Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 10/01/2019 in all areas

  1. 8 points
    Hallo zusammen Ich fahre seit knapp 6 Monaten und ~10tkm einen 2010 ISF mit aktuell ~90tkm. Nun wollte ich meine Erfahrungen mit dem Fahrzeug hier im Forum teilen. Ich denke das könnte auch den ein oder anderen interessieren. Natürlich machen V8 und 423PS enorm Spass, hatte vor dem ISF einen 250-er und ich bereue keinen Moment den Umstieg. Natürlich kostet ein ISF auch eine Stange Geld.Die Anschaffung ist das eine, aber dann kommen noch Unterhalt, Benzin, Versicherung, Steuern etc. Trotzdem hielt mich all dies nicht auf und ich ging einen ISF besichtigen -> mein heutiger ISF 🙂 Fangen wir mal mit dem Antriebsstrang an: Motor und Getriebe passen perfekt zusammen. Da gibt es fast nichts auszusetzen. Was mich stört sind: Klackern der Hochdruckpumpen, Schaltbefehle im M-Modus werden ein wenig zu langsam umgesetzt, ansonsten top. Was mir gefällt: Absoluter Wolf im Schafspelz, kein Poserauto wie etwa ein AMG, Audi oder BMW. Kein nerviger Auspufflärm, (beim ISF kommt der Ton von vorne 🙂 ), luxuriös, sehr angenehm als Daily Driver (ausser das Fahrwerk nervt schon), geiles Getriebe -> schalten wie ein DKG oder seidenweich wie halt eine Aisin Wandlerautomatik schaltet. Torsendiff ist ein MUSS. Kann mir nicht vorstellen wie die Kraft ohne Torsen vernünftig zwischen links und rechts verteilt wird. Ohne Torsen sind einseitig rauchende Reifen vorprogrammiert, man leidet mit dem ISF ja nicht unbedingt an zuviel Traktion und dann noch ohne Torsen???? Dämlich so etwas. Fahrwerk: Hatte viel darüber gelesen und dachte anfangs das sei nicht soo hart wie alle sagen. Aber ich muss schon sagen, manchmal nervt es echt schon sehr. Man merkt ALLES, jedes Steinchen etc. Klar sollte ja auch ein sportliches Auto sein aber jaa man sollte auch nicht übertreiben. Die vorderen Reifen liefen auf der Innenseite stärker ab als beim Rest des Reifens. Angeblich ist das ja bei jedem so 🤷‍♂️, hatte gleich nach dem Kauf auch Lenkgeometrie machen lassen und bis jetzt ist noch alles tiptop. Verbrauch: sehr human bei normaler Fahrweise -> normale Fahrweise (natürlich auch mit kräftigem Beschleunigen zwischendurch 🙂 ) im Mix fährt man mit 11,5lt, Reine, ruhige Autobahnfahrten kann man mit 9,5lt absolvieren (aufpassen, ich wohne in der CH (120kmh) auf der deutschen Autobahn sieht natürlich anders aus 😉 ) Aber ich habe bis heute noch nicht geschafft den Mixverbrauch auf über 13lt zu bringen und das finde ich für einen 5lt V8 beachtlich. Wenn ich da bei einem Vergleichbaren Wagen schaue, ist dort die Benzinrechnung um einiges höher. Wartung/Unterhalt Ich bin gelernter Baumaschinenmechaniker mit 13Jahren Berufserfahrung. Dies kommt mir natürlich bei der Wartung sehr zu Gute, ich mache Alles selbst. Wenn man die Teile selber kauft und verbaut kann man sich eine Menge Geld sparen. Filter, Kerzen (OEM kosten ~35CHF /Stk), Bremsen ist aber alles bezahlbar wenn man sich im Aftermarket umschaut (Natürlich Markenware verbauen; Denso, Brembo etc.), Zündkerzenwechsel geht halt auch nicht nur 20min aber normale Wartungsarbeiten sind nichts Spezielles und nicht komplizierter als bei einem anderen Wagen. Reifen rundum habe ich für knapp 600CHF neu gemacht (Yokohama), könnte teurer sein. Bremsen sind noch die ersten drauf, aber auch hier gilt: Es ist eine Brembo Anlage, aber trotzdem zahlt man sich hier nicht dumm und dämlich wenn man es selber macht. Sonstiges: Was mich ziemlich stört ist: Der linke Türgummi macht dauernd Geräusche. Bei einer Bodenwelle o.Ä. schmatzt, quietscht der Türgummi von der Fahrertür. Erste Abhilfe war SIlikonspray. 1 Woche Ruhe und dann gings wieder los. Habe dann die Dichtung grosszügig mit Silikonfett eingerieben und dann hatte ich 2 Wochen Ruhe. Hatte noch diverse Mittel ausprobiert aber leider ohne Erfolg. Vielleicht muss ich die Dichtung halt mal tauschen... Wenn der Wagen im Sommer an der Sonne gestanden hat und man losfährt, knarzt die Mittelkonsole ab und zu. -> sicher auch ein Verdienst vom harten Fahrwerk. Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit dem ISF und bereue keine Minute, dass ich mir diesen Wagen gekauft habe. Natürlich ist es im Allgemeinen ein teures Auto, aber wenn man einen ISF kauft, hat man sich ja hoffentlich vorher schon darüber informiert. Understatement ist angesagt beim ISF, kein lärmender lächerlicher Furzauspuff, kein übertriebenes röhren, krachen etc. kein Poserfahrzeug, ein gemütlicher, sportlicher Cruiser für Leute ohne Minderwertigkeitskomplexe. Und genau darum liebe ich dieses Auto so sehr. Ich hoffe dieser Bericht ist lesenswert auch wenn ich mich ein paarmal wiederholt habe 🙂
  2. 8 points
    Also Ich hbe mich mal der "Sache" angenommen. Ich habe mal von Unten das Meiste abgebaut und mit einem Endoskop den Beifahrer-Airbag "Angekuckt". Mein Fazit; der geht nur nach Unten Raus und das Tu ich mir nicht an. Aber ich habe gesehen, dass von Oben in der Spalte um den Airbag genug platz ist um mit einer Kanüle den PU-Hybrid-Kleber unter die Kante zu Spritzen.(Also Richtung Frontscheibe) Ich habe mir eine Kanüle abgewinkelt und gekürzt und konnte so die Stelle unterspritzen und mit einer 10 cm breiten Zulage andrücken. 24h Später: Vorher: Nachher: So kann man es lassen. Gruss Techi-Tom
  3. 7 points
    Ich kann dir hierzu keine Lösung nennen, da ich den Sinn dahinter nicht erkenne. Es ist nur meine persönliche Meinung, aber Sicherheitsfeatures gehören nicht abgeschaltet auch wenn sie zuweilen lästig erscheinen, wie in deinem Fall. Was spricht eigentlich dagegen, sich auch für die paar Hundert Meter anzuschnallen? Das sind doch nur Sekunden die man fürs an- und abschnallen braucht.
  4. 6 points
    Guten Tag, Bei meinem "neuen" GS300 hatte ich nur einen Schlüssel (Sender und Schlüssel). Ein neuer Schlüssel kann nur angelernt werden, wenn noch Einer vorhanden ist, sonst muss das ganze Keyless ausgetauscht werden, was richtig teuer wird. Ich habe mich also offiziell nach einem Ersatzschlüssel erkundigt: 563.- waren (für mich) etwas hoch, wobei bei diesem Preis das Anlernen noch nicht inbegriffen ist. Ich habe mich auf dem Internet „erkundigt“ und mit https://www.abkeys.com einen Lieferanten gefunden. und bestellt. Samstag bestellt, Mittwoch da. Den Schlüssel hat mir ein Kollege angelernt (10 Minuten). Man braucht einen Lexus-Diag der ONLINE zu Lexus ist. (Beim S16 ging es ja noch mit "Drücke da und schalte dort im takt") Ok, der Key-Less funktioniert, aber die Schlüssel, das was ich bekommen habe (Minimum Order 3 Stück for 8.- ) sind Rohlinge. Das nachfräsen bei einem Schlüsseldienst hat nicht geklappt (Weil eventuell die Fräsung an den Kanten fehlte). Sicher gibt es auch Schlüsseldienste die das besser können, so dass es funktioniert, aber ich habe in meiner Region keinen gefunden. Ja, dan giesse ich mir doch eine Kopie: Silikon-Gussmasse (Wäre in diesem Fall auch Hitzebeständig bis 300 Grad was zum Zinngiessen reichen würde) und Vernetzer (Härter). Als Gussform eine Abfeschnittene 20ml Spritze. Den Originalschlüssel mit Trennmittel etwas eingepinselt (Trocknen lassen) und dann in die Silikonmasse gesteckt. Nach 3 Stunden ist der Silikon fest und der Schlüssel kann entfernt werden. (Je nach Schlüsselform eine 2Teilige Form machen oder wie in meinem Fall mit einer Klinge eingeschnitten um den Schlüssel leichter zu entfernen) Nun habe ich eine Form. Versuche mit Epoxy-Giesharz, Alu-Spachtel oder 2k Araldit ergeben schöne Abgüsse aber ich traue der Stabilität nicht. Also habe ich einen Rohling genommen und mit der Feile auf eine "Klinge" reduziert. Die Form mit Alu-Spachtel blasenfrei befüllt und den Schlüsselrohling reingesteckt. Am nächsten Tag hatte ich (mit leichtem nacharbeiten einer Gussbraue) einen funktionierenden Schlüssel. Von links nach rechts: Rohling, Original, Abguss mit Aluspachtel und Rohling, Epoxy Abguss, Silikon Giessform, Behälter für die Giessform Sicher gibt es stabilere Giessharze oder mit GFK oder Karbon durchsetztes Materialien, aber da habe ich mich nicht ran getraut diese Blasenfrei in die Gussform zu bringen Anstelle von 600.- habe ich 230.- Investiert und etwas über Silikonabguss gelernt. Grusse Techi-Tom
  5. 6 points
    Ich habe das Auto bei Toyota Schweiz (via Hertz) angemietet. Ist eine tolle Aktion diesen Sommer. Kann ich jedem empfehlen. Preis/Leistung ist super. Die ersten 1000 km sind geschafft. Meine subjektiven Eindrücke: Technik Die Eingewöhnung ist vorbei. Die war etwas länger als sonst, da die Bedienung =BMW ist. Halt anders ein anderer Toyota/Lexus. Aber das hochgelobte Bedienungssystem von BMW hält was es verspricht. Ich finde die Systembedingung grundsätzlich gut und intuitiv. Besonders die Navi-Eingabe und Führung. Da ist BMW dem Toyota-Konzern voraus. Ausnahme: die Dame spricht nicht mehr so erotisch wie beim Lexus - sondern die müsste mal in die Linguistik... - halt maschinengeneriert à la Google. Allerdings habe ich bisher nicht herausgefunden wie ich ich simpel das nächste Lied oder den nächsten Ordner von meiner Liederdatenbank ab Memory-Stick wählen kann. Dafür gibt es keinen physischen Knopf am Lenkrad. Ist über den Kippschalter zwar möglich, aber unnötig umständlich... Vielleicht finde ich es noch heraus. Intuitiv ist es dann aber nicht. Generell ist das Auto hochmodern. Ist vollgepackt mit Radar, Totwinkelwarner, Spurhalteassistent, Querverkehrswarner, Schilderkennung, "Intelligente Fischaugen-Rückfahrkamera" (zeichnet z.B. Gegenstände auf dem Boden ein), usw. Der Spurhalteassistent mit Lenkeingriff brachte mich bei der ersten Ausfahrt auf die Palme. Musste als erstes ausgeschaltet werden. Sonst kann man nicht mehr ungestört die Kurve etwas schneiden. Die Schilderkennung finde ich eine ganz tolle Sache. Die würde ich im nächsten Auto auch unbedingt wollen. Sowie der Komfortblinker. Simpel aber Genial. Sowie der Totwinkelwarner. Sowie die intelligente Rückfahrkamera. Gute Idee: Nach dem Rücksetzen bleibt die Kamera noch aktiv bis zum Einfädeln. Das ist praktisch um den Verkehr in einem spitzen Winkel sehen zu können. Innenraum Man sitzt tief. Übersicht ist schlecht. Sehr schlecht. Schon einfache Leitplanken können ein Hindernis sein, dass man nicht sehen kann, ob man nun zum Überholen ansetzen kann oder nicht. Ebenso ist das Dach sehr tief gezogen. Man fühlt sich wie in einem Ritterhelm. Hat einen kleinen Schlitz, wo man die Strasse sieht. Bei Alpenfahrten kann man sich die Berge vorstellen. 😄 Kaum Aussicht. Ebenso ist die B-Säule so dominant, dass man beim Links-Abbiegen niemals im schräg zur Querstrasse stehen darf. Sonst ist man schlicht "blind" (ohne Beifahrer) und muss via Manöver das Auto erst im 90°-Winkel zur Querstrasse ausrichten. Auch bei Passfahrten ist man um einen Beifahrer froh. Weil das Dach so tief gezogen ist, sieht man in einer Rechtskurve bei ansteigender Strasse nicht ob Gegenverkehr von oben rechts kommt. Ist natürlich nur bei rasanter Fahrt ein Problem. Das tiefgezogene Dach ist dem coolen Design geschuldet. Jemand anders würde sich vielleicht wohl und geborgen fühlen. Ich persönlich finde es etwas beklemmend. Das Dach ist so nah, dass man die Dach-Haltegriffe weglassen musste, damit der Kopf noch Platz hat. Die Sitze sind gut, sehr gut situiert. Vielleicht etwas hart. Und schweißtreibend. Ledersitze ohne Sitzkühlung halt. Die Fenster kann man leider nur immer zu 1/4 öffnen. Sonst gibt es ab 60 kmh einen unangenehmen Überdruck (auch wenn beide Fenster offen sind). Liegt einfach an der Aerodynamik. D.h. Klima ist im Sommer immer an. Die Klimabedingung (2-Zonen) ist sehr gut gelöst. Mehr noch als beim Lexus kann man nicht nur die Temperatur individuell pro Person einstellen, sondern auch die Luftaustritte (oben, mitte, unten). Das Auto ist ein Neuwagen. 2500km auf der Uhr. Er riecht auch danach. Aber ganz klar nach BMW. Den Lexus-Neuwagengeruch habe ich besser in Erinnerung. Ich habe beim Auto keinen Lastesel erwartet. Aber die Ablagemöglichkeit ist noch kleiner als erwartet. In die Seitenfächer bei den Türen kriegt man nichts Schlaues (Strassenkarte, Flaschen oder so) rein. Das Handschuhfach ist schon voll mit Mietunterlagen. Also bleiben nur noch 2 Getränkehalter und eine Box in der Ohrwättchenschachtelgrösse. Wenn man Portemonaie, Mobilephone und Schlüssel nicht im Hosensack behalten will, sind diese Ablagen schon vom Fahrer besetzt. Der Beifahrer geht dann schon leer aus... Der Kofferraum ist für ein solches Auto angenehm großzügig. Fahren Die Parade-Disziplin. Sensationell ! Geil. Punkt. Ich habe das Auto bisher in den Kurven nie zum Quietschen gebracht, da ich immer selbst an das Limit komme, zu viel Respekt habe bzw. das Auto noch nicht genug kenne. Aber die Kurven-Geschwindigkeiten sind naturgemäß sehr hoch. Vermutlich wie beim GT86. Das Auto fühlt sich sehr leicht an. Ist fix beim Anbremsen und Beschleunigen. Kurven sind fast irrelevant. Das "Hüftgold-Gefühl" wie beim ISF ist absolut nicht vorhanden. Diese Leichtigkeit ist extrem erfrischend. Macht sehr viel Spass. Motor/Getriebe Der Motor von BMW ist gut. Die 4.3 Sekunden von 0-100 dürften jedoch nur mit der Launch-Control zu erreichen kann. Die habe ich nie ausprobiert. Ansonsten ist der Vortrieb mit dem des ISF vergleichbar. Wobei der ISF (Sauger) für konstanteren, souveräneren Vortrieb aus dem Hubraumkeller sorgte. Hier ist mehr Kravall und Feuerwerk angesagt. Die Gänge werden "reingeknallt" und der Turbo zieht an. Das Doppelkupplungsgetriebe Wandlergetriebe von ZF macht sehr gute Arbeit, ist etwas ruppiger als das spezielle "Direktschaltgetriebe" vom ISF. Maximal auf der gleichen Höhe.