Komfortblinker Top oder Flop  

151 Stimmen

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

Recommended Posts

Ok dann wenigsten „Komfortblinker“ die bei antippen 3x blinken? :g:

Es gibt nichts schlimmeres, als diese sogenannten Komfortblinker. :thumbdown:

Beispiel: ich will aus einem Kreisverkehr raus, also blinke ich rechts. Etwa 15 Meter dahinter geht eine Strasse rechts ab. Da will ich aber nicht abbiegen.

Preisfrage: wie bekommt man diesen dämlichen Blinker aus, wenn man eben nur ein Mal blinken will, weil man nicht doppelt rechts abbiegen möchte?

  • Ich könnte in der Ausfahrt des Kreisverkehrs stehen bleiben, bis die 3 Intervalle vorbei sind und werde so zum Verkehrshindernis.
  • ich ziehe den Hebel nach unten, in der Hoffnung, der Blinker würde aus gehen. Aber was passiert? Der schaltet sofort auf Linksblinken um, natürlich wieder drei Mal. Aber nach Links will ich ja erst recht nicht.
  • Ich könnte auch einfach trotz rechts blinkenden Wagens gerade aus fahren und provoziere so einen Unfall. Der in der rechten Strasse stehende Wagen denkt mit Recht, ich würde rechts abbiegen.

Sorry, aber dieser Komfort ist für mich Murks ohne Ende.

bearbeitet von uslex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt nichts schlimmeres, als diese sogenannten Komfortblinker. :thumbdown:

Genau mein Reden! :thumbup:

Gruß

biker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Preisfrage: wie bekommt man diesen dämlichen Blinker aus, wenn man eben nur ein Mal blinken will, weil man nicht doppelt rechts abbiegen möchte? ...

Ganz einfach! Tippe ich den Blinker z.B. bei meinem SLK an blinkt er drei mal. Bleibe ich "nen Tick länger" drauf, dann weiß er, dass ich jetzt so lange blinken will, wie ich ihn halte.

Also 1x, oder 2x, oder ... Ich muss ihn nur nach dem ersten Blinken loslassen und gut isses. Das ist alles andere als Murks, dass ist geile Technik, die sich so verhält wie man es intuitiv erwartet.

Hätte das iPad einen Blinker, der würde genau so funktionieren!

Da es ja eine Preisfrage war, was bekomme ich denn jetzt für einen tollen Preis?

bearbeitet von DrHybrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz einfach! Tippe ich den Blinker z.B. bei meinem SLK....

Da es ja eine Preisfrage war, was bekomme ich denn jetzt für einen tollen Preis?

Ich kenne es nur von verschiedenen Mietwagen, der Letzte war ein Peugeot....

Leider hatte der Autovermieter keine SLK auf Lager, das ich dazu nichts sagen kann. Wenn ich aber deine Beschreibung lese, stelle ich mir die Frage, warum man dann nicht gleich den Finger so lange am Hebel lässt, wie man auch blinken will?

Der Preis: Wenn deine bessere Hälfte mag, darf sie wieder mit meiner besseren Hälfte dinieren und bekommt da auch ein Getränk ausgegeben. OK?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz einfach! Tippe ich den Blinker z.B. bei meinem SLK an blinkt er drei mal. Bleibe ich "nen Tick länger" drauf, dann weiß er, dass ich jetzt so lange blinken will, wie ich ihn halte.

Also 1x, oder 2x, oder ... Ich muss ihn nur nach dem ersten Blinken loslassen und gut isses. Das ist alles andere als Murks, dass ist geile Technik, die sich so verhält wie man es intuitiv erwartet.

So klug sind die bei Audi (damals zumindest) nicht.

Gruß

biker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne es nur von verschiedenen Mietwagen, der Letzte war ein Peugeot....

Man kann ja nicht alle kennen ... allerdings muss ich feststellen, dass andere Hersteller hie und da so manches besser machen als Lexus.

Wenn ich aber deine Beschreibung lese, stelle ich mir die Frage, warum man dann nicht gleich den Finger so lange am Hebel lässt, wie man auch blinken will?

Weil man dann beim Lenken nicht den Blinkerhebel blöd halten muss, deswegen heißt es ja Komfortblinker. Du könntest ihn aber halten solange Du magst, dann blinkt er eben so lange.

Ich schätze den Komfortblinker und nutze ihn permanent, kann aber im Lex auch ohne gut leben.

Der Preis: Wenn deine bessere Hälfte mag, darf sie wieder mit meiner besseren Hälfte dinieren und bekommt da auch ein Getränk ausgegeben. OK?

Klingt doch prima! :thumbup:

bearbeitet von DrHybrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt nichts schlimmeres, als diese sogenannten Komfortblinker. :thumbdown:

Sorry, aber dieser Komfort ist für mich Murks ohne Ende.

Dem stimme ich uneingeschränkt zu.

Die faulen Autofahrer tippen nur mal kurz den Hebel an *blink**blink**blink* schauen in den Spiegel und ziehen dann gemütlich auf die linke Spur (Autobahn). In der Zeit sind die Blinker aber schon wieder aus, der von hinten anbretternde Verkehr bekommt nicht mit das da mal geblinkt wurde und schon haben zwei Autofahrer mal wieder miteinander ein Problem.

Der Autofahrer hat die Pflicht den Spurwechsel, egal wo er statt findet, rechtzeitig anzukündigen und nicht erst zu blinken wenn er das Lenkrad verreisst und schon halb auf der neuen Spur ist. Man muß den anderen die Chance geben sich darauf einzustellen das vor ihnen was passieren wird. Dazu sind drei kurze Blinksignale völlig unzureichend.

Die Autofahrer werden immer fauler und lassen wichtige Dinge, die über Leben und Tod entscheiden können, den elektronischen Helferlein ihres Fahrzeuges das irgendein Ingenieur oder Markentingheini ("wir brauchen irgendwas Neues, egal ob es Sinn macht oder nicht, hauptsache wir können unsere Autos damit teurer verkaufen") sich hat einfallen lassen ohne über die Konsequenzen oder praktischen Nutzen ernsthaft nachzudenken.

Komfortblinker sind der größte Schwachsinn. Und zu dieser Meinung stehe ich eisern und fest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Komfortblinker sind der größte Schwachsinn. Und zu dieser Meinung stehe ich eisern und fest.

...und ich dachte, ich sei der Einzige, der sich darüber wundert, dass diese Überflüssigkeit hier immer wieder eingefordert wird :whistling:

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach den hier im LOC immer wieder aufflammenden Diskussionen für oder gegen Komfortblinker soll nun abgestimmt werden. Was haltet ihr von den Komfortblinkern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das nicht verkehrt.

Zum überholen kurz den Blinker antippen und beim einscheren nochmal und fertig. Spart das ein- und ausschalten und man kann selbiges auch nicht vergessen.

Habe neulich den Range Rover Evoque ausprobiert, der hatte dieses Gimmick und ich finde es praktisch - ergo -

DAFÜR!

PIT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das nicht verkehrt.

Zum überholen kurz den Blinker antippen und beim einscheren nochmal und fertig. Spart das ein- und ausschalten und man kann selbiges auch nicht vergessen.

Habe neulich den Range Rover Evoque ausprobiert, der hatte dieses Gimmick und ich finde es praktisch - ergo -

DAFÜR!

PIT

Nur ist es nicht so ganz praktisch, wenn man leicht gegen den Hebel kommt und dann fast eine "Blinkerorgie" ausbricht. Habe macnhmal das Problem beim 1er von meiner Freundin. Wenn ich den Hebel ausversehen antippe und abstellen möchte, fängt ein unkontrollierbares Geblinke an.

DAGEGEN! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn er anständig gemacht ist, so wie bei Mercedes, dann spricht viel für ihn.

Man muss ihn ja nicht benutzen, wer unbedingt 1x, oder 5x oder sonst wie oft manuell blinken will, der kann das ja auch weiter tun, so wie bisher auch.

Den Fortschritt ablehnen, nur weil die "heilige eigene Marke" ihn gerade mal wieder grandios verpennt, während jeder Billiganbieter das schon hat, hilft ihr auch nicht weiter.

Ich bin also pro Komfort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Völlig unnötig.

Ich bestimme wann und wie lange geblinkt wird und nicht ein elektr. Hilfsmittel erdacht von einem Ingenieur oder Marketingheini der unbedingt was Neues braucht damit seine Karren noch gekauft werden. Blöd nur das alle anderen Hersteller den Mist mitmachen und den Unsinn kopieren.

Schaut doch mal genau hin wie der heutige Autofahrer mit dem Blinker umgeht. Entmündigt und einsuggeriert ohne Komfortblinker gehe es nicht mehr im Straßenverkehr. Damit werden die Blinkmuffel auch noch unterstützt.

Dagegen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

90% der VW/Audi Fahrer die es haben nutzen nicht mal das! Also wofür? Ich brauch es nicht! Ich kann locker überholen, 3 Mal blinken und wieder einscheren! No Prob! :naughty:

Ausserhalb treibt dieser ganze überflüsige Komfort den Preis nach oben! Früher hatte man das auch nicht! :thumbup:

DAGEGEN! :clap:

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Ich bestimme wann und wie lange geblinkt wird und nicht ein elektr. Hilfsmittel ...

Das habe ich doch eben geschrieben. Der Fahrer bestimmt bei Mercedes wie oft geblinkt wird, NICHT der Komfortblinker.

