Sign in to follow this  
xel

Bahnstreik...

Recommended Posts

Ein angeblich guter Verdienst wird durch ausufernde Überstunden schnell relativiert. Sehr viele Beschäftigte in Deutschland haben unter Überstunden zu leiden und der Trend wird immer extremer! Da sollen auch schon Züge gefahren sein und der Zugführer schläft...

Der EVG-Vorgänger Transnet hat schon 2007 für Lokführer einen Tarif von 7,50 EUR/h mit der Bahn ausgehandelt. Andere europ. Lokführer verdienen im Vergleich wesentlich mehr, z. B. in Italien oder Frankreich. Allgemein hat sich die Anzahl der schlecht bezahlten und befristeten Jobs in Deutschland seid Schröder enorm erhöht und ein Ende ist nicht in Sicht!

Auch geht es nicht nur um die Löhne der Lokführer sondern um das Streikrecht prinzipiell! Die GDL möchte auch völlig legitim für Ihre weiteren Mitglieder, wie Zugbegleiter, Bordgastronome, Disponenten, Ausbilder, Instruktoren und Lok-Rangierführer einen fairen Tarif aushandeln.

Kommt die Tarifautonomie, so dass der schlechtere Tarif der größeren Gewerkschaft gilt, ist das Streikrecht der kleineren Gewerkschaft ausgehebelt. Soll so ein Beispiel Schule machen? Das alles betrifft letztendlich uns alle (angestellten...)! Und die wichtige Richtungsentscheidung findet derzeit statt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir waschen eh nur von Hand.

Dann sei euch zu wünschen, dass ihr wirklich nicht so bald "premium" werdet....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch geht es nicht nur um die Löhne der Lokführer sondern um das Streikrecht prinzipiell! Die GDL möchte auch völlig legitim für Ihre weiteren Mitglieder, wie Zugbegleiter, Bordgastronome, Disponenten, Ausbilder, Instruktoren und Lok-Rangierführer einen fairen Tarif aushandeln.

Wie viele dieser genannten Berufsgruppen sind denn überhaupt GDL Mitglieder?

Dazu äußert sich der große Vorsitzende leider nicht. Deshalb ist ein berechtigtes Interesse der GDL nicht zu erkennen. Übrig bleibt der Eindruck, dass die Gewerkschaft gerne wichtig(er) wäre.

Ich kann nicht erkennen, dass diese kleinen Gewerkschaften verantwortungsbewußt mit Ihren Mitteln umgehen. Ich finde es nicht verhältnismässig, dass eine handvoll Leute das Leben fast aller so massiv beeinträchtigen können. Daher ist es nur gerecht, wenn die Regierung da eingreift, um das etwas eher ins Lot zu bringen. Ob das "Tarifeinheitsgesetz" dafür geeignet ist, wird allerdings erst die Zukunft zeigen.

Edited by H6Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mal bei der IG Metall geschaut ob es einen Nachweis gibt was mit dem Geld der Mitglieder passiert. Konnte bisher nichts finden. Bei 2.3Mio Mitgliedern welche im schnitt 20 im Monat bezahlen steht da ja schon eine enorme Summe im Raum.

Edited by Muelli 76

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie viele dieser genannten Berufsgruppen sind denn überhaupt GDL Mitglieder?

Dazu äußert sich der große Vorsitzende leider nicht. Deshalb ist ein berechtigtes Interesse der GDL nicht zu erkennen. Übrig bleibt der Eindruck, dass die Gewerkschaft gerne wichtig(er) wäre.

Ich kann nicht erkennen, dass diese kleinen Gewerkschaften verantwortungsbewußt mit Ihren Mitteln umgehen. Ich finde es nicht verhältnismässig, dass eine handvoll Leute das Leben fast aller so massiv beeinträchtigen können. Daher ist es nur gerecht, wenn die Regierung da eingreift, um das etwas eher ins Lot zu bringen. Ob das "Tarifeinheitsgesetz" dafür geeignet ist, wird allerdings erst die Zukunft zeigen.

