf 1 war dabei, die Akkus hatten alle drei nur noch eine Reichweite von unter 100 km. Wenn man bedenkt, was so 'ne Kiste kostet, ist der Kauf sicher ein schlechter Deal gewesen ? Ein TV-Bericht dieser Tage berichtete über Norwegen. Trotz der dort extremen Bevorzugung der E-Fahrzeuge werden dort noch 60% der Autos mit Verbrenner gekauft. Insofern war meine Aussage wohl nicht so ganz falsch ? RodLex
  21. 2 points
    Solang das Gold nicht zu sehr nach Weihnachtsschmuck ausschaut... Ein Champagner-Gold wird sicher schick ausschauen: Gruß vom Todde
  22. 2 points
  23. 2 points
    Ich möchte nicht an der Aussage rütteln, daß Destilliertes Wasser grundweg falsch ist, aber ICH habe mit Leitungswasser keine Probleme gehabt. Da ich es gerne ganz genau und fundiert mag, sowie die vielen verschiedenen "Geister" an Meinungen die in den Foren herumschwirren mit Hintergrundwissen belegt haben will, habe ich nun im Ersatzteilkatalog gewühlt und zum Thema Kühler für den LS430 mal das hier herausgefunden, der scheint ja ein kleines Problem gehabt zu haben, denn die Kühler wurden sukzessive mit neuen Teilenummern versehen: https://euro.lexusownersclub.com/forums/index.php?/topic/44526-kauf-ls460-ab-2013-wo-liegen-die-schwächen/
  24. 2 points
    Lexus hat die Dummheit der Käufer auch schon genauso ausgenutzt mit so einer Aktion auf Amazon. Letztlich wollen alle was verkaufen.
  25. 2 points
    Tesla hat es vorgemacht, VW nutzt die Dummheit gleichermaßen aus. Damit deckt VW zinslos die Entwicklungskosten für ein Fahrzeug was erst noch entwickelt werden muss und ich würde nie ein Auto von VW kaufen das nicht mindestens zwei Jahre lang auf der Straße seine Tauglichkeit bewiesen hat und die Kinderkrankheiten beseitigt wurden.
  26. 2 points
    Wieso muss der Himmel raus...bei Einbau eines Glasdaches...? Das hatte man damals auf einem Supermarktparkplatz gemacht... Anzeichnen, Abdecken, Aufschneiden, wenn man Glück hatte Korrisionsschutz… und dann Montage... Hätte ich bei Bedarf auch damals schon in einer Werkstatt machen lassen, um den Korrisionsschutz wenigstens über Nacht durchtrocknen zu lassen. Wenn hier auch der WSS-Rahmen nachlackiert werden muss, könnte man in der Tat überdenken, ob es Sinn macht, gleich ein Glasdach einbauen zu lassen... Gruß vom Todde
  27. 2 points
    Das Originale Glas-Schiebedach kannst Du nicht nachrüsten, wohl aber Nachbau-Glasdächer, die z.T. auch schon sehr komfortabel sind. Die gibt es mittlerweile auch schon elektrisch und nicht nur zum Aufstellen, sondern auch zum Aufschieben. Hier schiebt sich die Glasscheibe über das Dach nach hinten... Gute Werkstätten können den Einbau auch dicht hinbekommen... Und gegen Rost werden die Blechkanten mit Grundierung und Farbe behandelt... Geht also schon...wenn man auf ein offenes Dach nicht verzichten möchte... Ja, beim IS200 /IS300 gab es mehrere Blautöne (Ich meine insgesamt sogar vier...) Auf jeden Fall zwei oder drei ähnliche... Das Blau vom 200er von 1999-2000 ist allerdings am Schönsten...nach meinem Geschmack... Gruß vom Todde
  28. 2 points
    Zeitgerechtes tuning ist erlaubt + ich glaube 5 Jahre waren das. Bei mir ist die Elektronik vielleicht nicht ganz Zeitgemäß aber das meiste sieht man eh nicht. Leaving Coming Home Funktion kann ich abschalten und das Komfortschließsystem aktiviert sich erst mit dem zweiten Deuck auf der Fernbedienung. Einzig die Rückfahrkamera und Ambientebeleuchtung würden wohl zu sehr auffallen. Selbst die Smartphonehalterung mit Kabelloser Ladefunktion habe ich aus der Damaligen Kuda Telefonkonsole gebaut. Dein Naviradio kannst du dir auch direkt aus dem Kopf schlagen wenn die das H Kennzeichnen haben möchtest. Mir ist das aber mittlerweile ziemlich egal ob ich das bekomme oder nicht. Auf die paar Groschen kommt es mir wirklich nicht an, da richte ich mir das alles lieber genau so her wie es mir gefällt. Kosten kann ich garnicht so sagen das ist einfach zu viel was bereits gemacht wurde. Es sind ja auch viele Kleine Sachen wie Edelstahlschrauben im Motorraum und Unterboden sowie an den Radhäusern und alles sowas. Was jetzt gemacht wurde die letzten 2 Monate an den Achsteilen sind 2000€ an Teilen und 50 Arbeitsstunden gewesen. Dann haben wir direkt die Ölpumpe neu gemacht und die beiden Kühler + Kühlmittel neu Achsvermessung etc. waren es die letzten 2 Monate bestimmt 5000€ und das ist noch ein Freundschaftspreis. In einer Werkstatt waren das nur die reine Arbeitszeit. Ich denke damit würde sich locker auch ein LC500 finanzieren lassen. Was Radio angeht so hatte ich das Full Digital System im Auge und warte noch auf eine größere Version die kommen soll was aber auf sich warten lässt.
