chrisjena

Dämmung wg. Abrollgeräuschen u.ä.

Recommended Posts

Zusätzlich zu den Türen wirkt die Dämmung der Radläufe. Die Motorhaube würde ich nicht verändern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach an die Hitze dachte ich noch gar nicht - ja, das disqualifiziert Alubytul im Motorraum noch zusätzlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wieviel Gewicht mach das ganze aus? ich meine wirkt sich das spürbar auf den Spritverbrauch aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So eine Packung Dynamat wiegt zwischen 7 und 8 kg.

 

- Originale Angabe des Herstellers: Item Weight 15 pounds

 

Für alle 4 Türen brauchst du etwa 1/2 Packung davon (also etwas unter 4 kg).  Ein Mal volltanken erhöht dein Gesamtgewicht um ca. 50 kg. Nur so zum Vergleich.

 

Der Spritverbrauch wird sich in etwa so viel verändern, als ob du heute die Bedienungsanleitung von deinem Lexus mitnimmst und sie morgen zu Hause lässt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb uslex:

als ob du heute die Bedienungsanleitung von deinem Lexus mitnimmst und sie morgen zu Hause lässt.

 

Cooler Spruch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Haube sollte man mit Basotect machen. 

Das Zeug kann man auch unter die Sitze bauen.

 

Übrigens von welcher Bedienungsanleitung sprechen wir, der, die man nur noch im Internet findet? :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Basotect wird doch auch von Lexus eingesetzt zur Dämmung der Haube bei den LS, oder?

 

Nachtrag: 

 

Wenn Lexus die Autos schon nicht so weit herunterdämmen will, wie es anscheinend viele möchten, dann wäre es doch mal nett, zumindest den Händlern die Möglichkeit an die Hand zu geben, die Autos massiv im Geräusch zu reduzieren.

 

Die Ingenieure haben das studiert, es sollte doch ein Leichtes für die Jungs sein, uns zu erzählen, wo und wie wir die Autos noch leiser bekommen können.

Wenn Lexus das schon nicht an die große Glocke hängen will, von wegen Spott, dass die Autos dann wohl zu laut wären, dann könnte man ja mindestens den Händler entsprechend informieren.

 

Wir brauchen dann nicht "den Tisch zu suchen im dunklen Raum" und der Händler kann noch etwas dazu verdienen.

 

bearbeitet von Nordmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb Nordmann:

Wenn Lexus die Autos schon nicht so weit herunterdämmen will, wie es anscheinend viele möchten, dann wäre es doch mal nett, zumindest den Händlern die Möglichkeit an die Hand zu geben, die Autos massiv im Geräusch zu reduzieren.

 

Die Ingenieure haben das studiert, es sollte doch ein Leichtes für die Jungs sein, uns zu erzählen, wo und wie wir die Autos noch leiser bekommen können.

 

Wenn Lexus das schon nicht an die große Glocke hängen will, von wegen Spott, dass die Autos dann wohl zu laut wären, dann könnte man ja mindestens den Händler entsprechend informieren.

 

Wir brauchen dann nicht "den Tisch zu suchen im dunklen Raum" und der Händler kann noch etwas dazu verdienen.

 

Vorweg: Du bist schuld ;)

 

Ich habe kürzlich wegen Dir gelernt, dass bei einer intensiven, bestmöglichen, zwei- bis dreilagigen Geräuschdämmung eines kompletten Fahrzeugs durch einen professionellen Car HiFi Spezialisten aufgerundet Pi mal Daumen 3k € fällig werden würden. Danach hätte man sprichwörtlich ein Tonstudio auf Rädern. Diese Kosten sind natürlich nicht nach jedermanns Geschmack. Weil ich im Vorhinein nicht nachvollziehen kann, mit welchem Ergebnis ich rechnen darf, werde ich einer Empfehlung folgen und die Dämmung schrittweise durchführen lassen, angefangen mit den Türen.

