Guest PIT

ELEKTRO Autos

Recommended Posts

vor 13 Minuten schrieb Lexington:

 

Das ist schon nicht wirklich langsam.

 

Danke für die Antwort.
Da unterscheiden sich unsere Bewertungsmaßstäbe. Sehr zügig finde ich einen tatsächlichen Durchschnitt von 130 km/h. Ich mache halt nur Reisen und pendele nicht.

 

Die Option der (fehlenden) Destination Charger (habe danach und nicht nach Superchargern gesucht) habe ich bei google und Tesla recherchiert. 😉

 

Nicht unterschlagen möchte ich allerdings, dass es auch Messen gibt, bei denen es klappen würde. Auf meiner letzten zB hätte ich auf der Messe und im Hotel laden können. Auf dem E-Ladeplatz habe ich sogar mal persönlich geparkt. Natürlich nach Absprache mit dem Hotel ("da kommt eh nie ein E-Auto").

Edited by H6Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb uslex:

 

Richtig: Solange ich und viele andere Neubundesbürger keinen kaufen, brauchen wir auch die Ladesäulen nicht.

 

Oder: Weil die Dichte der Ladestationen noch wesentlich dünner als in westlichen Bundesländern ist, kaufen wir (noch?) keine E-Autos.

 

Kann man also so oder so sehen. Ein Henne - Ei - Problem.

 

 

 

Absolut. Umso mehr muss man Tesla das Wagnis „Aufbau eigenes Netz“ anrechnen. Das hätten die anderen auch machen können. Nun macht es VW als einziger, gezwungenermaßen, in den USA. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb H6Fan:

 

Danke für die Antwort.
Da unterscheiden sich unsere Bewertungsmaßstäbe. Sehr zügig finde ich einen tatsächlichen Durchschnitt von 130 km/h. Ich mache halt nur Reisen und pendele nicht.

 

Die Option der (fehlenden) Destination Charger (habe danach und nicht nach Superchargern gesucht) habe ich bei google und Tesla recherchiert. 😉

 

Nicht unterschlagen möchte ich allerdings, dass es auch Messen gibt, bei denen es klappen würde. Auf meiner letzten zB hätte ich auf der Messe und im Hotel laden können. Auf dem E-Ladeplatz habe ich sogar mal persönlich geparkt. Natürlich nach Absprache mit dem Hotel ("da kommt eh nie ein E-Auto").

 

Laden kann man echt überall. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Lexington:

 

Laden kann man echt überall. 

 

Ah ja....

Du wirst verstehen, dass ich meine Antwort dennoch für realitätsnäher halte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Lexington:

 

Absolut. Umso mehr muss man Tesla das Wagnis „Aufbau eigenes Netz“ anrechnen. 

 

Hut ab vor so einem Pioniergeist. Ohne wenn und aber. 

 

Tesla hat weltweit den ganzen alteingesessenen Autoherstellern gehörig das Fürchten gelehrt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fürchten weiss ich gar nicht so. Aber zumindest mal Bewegung geschaffen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb H6Fan:

 

Ah ja....

Du wirst verstehen, dass ich meine Antwort dennoch für realitätsnäher halte.

 

Lach, geht so.

Du wirst verstehen, dass ich meine Antwort aus Praxiserfahrung für realitätsnäher halte. 

Die Wahrheit wird dann wohl irgendwo in der Mitte liegen und jeder muss und soll mit seiner Wahrheit und Meinung glücklich sein, das ist das Wichtigste. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Lexington:

Auf jedem Messegelände (also größeren, nicht die Bauern- und Handwerksmesse in Bechtsrade beim Erwin aufm Netto-Parkplatz) gibt es Ladestationen. 

 

Du weißt ja, wie ich mein Geld verdiene. Lahme Kühe wieder glücklich zu machen finde ich eine ehrenwerte Tätigkeit.

Und der Erwin heißt doch jetzt Egon....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb H6Fan:

 

Du weißt ja, wie ich mein Geld verdiene. Lahme Kühe wieder glücklich zu machen finde ich eine ehrenwerte Tätigkeit.

Und der Erwin heißt doch jetzt Egon....

 

Weiß ich tatsächlich nicht.

Also wieder Erwin heißt, das weiß ich. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Lexington:

 

Weiß ich tatsächlich nicht.

 

 

Ich schon. Ich habe einer seiner Produkte auch schon selbst eingesetzt. 😀 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb H6Fan:

 

Beeindruckend, dass Du das noch einschätzen kannst. Aus dem Twizzy mit 60?

🤣

 

Golf mit 120 (Autobahn). Der Tw. wird ausschließlich artgerecht bewegt, kennt die schnelle Bahn nur aus Gruselgeschichten, die ich

ihm abends zum Einschlafen vorlese.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Lexington:

Mit dem Model 3 würde ich bei dem Tempo vermutlich nur 100 km weit kommen. Der Bugatti Veyron kann seine Höchstgeschwindigkeit genau 22 Minuten lang halten, dann ist der Tank leer.

 

Du suchst dir ja gerne die Maximalvergleiche aus (getunter Turbo S, Bugatti, irgendwelche Extremfahrten), aber was ist hier der Punkt? 

 

Der Model 3 schafft tatsächlich 50% weniger Reichweite als das unsinnigste und schnellste Fortbewegungsmittel auf der Straße? Soll das jetzt gut oder schlecht sein? Beim Tanken holt der Bugatti ja nochmal Zeit raus...

 

vor 12 Stunden schrieb Lexington:

 

Dazu fällt mir dann immer ein, dass mir auch meine Freunde und Nachbarn sagen, dass Elektro ja "schön und gut" sei, aber wenn du mal spontan an den Gardasee willst und du den Akku nicht geladen hast, dann geht das halt nicht.

 

Meine erste Frage ist dann immer: wann warst du das letzte Mal SPONTAN am Gardasee. Antwort meistens: ja, naja, aber WENN ich mal wollte. Die meisten Menschen planen eine Fahrt an den Gardasee meist Tage (oder Wochen) im Voraus. Ich muss rund 15% Restladung im Akku haben, dann reicht es für mich, spontan zum Gardasee zu fahren. Passiert zum Beispiel vorletzte Woche.

 

Und zu der Sache mit dem 100 Liter Tank im 7er: Ich verstehe den Sinn der Rechnung nicht. 500km bei 250km/h, dann 5-10 Min. Tankstopp und dann wieder 500 km. 

WER von Euch ist das JEMALS in seinem Leben genauso gefahren? 

 

Ich fahre z.B. min. 2 mal im Monat Strecken über 800-900km/Tag. Die Ankündigung erfolgt am Abend, meine Fahrt starte ich dann so gegen 3-4 Uhr jenachdem wo es hingeht und über welche Katastrophen Autobahnen (zig Baustellen, nur begrenzte Abschnitte, da hätte ich tatsächlich kein Problem mit nem E-Auto).

Vor Ort kann ich nicht laden, zu Hause auch nicht. Trotzdem werde ich von den symphatischen E-Fahrern hier mit einem Lächeln begegnet als ob ich auf nem Baum schlafen würde... 

 

Gerade weiß ich mal ausnahmsweise, das ich am 27.05 um 8 Uhr bei München sein muss. Da könnte ich Sonntag um 18 Uhr starten, vorher muss ich arbeiten. Am Dienstag um 7 Uhr fahre ich wieder zur Arbeit, wäre also nicht schlecht wenn man vorher noch paar Stunden schlafen kann 😉. Mein Plan ist also Sonntag gegen 19/20 Uhr hier los und gegen 24/1 Uhr ins Hotel, Montag Abend so gegen 18/19 Uhr da wieder weg. 

Dabei fahre ich keine 250, macht der IS schlicht nicht 😀 und einen BMW bekomme ich diesmal nicht. Aber auf der A27, A2, A14 und um die Uhrzeit auch auf der A9 kann ich zu 75% 200+ fahren. 

Wie wäre der Ablauf mit einem Model 3? Ein Hotel mit Lademöglichkeit Sonntag Nacht könnte man bestimmt bekommen. Bei Garching wo ich hin muss, ist aber keine Lademöglichkeit. Plan? 

Edited by Ben_JDM

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zug. 17:22 Uhr ab Sottrum und 0:27 Uhr in Garching.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Ralf K.:

Zug. 17:22 Uhr ab Sottrum und 0:27 Uhr in Garching.

Da rechnest du aber die Verspätung bei der Abfahrt schon mit ein oder? Er hat doch erst ab 18:00 Zeit.

Du bist "der Beste".

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Ralf K.:

Zug. 17:22 Uhr ab Sottrum und 0:27 Uhr in Garching.

 

Achso das ist die Lösung für E-Auto Fahrer. Na dann... 

126€ als "Sparangebot" + eine fehlende Fahrt die noch extra gelöst werden muss (und Taxi vor Ort) finde ich aber auch ziemlich sportlich. Dazu 5 mal umsteigen, wohl auch kein Problem weil die ja immer pünktlich sind. 

Finde ich finanziell schon krass, dazu ein wenig Action ob man den Anschluss auch immer bekommt. Klingt eigentlich mal nach ner Challenge 😀

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wozu Argumente, wenn ich doch schon ne Meinung habe. 😎

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Ben_JDM:

 

Du suchst dir ja gerne die Maximalvergleiche aus (getunter Turbo S, Bugatti, irgendwelche Extremfahrten), aber was ist hier der Punkt? 

 

Ich hatte gehofft, dass klar ist, dass das lustig sein sollte. Nein, ich vergleiche nicht wirklich ein Tesla Model 3 mit einem getunten 911er, etc. Es ging mir lediglich darum, dass Autos - egal welche - bei TOP-Speed eben MAXIMAL verbrauchen. Die einen dann eben sehr viel Benzin, die anderen sehr viel Strom. Lediglich das war “der Punkt”.

 

vor 13 Stunden schrieb Ben_JDM:

 

Der Model 3 schafft tatsächlich 50% weniger Reichweite als das unsinnigste und schnellste Fortbewegungsmittel auf der Straße? Soll das jetzt gut oder schlecht sein? Beim Tanken holt der Bugatti ja nochmal Zeit raus...

 

Es ist nichts. War ein Joke, der nicht ankam.

 

vor 13 Stunden schrieb Ben_JDM:

 

 

Ich fahre z.B. min. 2 mal im Monat Strecken über 800-900km/Tag. Die Ankündigung erfolgt am Abend, meine Fahrt starte ich dann so gegen 3-4 Uhr jenachdem wo es hingeht und über welche Katastrophen Autobahnen (zig Baustellen, nur begrenzte Abschnitte, da hätte ich tatsächlich kein Problem mit nem E-Auto).

Vor Ort kann ich nicht laden, zu Hause auch nicht. Trotzdem werde ich von den symphatischen E-Fahrern hier mit einem Lächeln begegnet als ob ich auf nem Baum schlafen würde... 

 

Die sympathischen E-Fahrer können es nur nicht immer 100% nachvollziehen, dass man “nirgends” laden kann. Aber nochmal: JA!!!!!!!!! Es gibt viele Szenarien, in denen aktuell E-Autos absolut nicht geeignet wären. Genauso wie es anders herum Szenarien gibt, in denen ein Benziner/Diesel nicht geeignet wäre. Das ist ok, es geht nicht um Überzeugen, sondern um Diskutieren.

 

vor 13 Stunden schrieb Ben_JDM:

 

Gerade weiß ich mal ausnahmsweise, das ich am 27.05 um 8 Uhr bei München sein muss. Da könnte ich Sonntag um 18 Uhr starten, vorher muss ich arbeiten. Am Dienstag um 7 Uhr fahre ich wieder zur Arbeit, wäre also nicht schlecht wenn man vorher noch paar Stunden schlafen kann 😉. Mein Plan ist also Sonntag gegen 19/20 Uhr hier los und gegen 24/1 Uhr ins Hotel, Montag Abend so gegen 18/19 Uhr da wieder weg. 

Dabei fahre ich keine 250, macht der IS schlicht nicht 😀 und einen BMW bekomme ich diesmal nicht. Aber auf der A27, A2, A14 und um die Uhrzeit auch auf der A9 kann ich zu 75% 200+ fahren. 

Wie wäre der Ablauf mit einem Model 3? Ein Hotel mit Lademöglichkeit Sonntag Nacht könnte man bestimmt bekommen. Bei Garching wo ich hin muss, ist aber keine Lademöglichkeit. Plan? 

 

Nein, es gäbe keinen Plan. Denn du hattest ja geschrieben, dass du in der Arbeit und zuhause nicht laden kannst, vorher arbeiten musst, dahin vermutlich von zuhause aus fährst und dann mit 200+ km/h gut 500 km nach Garching fahren musst. 

 

Ich persönlich - da ich keine Alternative habe und in meinem Alltag auch keine brauche, würde es so machen, dass ich versuchen würde, zum Ende der Arbeit am Sonntag mein Model 3 möglichst geladen zu haben. Klappt das nicht, dann zumindest so viel, dass ich bis Rhüden zum Supercharger käme. Bei einer Strecke von rund 730 km, würde ich meist 150 fahren und dann insgesamt eine Stunde länger brauchen durch das Laden und in Garching beim Hotel mit Destination Charger dann mit 5% ankommen. Über Nacht dann dort aufladen (22kw) und somit zurück dann genauso. Für die meisten wäre das zu lange. (Also eine gute Stunde länger als mit einem Diesel mit 150 km/h fahren). Mir persönlich macht es nichts aus, ich freue mich drüber, dass ich da halt viel weniger Kosten habe. (Benziner bei 150 km/h z.B. 7 Liter Verbrauch, sind bei 730 km dann etwas mehr als 50 Liter. Kosten zurzeit bei etwa 1,46 Euro sind gut 70 Euro Kosten einfach. Ohne Öl-Anteil. Mit dem Model 3 würde es 36 Euro kosten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Ben_JDM:

 

Achso das ist die Lösung für E-Auto Fahrer. Na dann... 

126€ als "Sparangebot" + eine fehlende Fahrt die noch extra gelöst werden muss (und Taxi vor Ort) finde ich aber auch ziemlich sportlich. Dazu 5 mal umsteigen, wohl auch kein Problem weil die ja immer pünktlich sind. 

Finde ich finanziell schon krass, dazu ein wenig Action ob man den Anschluss auch immer bekommt. Klingt eigentlich mal nach ner Challenge 😀

 

 

Dagegen ist die Fahrt mit einem E-Modell ein Kinderspiel ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der durchschnittliche Autofahrer legt pro Tag ca. 37 km zurück.

Die durchschnittliche Geschwindigkeit wird wahrscheinlich zwischen

30 und 40 Km/h liegen (habe nur Zahlen für Stadtfahrten gefunden)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja. Deswegen würde ein E-Auto für 80% der Menschen problemlos funktionieren.

 

ich bin sehr gespannt, wie die ersten E-Lexus hier diskutiert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 9 Stunden schrieb Segler:

Der durchschnittliche Autofahrer legt pro Tag ca. 37 km zurück.

Die durchschnittliche Geschwindigkeit wird wahrscheinlich zwischen

30 und 40 Km/h liegen (habe nur Zahlen für Stadtfahrten gefunden)

 

 

 

Das schreit doch geradezu nach einem süßen,  kleinen E-Flitzer.

 

Das Aachener Produkt hat zunächst aber ein wenig enttäuscht (aus aktueller Autobild):

 

CIMG1251.thumb.JPG.1cabe5de2a587b7022f2cc72b99f7212.JPG

 

CIMG1252.thumb.JPG.4f67af2976bc4adcdac9899a4698039b.JPG

 

 

 

 

Edited by lexibär

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb Lexington:

War ein Joke, der nicht ankam.

 

Es bleibt schwierig, gell?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb lexibär:

 

Es bleibt schwierig, gell?

Das war schon immer so. Und Ironie/Sarkasmus sind schriftlich in einem Internetforum eh schwierig. Von daher schon ok. 

 

Mit meinem eigenen Audi A6 hatte ich mal von Hamburg nach München einen Durchschnitt auf die Gesamte Strecke von 20,5 Liter/100 km. Glaube, der hatte einen 70 Liter Tank oder so, also etwa 300-350 km Reichweite bei dem Tempo. Das war schon sehr gut, keine Frage. 

Allerdings waren dann bei 800 km auch 160 Liter Sprit durch. Wären heute dann 232 Euro. Dafür wäre ich persönlich heute einfach zu sparsam. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe das Gefühl, Deine Definition von sehr zügig hat sich im Laufe der Zeit arg verändert. 20l habe ich noch mit keinem Auto "geschafft".

Sehr zügig beim Stinger führte zu 12,5l. Darin mag man auch eine gewisse Entwicklung der Benziner-PKW sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die meisten Autofahrer, die ich kenne, sprechen von „sportlicher“ Fahrweise oder von „sehr zügig“ und meinen damit, dass sie „mal das Gas etwas fester treten“. Wenn ich zb diese Strecke HH-MUC, wie oben beschrieben, mit Volldampf fuhr, dann heißt das „digital“: immer, wenn es auch nur möglich war, Gaspedal voll bis zum Abschlag durch treten und erst wieder los lassen, wenn es absolut sein muss. Die meisten fahren nicht so. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.