Ihr stimmt hier über Dinge ab, deren aktuellen Stand der Technik ihr gar nicht kennt - toll!

bearbeitet von DrHybrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3x blinken reicht in der Praxis gerade mal zum rechtzeitig ankündigen.

Aber nicht zum Anzeigen der Absicht und dem blinken während des Spurwechsels.

Also absolut DAGEGEN !!!

PS: Es werfe der den ersten Stein der sich nicht schon über diese Kurzblinker & Wechsler mokiert hat.

PPS: Ich hab 2 Wagen mit Kurzblinkfunktion im fast täglichen Gebrauch. Weis also genau wovon ich rede. Aber wissen auch die Nutzer wie freundlich und halbwegs eindeutig für die anderen Partner auf der Strasse zu blinken ist?

bearbeitet von lex-golf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oijoijoi...! Was prallen hier die Meinungen hart aufeinander!

Ich finde Komfortblinker super angenehm, auch wenn`s anscheinend Fahrer gibt, die diese in bestimmten Situationen "falsch nutzen", wie hier von einigen beschrieben.

Genauso gibt`s auch die anderen (ohne Komf.-bl.), welche beim Spurwechsel ganz lässig "einmal antippen". :thumbup:

Da kann die liebe Technik gar nix für...! Oder?

Grüße, Takis!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wäre dann mal für die Rückkehr zum Winker. :tooth:

Bis-1960-musste-der-Kaefer-noch-ohne-Blinker-auskommen-Stattdessen-klappten-300x200-57f54c1d1fad26d0.jpg

Nein im ernst, der BMW meiner Eltern ist auch damit ausgestattet, und dort kann man sogar im Bordcomputer von 3x Blinken auf 1x Blinken umschalten. Was für ein Blödsinn!!

Diese Funktion ist dann wohl für die Pistenrowdys gedacht. :thumbdown:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass man hier zwischen Hirn und Technik unterscheiden muss.

Bin für den Komfortblinker, weil oftmals das dreimal Blinken genau richtig ist und mit einem Tipp funktioniert. Fuhr neulich 500 km Audi A6 und hab mich sofort (wieder) daran gewöhnt. Dass 3mal Blinken aber auch viel zu wenig sein kann, müssen Augen und Hirn registrieren und dann spricht - bei keiner Marke - auch nichts dagegen, den Blinker einrasten zu lassen.

cu

Lexington

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eine TOP Sache,grade wenn man viel auf der Autobahn unterwegs ist zb.Das hat sogar jeder Skoda Fabia serie.

Übrigens kann man auch im VAG konzern bestimmen,wie lange er blinken soll. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das habe ich doch eben geschrieben. Der Fahrer bestimmt bei Mercedes wie oft geblinkt wird, NICHT der Komfortblinker.

Ihr stimmt hier über Dinge ab, deren aktuellen Stand der Technik ihr gar nicht kennt - toll!

1. Es gibt nicht nur Mercedes auf der Welt.

2. Alle Komfortblinker können auch dauerhaft blinken

3. aber nur wenn der Fahrer es auch bewusst tut.

In der Praxis geschieht doch meistens nur folgendes:

Spiegel schauen, rausziehen und Blinker antippen. Alles in einer einzigsten Sekunde.

Oder man(n/Frau) tippt den Blinker an, schaut in den Spiegel, sieht das da einer kommt, wartet (Blinker ist schon wieder aus) und zieht dann raus. Der Nachfolgende hat von dem "Ankündigen" nichts mitbekommen und muß in die Eisen.

Man hat eine Komfortfunktion und nutzt sie auch, egal ob sie sinnvoll ist oder nicht.

Komplizierte Vorgänge oder weitsichtige Fahrweise sind den meisten Fahrern doch eher lästig. "Wie oft muß ich den Hebel antippen damit der Blinker wie lange blinkt und wie lange brauche ich für den Überholvorgang?"

Wenn man keinen Komfortblinker hat braucht man auch nicht kompliziert denken. Einschalten und gut ist. Der einzigste Nachteil ist der das man daran denken muß den Blinker auch wieder auszuschalten. Aber offenbar ist das bei den modernen Autofahrer heutzutage nicht mehr zumutbar so das man deshalb einen Komfortblinker braucht weil man nicht selber dran denken und einen Finger bewegen muß?

Es gibt viele Dinge im Auto die einem das Leben erleichtern können.

Navi möchte ich nicht mehr missen, aber deswegen blind dem Navi vertrauen haben so manche schon bitter bereut.

Totwinkelassistenten wird blind vertraut und rausgezogen *bum* Wieso ist da jetzt einer obwohl mein Assisten nichts davon "gesagt" hat?

