Sign in to follow this  
Peter56

Motor läuft zeitweise nur auf 5 oder 6 Zylindern und qualmt dann

Recommended Posts

Hallo liebe Lexus-Gemeinde,

ich habe vor 2 Jahren einen 97er gekauft mit originalen 120000km. Das beste Auto, das ich je hatte.

Lex lief bis zu meinem 60. Geburtstag super und dann das:

Auto stand eine Woche, Kaltstart, läuft auf ca 7 Töpfen, dann 6 dann 5 und VIEL blauer Qualm. Motor aus, neustarten, alles gut. Auto fährt ein paar Kilometer...7,6,5, Qualm. Neustart, dann gehts mal nen ganzen Tag gut usw. Und es dann stinkt nach Sprit. Aber keine Kotrolllampe geht an. Meine Werkstatt mag nicht dran gehen. Auto entsorgen (echte 144000km)? oder kanns was ganz einfaches sein? Bin für jeden Tip dankbar!

Danke, danke....für die vielen Tips. Habe am 25.7. nen Termin zum Fehlerauslesen, wenns interessiert werde ich hier über weiteres berichten.

Ich nur jedem empfehlen, der irgendwelche seltsamen Motorprobleme hat: Motorsteuergerät raus, Elkos tauschen, Steuergerät rein....wahrscheinlich alles wieder gut :-)

Steuergerät aus- und einbauen: ca. 1,5 Stunden

9 Elkos tauschen mit Kaffepause 0,5 Stunden

Materialkosten 2,50 €. Diese Elkos hatte unser Dorf-Radio- und Fernsehtechniker vorrätig....

Grüße und allzeit knitterfreie Fahrt

Peter

Edited by Peter56

Share this post


Link to post
Share on other sites

kann nicht sein da muss ne Lösung her.....diese Motoren laufen 1000000 milen !

geh zu einer freien Werkstatt, man braucht hierfür keinen obd auslesegesät. Tippe auf zündspule, Zündverteiler, Wasser/feuchtigkeit.

Edited by rs_paule007

Share this post


Link to post
Share on other sites

Motor verbrennt zeitweise Öl?

Kurbelgehäuseentlüftung ?

Ventilschaftdichtungen?

Kopfdichtung durch?

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei der Laufleistung auf keinen fall :

öl im brennraum

Ventilschaftdichtungen

Kopfdichtung.

tippe immer noch auf Zündung da mechanische Probleme nicht mal da sind und mal nicht.

Entweder oder.

kann auch marderbiss im kabelbaum sein, muss nicht immer nur an den Zündkabeln rumgesessen sein.

Batterie ?

Alle masse Verbindungen prüfen, diese können rosten da ists egal welche Laufleistung der wagen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Zündaussetzern qualmt es aber schwarz und nicht blau.

Blauer Rauch ist immer ein Zeichen für verbranntes Öl.

Ich setzte aber Fragezeichen hinter meine Vermutungen aus der Ferne.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du mal den Ölstand vom Motor angeschaut?

Wie ist der Level von der Servolenkung?

Entweder Kurbelgehäuseentluftung oder er zieht Servo-ÖL über das Ventil unten an der Servopume in den Ansaugtrakt.

Da hat doch driver1313 mal was gschrieben wegen öl im steuerschlauch der Servopumpe.

Nur nicht aufgeben, ist sicher nichts Grosses.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du absolut keine Ahnung von Fehlerdiagnose hast, dann vielleicht mal bei Toyota/Lexus eine Diagnose stellen lassen? Das ganze Rumgerate bringt oftmals nicht viel und kann am Ende sehr teuer werden.

Dieser sporadisch auftretende Fehler könnte mitunter auch ein defektes Motorsteuergerät sein - alte, ausgelaufene Kondensatoren (eigentlich keine große Sache). Kondensatoren können auch kaputt sein, obwohl äußerlich nicht erkennbar. Am Besten ESR messen oder gleich alle Kondensatoren erneuern und damit dem Auto eine "Frischzellenkur" verpassen. Danach bitte nicht erschrecken, wenn der Höllenmaschine nun nach Jahren der Entbehrung endlich wieder ALLE Pferdchen zur Verfügung stehen........=;o).....

- beim 97er/MK3 Modell sind es 9 Kondensatoren

Farnell Teile privat über Fachhändler bestellen bei: hbe-berlin.de

2 x 10μF - 50v ........2079146 / Panasonic EEU-EB1H100S

2 x 47μF - 63v ........2079114 / Panasonic EEUEB1J470S

2 x 100μF - 10v ........2079167 / Panasonic EEUEB1A101 oder 1144678 / RUBYCON 10ZL100MEFC5X11

1 x 220μF - 16v ........8126305 / RUBYCON 16ZLH220MEFC6.3X11

2 x 15μF - 35v ........2079062 / PANASONIC EEAGA1V150

PS:

Siehe: "All my crazy Lexus issues SOLVED!! (ECU-leaking capacitor)" - bei ClubLexus.Com.

