Sign in to follow this  
FloLex

Bremse entlüften = Check VSC, Check ABS, Brake Malfunction?

Recommended Posts

Einen guten Abend Euch allen,

pünktlich zum Wochenende habe ich ein schönes Problem,

wodurch das ABS und ESP ausgefallen ist.

Ich versuche es mal so kurz wie möglich zu fassen:

Nachdem wir versehentlich den Bremskolben zuweit rausgefahren haben, haben wir ihn auseinander nehmen müssen um ihn wieder rein zu bekommen.

Danach haben wir die Bremsen auf "Klassische Methode" (Ohne Entlüftungsgerät oder was es da alles gibt) entlüftet.

Während des entlüften tauchten plötzlich folgende Fehler auf: Check VSC, Check ABS und Brake Malfunction (siehe Fotos).

Wodurch auch logisch wirklich kein ABS etc funktioniert....

Das ist jedenfalls nicht das erste mal das ich eine Bremse entlüfte, allerdings das erste mal bei dem Lexus. ^^

Hatte jemand schon einmal das bzw ein ähnliches Problem?

Der Ausgleichsbehälter ist noch über minimum, trotzdem bin ich mir nicht sicher ob wirklich DOT3 rein kommt. Was habt ihr denn bei Euch drin? -falls ich nachkippen muss.

Und habt Ihr vielleicht eine Idee wie ich den Fehler wieder weg bekomme?

Im Zweifelsfall natürlich Lexus forum...

Morgen fahre ich erst einmal zu einem Kollegen mit einem Auslesegerät, Vielleicht lässt sich der Fehler einfach löschen und alles funktioniert wieder.....was ich leider irgendwie bezweifel...

So oder so werde ich weiter berichtigen.

Vielen Dank schon einmal fürs lesen und ein schönes (weißes) Wochenende.

LG

Flolex

post-10863-0-82943200-1423246735_thumb.jpg

post-10863-0-71803100-1423246740_thumb.jpg

Edited by FloLex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat der behälter zufällig einen Schwimmer? dann könnte der anschlagen. Wieso habt ihr bei eingeschaltener Zündung entlüftet? Das geht problemlos ohne irgendwas eingeschalten zu haben :)

ah.. kann sein das da Links ein Stecker ran geht an die Kammer?

$_12.JPG?set_id=880000500F

Edited by Boergy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat der behälter zufällig einen Schwimmer? dann könnte der anschlagen. Wieso habt ihr bei eingeschaltener Zündung entlüftet? Das geht problemlos ohne irgendwas eingeschalten zu haben :)

Das Problem ist bei einem Hybriden etwas komplizierter.

Ein Hybride nutzt die echte Bremse nur bei 'fast' Vollbremsung. Bei normalem Bremsen wird über den Generator elektrische Energie erzeugt und in die 400 Volt-Batterie gespeichert. Also alles ein hochkomplexes System aus mehreren Steuergeräten.

Auch das Bremspedal im Fussraum des Fahrers ist etwas anders in seiner Funktion. als bei einem normalen Verbrenner.

Deswegen darf man beim Bremsenwechsel auch auf gar keinen Fall die 12V-Batterie angeschlossen lassen. Aber das ist ja bekannt.

Genau das Problem hatte hier schon mal jemand, der das Abklemmen der Batterie vor dem Bremenwechsel vergessen hatte. Mal sehen, wer es am schnellsten in den Tiefen des LOC findet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Wissenschaft die neuen Autos :wacko:

Die hydraulische Bremse sollte auch ohne irgendwas aktivert funktionieren und zum durchpumpen reichen.. was is wenn mal das System tot ist? Bremse auch tot? glaub ich nicht.. da sollt das noch wie eine normale Bremse ohne Bremskraftverstärker gehen, sonst wärs lebensgefährlich wenn echt mal was ausfällt von der Elektronik.

Schon nachgeschaut uslex, ob seitlich an der Kammer ein Stecker für den Schwimmer ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zur Funktion des Bremspedals in einem Hybriden:

Das Zusammenwirken der verschiedenen Bremssysteme wird in der Regel automatisch (elektronisch) geregelt. Der Fahrer "meldet" dem Reglersystem durch Betätigung des Bremspedals lediglich, wie stark die Bremsung sein muss.

Der durch die Pedalbetätigung erzeugte Flüssigkeitsdruck wird, außer im Notbetrieb, nicht mechanisch zu den Radbremszylindern geleitet, sondern der Flüssigkeitsdruck wird von zwei Hauptzylinderdrucksensoren und einem Bremspedalhubsensor erfasst, welche auf elektrischem Weg (by wire) ihre Signale der Antischlupfregelungs-ECU und der in ihr integrierten Brems-ECU zuleiten. Diese errechnen aus Pedaldruck, aktueller Geschwindigkeit und Ladezustand der Batterie die erforderliche Bremskraft und deren Aufteilung auf die regenerative elektromotorische Bremsung und auf die mechanischen Radbremsen. Dabei wird der hydraulische Bremsdruck für jedes Rad einzeln kontrolliert. Bei der Betätigung des Bremspedals erzeugt ein hydraulischer Hubsimulator einen künstlichen Gegendruck, der nur dazu dient, den vom Fahrer bei konventionellen Fußbremsen verspürten Gegendruck zu simulieren.

Quelle: http://www.priuswiki.de/index.php?title=Bremse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Notbetrieb reicht ja zum durchpumpen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Notbetrieb reicht ja zum durchpumpen :D

Ja das reicht zum pumpen.

Deswegen auch immer Batterie vor Beginn solcher Arbeiten abklemmen beim Hybriden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei Zündung aus mit Vakuum Entluftungsgerät sollte kein Problem geben, weil hier muss man kein Bremspedal betätigen.

zumindest beim Prius hat gut geklappt, oder hat GSH was besonderes, so wie bei MB SBC Anlage :g:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Deswegen darf man beim Bremsenwechsel auch auf gar keinen Fall die 12V-Batterie angeschlossen lassen. Aber das ist ja bekannt.

Es klappt auch ohne Abklemmen. Mann soll nur während Arbeiten nicht auf Power-knopf drücken. Erst danach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es klappt auch ohne Abklemmen. Mann soll nur während Arbeiten nicht auf Power-knopf drücken. Erst danach.

Kann ich auch so bestätigen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Bremspedal im Fußraum ist in seiner Funktion erst einmal dasselbe wie überall.

Der Unterschied dann ist, das die Bremsflüssigkeit nicht in den Hauptbremszylinder gedrückt wird(*), sondern in den Hubsimulator, der den Hauptbremszylinder und den eigentlichen Gegendruck (den man sonst ja gewohnt ist) simuliert, daher auch daher Name.

Weiterhin ist die mechanische Notfunktion ebenfalls gegeben, denn dann wird auf "Notprogramm" geschalten.

In das Notprogramm fällt er (und jetzt komt die Erklärung zum obigen * gleich mit)

-wenn er den Druck im Bremssystem bei der Prüfung nicht erreicht

-wenn man das Bremspedal bis zu seinem Anschlag durchtritt (nicht zu verwechseln, mit dem virtuellen Anschlag vom Hubsimulator)

Ist einer der Punkte erfüllt, dann wird aus der ganzen Bremsanlage, eine ganz normale Bremse wie wir sie alle kennen, nur ohne Bremskraftunterstützung-die Funktion ist also auch dann gegeben. Das Bremspedal wird dann direkt auf den Hauptbremszylinder durchgeschalten.

Ist man beim entlüften ein eingespieltes Team, dann bekommt man das auch ohne die Fehlermeldung hin, dauert allerdings etwas länger.

Ist allerdings wirklich Luft oben (und nicht am Rad irgendwo) reingekommen, dann würde ich auf jeden Fall den Händler aufsuchen, denn dann braucht man wirklich das Testgerät um den ABS Block mit anzusteuern um eventuelle Luftblasen dort wieder heraus zu drücken.

Wenn man beim Bremsenwechsel weiß auf was es ankommt, dann braucht es weder das Testgerät um die ganzen Bremsanlage abzuschalten, noch irgendwelche anderen Methoden.

Batterie abklemmen ist die Holzhammermethode...und muß deshalb nicht sein.

Edited by Energieumwandler

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Mir passierte das Gleiche beim Wechseln der vorderen Bremsklötze....

Versehentlich drückte ich auf den Startknopf und drückte erst dann das Pedal durch.

....und schon ist es passiert, der Lexi war im Notbetrieb!

Den Fehler kann man nur beim Toyota oder Lexi Händler wieder löschen lassen.

Danach funktioniert die Bremse wieder einwandfrei.

Ein normales OBD Gerät geht da nicht, da das Bremssystem separat ist und nicht erreicht werden kann.

...nicht einmal der TCS (Strassenhilfe Schweiz) kann da irgendwie helfen (kein Zugang zum System).

...und sei vorsichtig beim Fahren im Notbetrieb! Die Räder blockieren ziemlich schnell und vorallem nur der eine Bremskreis!

...auch mir als gelernter Autoelektriker passieren solche Fehler ;-)

Grüsse

Aleks

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am OBD Pin 4 und 13 mit einer kleiner Büroklammer verbinden, Zündung an (ohne Bremse zu drücken), dann 8x auf die Bremse tretten innerhalb von 5 Sekunden und die Zündung aus. Büroklamer weg und schwus - Fehlermeldungen sind weg!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Wissenschaft die neuen Autos :wacko:

Vollkommen überflüssig diese Probleme.

Wo führt das noch hin?

Selbst was reparieren oder Wartung selber machen ist bald nicht mehr.

Es sollte einen Schalter geben, den man bei Reparaturen oder Wartungsarbeiten drücken müsste.

Das wäre es doch, so einfach!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Immer komplexere Technik erfordert natürlich auch immer mehr Fachwissen. Man sollte schon wissen was man wo und wie macht.

So ein Schalter hilft da m.E. wenig. Wann schalte ich die Anlage denn wieder ein? Vor dem Tritt auf die Bremse z.Bsp.? Dann haste das selbe Problem.

Learning bei doing war mal.

"Selbermachen" ist auch nicht das was die Autohersteller wollen. Die Werkstätten möchten auch verdienen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Immer komplexere Technik erfordert natürlich auch immer mehr Fachwissen. Man sollte schon wissen was man wo und wie macht.

So ein Schalter hilft da m.E. wenig. Wann schalte ich die Anlage denn wieder ein? Vor dem Tritt auf die Bremse z.Bsp.? Dann haste das selbe Problem.

Learning bei doing war mal.

"Selbermachen" ist auch nicht das was die Autohersteller wollen. Die Werkstätten möchten auch verdienen!

Genau so siehts aus. Am besten noch für jeden Reifenwechsel in die Werkstatt. Naja beim Ls 460 ja schon traueige Wirklichkeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Hauptschalter müssten auch die Mechaniker in den Werkstätten umlegen um bei Arbeiten am Wagen keine Fehlermeldungen auszulösen.

Den gibts aber leider nicht.

Nein, wie vor 40 Jahren muss man die Batterie abklemmen oder nachher aufwändig die Fehlercodes mit teuren Diagnosegeräten löschen.

Natürlich ist der Fortschritt nicht aufzuhalten, aber alles so kompliziert zu machen.........! :ermm: :bored: :wacko: :thumbdown: :whistling:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • By eddym1991
      Hallo Community,
       
      mich hats jetzt leider auch sehr böse mit dem P2002 erwischt.
       
      Kurz zum Hintergrund:
      Zunächst hat der Spaß angefangen, dass die CHECK VSC Warnleuchte anging. Unrsache hierfür war der Intake Air Temperature Sensor, welchen wir natürlich getauscht haben. Fehler für 2000 Kilometer behoben.
      Dann ging die CHECK VSC Lampe wieder an. Diesmal aber Fehlecode 2002. Shit....
      Daraufhin haben wir nach eingängiger Recherche hier im Forum folgendes gereinigt:
      - AGR Ventil
      - Differenzdruckschläuche
      - DPF von der Barten GmbH durchbrennen lassen und wieder eingebaut
       
      Ich war glücklich und hatte für wieder ca. 5000km Ruhe.
      Dann jedoch über Ostern mitten auf der Autobahn (nach 400km Strecke) wieder CHECK VSC.
       
      Mittlerweile bin ich mit meinem Latein am Ende... Laut Toyota soll das AGR Ventil nicht richtig schließen, was ich mir aber nicht vorstellen kann, da ich ja nach der Reinigung 5000km Ruhe hatte.
      Weitere Möglichkeit wären die Temperatur Sensoren vor und nach dem DPF, welche jedoch schlanke 1200 € kosten würden...
      Könnte evtl. auch der Thermostat fürs Kühlsystem eine Rolle spielen?
       
      Zusätzlich vielleicht noch interessant: der Motor-Notlauf springt erst an, wenn der Motor eine Temperatur von ca. 70 Grad erreicht hat.
      Habe ich was übersehen beim reinigen oder gibt es evtl. günstige Alternativen um den Wagen wieder zum Laufen zu bringen?
       
      Ich bin um jeden Rat sehr dankbar!!!
       
      Beste Grüße
       
       
       
    • By lexusman2000
      Hallo Leute,
      das leidige Thema Check VSC scheint unlösbar.
      Vorgeschichte:
      *)Check VSC bei KM 201.000. Es folgte Fehlerlöschung (da Mehrfachverkettung).
      *)Tage später erneutes Auftreten und Umschalten in den Notbetrieb, d.h. Abregeln bei 2000 U/min.
      *) ÖAMTC -> Händler -> Ausbrennen des Partikelfilters -> €135.- (Toyota)
      *) Erneutes Auftreten bei KM 209.000 -> erneuter Händercheck bei Toyota -> Angeblich passt Druckdifferenz nicht
      *) Nochmalige Reinigung und Tausch der Schläche angeboten: Kosten bei €350.- (Toyota) -> werde dies aber ablehnen, denn:
      *) Falls dies nicht hilft, bleibt nur mehr KAT-Tausch: Kosten von €1600.- ohne Steuern und Einbau (bei Toyota, nicht Lexus!)
      Folgende Möglichkeiten nach Durchsicht der Foren in England und Deutschland:
      1) Fehlerhafter Luftmengenmesser, Kosten €80.-
      2) Fehlerhaftes AGR Ventil: Kosten €80.-
      3) Fehlerhafter Partikelfilter: Kosten €820.-
      4) Fehlerhafter KAT: Kosten €500.- (gebraucht)
      Ich würde sonst jetzt gar nix machen, die CHECK VSC Anzeige stört mich nicht. Und wenn wieder was ist, einfach ausbrennen lassen, kostet €135.-.
      So, Leute. Was würdet Ihr empfehlen?
      Die Leute von Toyota tappen im Dunkeln und werden von Lexus absichtlich nicht mit Informationen versorgt.
      Und zu den Lexus-Leuten gehe ich erst gar nicht hin (Siehe Formunseintrag "Krach zwischen Toyota und Lexus in Österreich").
      Herzlichen Dank,
      Martin
      PS:
      Auffälligkeiten beim IS220d:
      *)oft eine längere Rauchspur (grauer Rauch) von bis zu 1-2 Minuten. Die hinteren Autofahrer sind voll eingenebelt.
      Von Toyota weiss ich, dass der D4-D Kat ein Witz ist und beim Avensis immense Probleme macht.
      Also, nie wieder LEXUS/TOYOTA DIESEL. Gut, dass sie den bei Lexus abschaffen. Freue mich schon auf den neuen IS300h.
      *) Verbrauch zu hoch (7,4 - 8,5l anstatt 5-6),
      *) 6. Gang umsonst, nützt erst bei 140km/h
      *) Anfahrschwäche ein Witz
      *) Ruckeln beim Beschleunigen (zwischen 1500 und 2000 Touren, meistens mit 3. Gang).