• Ankündigungen

    • admin

      Facebook   25.08.2016

      Lexus Europe Facebook

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 16.02.2018 in all areas

  1. 2 points
    Todde hat mich schon während sein LS beim Lackierer stand in sein Vorhaben eingeweiht. Ich denke es ist unnötig zu erwähnen, dass auch ich es kaum erwarten konnte die ersten Bilder von der Lackierung zu sehen. Zu lesen wie der Lack aufgebaut ist, ist das eine. Aber dann auch mal so richtig live auf sich wirken lassen ist einfach eine andere Geschichte. Natürlich kam es wie es kommen musste und anstatt einfach mal so irgendwie den Wagen zu sehen, entschieden wir uns direkt ihm das passende Finish mit entsprechender Versiegelung zu spendieren. Da ich die Arbeit des Lackierers schon vom IS-F kenne, wusste ich zumindest, dass da was Gutes bei raus kommt. Also planten wir mit maximal 10h. Nach gefühlt einer halben Ewigkeit war es dann endlich soweit. Der flammblau-mica LS rollte entspannt zu mir. Beeindruckend - selbst "dreckig" ein Traum in blau! Auto mal kurz mit unserer speziellen Waschtechnik (ohne fließend Wasser) vom Schmutz befreit, damit man dann mal so richtig gucken kann was Sache ist. Puuuuuuh. Mich hätte fast der Schlag getroffen. Lackierung war ja wirklich gut, aber Schleifen und Polieren ist einfach für die meisten Lackierer pure Quälerei. Teilweise kann ich es ja nachvollziehen, aber bei einer kompletten Lackierung hätte ich schon mehr erwartet. Hier mal ein Bild. Jedes Stückchen Tape signalisiert eine Fehlstelle. Und wir reden hier wirklich nicht über "sieht man nur mit ultra krassem Licht". In Summe waren es >40 Fehlstellen. Also ran an den Speck und mal schauen welche Waffen gewählt werden müssen, um die geplanten nicht-stressigen 10h irgendwie halten zu können. Mal ein paar Bilder wie die Fehlstellen dann im einzelnen aussahen. Garnicht so einfach für die Kamera das festzuhalten bei diesem krassen Blau-Metallic-Effekt Mal etwas näher. Man sieht schön, wie der Lack dadurch an Glanz verliert. Und so kann es dann aussehen, wenn man mit Poliermaschine und co sich entsprechend Zeit nimmt. Auch im Sonnenlicht kann sich das Ergebnis sehen lassen Dann war es irgendwann Zeit fürs Coating Und trotz ungeplantem Mehraufwand und tatkräftiger Unterstützung des LS Kapitäns war es nicht ganz nach 10h fast eine Punktlandung Im Hintergrund wartet schon der nächste Kandidat. Selbst unser Blau-Fanatiker Todde konnte dem roten MX nette Worte über die Farbe widmen ;) Teilweise war es schon etwas sportlich dieses Schiff mit der Ausgangslage in 10h auf wirklich 99% hinzu bekommen. Auf der Motorhaube wurden auch noch zwei Steinschläge-Ausbesserungen poliert. Mussten etwas länger geschliffen werden, da doch etwas viel Klarlack verwendet wurde :-D Es war mir eine riesen Freude dieses Sahnstück so geil glänzen zu lassen. Er sieht ja auf den Bildern schon stark aus, aber in Echt glänzt er in der Sonne noch viel, viel intensiver. Der Lack ist der Knaller!
  2. 2 points
    In den USA hab ich ab und zu den ES gesehen. Ich glaube, dass der hierzulande NOCH weniger ankommen wird, als der GS.
  3. 2 points
    Mensch Leute, seid doch hier nicht so Bierernst. Komme mir vor wie in einem Hörsaal einer Uni während eines Seminar's.
  4. 2 points
    Meine Pferdchen brauchen nur etwas Benzin und Luft. Der Strom wird einzig und allein dazu gebraucht dem Benzin gut zu zureden, seine Arbeit zu tun sowie dem aufgeweckten Gehirn meiner Pferdchen Leben einzuhauchen. Mit der Liebe die sie von mir erfahren werden sie hoffentlich noch lange leben. Jedenfalls bedanken sie sich für meine Zuneigung mit einem kräftigen Galopp und einem wundervollen Wiehern (besonders das Kleinere). In meinem Stall finden daher genmutierte und unterernährte Elektro-Zombies die dem CO2-Wahn huldigen leider keinen Platz . Gruß Emerald PS. @RodLex Leider musst Du etwas weiter oben schon wieder Deines Amtes walten
  5. 2 points
    Dieser Herr Musk ist ein Hasardeur wie er im Buche steht und die Schulden seiner Unternehmungen sind astronomisch hoch. Sein Geniestreich war sicher Paypal. Aber dann? Der Mann tanzt einfach auf zu vielen Hochzeiten und die Wahrscheinlichkeit eines Scheiterns ist rational gesehen hoch. - Allerdings ist heute, in solchen Schulden- und Pump-Zeiten, eine Prognose schwierig. Trotzdem ist die die Frage eher "wann" als ob überhaupt ein Crash eintritt.
  6. 2 points
    Die untere Farbe ist: UCA31 (95-00) Dark Gray Metallic paired with: 202, 6N9 Die Untere Farbe ist "Gray Metallic" und wurde bei 202 Black Onyx und 6N9 Ebony Teal, verwendet. Dark Gray Metallic :
  7. 1 point
    Die bewegen was. Schaunmermal nächten Dienstag gen Leipzig.
