Recommended Posts

Hallo Forumsmenschen und Lexusanten,

Ich habe mich im Wartungs und Repforum umgeschaut und siehe da, niemand macht in LS430. Nun denn, ein paar kurze vielleicht hilfreiche Erfahrungswerte für den geneigten Hobbyschrauber:

- Ölwechsel:

Simpelste Wartungsmaßnahme an dem Wagen. Benötigt 1 x Ölfilter (z.B. J1312015 oder 90915-20004), 4.6l 5W-30, idealerweise vollsynthetisch.

Im Motorraum Ölnachfüllkappe abdrehen und Meßstab leicht ausziehen, damit das alte Öl besser abfließt. Wagen hochbocken oder über Bühne anheben. Sicherungspunkte für Bühne sind entweder die vier mit Pfeilen unter den Schwellern gekennzeichneten Flächen nahe an den Radkästen, oder einfach am Rahmen möglichst weit vorn und hinten die Bühnenflügel anbringen. Unterboden muss nur direkt unter dem Fahrer mit zwei Schrauben (10er Nuß) geöffnet werden. Zuerst Öl über Ablaßschraube ablassen, Ablaßschraube und Öl auf Ablagerungen bzw. Geruch prüfen (insbesondere Schlieren oder starker Kraftstoffgeruch), mit neuer Flanschdichtung wieder festmachen (nicht exzessiv festdrehen), dann Ölfilter am Besten mit Hilfe einer Kette oder eines Riemens abnehmen. Neuen Ölfilter leicht mit Altöl oder Frischöl an den Gummirändern befeuchten und anbringen. Von Hand festziehen, dass er gut und eng sitzt. Unterboden wieder festschrauben.

Im Motorraum über Öleinlass etwa 4 l eingießen. Motor kurz (etwa 1 Minute) laufen lassen, damit auch der Ölfilter gleichmäßig befüllt wird, abstellen, und den Rest nachfüllen. Zwischendurch gerne mal messen.

- Luftfilter

Sehr einfach, wobei etwas zickig mit dem Lufteinlass. Benötigt Luftfilter (z.B. J1322098), 10er Schlüssel.

Luftfilterkasten und Lufteinlassschlauch trennen mit 10er Schlüssen, Schlauch vorsichtig abziehen, vier Klammern um den Luftfilterkasten lösen, alter Filter raus, nach Öl bzw. Fremdstoffen schauen, ggf. Luftfilterkasten reinigen, neuen Filter einlegen, Kasten zu, Klammern drauf, Schlauch aufziehen und Schlauchschelle festmachen. Voila.

- Kühlwasser

Unglaubwürdig kompliziert. Benötigt 10,1l Kühlflüssigkeit, für kalte Winter benutzen wir eine 50/50 Mischung aus Glysantin G30 und destilliertem Wasser, besser ist Toyota Extra Longlife Coolant Fluid.

Überlaufbehälterdeckel öffnen, um Druckausgleich zu ermöglichen. Achtung! Auf keinen Fall den Kühlerdeckel öffnen, wenn ihr einen Hochdruckkühler habt (erkennbar am kleinen schwarzen deckel mit quadratischem Plastikloch anstelle des gewohnten Kühlerdeckels), Kühlerdeckel geht sehr leicht kaputt und benötigt Toyota SST! Unterbodenschutz komplett entfernen (sehr viele 10er Schrauben). Am Kühler selbst ist fahrerseitig ein Zapfhahn, weiß, diesen öffnen und den ersten Teil des Wassers ablassen (dauert ca. 10 bis 15 Minuten je nach Aufbockung). Den unteren Wasserschlauch abzunehmen bringt nichts, da der Auslass nach oben winkelt und demnach wenig Kühlwasser rauskommt. Wenn der Hahn nur noch leicht tropft, Hahn zudrehen. Der erste Kniff ist, dass links und rechts am Getriebe jeweils nochmals ein ähnlicher Hahn sitzt, der direkt nach unten abstrahlt. Erst einen, dann den anderen öffnen und ablassen, Achtung Verbrennungsgefahr bei heissem Wasser! Wenn alles abgelassen ist, alles schön rückbauen und Unterboden anbringen. Der zweite Kniff ist, dass der Kühler nur über den Ausgleichsbehälter befüllt werden kann, entgegen der Aufschrift am Ausgleichsbehälter selbst. Dazu die 50/50 Mischung in den Ausgleichsbehälter auffüllen, wagen anlassen, klimaanlage und lüftung auf Maximum schalten, und nach und nach den sich leerenden Ausgleichsbehälter wieder vollmachen, bis die 10.1 l drin sind. Auf keinen Fall Gas geben oder Motor übermäßig erhitzen, Kopfdichtung könnte kaputtgehen! Überlaufbehälter schliessen. Duschen.

- Zündkerzen

Man nehme 8 Kerzen (z.B. NGK 4589), einen 10er Schlüssel, einen 16er Kerzenschlüssel mit Winkelverlängerung, und sehr sehr viel Geduld.

Unser LS430 ist gasbetrieben mit einer Vialle Direkteinspritzeranlage (daher weniger Leistungsverlust), dementsprechend ist der Motorraum zugebaut mit allerelei Unsinn.

Im Prinzip muss man eigentlich alles abbauen, was beifahrerseitig am Motor angebaut wurde, d.h. Lufteinlass, Luftfilterkasten, Luftzufuhrschlauch samt EGR Kasten, Metallhalterung des Sicherungskastens, Batterie, Batteriekasten. Fahrerseitig kann man sich eigentlich behelfen. Also, Plastikabdeckungen runter, die obigen Anbauteile in der Reihenfolge abbauen, 10er Schraube an der Zündspule lösen, Zündspule (ca 20 cm lang) vorsichtig rausziehen, 16er Langnuß mit Gummieinlage oder Magnet mit Verlängerung (ca. 25cm Verlängerung) bis zur Kerze einführen, Gelenkverlängerung und große Ratsche ansetzen, rausschrauben und rausziehen. Hier unter Umständen die Gummierung in der 16er Langnuß entfernen, Kerze vorsichtig mit Langnuß und kurzer Verlängerung einsetzen, von Hand leicht eindrehen, dann wieder mit Gelenkverlängerung handfest anziehen. 7 Mal wiederholen. Ein ganz wichtiger Kniff ist, dass die Zündspulen oben mit vier 1qmm Kabeln versehen sind, die nicht sehr standhaft sind, wenn man zu arg daran zieht. Die kleinen Gummihalterungen können dafür aber recht leicht wieder eingesetzt werden, also keine Panik, wenn mal das eine oder andere Kabel rauskommt. Einfach vorsichtig Kabel wieder durch Gummihalterung führen, sodass unten ein Stückel rausguckt, Gummihalterung einsetzen und mit einem kleinen Schraubendreher vorsichtig (!) wieder einschieben. Alles wieder rückbauen, also Batteriekasten, Batterie (noch nicht anschliessen), Halterung vom Sicherungskasten unten, Lufteinlassschlauch (mit einem dünnen und einem daumendicken Schlauch links und hinter dem EGR Kasten), Luftfilter, Luftfilterkastendeckel, Lufteinlass. Wenn was übrigbleibt, nochmal kontrollieren ;) Batterie anschliessen. Hände waschen. Fertig.

- Differentialöl

Sehr einfach, benötigt eigentlich nur große Nuß oder großen Schlüssel (leider Größe vergessen, glaube 17 oder größer), und etwa 1.35l 80W90 API GL 5 Differentialöl.

Auto anheben, eben oder leicht nach hinten abschüssig, obere Differentialschraube lösen (Gegendruck), untere Differentialschraube lösen, Schraube auf Metallspähne und starken Abrieb prüfen, Öl ablassen (Achtung, starker Geruch bedeutet schlecht gewartetes oder überhitztes Öl), untere Schraube wieder anziehen. Die Ölflasche kann der geschickte Tüftler leicht quer in Richtung des rechten Radkastens buxieren und von dort aus befüllen. Solange befüllen, bis Öl aus der oberen Öffnung wieder rausquillt. Obere Schraube festziehen. Voila

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Automatiköl

Hier scheiden sich etwas die Geister. Bei Toyota und anderen Japanern gibt es die Philosophie, dass das Automatiköl in manchen Serien nach und nach gewechselt wird, in anderen quasi nur kontrolliert wird und nie gewechselt wird.

Wir wechseln, und zwar mit Toyota ATF Typ IV WS. Andere belassen es bei der Originalbefüllung, da bei dieser Wartung auch in der Fachwerkstatt mal Kleinstpartikel mit ins Öl gelangen und dann eher früher als später das Getriebe permanent lahmlegen.

Prozedere ist wieder simpel, aber etwas fingerbrechend. Im Prinzip lässt man über die Ölschraube am Getriebe ca. 2.4l Flüssigkeit ab (kann ins Altöl), schraubt diese mit neuer Dichtung zu, und füllt dann über einen sehr dünnen Schlauch und mit viel Geduld über den Ölmeßstab vom Getriebe frische 2.4 ATF ein. Der Automatikölmeßstab ist unterhalb des normalen Motorölmeßstabs und ist gleube ich dunkelbraun an dem Modell. Man kann als Tipp den Wagen vorher schön warmfahren und das AT Getriebe ein paar mal manuell hin und herschalten, sodass die einzelnen Gänge das Altöl besser abgeben.

ACHTUNG! 2003 wurde das Getriebe vom Typ A650E auf den Typ A761E umgestellt. Letzteres nimmt die 2.4l, ersteres, das auch in den meisten anderen Lexus von 1998 bis 2005 verbaut wurde, nimmt nur 1.8l. Wichtig ist, das Getriebe auf keinen Fall zu überfüllen. Das warmgefahrene Öl darf keinesfalls über der Marke FULL/HOT liegen, sonst können schwere Getriebeschäden auftreten. Am besten schrittchenweise bei laufendem Motor in Halbliterschritten nahe an HOT bringen, ein wenig einfahren und gut kontrollieren.

- Innenraumluftfilter

Im unteren Handschuhfach das Plastik an der Rückwand abnehmen, weißen Deckel entfernen alter Filter raus, neuer rein, en retoure, fertig. Hier muss ich sagen, dass ich bisher keinen Zubehörfilter gefunden habe, der auch passt. Deshalb nehme ich direkt die dünneren Originalfilter.

- Bremsen

Bremsen sollte man wirklich nur angehen, wenn man sich ein bisschen auf Autotechnik versteht. Wenn man die anderen Wartungen verhaut, ist im Zweifelsfall der Wagen hin, hier allerdings auch mal die Insassen.

Ich nehme gerne Brembo oder ATE Teile bei der Bremse, diese haben meistens einen annähernden Qualitätsstandard wie OEM Teile.

Der wichtige Kniff bei den hinteren Scheiben ist, dass die Handbremse wie in den anderen Modellen als innenlaufende Trommelbremse greift, und dass man deshalb eines der kleinen Löcher, die scheinbar keine Funktion haben, auf 6 Uhr drehen muss und mit einem flachen Schraubendreher den Steller von der Handbremse anziehen muss. Auf keinen Fall mit der Hammermethode die hinteren Scheiben lösen, dabei geht eigentlich immer die Halterung der Handbremsbeläge kaputt.

- VSC Error und Non Toyota Interfaces

Noch ein kleiner und wichtiger Tipp zum Abschluss für heute. Wenn man mit einem Non Toyota OBDII Tester oder Interface arbeitet, setzt die ECU ganz gerne mal einen nicht näher definierten VSC Fehler. Diesen kann man leicht löschen, indem man bei Schlüssel auf OFF die OBD Pins 4 und 14 im Stecker einfach mit einem 1qmm Kabel brückt, dann Schlüssel auf ON dreht, wartet, bis VSC test im Display erscheint, Schlüssel auf Off, Kabel abziehen, Fehler gelöscht.

Cheers

bearbeitet von krys

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tolle Anleitung! :respect:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spitze!

:clap: :worthy: :cheers: :thumbup:

Gruß von Motus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Echt Spitzenklasse!!! Gerne mehr davon! Sowas hätte ich damals, als ich noch weniger Ahnung hatte, dringend gebraucht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jepp...Vielen Dank für die tolle Anleitung.

Ich hab' den Thread mal hier (in dem gepinnten Thread) verlinkt.

Gruss vom Todde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Müsste ja beim GS S16 genau so sein, kann mir da einer sagen, wie ich rausfinde welche die Pins 4 und 14 sind?

ist bei mir, wenn ich richtig geschaut habe nicht beschriftet, habe bis jetzt auch keinen Plan gefunden... :-/

- VSC Error und Non Toyota Interfaces

Noch ein kleiner und wichtiger Tipp zum Abschluss für heute. Wenn man mit einem Non Toyota OBDII Tester oder Interface arbeitet, setzt die ECU ganz gerne mal einen nicht näher definierten VSC Fehler. Diesen kann man leicht löschen, indem man bei Schlüssel auf OFF die OBD Pins 4 und 14 im Stecker einfach mit einem 1qmm Kabel brückt, dann Schlüssel auf ON dreht, wartet, bis VSC test im Display erscheint, Schlüssel auf Off, Kabel abziehen, Fehler gelöscht.

Cheers

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von LexusMazda
      Hab heute bemerkt das der Marder bei uns wohl einen Gummi Fetish hat, meine Antenne vom LS430 sieht nämlich folgendermaßen aus:

    • Von sImasC
      Hallo Community,
       
      ich bin 15 Jahre lang einen Ford Scorpio BJ 1990 gefahren, von dem ich mich nicht trennen wollte. Es war mein erstes Auto, habe viel damit erlebt und der Nutzwert war enorm! Minimalste Unterhaltskosten (Ersatzteile bekommt man hinterher geworfen), Rücksitzbank umlegbar womit auch 3m lange Bretter transportiert werden konnten, enorm viel Beinfreiheit auf der Rücksitzbank gepaart mit einem großen Kofferraum (zu 5. in Urlaub inkl. Koffer war nie ein Problem), dazu der Benzinverbrauch von gerade mal 6,5 - 7,5L/100km.
      Glatteisbedingt musste kurzfristig was Neues her. Klar war für mich aufgrund der vielen Langstreckenfahrten, dass es wieder eine Limousine werden sollte und mindestens ebensoviel Komfort bieten sollte.
      Von einem Freund kenne ich bereits den LS460, nur kam der preislich für mich nicht in Frage. Nach einer kurzen Suche bin ich dann auf den LS430 gestoßen, einen angeschaut und den direkt gekauft.
      Beim TÜV war es eindrucksvoll! 16 Jahre KEIN Rost und vorne 0% Bremsabweichung. Das muss so mancher Neuwagen erstmal schaffen :D Die paar Einschränkungen (schwirigere Ersatzteilbeschaffung, fest verbaute Rücksitzbank, Benzinverbrauch) waren da dann schnell vergessen. Leider hatte der Vorbesitzer die Pflege etwas vernachlässigt, entsprechend gibt es ein klein Wenig zu tun...

      Diesen Thread möchte ich nutzen, um ein bisschen meine Erfahrungen und Reparaturen zu dokumentieren.

      - Dritte Bremsleuchte defekt FIXED
      -> Glassockellampe getauscht
       
      Gasdruckdämpfer Heckklappe fehlen & Motorhaube defekt FIXED
      -> Bei eBay einen Komplettsatz ~40€ gekauft. Heckklappe problemlos montiert. Motorhaube habe ich im Englischen Forum gelesen, dass man aufpassen muss, dass die Nachbauschrauben nicht zu lang sind und man sich die Motorhaube ruiniert. Die Originalschrauben haben nach meiner Messung 10mm Gewinde, die eBay Nachbauten 12,5mm. Entsprechend habe ich die original-Schrauben weiter verwendet. Alternativ hätte man Unterlegscheiben verbauen können.
      (Fotos folgen)
       
      6-Fach CD Wechsler defekt, hat CDs vom Vorbesitzer gefressen FIXED
      -> CD Wechsler ausgebaut und zerlegt. Es waren 2 CDs eingelegt, der Übliche Fehler, dass 2 CDs in einem Schacht liegen lag leider nicht vor. Der Arm für das CD-Laser Einschwenken bewegte sich nicht mehr. Laut Service Manual kann der Antrieb mit 6V Spannung angetrieben werden. Der Motor hat sich gedreht und ein Schnecken Zahnrad angetrieben. Ab da gab es keine Bewegung mehr. Game over? Bei genauerer Betrachtung ist aufgefallen, dass der metallene Haltewinkel des Schnecken-Zahnrads abgebrochen war und das Zahnrad nicht mehr greifen konnte. Der Winkel ließ sich wieder in position löten. Damit funktionierte der Antrieb wieder. Beim Test konnte die CD1 nicht ausgeworfen werden. In den Plastikaufnahmen gibt es federgespannte haltebleche, das war auf einer Seite verbogen. Das wurde gerichtet, nun funktioniert der CD-Wechsler wieder :)
      (Fotos folgen)
       
      Beleuchtung Mittelkonsole Sport/Norm; Heigh/Norm; PWR/ECT/SNOW bei zwei Schaltern defekt FIXED
      -> Die Mini-Glühlampen haben eine grüne Slilikonkappe die abnehmbar ist. Original aus USA liegt ein Birnchen bei ca. >8$ zzgl. VSK. Bei eBay finden sich aus dem Modelleisenbahnzubehör vergleichbare Birnchen 12-14V, diese konnte ich in die TSD V-2 Sockel montieren. (Fotos folgen)
       
      - Audiowiedergabe per BlueTooth
      -> Bei eBay den Yatour TOY2 adapter gekauft, an CD-Wechslerport angeklemmt. Der Test war leider erfolglos, der LS hat das Interface nicht erkannt und auch per BlueTooth wird es nicht gefunden. Dead on arrival? Eine Status-LED fehlt leider, eine Fehlersuche ist so nicht weiter möglich. Stand 31.12.2017 - der Yatour geht zwecks Umtausch an Lieferant zurück.
       
      - Diverse Anbauteile / Abdeckungen fehlen noch
      -- 81331-50010 Linse Kofferraumdeckel lampe
      -- 62414-50050-B0 Linke Seitenverkleidung fehlt auf ca. 1x15cm das Leder, optischer Mangel. Schauen ob ich Ersatz bei bekomme
      -- 90467-08186-c0 clips kofferraum fehlen einige
      -- Clips in Motorraum fehlen, hier muss ich noch inventur machen welche betroffen sind.
      -- 64746-50010-C0 LH Abdeckung Rückleuchte Heckdeckel fehlt. Schauen ob ich Ersatz bei bekomme
      Sollte jemand von den Teilen etwas herumliegen haben oder eine günstige Bezugsquelle kennen, gerne melden :)
       
      - Autobatterie war tot
      -> Aktuell meine Alte Scoprio Batterie verbaut --> ToDo Originalgröße besorgen
       
      - Einparksensoren sind einige defekt. Bei eBay gibt es China Nachbauten um 8€/Stk. - funktionieren die? Einen Händler habe ich angeschrieben, meinte dass der  89341-50011 erst ab dem 2003er Model funktionieren würde. Aber die Artikelnummern würden passen! Werde 2 Stück bestellen und testen.
      -- Außen 89341-50010-B1 replaced by 89341-50011-B1
      -- Innen 89341-50020-B1 replaced by 89341-50050-B3

      ToDo:
      - Zahnriemen inkl. Spannrolle, Wasserpumpe etc. tauschen
      - Motorölwechsel
      - Getriebeölwechsel
      - Kühlwasserwechsel
      - Bremsflüssigkeitswechsel
      - Kühlwasserstand prüfen, scheint aktuell etwas Kühlwasser zu fressen. Wo geht es hin? Hoffentlich liegt eine Leckage an der Wasserpumpe vor.
      - Bei  2 von 3 Schlüsseln funktioniert die Fernbedienung nicht. LED am Schlüssel leuchtet, Schlüssel bei Gelegenheit neu anlernen (die Anleitung bei Youtube hat nicht funktioniert)
      - 16" Felgen für Winterreifen abklären, original Lexus 16x7JJ 45, wurden vom Vorbesitzer gefahren müssen aber eingetragen werden. Stammen wohl vom LS400.
      - NaviDVD ist aus 2004, neuste wohl 2009 (PZ445-L00EU-09). ~150€ bin ich nicht bereit in veraltete Karten zu investieren. Schauen ob ich die 2009er irgendwo billig bei bekomme.
      - ...
       
      Soweit der aktuelle Zwischenstand. Fotos folgen noch :)

      Beste Grüße!
      sImasC
    • Von LexusMazda
      Hallo liebe Gemeinde,
       
      vorab Frohe Weihnachten allen nachträglich, ich hoffe es hatten alle ein angenehmes Fest.
       
      Zum Thema:
       
      bin in heute mit dem Kleinen von meiner Cousine unterwegs gewesen, der hat einen Isofix Kindersitz ich hab die Vorichtung beim LS430 auch gefunden und genutzt so weit so gut.
       
      Aber: das Leder ist dermaßen Steif, dass wir den Sitz nur zu Zweit einrasten konnten, einer quakte das Leder auseinander, der andere rastete den Sitz ein.
       
      Ist das Normal..? Oder kan man die Sitzfläche der Rücksitzbank verschieben..?
       
      Dann würde es nämlich wesentlich leichter gehen.
       
      Ich habe keinen Präsident, somit ist hinten nix elektrisch.
       
      Vielen Dank..:)
    • Von LexusMazda
      Hallo Leute,
       
      ich hätte im Sommer gern 20 Zoll auf meinem LS430, aber ich weis nicht welche..?!
       
      Es sollen auf jedenfall vom Design her Massivere sein.
       
      Außderdem, welche Dimension passt rein OHNE Karrosserie Arbeiten..? 
       
      LG Martin
    • Von LexusMazda
      Hallo, 
       
      Im Handbuch steht dass die Außenspiegel mit dem Innenspiegel Automatisch Abblenden, bei mir blendet aber definitiv nur der Innenspiegel Automatisch ab...!
       
      Frage: Defekt oder Ausstattungsabhängig..?