  29. 2 points
    Habt ihr euch das mal reingezogen der Hammer! Sorry gehört nicht ganz zum Thema
  30. 2 points
    Nein in Kenia hast Du kein Möglichkeit 200km/h Fahren-die Straßen sind zu Gefährlich und noch da zu Wilde Tiere.Garantie???😂 gibst keiner 😅 nur auf Wort von Mechaniker aber.......... durch diese Wort wenn mann gibt --------dann sohlte mann halten dann brauch mann keine extra Reklame - Leute kommen aus Umgebung bis 100 km nur zum Dir (Mundpropaganda das ist alles).Wenn Mechaniker sagt ich repariere Dir das -wenn kommt aus meine schuld etwas kaputt dann Er halt diese Wort.Solche Wort in Kenia ist fiel mehr wert als etwas auf dem Papier schwarz auf weiß.
  31. 2 points
    Jepp... besser hätte ich es auch nicht in Worte fassen können @LexLord. Irgendwie hat man den Eindruck, dass die Masse an Leuten heute alles vorgegaukelt bekommen will, damit sie sich selbst kein eigenes Urteil mehr bilden müssen. Je mehr Info's ala Auto-Blöd in den Umlauf kommen, je weniger wird genauer hingeschaut und drüber nachgedacht... Dann ist es auch kein Wunder, dass man heute noch (nicht wenige) Leute findet, die beim Hybrid bemängeln, dass Dieser ja nur ein paar Meter rein elektrisch fahren kann... Das zeigt wieder mal sehr deutlich, dass man zwar jeden Testbericht lesen kann, aber sich hinterher doch sein eigenes Urteil fällen sollte. Wer nur nach Testberichten entscheidet, läuft den Geschmäckern der Tester nur hinterher, statt einen eigenen Geschmack zu entwickeln... Was selbst zu entwickeln ist aber mühevoller und nicht so einfach, wie einem Anderen einfach alles zu glauben... Gruß vom Todde
  32. 2 points
    Das klingt ja sehr gut! Dank Todde werde ich demnächst auch auf 20 Zoll Sommerräder umsteigen, die Radkästen schreien ja förmlich nach größeren Felgen! 🙂
  33. 2 points
    Als Hinweis: Kabel der Lampe durchschneiden bringt nichts, diese ist an den Fehlerspeicher gebunden und es leuchtet sofort die rote Kontrollleuchte im Tacho dauerhaft. Wenns dich wirklich stört dann bleibt dir nur die Möglichkeit was drüber zu kleben oder eine andere LED einlöten. Ersteres lässt sich mit geringerem Aufwand wieder in den Ursprung zurücksetzten wenn du das Auto irgendwann mal wieder verkaufen wirst.
