horkini

Mitglied
  • Content Count

    41
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About horkini

  • Rank
    kommt öfter vorbei

Profile Information

  • Fahrzeug
    Lexus NX 300h Luxury
  • Land
    Deutschland
  • Standort
    Schleswig-Holstein
  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

577 profile views
  1. Das Problem bestand auf beiden Seiten!
  2. Herzlichen Glückwunsch Pfammi, sieht aus wie neu! Reife Leistung für 15 Minuten. Bei dir sieht die Plastik-Konstruktion an der hinteren Tür völlig geschlossen aus. Da kann wohl kein Dreck eindringen. Guck dir meine Bilder an: Spalte in der Konstruktion, durch die Dreck locker rein kann. Und der war ja nun mal drin und konnte nicht allein wieder heraus! Mein NX ist einer der ersten. Vielleicht hat Lexus seither was geändert?
  3. Bevor die unqualifizierten (weil nicht von NX-Besitzern und nicht auf das eigentliche Problem eingehend!) Kommentare weitergehen: Der Kleber ist kein Silikon, sondern ein Polymer, lösemittel-, isocyanat- und silikonfrei, überstreichbar, siehe Beschreibung Kleber. Der Ausdruck Silikon wurde als allgemeiner Begriff verwendet, war mein Fehler, gebe ich zu! Und: Ich werde selbstverständlich den Kleber nach Aushärtung schwarz anmalen, nicht mit Acryllack, siehe Beschreibung Kleber. Wenn ich schwarzen Kleber genommen hätte, wären die Bilder sicher nicht so anschaulich geworden!
  4. Normalbetrieb auf dem Land! Daher auch mal schmale verschmutzte Wirtschaftswege mit ausweichen auf die Bankette. Bisher ca. 65000 km in 4 Jahren. Davon ca. 30 % Autobahn. Ansonsten: Sehr zufrieden mit der Kalesche! Unzufrieden nur mit dem Garantieverhalten von Frau Fuchs, siehe Fahrersitz. Empfehlung an die NX-Kollegen: Mal nachsehen, was der Dreck so macht.
  5. Hier nochmals "Jammern auf hohem Niveau", über die schmutzigen Seiten des NX! Der Konstruktionsaufwand an den Türen, um den Ein- und Ausstieg ohne Verschmutzung der Beinkleider vollziehen zu können, war recht aufwendig und ohne Frage erfolgreich. Das ist Premium! Dafür sammelt sich der Dreck an den Unter- und Hinterkanten (Sicken im Kunststoff) der hinteren Türen, wo er von der Waschanlage nicht erreicht werden kann, sonder per Hand entfernt werden muss. Schlimmer noch: An den Ecken hinten/unten der hinteren Türen sind Spalte in der Kunststoffbeplankung, die so richtig viel Dreck reinlassen, der nicht so leicht wieder raus geholt werden kann. Ablauflöcher an den Unterkanten der Türen, wie früher bei anderen Autos üblich, fehlen gänzlich. Da sind Rostnester vorprogrammiert! Ich habe mir die Arbeit gemacht und den Dreck heraus geholt, siehe Bilder. Anschließend habe ich die Ecken mit Silikon (klebt und dichtet!) aufgefüllt und abgedichtet. Wie es jetzt aussieht, siehe letztes Bild mit gebohrtem Ablaufloch. Die unteren 10 cm der Türdichtung lagen nicht bis zum Ende am Rahmen an. Hier habe ich durch einschieben eines passenden Gummischlauchs die Dichtung etwas dicker gemacht. Mal sehen, was es bringt!
  6. Gestern war Termin für die Nachbesserung des Sitzes. Mein Angebot, die Sache mit Hilfe des Werkstattbuches selber in die Hand zu nehmen, hatte Herr Cucic vom Fa. Lass in Flensburg aus Kulanzgründen abgelehnt. Diesmal war ich bei den Arbeiten dabei und bin eigentlich ganz froh über die Entscheidung, denn der Fahrersitz wurde ausgebaut und die Sitzpolsterung komplett zerlegt. Die originalen Spanner für den mit Schaumstoff vernähten Sitzflächenbezug waren zu lang für die nötige Vorspannung und wurden durch Kabelbinder ersetzt. Die Aktion war vom Erfolg gekrönt und ich bedanke mich von hier aus nochmals bei meinem langjährigen Toyota/Lexus-Autohaus! Die Lexus-Zentrale in Person von Frau Fuchs hat sich leider nicht mit Ruhm bekleckert, denn das ursprüngliche Problem war, man erinnert sich, das gebrochene PU-Sitzpolster, gemeldet noch innerhalb der Garantiezeit. Garantie vom Werk abgelehnt, Kulanz von der Werkstatt? So was hört man auch von anderen "PREMIUM"-Herstellern. Also begibt sich Lexus ohne Not auf das Niveau von ABM! So etwas spricht sich herum. Hier mag sich jeder selbst sein Urteil bilden!
  7. Probier doch mal, die Sitzeinstellung(en) geringfügig zu verändern. Dort sind die Toleranzen in der Mechanik zum Teil schon etwas groß. Gerade bei niedrigen Temperaturen, wenn sich der Stahl kleiner gemacht hat. Man kennt das ja auch von einem männlichen Körperteil!
  8. Also: Wie allgemein bekannt, ist Leder ein Naturprodukt mit sich daraus ergebenden großen Qualitätstoleranzen. Mein Fall hat mit der Qualität des verwendeten Leders eigentlich gar nichts zu tun, denn: 1. Ab ca. 35000 km bildeten sich Wellen im Lederbezug der Sitzfläche. Das Leder in sich war bis 45000 km immer noch glatt und geschmeidig und ohne jede Beanstandung. Die Werkstatt hat bei 45000 km den Bezug demontiert und festgestellt, dass das PU-Schaum-Sitzpolster gebrochen war. Beides wurde mit Bildern dokumentiert und wieder montiert. Dann erfolgte die Teilebestellung mit Garantieantrag bei Lexus. Das Auto war ca. 2 Jahre und 10 Monate alt. Der Garantieantrag wurde abgelehnt. Hier war die Ursache für die Wellen im Lederbezug eindeutig das gebrochene Sitzpolster! 2. Die Neuteile wurden geliefert und eingebaut. Als ich das Auto abgeholt habe, waren die Wellen im Lederbezug, siehe Bild. Die Wellen haben sich bis heute (60000 km) nicht geändert. Das Leder in sich ist bis heute glatt und geschmeidig. Auch hier ist die Ursache offensichtlich nicht die Lederqualität, sondern die mangelnde Passform des Bezugs auf dem Sitzpolster, evtl. durch Montagefehler.
  9. Gerade rief Frau Fuchs von der Lexus-Kundenbetreuung an und beschwerte sich darüber, dass ihr Name in diesem Forum aufgetaucht ist. Ich habe ihr zu verstehen gegeben, dass ich sie in ihrem Job als öffentliche Person ansehe und nicht als Privatperson. Weitere Diskussionen habe ich wegen ihrer Uneinsichtigkeit in dieser Garantiefrage abgelehnt.
  10. @MD-60: super-geistreicher und enorm hilfreicher Kommentar!
  11. Ich habe mir die Arbeit gemacht, den Hergang der Geschichte in allen Einzelheiten zu schildern. Wer dazu seine Meinung schreibt, möge doch bitte meine Ausführungen vorher genau lesen und verstehen: Ausgangspunkt ist die Tatsache, daß meine Werkstatt auf eigene Kosten noch innerhalb der Garantiezeit die gebrochene PU-Schaum-Sitzfläche samt welligen Lederbezug gewechselt hat. LEXUS ist vorher informiert und gefragt worden, war aber nicht bereit, die Kosten für Material und Arbeit zu übernehmen. Der neue Lederbezug war von Anfang an auch wellig (siehe Bild), immer noch innerhalb der Garantiezeit. Ob diese Welligkeit an Fertigungstoleranzen oder an ungenauer Montage liegt, werde ich feststellen, wenn ich die Montageunterlagen hier habe. Ich berichte dann über das Resultat meiner Bemühungen, den Sitzbezug zu richten! Übrigens: Ich bin ein Dipl.Ing. Maschinenbau und Schiffsbetriebstechnik (im Ruhestand) und traue mir die Beurteilung der Geschichte durchaus zu!
  12. Heute gab es eine Reaktion der Kundenbetreuung Toyota/Lexus, nachdem ich vorgestern Frau Fuchs mein Anliegen telefonisch vorgetragen und ihr anschließend diesen kompletten Forum-Beitrag per Link zugänglich gemacht hatte: Vielen Dank für die zugesandten Daten, deren Erhalt wir hiermit bestätigen. Leider konnten wir Sie telefonisch nicht erreichen. Bei einer Kulanzanfrage entscheiden wir immer gemeinsam mit der zuständigen Fachabteilung und dem beauftragten Toyota-Vertragspartner, ob und in welcher Form etwas getan werden kann. Zugrunde liegen einer Entscheidung immer Aspekte sowohl aus kaufmännischer als auch aus technischer Sicht. Zu berücksichtigende Kriterien sind dabei unter anderem das Fahrzeugalter, die Wartungshistorie und das Schadensbild. Im Rahmen einer Rücksprache mit Ihrem Autohaus, der xxxx-GmbH (Herrn C.) und nach Sichtung des Fotos müssen wir Ihnen mitteilen, dass die von Ihnen genannte Beanstandung nicht als Mangel im Sinne der Garantie einzustufen ist. Herr C. teilte uns mit, dass er mit Ihnen besprochen hat, dass er Ihnen eine Anleitung zur Verfügung stellen wird, damit Sie auf Wunsch den Bezug ggf. eigenständig wechseln können. Um allen Kunden gegenüber gerecht zu werden, lassen sich die Vorgaben für Garantie- und/oder Kulanzregelungen aber leider nicht vermeiden, auch wenn es dann im Einzelfall darauf hinauslaufen kann, dass eine Absage kommuniziert werden muss. Sollte künftig erneut ein Anlass bestehen, sich an uns zu wenden, so prüfen wir selbstverständlich gerne, ob wir Ihnen im Rahmen unserer Möglichkeiten behilflich sein können. Mit freundlichen Grüßen, Ihre Toyota Deutschland GmbH Lexus Division Susanne Fuchs Kundenbetreuung Sorry, leider ging der Text nicht anders zu kopieren! Meine Meinung dazu: Damit hat sich LEXUS, was den Premium-Anspruch und die dazugehörige Arroganz angeht, auf eine Stufe mit der "Vorsprung durch Technik"-Firma AUDI begeben. Denn: Die Kundenbetreuung empfiehlt mir nach meinem Angebot, den Sitzbezug selber zu richten, diesen "ggf. selber zu wechseln". Soll wohl heißen: Man erwartet, daß ich einen evtl. weiteren (dritten!!!) neuen Bezug auch selber bezahle! Das ist schon starker Tobak, oder?
  13. Stimmt, Heinz! Ich bekomme von meiner Toyota-Werkstatt, mit der ich seit 10 Jahren sehr zufrieden bin, die Anleitung aus dem Werkstatt-Handbuch, um ohne Bruch an die Teile heranzukommen, mit denen das Leder verspannt wird. Die Werkstatt macht LEXUS-Inspektionen zu Toyota-Preisen und ich möchte denen weitere Belastungen ersparen. Mit der LEXUS-Zentrale werde ich parallel Kontakt aufnehmen!
  14. Also, um weitere Klarheit zu schaffen: Die Falten sind eher Wellen und das Leder selbst ist glatt und geschmeidig. Und wird auch gepflegt. Hauptproblem war das gebrochene PU-Schaum-Sitzteil. Der Bruch wurde nach dem Abziehen des Lederbezugs entdeckt und daher Sitzkissen und Bezug erneuert. Der neue Bezug ist leider im Randbereich auch wieder wellig und läßt sich nicht besser ausrichten. Kann auch schlechte Paßform des Bezugs oder ein Montagefehler sein. Fest steht, daß mein "Freundlicher" den bisherigen Aufwand an Arbeitszeit und Material auf eigene Kappe genommen hat. Die LEXUS-Zentrale ist uneinsichtig und argumentiert mit "unnormaler Nutzung des Sitzes"! Und das gefällt mir nicht, denn es erinnert mich an das mehrfach erlebte Verhalten der "Premium"-Firma AUDI in ähnlich gelagerten Garantiefällen. Wie schon geschrieben: Jammern auf hohem Niveau! Die Wellen auf dem Bild waren gleich nach der Montage des neuen Lederbezugs zu sehen. Die Wellen sind zukünftige Falten. Und werden sich eventuell zu Rissen entwickeln!
  15. Im Sattelbraun-Ledersitz bildeten sich auf der Sitzfläche Falten, aufgefallen bei ca. 35.000 km. Meine Toyota-Lexus-Werkstatt hat bei ca. 45.000 km noch innerhalb der Garantie mit Bildern usw. Antrag bei LEXUS gestellt, erfolglos. Die Werkstatt hat daraufhin auf eigene Kosten die gebrochene Schaumstoff-Sitzfläche samt Lederbezug ersetzt. Der neue Lederbezug war auch von Anfang an leider nicht faltenfrei, und ist es jetzt bei 60.000 km natürlich immer noch nicht. Den Sachverhalt kann man natürlich als "Jammern auf hohem Niveau" einstufen. Letztendlich muss man das wohl auch, aber es passt sicher nicht zum selbst erklärten Premium-Anspruch von LEXUS. Um Vorurteilen vorzubeugen: Mein Kampfgewicht beträgt 80 kg, meine Frau bring es auf 65 kg. Was meint ihr dazu?