(ZF ist etwas schneller - Lexus geschmeidiger) So gesehen, war Toyota mit dem ISF 2008 und diesem neuen Getriebe schon auf der Höhe der Zeit von ZF im Jahr 2020 🙂 Beide Getrieben haben 8 Stufen. Beim Schnellfahren ist das ZF-Getriebe ideal. Jedoch bei Innerortsfahrten oder 30er-Zonen "hakelt" das Getriebe etwas. Das Fahren ist nicht auf gleichem Niveau wie beim ISF. Denn beim Supra kriegt man bei Langsamfahrten die Schaltvorgänge einfach mit. (ACHTUNG: Otto Normalverbraucher dürfte das nicht bemerken. Ich meckere hier auf sehr hohen Niveau. Da ich sonst verwöhnt bin vom stufenlosen Getriebe vom Prius und der ISF schlicht unbemerkt schaltete) Der Sound des Autos ist gut. Besonders beim Starten. Automatisches Zwischengas ist auch dabei und ein leichtes Turbo-Pfeiffen. Nicht dasselbe wie beim tief brummenden ISF, aber nicht schlecht. Gefällt. Showeffekt Wie ich früher schon erwähnte, der Showeffekt übertrifft sämtliche getunte BMW, Mercedes, Maseratis etc. im Umfeld. Das Auto kommt sehr gut an. Die Leute interessieren sich für das Auto. Es ist die ideale Poser-Karre. 🙂 Ich finde, das Auto sieht auch sehr gut aus. Optisch ganz klar das beste was Toyota im Portfolio hat (Hmm... ausser vielleicht noch der LC...) Aura Er schaut aus wie ein Toyota. Ist es aber nicht. Es ist ein BMW. Wenn man ihn fährt spürt man BMW. Nüchtern betrachtet ist das nicht schlecht. Sofern die Zuverlässigkeit eines Durchschnitt-Toyotas dann auch erreicht wird (muss sich zeigen). Aber wenn man Toyota-Fan ist, ist es halt doch irgendwie aus dem Herzen nicht dasselbe. Die Aura leidet... Ob andere auch so denken wie ich ? Wird sich am Erfolg und der Nachfrage zeigen... Fazit 4.0 von 5.0 Sternen. 🙂 >> Berichtergänzung siehe weiter unten... Liebe Grüsse Oskar
  6. 6 points
    Die Fragen zum Unterschied dritter und vierter HSD-Generation kann sie beantworten: kein einziges Bauteil wurde unverändert übernommen. Als Benziner ist zwar bei beiden Generationen der 2ZR-FXE verbaut, mit dem Prius 4 (2016) wurde dessen Wirkungsgrad allerdings von 38,5% auf 40,0% gesteigert, der ideale Lastpunkt liegt etwas niedriger, wodurch der Motor mit 200-400 U/min weniger betrieben werden kann und in jeder Situation sparsamer ist. Bei der dritten Generation sind ICE (Benziner), PSD (Power-Split-Device, Planetengetriebe), MG1 und MG2 (Motor-Generator, wobei MG2 der "Hauptmotor" ist) auf einer Achse angeordnet und MG1 ist durch ein zweites Planetengetriebe untersetzt, um die Drehzahlen zu senken. Bei der vierten Generation wurde der MG2 hinter MG1 und PSD angeordnet, das zweite Planetengetriebe zur Untersetzung ist dadurch weggefallen, wodurch die ganze Transaxle kleiner, leichter und effizienter wurde. Der Inverter (bzw. die Power Control Unit) ist ebenfalls kleiner und leichter und die elektrischen Verluste wurden um 10% reduziert. (da der Benziner ständig einen Teil seiner Leistung über den MG1 an Batterie oder MG2 abgibt sind diese Verluste kriegsentscheidend) Schließlich die Batterie: die NiMH-Batterie wurde ebenfalls kleiner und leichter, aber bei immer mehr Baureihen (Corolla, C-HR ab Facelift, Prius je nach Version) wird auf Li-Ion Batterien umgestellt, welche - du ahnst es - nochmal kleiner, leichter und auch effizienter sind. Insgesamt ist die 4. Generation in der Praxis 10-15% sparsamer als die dritte Generation. Immerhin ein halber Liter. Von den unterschiedlichen PS-Angaben darf man sich übrigens nicht verwirren lassen: das neuere Hybridsystem ist keine 14PS schwächer, diese 14PS hatten wir CT-Fahrer (bzw. Auris oder Priusfahrer) einfach nie zur Verfügung. Toyota berechnet die Systemleistung seit dem Prius 4 anders, wodurch eine realistischere Angabe raus kommt. Abgesehen vom Hybridsystem unterscheidet Auris, CT und Corolla übrigens auch die komplett neue Fahrzeugbasis. Auris und CT basieren auf der New MC Platform, welche ursprünglich mit dem Prius 1 (1997) eingeführt wurde, während der Corolla auf dem TNGA-C aufbaut, welcher 2016 mit dem Prius 4 eingeführt wurde.
  7. 6 points
    Seit 18 Jahren in meinem Besitz und ich finde ihn immer noch toll.
  8. 6 points
    Es gibt Leute die beschreiben lieber 5 Minuten ein Problem als es in 2 zu lösen 😉
  9. 6 points
    Geposteten Artikel oder auch nur den extra rauskopierten Text überhaupt gelesen?? Der Wagen hat 0,0 BMW Teile verbaut, weder der Motor noch das Getriebe sind vom BMW und auch der gesamte Rest des Wagens hat nichts mit einem Serien Supra gemeinsam, genauso wie nahezu jeder Super GT, GT3 Rennwagen etc. Immer Wahnsinn wenn man sich Mühe gibt mit Fotos, Infos Posts etc. und die Leute nichtmal 2 Sätze lesen können oder wollen, Hauptsache die üblichen Parolen rufen 😉
  10. 6 points
    Ja Gert, selbstverständlich kann hier im Forum jede/r seine Meinung äussern, aber wie sagt der Franzose in solchen Situationen gerne: „C'est le ton qui fait la musique“. Manchmal kommt es auf den Ton an wie man es sagt. Jeder hat im Leben seine Beweggründe und Prioritäten. Ich gehe ja auch nicht an eine Hochzeit und kritisiere die Braut oder den Bräutigam, nur weil er/sie nicht meinem Geschmack entspricht, oder weil sie nicht meinen Prioritäten entsprechen. Der ES ist nun mal ein Luxuriöser Gleiter welcher sehr auf Effizienz getrimmt wurde. Wenn nun jemand dieses Fahrzeug unter anderem gekauft hat weil ihm diese Eigenschaft fasziniert dann finde ich es fehl am Platz ihn als Erbsenzähler zu betiteln. Es soll ja auch nicht wenige Tesla Model S Fahrer mit gratis SC geben, die möglichst sparsam unterwegs sein wollen.
  11. 6 points
    Einfach nur bescheuert der ganze SUV wahn, denke das ist der Grund für das aussterben der Limousinen. Vermehrt höre ich als Begründung warum es ein SUV sein muss das es keine Kombis mehr gibt. Mir kommt sogar vor dass viele lieber einen Kombi hätten als einen SUV aber mangels Angebot eben auf den SUV ausgewichen sind. Ein Kombi würde doch auch weniger verbrauchen als ein gleichwertiger SUV wo wir wieder beim CO2 Thema wären wo es doch heisst „immer schwieriger die Grenzwerte einzuhalten..“ Also irgendwie beisst sich der Hund doch in den Schwanz ?! 🤷🏼‍♂️
  12. 6 points
  13. 5 points
    Wenn du schon explizit nach einem leisen Fahrzeug suchst und das mit (!) betonst... Dann streich mal den RX aus der Liste. Den GS 450h auch, da ist noch Bastelarbeit nötig (gibt nen eigenen Thread hier) Da kommt meiner Meinung nach nur ein V8 in Frage. Zumal ein solcher bei deinem Fahrtmix nicht bedeutend mehr braucht. Ich würde also nach einem LS 460 oder GS 460 suchen. LS 600 passt natürlich auch. Wie ich drauf komme... mein alter GS 430 ist um Welten leiser, laufruhiger und komfortabler als mein neuer RX. Und bei diversen Probefahrten des letzten GS 450h war ich negativ überrascht bzgl. Lautstärke und Laufruhe.
  14. 5 points
    Irgendwie kann ich eure Philosophie nicht nachvollziehen. Erst kauft ihr euch einen Hybrid und dann wollt ihr einen Krawallbruder daraus machen. Warum kauft man sich nicht gleich das entsprechende Fahrzeug?
  15. 5 points
    Nö, das ist kein Toyota spezifisches Merkmal, sondern zwingend erforderlich um die fünf Sterne beim Euro NCAP Crash Test zu erreichen. Ich sehe das wie Zlatan75. Einsteigen und ohne nachzudenken angurten, und gut ist es. Ich bin jeweils schon angegurtet, bevor das Auto auf Ready ist. Eins sei noch gesagt. Es gab schon des öfteren schwerverletzte auch bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten. Du musst ja nicht mal selbst schuld sein, denn wenn Du z.b. mit 20 km/h die Einfahrt hoch kommst, und ein anderer Verkehrsteilnehmer knallt mit rund 50 km/h in dich rein, dann gibt das eine Aufprall Geschwindigkeit von rund 70 km/h ... Da möchte ich dann nicht ohne angegurtet zu sein im Auto sitzen.
  16. 5 points
    Wenn Du mal das lesen würdest, was ich geschrieben habe... 20 Jahre alte Autos haben meist eine Klimaanlage verbaut, die durch die labyrinth-förmig angeordneten Luftwege das Kondenswasser nicht komplett abfließen lassen können. Da ist es auch sehr sinnvoll, die Klima rechtzeitig auszuschalten. Bei den neueren Konstruktionen kann das Kondenswasser ungehindert zu 99,9% abfließen. Darum braucht man nicht unbedingt die Klima ausschalten. Alle zwei Jahre eine Desinfektion...reicht da völlig aus. Es ist aber auch kein Fehler, wenn man sie trotzdem rechtzeitig ausmacht... Das war meine Aussage... Aber da Du ja sowieso (nach Deinem Befinden) immer Recht hast, klinke ich mich hier aus diesem Thread wieder aus... Was bringen schon Fakten, wenn Du eine Meinung hast...
  17. 5 points
    So, jetzt ist auch meine Batterie durch Falco und Rafal erneuert. Am Samstag waren die zwei Männer wie abgesprochen bei mir. Alles lief tadellos bis die zwei Batterien zusammen auf dem Boden standen. Da hat man dann gesehen, dass die Batterien nicht identisch sind und das unmöglich ist, (ohne weiteres) die alte Batterie durch die „neue“ Batterie zu ersetzen. So etwas haben die gar nicht erwartet. Das Problem haben sie zum ersten Mal gehabt. Das ist nachvollziehbar, da bei mir auch im Ersatzteilkatalog eine andere Batterie angezeigt wird. Im Netz habe ich gefunden, dass es wohl eine kleine Übergangsphase gab während solche Batterien eingebaut wurden. Man hat gesehen, dass die Situation für die Männer etwas unbehaglich war. So wie ich es verstanden habe, hatten sie am Sonntag keine Zeit, um nochmal zu kommen. Trotzdem haben sie nach kurzem Überlegen entschieden, dass sie heute noch die beiden Batterien mitnehmen, um die umzubauen und morgen früh wieder bei mir sind, um die Sache zu erledigen. Das hat dann auch wunderbar funktioniert und nach ca. 45 Minuten war alles erledigt und das Auto lief wieder! Also, ich kann Falco und seinen Kollegen nur mein Lob aussprechen und ihn weiterempfehlen. Ich hoffe jetzt nur, dass die neue Batterie jahrelang problemlos funktioniert. Danke Falco und Rafal!
  18. 5 points
    Leise Reifen und Räder Ich will meine Reifen so leise wie möglich machen, da mein Motor zu leise ist, kommen natürlich immer die nächst lauteren Dinge die stören. Aber eines kann ich sagen: Was immer man auch macht um etwas leiser zu machen, es kommt einfach das nächst leisere das Stört. Ich war auch schon im Australischen Busch und da ist es wirklich leise, zuerst der Generator abstellen, dann den Inverter und am Ende Sitzt man da und hört sein eigenes Blut in den Ohren rauschen…… Ich denke mein Ziel ist eine Angenehme Geräuschkulisse. Darum fahre ich auch keinen Diesel. Die können zwar recht leise, aber für mich ist das wie Zähneknirschen, auch wenn es leise ist, für mich einfach kein angenehmes Geräusch. Aber zurück zu meinem Reifenprojekt. Ich habe mir mal, nach Messdaten einen Satz leise Reifen gekauft. JA, ich weiss, das ist die nach Aussen gemessene Geräuschentwicklung, aber das ist Schritt 1. 67 dB 225/60 16" Relativ weiche Flanken (Also keine Runflats) . Die sind zwar etwas „Schwammiger“ aber ich bin kein Rennfahrer. Weiche Flanke übertragen Querfugen "Leiser" , das ist Schritt 2. Und nun mache ich mir meinen Eigenen „Conti –Silent“ oder wie auch immer andere Hersteller „Ihre Idee“ nennen. Es geht darum mit einer Schaumstoffeinlage die auf die Innenfläche des Rades aufgeklebt wird die Schwingungen und den „Klang“ des Rades beim Abrollen zu dämpfen. Ein altes Rad aufgeschnitten und Teststreifen gemacht. Ich habe mir Basotec Te, also ein Melaminschaum, 20mm für einen Klebetest gekauft. Die Innenfläche mit unterschiedlichen Mitteln gereinigt (Nicht, Bremsreiniger und Silikonentferner) Ich habe die Teststücke aufgeklebt, angedrückt und lasse es nun mal 24h. Update Morgen…
  19. 5 points
    Hallo Freunde des F-ahrvernügens, anbei die Story und Fotos zum letzten je gebauten LFA, ich hoffe ihr könnt etwas Englisch da ich der Einfachheit halber die Texte immer auf Englisch vorbereite. Falls nicht einfach fragen 🙂 The last LFA - 500/500 A question I often hear is: What's the most unique Lexus you have seen? For sure it's this LFA with Nürburgring package, as many of you know the "standard" LFA was limited to 500 cars worlwide, some lucky people could buy the even more limited LFA with Nürburgring package which was limited to just 50 cars. The car you see above is the last car that left the Motomachi plant in Japan on the 14th december 2012, the car was signed by the Toyota Motor Corporation president Akio Toyoda himself. Specifications: The Nürburgring package featured an extra 7.4 kW(10 PS, 10 hp) from its V10 engine, bringing the total to 420 kW (571 PS, 563 hp). It also featured a re-calibrated transmission with gear shifts made faster by 0.05 seconds, a front splitter, stiffer and more adjustable suspension, lightweight alloy wheels wrapped in track tyres( Bridgestone Potenza RE70), aerodynamic canards at the sides of the front bumper, and a large fixed rear wing. The LFA with the Nürburgring Package is a competition-focused variant, and was available in four exterior colours, namely glossy black, matte black, race yellow, and whitest white. Buyers received training sessions at the Nürburgring Nordschleife, accompanied by Nürburgring chief instructors, a one-night stay at the Lindner Congress and Motorsport Hotel Nürburgring, admission to the ring°werk leisure park, a Nürburgring branded jacket, and a one-year pass to the circuit. The warmup round: The Nürburgring Package LFA was tested at the Nürburgring in June 2011. Driven by Akira Iida, the LFA set a confirmed time of 7:22.85, the 10th-fastest time ever for a production vehicle. Lexus confirmed that this lap video was recorded as a "warm up" video for the "ADAC 24-hours" for exhibition purposes. The LFA hit 292 km/h (181 mph) on the last straight uphill climb, which is one of the highest speeds achieved by factory standard sports car on that segment of the track. Standard OEM Bridgestone Potenza RE70 performance street tyres were used. The final round: On 2 September 2011 reports came from Lexus via Twitter as well as Chris Harris of Evo Magazine that the Lexus LFA Nürburgring Package completed a lap of the Nurburgring in 7:14.64 with a top speed of 298 km/h (185 mph) on the "Dottinger" uphill climb, the fifth fastest time for a production car at the time, and almost ten seconds quicker than the Porsche 911 GT2 RS at 7:24 taken by us during the TOYOTA GAZOO Racing festival with our friends from F performance Poland I hope you like it! Make sure to follow our page Chronos Racing on facebook to see more content like this 🙂 https://www.facebook.com/ChronosracingGermany
  20. 5 points
    Am Donnerstag Nachmittag war es endlich soweit und ich durfte mein ES abholen! Ich schreibe erst jetzt, da ich die ganze Zeit nur am rumfahren war - erst recht heute, bei herrlichem Wetter in München (18 Grad und Sonne). Das Auto ist absolut super und wenn die Sonne im richtigen Winkel auf das Flammblau trifft... Hammer! Ich habe heute ein paar Mini-Fotoshootings gemacht, damit ich hier ein paar Bilder posten kann. Während ich die Bilder gemacht habe wurde ich insgesamt von sechs (!) wildfremden Leute angesprochen mit Komplimente über das Auto und besonders über die Farbe. Hat mich schon gefreut, natürlich 😉 Aber jetzt mal ein paar Bilder:
  21. 5 points
    Hallo zusammen Ich will euch mal an meinem Kauf von Denso Kerzen teilhaben lassen. Ich fange von vorne an: Bei meinem ISF ist zeitnah der Zündkerzenwechsel fällig. Habe mich dann beim Händler über die Preise informiert. Wechseln werde ich sie selber, dafür sollten 13Jahre Berufserfahrung reichen, denke ich 🙂. ICh wollte aber nicht knapp 30.-CHF pro Kerze bezahlen 🤯, also habe ich recherchiert und im Netz (unter anderem pkw-teile.de etc. ) welche für ~20CHF/Stk gefunden. 8x20=160.- war mir aber immer noch zu teuer (Ich weiss ja dass die Iridium nicht günstig sind, aber mit z.B. 15.-/Stk hätte ich mich zufrieden gegeben) Also dann ging ich mal auf eBay suchen. (war mir aber auch bewusst, dass da viel gefälschte Ware unterwegs ist) Habe dann einen Satz (8Stk) für ~28$ gefunden. Mir war bewusst, dass können unmöglich Denso Kerzen sein. Gut, hab sie dann trotzdem bestellt. (War ein Händler in Amerika) Als ich dann die Kerzen ausgepackt habe und einer optischen Kontrolle unterzogen habe, habe ich erstmals nichts Grossartiges festgestellt. Hab sie dann weggepackt und im Schrank verstaut. Vor ca. 3Wochen wollte ich die Kerzen dann auch wechseln, zum Glück hat mich dann die Motivation kurzfristig verlassen. Irgendwie hatte ich danach immer öfter ein schlechtes Gefühl wegen den Kerzen. Also habe ich dann auf eBay, bei einem mir bereits bekannten, offiziellen Lexus Händler, einen Satz OEM Kerzen bestellt. Kosteten ~110$ Die Kerzen sind gestern angekommen und ich habe sofort mit einem Vergleichstest gestartet. Die Unterschiede waren klein aber fein. Wenn man nur den Fake in der Hand hat, kann man schnell mal denken, dass diese OEM sein könnten. Ich denke an der Stelle sagen die Bilder mehr als Worte. Elektrodendurchmesser: OEM: 0.4mm, FAKE: ~0.8 Elektrodenmaterial: OEM: Iridium, FAKE: Nickel oder Kupfer Verpackung: OEM: klare, scharfe Schrift, satte Farbe, FAKE: Aufdruckschriftart anders, scharfe Schrift, ''Genuine Parts'' ist grau, ansonsten von aussen nicht gross anders Schutzhülse vom Gewinde ist beim Fake ein zu kurz und viel zu weich geraten 🤣 -> useless, Masseelektrode zum Teil ziemlich schräg angeschweisst oder bereits verbogen 😂 Tja, wie sagen die Autodoktoren: Wer zweimal kauft, kauft öfter. 🙈 Ich dachte, diese Geschichte ist für den ein oder Anderen auch noch interessant. Und ich hoffe es hat noch niemand so einen Müll eingebaut. Ich schaue immer extrem auf Qualität und Originalität der Ersatzteile, aber dieses Mal haben sie mich fast erwischt. ( wer weiss, wahrscheinlich hätte ich es beim Ausbau der alten dann trotzdem noch bemerkt) Die Fakes werden immer besser, also Augen auf und auch auf den Preis achten. (was nichts kostet, ist auch nichts wert) Gruss
  22. 5 points
    Wenn du es besser weißt als der Meister sagt das doch alles, wie gesagt, auf die Meinung von den Lexus Händlern gebe ich schon lange nichts mehr. Habe oft oft genug erlebt wie bei Freunden zwei Tage lang irgendwelche vermeintlichen Fehler gesucht wurden die man in 10 Minuten beheben kann. Teilweise wissen die Werkstätten nicht mal von offiziellen Rückrufaktionen obwohl diese im System hinterlegt sind und kümmern sich erst darum wenn man diese ausgedruckt vorlegt.. traurig da diese nicht öffentlich zugänglich sind und es Aufgabe der Werkstatt ist so etwas zu wissen oder kurz zu prüfen. Die einzigen wirklichen Top Mechaniker von Toyota/Lexus die mir je begegnet sind sind Sebastian Neuhaus aus der Zentrale, er macht die Pressefahrzeuge etc. fertig und weiß eigentlich immer was Sache ist oder wo nachzuschauen ist, für mich die aktuelle Nummer eins an Know How. Und Sascha von Weller in Dortmund, noch relativ jung aber sehr kompetent, es sind sogar F Fahrer aus Berlin zu ihm gefahren damit der Airbag bei der Rückrufaktion dort getauscht wird. Und natürlich Uwe Kleen, der Ring Racing Chef vom Nürburgring, aber der spielt in einer anderen Liga, ich hab gesehen wie er Reparaturen in zwei Stunden erledigt die normalerweise zwei Tage in Anspruch nehmen.. der einzige weltweit der einen RC-F Motor in einen IS-F verpflanzen konnte und alle 130 Fehlermeldungen behoben hat.. Tiefgehenderes wirkliches Verständnis von den F Modellen haben weltweit nur einige. Im Kontrast dazu stehen halt normale KFZler die nicht wirklich Erfahrung haben mit den Lexus Modellen und auch nicht das Bedürfnis haben sich was neues anzueignen, dann kann es schon passieren das zwei Stunden ein Fehler gesucht wird der schon vom Aufbau her so garnicht auftreten kann.
  23. 5 points
    Hallo Freunde des F-ahrvergnügens 🙂 anbei diverse Fotos eines Kundenfahrzeuges von uns, der Kunde hat das Fahrzeug aufwendig umbauen lassen, wie ihr seht ist nahezu kein Bauteil gleich geblieben, die Krönung war das Kompressorkit von RR Racing das wir für den Kunden aus den USA organisiert haben. Die Angaben in US whp, also Leistung am Rad, die "klassische" PS Angabe am Motor wie sie in Deutschland üblich ist liegt etwa 15% höher, man schlägt also 15% auf die US Werte auf. Serien RC-F 400whp RCF mit Krümmern, Abgasanlage, Intake 440whp Stage 1 Kompressorkit mit 95er Benzin 570whp Stage 2 Kompressorkit mit ca. 98 Oktan 600whp Stage 3 Kompressorkit mit ca. 102 Oktan/Aral Ultimate liegt bei mindestens 630 whp, also ca. 740PS, mit neuem Setup und dem neuen C38R Rotrex Kompressor sind aktuell mit Serienmotor und Getriebe 800Ps machbar maximal. Theoretisch wären mit dem Kompressor 900 Ps machbar, allerdings nicht ohne Verstärkung von Motor etc. In Amerika wird oft Toluol/Toluene beigemischt als Oktanbooster, oder Ethanol, beides ist hier in Deutschland schwer zu bekommen und die Abstimmung auf 102 Oktan macht am meisten Sinn da hier gut verfügbar und von den Oktanwerten kommst du nahezu an den US Sprit mit Beimischung von Toluol heran. Der Preis für das Kit ohne Einbau/TÜV liegt bei 11.500-12.000€, dabei ist schon MwSt. Zoll, Versand etc. inklusive. Der Einbau ist in 3-5 Tagen erledigt, je nachdem aus welcher Ecke du kommst gibt es verschiedene Betriebe die das Ganze relativ problemlos installiert bekommen sollten. Wichtig ist für dich zu wissen das díe aktuelle EU Version des RCF Steuergerätes nicht zu knacken ist, daher muss eine US ECU eingebaut werden die bei zusätzlich ca. 1000-1500€ liegt, je nachdem was der Markt aktuell hergibt. Wichtig wäre auch neue Krümmer zu verbauen da der Durchmesser der OEM Krümmer keine Mehrleistung über 550-600hp zulassen. -Als beste Option stellten sich bisher immer die PPE Krümmer heraus die man als "Unequal" bekommt, also verschiedene Längen der einzelnen Stränge, oder als "Equal length" mit exakt gleichlangen Strängen was sich durch einen anderen exotischeren Ton bemerkbar macht. -Novel Krümmer sind "Equal length" und versprechen einen besonderen Sound und , bringen allerdings nur etwa bis Stage 2 etwas, darüber hinaus ist der Durchmesser zu klein und die PPE Krümmer sind überlegen -Sikky Krümmer sind ebenfalls erhältlich, kosten uns allerdings durch schlechtere Konditionen und deutlich höhere Versandkosten mehr ohne einen Mehrwert zu bieten. Der "Bestseller" sind keramikbeschichtete "unequal" PPE Krümmer für ca. 2500€ inklusive Versand, Zoll, MwSt, Gebühren etc. Ohne Beschichtung geht es etwas günstiger. Für den einen oder anderen hier sicher eine schöne Inspiration und für mich einer der stimmigsten RC-F überhaupt. Bei Fragen zu eurem persönlichen Projekt oder Interesse an den gezeigtenKomponenten erreicht ihr uns am besten unter info@chronos-racing.com Gruß Roman
  24. 5 points
    Einfach ignorieren 😉 Yoshimitsu und war der Hauptgrund dafür das ich mich damals mit meinem Privataccount hier abgemeldet hatte, als es noch möglich war Beiträge negativ zu bewerten hat der Herr freundlicherweise permanent alle noch so hilfreichen und aufwendigen Beiträge grundsätzlich negativ bewertet was einem logischerweise die Motivation nimmt überhaupt noch etwas zu posten und seine Zeit zu opfern. Mittlerweile ist die Funktion Geschichte und es sind einige Jahre ins Land gegangen und ich bin zurück mit einem Unternehmensaccount, aber an seiner Art hat sich wenig geändert. Mittlerweile haben bereits mehrere F Fahrer über andere Kanäle den Kopf über die gesamte Diskussion hier geschüttelt und ersparen sich jedweden weiteren Kommentar da es wie du schon erkannt hast nicht darum geht neue Erkenntnisse zu gewinnen sondern anderen seine Meinung aufzudrücken. Ganz unabhängig von jeglichen Fakten oder gar dem Umstand das sich das Fahrzeug um das es geht nichtmal im Besitz befindet und damit alles hier reine Theorie ist, auf die Erfahrung der F Fahrer hier die sich komplett deckt wird natürlich auch weiter keinen Wert gelegt 🙂
  25. 5 points
    Hallo Leute! Fahre einen gs450h bj2008 mit 144tkm... Check hybrid System Fehler, ab zum Lexus... Fehlermeldung Alterserscheinung... Also Nachricht an Falco und angefragt, ob er auch in Österreich repariert... Termin eine Woche später ausgemacht, Mechaniker überprüft... Siehe da... 20 Prozent Kapazität nurnoch... Nach 1.5 Stunden war alles erledigt, es sitzt jeder Handgriff, keine Beschädigung nichts... Was soll ich sagen... Hab nun das Gefühl in einem neuen Auto zu sitzen, die rein elektrische Reichweite hat sich gefühlt vervierfacht... 1 Jahr Garantie und das zu einem Super Preis! Bin schon auf den neuen Verbrauch gespannt 😉 Von mir auch eine 1A Weiterempfehlung! Lg aus Wien Andi
  26. 4 points
    Hallo Gabriel Das leidige knarzen und knacken... Mein 1995 LS400 hat 99% weniger solche Geräusche als mein GS300 S19. Woran liegt es? 1. Es wird „Geklipst“ statt geschraubt 2. Die Fahrwerke sind "Härter" (von den grossen Felgen übe die Niederquerschnitt Reifen, Federn und Stossdämpfern bis zu den Lagern und Buchsen) 3. Die Verarbeitungsqualität. Das Auto hat man ja nun schon und man will die Störgeräusche weg haben. (Leider haben Leise Autos den Nachteil dass man das Knarzen hört. Knacken und Knarzen sind halt keine "Grundgeräusche" und werden darum als störend war genommen) Was tun. Geräuschquellen eruieren. oder (Das machst Du ja mit dieser Anfrage) nach bekannten Geräuschquellen und Lösungen nachfragen) - Dichtgummis pflegen (Silikon) -Alles was im Auto nicht "Angebunden" raus. (Ich habe mich mal über ein Geräusch genervt das von einem Bleistift in der hinteren Türablage verursacht wurde). - Alles was Drinbleiben muss so verstauen das es nicht knackt und knarzt (Vom Pannendreieck bis zum "Tire-Fit") ich habe teilweise die Teile mit einem Lappen umwickelt und verkeilt. - Filz. Überall wo sich Teile gegeneinander Bewegen können aber nicht sollten. Filzstücke unterlegen. (Oder etwas Anderes). Abdeckung, Deckeln, Seitenfächern. - Silikon-Spray wenn du nicht dazu kommst oder kein Platz für eine Zwischenlage da ist. - Bauteile "Verspannen". Durch einbringen von zusätzlichem Material (Filz, Weiche-Dicke-Schnüre usw.) die Teile daran hindern sich zu "Bewegen) - Anschrauben und/oder Verkleben als letzter Versuch. Nicht Aufgeben...Kein Kopfsteinpflaster Fahren... 😉 Gutes Gelingen Techi-Tom
  27. 4 points
    Bist du sicher das ein Elektrofahrzeug wirklich umweldfreundlicher ist? Nur schon die Herstellung braucht extrem mehr Energie und CO2 als ein Verbrenner. Damit kann ich lange mit einem guten Gewissen herum fahren. Und wie sieht es mit dem Strom aus? Jeder Strom ist dann nicht sauber. Ich denke es gibt auf beiden Seiten vor und nachteile. Drumm jeder was er mag und für ihn stimmt. Für mich zumindest sicher kein Elektrofajrzeug. Ich nehme an du hast eines
  28. 4 points
    aber man sieht bei Hyundai das es auch anders geht. Bei Mitsubishi hat der Mut und innovativ gefehlt. Honda hat ja auch den Accord eingestellt. Und viele schöne Autos nicht nach Europa gebracht..
  29. 4 points
    @SPORTSMAN Ich sehe das wie Gufera. Ich werde zu dem Thema nur noch eins sagen und dann belasse ich es dabei. Es ist ja dein Auto und du kannst machen was du für richtig hältst. Meinen 7 jährigen Jungs habe ich beigebracht, wenn man in ein Auto steigt sich anzuschnallen und das klappt mittlerweile sehr gut. Ich kenne in meinem Umfeld keinen einzigen Erwachsenen dem ich denn Sinn des anschnallens erklären müsste. Kurz, wer sich, egal wie kurz die Strecke ist, nicht anschnallen möchte, fährt bei mir nicht mit. So oder so nervt dann auch kein Piepen bei mir . 🙂
  30. 4 points
    Also am besten wieder auf den Markt damit und wieder einen 200er holen 😄 Das mit der Tanknadel hat der Highlander auch, Nadel am Strich, Anzeige auf 0 und noch gut 100km drin. Wohl amerikanischer Standard.
  31. 4 points
    Reifen wurden auf den 2en Satz Original-Alu montiert. Ich bin mit einem Geeichten Mikrofon (Keine automatische Lautstärkenanpassung) eine Teststrecke abgefahren: Mit dem "Alten" (2J 60% Michelin Prymacy3) 151 Euro pro Reifen und den Neuen (225/60 R16 98W (So) Falken, ZIEX ZE310 ECORUN) 98 Euro pro Reifen, mit meiner Modifikation. (mir ist auch klar, dass ich 2 total andere Reifen Vergleiche aber ich wollte einfach mal einen anderen Hersteller ausprobieren.) Fazit: nur im direkten Vergleich der Audiofiles hört man einen Unterschied in einem etwas "dumpferen" Abrollen des Gedämpften Rades und um 1-2 dB leiser (das geht bei mir fast unter Messtoleranz). Alt: Aufnahme_2 (mp3cut.net).wav Neu: Aufnahme_4 (mp3cut.net).wav Es ist also nicht der „Wow“ Effekt aber das Klangbild ist etwas angenehmer. Kosten: Basotect 37 Euro (1 h Gesamtaufwand) Würde ich es noch einmal machen? Ja, wenn es sich im Langzeittest bewährt. (Wenn was ist, gebe ich natürlich Feedback ! ) Das Hochladen der ganzen Audiofiles bei der Testfahrt Spare ich mir, sind über 40 Mb. Kurzes Audio vom Klopftest bei Montierten Reifen am Fahrzeug: Aufnahme_3.wav TechiTom
  32. 4 points
    @TigerTooth Ich messe nichts, ich mache nur Klang und Tonvergleiche die ich gegenüberstelle. Also ich habe die geklebten Reifen nun 24h "Setzen" lassen und durch nachdrücken kontrolliert ob die Verklebung fehlerhaft ist. Alles ok. Ich mache nun eine "Klangprobe" vor der Montage: Mit.... Ohne Reifenklang.mp4 Nach der Montage mache ich den Klopftest noch einmal. Für den Fahrvergleich hätte ich die Reifen Montieren müssen um einen Vorher/Nachher vergleich zu dokumentieren, Aber den Aufwand habe ich auch aus Kosten und Zeitgründen nicht gemacht. Aber ich werde versuchen Objektiv das Fahrerlebnis zu beurteilen. TechiTom
  33. 4 points
    Ich arbeite schon lange da, aber egal was man sich für einen schönen VW, Audi usw. zusammenstellt, man dreht sich in Wolfsburg um und es stehen 12 gleiche Fahrzeuge in der Nähe...war nichts für mich...
  34. 4 points
    Ehrlich..? So was schaut ATU/ Bauart Tuning aus.. Früher gab es mal so Bremsscheiben-Dummy's, die zwischen Bremstrommel und Felge gesteckt wurden.. Das was Du vor hast ist dem fast gleichzusetzen.. Es macht das schöne Auto zum Billigtuningmobil.. Die Bremsättel lieber in schwarz oder dunkelgrau Lackieren, dann schaut es auch schon besser aus..
  35. 4 points
    Naja, gegenüber deinem SUV sind es ja nicht Zehntelliter sondern über die Hälfte weniger. 😂 Das hier im groben Meinungsfreiheit und auch stetige Wiederholungen erlaubt sind haben wir schon mitbekommen. Ich fand deinen Beitrag, ja diesen hier auch, zum Thema Langzeiterfahrungen trotzdem komplett überflüssig. Es gibt halt Menschen, die Hybrid mögen, nicht zwingend hoch sitzen müssen, nicht unbedingt 6 Zylinder fahren müssen und ja sogar die super CVT-Getriebe und geringe Verbrauche mögen. 😎
  36. 4 points
    Da gebe ich Dir Recht, Lexlord ! Im Moment können ja logischerweise noch keine Langzeiterfahrungen vorliegen, @ IS_250 : unterlass es , mir vorzuschreiben ,ob ich meine persönliche Meinung äußern darf oder nicht. Ein Forum lebt nämlich davon, unterschiedliche Sichtweisen auf die betr. Automodelle zu diskutieren. Verbrauch ist mir keineswegs egal, wie ich ja deutlich schrieb, nur finde ich die Diskussion um Zehntel-Liter - Verbräuche bei einem 60000 €- Auto einfach übertrieben, um es mal höflich auszudrücken RodLex
  37. 4 points
    Da gibt es 2 gute Gründe: 1. Man will präventiv die möglichen Probleme von einem Luftfahrerk abschaffen. 20 Fehlerquellen weniger. (Über eine mögliche Komfort einbusse lässt sich sicher diskutieren. Kurze Stösse filtert das Luftfahrwerk ja nicht so souverän weg und bei einer 10cm Erhebung wie es bei diesen Bumbs in Wohnzonen gibt, kann das Luftfahrwerk (Wenn es nicht auf HIGH steht) schon mal durchschlagen was mit dem Stahlfahrwerk nicht ist. 2. Man will sein Fahrzeug Tieferlegen (Was Adonismg will). kann man zwar mit dem Luftfahrwerk machen, aber erstens leiden die Luftbälge, (tief mögen die nicht). und die Integrierten Stossdämpfer sind nicht für tiefer ausgelegt und liegen dann auf den Gummianschlägen auf. Beim Ausfedern oder Position HIGH haben die noch eine integrierte Feder die das Ausfedern abbremst aber für runter nur die Gummianschläge. . Also alzeit gute Fahrt mit etwas Federweg 😉 Techi-Tom
  38. 4 points
    Hallo Michael, -Wo du dein Motorenöl kontrollierst das steht ja im Handbuch. Wenn du keines hast, ich habe eines in pdf aber nur in Englisch. -Deine Lenkung hat eine Elektrische Unterstützung und kann Probleme machen. https://euro.lexusownersclub.com/forums/index.php?/topic/40733-kauf-ls460-wo-liegen-schwäche-von-dem-fahrzeug/page/2/ Selber den Fehler finden und reparieren, da kann ich dir nicht weiterhelfen. -Dein LS460 hat keinen Ölmessstab für das Automatik-Getriebe. Wenn du keines verlierst, so fehlt auch keines. Das Messen wie auch das auffüllen ist eine "Mega-Prozedur" und benötigt spezielle Einschraubstifte. (Also NIE den Level selber messen in dem du die "Ablass-Einfüllschraube" aufdrehst. Die hat innen eine Niveau-Hülse. https://www.clublexus.com/forums/ls-4th-gen-2007-2017/784493-video-checking-fluid-level-for-toyota-lexus-transmission.html https://www.clublexus.com/forums/attachments/ls-4th-gen-2007-2017/474520d1518699452-ls460-transmission-fluid-check-temperature-35-42c-atf-level-inspection-temp-ranges35-42.pdf Gruss Techi-Tom
  39. 4 points
    Ich sehe hier zwar keine Hybridgegner, doch gut. Und Inverterschäden hatte ich hier glaube auch schon gelesen, was allerdings kein Maßstab ist - dafür einfach mal weltweit suchen, da gibt's schon mehr. Böse Zungen sagen auch, das es beim RX deswegen einen Rückruf gab ;). Doch ganz ab davon, wundert es mich, das offenbar nur ich finde, das die Preise bei T/L völlig, also nicht nur etwas, sondern komplett daneben sind. Fünfstellig für sowas? Das würde bedeuten, das der GS eine wirtschaftliche Lebensdauer von weniger, im besten Fall bis 10 Jahren hat!? (denn bis dahin hält er ungefähr den Ersatzteilpreis zum Fahrzeugwert). Das kann doch beim besten Willen nicht sein.
  40. 4 points
    Also ich verstehe generell nicht, warum die BEV als Allheilmittel angesehen werden. Generell gesehen finde ich einen E-Motor als beste Quelle von rotierender Bewegungsenergie! Gleichzeitig betrachte ich aber eine Batterie/Akku aber als die ineffizienteste Energie-Speicher-Methode. Aufgrund dessen wäre es viel sinnvoller die öffentlichen Verkehrsmittel zumindest in den Städten restlos auf elektrische Antriebe ohne Batterie (also Direkt-Versorgung aus dem Netz; O-Busse, Straßenbahn, etc.) umzustellen. Sowie alle Fern-LKW abzuschaffen und alles per Schiene zu transportieren und nur kurze Strecken von der Schiene zum Endziel per (Klein-)LKW. Das würde wirklich etwas bringen, im Gegensatz zu den pseudo umweltfreundlichen BEV. Das einzig Positive an BEV ist mMn, dass sie sich während ihrer Nutzung emissionsfrei bewegen. Stichwort Luftqualität in Städten. Wenn aber der Strom dafür aus Kohlekraftwerken o.ä. kommt, ist das ja nicht mehr so umweltfreundlich. Oder? Ich verstehe auch alle, die kein BEV wollen aufgrund ihrer Nachteile (mich eingeschlossen): - extrem lange "Tankzeiten" - unnötiges Gewicht (Bsp Renault ZOE ca. 1.600 kg vs. Clio 1055–1280 kg [lt. Wiki]) - lange Nutzungsmöglichkeit mehr als fraglich bzw. teuer (neue Batterie!!*) - sehr eingeschränkte Reichweiten (nur durch noch viel mehr Gewicht zu verbessern) - größere Batterien verlängern die schon langen "Tankzeiten" zusätzlich - Unsicherheit der Kosten-Entwicklung pro Aufladung** *) Wie an diversen Beispielen aus dem täglichen Leben bekannt, haben Batterien/Akkus eine begrenzte Lebensdauer. Welche sinkt umso öfter bzw. mit umso höherer Leistung man sie lädt. **) Die Entwicklungen gehen ja dahin, dass vorallem an Schnelladern teilweise schon jetzt ein Vielfaches des eigentlichen Strompreises verrechnet wird. Deswegen halte ich Hybride nach dem Prinzip von Lex/Toy und PHEV als viel sinnvoller. Weil man damit die mMn noch lange nicht ausgedienten Verbrenner (sinnvoll) effizienter macht. Natürlich muss man speziell einen PHEV "richtig" nutzen dass er Sinn macht. Das was die deutsche Auto-Lobby hier wieder geschafft hat ist halt leider sehr traurig. Ich frage mich, warum an sinnvolleren Konzepten nicht schon länger intensiv geforscht bzw. Fzg. auf den Markt gebracht werden. Damit meine ich Wasserstoff, Brennstoffzelle und Co., statt die Sackgasse BEV zu wählen.
  41. 4 points
    Mit Verlaub... Ein Stinger und ein LS500h ähneln sich nicht nur im Preis nicht...
  42. 4 points
    Erstmal ein freundliches Hallo in die Runde...😊 Auch wenn ich das jetzt hier etwas Sprenge aber... ...sehr gerne! Ich habe nichts zu verstecken! Wir treffen uns bei mir in der Werkstatt, heben ihn hoch und können ihn von allen Ecken und Winkeln betrachten! Bilder machen, Unterfahrschutz runter, Fahrwerk hoch und runter drehen was ihr euch auch immer wünscht, nur macht doch nicht ein Auto schlecht obwohl ihr es nicht kennt und nur wenige Infos habt! Eine Frage habe ich aber...ist gelbe Farbe auf den Sätteln ein Hinweis auch Import, Unfall oder ähnlichen? PS: Ich hatte in meiner 3. Antwort über Mobile.de meine Handynummer mitgeteilt, mit der Bitte das wir so intensiver und schneller schreiben können bzw. telefonieren können!
  43. 4 points
    So.. heute gabs ein kleines Treffen in der JPE Hall Unglaublich das man einen IS200 die 270tkm nicht ansehen kann. Schöner silberner IS Technisch wurde von Andi schon viel gemacht, da er selber Mechaniker ist, einiges schon vorab erledigt was Probleme bereiten kann. Unterm Strich haben wir den Riemen nachgespannt, das System abgedrückt und den Seilzug+ Mechanik geschmiert. Der hat sich etwas schwer getan und ist zw hängen geblieben (Mech bei DK) Danach war merklich mehr bumms zu spüren. Leider will die Kupplung nach 270tkm nichtmehr so wie sie soll (is noch die erste!). Das wird aber bald erledigt Leider hab ich meine LD Anzeige nichtmehr gefunden, sonst hätt ich die reingehängt, vom Gefühl her, passt das schon und er zieht jetzt so wie er soll mit der 140er Scheibe. Den HKS FCD kommt trotzdem rein, der Black ECU kann man aus meiner Sicht nicht 100% Vertrauen. Da gabs schon mehrere ungute Ausfälle. greets Boergsn
  44. 4 points
    und er läuft und läuft..... 15 Jahre jung und 250.000 km auf der Uhr 😎
  45. 4 points
    Jetzt wo Mazda gerade erst mal einen Motor für E10 entwickelt hat? Laut Tests soll der aber auch an die 8 Liter brauchen. Letzte Woche erst erfahren das es sogar einen Dieselkraftstoff gibt der nicht fossil ist und deutlich bessere Emmissionswerte bringen würde, Diesel könnten sofort damit Umweltfreundlich bewegt werden aber die Regierung sagt als einziges Gegenargument wir brauchen keinen zusätzlichen Krafstoff. Wie verrückt soll diese Welt eigentlich noch werden. Das hält man echt nicht mehr aus. LPG der Umweltfreundlichste Kraftstoff derzeit wird in Deutschland auch immer mehr verboten. Gerade jetzt wo die Technik endlich komplett ausgereift ist. Und jetzt kommen die mit E20 um die Ecke? Wenn man denkt schlimmer kommst nimmer mehr da kommt ein deutsches Gesetz daher..
  46. 4 points
    Beim IS-F gibt es drei Möglichkeiten was beim Kaltstart klackern kann, jede Variante ist nervig aber kein Anzeichen für einen bevorstehenden Motorschaden oder sonstiges. Variante 1: Kettenspanner, Problem ist in Russland bekannt, Problem kann durch Teiletausch behoben werden: In Deutschland hat es auch schon einer gemacht, sehr aufwendig. Variante 2: Gerissener Krümmer, meist am Flansch, je nachdem wie stark ist es mal besser mal schlechter hörbar beim Kaltstart. Sehr gleichmäßiges Klickern im Gegensatz zu Variante 1. Aufwand für Krümmertausch 5-8 Stunden. Variante 3: Hochdruckpumpe, bauartbedingt ist diese beim Start immer lauter, wurde bei einigen auf Garantie getauscht, bringt nur kurzfristig Abhilfe und kann man sich sparen. Geräusch ist aber normal und klingt auch wieder sehr gleichmäßig im Vergleich zur Variante 1.
  47. 4 points
    Anbei die vollständige Liste aller Änderungen des aktuellen RC-F und insbesondere der limitierten RC-F Track Edition, neben offensichtlichen Dingen wurden auch sehr viele Details überarbeitet die das Fahrzeug noch weiter verbessern. Technische und aerodynamische Änderungen -Vergrößerte seitliche Lufteinlässe für größeren Kühleffekt des Ölkühlers -Neu entwickelte und optimierte Seitenschweller (Unterbrechung des Luftstroms zu den Hinterrädern und gleichzeitig höhere Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten) -Für den RC-F abgestimmte Michelin Pilot Sport4S Reifen (25/35/19 275/35/19) ein modifiziertes Schulterprofil und ein höherer Silica-Anteil im Außenbereich sorgen für mehr Grip -Vereint die Erfahrung des Testfahrers Yasou Hiata der zweimal als Fahrer und fünfmal als Chefmechaniker des 24H Rennens teilgenommen hat -Reduzierung des Leergewichts um 80 Kilo, insbesondere an ungefederten Massen -Senkung des Fahrzeugschwerpunkts durch Verwendung von Carbon an Dach und Motorhaube -Die Carbon Keramik-Bremse leistet mit 22 Kilogramm den größten Beitrag zur Gewichtsreduzierung und verbessert das Fahrverhalten im Renneinsatz und im Alltag. -Das Keramikverbundmaterial garantiert einen hohen Reibungskoeffizienten unter allen Einsatz-Bedingungen welcher bei Bremsung aus allen Geschwindigkeiten konstant bleibt und so das Bremsgefühl optimiert und Fading verhindert. Die Carbon-Keramik Anlage lässt sich am roten Bremssattel erkennen. -Das Design der mattschwarzen BBS-Felgen es RC-F GT3 Rennwagens wurde auf die Track Edition übertragen. Durch ein spezielles Fertigungsverfahren werden 700 Gramm pro Rad an ungefederten Massen eingespart. -Die Titanabgasanlage bei der Endrohre und Schalldämpfer aus Titan gefertigt sind spart weitere 7 Kilogramm ein. Die Titananlage welche unter Hitzeeinwirkung ihre charakteristische Farbe bekommt verleiht dem RC-F Track Edition einen einzigartigen Klang welcher sich vom Serienklang unterscheidet. Hierbei wird auf die Adaptive Sound Control verzichtet. -Aufgrund des hohen Gewichtes des Torque Vectoring Differenzials wird bei der Track Edition auf dieses verzichtet. -Die Aerodynamik war eines der wichtigsten Elemente bei der Entwicklung. Ein statischer Heckspoiler aus Carbon ersetzt den schwereren aktiven Heckspoiler und erhöht den Anpressdruck insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten wodurch die Fahrstabilität weiter erhöht wird. -Die serienmäßige Launch Control ermöglicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 270 km/h. Beim Serien RC-F sowie dem RCF Track Edition sorgten diverse weitere Maßnahmen für die Gewichtsersparnis(-25Kilo Serien RC-F): -Neuer Fertigungsprozess/Layout des Ansaugkrümmers -Kleinerer Klimakompressor -Federbein-Stützhalterungen aus Aluminium – vormals Stahl -Kohlefaser- und Aluminiumverstärkungen für die hinteren Stoßfänger -Auf Basis des reduzierten Leergewichts wurde die gesamte Fahrwerksabstimmung und die Dämpfungscharakteristik der Dämpfer im Sport S+ Modus weiter auf die Rennsport Anforderungen optimiert wodurch eine schnellere und präzisere Regelung erfolgt. Gleichzeitig wurde der Fahrkomfort im Normal-Modus erhöht. -Schnelleres Ansprechverhalten des 5.0 V8 Saugmotors durch Anbringung von kleinen flügelförmigen Luftleitlamellen im Ansaugtrakt welche den Luftstrom optimieren und das Absinken des Luftdrucks verhindern. -Der zweite Ansaugkanal des Luftfilters öffnet sich bereits bei 2.800 Umdrehungen statt wie bisher bei 3.600, was den emotionalen und charakteristischen Motorsound weiter verstärkt. Exterieur -Die Track Edition ist in Fujiweiss, Titaniumsilber oder Grahitschwarz erhältlich. Exklusiv und auf die Produktionsmonate Juli und August beschränkt ist die Track Edition auch in der vom Sondermodell 10th Anniversary bekannten Lackierung in Basaltgrau Matt erhältlich. Interieur -Im Interieur sind die exkusiven Ascariroten Alcantara Bezüge mit Carbon-Applikationen mit roten Akzenten kombiniert. Ebenfalls sind Türverkleidungen, Mittelkonsole und Teile der Armaturentafel mit rotem Alcantara bezogen. Diese Kombination ist exklusiv für diese Ausstattungsvariante erhältlich. Preise Pure 82.350€ Advantage 88.400€ Carbon 95.150€ Track Edition 107.250€ Bei Interesse oder Fragen zum Fahrzeug kontaktiert uns gerne über info@chronos-racing.com Wir können dieses und weitere Lexus Modelle in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern zu Bestpreisen anbieten. Gezeigter RC-F Track Edition befindet sich aktuell in Düsseldorf bei Auto Levy.
  48. 4 points
    Es ist wie immer mühsam mit dir und deinem seidenen Halbwissen. 1. Der größte Vorteil des Ultimate sind die Additive 2. Wenns um Klopffestigkeit geht sei gesagt, das Ultimate und Co. keine bessere MOZ haben als Super Plus (ROZ ist ein im Laborversuch mit optimalen Bediengungen ermittelter Wert). 3. Eine moderne ECU kann sich über die Klopfregelung dem Sprit anpassen. Ob diese gut funktioniert merkst du, wenn du mit besseren Sprit weniger Verbrauch und/oder mehr Leistung hast (ich bilde mir ein, mein Beams geht mit Ultimate besser). 4. Wie soll ich so ein Thema ernsthaft mit jemanden diskutieren, der sich irgendeine Plörre zur "Motorheilung" ins Öl oder in den Sprit kippt? 5. Wie immer steht deine Meinung fest, und du versuchst jeden von deiner Meinung zu überzeugen, koste es was es wolle.
  49. 4 points
    Jo, das kann man so oder anders sehen. Bei einer durchschnittlichen 66 Stunden Woche, und jetzt während der Ernte noch mehr, sind die heutigen Möglichkeiten sicher toll, ab der Druck in der Arbeitswelt ist auch gestiegen. So bleibt einem manchmal nix anderes übrig, um wenigstens online noch etwas am Leben teil zu nehmen. Sitze übrigens immer noch auf dem Bock, und der Feierabend muss noch gut 1 ½ Stunden warten. Aber zum Glück macht mir das noch immer Spass, daher ist das alles nur halb so schlimm.
  50. 4 points
    Hallo Lex Specialis Nur noch ne randfrage: Wenn das passiert, erkennt das System das du im P bist? Leuchtet dann auch das P in der Armaturenanzeige? ZÜNDSCHLÜSSELVERRIEGELUNG WENN SICH DER ZÜNDSCHALTER IN DER POSITION ON ODER ACC BEFINDET UND DER WÄHLHEBEL AUF 'P' GESTELLT IST (KEIN STROMDURCHGANG ZWISCHEN P2 UND P1 DES SCHALTSPERRSCHALTERS), FLIESST DER STROM VON DER KLEMME 3 DES STEUERGERÄTES UND DIE SCHLÜSSELVERRIEGELUNG WIRD UNTERBROCHEN. DADURCH WIRD DAS VERRIEGELUNGSSOLENOID AUSGESCHALTET. (VIERREGELUNGSHEBEL LÖST SICH AUS DER VERRIEGELUNGS POSITION, SO DASS SICH DER ZÜNDSCHLÜSSEL VON DER POSITION ACC AUF LOCK STELLEN LÄSST. Ich denke nicht das es ein mechanisches Problem ist, sondern das der Solenoid einen "Defekt" hat oder nicht angesteuert wird. Gruss Techi-Tom
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00

Announcements




  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up