● Lexus LS400 - 1990-2000 (beim 1997er und früheren Modellen tritt dieses Problem extrem häufig auf)

Edited by plexus914

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mach doch das Steuergerät einfach auf . und gucke ob die Kondensatoren kaputt sind.

Wenn sie es sind, kann ich dir das schnell und günstig Reparieren.

Wenn es nach Sprit stinkt, ist es gut möglich, dass er Ihn unverbrannt raus haut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

erstmal vielen Dank an Alle für die wahnsinnig große Resonanz :-)

Ich werde jetzt am Wochenende mal nachsehen, ob da fürn Hobbybastler wie mich der Fehler einzugrenzen ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Überbrücke mal die beiden Schläuche des Steuerventils der Servolenkung:

http://euro.lexusownersclub.com/forums/index.php?/topic/41493-1995-mk3-probleme-motorlauf-aussetzer/#entry616484

Berichte dann mal......

P.S.: So ein Auto gibt man nicht mehr her......

Edited by driver1313

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde mit dem Primär und Sekundärwiderstand der Zündspulen anfangen und danach die Zündkerzen überprüfen. Wenn die ok sind würde ich Richtung Motorsteuergerät gehen und das prüfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Läuft er wieder rund Peter56 ??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Läuft er wieder rund Peter56 ??

Hallo Thom@s, ich habe für den 25.7. einen Termin bei nem Toyota-Schrauber wegen Fehlerauslesen.

Aber ich bin eben sehr ungeduldig: Habe gestern mal die Motorabdeckung entfernt: ist nicht meine Welt, da einen Fehler zu suchen. Dann hab ich halt das Motor-Steuergerät mal ausgebaut und geöffnet.

Sah auf den ersten Blick alles gut aus. Aber wenn es schon geöffnet ist, kannste ja auch eben die Elkos tauschen, weil der Fehler käm ja sowieso irgendwann. Und siehe da: 2 ELKOS waren unten aufgegangen und ausgelaufen. Ich werd dann morgen die Box wieder einbauen und dann schaun wir mal.

Grüße aus Velbert

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo liebe Gemeinde :-)

der Lex läuft wieder: Besser als vor der erkennbaren Störung.

Du erkennst dein eigenes Auto nicht wieder: Da waren in den letzten Monaten wohl so 50 Pferdchen in den Vorruhestand gegangen. Ums mal ganz platt auszudrücken: Er geht wie die wilde Sau :-)

Nochmal vielen Dank an ALLE

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vom Feinsten. Hab' mit meiner "Wildsau" die gleiche Erfahrung gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähnliches Problem hatten wir mal mit Papa seinem BMW 635CSi: Ging immer bei längerr Fahrt im Heißzustand aus. Alle BMW Werkstätten hatten reisenschiß an das alte Auto zu gehen und konnten nur Spekulieren. Nur BMW Cuntz in Speyer sagte klar: Es setzt die Zündung aus, wenn der Fehler auftritt, KÖNNTE Motorsteuergerät für 800e sein.... ob Bosch noch eines hat ?????

Wir haben es geöffnet und am Leistungstransistor der den Primärkreis der Zündspule taktet, waren die Beinchen um die Lötstelle herum frei.

Nachgelötet, fertig. Ende. Gut. Ohne BMW Händler :thumbup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

und noch 2 Fehler sind weg: Der Lex konnte die Geschwindigkeit 70 km/h im 4. Gang (so 1500 RPM) absolut nicht haben, da hat er sich oft fürchterlich geschüttelt. Und bei lauwarmem Motor starten ergab hin und wieder Fehlzündungen: Ist auch weg.

Grüße an Alle

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super das der Wagen wieder fit ist!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe nach Schilderung eben in meinem Artikel zur Fahrzeugaufbereitung diesen Artikel hier http://www.clublexus.com/forums/ls-1st-and-2nd-gen-1990-2000/656360-all-my-crazy-lexus-issues-solved-ecu-leaking-capacitor.html nochmals gelesen und komme zu dem Schluß, daß dies bei meinem im Frühstadium ist, denn folgendes paßt auf meinen:

- Drehzahlmesser geht manchmal nicht gleich hoch

- Trotz mehrfacher Nachjustierung des Lastgeberseiles zur Automatik, schaltet diese nicht wo weich wie von vielen hier gepriesen (könnte auch verschlissen sein, was ich nicht so sehr vermute)

- Ruppig beim Wechsel von Last auf Schub

- meine eigene Beobachtung daß er bei Vollast ab 120km/h etwas minimalst ruppig schwachbrüstig durchzieht......

Werde nun auch die ECU ausbauen und prüfen.....

