Sign in to follow this  
New

NEWS: 2015 Lexus NX F SPORT Body Kit by Modellista Japan

Recommended Posts


fehlt nurnoch der richtige Motortauschsatz, dann passt die Optik :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte noch keine Gelegenheit den NX Probe zu fahren, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mit einem Fahrrad oder zu Fuß schneller wäre ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

NAja.. grad der Turbo mit seinen angegeben 7,2 Sek ist ok, der Hybrid braucht 2 Sek länger, da is der 2000er RX300gleichschnell mit Oldschool Automatik und echtem 4WD. Hättens gleich NX400h machen sollen um den selben Preis, dann wärs ok. Aber hier das falsche Thema ;) Mir gefällt das Bodykit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • By Lx34
      Servus Leute, 
       
      bin zufällig auf dieses schöne Forum gestoßen & dachte mir ich melde mich direkt an um euch was zu fragen. 
       
      Es geht um eine Sportauspuffanlage für meinen IS200 Bj.99 der Marke HKS (Silent Hi Power).
      Wollte mal in die Runde fragen und evtl. ein paar erfahrungen von euch sammeln was den Tüv betrifft, falls überhaupt einer die Anlage unterm Auto montiert hat. Bin aus Baden-Württemberg (Stuttgart) falls ihr auch aus der gegend kommt und gute erfahrungen gemacht habt was Tüv betrifft bzw. Eintragung oder gegebenenfalls auch eine andere anlage weiter empfehlen könnt, dann schreibt mir das bitte hin, bin nähmlich offen für alles! 
       
      Ich bedanke mich schon einmal im vorraus.
       
      mfg. der nette Lx aus der Nachbarschaft
    • By New
      Allgemeine Ausgangssituation
      Nahezu jeder SC-Besitzer dürfte sich recht regelmäßig in der Situation wiederfinden, dass die Bremsscheiben und/oder Bremsbeläge an seinem Fahrzeug erneuert werden müssen. Je nach Fahrweise und Fahrleistung wäre damit (achsweise) Pi mal Daumen alle 2+ Jahre bzw. 30+ Tkm zu rechnen.
       
      Zu diesen Zeiten stellt sich dann jeweils die Frage, ob der Einfachheit halber wieder auf die gewohnten Standardkomponenten zurückgegriffen werden soll oder womöglich alternative Bremslösungen in Betracht kämen.
       
      Die Antwort ist schlichtweg davon abhängig, wie zufrieden jeder Besitzer anhand seines persönlichen Fahrprofils mit der Serienleistung grundsätzlich ist.
       
      Stadt, Land und gelegentliche kleine Abstecher in die Berge? Alles kein Thema, funktioniert erfahrungsgemäß prima. Neulinge und Interessenten sollten sich bloß keine unnötigen Gedanken machen.
       
      Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass ich mich, wie manch anderer SC-Besitzer ebenfalls, mit den Bremseigenschaften bei zügiger Autobahnfahrt ab rund 150 km/h nie wirklich anfreunden konnte.
       
      Tendenziell "nervöses", "schwammiges", "angestrengtes" Bremsverhalten sind in diesem Zusammenhang alles keine unbekannten Beobachtungen. Natürlich in der Ausprägung höchst subjektives Empfinden, keine Frage, aber objektiv ehrlicherweise auch nicht wegzudiskutieren – auch wenn hartgesottene Motorsportler über derartige "Sonntagsfahrerfühligkeit" vermutlich nur müde lächeln.
       
      Ich glaube gern, dass technisch-kühl betrachtet die Serienanlage für den normalen Alltag völlig ausreichend sein mag, jedoch wäre für meinen Geschmack bei Bedarf etwas mehr "gefühlter Souveränität" in der Magengegend wünschenswert.
       
      Soweit, so gut.
       
       
      Theorie und Praxis – diverse Möglichkeiten
       
      - Einfaches Upgrade
      - Stahlflex Bremsleitungen nachrüsten
      - andere Bremsscheiben/Bremsbeläge ausprobieren, die "richtige" Kombination finden
       
      - Lexus LS400 oder Toyota Supra TwinTurbo
      - vorne/hinten, nur Sättel
      - Stahlflex Bremsleitungen/Bremsscheiben/Bremsbeläge selber finden
      - eingeschränkt passgenau, teilweise Modifikationen/Einzelanfertigungen notwendig
       
      - gehörige Portion "Do-It-Yourself"-Mentalität kann nicht schaden
      - Stand der Technik aus den 90-ern
      - keine modellspezifische Entwicklung
       
      - TOM's
      - früher einmal vorn/hinten erhältlich
      - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen
       
      - sinngemäß ein sich in Rente befindender, 10 Jahre alter weißer Elefant
      - Legende und Exotenexot zugleich
      - kaum Unterlagen, erst recht kein Support, Kopfschmerzen vorprogrammiert, selbst für Japaner
       
      - Brembo
      - früher einmal vorn/hinten erhältlich, aktuell nur vorn erhältlich
      - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen
       
      - AP Racing
      - nur vorn über STILLEN USA erhältlich
      - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen
       
      - MOV'IT
      - nur vorn über MOV'IT erhältlich
      - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen
       
      - D2 und K-Sport
      - nur vorn erhältlich
      - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen
       
      ... tja, und dann gibt es da noch jene, die längst kein Geheimtipp mehr sind: StopTech.
       

      Wer ist StopTech?
       
       
      Warum ausgerechnet StopTech (für den SC)?
       
       
       
       
      Welche Produkte hat StopTech für den SC zu bieten?
      - 4-Kolben Bremsanlagen, vorne/hinten, aufeinander abgestimmt
      - 355 x 32 mm Bremsscheiben, zweiteilig, innenbelüftet, geschlitzt/gelocht
      - anwendungsspezifisch Bremsbeläge, vorne/hinten, aufeinander abgestimmt
      - Stahlflex Bremsleitungen
       
       
      Persönliches Fazit
      Nach rund 1,5 Tkm über Autobahn und Landstraße ein erster Zwischenstand: W-U-N-D-E-R-B-A-R. Es herrscht Erleichterung und Zufriedenheit.
       
      Angenehmes Ansprechverhalten und vor allem sicheres, souveränes Bremsverhalten aus höheren Geschwindigkeiten. Toi, toi, toi, bisher keine unangenehm störende Geräusche mitsamt mitleidigem Köpfeheben der Gäste beim Halten vor der Eisdiele. Insgesamt ein realistisch "gefühlter" Sprung von 1.0 auf 1.9.
       
      Klar, schade, dass Lexus das Fahrzeug nicht gleich von Anfang an so ausgeliefert hat. Aber schön, dass zu Lebzeiten die Möglichkeit gefunden wurde sich zu behelfen.
       
      Wer seinen SC ins Herz geschlossen hat, ihn freiwillig nicht mehr hergeben wird, ab und an vorzugsweise gern etwas schneller durch die Welt gleitet und die Möglichkeit besitzt, sollte sich ruhig schon einmal ein Knoten ins Öhrchen machen – der nächste und übernächste Weihnachtswunschzettel möchte gefüllt werden.
       
       
      (Vergleich-)Details
      - Gewicht StopTech Sattel: ca. 3,5 kg
      - Gewicht StopTech Bremsscheibe: ca. 7,5 kg
       
      - Abmessungen StopTech Bremsscheibe vorn/hinten: 355/32 mm, innenbelüftet
       
      - Gewicht Toyota/Lexus Sattel vorn: ca. 5,5 kg
      - Gewicht Toyota/Lexus Sattel hinten: ca. 3,5 kg
      - Gewicht Toyota/Lexus Bremsscheibe vorn: rund 9,5 kg
      - Gewicht Toyota/Lexus Bremsscheibe vorn: rund 6 kg
       
      - Abmessungen Toyota/Lexus Bremsscheibe vorn: 296/32 mm, innenbelüftet
      - Abmessungen Toyota/Lexus Bremsscheibe hinten: 307/12 mm, voll/massiv
       
      - Built-to-Order, Produktionszeit rund 8 Wochen
       
       
      Media

      http://www.stoptech-bremsen.de/testsieger-in-der-autobild-sportscar.html?file=tl_files/Testberichte/ABSC14_12-Bremsentest-Compressed.pdf
       
       
      Bunte Bildchen


       
       
      Ansicht Vorne-Hinten-Vorher


       
       
      Ansicht Vorne-Hinten-Nachher


       
    • By Tim
      Hallo zusammen
       
      Ich besitze einen NX 300h und bin mir am Überlegen, ob sich ein "Aufstieg" zum neuen Modell des RX 450h lohnt.
       
      Hier ein paar Behauptungen und Vermutungen:
      Der RX verbraucht ja laut Papier nicht viel mehr als der NX. In der Realität ca. 1 Liter mehr als der NX? (Mein NX-Verbrauch liegt bei 7.5 Liter).
      Die Abmessungen sind nicht viel grösser als die des NX, aber v.a. der Innenraum des RX ist luftiger gestaltet, der Kofferraum leider nur relativ wenig grösser.
      Durch den voluminösen Innenraum tönt die Mark-Levinson-Anlage noch einen Tick besser.
      Der RX fühlt sich innen hochwertiger an.
      Der RX ist noch besser gegen Aussengeräusche isoliert. Das aufheulende Geräusch bei einer Tempoverschärfung ist etwas leiser als im NX.
      Durch das geringere Gewicht fährt sich der NX viel flinker/agiler.
      Die Fuss-/Beinfreiheit am Fahrer-Sitz (v.a. der linke Fuss hat meiner Meinung nach im NX zu wenig Platz) ist besser.
      Leider gibt es auch im RX keinen Knopf, den man selber drücken kann, um ein Aufladen der Batterien zu erzwingen. Oftmals ist es so, dass in einem Stau die Batterien "leergefahren" und beim anschliessenden Hinauffahren einer Strasse aufgeladen werden. Dies führt beim Hinauffahren zu einem riesigen Verbrauch.
      Würde nicht mehr Benzin gespart, wenn im Stau (auf einer ebenen Strasse) die Batterien per Knopfdruck aufgeladen werden können?
       
      Grundsätzlich bin ich mit dem NX zufrieden, aber ich frage mich dennoch, ob sich ein Wechsel zum RX lohnt.
       
      Was ist deine Meinung? Was sind deine Erfahrungen und Gedanken?
       
      Ich danke dir dafür.
      Gruss, Tim
       
    • By Sheriff
      Liebe Lexus-Owner-Community
       
      Wie kommt es, dass der IS 200t hier im Forum praktisch kein Thema ist? Wird das Auto auch schlecht verkauft? Ich frage mich, wieso das so ist.
       
      Gruss
      Michael
    • By *SONIC*
      Hallo LOC Forum,
       
      wollte nur mal kurz mein Fahrzeug vorstellen,
      einen Lexus IS 200 Sport.
       
      Das Fahrzeug hat die Erstzulassung 1999 bekommen
      und befindet sich seit 2007 in meinem Besitz.
       
      Damals(am Tag der Abholung) mit ca. 54000Km:

       
      Schon damals hab ich das Forum zeitweise besucht und reingelesen,
      da ich aber nicht die größte Ahnung von Autotechnik habe,
      gab es auch wenig Anlass für den regelmäßigen Besuch eines Autoforums.
       
      Zudem hat der Lexus die zurückliegenden Jahre absolut zuverlässig bestritten,
      ich bin auch leider kein Bastler der viel selbst verändern würde bzw. könnte,
      sogar der 6-Fach CD-Wechsler ist noch drin und funktioniert einwandfrei. :)
       
      Heute (nach 9 Jahren als extrem zuverlässiges Alltagfahrzeugs) mit ca. 196000Km:

       
      Nun hat er aber dennoch ein Problem bekommen dass sein überleben gefährden könnte. :(
       
      Als kleine Zwischeninfo, bei Vorstellung des IS 300h kam das erste mal überhaupt der Gedanke eines Fahrzeugwechsels auf,
      allerdings ist der IS 300h nach wie vor außerhalb meines Budgets und bis auf die umklappbare Heckbank auch keine wirkliche Steigerung.
       
      Es muss Anfang diesen Jahres gewesen sein, als zum ersten mal die Öldrucklampe an ging.
      Hab sofort den Ölstand kontrolliert aber wie die Jahre zuvor hat mein Lexus nicht einen Liter Öl verloren
      und der Spuk war auch so schnell vorbei wie er gekommen ist, dachte ich...
       
      Ich pendel ca. 42 Km zur Arbeit(einfache Fahrt)
      und Mitte diesen Jahres gab es Vorbereitungen für eine Großbaustelle auf der Strecke.
      So kam es zu mehreren, am Anfang nur nervigen, Stop&Start Phasen bei der Fahrt zur Arbeit.
      Wobei da schon der Wunsch nach einem Hybrid oder E-Fahrzeug erwachte.
      Leider kam das Problem mit der Öldrucklampe wieder, es kam nur nach längerer Zeit im niedrigen Drehzahlbereich
      also in Stauphasen wo man den Motor nicht abschalten kann da es immer gleich ein wenig weiter ging.
       
      Der Ölstand brachte keinen Aufschluss da er sich ja nicht verändert hatte
      und im Handbuch steht ja explizit drin dass bei niedriger Drehzahl die Öldrucklampe angehen kann,
      aber es kein Problem darstellen sollte, wenn sie nach Erhöhen dieser wieder aus geht, was sie ja tat.
       
      Als plötzlich bei der Heimfahrt die Motorleuchte an ging war Schluss mit lustig,
      kam noch bis zum Stellplatz und hab nen Termin mit einer vertrauten Werkstatt gemacht.
      Bin nach Absprache die letzten Kilometer noch zur Werkstatt selbst gefahren,
      dabei war auch die ACR Leuchte am blinken und die Motorleistung hatte spürbar abgenommen.
       
      Ende vom Lied, scheinbar waren 4 der 6 Zündspulen betroffen, die als original Ersatzteil preislich ja nicht ohne sind,
      zudem wurden die Zündkerzen gewechselt und eine Motorölspülung mit anschließenden Wechsel durchgeführt.
      Das Ganze war nicht gerade billig aber nach 9 Jahren im Besitz ist man bereit die Kosten aus Dankbarkeit zu tragen.
      Das Auto fährt auch wieder super und vor allem wieder sehr leise.
       
      Nur sind mir zwei Sachen aufgefallen wobei mich nur eine wirklich stört.
      Zum Einem zieht der Wagen jetz erst bei ca. 4400 Umdrehungen, was er vorher bei ca. 4100 gemacht hat,
      zudem(ich vermute einen Zusammenhang) verbraucht er deutlich weniger.
      Besonders fällt es auf wenn ich eine Strecke von ca. 640 Kilometern am Stück mit einer Tankfüllung bewältige
      ohne das auch nur die Reservelampe leuchtet und dem Anschein nach noch deutlich mehr drin ist als bei vorherigen Fahrten.
      Selbst bei 720 Kilometern leuchtete diese noch nicht, also sehr ungewöhnlich aber nicht unbedingt schlecht. :)
       
      Schlimmer ist der zweite Punkt, die Öldrucklampe leuchtet immer noch bei warmen Motor im niedrigen Drehzahlbereich also auch an Ampeln.
       
      Zudem hab ich mich während der mehrtägigen Reparatur(wir haben ein zweites Auto für den Arbeitsweg zur Verfügung) mit dem
      aktuellen Gebrauchtwagenmarkt im Bezug auf Hybrid und E-Fahrzeuge beschäftigt.
       
      Ergebnis ist hier zu sehen. :) -->

      Der Plan sah eigentlich vor dass ich den IS200 in Zahlung gebe oder privat verkaufe.
      Aber nach weniger erfreulichen Geboten von Händlern und der emotionalen Verbindung, die sich in den beinahe 10 Jahren aufgebaut hat,
      zudem ist er mein erster eigener Wagen gewesen, habe ich mich(vorläufig) für den Verbleib an meiner Seite entschieden. :)
       
      Finanziell belastet durch das neue Fahrzeug gab ich den IS erneut in die Hände der Werkstatt um das Problem mit der Öldrucklampe möglichst
      kostengünstig zu lösen. Aber trotz erneuter Motorölspülung und Wechsel mit einen dickeren Öl sowie leichtem Anheben der Lehrlaufdrehzahl
      sowie wechseln des Öldruckschalters gab es nur leichte Verbesserungen. Sobald der Motor warm ist fällt die Motordrehzahl in den Bereich
      von unter 900 Umdrehungen(teils 700) und die Öldrucklampe leuchtet wieder auf.
      Ich hatte diesbezüglich das Forum schon durchsucht und las dass es eventuell an einer verschlammten Ölpumpe liegen könnte.
      Da ein Wechsel dieser mit einer neuen originalen Ölpumpe ca. 800€ kosten würde inkl. Einbau,
      wollte ich mal fragen ob hier noch jemand ne andere Idee hätte, was man vorher noch testen könnte ?
       
      Und nur interessehalber:
      Können die gewechselten Zündspulen und Zündkerzen einen geänderten Verbrauch und das spätere Anziehen(bei ca. 4400) bewirken ?
       
      Vielen Dank fürs Lesen
      und freundliche Grüße an das LOC Forum
      von *SONIC* :)