Sign in to follow this  
Guest PIT

ELEKTRO Autos

Recommended Posts


Kopf hoch, Bärchen... Es kommen auch wieder gute Zeiten...

 

Aufbauender Gruß vom Todde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt es schon eine Diagnose?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb H6Fan:

Gibt es schon eine Diagnose?

Ich tippe auf "Mausfrass"...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach einem Marderbesuch im Golf (der hat nur die Haubendämmung angeknabbert), habe ich eine Anti-Marder-Anlage mit Elektroschocks und Ultraschallabschreckung installieren lassen. Mit einer Wildkamera konnte ich mich davon überzeugen, dass der "Besucher" danach einen Bogen um den Wagen machte...

Share this post


Link to post
Share on other sites

In „meiner“ Straße sind auch immer Marder unterwegs. Den Duster hat es schon zwei Mal erwischt. Grrrr

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb H6Fan:

Gibt es schon eine Diagnose?

 

Ne, er ist ja erst seit gestern Nachmittag bei Re. .

Der Kleine ist nun Chefsache, und Mittwoch ist eh der oberste Regional-ZE-Experte da.

Wie peinlich!

Allen Nachbarn erzähle ich, wie toll die E-Mobilität sein kann, und dann in aller Öffentlichkeit solche Bilder

direkt vor der Haustür.

Da kannst Dich nirgendwo am Dorf mehr sehen lassen.

 

Eine Maus war schon drin, Marder hats hier natürlich auch.

Schaunmermal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lexibär.

Lass dich von dem Ereignis nicht runter ziehen. Sowas kommt bei allen Marken mal vor, vor allem wenn es von aussen ein "Angriff" gegeben hat, wie z.b. von einem Marder. 

Einen ganz ähnlichen Fall hatte ja  @Lesy am Ostschweizer Treffen vor 11 Jahren. Da wollte ihr GS450h plötzlich nicht mehr fahren, und er musste dann per LKW ab transportiert werden. 

 

Aktuell soll es ja auch einige Fahrzeuge der Marke "piiiep" geben, die plötzlich nicht mehr fahrbereit sind. Muss man vorläufig wohl vorsichtig sein, mit dem Aufspielen eines Update z.b. am SC weit weg von der Heimat... 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb lexibär:

 

Allen Nachbarn erzähle ich, wie toll die E-Mobilität sein kann, und dann in aller Öffentlichkeit solche Bilder

direkt vor der Haustür.

Da kannst Dich nirgendwo am Dorf mehr sehen lassen.

 

Das hätte man in der Tat geschickter machen können. Mit Sichtschutzplanen, mit dem Aufdruck "Ehrlich Brothers on tour"!

 

Gutes Gelingen beim Problemlösen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ich ja süß finde ist das einige glauben,das die größten Automobilhersteller der Welt nicht in der Lage sein sollen ein Fahrzeug auf die Räder zu stellen welches einem Tesla nicht ebenbürtig sei. Daran glaubt doch hier nicht ernsthaft irgendwer? Warum wurde eine Zusammenarbeit mit Musk immer abgelehnt? Weil Zusammenarbeit auch immer Technologie und Informationsaustausch bedeutet. Warum sollte man das mit einem kleinen Ami Laden machen wollen? Sollte der Zeitpunkt kommen an dem aus irgendwelchen Gründen auch  immer ein Alternativer Antrieb Pflicht wird oder einen mega boom  hat dann purzeln die langstrecken tauglichen bezahlbaren E Autos in rauhen Mengen vom Band. Das bisschen E Auto Hype überlassen die Großen gerne dem Onkel Musk und stellen sich dafür auch gerne noch schön dilettantisch an damit auch ja nicht so viele von den “Firmenkapitalvernichtern“ gekauft werden. Den Jahresverlust von Tesla (wird dieses Jahr bestimmt die 1Mrd erreichen) macht VW in 4 Wochen als Gewinn. Also warum sollte man so wahnsinnig sein auf ein Konzept umzuschwenken welches nichts einbringt? Der Diesel ist erfolgreich aus der Rehaklinik entlassen worden. Sauberer und legaler denn je. Die Produktion der alternativen Antriebe steht jetzt erstmal auf der Agenda der Umweltmoralapostel. Wobei im Moment brennt der Regenwald. Ist zwar in den Medien zwar nicht so wichtig wie Notre Dame aber immerhin kann man 2,50€ zum löschen beitragen wenn man seinen Durst mitm Kasten Krombacher gelöscht hat. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ist aber auch echt viel dabei, was du dir zusammenreimst und so nicht ganz stimmt. 

 

Jetzt warten wir halt mal 2020/2021 ab, dann wird VW im E-Bereich richtig groß und zieht den Markt an. 

 

Sehr spannende Zeiten für Automobil-Interessierte, sehr schlechte (Aktien-)Zeiten für Anleger in deutsche Auto-Aktien. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Spannende Zeiten, Du sagst es. Wir leben in einer Zeit wo man die Qual der Wahl hat. Wer die Vorzüge eines Elektroautos oder eines Verbrenners genießen möchte, kann das tun. Die Kombination aus Tesla und Dieselskandal hat den deutschen Herstellern die Augen geöffnet. Aber anstatt das Positive zu sehen, empfinden viele Menschen nur Neid. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ich einfach nicht verstehe ist, wie so viele so extrem ablehnend der Elektromobilität gegenüber sein können. Und zwar aus folgendem Grund: 

 

nur mal angenommen, es käme so ganz anders, als diese Menschen denken, nämlich, dass es sich tatsächlich zu einem großen Wechsel hin zu E-Fahrzeugen entwickelte. Nur mal so angedacht. Rein theoretisch. 

 

Ich nehme als Beispiel VW (da ich die Zahlen auswendig kenne, ob wohl gerade VW den Wechsel wohl schaffen wird):

 

VW verkauft rund 10 Mio Fahrzeuge pro Jahr. 

Davon etwa ein Drittel in China. Ein Drittel in USA und ein Drittel in Europa. Ganz grob. 

 

In in einigen Teilen Europas ist bereits gesetzlich angedacht, Verbrenner ab einem gewissen Zeitraum nicht mehr zuzulassen. 

Im stärksten Kfz Markt der USA, Kalifornien, herrschen sehr starke Schadstoffregeln, die zum Teil auch in Richtung Verbote von Verbrennern gehen können. In China gibt es eine Elektro Auto Quote, die jedes Jahr leicht ansteigt. 2020/2021 sind es 10%, jährlich steigend. 

 

Will VW also weiterhin 3 Mio Autos in China verkaufen (plus später andere Staaten), dann müssen sie sehr kurzfristig 300.000 oder mehr Elektrofahrzeuge vom Band laufen lassen, sonst brechen mehr als 30% des Umsatzes weg. Und damit womöglich 30% der Arbeitsplätze. VW rüstet derzeit drei Werke in Deutschland auf E-Produktion um, um dies zu schaffen. 

 

Daimler und noch schlimmer BMW sind der Meinung, dass es anders kommen wird und planen ggf die Entwicklung der modularer E-Baukästen zusammen zu machen. Ebenso Ford dazu. 

 

Da brennt es so unglaublich. Ich empfehle einfach mal nur die Aktienkurse der letzten Jahre anzusehen. 

 

Weiterhin empfehle ich das Buch „wer kriegt die Kurve?“ von Ferdinand Dudenhöffer. 

 

Also nur nur mal angenommen, die deutschen Hersteller verpennen diese Entwicklung und bringen nicht (quasi) sofort Elektrofahrzeuge raus, die mit den Asiaten und Amerikanerin mithalten können, dann könnte es für die deutsche Automobil Industrie in einem Desaster enden. Und damit der deutschen Wirtschaft erheblichen Schaden bereiten. 

 

Alleine auch deshalb empfehle ich, sich intensiv(!) mit diesem Thema zu beschäftigen und alle dazu zu ermutigen, über das Thema nachzudenken und alles dazu mal auszuprobieren.

 

Vor allem weil das Tempo dazu so abartig schnell ist. 

 

Bis in die 90er Jahre wurden nahezu alle Kino- und die hochwertigen Privatfilme auf Kodakfilmen gedreht. Der Marktanteil von Kodak lag bei weit über 50%. Keiner konnte sich vorstellen, dass die mal weg wären. Wenn die wollten, könnten die sofort digital. Der Rest ist Geschichte. 

 

Blackberry und Nokia. Marktanteile in den 2000ern bei über 50%. Da kann nix schief gehen, sind ja auch kluge Köpfe am Werk. Und wenn die wollten, dann...unbedeutend heute. 

 

Mercedes und BMW....was für tolle Autos. Wow. Wenn die wollten, könnten die sofort perfekte elektrische Autos machen. Nein. Verpennt. 

 

Elon musk erkannte, dass der Engpass bei den Batterien liegen würde und baute eine Batteriefabrik, die die weltweite Produktion nahezu verdoppelte. Mit dieser Menge schaffen sie es, heute etwa 400.000 Autos zu bauen und berichten in jedem Quartal, dass mehr verkauft werden könnten, wenn die Batterie Produktion auf dem quantitativen Niveau wäre, welches sie bräuchten. 

 

Nun wollen BYD, Hyundai, Kia, VW und andere kleinere von LG Chem, Panasonic, CATL und ein paar kleineren Herstellern ab nächstem Jahr eine extrem größere Produktion. Das klappt nicht. Die Bestellung eines Kona, Ioniq oder Leaf ist ja schon heute ein Geduldsspiel. 

 

Und da glauben manche, dass nun die deutschen kommen, mit den Fingern schnippen und - voll abhängig von asiatischen Herstellern - zack produzieren alle nur noch für uns?

 

man muss mal das gesamte Paket anschauen. 

 

 

Aber wie geschrieben: alles nur ein Gedankenspiel und dem Motto „was wäre wenn?“. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gestern, VOX, Reichweitenfahrt mit Kia E-Soul.

 

Beim Start angezeigte RW 411 km (schon das sehr ordentlich).

Ganz normale Fahrt, Autobahn max. 130, u.a. Feldberg rauf, Feldberg runter.

Nach 400 km Rest-RW von 9 km.

 

Das passt, insbesondere bei einem bezahlbaren E-Fahrzeug.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb Lexington:

Was ich einfach nicht verstehe ist, wie so viele so extrem ablehnend der Elektromobilität gegenüber sein können.

 

Vielleicht weil sie staatliche und überstaatliche Bevormundung satt haben?

Weil Co2-Warming ein Modell ist und keine bewiesene wissenschaftliche Tatsache und außerhalb des IPPC zuhauf in Frage gestellt wird?

 

Ich denke, die meisten würden sich über eine Alternative am Markt freuen, sie hassen aber staatliche Bevormundung und genau damit kämpfen auch die großen Autohersteller!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin auch gegen Bevormundung.

 

Genauso wie ich generell gegen Umweltverschmutzung bin. 

 

Menschen haben oft Angst vor einem Wandel und sind sehr skeptisch. Mitte der 2000er gab es sehr viele Menschen, die meinten, so ein Smartphone wäre vollkommener Blödsinn und Spielzeug. Heute gibt es vielleicht 10%, die keines besitzen. Weil es Nutzen bietet. 

 

Ich verstehe zu 100%, dass es aktuell noch so ist, dass sehr viele Menschen beim Neuwagenkauf nicht die komplette Kostenrechnung für Anschaffung bis Abschaffung durch rechnen. Heute schon ist ein Elektro Fahrzeug in sehr vielen Praxisfällen in Summe günstiger als ein Benziner. Und die Fahrzeuge werden nach und nach günstiger. Ich bin sicher, dass spätestens dann, wenn der Kauf eines Elektro Wagens - auch in der Anschaffung - günstiger sein wird, als der Kauf einer Verbrenners (vom Unterhalt gar nicht zu reden), dann geht es sehr schnell. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb jens fischer:

sie hassen aber staatliche Bevormundung und genau damit kämpfen auch die großen Autohersteller!

 

Die Politik muss aber Rahmenbedingungen setzten, damit sich die Unternehmen drauf einstellen und langfristig planen können.

Planungsunsicherheit ist Gift für jedes Unternehmen.

Wenn klar ist, in welche Richtung es gehen soll, werden gut geführte Unternehmen jede Kurve meistern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

merke: "klimaschutz" (das klima kann man nicht schützen) hat nichts mit umweltschutz gemein.

spreche ich mich gegen co2-Warming aus, kann ich mich gleichzeitig für umweltschutz einsetzen (plastik, verunreinigung vom trinkwasser, waldrodung etc pp).

 

lexibär: da hast du recht: und der staatliche fahrplan steht, die meisten und wichtigsten europ. regierungen wollen sich vom verbrennungsmotor verabschieden.

 

Edited by jens fischer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Übrigens: In den meisten genannten Staaten gilt ein Plug-In-Hybrid nicht als Verbrenner im eigentlichen Sinn und wird sehr kräftig gefördert. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar - finde, den sollten viel mehr Menschen haben. 

 

Übrigens: am Ende diskutieren wir (kleinen Lichter) hier auch hochpolitische und strategische Umweltdinge. Sehr vielen Leuten ist das egal, weil sie eh nichts ändern können. Glauben, ändern zu können.

 

Da lobe ich mir eine humorvolle, seriöse Diskussion im LOC dazu.

 

Cheers!

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn ich dann in wenigen jahrzehnten auch emobil fahren muss. gibt es denn eigentlich einen kleinen elektro-geländewagen?

 

eigentlich müsste es doch gerade einfach sein, an jedem rad einen emotor zu platzieren, mir ist da nichts bekant?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb jens fischer:

einen kleinen elektro-geländewagen?

 

Hat VW in der Pipeline. ID-Buggy.

 

image.png.9a93eb751a3889a8a2a35a5e2d6b3050.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb jens fischer:

die meisten und wichtigsten europ. regierungen wollen sich vom verbrennungsmotor verabschieden.

 

 

Und daran will VW in Zukunft gut verdienen. Andere deutsche Hersteller müssen sich sputen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this