  8. 1 point
    So komplex ist der Sitz nun auch nicht. Er hat zwar viele Stellmotoren, aber im Grunde ist es trotzdem nur ein Sitz. Ich denke, wenn man die Rücken-Verkleidung entfernt, kommt man auch an die Lehne gut ran. Beim S19 und auch beim L10 fährt man den Sitz zuerst ganz hoch, damit man von unten an die Schrauben kommt. Die Fußraum-Beleuchtung abstecken und den Filz vom Sitz hochklappen. Der Filz wird mit kleinen Metalspangen an Gummibändern am Sitz gehalten. Die Metalspangen habe ich ausgehangen und an der Sitztasche eingehangen, damit der Filz oben bleibt. Jetzt sieht man 2 Schrauben mit Kreuzschlitz. Diese müssen gelöst werden. Beim S19 ist die Rückenlehne aus dem Ganzen und kann jetzt an den Spangen im oberen Teil der Lehne abgezogen werden. Die Verkleidung nun leicht nach unten schieben und schon ist die Verkleidung ab. Beim L10 wird der untere Teil mit den 2 Schrauben gehalten und ebenfalls nach Entfernen der Schrauben nach unten geschoben. Wer jetzt noch den oberen Teil der Verkleidung entfernen möchte, um z.B. Kabel für den Monitor der VIP´´s zu verlegen, muss noch 2 versteckte Schrauben mit Kreuzschlitz entfernen. Bitte nicht einfach mit roher Gewalt an der Verkleidung zerren, dann bricht nämlich der Halter für die Anschraubung ab! Eine neue Verkleidung kostet ca. 150 €. Wenn die Schrauben ordnungsgemäß entfernt sind, wird die obere Verkleidung ebenfalls einfach nach unten geschoben und fertig ist der Spaß. Nun kann man in Ruhe nach der Ursache vom Knarren oder Wackeln suchen. Viel Spaß Janos
  9. 1 point
    Wie man beim Wort Markenvermischungen ans Dritte Reich denken muss ist mir etwas schleierhaft, aber gut. Ich zumindest vergleiche keine Autos mit Menschen. Ich postuliere also die Reinheit einer Marke, aber nicht die der Menschen Aber genau die von dir genannten Beispiele prangere ich an, genau wie das die entsprechenden Fans der jeweiligen Marken tun. Welcher Autofan will schon ein Allerweltsauto. Übrigens ein kleiner Fehler in deiner Ausführung: Bei Mazda und Fiat ist es der MX5 und Spider.
  10. 1 point
    -Sorry, Post mit keinem Inhalt... Musste aber gerade echt grinsen.
  11. 1 point
    Da kann man aber nur hoffen, dass Frau Kako, die den CT zu verantworten hat, Lexus nicht weiter in diese Richtung trimmt. Dem CT sollte man in meinen Augen das L von der Karosserie abreissen. Die Optik ist so ähnlich, wie die neue Vize-Präsidentin von Lexus heißt, er fährt sich nicht besser als ein Prius, der deutlich weniger kostet und bietet auch sonst nichts, was alle Fahrzeuge von Lexus davor und alle anderen Modelle seither ausgezeichnet hat: Der Komfort des CT ist nur mäßig, die Sitze schlecht, die Fahrleistungen reichen zwar für ein überwiegend in der Stadt genutztes Auto, dafür ist er aber fast schon zu groß. Und Aura? Kennt der CT nicht. Ein "Haben Wollen" Gefühl löst der CT ganz sicher nur bei sehr wenigen potentiellen Autokäufern aus. Man sieht es an den Verkaufszahlen. Seit Frau Kako ihn in der Mache hatte, steht er wie Blei: Lasst uns also beten, dass die zukünftigen Fahrzeuge mit dem L nicht ebenso blass werden, denn andernfalls wird die Marke sang- und klanglos von der Bühne verschwinden und keiner wird es bedauern. Meine Bitte an Toyota / Lexus: Baut weiter polarisierende Fahrzeuge wie Lexus LC, UC / LF-SA (Konzeptfahrzeuge für die Stadt), GS F-Sport oder Toyota C-HR. Lasst euch nicht in den Batteriewahn treiben (woher sollen die vielen Millionen leistungsstarker Batterien kommen und wie sollen sie wiederverwendet / entsorgt werden), sondern entwickelt mutig neue Technologien, die im Alltag ebenso problemlos und gut funktionieren wie eure aktuelle Hybridtechnik. Denkt zurück! Es ist noch nicht so lange her, dass der Prius vorgestellt wurde. Damals hat fast die ganze Welt über euch gelacht. Heute sind die Hybriden von Toyota aus dem Straßenbild vieler Städte nicht mehr wegzudenken. Als die deutschen Autobauer festgestellt hatten, dass ihnen eine enorme Konkurrenz entstanden war, haben sie vom Gesetzgeber eine Hybrid-Prämie gefordert, um die Mehrkosten abzufedern, wenn diese Technologie "Made in Germany" sein sollte. Und bitte, lasst Lexus weiter Euer Image-Aushängeschild sein, das neue Technologien stolz als erster präsentieren darf. Dann werden vielleicht in 10 oder 20 Jahren, in denen die deutschen Autobauer eure Neuentwicklungen (vielleicht eine serienreife, bezahlbare Brennstoffzelle mit ordentlich Power) wieder boykottiert und schlecht geredet haben, noch einmal nach Unterstützung vom Staat betteln, weil sie einen weiteren Zug verpasst haben. Ja, wir wünschen uns einen Nachfolger des GS - komfortabel, schnell, sparsam und zuverlässig, dabei etwas anders als die Produkte aus Deutschland und mit einem Preisschild, das Geschäftskunden / Selbständige noch bezahlen können. Nein, wir werden uns nicht mit dem ES zufrieden geben, auch wenn er mehr Platz bietet und weniger kostet, denn wir wollen ein starkes Auto, mit dem man Freude am Fahren haben kann (auch wenn dieser Slogan von einem anderen Hersteller beansprucht wird). Nein, ich werde auch nicht zum LS aufsteigen, denn der ist mir doch eine Nummer zu teuer. Doch Gott sei Dank muss ich mir in nächster Zukunft keine Gedanken darum machen, denn mein neuer F-Sport schwimmt gerade Richtung Deutschland und wird Mitte März ausgeliefert :)
  12. 1 point
    Wenn der viel zitierte Funke überspringt, dann weiss man, dass es um einen geschehen ist. Und ich danke dem Herrgott auf Erden, dass Geschmäcker so unterschiedlich sind ;)
  13. 1 point
    Aber bitte sehr, das sei Dir unbenommen. Divergierende Meinungen bringen Vielfalt. Für mich bedeutet Autofahren halt auch noch Emotion und die lässt sich nicht durch immer noch schärfere Kanten im Blech wecken, sondern durch ein klassisches Konzept. Es ist wohl nicht primär eine Frage des Alters, ob man etwas quer zum verordneten Zeitgeist steht. Ich freue mich jedenfalls, dass ich dieses unzeitgemäße Verhalten noch genießen kann. Jeder wie er es gerne hätte (solange die Auswahl noch möglich ist) .
  14. 1 point
    Die Enden nach außen biegen und das ganze nach hinten (ev. leicht nach unten drücken) ziehen.
  15. 1 point
    Um was geht es denn da? Das die endlich mal nachhaltige Autos bauen? Autos die ihren Herstellungsaufwand wieder einfahren oder wieder dieses Pseudo-Umweltgerede nur um mit dem Verkauf wieder den nächsten Reibach kassieren zu können?
  16. 1 point
    Ich finde richtig gut, was die da machen. Gerade die deutsche Autoindustrie braucht Druck ohne Ende. Hat aktuell nicht gerade BMW neue, große Probleme in den USA ?
  17. 1 point
    Eine schön zu lesene Hommage. "Der Japaner ist von höflichem Wesen, zurückhaltend, bisweilen etwas undurchsichtig, aber stets darauf bedacht, die Dinge mit Ernsthaftigkeit zu betreiben. Wenn er es also krachen lassen will, dann richtig." http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/sportwagen-von-honda-nissan-und-subaru-ueberraschen-15354949.html
  18. 1 point
    Schaut Euch doch einfach ein wenig um, wie viele zufriedene Kunden weltweit bereits Tesla fahren, vor allem in den Staaten aber auch hier in Europa - man muss gar nicht so weit gehen, Norwegen ist das beste Beispiel. Der Mann hat in kürzester Zeit das auf die Beine gestellt, was "weltführende" Autohersteller allesamt fleissig verpennt haben und wird hier trotzdem von Manchen so verspottet. Wahnsinn, wie schwer es so manchen Deutschen doch fällt, fremdem Erfolg Anerkennung zu schenken...
  19. 1 point
    Bei den Felgen kannst du auch nach den vom Vorgänger IS220/250 schauen und mit dem Gutachten krieg man die Problemlos abgenommen. Jedoch braucht man dann vorne Spurplatten, wegen der größeren bremse. Habe es so mit den Winterrädern gemacht.
  20. 1 point
    Geht es in diesem Thread um die Zukunft des Lexus GS oder darum, alle möglichen Wehwehchen von Elon Musk und sämtlicher Autobauer der Welt zu erörtern?
  21. 1 point
    Denkt hier jemand ernsthaft, dass Herr Musk sein privates Geld in die Firma steckt? Wenn die wieder Kapitalbedarf haben, machen sie eine Kapitalerhöhung und hoffen, dass jemand die Aktien nimmt.
  22. 1 point
    Solang Herr Musk da weiter Milliarden reinbuttert ja, aber sollte er irgendwann keinen Bock mehr haben und sich ein neues Hobby sucht wird Tesla nicht überleben können
  23. 1 point
    Uii, da habe ich mich echt falsch ausgedrückt. Das bezog sich auf mein Umfeld und nicht zuletzt auf deutsche Autozeitschriften. - Ich war schon zu Frühzeiten ein Japan-Fan! Meine erste Fahrstunde absolvierte ich auf einem damals noch exotischen Corolla. Und als Subaru in die CH kam war ich unter den Käufern des Leone 1600 4WD. Das war der erste 4WD-PKW in Europa und sicher keine Kopie von - was wohl ... Audi? - Nein genau umgekehrt (der erste Subaru-Allrad-Pkw erschien übrigens 1972). Da war noch gar nichts von quattro obwohl gewisse Leute diesen Hersteller als Erfinder des Allrads für PKW kolportieren.
  24. 1 point
    Einige Argumente der Anfänge von Japanern stimmen, aber robust und haltbar waren die schon immer. Siehe Landcruiser und andere Fahrzeuge die heute noch weltweit laufen. Zuverlässiger waren deutsche und europäische Hersteller auch nicht damals. Mit Grausen denke ich an englische französische und italienische Autos der 60er und70er Jahre
  25. 1 point
    E Weil der Markt gesättigt ist und ein regelrechter "Krieg" gegen das Auto gefahren wird. (Abgase, Feinstaub, Lärm usw....)
  26. 1 point
    Oder man glaubt zur Abwechslung mal BMW, wenn die Recht offen von rein wirtschaftlichen Interessen sprechen. Durch Gleichteile und Synergien kann das Auto in dem kleinen Absatzmarkt nur deswegen gebaut werden, auch Toyota hätte alleine keinen Roadster oder Coupe gebaut. Jetzt bekommen sie sogar noch wahrscheinlich 3 Motoren von BMW und können mal sowas wie eine Modellvielfalt anbieten. Wo hat BMW denn eigentlich den technologischen Rückstand dass sie unbedingt eine Kooperation brauchen? Hybride bauen sie genau wie elektro. Hat nicht zufällig gerade Toyota keine Elektroautos im Angebot? Die riesengroßen Probleme beim 3.0 Reihensechser scheinen auch nur hier im Forum bekannt zu sein, sonst hört man nur von getunten M2 und M4 die ganz gut laufen. Mal wieder reinstes BMW bashing hier im loc von Leuten die nie und nimmer solche Fahrzeuge besitzen/besaßen oder damit überhaupt Kontakt haben. 1 Hobby muss man ja haben nicht wahr P.S: die BMW Plattform wird bei Magna Steyr zusammengebaut, mit ausschließlich BMW Motoren da die Anpassung der Hybrid Komponenten Toyota zu teuer war. Mist natürlich für bmw, bekommen sie nichtmal den dringend benötigten Technologie schub... Aua!
  27. 1 point
    Kontinuierlich an der Abgas(Norm) Schraube gedreht...
  28. 1 point
    Woher weißt Du das? Ich würde erst mal abwarten, dass diese Marken einen gewissen Ruf aufbauen - auch in außerchinesischen Märkten. Die Koreaner entwickeln sich auch sehr schnell, aber eine kleine Weile haben sie auch gebraucht.
  29. 1 point
    Finde interessant, dass niemand nach der Laufleistung von dem Getriebe gefragt hat :) Gehen die Gänge, nur beim Hochschalten schwer rein oder auch beim Runterschalten? Zwischengas versucht? Wenn du das Öl wechselst, auf Spähne an der Mutter bzw. im Öl achten. Nimm gleich das Additiv von Mathy zum neuen Öl hinzu. Bei meinem aktuellen Getriebe (Ex Getriebe von einem Driftauto) waren 2 und 3 Gang tot, gingen nur mit brutalstem Krach rein. Synchronringe sind tot. Dann habe ich 1/1 Öl/Additiv eingefüllt und ein neues Leben dem Getriebe geschenkt. Ich dachte es ist Geldmache, aber das ist grünes Gold! https://www.mathy.de/pkw/mathy-t-getriebeoel-additiv
  30. 1 point
    In erster Linie eine Power Coupe. Ein Sportwagen bzw. Supersportwagen sind eher sowas wie Lamborghini, Ferrari etc. Selbst ein M4 (50 PS weniger) hat deutlich sportlichere Gene als der RC-F. Der ist einfach eine fette Sau. Will und muss auch nicht mit M4 und Co. mithalten. Das Auto ist exklusiv und exotisch anders und das ist für mich das Reizvolle. Einen Sportwagen kauft man bei anderen Marken. Nicht falsch verstehen aber man muss schon die Kirche im Dorf lassen. Ich liebe den RC-F aber der Schnellste ist er nicht dafür klingt soooo gut. LG Thom
  31. 1 point
    Hallo, ich habe einen CT Baujahr 2011 für 4 Wochen gefahren und anschließend jetzt seit einem Jahr meinen mit Baujahr 2014. (Fand das Lenkrad schöner 😀). Bin beide auf den gleichen gemischten Strecken gefahren. Vom Klangbild ist das Facelift Modell aufjedenfall angenehmer. Es wurde auch das Hochtouren des Motors “verbessert”. Dieser hat mehr eine normale Charakteristik. Beide Fahrzeuge hatten die gleichen Reifen und nur 10tsd Kilometer Unterschied in der Laufleistung.
  32. 1 point
    So meine neue Batterie ist nun auch schon seit zwei Wochen montiert. Die Verzögerung lag allerdings bei mir, Falko bzw. die zwei Herren hätten mir anfangs Januar schon geholfen. Ich kann die obigen Berichte nur bestätigen, sehr professionell und das Auto bekommt nicht einen Kratzer, nicht mal im verkleideten Bereich. Die jungs kennen jeden Clip und jede Schraube auswendig. Man kann Sie wirklich nur einfach weiterempfehlen. Schon auf der Probefahrt habe ich bemerkt, dass die Batterie viel mehr Kapazität hat und sich auch anders verhält. Dann mal eine gemütliche spar Runde ca. 70km mit etwas von allem, sprich Stadtverkehr, ausserorts, bergauf, bergab und ein wenig Autobahn (nur 100er Bereich) ergab dann 7.2 auf dem Computer. Wobei meiner bisher immer 3 Zehntel zu viel anzeigte. Im Alltagsbetrieb kann ich noch nicht genau sagen wie viel er verbraucht, weil ich unüblicherweise noch nicht sehr viel gefahren bin, aber es wird um die 0,7 bis einen Liter weniger sein als mit der alten Batterie. Das Grinsen wird noch grösser auf die hoffentlich nächsten 200'000 oder wenn man Ihn nicht ewig stehen lässt oder dauernd Kick Down fährt halt noch viel mehr..
  33. 1 point
    Ich glaube nicht an hohe Verschleissfestigkeit des Lineartronik-Getriebes. Eine Stahlgliederkette zwischen variablen Stahlkegelscheiben? Metall auf Metall????( Im Ölbad na klar) Ja prima Technik, prima Komfort, aber niemals glaube ich an sehr lange Haltbarkeit dieser Art der Kraftübertragung. Trotzdem lasse ich mich eines Besseren belehren wenn man das Verschleissbild nach 200 000 KM zu sehen bekommt.
  34. 1 point
    Schau mal hier. Da steht unten soviel ich das verstehe, auch der Farbcode für die Tür Panels.
  35. 1 point
    Dekra/tüv sieht auch nicht alles. Die gehen nur stumpf ihre Liste ab. Spezielle Sachen sehen/wissen die einfach nicht. Dann lieber zu Lexus fahren und von nem guten Mechaniker checken lassen. Der weis wo eventuelle Fehler sein könnten. Gurtstraffer und Scheibenwischer kannst nämlich selbst kontrollieren.