  34. 2 points
    Und noch ein Tip für die Dr. Prius App Nutzer. Im Live Battery Bildschirm sieht man rechts ein kleines rotes "rec". Hab mal drauf gedrückt. Nix passiert. Bei der späteren Durchsicht der Handy Daten fand ich in einem Ordner ein Log File. Darin die Spannungs Verläufe von allen 20 Blöcken vom Zeitpunkt des "rec" drücken bis zum Auto Abschalten. Nach Überführung zu Excel und Diagramm konnte ich gut sehen, das mein aktuelles Pack im Auto sehr parallel die Module lädt, als auch Entlädt. Block 6 zwickt ab und an mal nach unten aus der Kurve, aber nur mit wenig Unterschied zu den anderen.
  35. 2 points
    Kurze Zusammenfassung für Heute: Samstag; Rasen mähen wohl bei allen im Garten erledigt; ab in die Garage um die aktuellen Werte aufzuschreiben; alles still.... Nur die derzeit angeschlossenen Module im Ladezyklus machten Geräusche. Über die Entlüftung hörte man leichte Blasen platzten. Was mich hierbei stutzig machte: bei den 2006 Modulen habe ich sowas nie gehört. Auch gehen die Modulen nach dem ersten Laden, nach Entladung, direkt auf fast 6500 bis 7500 mAh. Sollten die Module durch Ausgasen über die Jahre wirklich Leistung verlieren, warum gibt es keine Möglichkeit Flüssigkeit nachzufüllen? Da mir nicht klar ist, welche Flüssigkeit rein gehört: Habt ihr Tips? Hab noch schlechte Module mit intakten 1,2 Volt Zellen. Da könnte man das Nachfüllen testen.
  36. 2 points
    Sehr schön. Modul 1 kommt beim 3ten Entladen schon mal auf 5009 mAh. Bei Modul 28 hat zwar das Ladegerät bei 7800 mAh Laden wie eingestellt abgebrochen, aber ein weiteres Entladen wird zeigen was dann raus kommt. Auch dieses Modul war schon beim 2ten Entladen nah an den 5000 mAh. Da die Packs seit einem Jahr im Regal lagen fahre ich die Tests mit 4 Entlade Lade Zyklen. Je nach Ergebnis noch weitere Zyklen um die Module zu "wecken". Auf jeden Fall erinnern mich die Werte sehr stark an die im Auto verbauten 2013 Module. Kurz gesagt: Stärker und agiler als die 2006er.
  37. 1 point
    Mit DIESER Aussage wird es bestimmt auch ein Dreier (aber von BMW...) Aber Spass beiseite... Wenn ich das hier so lese, erinnert es mich an die Spar-Pappenheimer, die von Aldi DIES kaufen, weil 30 Cent günstiger, bei Lidl DAS kaufen, weil 15 Cent günstiger als Aldi, und bei Penny NOCHWAS, weil Aldi und Lidl das auch nur teurer im Sortiment haben... Und wenn sie dann prahlen, was sie gespart haben, frage ich immer nur kleinlaut: "Und was hast Du an Sprit verfahren und vor Allem: Wieviel Zeit hast Du für die paar Cent oder Euro vergeudet...?" Ich sehe die Elektromobilität wie Lexington. Es ist eine Technologie, an der man nicht mehr vorbei kommt. Sie wird aber auch nicht alle anderen Technologien der Fortbewegung verdrängen. Sie bereichert die Auswahl. Und ja, es gibt Leute, die brauchen Verbrenner, weil sie täglich längere Strecken am Stück in kurzer Zeit fahren MÜSSEN. Aber ich denke, die Mehrzahl an Menschen könnten - wenn sie denn wollten - sehr gut mit einem E-Fahrzeug zurecht kommen. Und da ich mittlerweile auch nicht mehr so lange Strecken fahren muß, wäre ein E-Fahrzeug genau das Richtige für mich. Für Urlaubsfahrten oder zu LOC-Treffen kann man auch durch vernünftiges Planen unnötige Wartezeit beim Laden verhindern. (Siehe Lexington und seine Fahrt von München nach Berlin zum LOC-Treffen, bei dem ich berufsbedingt wahrscheinlich leider nicht dabei sein kann...) LG vom Todde
  38. 1 point
    Hier ist eine gute Beschreibung: http://www.bosy-online.de/Kaeltemittel.htm das vorletzte unten ist besonders Interessant. Ich bin schon vor Jahren durch Zufall zu einem Klimaanlagen Spezialisten gewechselt, der macht von 08:00 bis 17:00 nix anderes als Klima und Kälte Anlagen an Autos, Bussen, LKW sowie einen Mobildienst für die Lebensmittelgeschäfte und halt was sonst noch Sachen Kühlhalten muss. So als Beispiel: bei meinem Mazda 626 GE bj.94 fand ich die Klimaanlage ziemlich schwach, man musste sie schon stark aufdrehen damit es Angenehm war im Auto. Ich fragte ihn ob er denn eine Idee hat. Er hat mir dann ein anderes Gas Eingefüllt welches wesentlich (ich glaube) mehr Volumen hatte, tja und ab da konnte ich die Gebläsedrehzahl von der Klimaanlage runter drehen und es war wesentlich angenehmer zu fahren im Sommer. Und er hat mir gezeigt was man nicht alles in eine Klimaanlage einfüllen kann, wenn man das mal weis, greift man sich schon sehr auf den Kopf wenn man dann sieht dass die Regierung R1234yf geradezu durchgeboxt hat. Was ich damit sagen will: Ich mache lediglich Service/Wartung und TÜV beim Toyota/Lexus Händler, mit den restlichen Sachen geh ich zu Spezialisten. Klima wird beim Klimaspezialisten Gewartet der den ganzen Tag nix anderes tut Reifen und Felgen beim Reifen Profi der ebenfalls nix anderes macht.. und und und. Interessant wie sich die Möglichkeiten dann auf einmal erweitern.
  39. 1 point
    Auch eine gute Entscheidung! Gut erhaltene Originale werden auch nicht mehr. Schiebedach nachrüsten würde ich nicht. Du wirst es nie wie ab Werk hinbekommen. Zusätzlich die Gefahr dass was nicht dicht ist. Allerdings kannst du die Stoffsitze gegen Alcantara/Teilleder oder Vollleder tauschen (würde ersteres nehmen, auf Vollleder hat man nicht so guten Halt). Die Rückbank dauert keine 5 Minuten zu tauschen, und mit etwas elektronischem Geschick kannst du die elektrischen Sitze mit Sitzheizung zum Laufen bringen, soweit ich weiß liegt der Kabelbaum dafür schon drin. Das wurde schon ein paar mal thematisiert. Entsprechende Innenausstattungen findest du öfters auf ebay Kleinanzeigen. Der IS in dem ersten Video müsste ein Facelift sein, wenn ich mich nicht täusche 8N6. Musst mal nach "Farbcode" suchen im LOC, da gibts eine Tabelle in welchem Zeitraum es welche Farben gab.
  40. 1 point
    So einen Spoiler könnte ich dir gerne besorgen wenn du magst. Kannst mir gerne PN schreiben.
  41. 1 point
    So habe mir endlich mal die Zeit genommen eine Anleitung für den Filterwechsel zu erstellen. -Getriebeöl ablassen -Auspuffhalter abschrauben (Nur die auf dem Bild gezeigten Schrauben reichen. Die Schrauben an den Abgasrohren halten sowas meistens nicht aus, wenn die älter sind.) -Alle Befestigungsschrauben der Ölwanne entfernen (siehe Bild) -Die Ölwanne vorsichtig vom Getriebe trennen. Den Auspuffhalter ein Stück wegbiegen und die Ölwanne rausnehmen -In der Ölwanne befinden sich 3 Magnete. Diese würde ich erstmal rausnehmen. Und den Abrieb begutachten. Ganz feiner Abrieb ist normal -Ölwanne reinigen. Dichtungsreste von der Dichtfläche am Getriebe und an der Ölwanne entfernen. -Die Magnete reinigen und wie auf dem Bild 3 gezeigt wieder einbauen -Jetzt kommen wir zum Ölfilter. 4 Schrauben am Ölfilter entfernen (siehe Bild) und den Filter vorsichtig runterziehen. Dabei wird nochmal etwas Öl rauslaufen. -O-Ring am neuen Filter mit ATF-Öl einölen -Filter vorsichtig (nicht mir Gewalt reindrücken, da das Filtergehäuse reißen könnte) einbauen und die 4 Befestigungsschrauben mit 10Nm festziehen -Die Ölwanne mit der neuen Dichtung wieder einbauen und die Schrauben mit 4,4Nm festziehen. Dabei am besten überkreuzt von innen nach außen vorgehen -Schrauben vom Auspuffhalter (Bild 1) mit 43Nm wieder festziehen -Wie schon oben beschrieben, Öl auffüllen und kontrollieren.
  42. 1 point
    Den IS kann ich mir mit H-Kennzeichen garnicht vorstellen. Hoffentlich gibts dann noch Verschleißteile. Fangt besser schonmal an das ein oder andere zu sammeln...
  43. 1 point
    Bei mir kam erst der Kompressor, dann Zusatzinstrumente (Zadatech Auto Dimming Rear View Mirror Graphical LCD Multi Gauge), dann Wartung mit Zahnriemen, Wasserpumpe, Ölpumpe, Kühler ect. alles neu gemacht, jetzt kamen die Achsteile alle dran mit entrosten, neu beschichten und neue Lager aus Polyurethan. Gut, zwischendurch kamen noch die TTE Stabis und Stahlflex Bremsschläuche sowie Bremsen komplett neu schöne gelochte und geschlitzte Bremsscheiben ect. Und jetzt nächsten Winter steht dann die Kosmetik an mit Kratzer und Beulen entfernen sowie auf jeden Fall die Stoßstangen komplett neu lackieren, Schweller ausschneiden und neu machen dann steht er komplett rostfrei da. Dach wurde bereits komplett entrostet und neu gemacht, damit wollte ich nicht warten bis das Wasser in den Innenraum läuft. Ist schon ziemlich kostenintensiv, man könnte genau so gut auch denneusten Lexus fahren aber dafür hat man wie ich finde das schönere Auto mit mehr Fahrspass und 20 Jahre wieder ein zuverlässiges Auto wovon es bis dahin sicher nicht mehr viele geben wird in Deutschland.
  44. 1 point
    Ich finde auch interessant, wie sehr das Auto für seinen Komfort gelobt wird und dass es für defintiv besser als die Referenz gehalten wird (Skoda Karoq). Ehrlich gesagt, DARAUF kommt es mir an, gerade bei langen Autobahnetappen und auch in der Stadt. Auf diese harte Standardabstimmung vom A / B / M / VW habe ich nun wirklich keine Lust mehr.
  45. 1 point
    Man hätte einen Verbrauch von 6,1 Litern auf der Autobahn für einen kleinen SUV auch als Spitzenwert für Ottomotoren loben und den Stadtverbrauch von 3,8 Litern als kleine Sensation werten können. Stattdessen unsachliche Vergleiche, die jegliche Wertfreiheit vermissen lassen. Inzwischen ist es schon fast peinlich, wie in der Autopresse der Diesel wieder reanimiert werden soll. Ob da schon fertige Textpassagen geliefert werden können?
  46. 1 point
    Viel wichtiger ist daß es Low ESR Elkos sind mit geringem Innenwiderstand. Panasonic Kondensatoren sind da sehr zu empfehlen. https://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0810091.htm
  47. 1 point
    Daher sind ja auch mehrere Temperatursensoren im Akkupack verbaut. Über den Hybrid Assistant erkennt man, das die Hybridbatterie ab über 36°C gekühlt wird und im Winter bei Minusgraden wird sie über die warme Luft in der Fahrgastzelle gewärmt.
  48. 1 point
    Gott bewahre ! Wer will schon selbstfahrende Autos auf dem OBI Parkplatz haben ??? Sind wir jetzt schon zu faul die 3 Schritte vom Parkplatz bis zum Eingang zu laufen ? NEIN DANKE, braucht (und will) kein Mensch ! Lemmy
  49. 1 point
    Ja, fahre erstmal und habe Spass mit dem Auto. Fahrspass wirst du mit dem Auto definitiv haben denn es wurde von dem Chefingenieur entwickelt der auch den legendären AE86 entwickelt hat, dann folgten noch der Soarer bzw. Lexus SC, die Supra MK4 und schließlich der Altezza bzw. Lexus IS. Daher kommt wohl dieses feeling was man beim fahren dieser Autos hat und weltweit gefeiert wird. Es ist wie man sagt ein absolutes "Drivers Car" und das Potential ist so groß, man kann einfach alles aus dem Auto machen was man möchte wie bei kaum einem anderen Auto. Egal ob Drifter, Tracktool, PS-Monster, sportwagen oder Gleiter einfach alles ist Möglich, die Amis sagen sogar schon der hat als Projekt mehr Potential als ein BMW M3. Ich bin noch keinen M3 gefahren aber genau das bestätigt mich in meinem empfinden.
  50. 1 point
    Das ist lustig aber geht 🙂
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00

Announcements




  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up