Guest PIT

ELEKTRO Autos

Recommended Posts

2 hours ago, TODDE said:

Die Wallbox hätte ich also nach einem halben Jahr finanziert... Sehr schön... :rolleyes:

Aber mit "normalem" Kraftstrom oder umgangssprachig Drehstrom (Spannung 400V) kann man doch auch laden, oder...?

 

Derlei Gedanken habe ich mir auch schon alle gemacht. Aber bei uns ist das kaum finanzierbar. Ich habe beim Hausbau Kraftstrom reinlegen lassen, brauchte ich für die elektrische Nachtheizung. Das war sehr vorteilhaft, aber das ist 35 Jahre her. Seit einigen Jahren zahle ich mich nun aber blöd. Nicht etwa für die Energie selbst, sondern für alle anderen Ausgaben, die die Regierung so an den Strom koppelt, z.B. den Stromtransport, die Energiesteuer etc. Man kann bei uns in Flandern einfach keinen Energie- oder Mobilitätsplan machen, der länger als eine Legislaturperiode hält. Zufällig hat heute die Zeitung "Het Laatste Nieuws" einen Artikel, der die erschreckenden Zahlen verdeutlicht:

https://www.hln.be/geld/consument/stroomfactuur-17-keer-sterker-gestegen-dan-in-buurlanden-terwijl-elektriciteit-zelf-niet-duurder-is-geworden~accecb27/
 

"Stromrechnung 17-mal schneller gestiegen als in unseren Nachbarländern, während Elektrizität selbst nicht teurer geworden ist".

 

In dem Artikel werden Studien zitiert, denen zufolge die Stromrechnung zwischen Oktober 2014 und März 2019 um 60% gestiegen sein soll, während das z.B. in Deutschland im selben Zeitraum nur 4% waren.

Na, da können wir uns ja auf was einrichten, wenn die Elektromobilität hier mal greift... 😠
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb TODDE:

Rechne mal Deine Tankquittungen zusammen, die Du in einem Jahr ausgibst...

 

 

2012 = gefahrene Kilometer: 23.385; Spritkosten: 3.235,52 €

2013 = 21.508 km; 2.743,76 €

2014 = 22.486 km; 2.671,92 €

2015 = 19.482 km; 1.961,20 €

2016 = 24.665 km; 2.311,84 €

2017 = 22.137 km; 2.090,91 €

2018 = 6.446 km; 629,55 €

 

pro Kilometer im Schnitt so um die 11 Cent.

 

Ich fahre mit Autogas.

 

Wie weit komme ich mit 1 KW (28 Cent) Strom ?

 

Aber "Spritkosten" sind nur ein kleiner Teil der ausfzubringenden Kosten für ein Fahrzeug. Manchmal ist es günstiger einen Benziner/Diesel zu fahren als auf Strom zu setzen.

Kostenvergleich (ohne Gasfahrzeuge :wallbash: ) :

https://www.adac.de/_mmm/pdf/E-AutosVergleich_260562.pdf

 

https://www.energieheld.de/mobilitaet/elektroauto/kosten/aufladung-verbrauch-100-kilometer

 

Edited by Andreas (vonderAlb)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb lexibär:

Oben die Kleintiere und unten die Kleinstfahrzeuge abkratzen bzw. ausm Kühler rausfummeln...   :laugh:

Ja das kenne ich auch seit 2010. Mir reichts.

Nächste Woche ist Schluss damit.

Ich steige nun um auf NX Hybrid. Schweren Herzens allerdings.......Trotz des Kühlergrills.....:g:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb tantegerda:

Ich steige nun um auf NX Hybrid. Schweren Herzens allerdings.......Trotz des Kühlergrills.....:g:

 

Der Lockruf der SUVs ist doch stark!

Viel Spaß damit!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb H6Fan:

Der Lockruf der SUVs ist doch stark!

Viel Spaß damit! 

Ja dankeschön...:smile:

Nach langer Überlegung bleibe ich bei Lexus.

Höhere Sitzposition, mehr Kofferraum, erheblich weniger Spritverbrauch und viel Fahrspaß. Genaueres folgt nächste Woche.

Man wird halt Ruhiger und Gelassener.

Mit einer Träne im Auge geb ich meinen GS ab. Hat mich nie im Stich gelassen.

 

Edited by tantegerda

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb PIT:

Das ist ja köstlich :D. Naja, wenn man Zeit hat, warum nicht? 😉

 

Ja, so reist man zu Twizytreffen, manche von Minga nach Paris zum Klimagipfel oder zum Nordkap und zurück.

 

Entschleunigung, der Weg ist das Ziel usw.......

 

Neben der Ladekartensammlung fand sich im Anhänger auch komplette Zeltausrüstung.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb tantegerda:

Höhere Sitzposition

 

Mann wird nicht jünger.......

Edited by lexibär

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb PIT:

und bin erstaunt, wie rege immer noch die Beteiligung ist

 

Ist ja auch ein Thema, in das jetzt erst so richtig Schwung gekommen ist.

Und die Zukunft bleibt spannend.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch wenn es nicht so viele Beiträge bringt:

 

 

Mehrfachzitat.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb H6Fan:

viele Beiträge

 

Das ist mir ziemlich egal. "Mehrfachzitat" müsste ich mal ausprobieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ TODDE : das mit der "teuren Kiste" war darauf gemünzt, dass man bei einem

35 - 40000 €  teuren E - Kona dennoch mit den indiskutablen Schwierigkeiten bei Fernreisen leben muss. Die man nicht hätte, wenn man das gleiche Geld in ein ebenso teuren Benziner gesteckt hätte... Sparen ist ja nicht Alles (und das sage ich als "armer" Rentner" :sleep:)

 

Wenn Du mal auf ein E - Auto wechseln solltest, würde es ja sicherlich ein Tesla S oder X ? Die sind ja halbwegs fernreisetauglich. Allerdings ist der Reisekomfort auf langen Strecken immer noch erheblich geringer als beim klassischen Benziner, noch dazu wenn es ein so toller LS ist wie Deiner, es gibt ja genügend Erfahrungsberichte über nur mit halber Kraft ladende Schnellader oder überfüllter Ladeplätze, mühsam zu findende Ladestationen etc.

 

@ tantegerda : ich fasse es nicht ---DU im Hybrid mit CVT  (nicht GS450h...). Das mit der Sitzposition war ja auch für mich der Grund, zum SUV - Fahrer zu werden. Nur hat Lexus leider für MEINE Wünsche nix im Angebot gehabt (ich kaufe ja gebraucht), und jetzt haben sie den NX Turbo auch noch eingestellt, außerdem nur 4 Zylinder, schade.

 

Bin auf Deine Erfahrungen sehr gespannt !

 

RodLex

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb RodLex:

@ TODDE :

Wenn Du mal auf ein E - Auto wechseln solltest, würde es ja sicherlich ein Tesla S oder X ? Die sind ja halbwegs fernreisetauglich. Allerdings ist der Reisekomfort auf langen Strecken immer noch erheblich geringer als beim klassischen Benziner, noch dazu wenn es ein so toller LS ist wie Deiner, es gibt ja genügend Erfahrungsberichte über nur mit halber Kraft ladende Schnellader oder überfüllter Ladeplätze, mühsam zu findende Ladestationen etc.

Ich schwanke noch...

Aber das Model 3 würde mir (momentan) insgesamt eher gefallen...auch oder gerade wegen dem ganz anderen Konzept...

Mal schauen, wann der Wechsel ansteht...

Die PV-Anlage geht Ende Mai in Betrieb.

 

Gruß vom Todde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, lustig, dass es diesen Thread noch/dauernd gibt. Wenn LEXUS den ersten E-Wagen hat, stellt sich die Frage, ob zusammen geführt werden muss. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Lexington:

Ja, lustig, dass es diesen Thread noch/dauernd gibt. Wenn LEXUS den ersten E-Wagen hat, stellt sich die Frage, ob zusammen geführt werden muss. 

 

Ne, dann kann hier munter weiter (allgemein) über Elektroautos diskutiert werden. 

 

Die Lexus BEV wie voraussichtlich der UXe bekommen dann eine eigene Rubrik. 😊

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 17.5.2019 um 10:15 schrieb Andreas (vonderAlb):

 

 

2012 = gefahrene Kilometer: 23.385; Spritkosten: 3.235,52 €

...

 

pro Kilometer im Schnitt so um die 11 Cent.

 

Wie weit komme ich mit 1 KW (28 Cent) Strom ?

 

 

Extra für diese Antwort das Profil reaktiviert:

 

Seit dem Kauf im April 2017 bin ich über 26.000 Kilometer gefahren - Stromkosten: 158€

Das ergibt derzeit 0,66€/100km oder 0,0066€/km (ein paar Garagenladungen fehlen dabei noch, wird es aber nicht sonderlich in die Höhe treiben)

Mit 1kw/h komme ich derzeit knapp 6 Kilometer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur wird das in aller nächster Zukunft der Vergangenheit angehören. Wenn in Zukunft auch an der Stromzapfsäule genau abrerechnet wird und der Staat auch noch Steuern haben will. Am Ende bezahlt noch jeder Stromverbrauch mit! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lustig sind immer die “ja, aber wenn...”-Diskussionen. 

 

Aktuell kostet die kilowattstunde rund 30 Cent. Wenn man super schnell laden will vielleicht auch mal 40 oder 50. 

 

Es steht nicht im Raum, dass es deutlich teurer wird. 

Wird es deutlich teurer, Kauf ich mich nen Diesel und lass ihn vor E-Auto-Hassern im Leerlauf rappeln. Is ja gesund. 

 

Ja, aber wenn der Spritpreis durch die CO2 Steuer steigt, was dann??? Was, wenn Werkstattkosten steigen, was dann?

 

Es ist doch gleich. Beides kostet Geld. Mal mehr, mal weniger. Ich genieße Abgasfrei und leise sehr. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zaudern, Bedenken tragen, Skepsis, Blick eher rückwärts als nach vorne gerichtet, usw....

 

So gehts "voran" in Deutschland, während anderswo (China & Co. werden den Vorsprung nicht mehr aus der Hand geben)  längst die Zukunft gestaltet wird.

 

 

Edited by lexibär

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Lexington:

Wird es deutlich teurer, Kauf ich mich nen Diesel und lass ihn vor E-Auto-Hassern im Leerlauf rappeln. Is ja gesund. . 

Mit DIESER Aussage wird es bestimmt auch ein Dreier (aber von BMW...:rolleyes:)

 

Aber Spass beiseite...

Wenn ich das hier so lese, erinnert es mich an die Spar-Pappenheimer, die von Aldi DIES kaufen, weil 30 Cent günstiger, bei Lidl DAS kaufen, weil 15 Cent günstiger als Aldi,

und bei Penny NOCHWAS, weil Aldi und Lidl das auch nur teurer im Sortiment haben... Und wenn sie dann prahlen, was sie gespart haben, frage ich immer nur kleinlaut:

"Und was hast Du an Sprit verfahren und vor Allem: Wieviel Zeit hast Du für die paar Cent oder Euro vergeudet...?"

 

Ich sehe die Elektromobilität wie Lexington. Es ist eine Technologie, an der man nicht mehr vorbei kommt.

Sie wird aber auch nicht alle anderen Technologien der Fortbewegung verdrängen. Sie bereichert die Auswahl.

Und ja, es gibt Leute, die brauchen Verbrenner, weil sie täglich längere Strecken am Stück in kurzer Zeit fahren MÜSSEN.

Aber ich denke, die Mehrzahl an Menschen könnten - wenn sie denn wollten - sehr gut mit einem E-Fahrzeug zurecht kommen.

Und da ich mittlerweile auch nicht mehr so lange Strecken fahren muß, wäre ein E-Fahrzeug genau das Richtige für mich.

Für Urlaubsfahrten oder zu LOC-Treffen kann man auch durch vernünftiges Planen unnötige Wartezeit beim Laden verhindern.

(Siehe Lexington und seine Fahrt von München nach Berlin zum LOC-Treffen, bei dem ich berufsbedingt wahrscheinlich leider nicht dabei sein kann...)

 

LG vom Todde

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 17.5.2019 um 05:44 schrieb Lexington:

Also Wallbox muss man erstens nicht haben und zweitens wären das etwa 1.000 Euro. Das ist dein jährliches Spritbudget? Wow. 

 

 

Hab dazu mal eine kurze Anfängerfrage.

Was für Vorteile bringt mit so eine 7.5 KW Wallbox für die besagten knapp 1000 EUR, gegenüber einem "normalen" 400V Drehstrom Anschluss? 

Bin grad an der Detailplanung für mein neues Haus, und möchte zumindest schon mal den passenden Stromanschluss für ein zukünftiges Elektroauto in die Garage legen. 

So eine 22 KW DC Schnelllader mit CCS Ladekabel kostet ja noch gut 15'000 EUR...

 

Oder wäre so ein Ladegerät empfehlenswert? 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb LexusComingSoon:

Mit SuC-Flat? 🤐

 

Zwar habe ich eine fahrzeugbezogene SuC-Flat, aber diese ist bei meiner bisherigen Fahrleistung für maximal 8.000km relevant.

Ansonsten habe ich viel am einst kostenlosen DC-Lader eines Energieversorgers geladen, bei Kaufland gibt's kostenlose Schnelllader und diverse kostenlose AC-Lader sind auch in der Gegend verteilt.

 

Mit Strom in der Garage wird man zunehmend faul und steckt lieber zuhause an - immer noch günstiger als Benzin zu tanken.

 

In meiner zukünftigen Wohngegend wird es bis auf eine Ausnahme keinen kostenlosen Strom mehr geben. Da ich mir aber einen Gasanbieter suchen muss, nehme ich Maingau, wo ich dann den Autostrom für 0,15€/kWh bekomme, Ladesäule in direkter Wohnortnähe, alles super.

 

@Gufera: eine Wallbox ist nicht zwingend notwendig, wenn du nicht jeden Tag Kilometer schrubben willst.

Die Haushaltssteckdose bringt ca. 10km/Std. Reichweitenzuwachs, dein Drehstromanschluss wird also noch deutlich mehr bringen und kommt fast an eine 7,5kW-Wallbox ran.

Edited by Guest_Kiwi1702

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Gufera:

 

 

Hab dazu mal eine kurze Anfängerfrage.

Was für Vorteile bringt mit so eine 7.5 KW Wallbox für die besagten knapp 1000 EUR, gegenüber einem "normalen" 400V Drehstrom Anschluss? 

Bin grad an der Detailplanung für mein neues Haus, und möchte zumindest schon mal den passenden Stromanschluss für ein zukünftiges Elektroauto in die Garage legen. 

So eine 22 KW DC Schnelllader mit CCS Ladekabel kostet ja noch gut 15'000 EUR...

 

Oder wäre so ein Ladegerät empfehlenswert? 

 

 

 

Eigentlich gibt es da keinen richtigen Unterschied bis auf die Absicherung. Die muss bei Installation einer Drehstrom-Dose anders sein (kostet dann mehr), da eine extra Sicherung rein muss, die eine Wallbox oder der Juice Booster schon selbst drin haben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ESP deaktiviert, und versucht zu Driften? 😃

klick

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr wahrscheinlich. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.