Sign in to follow this  
Andreas (vonderAlb)

Einbau Rückfahrkamera

Recommended Posts

Angefangen hat alles mit meiner Frage hier im Forum ob jemand eine Rückfahrkamera in seinem SC installiert hat. Da dies offenbar nicht der Fall war wurde in Teamarbeit geklärt wie man zu einer Rückfahrkamera kommen kann.

Hier nun eine grobe Beschreibung wie ich in meinem SC430 eine Rückfahrkamera installiert habe.

Dazu brauchte es folgende Teile:

Ein Navigation Video Interface von NavTool

Eine Rückfahrkamera (ich habe mich für eine Nummernschildkamera entschieden) mit NTSC TV-System

Natürlich auch Werkzeug:

Einen mittleren Schlitz-Schraubenzieher um die Stecker zu lösen

einen 8er Gabelschlüssel

eine 10er Nuss und Ratsche

12er Bohrer (für ein Loch in der Kunststoffschürze hinter dem Nummernschild)

Lötkolben/Lötzinn

Isolierband

Schwachstromverbinder ("Stromdieb")

scharfes Messer

doppelseitiges Klebeband

Gleich vorweg: es muß kein Loch in das Blech gebohrt werden. Es werden vorhandene Durchlässe genutzt.

Zunächst erst mal hab ich das Ersatzrad und die Werkzeugablage aus dem Kofferraum ausgebaut, denn es ist unerlässlich in den Kofferraum reinzusteigen um am Navigerät arbeiten zu können.

Bild10.jpg

Reserverad ausbauen, Stöpsel (rote Pfeile) und schwarze Kunststoffschrauben (grüne Kreise) entfernen. Beide Ablagen links und rechts heraus nehmen (nach oben ziehen), Wagenheber aus Halterung entnehmen, Werkzeugbox nach oben entnehmen.

Ebenso muß natürlich der Kofferraumboden über dem Navigerät entfernt werden. Auch habe ich die Gepäckabdeckung entfernt um besser an dem Kabelbaum des Navigerätes arbeiten zu können.

Bild11.jpg

Stöpsel, Abdeckungen und Schrauben entfernen, Gepäckabdeckung und Kofferraumboden entfernen.

Bild01.jpg

Hier ist das NavTool bereits komplett montiert.

Entferne alle mit rotem Pfeil gekennzeichneten Schrauben. 2 Schrauben (grüner Kreis) sind unter der linken Strebe verdeckt und halten das Navigerät. Entferne die Schrauben.

Ziehe den Stecker von dem Teil über dem Navigerät und entferne es.

Hebe die Strebe ein wenig nach oben, hebe das Navigerät etwas hoch und ziehe es zu dir hin (siehe nachfolgendes Bild).

Bild02.jpg

Auf der Rückseite des Navigerätes befinden sich drei Stecker. Diese lösen.

Bild03.jpg

Der Stecker mit dem roten Pfeil ist der unserer Begierde. Hier wird die Stromversorgung für das NavTool und die Kamera angezapft und ebenso das Signal für den eingelegten Rückwärtsgang entnommen. Dazu habe ich die Schutzhülle um den Kabelbaum von ihrem Isolierband befreit und die Kabel herausgezogen und das Band das alle Schutzhüllen zusammenhält (siehe grüner Pfeil) durchtrennt. So hab ich mehr Freiheit an dem doch sehr knapp gehaltenen Kabelbaum arbeiten zu können.

An dem Stecker (blauer Pfeil) wird eine Seite des Kabelbaums des Navtool's angeschlossen. Der andere Stecker des NavTool-Kabels wird in das Navigerät gesteckt. Die Stecker kann man nicht verwechseln.

Nachdem wir nun alles befreit haben geht es ans anschliessen.

Am NavTool sind eine Menge Kabel und auf den ersten Blick sieht es ziemlich kompliziert aus, aber es ist eigentlich ziemlich einfach.

Bild08.jpg

Auf der einen Seite des Navtools kommen eine Menge Kabel heraus. Blau und Weiß verdrillt, Grün und weiß verdrillt, rot und schwarz verdrillt mit einem Kippschalter am Ende.

Was wir brauchen ist Blau und weiß, der Rest ist für den Anschluß einer Rückfahrkamera uninteressant und wird für den Videoeingang 1 an dem Navtool benötigt. Grün wird an das Handbremssignal angeschlossen und mit dem Kippschalter aktiviert man den Videoeingang 1. Wie gesagt, brauchen wir nicht. Die Rückfahrkamera wird an den Videoeingang 2 angeschlossen.

Das Blaue Kabel ist für den Signaleingang des Rückwärtsganges, das weisse Kabel ist ein Masseanschluß.

Das kleine schwarze Kabel mit dem Stecker und zwei freien Enden ist die Stromversorgung. Die beiden Kabel löten wir an den Kabelbaum hinter dem Navigerät an.

Bild09.jpg

Das dicke Kabel mit den zwei weissen Steckern wird an die Rückseite des Navigerätes angeschlossen. Ein weisser Stecker in das Navigerät, der andere an den Kabelbaum und der dicke schwarze Stecker kommt ins Navtool (RGB-Out). Kann man nicht verwechseln.

Bild04.jpg

Roter Pfeil: graues Kabel = Stromversorgung, Zündungsstrom 12 V

Schwarzer Pfeil: weißes Kabel mit schwarzer Linie = Masse

Blauer Pfeil: gelbes Kabel mit roter Linie = Rückfahrsignal

Ich habe an den Kabeln teilweise die Isolierung entfernt (nicht Kabel durchschneiden) und die Stromversorgung des NavTools und der Kamera dort angelötet.

Bild05.jpg

Schaut nicht so genau hin, ich bin kein Elektriker, die können das mit Sicherheit besser.

Das blaue Signalkabel des Navtool für den Rückwärtsgang hab ich nicht angelötet sondern mit einem kleinen "Stromdieb" angeklemmt. Da gibt es kleine Schwachstromverbinder (Einzeladerverbinder) die innen mit einem Gel gefüllt sind. Sobald man die Kabel zusammenquetscht sind sie durch das Gel isoliert und vor Nässe geschützt.

http://www.conrad.biz/ce/de/product/540192/SCOTCHLOK-VERBINDER-UB2A-D-04-09/SHOP_AREA_19014&promotionareaSearchDetail=005

Die Lötstellen sehr gewissenhaft isolieren!! Sie dürfen keinen Kontakt miteinander bekommen sonst gibt es einen Kurzschluß und das Navigerät könnte das sehr übel nehmen.

Anschliessend ist der Kabelbaum natürlich wieder in die Schutzhülle zu stecken und mit Isolierband gut zusammen zu halten und zu schützen.

Alle Stecker wieder auf das Navigerät, alles wieder an seinen Platz und festzuschrauben. Das Navtool habe ich mit doppelseitigem Klebeband befestigt. Dabei ist darauf zu achten das man noch Platz für die Stecker der Kamera lässt.

Bild06.jpg

Roter Pfeil = Kamerakabel

Die Nummerschildkamera installieren.

Dazu ein 12 mm großes Loch (Position = siehe Kreis unteres Bild) durch die Kunststoffheckschürze bohren, Loch entgraten, Kabel durchziehen und mit dem beigefügten Gummistopfen wieder verschliessen.

Bild12.jpgBild13.jpg

Das Kabel kommt oberhalb der rückwärtigen Prallplatte heraus (siehe blauer Pfeil) und kann dann nach unten gezogen werden und von unten durch den Gummistopfen der Stromversorgung für eines der beiden Rücklichter gezogen. Dazu musste der Gummistopfen mit dem Messer ein wenig aufgeschnitten werden um den dicken Stecker des Kamerakabels hindurchfädeln zu können. Den Schlitz habe ich wieder mit selbstverschweissendem Isolierband verschlossen.

Die beiden Stecker habe ich dann im Kofferraum miteinander verbunden (siehe nachfolgendes Bild). Das mit der Kamera mitgelieferte Verlängerungskabel ist somit nicht notwendig.

Bild07.jpg

Alles wieder abdecken, Werkzeugeinsatz wieder rein, fertig.

Das man, bevor man alles wieder abdeckt, vorher einen Test macht, versteht sich ja von selbst.

Bild14.jpg

Um die Kamera zu justieren hab ich einen 2m-Zollstock auf dem Boden ausgelegt und die Kamera solange rauf/runter gedreht bis die grüne Linie mit dem Ende des Zollstocks übereinstimmt.

Eine große Hilfe beim Anschluß des Navtools war dieser Beitrag aus dem Clublex-Forum.

Edited by Andreas (vonderAlb)

Share this post


Link to post
Share on other sites

mhhh müßte doch auf den gs s16 genau so funzen oder :naughty:

Share this post


Link to post
Share on other sites

mhhh müßte doch auf den gs s16 genau so funzen oder :naughty:

Ja, das funzt ebenfalls für jeden GS von 1998 bis 2009. Wichtig ist eben nur eine NTSC-Kamera an die entsprechende Version des NavTool. Wir können die Sammelbestellung natürlich auf alle Modelle erweitern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klasse Beitrag! :thumbup:

Danke Andreas!

Gruß

biker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super gemacht!

Beeindruckend, was für ein Bild man aus dieser Position noch so rausholt!

Gruß,

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit Hilfe dieser Anleitung habe ich soeben in 3 Stunden meine Rückfahrkamera ( Nummernschildkamera v. Luis ) und das Interface eingebaut. Allerdings habe ich als Interface das NAVIKS genommen, es wird in US für ca. 199,- $ angeboten. Es sieht hochwertig aus und ist lt. Aussage der Jungs in NY Made in USA. Ich habe einigemale mit den Jungs gemailt und mich dann entschlossen 200 $ gegenüber Navtool zu sparen.

Ansonsten ist der Einbau analog dieser Beschreibung erfolgt.

Ohne diese Beschreibung hätte es sicher länger gedauert, aber die Installationsanleitung von NAVIKS hätte auch zum Ziel geführt.

http://stores.ebay.c...d=p4634.c0.m322

.

Fall jemand Interesse hat, hier der Link zum Store von innovative12voltrod.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit Hilfe dieser Anleitung habe ich soeben in 3 Stunden meine Rückfahrkamera ( Nummernschildkamera v. Luis ) und das Interface eingebaut. Allerdings habe ich als Interface das NAVIKS genommen, es wird in US für ca. 199,- $ angeboten. Es sieht hochwertig aus und ist lt. Aussage der Jungs in NY Made in USA. Ich habe einigemale mit den Jungs gemailt und mich dann entschlossen 200 $ gegenüber Navtool zu sparen.

Ansonsten ist der Einbau analog dieser Beschreibung erfolgt.

Ohne diese Beschreibung hätte es sicher länger gedauert, aber die Installationsanleitung von NAVIKS hätte auch zum Ziel geführt.

http://stores.ebay.c...d=p4634.c0.m322

.

Fall jemand Interesse hat, hier der Link zum Store von innovative12voltrod.

Prima, von einer erfolgreich installierten Alternative etwas zu hören! Das NavTool hat zwar im GroupBuy auch nur $215 gekostet, aber $16 sparen wenn es funktioniert, warum nicht.

Wenn die NAVICS-Installationsanleitung digital vorliegt wäre ein Link dazu hier nicht schlecht. Die Internetseite http://www.naviks.com/ ist nicht berauschend umfangreich. Made in USA für den Preis bedeutet, Software (aufgespielt) aus den USA und Hardware aus China.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe das Navtool Interface in USA für 200$ (zuzügl 80$ Versand) bekommen. Hat allerdings über 2 Monate gedauert, bis es endlich da war und davon war nur ein Bruchteil echte Versandzeit.

Nachdem ich das Ganze dieses Wochenende nun endlich eingebaut habe, bin ich allerdings vom Ergebnis ziemlich ernüchtert.

Soll kein Vorwurf an Andreas sein (die Anleitung hat mir sehr geholfen, danke dafür!), sondern eher ein Hinweis an eventuelle Nachbau-Interessierte.

Die Kamera ist im Nummernschild einfach zu tief angebracht und eigentlich nur hilfreich, wenn man gegen ein Hindernis einparkt, was bis zum Boden geht.

In der klassischen Parklücke, wo hinten ein Auto steht, ist die Perspektive der Kamera nur bedingt hilfreich, um den Abstand einzuschätzen, denn man schaut eigentlich unter's Auto.

Im Heckspoiler wäre die Kamera deutlich besser aufgehoben.

Ich werde das jetzt erstmal so lassen und mal sehen, ob mich das so stört, dass ich bereit bin, dafür weiteren Aufwand zu investieren.

Sollte ich mich zu einem Umbau entschließen, dann werde ich natürlich berichten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast die Kamera aber schon nicht ganz nach unten gestellt...?

Auf Andreas' Foto's kann man erkennen, dass er sie so eingestellt hat,

dass noch die Stoßstange zu sehen ist. Eine höhere Einstellung wäre

da auch noch möglich, wenn man sich das Foto mit der Heckansicht anschaut... :g:

Gruss vom Todde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Kamerawinkel ist nicht das Problem (der ergibt sich ohnehin zwangsläufig, wenn man die so einstellt, dass die Entfernungsmarker einigermaßen stimmen):

Das Problem ist die Position der Kamera:

rl5qoifj.jpg

Die Kamera ist unterhalb der Stoßstange (ich habe hier mal versucht, den Blickwinkel einzuzeichnen). Im günstigsten Fall schaust du frontal auf die Stoßstange des hinter dir stehenden Fahrzeugs (bei einem SUV eher drunter), das hilft nicht wirklich, um den Abstand einzuschätzen.

Da würde es auch nichts nützen, die Kamera weiter hoch zu drehen!

Wäre die Kamera oben im Spoiler, dann würde man von oben auf die eigene Stoßstange und das Hindernis sehen und könnte einen echten Abstand der eigenen Stoßstange zum Hindernis sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grundsätzlich ist eine Nummernschildkamera nur eine einfache Nachrüstlösung. Ich komme mit der Kamera wunderbar klar. Ich sehe die Hindernisse in den 20 cm - Bereich wunderbar einlaufen. Das ist für mich beim Einparken und auch beim Rangieren in der Garage das Entscheidende. Allerdings habe ich zusätzlich noch das akustische Warnsystem eingebaut.

Der Einbau einer Kamera ist natürlich auch in der Karosserie möglich. Der einzige Nachteil ist die Bohrung im Blech, aber das muss man eben wollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey zusammen,

 

nur ein kurzes Update zu diesem Thema, da es das Navtool mittlerweile in der Version 3.0 gibt. Habe es aus den Staaten (ohne Tax und Zoll via parcel forwarding) für 200$ importiert ( Link ) und bei ACR hier in Berlin einbauen lassen.

Funktioniert bestens zusammen mit einer Zenec ZE-RVC80MT Link (720 x 480, NTSC), die unterhalb der Nummerschildbeleuchtung angebracht wurde (also keine Kennzeichenhalterung-Kamera) und im Winkel verstellbar ist. Verkabelung war easy und nach 2h konnte ich den Wagen wieder mitnehmen, es ist zwar nicht 100% Plug&Play wie die Beschreibung vermuten lässt, aber wohl deutlich einfacher als bei der Version 1.0 und ohne Kabel Löten o.ä.

 

Im Anhang mal ein Bild, aufgenommen bei Tage, die Bildqualität ist meines Erachtens sehr gut, ebenso nachts, da die Ausleuchtung durch die Rückfahrleuchte und der 0.25" CMOS Sensor der Zenec sehr gut harmonieren. Man staunt ja immer wieder welche Auflösung der Navi Bildschirm bei externen Quellen doch hinbekommen kann (die Original Lexus Software ist halt eben Windows 95 Grafik Style).

Ach ja, die Kamera muss an Videoeingang 2 angeschlossen werden und wird mit Einlegen des Rückwärtsgangs aktiviert. Das Umschalten erfolgt dann erfreulich schnell, ausser wenn man gerade telefoniert, dann hat der Telefon Screen blöderweise Vorrang.

Die Parklinien habe ich nicht angeschaltet, dafür gibt es aber einen Jumper im Navtool Kästchen.

 

Meines Erachtens eine der sinnvolleren Ergänzungen für den SC (wenn nicht die beste), zumal mein Wagen getönte Scheiben vom Vorbesitzer hat die man nicht entfernen kann, somit war meine Sicht nach hinten gleich Null (bis jetzt), vor allem nachts.

Falls noch jemand Fragen hat oder einen Blick ins Navtool Manual werfen will, kann ich gern behilflich sein.

 

Gruss

2017-06-20 19.39.29.jpg

Edited by podozyt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo podozyt,

kannst Du kurz schreiben welcher ACR Shop in Berlin das eingebaut hat.

 

Habe das Navtool 3.0 (Main Interface) sowie die Carplay Ergänzung gekauft. Allerdings ist der Navtool Support nicht in der Lage eine nachvollziehbare Installationsanleitung für meinen IS300 bereitzustellen. Alles was man bekommen kann ist ein Pdf mit der Einbauanleitung für eine ältere Version des Main Interfaces 

 

Viele Grüße

Sonnet

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Sonnet,

 

sorry für die späte Rückmeldung.

 

Einbau erfolgte beim ACR Store in der Rhinstr, nach Marco fragen, der kennt sich jetzt aus.... Da habe ich auch die Zenec Kamera her. Funktioniert immer noch bestens und hat max. ne Stunde gedauert. Er hat mir auch bestätigt, dass du die mitgelieferte Installationsanleitung vergessen kannst...

http://www.acr-bb.de/Inhalt/index.php

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this