 

Je nach Kundenstruktur dürften die jeweiligen Lexus Anlaufstellen in ihren Regionen Ansprechpartner haben – sofern ein Kunde Erfahrungen gemacht und entsprechend geteilt hat. Aber ja, eine Art virtuelle "Lexus University" als Knowledge Base für den Fall der Fälle wäre nett und würde sich elegant in die globale, digitale Markenstrategie einfügen. Sinnvoller, einfacher Mehrwert.

 

Doch wer von uns beiden Hübschen verklickert es den Entscheidern? Toyota/Lexus scheint in mancherlei Hinsicht bedauerlicherweise eher Microsoft anstatt Apple zu sein ;)

bearbeitet von New

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in meine Corvette eine Stereoanlage einbauen lassen, ein Navi Stereogerät von Pioneer AVIC 60... Das ganze alte Amigeraffel ist rausgeflogen, von wegen Bose usw und dann kamen Qualitätslautsprecher, komischerweise vorne von BMW, soll wohl mit das Beste sein, Zusatzverstärker usw. Der HIFI Laden hat das Auto auch gleichzeitig schallgedämmt mit Dynamat.  Ich habe am Anfang gar nicht verstanden, was das bedeutet. Auf der Rückfahrt hatte ich das Gefühl, Watte in den Ohren zu haben.

 

Da habe ich bemerkt, was fachmännische Dämmung bringt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nun Dämmmaterial bestellt - Alubutyl für die Türbleche, Dämmfließ für die Türinnenverkleidung und Dämmschaumstoff für die Motorhaube. Radkästen bin ich mir noch unschlüssig - würde ich gerne machen, ich weiß nur noch nicht womit.

Später im Juli werde ich hoffentlich die Zeit finden, alles ordentlich anzubringen, werde natürlich Fotos davon machen.

 

Ende Juli bekommt mein CT auch noch eine Lackaufbereitung, dann gibts auch mal ein paar Außenfotos :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo janitor !

Ich habe meine Radkaesten mit Bitumen Dachspachtel gedämmt .Einfach mit einem dicken Pinsel auftupfen .

In dem Bereich , wo das Wasser der Räder hin spritzt , habe ich Teppich geklebt .

Hat sich jetzt 2,5 Jahre bewährt .

Gruß Heinz !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Heinz,

 

danke für den Hinweis, ich hab die Fotos und Berichte schon vor ein paar Tagen gefunden. Ist optisch leider nicht so der Hit, ich dachte eher daran die Radkästenverkleidung zu demontieren und dahinter etwas anzubringen - werde ich evtl. beim Reifenwechsel im Herbst in Angriff nehmen.

 

Beim Wechsel auf Winterreifen wird auch noch eine größere Entscheidung gefällt - ob ich die blöden Yokohama Sommerreifen vorzeitig zum T. jage und mir neue, leisere Sommerräder hole. Nachdem ich die letzten zwei Wochen einen Leihwagen hatte (Vauxhall Insignia) ist mir schon beim Losfahren vom Flughafen das laute Abrollgeräusch aufgefallen. Die ganze Dämmung würde nichts bringen wenn ich dadurch nur die Reifen NOCH lauter höre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte nicht vergessen Voher-Nachher-Messungen durchzuführen, damit das Ergebnis später in Hinblick Aufwand/Nutzen bestmöglich "objektiv" zu bewerten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe vorher gemessen bei 120. Aber bin noch nicht zu einer 2. Messung gekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Update: die Motorhaube ist nun mit einem 2cm dicken Akustikschaumstoff (Zündpunkt 400°C, wasserabweisend) verkleidet. Ich wollte eigentlich unter die serienmäßig verbaute Dämmmatte gelangen und direkt aufs Blech gehen, aber ohne die Befestigung zu zerstören geht die Matte (laut Händler) nicht ab. Sieht ja nicht allzu schlimm aus.

 

Der Effekt ist gering aber da, je höher die Geschwindigkeit desto deutlicher - bilde ich mir zumindest ein. War ja nicht teuer (ca. 30€ und es ist noch was übrig) und ging schnell.

IMG_0245.JPG

 

Alubutyl und Dämmfliess für die Türen und Teile des Innenraums liegen bereit - ich warte aber mit dem Einbau noch bis zum nächsten Urlaub.

bearbeitet von the_janitor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endlich geht es weiter, heut hat mal das Wetter gepasst und ich hatte Zeit. Ich hatte mir die beiden hinteren Türen vorgenommen, geschafft aber nur eine - in satten 3 Stunden. :yahoo:

 

Verwendetes Werkzeug: Skalpell aus dem OP-Bereich (superscharf :D) , dünne Arbeitshandschuhe, (die Türbleche sind relativ scharfkantig und das Alubutyl sowieso) Meterstab, ein Winkel, Tapeten-Nahtroller, Ratschenkasten, ein Schlitzschraubenzieher zum aushebeln.

 

Die Demontage der Türverkleidung war kein Problem: Fenster runter, die beiden Schrauben (eine in der Griffmulde nahe des Fensterhebers und eine in der Mulde des Türgriffes) lösen, die Verkleidung von unten nach oben abziehen und anschließend aus der Führung des Fensters heben. Dann müssen nur noch die beiden Bowdenzüge ausgehängt werden und der Fensterheber ausgehebelt und abgesteckt werden und man hat die Verkleidung in der Hand.

Eine Bi*ch dagegen ist die grüne Folie, die mit einer bitumenähnlichen Masse angeklebt ist, mit einem Skalpell konnte ich die aber (von oben nach unten) relativ sauber ablösen.

Zum Schluss noch den Lautsprecher abgeschraubt, und ich konnte die Matten einkleben.

Ich habe das Alubutyl (400x50cm) in 10cm Bahnen geschnitten und ohne große Planung losgeklebt, was meiner Meinung nach zu einem "okayen" Ergebnis geführt hat, aber seht selbst. Die Reste habe ich auf die "Innenwand" geklebt, sieht mies aus, aber erfüllt denke ich den Zweck. Ich habe etwa 0,6 m² verbaut.

Auf die Türverkleidung habe ich innen noch ein 1cm dickes Dämmflies geklebt, um Lücken auszufüllen. Fotos habe ich vergessen, werde ich aber bei der zweiten Tür nachholen.

 

Das Ergebnis ist bereits deutlich hörbar, beim Klopftest ist der Unterschied zur ungedämmten Fahrertür gewaltig, falls gewünscht, hänge ich das gern noch als Video an.

 

Ich bitte um Anregungen oder Hinweise auf Fehler, die ich gemacht habe - war schließlich meine erste gedämmte Tür überhaupt, und ich bin mir sicher, einige Anfängerfehler gemacht zu haben.

Weiß jemand wie oder ob man den weißen Styroporwürfel ablösen kann? Der ist verschraubt, aber selbst wenn die Schrauben gelöst sind, rührt er sich kaum. ich habe daher außenrum kleben müssen.

 

Lexus CT Tür ohne Verkleidung.JPG

Lexus CT Tür mit Dämmung.JPG

IMG_0426(1).JPG

IMG_0425(1).JPG

IMG_0424.JPG

bearbeitet von the_janitor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du machst  mir immer mehr Lust das auch am SC zu machen mit ein paar m² Material :biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist vor allem die Löcher in der Tür die da nach innen sind zur Türverkleidung zu verschließen. Großflächig alubutyl da drauf. Die Türverkleidung an sich kannst du auch noch dämmen. 

Die Löcher die von unten in der Tür sind, aber auflassen. Da soll ja noch Wasser abfließen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sieht doch gut aus. Besser ist es die Stücken so groß wie möglich zu lassen.

Die Löcher im Innenblech verschließt man am besten, wenn du sie von innen und von außen mit Butyl schließt und ein kleines Gewölbe formst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn test posten könnte, gäbs sicher noch den einen oder anderen hilfreichen Hinweis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hat doch noch irgendjemand seinen GS(?) gedämmt? Weiß jetzt leider nicht mehr wer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Lexington:

Es hat doch noch irgendjemand seinen GS(?) gedämmt? Weiß jetzt leider nicht mehr wer. 

 

Nordmann seinen "alten" GS und Uslex hat seinen auch gedämmt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden