Sign in to follow this  
Dr. Lexus

Computer im IS

Recommended Posts

Klappmechanismus incl. TFT...war vor Jahren um 1500¤ billig.......kauf Dir nen Laptop.

Gruß Knut

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klappmechanismus incl. TFT...war vor Jahren um 1500¤ billig.......kauf Dir nen Laptop.

Gruß Knut

:D läppi dran, obd leser dran, dvbt karte rein, gps maus und fertig ist das digitale system.

die möglichkeiten sind unbegrenzt.

;) obd-daten benötigen ne menge platz, aber man muss sie ja nicht immer speichern :D

carpc zum einbauen :D , ist ne tolle sache aber auch im heimbereich hat man umständlich begonnen... ;)

Edited by IS 200 in Le

Share this post


Link to post
Share on other sites
:D läppi dran, obd leser dran, dvbt karte rein, gps maus und fertig ist das digitale system.

die möglichkeiten sind unbegrenzt.

:cry: obd-daten benötigen ne menge platz, aber man muss sie ja nicht immer speichern :clap:

carpc zum einbauen :scared: , ist ne tolle sache aber auch im heimbereich hat man umständlich begonnen... :clap:

DVBT funktioniert aber nur bis 140 :cry: :clap:

Share this post


Link to post
Share on other sites
ja dass interessiert mich auch ! wie ich denn CAR - Pc ans navi anspeise! da brauch ich sicherlich nen wandler oder so...? und funkt dann noch dass navi als navi oder wie ?

fragen über fragen,aber keine antworten :thumbup:

gruss

Wie du den Car-PC an das Navi-TFT anschließen kannst, habe ich ein paar Beiträge weiter oben schon mal beantwortet.

Ich hatte in meinem ersten IS200 einen Car-PC und auch erst den oben genannten Weg eingeschlagen. Da ich aber mit dem Ergebnis (Bildqualität) nicht zufrieden war, habe ich es andersherum (wie von bj_b4 angedeutet) umgesetzt, d. h., ich habe den Original-TFT durch ein hochauflösenderes (mit VGA- und FBAS-Eingang) ersetzt. Ein größeres kann man nicht einbauen; das Original ist 7". Mein Austausch-TFT war auch 7", aber trotzdem ein paar Millimeter größer (->Einbauprobleme). Natürlich hat sich hier dann das umgekehrte Problem gestellt, das Navi-Bildsignal für das neue TFT aufzubereiten (RGBS -> FBAS). Am Ende war es sehr viel Arbeit, aber das Ergebnis war super. :thumbup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

@warp gibts mehr infos zu deinem pc projekt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, weiß nicht... welche Infos interessieren denn?

Das ganze Projekt hat 2003/2004 stattgefunden und sich ca. über 1 Jahr hingezogen und es war einiges an Forschungsaufwand dabei. Habe viel ausprobieren müssen, vieles gekauft/gebaut/probiert und nachher wieder wegwerfen müssen, aber viel dabei gelernt. Bedingung war, dass das fertige System mich in keiner Weise behindern/nerven oder sonstwie Aufmerksamkeit erfordern darf, d.h. ich wollte auf keinen Fall jedesmal beim Einsteigen extra nen Power-Knopf drücken müssen und dann warten müssen, bis er gebootet hat, oder gar beim Aussteigen/Parken ausdrücklich erst den PC herunterfahren müssen. Das sollte alles automatisch, schnell und unmerklich gehen.

Ich hatte die Vision, dass mein CarPC nachher alles (!!) können sollte ;) Nicht nur Musik, sondern auch Fernsehen (DVB-T), WLAN (habe bereits ne WLAN-Antenne am Haus, die unser Grundstück und die Nachbarschaft abdeckt), Rückfahrkamera, OBD2, ... man kann ja theoretisch alles machen, wenn man erstmal nen PC im Auto hat. ;) Leider konnte ich über die Grundfunktionen hinaus das meiste nicht umsetzen. DVB-T war (und ist) hier noch nicht verfügbar, die Themen Rückfahrkamera und OBD2 sind vor allem an der fehlenden Zeit gescheitert, aber z.B. auch daran, dass ich nicht die ideale Mini-Platinenkamera gefunden habe.

Somit war das ganze folgendermaßen aufgebaut:

Ein Epia Mini-ITX-Board MII-10000 in einem Travla-C134-Gehäuse. Ich wollte das MII haben, weil es einen PCMCIA-Slot hat. Leider war das Gehäuse nicht für dieses Board gemacht, sodass ich das Gehäuse etwas "anpassen" musste. Stundenlanges Feilen war angesagt.

Als Netzteil/Shutdown-Controller habe ich es erst mit einer winzigen Platine versucht, die in das Travla-Gehäuse mit hinein gepasst hat, musste aber feststellen, dass es 1. zu wenig Saft für mein restliches Equipment (s.u.) liefert, 2. Es ein Wärmeproblem gibt -> Idee: Statt Kühlkörper auf Platine, Platine so montieren, dass direkt das Gehäuse die Wärme aufnimmt. Tolle Idee, ich hab aber erst gemerkt, dass die Idee doch nicht so gut war, als eine Sicherung durchgebrannt war, weil nämlich der Kühlkörper nicht neutral war, sondern mit 12 Volt verbunden war. Naja .. schließlich habe ich mich dann schweren Herzens doch für ein externes Netzteil entschieden. Es wurde das Opus 150 (Importiert aus UK). Diese Entscheidung habe ich nicht bereut. :)

Wie ich den Sound an das Radio angeschlossen habe, habe ich in einem anderen (alten) Thread schon mal erzählt. Hatte damals bei Fujitsu-Ten angerufen und mir die Pin-Belegung der Stecker faxen lassen. Da der Klang aber zu leise war und auch nicht 100% mit dem bekannten CD-Sound überein gestimmt hat, habe ich einen paragraphischen Equalizer dazwischen gehängt. Danach war ich mit dem Sound zufrieden.

Diese ganze Hardware hat sich im Kofferraum rechts unten im "Loch" befunden. Somit war alles versteckt und das Kofferraumvolumen bliebt wie es war. Die Kabel (Autobatteriespannung, VGA, Cinch, USB, 5V, 12V, LAN) habe ich rechts unter den Türen nach vorne hinter das Handschuhfach geführt.

Hinter dem (nicht im!) Handschuhfach haben sich dann 2 USB-Hubs (stromversorgt durch 5V) sowie der RGB-FBAS-Konverter befunden.

Der Konverter stammte ursprünglich von ELV, ich musste ihn aber leider etwas anpassen, da er im Originalzustand nicht für meine Zwecke funktionierte. Z.B. war er für PAL gebaut, aber das Navi arbeitet mit NTSC-Timing. Deswegen musste ich einen anderen Quartz einbauen und ein paar andere kleine Änderungen vornehmen. Um das Gerät kleiner zu kriegen (es musste ja hinter das Handschuhfach) habe ich auch die Ein- und Ausgänge (vorher Scart-Buchsen) und die Spannungsversorgung (12V) zu einem seitlichen kleinen Steckersystem umgebaut.

Das TFT war ein Xenarc und stammte von digitalww.com. Damals haben sie noch TFTs ohne Gehäuse angeboten, d.h. TFT + ein paar Platinen + Touchscreen-Aufsatz. Es hatte 3 Eingänge: 1 VGA, 2 FBAS (über Cinch). Somit konnte ich das TFT zwischen PC und Navi umschalten. Da ich es in das Gehäuse des Original-TFTs eingebaut habe, waren aber die Tasten verdeckt, sodass ich sie an eine freie Stelle im Armaturenbrett (links neben Lenkrad, Münzenhalter) gesetzt habe. Hatte einen 4-Wege-Schalter verbaut, um alle Funktionen des TFTs dort schalten zu können. Wie schon erwähnt war das TFT ein paar Millimeter höher als das originale, sodass später 3 oder 4 Pixel-Zeilen durch das Gehäuse verdeckt waren. Aber damit konnte ich leben. Der Touchscreen war per USB (u.a. deswegen die USB-Hubs) angeschlossen. Die Stromversorgung des TFTs lief über die 12V-Leitung des Opus-Netzteils aus dem Kofferraum.

Wer das Navi-Displaygehäuse schon mal zerlegt hat, wird wissen, wie es da drin aussieht. :) Es befinden sich dort 2 Platinen. Die erste steuert den Open/Close- und den Tilt-Mechanismus und die zweite (sehr große, mit Spannungswandler) betreibt das Originaldisplay. Leider werden beide benötigt, damit das Navi noch steuerbar ist. Ohne diese sind die Tasten in der Mittelkonsole ohne Funktion. Auch der "Piepser" ist auf der großen Platine ;) D.h. beide Platinen müssen weiterhin angeschlossen bleiben. Da sie aber bei mir nicht mehr in das Gehäuse passten, habe ich sie in das "Loch" verbannt, aus dem die Kabel zum Navi kommen ;) Es war eng, aber es ging. An diesen Kabeln habe ich auch mit Vampirklemmen das Videosignal des Navis angezapft und zum oben erwähnten RGB-FBAS-Konverter geleitet.