Edited by driver1313

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 14.7.2016 um 06:04 schrieb plexus914:

Wenn du absolut keine Ahnung von Fehlerdiagnose hast, dann vielleicht mal bei Toyota/Lexus eine Diagnose stellen lassen? Das ganze Rumgerate bringt oftmals nicht viel und kann am Ende sehr teuer werden.

Dieser sporadisch auftretende Fehler könnte mitunter auch ein defektes Motorsteuergerät sein - alte, ausgelaufene Kondensatoren (eigentlich keine große Sache). Kondensatoren können auch kaputt sein, obwohl äußerlich nicht erkennbar. Am Besten ESR messen oder gleich alle Kondensatoren erneuern und damit dem Auto eine "Frischzellenkur" verpassen. Danach bitte nicht erschrecken, wenn der Höllenmaschine nun nach Jahren der Entbehrung endlich wieder ALLE Pferdchen zur Verfügung stehen........=;o).....

- beim 97er/MK3 Modell sind es 9 Kondensatoren

Farnell Teile privat über Fachhändler bestellen bei: hbe-berlin.de

2 x 10μF - 50v ........2079146 / Panasonic EEU-EB1H100S

2 x 47μF - 63v ........2079114 / Panasonic EEUEB1J470S

2 x 100μF - 10v ........2079167 / Panasonic EEUEB1A101 oder 1144678 / RUBYCON 10ZL100MEFC5X11

1 x 220μF - 16v ........8126305 / RUBYCON 16ZLH220MEFC6.3X11

2 x 15μF - 35v ........2079062 / PANASONIC EEAGA1V150

PS:

Siehe: "All my crazy Lexus issues SOLVED!! (ECU-leaking capacitor)" - bei ClubLexus.Com.

● Lexus LS400 - 1990-2000 (beim 1997er und früheren Modellen tritt dieses Problem extrem häufig auf)

 

Mich würde einmal interessieren, wie oft "extrem häufig" ist... mein 1995er läuft bisher störungsfrei - macht es Sinn, vorsorglich zum "Kondensatoren- Tausch" die Werkstatt anzusteuern. Wo sitzt das Steuergerät eigentlich? Vielleicht eine dumme Frage, aber außer Inspektionen, Getriebeölwechsel, Bremsbeläge und Austausch der Aufsteller der Motorhaube ist bei mir noch nix weiter passiert...hat allerdings auch erst knapp 180.000 km gelaufen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Werkstatt kann dir diese nicht tauschen. Am ehesten noch ein Radio/Fernsehreparaturbetrieb oder ein guter Elektroniker. Die Kondensatoren sind Standardteile, da am besten welche mit 105° nehmen. Die kosten nur ein wenig mehr, was bei der Summe allgemein egal ist. Wenn du jemanden im Freundeskreis hast, der auch gut mit Lötkolben und Sauger umgehen kann, sollte der Tausch kein Problem sein. Ich hab meine im 97er SC400 auch schon erneuert, hatte auch Probleme mit der Zündung. Die Kondensatoren waren optisch und messtechnisch ok, nach über 20 Jahren kann das aber nicht schaden diese präventiv zu erneuern. Im Endeffekt wars eine Zündkerze die sporadisch ausgesetzt hat.

 

greets

 

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe an meinem schwarzen 1995er Unfall LS die auch schon getauscht, brachte aber nichts in Bezug auf das harte Schalten der Automatik von 2->3 da diese wohl verschlissen ist (und das Öl braun war).

 

Einem Kollegen, der so wie ich nun einen F2 FL hat dem habe ich auch schon die Kondensatoren getauscht, wegen Automatikschaltproblem, aber nichts mehr gehört. 

Man kann die Kondensatoren tauschen, aber man muß es nicht. Es ist nicht zwingend, daß diese Altersbedingt Probleme machen, aber Elektrolyt Kondensatoren in Elektroniken sind nun mal Verschleißteile.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Je näher die Elkos an ihrer Belastbarkeitsgrenze arbeiten müssen um so schneller gehen sie kaputt.

Wenn man länger Ruhe haben möchte, je nach dem wie viel Platz vorhanden ist am besten größere nehmen.

Die gekennzeichnete Spannung ist nur der Wert was der Elko maximal aufnehmen kann, er wird aber nie eine größere Spannung abgeben als man ihm zugefügt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Yoshimitsu:

 

Wenn man länger Ruhe haben möchte, je nach dem wie viel Platz vorhanden ist am besten größere nehmen.

 

 

Formuliere etwas genauer bitte. Was ist "größer" ? Die Spannungsfestigkeit, oder Kapazität ? Hier lesen auch Laien mit.....

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Durchschlagsfestigkeit also die Spannung (Einheitenzeichen: V).

Vor dem auslöten am besten ein paar Tage kalt liegen lassen damit die Elkos entladen sind und auf die Polarität achten, die haben meist auf einer Seite einen oder mehrere Striche was für minus steht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this