Ich könnte hier einen ellenlangen Beitrag verfassen ,aber die Menschen hier in der BRD sind ja

so medienfixiert und glauben alles was ihnen da fälschlicherweise vorgesetzt wird.

Das gesamte Fahrpersonal der DB ( Nicht nur Lokführer ) ist weit über 50 % in der GDL Mitglied !

Diese Mitglieder wollen das ihre Gewerkschaft für sie einen angemessenen Tarifvertrag aushandelt.

Die Lokführer sind zu 80 %Mitglieder der GDL .Der Vorstand der DB hat zum Beispiel nur seine Boni um 182 % erhöht und der kleine Mitarbeiter ??????

Ich bin ein verbeamteter Lokführer bei der DB ich durfte nicht streiken .

Hätte die Regierung nicht bei der Bahnreform das Verbeamten der Lokführer abgeschafft aus Kostengründen,wäre dieser ganze Spuk nicht gewesen. Ein angestellter Lockführer bekommt ca.600,-Euro netto weniger wie ich . Ist das gerecht,ich meine NEIN :

Wer zu jeder Tages und Nachtzeit seinen Dienst antreten muß und einen Berg von Überstunden vor sich herschiebt,sollte auch gerecht behandelt werden.

Dafür kämpft die GDL und für nix anderes keine Machtgelüste oder Vorrangstellungen.

Seit froh das so ein KLEINER VEREIN wie gesagt wird ,sich nicht verbiegt wie andere Gewerkschaften,sondern dafür kämpft das der Lohn und die Arbeitsbedingungen nicht vom Arbeitgeber diktiert werden ( hier sogar der Staat ) .

So nun legt man los und zerreißt mich ??????

Es grüßt der Doenkes

Edited by Doenkes 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@doenkes

Dann hast Du ja in der letzten Woche viele Leute glücklich gemacht!

Edited by H6Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites

@doenkes

Dann hast Du ja in der letzten Woche viele Leute glücklich gemacht!

Aber Leute die mir lieb sind (Familie ) NICHT !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ doenkes

Ich glaube was viele nicht verstehen, ist dass der GDL Führer den Schlichter ablehnt, obwohl viele andere Stimmen dazu raten. Darunter ist auch der dbb (Beamtenbund), der wohl so eine Art Dachorganisation für die GDL ist.

Es kommt noch dazu, dass der GDL Führer nicht gerade freundlich für seine Argumente wirbt, sondern seine reichliche Medienpräsenz bloß für Tiraden nutzt. Darunter leidet in meinen Augen die ganze Sache der Lokführer.

Im Radio (im Stau) wurde über einen Lokführer berichtet, der passend differenziert hat. Er fühlte sich generell gut von der GDL vertreten, was die Themen Gehalt und Arbeitszeiten/Schichtaufteilung angeht. Aber dass Lokführer streiken, damit die GDL andere Berufsgruppen vertreten, konnte er nicht nachvollziehen und hat deshalb gearbeitet.

Edited by H6Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer sagt denn das der Lohn für die Beamten Lokführer nicht zu hoch ist und die nicht Beamten Lokführer normal bezahlt werden?

Warum wird nicht erstmal für bessere Arbeitsbedingungen gestreikt? Hier wird doch scheinbar ein Arbeitskampf für das rundum sorglos Paket geführt. Weniger Arbeit, mehr Geld. Vielleicht sollte man für das schaffen von mehr Arbeitsplätzen streiken statt überlasteten Leuten nen paar Euro mehr verschaffen zu wollen welche aber trotzdem noch überlastet sind. Wird für 150 netto alles besser?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Herr WESELSKY spricht Klartext ,eine andere Sprache versteht der Vorstand der DB nicht . Das hat mit Tiraden nichts zu tun .

Wer von den Medien so mit Hetze und Unwahrheiten überzogen wird darf sich doch wohl wehren oder ????

Zugführer,Schaffner,Lokdienstleiter und Lokrangierführer sind unsere Kollegen im Fahrdienst und soeinen Standesdückel ich bin

Lokführer und nach mir kommt lange nix finde ich auf Deutsch gesagt Schei........ !

Es gibt zu viele Menschen in Deutschland die nicht über den Horizont schauen und nur das glauben was in der Zeitung mit 4 Buchstaben steht

mit nachdenklichem Gruß der Doenkes

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist denn der Horizont? Ich lese keine Zeitung. Ich sehe worum es geht dann kann man die tariflöhne sehen und man kann nachschlagen was man in dem Beruf leisten muss. Was die einzelnen Propagandablättchen so drucken ist mir schnuppe.

In Unternehmen welche ihr Geld komplett selber verdienen müssen kann man seine Mitarbeiter bis zu einer Schwelle mit mehr Leistung gegen etwas mehr entgeld belasten. Irgendwann kommt der Punkt wo man mehr Leute braucht um seinem Unternehmen nicht zu schaden weil eine Überlastung den krankenstand in die Höhe treibt. Daher wie schon oben geschrieben wäre es wohl erste Wahl das Geld für eine Lohnerhöhung in die Einstellungen neuer Mitarbeiter zu investieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hatte dazu heute einen, wie ich meine, recht differenzierten Beitrag:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/streiks-bei-bahn-und-lufthansa/bahnstreik-claus-weselsky-ist-nicht-durchgeknallt-13585203.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Achtung OT:

Wenn du mit deinem LS fährst, dann ist das doch keine Arbeit sondern eher eine Erholung. Und wenn du für deine Erholung am Ende noch bezahlt wirst, dann solltest du schön zufrieden sein.

Das ist das, worum's mir in diesem Thema ging. Es macht einfach Spaß, den V8 nochmal irgendwo hin rollen zu lassen (teilweise war sogar zügigstes Rollen angesagt), anstatt ihn auf dem Betriebsparkplatz stehen zu lassen. Normalerweise wäre ich ja sowieso gerne mit der Bahn gefahren, da kann ich unterwegs Dokumente lesen und die Zeit nutzen. Aber das ging halt diesmal nicht.

Meine Kilometerpauschale für Deutschland kannte ich gar nicht. Ich habe gerade eben mal nachgefragt. Sie liegt etwas höher als die von Motus angegebene, aber reich werden werde ich davon wohl nicht. Und wenn ein Dienstwagen vorhanden gewesen wäre und ich doch noch mit dem Privatwagen gefahren wäre, dann würde die Pauschale sogar noch halbiert.

Edited by xel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer sagt denn das der Lohn für die Beamten Lokführer nicht zu hoch ist und die nicht Beamten Lokführer normal bezahlt werden?

Warum wird nicht erstmal für bessere Arbeitsbedingungen gestreikt? Hier wird doch scheinbar ein Arbeitskampf für das rundum sorglos Paket geführt. Weniger Arbeit, mehr Geld. Vielleicht sollte man für das schaffen von mehr Arbeitsplätzen streiken statt überlasteten Leuten nen paar Euro mehr verschaffen zu wollen welche aber trotzdem noch überlastet sind. Wird für 150 netto alles besser?

Ich wiederhole gern noch einmal, was ich bereits gestern geschrieben habe: "...Auch geht es nicht nur um die Löhne der Lokführer sondern um das Streikrecht prinzipiell! Die GDL möchte auch völlig legitim für Ihre weiteren Mitglieder, wie Zugbegleiter, Bordgastronome, Disponenten, Ausbilder, Instruktoren und Lok-Rangierführer einen fairen Tarif aushandeln..."

Bitte erst lesen und nicht einfach ein Gegenargument aus dem Hut zaubern... :pinch:

H6Fan: Und die Aussage aus dem Interview mit EINEM "GDL-Lokführer" wird im Radio der Öffentlichkeit wiedergegeben und dann hier beispielhaft argumentativ angeführt. Das ist EINE sehr schön passende und systemkonforme Meinung EINES Streikbrechers (böses Wort aber wahr). Die Meinungen der vielen Streikenden passen leider nicht in den "Medieneinheitsbrei"...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und warum ist die Politik so auffällig still?

Sie erntet was sie mit der Privatisierung gesäht hat. Es wurden in einem Betrieb den der Staat nur für den Eigentümer zu verwalten hat marktwirtschaftliche Zustände mit halbherzigen Spielregeln eingeführt. Sparen vor Sicherheit (S-Bahn Berlin), Personalabbau bis zum absoluten Minimun (Mainz Stellwerk) und eben auch die Spielregeln des Arbeitskampfes. Erstaunlich das die MA sich jetzt erst so energisch wehren.

Und die Spielregeln bieten übrigends beiden Parteien am Anfang von Verhandlungen sich verbindlich auf eine Schlichtung für den Fall der Fälle zu verständigen. Danach muss keine der Parteien diesem Weg zustimmen. Warum wohl wird in der Presse eigentlich nicht auf breiter Front klar gestellt wer den Schlichter den angelehnt hat? Man legt sich als freie Presse halt nicht gerne mit dem Eigentumsverwalter (Regierung) an sondern stellt den Arbeitgeber als das arme Opfer da.

Die GDL hat nur eine scharfe Waffe. Die gleiche die jede Gewerkschaft als einzige hat. Streik

Und zumThema 5%. Rechnet mal nach wie der angebotene Deal tatsächlich aussieht. Auf 17 Monate Laufzeit verteilt ergibt das so ziemlich das geringste Angebot der letzten Jahre. Und die Arbeitszeitverkürzung ist eine Forderung die die Bahn nach den Personalproblemen in Mainz vor der versammelten Presse bereits zugesagt hat. Übrigends mit dem Zusatz mehrere tausend Mitarbeitern NEU und ZUSÄTZLICH einzustellen um das Überstundenproblem in den Griff zu bekommen.

Wann waren wir Kunden nochmal so aus dem Häuschen wegen den Stellwerkern? Und was genau hat die Bahnführung seitdem nachprüfbar getan? Und jetzt wundern sich alle das die GDL die Bahnführung beim Wort nimmt? Sind die den alle fremdgesteuert ohne Erinnerungsvermögen?

Die GDL macht genau das wofür in unserer Verfassund der Platz für eine Gewerkschaft gedacht war. Die tun was und alle die es verbockt haben ducken sich weg.

Im übrigen bin ich der Meinung das das im Sommer kommende neue Gesetz Arbeitskämpfe massiv verstärken wird. Kleinere Gewerkschaften werden dann auf Teufel komm raus wachsen müssen um in Verhandlungen überleben zu können. Die GDL ist erst der Anfang. Kita Streiks das nächste und ich wäre nicht verwundert wenn wir auch beim Klinik- und Pflegepersonal bald ähnliches sehen werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@uturn

Es ist nicht ganz richtig die Lohndumper als alleinschuldige zu sehen.

Auch der Lokführer kauft das 1.99 Schnitzel und es ist ihm total egal wie der Preis zustande kommt.

Unsere Autos (Skoda)werden zum halben Preis in Tschechien mit Atomstrom gebaut und fahren dann hier mit Atomkrakft Nein danke Aufklebern rum. Der Konsument trägt min genausoviel zum Lohndumping bei wie die Arbeitgeber. Und dann kommt so kleine GDL daher dessen Mitglieder im Verhältnis zu anderen ein gutes auskommen haben und reden von miesen Bedingungen und schlechter Bezahlung und nutzen ihre Macht für ihren Vorteil aus. Andere haben keine macht. Niemand juckt es wenn die streiken würden geschweige denn dann entlassen werden. Dann kauft man das 1.99 Schnitzel eben woanders.

Edited by Muelli 76

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn diejenigen, die schon jetzt nicht vom Lohn leben können, mal in Rente gehen ( oder das, was davon übrig bleibt),

dann gehts hoch her im Land, denn es werden Millionen sein. Da wird der Staat noch viel Geld in die Hand nehmen müssen.

Aber was soll man machen? Bleischwere Gleichgültigkeit/Resignation allüberall, und Mutti wird wiedergewählt. Immer wieder

und wieder, und noch einmal. und.......

..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hoffe Du hast Recht und die Leute hören endlich auf einfach alles zu fressen, was man Ihnen vorwirft.

Ein anderer Umgangston wäre nett.

Zum Topic:

Natürlich

Ob seine MA streiken ist dem AG doch eigentlich egal, er bewegt sich erst, wenn er nicht mehr verkaufen kann und es somit an sein Portemonnaie geht.

Schade, dass Du es nötig hast, alle in einen Topf zu werfen. Ich bin auch Arbeitgeber und finde das völlig abstrus. Mir ist es keinesfalls egal, wenn meine Mitarbeiter Sorgen haben - gleich welcher Art!

Macht nur so weiter, irgendwann kommt der Wahnsinn auch bei euch an und dann erntet Ihr die selbe Häme die Ihr jetzt über die Betroffenen ausschüttet.

Ich glaube mit dieser Äußerung bist Du im LOC falsch. Ich glaube nicht, dass sich jemand hier hämisch geäußert hat. Es wäre daher nett, wenn Du Deinen Post daher überarbeitest - sei es nur wegen der Aussenwirkung des LOC!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, da habe ich ja eine gesellschaftliche Grundsatzdiskussion losgetreten... Dabei hatte ich nur meine Freude darüber äussern wollen, daß ich endlich einmal mit dem Lexus beruflich irgendwohin fahren durfte. So mäßigt euch doch, Leute.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, da habe ich ja eine gesellschaftliche Grundsatzdiskussion losgetreten... Dabei hatte ich nur meine Freude darüber äussern wollen, daß ich endlich einmal mit dem Lexus beruflich irgendwohin fahren durfte. So mäßigt euch doch, Leute.

Merkste was?

- Das allgemeine Klima in Deutschland, ach was sage ich: in ganz Europa ist unglaublich aufgeheizt. Für jeden noch so kleinen Mist wird man niedergemacht, fast alles ist ein Grund sich aufzuregen, alles wird polemisiert und politisiert. Selbst so ein harmloser Beitrag wie Deiner ufert aus.

- Das ist die Grundstimmung, aus der Kriege gemacht werden. War anno 14 und anno 39 so ähnlich, aber man lernt ja nie aus den Fehlern der Vergangenheit. :-(

Gruß von Motus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich frage mich bei vielen die so sehr negativ eingestellt sind und düstere zukunftsprognosen abgeben was diejenigen dagegen unternehmen?

Lass mich Raten: Mit den neuen Klamotten von kik zum Discounter und 1.99 Schnitzel kaufen und ab auf den Grill damit.

Niemand ist gezwungen in diesem armen Land zu leben. In Spanien oder Griechenland gibt's schönes Wetter und rosige Zukunftsaussichten. Vielleicht da mal hinziehen und leben?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nö. In D. bleiben und für mehr Ausgleich sorgen reicht völlig.

..Wartst noch 15 Jahre. Dann siehst, was ich meine.

..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nö. In D. bleiben und für mehr Ausgleich sorgen reicht völlig.

..Wartst noch 15 Jahre. Dann siehst, was ich meine.

..

Dasselbe haben alle schwarzseher vor 15 Jahren gesagt und die 15 Jahre davor und die 15.......

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht Schwarzseher. Realist. Das, wovon ich meine, dass es kommen wird, hats nach dem WK2 so noch nicht gegeben.

Also gibts auch keine Vergleichsmöglichkeiten.

..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this