Zum komfortablen Steuern des MP3-Players (Winamp) hatte ich einen Griffin PowerMate (Drück-Drehknopf, ähnlich BMWs idrive (nur ohne Schiebefunktion)) an die Stelle des Getränkehalters in der Mittelkonsole gesetzt. Der war somit schön während der Fahrt bedienbar. (Drücken: nächstes Lied, drehen: vor-/zurückspulen, Drücken+Drehen: In Playlist springen).

Für komplexere (Tastatur-)Eingaben hatte ich ein Tastatur-Maus-Set von Gyration gekauft. Das war eine Funk-Mini-Tastatur (mit Deckel ;-) ) und eine Funk-Maus mit Kreiselkompass, d.h. man kann sie frei im Raum bewegen (wie jetzt der Controller der Nintendo Wii). Der Empfänger war auch hinter dem Handschuhfach deponiert.

Unter die TRC OFF/Snow/Sitzheizungsschaltern hatte ich ein Notebook-DVD-Laufwerk geklebt und über einen ATAPI-fähigen USB-IDE-Adapter angeschlossen. Die Stromversorgung erfolgte über die 5V- und 12V-Leitungen aus dem Kofferraum.

Im PCMCIA-Slot des PCs hatte ich eine Proxim-Orinocco-Gold-WLAN-Karte (die einzige 802.11g-Karte mit einem Anschluss für eine externe Antenne) eingesteckt und eine Antenne mit 5dBi Gewinn angeschlossen.

Meine Autobatterie hatte ich durch eine Exxide Maxima 900DC ausgetauscht.

Nach dem Umdrehen des Zündschlüssels war der PC nach 3 oder 4 Sekunden hochgefahren (Suspend to Ram) und Winamp spielte automatisch da weiter, wo er zuletzt eingeschlafen war. Schaltete man die Zündung aus, ging der PC nach 20 Sekunden in den StandBy. Lief der PC bei eingeschalteter Zündung (ohne Motor) und startete man in diesem Zustand den Motor, lief der PC weiter (Qualitätsmerkmal des Netzteils).

Das System lief in dieser Ausstattung täglich 1 Jahr lang, bis eines traurigen Tages ein Unfall mich und meinen Lex trennte. :(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für den sehr ausführlichen Bericht, warp! Schade, dass es das nicht mehr gibt. Sowas finde ich super-interessant. Ich kann das leider nur bedienen. Ziehe meinen Hut aber vor deiner Leistung! Ich bin mal gespannt, wann es soweit ist, dass man im Auto "ganz normal" mit einem Rechner arbeiten, etc. kann?!

cu Lexington

Share this post


Link to post
Share on other sites

im mx3 hate ich auch mal ne zeit lang einen car pc drinne bis ich den rausgeschmissen habe und jezt versuche ein besseres system einzubauen. ich hatte auch das epia m1000 drinne war mir zu langsam.

die probleme die ich bis jezt hatte waren stromversorgung (durch einen zweiten kleinen accu gelöst.) die lautstärke regelung (durch ein radio mit line in gelöst)

eingabe (durch eine tastatur in der sonnen blende gelöst), ein touchpad in der mittelkonsole einlaminiert, und ein touchscreen war auch vorhanden.

mitlerweile steht der mx halb auseinander gebaut undich komme nicht daszu das neue system einzubauen.

jezt aber habe ich noch den is200, und jezt stelle ich mir die frage was kommt da rein. natürlich ein pc aber was. und wie?

ich bin noch in der entwiklungs phase, habe ein problem mit der lautstärke regelung wie soll ich das machen?

erstmal das was ich vor habe:

anstat der doppeldin radio kommt ein tft mit touch.

aber wie soll ich die lautstärke regeln ausserhalb der des pc´s?

für ein radio gibt es kein platz.

in den koffereum kommt ein laptop.

eingabe geht über eine funkmaus. tastatur mit bluetooth.

stromversorgung weis ich noch nicht genau.

also wenn jemand eine lösung hat bitte um hilfe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi koka!

Wenn du kein Radio einbauen willst, musst ja irgendwas anderes haben, was dein Line-out des PCs verstärkt und auf die Lautsprecher leitet. Einen Verstärker musst du also sowieso einbauen. Und an dem steuerst du dann einfach deine Lautstärke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja aber was soll ich da einbauen? einfach ein poti?

Share this post


Link to post
Share on other sites

hat einer schon dran gedacht eine Eee-box von asus als car pc zu nutzen? schön klein und kompakt, und frist nicht so viel strom. hat die wer zuhause und kann mir sagen mit welcher spannung sie läuft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi koka,

hat kein dvd laufwerk!

stromversorgung über ein externes NT (so wie bei Notebooks)

eeebox6_medium.jpg

Edited by mei$ter$ergei

Share this post


Link to post
Share on other sites

hast du das gute stück zuhause? schau doch bitte mal nach welche ausganspannung das nezteil von sich gibt. danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

so habe mir heute die eeebox gekauft, hat einen 12 volt eingang, verbraucht nur 36 watt. na wenn das nicht mal die ideale lösung für ein carpc ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

sorry, aber die ganz optimale Lösung ist es nicht!

-kein DVD Laufwerk

-eine mechanische HDD / keine SSD

-keine / kaum Erweiterungsmöglichkeiten (auf dem Board)

+Stromverbrauch

+Preis

Share this post


Link to post
Share on other sites
sorry, aber die ganz optimale Lösung ist es nicht!

-kein DVD Laufwerk

-eine mechanische HDD / keine SSD

-keine / kaum Erweiterungsmöglichkeiten (auf dem Board)

ja das hat aber 4 usb ports, ein externes laufwerk mit ner langen schnur kostet ca.100,- das kannst du reinsteken wo du willst, bist viel flexibler.

mechanische HHD, habe noch nie ein problem mit sowas gehabt, das mir eine von denen eine gehirn erschüterung bekommen hat.

erweiterungsmöglichkeiten? was soll man da den noch erweitern? höchstens bluetooth aber dafür gibts ja usb anschlüse.

ich finde es ne tole sachen, aleine schon von der baumform und der leistung die in ihr steckt. und das beste ist das ding ist flüsterleise, ideal für das handschuhfach.

ich werd in meinem tread darüber berichten sobald ich ne strom versorgung gefunden habe, und das ein/ausschalt problem gelöst habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi,

ich habe meine Bedenken bei der mechanischen HDD nicht (nur) wegen Erschütterungen sondern auch wegen Temperaturen...

ne Festplatte bedankt sich wenn du sie paar mal bei -15 ° C anschaltest..

Aber mach auf jeden Fall Bilder vom Projekt..

Und berichte wie du das ein/ aus Prob lösen wirst..

Share this post


Link to post
Share on other sites

stimmt!! einige festplaten sind ja flüsigkeits gelagert, ich hoffe es ist kein wasser :g: aber die hätten da ruhig etwas frostschutz rein kipen können. :g:

Share this post


Link to post
Share on other sites

naja, sind ja keine so wichtigen daten drauf, am besten ziehst du ein Backup vom System wenn es fertig eingerichtet ist.

auf ne SSD kannst du ja immernoch gehen ist ja der gleiche Anschluss wie bei einer normalen SATA HDD.

Nur die Preise sind im Moment noch relativ weit oben angesiedelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich überlege auch schon seit einiger Zeit mir einen Car PC in meinen 99er IS200 einzubauen, vor allen Dingen seit vor ein paar Wochen das Originalradio komplett den Geist aufgegeben hat ist es recht konkret geworden. Ich habe mir natürlich auch Gedanken gemacht, was das gute Stück nachher leisten soll und wie ich das am besten in die Wirklichkeit umsetzen kann.

Dabei kam mir auch die Idee mit der EEE-Box. Ich habe mir die Box auch vor ein paar Tagen bestellt, jedoch muss ich noch ein bischen darauf warten, da ein Bekannter mir die aus seinem Amerika Urlaub mitbringt.

Bitte poste mal wie du das mit der Stromversorgung geregelt hast. Davon habe ich leider keine Ahnung :)

Gruß Mathias

Share this post


Link to post
Share on other sites

noch habe ich es nicht hinbekommen, aber es gibt bei ebay diese spanungsadapter für die eee901

http://cgi.ebay.de/KFZ-Ladekabel-Ladegerae...%3A1|240%3A1318

dammit müsste das auch gehen, den dann einfach an die zündung oder (erste stellung zündschloss) koppeln.

ich habe mir mal ein nezteile ca. 150 watt bauen lassen von einem user aus einem carpc forum. dammit werde ich es probieren da ich noch eventuel eine zweite festplatte anschliesen möchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this