Jump to content

Techi-Tom

Mitglied
  • Posts

    582
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    87

Everything posted by Techi-Tom

  1. Mach doch mal ein Foto von der Schraube, ich weiss nicht genau as du meinst...
  2. von Aussen ev.schon, Aber ev hat es auch die Radaufhängung und die Anlenkpunkte erwischt und dann ist es nur noch ganz im "Osten" rentabel zu machen. @LS400traumdein "Neuer" was hat den der schon km und so?
  3. Hallo Scoppi, Hast Du die Stossstange selber montiert? Ich wollte nur fragen, ob bei der FL Stosstangenhaut die (Schwarzen)Klip-Kunststoffstege unten bei zwischen den Nebelscheinwerfern und den Lufteinlässen anders sind oder die Kunststoffhalterungender Stosstange die an der Karosserie montiert sind neu mussten. Gruss
  4. Oder gehe zu einem Lexus/Toyota Betrieb, der macht das in 10 Min. Solange du noch einen Brauchbaren Schlüssel hast, kann man Andere anlernen. Wenn Du keinen mehr hast, muss "Alles Neu" $$$$$$
  5. Hmmmm, es hätte mich doch noch interessiert ob es ne S-Klasse, 7er, Phaeton oder ein Audi geworden ist....
  6. Das erste was ich machen würde, ist Abgase messen. Da sieht man warum welche Werte nicht stimmen: (Das ist wie ein Grosses Bludbild)😉 Klar, wer misst, misst Mist, aber besser weder "Austauschen auf verdacht". Hohe HC-Werte entstehen durch:· - Erlöschen der Flamme an kalten Randzonen des Brennraumes, z.B. bei kaltem Motor - Zündaussetzer und ungenügende Zündleistung, zum Beispiel durch:* verbrauchte oder defekte Zündkerzen, Zündkabel mit zu hohem Widerstand, Nebenschlüsse usw. (Zündungsfehler auch erkennbar an schwankenden HC- und O2-Werten) - falschen Zündzeitpunkt - zu fette oder zu magere Gemischbildung - undichte Ventile - schlechte Kompression - falsche Steuerzeiten/große Überschneidungwinkel - hoher Ölverbrauch - Motorölverdünnung durch Kraftstoff - ungenügende Umwandlung im Katalysator Hohe CO-Werte entstehen durch: - zu niedrige Leerlaufdrehzahl - zu fette Gemischeinstellung - fehlerhafte Lambda-Regelung - ungenügende Umwandlung im Katalysator - zu fette Gemischbildung zum Beispiel durch: * verschmutzten Luftfilter * Kraftstoffundichtigkeiten an der Einspritzanlage * Kaltstart-/Kaltlaufanreicherung schaltet bei warmen Motor nicht ab * Kraftstoffmengenunterschiede zwischen den einzelnen Zylindern * zu hoher Kraftstoffsystemdruck (systemabhängig) Hohe O2-Werte entstehen durch: - zu magere Gemischeinstellung - fehlerhafte Lambda-Regelung - ungenügende Umwandlung im Katalysator - zu magere Gemischbildung zum Beispiel durch: * Kraftstoffmengenunterschiede zwischen den einzelnen Zylindern * undichtes Ansaugsystem (Falschluft) * Kraftstoffsystemdruck zu niedrig - Abgasverdünnung, zum Beispiel durch:* Auspuffanlage undicht * Abgasentnahmeleitung zum Tester undicht * Abgas-Sekundär-Einblasung eingeschaltet Niedrige CO2-Werte entstehen durch: - zu magere oder zu fette Gemischbildung - Zündungsfehler, Motoraussetzer - ungenügende Umwandlung im Katalysator - Abgasverdünnung, zum Beispiel: * Auspuffanlage undicht * Abgasentnahmeleitung zum Tester undicht * Abgassonde nicht weit genug ins Auspuff-Endrohr eingeführt * Abgas-Sekundärluft-Einblasung eingeschaltet Lambda-Wert: - Lambda >1 bedeutet mageres Gemisch (es ist mehr Sauerstoff vorhanden als zur vollständigen Oxidation benötigt wird) - Lambda <1 bedeutet fettes Gemisch (es ist weniger Sauerstoff vorhanden als zur vollständigen Oxidation benötigt wird)
  7. Wie stark ein Torson Differenzial sperrt, hangt von der Bauart und dem winkel der Schraubenräder un der Drehzahldiffferenz ab. Wenn man langsam dreht, spürt man kaum einen Widerstand zwischen den Rädern auf der seben Achse. Aber bei hohem Drehzahlunterschied abrbeiten die Widerstände der Flanken, die die Schraubenräder nach "Aussen" drücken. Wenn dort Reibscheiben verbaut sind, ist die Sperrwirkung natürlich höher. Beschrieben wurde das auch schon hier: https://euro.lexusownersclub.com/forums/index.php?/topic/22696-zu-stark-sperrendes-differential/
  8. https://lexus-doc.ru/ https://www.lexls.com/tutorials/intro/codereading.html
  9. Ich habe schon 100e X-PROMumbeschrieben und ca. 1% war nicht erfolgreich. Ob der Service von all4swap mit den Einbau von neuen Komponentenverbunden ist kann ich nicht sagen. Eine Garantie auf ein erfolgreiches "tuning" gibt es ja nicht, darum war meine Anmerkung, das es nicht schlecht ist eine ersatz ECU zu Hause zu haben. Das, wie @Boergy angemerkt hat Yuri weiss was er tut, bezweifle ich ja nicht, aber wo gearbeitet wird können Fehler passieren oder Probleme auftauchen. Stay positiv...😉 Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.
  10. Das Risiko, das die ECU anschliessend nur noch als "Ziegelstein" verwendet werden kann.😉 (Es wäre ja nicht die erste ECU die eine "Reprogramming" nicht überlebt.
  11. Wenn man eine 2e ECU zuhause rumliegen hat, kann man das ja machen. Wegen 10% mehrleistung (las lst wahrscheinlich schon die Streuung der Serienmotoren ) wäre mir das Risiko nicht wert. Aber jeder wie er mag.
  12. Hmmmm... So breite Auflagen, neigen dazu undicht zu werden wegen den Schmutzablagerungen. Normalerweise sollten die Auflagen 1.5 mm Beim Einlass und etwa 2 mm beim Auslass sein (Beim Auslass etwas breiter wegen der Wärmeableitung). Aber warscheinlich hast Du keine 15/45/75 Grad Sitzfräser gehabt. Nicht so schlimm, hauptsache er läuft. Gute Fahrt
  13. @Gaga25Herzliche Gratulation zur gelungenen Arbeit. Eine Frage, wie breit waren nach dem Einschleifen die Auflageflächen? Nur so in etwa, und lagen die am Ventil mittig oder gegen aussen zum Rand vom Ventilteller. Danke und Allzeit gute Fahrt.
  14. Kurz... Der LS400 ist kein Kurzstrecken/Stadtauto, obwohl der Wendekreis recht gut ist (Für seine Grösse) Punkt. Länger: Ein gut gewarteter, problemloser ls400 (Zahnriemen nicht fällig in den nächsten 5 Jahren, sonst ca 700.- rechnen) ohne Luftfahrwerk frisch ab HU (wegen Traggelenken usw.) ohne Rostfrass (Ich habe mal EINEN ganz üblen Kandidaten gesehen) und bestenfalls ein LS400 IV 1998-2000das kann man sich überlegen. Da ist der Verbrauch von 9.5-12 L je nach Streckenprofil und die Versicherung. Aber sicher findest du in diesem Forum oder auch in Netz genügend Informationen zu diesem Thema. Wieso nur für 5 Jahre??? Grüsse Techo-Tom
  15. Nicht aufgeben und schon gar nicht resignieren. Die meisten Menschen sind gescheit. Die einen vorher, die Anderen nachher.😉 Es gibt Fahrzeuge der besser gesagt Klimaanlagen, die anfälliger sind. Hat es Klappen oder wie bei den alten LS "Rollfolien mit Schlitzen" wie ist der Kondenswasserablauf und wie gross ist der Kondensator dimensioniert, wie eng stehen die Lamellen usw. Gerüche entstehen durch Pilze oder sonstiges Zeugs das sich im feuchten, warmen Klima im ganzen System bilden kann. Enge Lamellen sind anfälliger. Ein abschalten der Klimaanlage einige Minuten bevor das Fahrzeug abgestellt wird, bietet die Möglichkeit, bei eingeschalteter Lüftung das system abzutrocknen. Eine reine Desinfektion kann den Schmutz zwischen den Lamellen nicht entfernen und ist schon nach dem nächsten Einschalten ein "Schwamm" der die Feuchtigkeit hält. Der Schwamm kann durch Schmutz entstehen/entstanden sein (Das sollte eigentlich der Filter verhindern) kann aber auch das Ergebnis vom Myzel sein. Wie und wie oft man die Klimaanlage benutzt/benutzen sollte um solche Probleme zu vermeiden, da gehen die "Glaubensrichtungen" auseinander.
  16. @clanpapa Wenn man nur einen Teil des Geldes, das der Wertverlust bei Neuwagen verursacht, für Reparaturen zurücklegt, kann man ohne Probleme seine geliebte "Kutsche" reparieren. Da bin ich zu 100% gleicher Meinung wie @jens fischer. Und auch "Neuwagen" müssen gepflegt werden. Klar haben Lexus und Toyota (zumindest in der Schweiz) auch als Gebrauchte 10 Jahre oder 160'000 km Garantie aber nur wer das Fahrzeug Warten lässt. Aber auch nach diesen 10 Jahren, lohnt es sich sein Fahrzeug zu behalten. Der Todesstoss ist nur die Ersatzteilversorgung, dieser Zeitpunkt je nach Hersteller früher oder Später. Leider gibt es das keine Gesetzliche Regelung die verbindlich ist.
×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy