Sign in to follow this  
lexusglider

Fehler in der Hybridsteuerung?

Recommended Posts

Hallo Leute, zum ersten Mal im Forum, gleich eine kleine Problembeschreibung:

bei meinem RX 400h (Baujahr 2008) spielt der Hybridantrieb ein paar Spielchen, bei denen ich mich frage, ob das normal ist.

ZB: Fahrzeug steht, Schalthebel auf D, Hybridbatterie fast leer (violett im Energiemonitor), also ok, dass der Benziner läuft, aber der Energiemonitor zeigt nicht Aufladen der Batterie an, sondern Kraftübertragung (vom Benziner und vorderen E-Motor) auf die Vorderräder - unsinnig, da ich ja voll auf der Bremse stehe. Schalte ich auf N, schaltet sich der Benziner dann meistens aus. Sieht also so aus, als ob der Benziner völlig unnötig im Stehen läuft - er lädt (jedenfalls laut Monitoranzeige) die Hybridbatterie nicht auf und schickt vergeudete Energie an die durch die Bremse blockierten Vorderräder ...

anderes Beispiel: Motor ist laut Temperaturanzeige relativ gut aufgewärmt, Hybridbatterie mit 4 Strichen im blauen Bereich, rolle im Fußgängertempo im Stau dahin - das übernimmt im Normalfall energiesparend der vordere Elektromotor. Immer wieder aber (kein System erkennbar) schaltet sich stattdessen der Benziner ein, der dann noch dazu dann, wenn ich im Stau wieder anhalten muss (Bremse, Schaltung auf D) munter mit Kraftübertragung auf die gebremsten Vorderräder weiterläuft, siehe oben...

Ist das normal??? ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das ist normal.

Die Steuerung des Hybridsystems ist erheblich komplexer, als man als Otto Normalverbraucher gemeinhin annimmt. Insbesondere der Energiemonitor zeigt das, was Du als Fahrer sehen sollst und nicht das, was tatsächlich der Fall ist. Die Anzeige der Energieflüsse ist nur grob an die Realität angelehnt. Insbesondere wechseln die tatsächlichen Energieflüsse viel häufiger als das, was dort zu sehen ist. Das will man dem Fahrer nur nicht zumuten.

Wenn man durch die diversen Hybrid-Foren querliest, so entstehen die meisten Irritationen durch den Verbrennungsmotor, der nicht abgeschaltet wird, obwohl man sicher ist, dass es dafür gerade keinen Grund gibt. Du kannst aber sicher sein, dass es einen gibt, und meistens sogar mehrere. Die Steuerung wertet permanent Hunderte von Parametern aus, darunter auch diverse Temperatursensoren im Inneren der Traktionsbatterie.

Wenn der Verbrenner mal nicht ausgeht, dann kann man das eigentlich immer darauf zurückführen, dass der Steuerung irgendwas gerade zu leer, zu voll, zu warm, zu kalt oder zu schnell ist und sie deshalb nicht das tut, was der Fahrer erwartet. Hinzu kommen von Zeit zu Zeit Operationen zur Formatierung von Zellclustern, um die Traktionsbatterie langfristig bei Laune zu halten. Auch solche Formatierungen erfordern in der Regel einen laufenden Verbrenner, sie sind im Normalfall allerdings selten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Steuerung in einer aus Fahrersicht offenbar gleichartigen Situation nicht zwangsläufig so entscheiden muss wie in der Situation zuvor. Dazu führen Ereignisse und Parameter, die sich dem Fahrer in der Regel nicht erschliessen. Das ist normal und absolut kein Grund zur Beunruhigung.

Schalte ich auf N, schaltet sich der Benziner dann meistens aus.

Nein. In N kann der Verbrenner weder an- noch ausgeschaltet werden. Er behält immer den jeweils aktuellen Zustand bei. Läuft der Verbrenner in N, ist das ärgerlich, weil er so weder die Traktionsbatterie laden noch sonst irgendwas tun kann - ausser Sprit verbrennen und Wärme produzieren. Ein kurzes Schalten auf D oder P hilft dann meistens, es sei denn, er hat noch einen anderen Grund, nicht abzuschalten.

das übernimmt im Normalfall energiesparend der vordere Elektromotor. Immer wieder aber (kein System erkennbar) schaltet sich stattdessen der Benziner ein,

Richtig, im Normalfall ist das so. Geht der Verbrenner an, dann gibt es eine Abweichung zum Normalfall, und dann sind wir wieder bei "Irgendwas ist ihm gerade zu leer, zu voll, zu warm, zu kalt oder zu schnell".

Viele Grüße, Erwin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herzlich Willkommen lexusglider!

Mit Erwin hast Du schon mal einen unserer zwei Hybridexperten kennengelernt. Dem kann ich nichts produktives hinzufügen :D

...aber der Energiemonitor zeigt nicht Aufladen der Batterie an, sondern Kraftübertragung (vom Benziner und vorderen E-Motor) auf die Vorderräder - unsinnig, da ich ja voll auf der Bremse stehe.

Außer vielleicht eine kurze Schilderung, wie der GSh sich an der Ampel verhält. Wenn ich die Bremse leicht gedrückt halte, zeigt das Schaubild auch einen Energiefluß zur Antriebsachse an. Wenn ich die Bremse dann aber fester durchtrete, endet dieser "Energiefluß" - zumindest optisch.

Weiterhin viel Spaß mit dem RX 400h!

Gruß

biker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beiden Vorrednern, bzw., um präzise zu sein, Vorautoren, ist nichts hinzuzufügen, ich kann alles nur bestätigen.

Die Hybrid-Steuerung ist im Kern sehr komplex. Es glaube keiner, dass der Zustandsautomat, der hier schon öfters zitiert wurde, auch nur die halbe Wahrheit darstellt. Alles ist in Wirklichkeit noch viel komplexer. Die japanischen Ingenieure verraten doch nicht im Detail wie ihre Technik funktioniert. Da wären sie ja blöd. Sind sie aber nicht, sie haben diese technischen Wunderwerke ja schließlich serientauglich zum Laufen gebracht. Also nicht wundern wenn er mal nicht so reagiert wie man es erwartet oder kennt. Es gibt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen guten Grund dafür, den uns niemand jemals mitteilen wird.

Auch werden nicht alle Betriebszustände korrekt im Display dargestellt, besonders im Stand. Der Grund ist genau wie Erwin schrieb, es würde den technisch eher uninteressierten Normalkunden nur heillos verwirren. Das ist genauso wie die Temperatur- oder Öldruckanzeigen in ALLEN modernen Autos. Die stehen wie festgenagelt. Glaubt einer, dass diese Parameter tatsächlich heutzutage überhaupt nicht mehr schwanken zwischen Leerlauf und Volllast? Bullshit (sorry), da wird einfach nur der Sollwert präsentiert, bis halt wirklich mal eine kritische Schwelle überschritten wird, dann rührt sich die Anzeige, vorher nicht. Dieses gewollte Verhalten beruhigt den Normalfahrer ungemein und verhindert, dass bundesweit 10372 Fahrer pro Jahr sinnlos ihre Werkstätten aufsuchen, weil sie durch die schwankenden Anzeigen den bald nahenden Tod ihrer Triebwerke vermuten.

Das Verhalten, das biker beim GS beschreibt, kann ich beim RX bestätigen. Wenn man nicht fest genug auf die Bremse tritt beginnt der E-Motor anzutreiben, was korrekt angezeigt wird. Da hilft nur fester bremsen.

Nicht nervös machen lassen,

DrHybrid

Edited by DrHybrid

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und das war der zweite Hybridexperte :rolleyes:

Gruß

biker

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und das war der zweite Hybridexperte :D ...
Jeder hier im Forum ist ein Experte und sei es auch nur für seine aktuelle Frage!

Das, und der gepflegte Umgang miteinander, ist ja das Schöne hier.

Warum sonst sollten wir alle hier soviel Freizeit investieren (gerade jetzt, wo so ein netter Film im ZDF kommt :rolleyes: )?

In diesem Sinne,

Euer DrHybrid

Edited by DrHybrid

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Antworten! Vieles klingt überzeugend, aber eines irritiert mich nun umso deutlicher: Dr Hybrid und biker schreiben, dass der Benziner, wenn er bei Stillstand des Wagens Kraft auf die Vorderräder überträgt, durch kräftiges Auf-die-Bremse-steigen davon abzubringen ist. Und Erwin schreibt, dass ein Schalten in "N" am Betriebszustand nichts ändert.

Beide Sachen hätte ich genauso gesehen wie ihr - mein RX verhält sich aber gerade nicht so! Ich stehe an der Kreuzung, trete das Bremspedal fast durch die Bodenplatte, und der Benziner versucht laut Energieanzeige dennoch justament, die Vorderräder zum Drehen zu bringen (man hört und spürt es auch an Drehzahl und der "Losfahrwilligkeit" des Wagens). Schalte ich in dieser Situation auf "N", wechselt mein RX sehr wohl den Betriebszustand - er verhält sich dann nämlich so, wie er es auch in "D" mit getretenem Bremspedal tun sollte: Der Benzinmotor wird sofort ausgeschaltet, Energie- und Verbrauchsanzeige zeigen dementsprechend null Verbrauch, oder der Benziner läuft zwar weiter, gibt die Kraft aber nicht auf die Vorderräder sondern brav auf den vorderen E-Motor zum Aufladen der Traktionsbatterie.

Klingt also doch nach irgendeinem Fehler, oder? Könnte es damit zusammenhängen, dass bei Übernahme des RX die damals völlig entleerte 12 V-Batterie ausgewechselt wurde? Habe mal gelesen, dass das zu Programmfehlern in der Steuerung führen kann, die eine ISC-Routine oder so ähnlich erforderlich machen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wenn Du ganz fest auf die Bremse trittst, dann sollte er nicht mehr versuchen anzutreiben.

Noch eine Idee, es ist ja momentan schon etwas kälter. Hast Du den Effekt vor allem morgens wenn er kalt ist und hast Du die Klima auf "Auto"?

Falls ja, dann versucht er als erstes mal Dich glücklich zu machen in dem er den Innenraum zügig aufzuheizen versucht. Dazu braucht er warmes Kühlwasser.

Also läßt er den Motor unter allen Umständen laufen, komme was wolle, damit Du es möglichst schnell kuschelig warm bekommst.

Schalte in dem Fall einfach mal die Klima auf "Off", dann geht der Motor im Stand sofort aus.

Batterie abklemmen ist bei den heutigen Computern auf Rädern immer eine heikle Aktion. Könnte auch die Ursache sein.

Das sollte aber Dein Forum schnell in den Griff bekommen können. Nerv sie einfach mal mit Deinen Beobachtungen,

falls es nicht die Klimastellung "Auto" war.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer weiß, vielleicht brauchst Du einfach mal das Hybridsystem neu anzulernen. klick B)

Share this post


Link to post
Share on other sites
schreiben, dass der Benziner, wenn er bei Stillstand des Wagens Kraft auf die Vorderräder überträgt, durch kräftiges Auf-die-Bremse-steigen davon abzubringen ist. Und Erwin schreibt, dass ein Schalten in "N" am Betriebszustand nichts ändert.

Halt halt, das sind zwei ganz verschiedene Dinge!

Durch kräftiges Treten auf die Bremse wird ein zweiter Schaltkontakt am Bremspedal ausgelöst, der nicht mit dem Bremslichtschalter identisch ist. Dann erst stellt das System in "D" den Vortrieb ein, der den Wagen ansonsten - wie bei einem konventionellen Automatik-Getriebe - leicht rollen lässt. Das ist übrigens nur simuliert, also nicht technisch notwendig. Man hat es vor allem wegen der nordamerikanischen Zielgruppe so gemacht, denn die sind dieses Verhalten - also leichter Vorwärtsdrang in Stufe "D" - einfach gewohnt, und man wollte niemand überfordern.

In Stellung "N" hört jeder Vorwärtsdrang natürlich auf. Aber in dieser Stellung kann die Steurung den Verbrennungsmotor weder abschalten (wenn er läuft) noch anwerfen (wenn er nicht läuft). Ausserdem kann der Verbrennungsmotor in "N" nicht die Traktionsbatterie laden.

Nebenbei bemerkt, nochmal zur Stellung "D": Ohne Bremspedal wird in einem schmalen Steigungswinkel-Bereich ein elektronischer Anfahrassistent aktiv. Der funktioniert so, dass der Wagen an einer leichten Steigung mit dem Elektromotor automatisch ausgeregelt wird, so dass er ohne Gas geben oder Bremsen an eben dieser Stelle stehen bleibt. Das leert die Traktionsbatterie aber relativ flott und funktioniert auch nur in einem recht engen Bereich von wenigen Grad Steigung. Wenn es steiler wird, rollt er zurück, und ist es zu flach, rollt er vorwärts. Letztlich sind das nur ein paar Zeilen Software, die nicht in jedem Toyota-Hybriden als feature vermarktet werden.

Ich stehe an der Kreuzung, trete das Bremspedal fast durch die Bodenplatte, und der Benziner versucht laut Energieanzeige dennoch justament, die Vorderräder zum Drehen zu bringen (man hört und spürt es auch an Drehzahl und der "Losfahrwilligkeit" des Wagens).

An der Drehzahl spürst Du - wenn alles in Ordnung ist - gar nichts, weil in diesem Geschwindigkeitsbereich die Leistung des Verbrenners nicht benötigt und er daher nicht verwendet, zumindest aber nicht hochgeregelt wird. Es ist so:

Bei einem konventionellen Automatikgetriebe hängt die Verbrennungsmaschine am Getriebe und folgt damit in der Drehzahl zwangsläufig Geschwindigkeit/Übersetzung. Bei einem Hybriden wird die Drehzahl aber je nach Leistungsanforderung von der Steuerung bestimmt, es gibt also keinen direkten Zusammenhang zur Geschwindigkeit/Übersetzung. Die Steuerung des Hybrid-Systems weiss, dass sie drei Motoren (2 x E, 1 x V) zur Verfügung hat. Sie setzt diese nach einem komplexen Algorithmus je nach Bedarf ein und regelt auch deren Leistung.

Beispiel: Wenn Du voll auf das Gaspedal hufst, dann weiss die Steuerung: Jetzt brauche ich alles, was ich habe. Also regelt sie den den V-Motor auf eine genau definierte maximale Drehzahl hoch. Damit steht ihr von allen Maschinen die maximale Leistung zur Verfügung, und die wird nun nach Bedarf über die Kraftweiche (PSD) für den Vortrieb in geeigneter Weise verteilt. Es kann auch passieren, dass der Verbrenner selbst bei höherer Geschwindigkeit überhaupt nicht mehr läuft, wenn es zum sanften Beschleunigen oder zum Halten der Geschwindigkeit nicht unbedingt erforderlich ist.

Schalte ich in dieser Situation auf "N", wechselt mein RX sehr wohl den Betriebszustand - er verhält sich dann nämlich so, wie er es auch in "D" mit getretenem Bremspedal tun sollte: Der Benzinmotor wird sofort ausgeschaltet,

Wird er nicht, weil, kann er nicht. Entweder er war vorher schon aus, oder er bleibt an. Es fällt aber in beiden Fällen beim Umschalten auf "N" sofort der Vortrieb weg, das ist schon richtig!

oder der Benziner läuft zwar weiter, gibt die Kraft aber nicht auf die Vorderräder sondern brav auf den vorderen E-Motor zum Aufladen der Traktionsbatterie.

Gibt er nicht, weil, kann er nicht. In "N" kann er nicht laden, auch wenn er läuft. Was sich dann allerdings auf dem Display abspielt, ist wieder eine andere Geschichte. :tooth:

Könnte es damit zusammenhängen, dass bei Übernahme des RX die damals völlig entleerte 12 V-Batterie ausgewechselt wurde?

Ja, zumindest kann man das nicht ausschliessen! Von nicht im Sinne des Erfinders funktionierenden Hybrid-Systemen nach Gedächtnisverlust durch Entfernen der Hilfsbatterie wurde beim RX 400h bereits berichtet. Das manifestiert sich dann in einem Mehrverbrauch, weil der Verbrenner läuft, wo er nicht muss. Das passiert nur beim RX 400h, und auch nur für diesen gilt die Anlern-Prozedur.

Guferas Link ist also eine gute Idee!

Viele Grüße, Erwin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke allen, die zu diesem Thema gepostet haben, für ihre Hilfs- und Diskussionsbereitschaft! Guferas Vorschlag, es mit der ISC-learning procedure zu versuchen, war Gold wert. Habe meinen RX nach der Anleitung in dem von ihm angegebenen link abgerichtet - und siehe da: Auf einmal meldet sich der Verbrennungsmotor nur mehr, wenn er gefragt ist. Habe seither durchschnittlich fast zwei Liter weniger Verbrauch unter etwa gleichen Bedingungen! Also noch einmal besten Dank und bis zum nächsten Mal, (jetzt aber wirklich:) lexusglider

Share this post


Link to post
Share on other sites
... Guferas Vorschlag, es mit der ISC-learning procedure zu versuchen, war Gold wert. ...

Damit ist Gufera der dritte, bzw. wenn wir ehrlich sind, der ERSTE Hybridexperte hier!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Damit ist Gufera der dritte, bzw. wenn wir ehrlich sind, der ERSTE Hybridexperte hier!

Na, na, mit Hybridexperte hat das bei mir nichts zu tun! :thumbdown: Hab nur per Zufall gewusst wo ich suchen muss. :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Na, na, mit Hybridexperte hat das bei mir nichts zu tun! :unsure: Hab nur per Zufall gewusst wo ich suchen muss. :scared:

Na, na, jetzt zitierst Du aber Einstein. Hat der nicht auch schon mal kokettiert, dass man nichts wissen müßte,

man muss nur wissen wo es steht? In diesem Sinne :thumbdown:

Edited by DrHybrid

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich bin gerne damit einverstanden, Gufera zukünftig als "weiteren" (ohne Rangordnung) Hybridspezialisten zu nennen.

Und für Dich, lexusglider, freut es mich sehr, dass Dir hier geholfen werden konnte. Kannst uns ja trotzdem mit Deine Beiträgen erhalten bleiben.

Gruß

biker

Edited by biker

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guferas Vorschlag, es mit der ISC-learning procedure zu versuchen, war Gold wert.

Super, das freut mich sehr! Dann mal weiterhin gute Fahrt mit Deinem RX h!

Gleichzeitig erinnert mich dieser thread an eines der noch ungelösten Rätsel des Hybrid-Systems: Wieso gibt es beim RX 400h - und nur bei diesem - den Unterschied zu den anderen Hybriden aus demselben Stall? Ich bin völlig sicher, dass es einen direkten Zusammenhang mit den hybrid stages gibt, die jeder Toyota-Hybride nach jedem Kaltstart durchläuft. Die learning procedure beinhaltet nämlich einen Schritt, der dem Übergang in den Vollhybrid-Modus entspricht:

6) Lightly step on the accelerator pedal until the engine starts -then immediately take your foot off the accelerator and let the engine run until it stops by itself.

Dieser letzte Schritt der learning procedure kann mit jedem beliebigen Toyota-Hybriden nachvollzogen werden, der sich nach einem Kaltstart noch nicht im Vollhybrid-Modus (also in stage #4) befindet.

Da aber der Sinn des Durchlaufens dieser Stufen noch nicht belastbar erschlossen ist (man vermutet eine Mess-Prozedur durch kontrollierte Drosselung der Einspritzmenge bis zum Motorstillstand), werden wir wohl noch einige Zeit im Trüben fischen. :thumbdown:

Viele Grüße, Erwin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eventuell könnte man ja diesen Beitrag oder ein neuer Beitrag mit der Anleitung oben pinnen? :) :)

edit:

oder auch hier hinzufügen

Edited by Gufera

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach noch etwas...

hätte vielleicht jemand Lust und Zeit, um die besagte Anleitung ins Deutsch zu übersetzen?

Hab gestern diesbezüglich eine Anfrage von einem Mitglied bekommen, aber leider reichen meine Englischkentnisse dafür nicht aus. :tooth:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ach noch etwas...

hätte vielleicht jemand Lust und Zeit, um die besagte Anleitung ins Deutsch zu übersetzen?

Hab gestern diesbezüglich eine Anfrage von einem Mitglied bekommen, aber leider reichen meine Englischkentnisse dafür nicht aus. :tooth:

Ok, dann will ich das mal für euch übernehmen ...

ISC (Idle Speed Control) / Leerlaufregler Anlernprozedur

Diese Anleitung gilt auch für den 2006 Highlander Hybrid.

1) Stellen sie sicher, dass der Motor volle Betriebstemperatur hat. Führen sie die Prozedur unmittelbar im Anschluss an eine lange Fahrt durch (am besten nach einer Autobahnfahrt – nicht nach einer langen Etappe mit abgeschaltetem Verbrennungsmotor). Dies stellt sicher, dass die Kühlmitteltemperatur VOLLE Betriebstemperatur hat – es ist nicht notwendig diese wirklich zu messen, wenn sie den Motor ausreichend auf Temperatur bringen und ihn nicht zu lange abkühlen lassen bevor sie mit der Prozedur beginnen.

2) Im stehenden Fahrzeug in Fahrposition “D” fest auf die Bremse treten um zu verhindern, dass das Fahrzeug wegrollt und dann das Gaspedal betätigen während sie die Leistungsanzeige beobachten (die Anzeige links vom Tacho). Treten sie das Gaspedal so weit durch, dass die Anzeigenadel zwischen 1/2 und 3/4 der Leistungsskala bleibt. Sie werden feststellen, dass die Motorsteuerung die Motorleistung automatisch begrenzt, egal wie stark sie das Pedal betätigen. Daher ist es nicht kritisch falls sie das Gas zu stark betätigen. Wichtig ist, dass die Leistung zwischen 1/2 der Skala und der automatischen, maximalen Begrenzung liegt. Halten sie diese Motorleistung für ganze 30 Sekunden, aber nicht länger als 40 Sekunden (diese Prozedur bringt die Hybridbatterie auf maximalen Ladezustand – wenn sie das Batteriesymbol beobachten sehen sie wie sie auf “voll“ ansteigt).

3) Schalten sie den Motor aus (Zündung aus) und stellen sie den Wählhebel auf ”P”

4) Warten sie 5 Sekunden

5) Drehen sie den Zündschlüssel, damit die “Ready” Anzeige wieder erscheint

6) Stellen sie sicher, dass die Klimaanlage (A/C) und die Heizung aus sind (nur die “Off” Taste stellt dies sicher)

7) Das Gaspedal sachte betätigen bis der Verbrennungsmotor anspringt, dann sofort den Fuß vom Gaspedal nehmen und den Motor laufen lassen bis er von selber stoppt.

Dies schließt die Prozedur ab.

Edited by DrHybrid

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ach noch etwas...

hätte vielleicht jemand Lust und Zeit, um die besagte Anleitung ins Deutsch zu übersetzen?

Hab gestern diesbezüglich eine Anfrage von einem Mitglied bekommen, aber leider reichen meine Englischkentnisse dafür nicht aus. :yes:

Profesore Hybrid vielen Dank für die Anfrage.

Gruß Robbie :tooth:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank Dr. Hybrid! :tooth:

Jetzt bist Du wieder ganz klar unser Hybrid Champion. :yes:

Edited by Gufera

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ok, dann will ich das mal für euch übernehmen ...

ISC (Idle Speed Control) / Leerlaufregler Anlernprozedur

Diese Anleitung gilt auch für den 2006 Highlander Hybrid.

1) Stellen sie sicher, dass der Motor volle Betriebstemperatur hat. Führen sie die Prozedur unmittelbar im Anschluss an eine lange Fahrt durch (am besten nach einer Autobahnfahrt – nicht nach einer langen Etappe mit abgeschaltetem Verbrennungsmotor). Dies stellt sicher, dass die Kühlmitteltemperatur VOLLE Betriebstemperatur hat – es ist nicht notwendig diese wirklich zu messen, wenn sie den Motor ausreichend auf Temperatur bringen und ihn nicht zu lange abkühlen lassen bevor sie mit der Prozedur beginnen.

2) Im stehenden Fahrzeug in Fahrposition “D” fest auf die Bremse treten um zu verhindern, dass das Fahrzeug wegrollt und dann das Gaspedal betätigen während sie die Leistungsanzeige beobachten (die Anzeige links vom Tacho). Treten sie das Gaspedal so weit durch, dass die Anzeigenadel zwischen 1/2 und 3/4 der Leistungsskala bleibt. Sie werden feststellen, dass die Motorsteuerung die Motorleistung automatisch begrenzt, egal wie stark sie das Pedal betätigen. Daher ist es nicht kritisch falls sie das Gas zu stark betätigen. Wichtig ist, dass die Leistung zwischen 1/2 der Skala und der automatischen, maximalen Begrenzung liegt. Halten sie diese Motorleistung für ganze 30 Sekunden, aber nicht länger als 40 Sekunden (diese Prozedur bringt die Hybridbatterie auf maximalen Ladezustand – wenn sie das Batteriesymbol beobachten sehen sie wie sie auf “voll“ ansteigt).

3) Schalten sie den Motor aus (Zündung aus) und stellen sie den Wählhebel auf ”P”

4) Warten sie 5 Sekunden

5) Drehen sie den Zündschlüssel, damit die “Ready” Anzeige wieder erscheint

6) Stellen sie sicher, dass die Klimaanlage (A/C) und die Heizung aus sind (nur die “Off” Taste stellt dies sicher)

7) Das Gaspedal sachte betätigen bis der Verbrennungsmotor anspringt, dann sofort den Fuß vom Gaspedal nehmen und den Motor laufen lassen bis er von selber stoppt.

Dies schließt die Prozedur ab.

Vielen Dank. Die Anfrage kam von mir.

Gruß Robbie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin ich froh, dass ich keinen Mercedes oder BMW gekauft habe. :tooth: :yes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this