  36. 1 point
    Lexus ES und Toyota Camry halte ich - jeden für sich - für ordentliche, vielleicht erstrebenswerte Autos. Aber zusammen auf einem enger werdenden Markt werden sie sich gegenseitig auf den Füßen stehen. Der zuvor verlinkte Artikel ist außerdem fast vier Jahre alt. Die Abgas- und die SUV-Fronten sind derzeit nicht die einzigen. Vor dem viel größeren Tableau der sich verändernden Fahrzeugnutzung, zunehmenden Verkehrs und Dauerstaus in den Ballungsräumen, möglicherweise und tendenziell abnehmendem Interesse an großen und teuren Fahrzeugen (vor allem, wenn sie ungenutzt rumstehen) in jungen Käuferschichten können sich Weltmarkenhersteller durchaus veranlasst sehen, sich neu zu arrangieren. Es ist ein konstanter Anpassungsprozess. Dass VW den Phaeton durch den Arteon "ersetzt", ist sicher nicht nur der Dieselei geschuldet. Die Modellmusik spielt derzeit bei den kleinen SUVs. Die Leute werden älter (d.h. die Knie steifer) und bei der absehbaren Demographie im Durchschnitt aufpassen müssen, dass sie als Senioren oberhalb der Aufstocker-Grenze bleiben. Für die affluente Arthrose-Fraktion sollte Lexus CT-SÜVchen designen, für die anderen ist Toyota zuständig. Meine Prognose ist, dass Fahrverbote (Diesel / Direkteinspritzer - blaue Plakette) in den nächsten Jahren nur der Anfang sein werden. Innenstadtsperrungen für Individualverkehr werden folgen. Bis vor ein, zwei Jahren mussten Gebäudeneu- und Umbauten in Zentren Stellplatznachweise erbringen. Das ändert sich langsam. Dort werden kann keine Leute mehr wohnen und arbeiten können, die einen Stellplatz brauchen oder möchten. Der Urbanisierungszug ist in voller Fahrt, in Deutschland und in Europa. 75% der Leute leben in Städten, aber die Infrastruktur wird nicht mehr schritthalten. Schon kleinen Straßenneubauprojekten stehen viele Hürden im Wege. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/249029/umfrage/urbanisierung-in-den-eu-laendern/ https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152879/umfrage/in-staedten-lebende-bevoelkerung-in-deutschland-und-weltweit/ Selbstverständlich stehe ich viel lieber mit einem GS im Stau als in einem ES, keine Frage. Ändert aber nix an der Tatsache, dass ich und mein Wasauchimmer Teil des Staus sind und ich, wenn ich z.B. in Stuttgart das Theater besuchen möchte, meinen Lexus (der ein Prius IV ist), stilvoll in Degerloch einparke und mit der Zacke runterfahr oder mit der Strampe übern Bopser. LS - GS - ES - Camry - RX - NX - RAV4 - Rückzugsgefechte für looser. Aber netter Zeitvertreib, z.B. für mich. Andere Hersteller gründen neue Marken mit neuen Ansprüchen. PSA/Citroen hat jetzt DS. DS kann als Pfadfinder etabliert werden, so wie Polestar von Geely/Volvo, die nicht einfach Verbrenner-Autos (egal wie sauber) durch E-Autos (egal wie erzeugt) ersetzen könnten, sondern wirklich innovative Infrastrukturen aufbauen, nicht besitz- sondern nutzungsorientiert, zunehmend ohne Selbstfahrer, zuerst in den Zentren, dann ausgedehnter. Vorgeschmack? Bitte: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/peking-soll-zentrum-von-130-millionen-stadt-jing-jin-ji-werden-a-1044834.html Ich glaub nicht, dass in Jing-Jin-Ji oder dorthin jeder der 130 Mio mit dem eigenen Auto unterwegs sein wird. Auch wenn wir Mitteleuropäer solchen in Reichweite liegenden Visionen naturgemäß anderes gegenüberstehen als Asiaten es tun, glaub ich dennoch, dass wir mit unserer LS-GS-ES-Optik schneller aufschrecken werden, als wir heute denken. Mein Wunschauto ist bis heute ein GS und es grätzt mich, dass ich keinen hab, aber in den Jahren, in denen sich die Dinge nun mal wandeln, ist mir bewusst geworden, dass ich mit ihm (oder jedem anderen normalen Auto) in vielleicht 15 Jahren nicht mehr überall und jederzeit unterwegs sein dürfte, und in 25 nur noch in Auto-Motodrom-Zoos, in denen alte Geister in alten Vehikeln unterwegs sein werden, um die zurückliegenden besseren Jahre nicht zu vergessen. An die Moderatoren: Mir ist die Feder doch ziemlich rausgerutscht. Wenn unpassend, nehmt den Beitrag hier weg und verschiebt ihn bitte nach .... was weiß ich .... Sonstige Tagträume; in memoriam meiner alten Gassenhauer von 2005 oder so. - Cheers!
  37. 1 point
    Das Ganze hat einen einfachen Grund: CO2 Ab 2021 dürfen Personenwagen nur noch 95g CO2 emittieren, sonst werden hohe Strafzahlungen fällig. In der EU wird ein Mix aus allen zugelassenen Fahrzeugen und allen Ländern zu Berechnung herbei gezogen. Anders in der Schweiz, die wie üblich wenn es um Einschränkungen des Privatverkehrs und um Erziehung der Bevölkerung geht am lautesten "hier" ruft. Da soll der Schnitt angeblich nur mit den CH-Zulassungen erreicht werden. (So zumindest mein Kenntnisstand). Bei einem 4X4 Neuwagenanteil 2017 von mittlerweile 47,5 % sowie auch des Schweizers Vorliebe für größere Motoren ist das niemals zu schaffen. Und die Strafzahlungen werden horrend sein. Je Gramm CO2 über besagtem Grenzwert wird eine Strafe von 95 Euro fällig. Wolfsburg hat für Europa geschätzt 2021 im Schnitt 2,8 g darüber zu liegen was schon zu einer Strafe von 1,2 Milliarden Euro führen würde. So fängt bei den CH-Importeuren nun das große Streichkonzert an: Alle Motoren die noch etwas Freude bereiten, werden auf dem CO2-Altar geopfert. Komisch, dass ich bei dem ganzen CO2 Gedöns immer an Luther und den Ablasshandel denken muss. Ja, die Geschichte wiederholt sich. Was früher Gottesfurcht war, ist nun Klimafurcht. Nun denn, auch Religionen ändern sich. Auch wenn ich von den "Gläubigen" als Häretiker abgestempelt werde und Kritik ernte, bleibe ich dabei: Make CO2 great again Gruß Emerald
  38. 1 point
    Ich hoffe, dass die echten Ankündigungsweltmeister bald echt was qualitativ hochwertiges mit tollem Ladenetz bringen. Darauf freue ich mich.
  39. 1 point
    So wie bei einer E Klasse, 5er, A6, etc. auch. Ja!
  40. 1 point
    Dieses Wochenende waren wir über den Lexus Händler eingeladen zum Proving Ground Vairano bei Mailand, um den neuen Lexus LS zu fahren. Wir sind am Samstagnachmittag an der Strecke angekommen und haben eine tolle Umgebung vorgefunden. Sowohl von den Gebäuden her, als auch vom Lexus Aufbau war es sehr schön. So viele so hochkarätige Lexus Fahrzeuge habe ich noch nie zusammen gesehen. Überall standen neue LS, LC, RX usw. Am Samstagnachmittag fing die Veranstaltung an mit einer Begrüßung, es gab natürlich Kaffee und Kuchen und dann ging es zur Präsentation des Autos. Der Vairano Proving Ground liegt ziemlich abseits in der Landschaft und die Gebäude erinnern an einen Gutshof, daher fand die Präsentation bei bestem, warmen Wetter draußen unter dem weit ausladenden Dachüberstand eines der Gebäude statt. Der neue LS stand bereit als Anschauungsobjekt, es gab eine Einführung in die Philosophie des Autos, in die unglaubliche Mühe der Handwerkskunst hinter dem neuen Innenraum und den verwendeten Materialien. Das geht so weit, dass man Origami Falttechniken für die Türverkleidungen nutzt, die alle in mühsamer Handarbeit gefaltet werden müssen, makellos natürlich. Von dieser Technik werden wöchentlich nur 2 Autos gebaut für den weltweiten Markt, weil es kaum Fachkräfte gibt, die diese Technik beherrschen. Des Weiteren kann man zum ersten Mal auch speziell geschliffene Glaseinsätze bekommen für die Türverkleidungen, die natürlich von den Japanern crashsicher versiegelt werden. Neue Lasercutmuster sind möglich, die wiederum zum ersten Mal auch dreidimensional erfahrbar sind. Ich muss sagen, dass man schon ein gutes Gefühl für die Wertarbeit bekommt, die in so einem Auto steckt und dass man das dann auch ganz anders zu schätzen weiß. Ich versuche mal etwas Ordnung in die weiteren Details zu bringen. 1) Der neue LS wird nur in der Langversion gebaut, die wir vom Vorgängermodell kennen. 2) Die neue Coupéform ist unglaublich attraktiv und sehr schön gelungen. 3) Die Lexusingenieure haben darauf geachtet, dass das Dach im Sitzbereich des Fonds noch nicht abfällt, daher gibt es dort volle Sitzhöhe 4) Diverse Bauteile wie Haube, Kofferdeckel usw sind aus Aluminium, um das Gewicht zur drücken. Auf meine Frage, nach Kontaktkorrosion wurde mir deutlich gemacht, dass man daran gedacht hat und von vornherein die Metalle so beschichtet, dass keine galvanischen Ströme fließen können. War ja klar, dass die Lexus Leute nicht in so ein Problem hineinrennen, ohne darüber vorher nachgedacht zu haben. 5) Die Motorhaube wird pyrotechnisch angehoben, bei Kollision mit einem Fußgänger, um zu vermeiden, dass der Motor, der sehr nahe unter der Haube sitzt, eine harte Gegenkraft für den Fußgänger aufbaut. 6) Der neue LS hat Radarüberwachung der Umgebung, erkennt Fußgänger auch mit Infrarot und scannt die Umgebung nach vorne ab. Wenn jetzt ein Fußgänger erkannt wird, weiss das Auto, ob auf der Gegenfahrbahn ein Fahrzeug fährt. Wenn nicht, umfährt der LS den Fußgänger. Wenn etwas entgegenkommt, dann gibt es eine automatische Bremsung. 7) Der LS ist ausgerüstet mit der neuesten Matrix LED Technik der Scheinwerfer, die jetzt nicht nur horizontal funktioniert, wie bei dem neuesten GS und anderen Fahrzeugen, sondern auch vertikal. Auf gut Deutsch heisst das, dass das entgegenkommende Fahrzeug nicht nur in der Breite ausgeblendet würde, sondern, abhängig von den Umständen, könnte das Licht stehen bleiben und nur die Höhe und Breite des Passagierbereichs im anderen Auto würde abgeblendet. 8) Der neue Grill ist ein echter Hingucker. Unglaublich viele Facetten, Felder usw. Das Ingenieurteam hat 8 Monate gebraucht, um diese Perfektion hinzubekommen. Ein Rolls Royce Grill ist nichts gegen das Kunstwerk. Ich weiss, jetzt kommen die Einwände bezüglich des neuen Spindelgrills, aber in Natura sieht das Ding wahnsinnig gut aus. Das war übrigens die einhellige Meinung der eingeladenen Gäste. 9) Es fällt auf, dass es praktisch keine Spalten mehr gibt an dem Auto. Haubenspalten, Türspalten vor und hinter der Tür, alles wird mit Dichtungen von hinten/ unten abgedichtet, damit sind Windgeräusche unglaublich reduziert. 10) Wenn man an das Auto mit dem Schlüssel herantritt geht die seitliche Beleuchtung an. Wenn der Türgriff angefasst wird, hebt sich das Auto um 5 cm in der Luftfederung an, der Fahrersitz hebt sich um 4 cm an, die Seitenwange des Sitzes auf der Einstiegsseite wird flacher gestellt, und die Gurtpeitsche fährt um einige Zentimeter heraus. Alles, um das Einsteigen zu erleichtern, wenn man will. Das Lenkrad fährt zurück und nach oben wenn man möchte, damit man leichter ein und aussteigen kann. Eine Wahnsinnstechnik, die auch durch die Luftfederung unterstützt wird, die serienmässig vorhanden ist. 11) Die Sitze sind komplett neugestaltet, 28 fache Einstellmöglichkeit mit speziellen Nähten, die so platziert sind dass sie beim Fahrer und Beifahrer die Durchblutung steigern. 12) Man kann eine sehr schöne Massagefunktion ordern die sogar für alle Sitze geliefert wird, wenn man die Ottomanen Sitze hinten bestellt. 13) Das Leder der Sitze ist durch neue Gerbverfahren und Bearbeitungen viel weicher und anschmiegsamer als je zuvor. 14) Die Sitze lassen sich besser und punktueller beheizen und kühlen mit viel größerer Wirkung als je zuvor. 15) Das Armlehnenfach vorne wird nicht mehr nach hinten geöffnet, sondern, wenn der Fahrer das Fach öffnet, schwingt der Deckel auf zum Beifahrer, wenn der Beifahrer den selben Deckel öffnet, schwingt er auf zum Fahrer. 16) Die Klimaanlage erfasst die Temperatur im Innenraum an vielen Punkten, auch im Sitz und kühlt und heizt ganz gezielt, um das Wohlbefinden der Passagiere zu erhöhen. 17) Wenn die Ottomanensitze geordert werden und man das Rear Entertainment hat, dann kann man getrost sein Sofa zu Hause vergessen. Viele Einstellmöglichkeiten, Bürositzposition, Relaxposition mit nach vorne gefahrenem Beifahrersitz, Bildschirme hinter den Vordersitzen, die dann im Neigungswinkel an die neue Position des Fahrgastes angepasst werden usw. Dann eine Art von Schlafposition, in der man fast ausgestreckt liegen kann. 18) Die Bedienung hinten wird durch einen Touchscreen gemacht, der fast alles einstellbar macht. Sitze, Audio, Klima, Video, Seiten und Heckrollo, Leseleuchten mit Dimmung usw. 19) Hinten im Dachhimmel sind auch Mikrofone eingebaut, damit man auch von hinten Freisprechen kann. 20) Der Kofferraum ist viel größer geworden, auch da hat man dem Kunden die Wünsche erfüllt. 21) Es ist mir im neuen Ls mehr als deutlich geworden, dass ich bisher in den neuen Lexusautos vielleicht eine halbe Stunde alles konfiguriert habe, beim neuen LS mit Vollausstattung ist das wohl im Stundenbereich angesiedelt. 22) Der Verkauf wird darauf trainiert werden, dass man technisch nicht so versierten Zeitgenossen das Fahrzeug komplett vorkonfiguriert, so dass der Kunde nur noch fahren muss. Samstagabend gab es dann ein sehr nettes Treffen mit den anwesenden Lexuskunden und den Vertretern von Lexus Deutschland und anschließend ein super Dinner. Heute Morgen, am Sonntag ging es wieder früh zu Strecke nach Vairano. Insgesamt 7 LS standen bereit, um die in 2 Gruppen aufgeteilten Kunden die Autos erfahren zu lassen. Die eine Gruppe übernahm 4 LS, je 2 Benziner und 2 Hybrid und fuhr im Konvoi einen ca 1 Stündigen Kurs in der Umgebung ab, mit Fahrzeugwechsel nach der Hälfte der Zeit, sodass man jeweils einen Benziner und einen Hybrid fahren konnte. Die andere Gruppe wurde auf die Teststrecke gebracht, wo 3 Fahrzeuge standen, auch Hybrid und Benziner ausgerüstet mit den Ottomanen Sitzen. Wir konnten alle Funktionen unter Anleitung ausprobieren und bekamen einen Eindruck von dem hohen Luxus, den das Auto bietet, bzw bieten kann. Man denkt immer, wenn man einen neuen Lexus übernimmt, dass es wohl kaum noch besser geht, und dann steht man vor dem neuen LS und muss einsehen, dass es schon wieder einen Quantensprung gegeben hat. Das hat nichts mehr mit leichter Überarbeitung oder dergleichen zu tun. Hier kommt eine wirklich neue Generation auf den Käufer zu. Nach der Einweisung in das Rear Entertainment und die Möglichkeiten der Rücksitze ging es dann auf die Rennstrecke. Die erste Runde wurde vom Fahrtrainer gefahren, angefangen im Komfort Modus, dann Sport plus usw. Die zweite Runde wurde Fahrerwechsel gemacht und man durfte das Auto selber über den Kurs fahren, auch in verschiedenen Modi. Die Fahrten waren wirklich beeindruckend. Absoluter Wahnsinn!! Das von mir so gehasste Abrollgeräusch der Reifen ist praktisch nicht mehr wahrnehmbar. Es ist weg!!! Windgeräusch sind auch weg, die abgedichteten Spaltmaße tun ihren Teil. Im Komfortmodus gleitet man dahin, so dass auch ein hässlicher Arbeitstag schnell vergessen ist. Das Auto lässt dich wirklich in Ruhe, im wahrsten Sinne des Wortes. So ein geräuschempfindlicher Mensch wie ich, weiß wovon er redet. Deutlich ist, dass man im Komfortmodus nicht unfairerweise „Rennen“ fahren sollte auf der Rennstrecke, das geht, ist aber nicht sportlich genug. Wenn man so etwas machen will (darf), wie wir heute, dann stellt man auf Sport plus um und dann wird es interessant. Das Fahrwerk ist dann sehr schön straff abgestimmt und die Kurven machen eine Menge Spass. Auf der langen Geraden haben wir dann volle Beschleunigung getestet, die Strecke ist nicht unendlich, aber wir haben es auf über 150km/h gebracht, die am Ende zusammengebremst werden wollten. Schönes, präzises Bremsgefühl. Danach also in die zweite LS Flotte, zur Fahrt über Landstraßen und durch Ortschaften. Die Straßen um Vairano herum sind in einem ziemlich schlechten Zustand mit unglaublich vielen Löchern, die vom Luftfederfahrwerk sauber weggebügelt werden. Machte auch sehr viel Spass! Die Autos waren alle Vorserienfahrzeuge, die super verarbeitet waren, selbst für meine kritischen Augen, aber trotzdem hat uns die Lexus Crew vor Ort deutlich gemacht, dass noch nicht alles auf dem Endstand der Serie sei und dass man das bitte nachsehen möge. Es hat uns allen das Herz gebrochen, hören zu müssen, dass diese ganzen Fahrzeuge in wenigen Monaten „platt gemacht“ werden, also verschrottet. Vorserie, nicht gut genug, darf niemals in die Öffentlichkeit kommen. Ihr könnt Euch vorstellen, dass wir abends an der Bar sämtliche Variationen durchgespielt haben, wie wir die Autos retten könnten, einfach verschwinden lassen, nicht wieder auffindbar machen, stehlen, usw. Alles vergebens, natürlich. So, es ist ziemlich lang geworden, und das Wort „sehr“ lang zu vermeiden, aber ich hoffe, dass Ihr trotzdem an dem neuen Flaggschiff so interessiert seid, wie ich. Die Frage blieb bisher offen, ob jetzt also alles perfekt ist, oder ob mir doch etwas aufgefallen ist, wohlgemerkt bei den Vorserienfahrzeugen?? Offen gesagt, ich war nicht glücklich mit der Abstimmung von Motor und Getriebe bei beiden Versionen. Der Benziner fährt einen 10 Gang Automaten, der super arbeitet, da ist alles in Ordnung aber es gibt, meiner Meinung nach, eine zu große Verzögerung zwischen dem Gasbefehl und dem Antritt. Du fährst hinter einem Auto her, willst aufholen in der Kolonne, gibst Gas und es dauert über eine Sekunde bevor das Auto beschleunigt. Das ist kein Turboloch, denn die Leistung ist ja da, das ist noch ein Softwarethema, das hoffentlich bis zur Serie abgestellt ist. Beim Hybrid war ich nicht so glücklich darüber, dass das neue Getriebe, CVT plus 4 Gang Automat, wie aus dem LC, fast immer, auch bei relativ kleinen Gaspedalbewegungen so etwas wie einen Kick Down gemacht hat. Man will beschleunigen, noch ziemlich moderat, und der Motor dreht hoch, wie beim Kick down, was völlig unnötig ist. Speziell wo das auch bei Geschwindigkeiten unter 70 Km/h der Fall ist. Auch hier, Vorserie, auch hier wohl hauptsächlich Software, das muss aber bis zur Serie noch in den Griff gebracht werden. ( Mein Vater sagt immer: „Man darf Narren nie eine halbfertige Arbeit zeigen!“ Das muss hier auch bestimmt in Betracht gezogen werden, wobei ich dann wohl die Rolle des Narren übernehmen müsste) Ich frage mich, welcher Testfahrer hat diese Software abgenommen und durchgewunken? Hat Akio Toyoda das Auto nicht gefahren und das nicht gemerkt? Der ist doch sonst kritisch bis zum Abwinken. Egal, wir vergessen das jetzt mal, weil es ein traumhaft schönes Auto sicher nicht sehr beeinträchtigt. Ich möchte mich nochmals ausdrücklich bei Lexus Deutschland und der Crew vor Ort bedanken für dieses tolle Erlebnis!! Bilder folgen!
  41. 1 point
    Hi, kann ich alles nachvollziehen. Das einzige was mich etwas irritiert ist, dass es eben nicht bei allen 220d so ist, sondern scheinbar nur bei "ausgewählten". Also heißt das für mich: Was haben die anderen 220d-Autos, was ich nicht habe? Diese Gefühl lässt mich nicht zur Ruhe kommen.
  42. 0 points
    Ein Jahr seit dem letzten Beitrag hier, wie die Zeit vergeht. So merkt man erst, wie unauffällig und zuverlässig der CT seinen Dienst tat. Über ihn gab es nie etwas besonderes zu berichten, weil es einfach nichts auffälliges gab. Heute habe ich alle persönlichen Daten im CT gelöscht und die Sommerräder eingeladen, morgen wird der CT den Besitzer wechseln. Damit ist das Kapitel CT200h für uns abgeschlossen. Dem neuen Besitzer viel Spass mit dem CT.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00