Meine Tochter hat ihren Führerschein auf einem VW Golf gemacht. Zum anfahren brauchte sie nur die Kupplung kommen lassen, den Rest hat die Elektronik gemacht und verhindert das der Motor abgwürgt wird. Somit hatte sie nie gelernt mit Gas und Kupplung zu "spielen". Mein Auto hat keinen Anfahrassistenen und es hat Tage gebraucht bis sie lernte den Wagen anzufahren ohne ihn abzuwürgen.

Schildererkennungssysteme versagen ständig, dumm wer sich darauf verlässt (die Dummheit der Menschheit ist leider Grenzenlos).

Viele Dinge können das Auto fahren erleichtern aber Hirn einschalten ist immer noch ein Muß.

Assistenten verleiten jedoch dem Autofahrer das Hirn dem Auto zu überlassen. Und das versagt.

Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt doch einige Autofahrer die trotz Komfortblinker den Hebel einrasten und den Nachfolgern die Chance geben den Blinkvorgang rechtzeitig und langanhaltend zu registrieren damit sich auf eine Aktion vor ihnen einstellen können.

Aber leider sind doch viele sozusagen Technikhörig und verlassen sich blind auf eine Einrichtung die ihnen verkauft wurde.

bearbeitet von Andreas (vonderAlb)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry freunde,aber wer mit "Komforblinkern" nichts anfangen kann,hat die Technik nicht verstanden. ;)

Zudem kann man wie bei fast allen Herstellern,das abstellen lassen.Die haben einen richtigen CAN-BUS,

da geht das.Ein alter 3er Golf,hatte ein Relais im Scheibenwischer.Wenn man den Hebel nach unten machte

und eine Zeit wartete um ihn dann wieder nach oben zu machen,konnte man die Zeit des Intervalls selbst

einstellen-schlicht und einfach genial.Das war 1991.Hat keiner verstanden,und zack,war es wieder weg.

schade!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entschuldige,aber hast du verstanden,das der Blinker nur beim antippen 3x blinkt?Du kannst ihn auch ganz normal

nutzen,in dem du ihn über den antippunkt hinaus einfach runter drückst.Dann blinkt er,wie jeder andere auch!

Wie die Fensterheber,leicht ziehen,bewegst du ihn so wie du willst,und über der druckpunkt macht er es alleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry freunde,aber wer mit "Komforblinkern" nichts anfangen kann,hat die Technik nicht verstanden. ;)

....

Hat keiner verstanden,und zack,war es wieder weg.

Und genau das ist das Problem bei sehr sehr vielen Autofahrer. Nicht jeder versteht Technik und verlässt sich blind auf das was im Auto eingebaut ist.

Der Freund (28 Jahre alt) meiner Tochter ist im Besitz eines Führerscheins hat aber von Technik nicht den blassesten Schimmer. Der kann nicht mal einen Nagel in die Wand gerade reinhauen. Es interessiert ihn auch nicht. Das Auto muß laufen, fertig. Ölkontrolle? Wozu das denn? Was ist denn das für ein Hebel? Bedienungsanleitung? Hab ich noch nie reingeschaut.

Die Freundin meiner Frau hat seit Jahren ein Cabrio. Gestern hab ich ihr gezeigt wie sie ihren Sitz richtig einstellen kann. "Ich wollte mir das schon immer mal zeigen lassen aber hatte nie Zeit. So bin ich halt immer so dicht am Lenkrad sitzend gefahren". Hallo? Wie wäre es denn mal mit einem Blick in die Bedienungsanleitung? "Ach ne, das ist mir zu kompliziert, das verstehe ich nicht was da steht".

Technik versteht nicht jeder oder will es nicht verstehen. "Das Auto hat einen Blinker den tipp ich an und der Rest interessiert mich nicht". So schaut's draussen in der Realität aus.

Ausnahmen bestätigen die Regel. Ein Lexus, insbesondere ein Hybrid, ist ein Ausnahmeauto. Wer sich mit einem Lexus beschäftigt interessiert sich für Technik und ist aufgeschlossen was Technik betrifft. Der dürfte wohl kein Problem mit einem Komfortblinker haben. Aber die Masse fährt keinen Lexus und interessiert sich nicht dafür (und für Technik).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja das musst du mir nicht erzählen.Ich habe in der Woche sagen wir 5 Übergaben a minimum eine Stunde pro Auto.

Ich erkläre alles,bei vielen bis ins Detail.80% kommen wieder,und haben sich nicht mal gemerkt,das das Bordbuch

beim Yaris unter dem Sitz liegt.Das sage ich als erster und sehr DEUTLICH.Ich habe die Meinung,wenn ich so viel

Geld ausgebe,und ein Auto kaufe,was das alles kann,dann will ich wissen wie es funktioniert.Ansonsten kann ich

einen Dacia kaufen.Der hat das nicht.

Es wird immer schlimmer,alles muss von selbst gehen,aber sich mal mit was beschäftigen,will keiner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden