Lexuschristian

Vorstellung: Lexus IS 250 von Lexuschristian

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich bin neu im Forum und möchte mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Christian, ich bin 33 Jahre alt und wohne im Ruhrgebiet.

Seit mein Vater während meiner Kindheit / Jugend diverse Nissan Maxima und Maxima QX V6 fuhr, bin ich Fan japanischer Autos.

In den letzten 15 Jahren bin ich selbst diverse Nissan und Toyota/Lexus-Modelle (tlw. mit HSD bzw. LHD) gefahren.

Mein Herz hat zwar immer für einen V6 mit Wandlerautomatik geschlagen, allerdings ist so ein Fahrzeug als Alltagsfahrzeug heutzutage leider nicht mehr sehr erschwinglich.

Nachdem ich nun einen Ford Mondeo 2.0 TDCI als Firmenwagen zur Verfügung habe, habe ich mir den Lexus IS 250 als Wochenendfahrzeug gekauft und

mir endlich den Traum vom V6 erfüllt.

 

Dann stelle ich mal kurz mein neues Fahrzeug vor:

 

Lexus IS 250 Luxury Line mit 6-Stufen-Automatik, Bj. 2011, 45 tkm gelaufen, scheckheftgepflegt, sehr guter Pflegezustand. 

Momentan habe ich ziemlich hässliche und verkratzte Winterfelgen drauf. Ein Bild mit den originalen Sommerräder, die momentan ihr Dasein im Keller fristen, ist aber auch dabei.

 

Bislang bin ich von dem Wagen absolut begeistert. Die Laufruhe des V6 ist wirklich beeindruckend und der Wagen ist flüsterleise. Die Automatik schaltet weich, aber trotzdem schnell.

Das Beschleunigungsvermögen und das ganze Fahrerlebnis sind kein Vergleich zu meinen früheren Vierzylinder-Fahrzeugen (inkl. HSD/LHD).

Eine derart luxuriöse Ausstattung (Leder, Holz) hatte ich zuvor noch nie. Allerdings ist leider kein Navi verbaut.

 

Was mir aufgefallen ist:

 

- Die Fußfeststellbremse lässt sich sehr leicht treten und packt erst ganz unten. Ein Indiz für verschlissene Bremsbeläge oder ggf. nur eine falsche Einstellung?

- Die Bremsen (hinten?) quietschen wenn ich rückwärts fahre und bremse. Vorwärts ist alles in Ordnung.

       -> Die Bremsscheiben haben allerdings keinen nennenswerten Rand, die Bremsen packen gut und das Lenkrad ist auch bei festeren Bremsungen still. 

       -> Der Wagen stammt aus einem Lexus-Forum und mir wurde versichert, dass der Wagen geprüft wurde und in nächster Zeit kein Tausch der Bremsbeläge erforderlich ist.

- Nach dem Kaltstart qualmt es ziemlich aus dem Auspuff. Der Qualm hat m. E. eine normale Farbe (weiß/grau). Kann auch an der Kälte liegen.

- Wenn der Motor läuft ist von außen ein leichtes "Tickern" zu hören. Innen ist es nur bei ganz kaltem Motor zu hören. Aber nur mit gespitzten Ohren und minimal. 

- In warmem Zustand ist innen gar nichts mehr zu hören. Ölstand- und Ölfarbe (Honigfarben) sind in Ordnung und die Laufleistung ist ja sehr gering. Ich stufe das mal als normal ein (Steuerkette?; VVT-i?)

- Wenn nach einer Kurve das Lenkrad in die Mittellage zurückkehrt, ist ein leichtes Ruckeln zu spüren. Fühlt sich aber eher nach einem Problem mit der Servounterstützung an.

 

Für Hinweise, was ggf. für das Fahrzeug normal ist oder Tipps zu möglichen Defekten/Mängeln wäre ich dankbar.

Ich habe auch schon die Suchfunktion bemüht, bin ich aber nicht in allen Punkten fündig geworden.

 

Viele Grüße,

Christian

 

 

 

 

 

 

K1600_20171104_101719.JPG

K1600_20171104_101721.JPG

K1600_20171104_101914.JPG

K1600_20171117_111909.JPG

K1600_20171117_111912.JPG

K1600_20171117_112755.JPG

K1600_20171117_112806.JPG

K1600_20171117_112837.JPG

K1600_20171117_112915.JPG

K1600_20171117_112919.JPG

K1600_20171117_113013(0).JPG

K1600_20171117_113017.JPG

K1600_20171117_143052.JPG

K1600_20171117_143133.JPG

K1600_20171117_143149.JPG

K1600_20171117_145711.JPG

K1600_20171117_150235.JPG

Edited by Lexuschristian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und herzlich willkommen, 

 

ein sehr schönes Auto hast Du dir gegönnt.

 

Viel Spaß und unfallfreie Fahrt.

 

Grüße Tim 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und willkommen auch von mir.
Schöner Wagen,  die Form gefällt mir nach nach wie vor sehr gut, hatte selbst mal ein IS 220d.
All deine Fragen kann ich leider nicht beantworten, aber bei meinen IS 200t qualmt der Auspuff Weiß/Grau auch recht stark wenn der kalt ist und bei meinem vorherigen GS 300 hat der auch "gequalmt". Ich denke es ist kein Problem.
Was das quietschen der Bremsen angeht, wurde das Thema im Bereich IS 200t/300h erst vor kurzem auch schon mal angesprochen. Schau auch mal dort rein.
Ansonsten viel Spaß mit dem Wagen und allzeit gute Fahrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und willkommen im Loc.

 

Das auspuff qualmen solange es nur weißer dampf ist normal da die endtöpfe bei diesem model groß sind und haben pro endtopf ein volumen von einem 1l pro topf, deswegen das starke dampfen im stand wie eine Dampflok bei kalten jahreszeiten.

 

Fahre auch den letzten facelift IS 250 und meiner dampft auch sehr gut.

 

Das leichte tickern ist normal bei einem Direkteinspritzer.

 

Beim nächsten Reifenwechsel baue alle Bremssattel auseinander und schmiere den Führungsbolzen neu und kontrolliere die Dichtungsmanschetten an diesem Führungsbolzen. Die Bremse beim is geht gerne mal fest wenn man die Bremssattel nicht wartet.

Edited by hitman47dd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

vielen Dank für den freundlichen Empfang und für die Hinweise und Tipps.

Betreffend Motor bin ich dann schon einmal beruhigt und die Bremsen soll sich der Händler beim nächsten Reifenwechsel nochmal genau ansehen.

 

Viele Grüße,

Christian

 

 

K1600_20171118_135647.JPG

K1600_20171118_140138.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

nach über einem halben Jahr mit meinem Lexus IS 250 wollte ich mich mal wieder melden.

Der Wagen macht mir nach wie vor sehr viel Spaß und war keinesfalls ein Fehlkauf.

Einige Fragen hätte ich aber nochmal in die Runde:

 

- Der Motor hört sich grundsätzlich angenehm und gesund an, wie es sich für einen Sechszylinder gehört, allerdings klingt er unter Last leicht nach Nähmaschine. Das Geräusch ist auch im Stand bei geöffneter Motorhaube zu hören und scheint von der Hochdruckkraftstoffpumpe hinter der Spritzwand zu kommen. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das für einen Direkteinspritzer und insbesondere für den Lexus IS 250 aber bis zu einem gewissen Grad normal, richtig?

 

- Ich habe ggf. ein Problem mit der Lenkung. Wenn ich auf Landstraßen (Tempo 70 - 100 km/h) in Kurven einlenke ist ein ganz leichtes "Zuckeln" im Lenkrad zu spüren. Das Phänomen ist nicht deckungsgleich mit den verschiedenen Threads im Forum. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ein Defekt würde mich nach nicht mal 50tkm zwar wundern, aber auszuschließen ist es ja nicht.

 

- Wie lange halten durchschnittlich Bremsbeläge und Bremsscheiben beim Lexus IS 250? Mir ist bewusst, dass das sehr stark von Streckenprofil und Fahrweise abhängig ist. Für einen Anhaltspunkt (bei gemäßigter Fahrweise und einem gleichartigen Mix aus Stadt/Landstraße/Autobahn) wäre ich jedoch dankbar.

 

Leider ist mein Wagen auch von der Rückrufaktion mit dem Beifahrerairbag betroffen. Hoffentlich leidet das Armaturenbrett nicht zu sehr.....

 

Nachfolgend noch einige aktuelle Bilder von meinem Wagen, nach Montage der Sommerräder.

 

Viele Grüße,

Christian

 

K1600_20180521_104432.jpg

K1600_20180521_104442.jpg

K1600_20180521_104458_0.jpg

K1600_20180521_104507.jpg

K1600_20180521_104518.jpg

K1600_20180521_104531.jpg

K1600_20180521_104559.jpg

K1600_20180521_104619.jpg

K1600_20180521_104636.jpg

K1600_20180521_104654.jpg

K1600_20180521_104700.jpg

K1600_20180521_104704.jpg

 

Edited by Lexuschristian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich hatte ja schon mehrfach festgestellt, dass sich etwas nach Diesel anhört.

Zumindest ist das bei geöffneter Motorhaube der Fall. Im Innenraum ist es nur bei kaltem Motor zu vernehmen.

Laut Händler liegt es an der Benzinhochdruckpumpe, allerdings sei die Geräuschentwicklung noch völlig im normalen Rahmen.

Beim Ölstand messen ist mir heute aufgefallen, dass sich winzige Späne (wie feine kurze Haare) im Öl am Peilstab befinden.

Wenn ich das Öl zwischen den Fingern zerreibe, kann ich aber nichts spüren.

Meine Befürchtung: Die Benzinhochdruckpumpe hat einen Lagerschaden und befördert Metallspäne in den Motor.

Was meint ihr dazu? Ist das aus eurer Sicht möglich?

Der Wagen hat 49.000km gelaufen. Der letzte Ölwechsel ist bei ca. 41.500 km erfolgt. Alle Inspektionen wurden durchgeführt.

Ein Defekt bei dieser Laufleistung würde mich jetzt doch sehr wundern.

 

Viele Grüße,

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe ebenfalls einen IS 250 bj 2012. Kannst gerne vorbei kommen nach Krefeld und dir meinen anhören bzw ich hör mir deinen an und wir vergleichen. Wenn sich alles gleich anhört, kannst du beruhigt sein. Hier im Forum kann niemand deinen Motor anhören. Falls du interesse hast schreib PN

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf das Angebot komme ich sehr gerne zurück, wenn ich die Ölauffälligkeiten geklärt habe.

Ich war heute beim Händler, aber man konnte keine Partikel feststellen.

Ich kann diese jedoch deutlich sehen und diese fließen sogar im Öl mit, wenn ich den Peilstab neige.

Anbei habe ich die Partikel mit ein paar Fotos dokumentiert.

 

Viele Grüße,

Christian

 

246209871_215483.jpg

246229481_215517.jpg

246920949_50590.jpg

246922325_50781.jpg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • By Alex95
      Hallo Lexusgemeinde,
       
      ich habe mir einen Lexus IS 350 BJ 2008 gekauft in Europa, diesen möchte ich nun in Deutschland zulassen. Das Fahrzeug gab es ja nur in Amerika und Japan. Allerdings befindet sich das Fahrzeug schon seit 2008 in Europa. Nun wollte ich TÜV machen lassen die brauchen allerdings COC Papiere die ich vom Hersteller bekomme. Habe mit dem Lexus Händler telefoniert und er meinte es gäbe keine da dieses Fahrzeug nur in Amerika gäbe. Allerdings meinte der Verkäufer da das Fahrzeug schon in Europa zugelassen war müsste es irgendwelche Papiere geben bzw sollte es kein Problem sein mit dem TÜV. So wie es scheint müsste ich jetzt ein Vollgutachten machen lassen.
       
      Meine frage hat hier jemand schon einmal ein Vollgutachten machen lassen vielleicht sogar an einen IS 350?
    • By Stenzik
      Erstmal Hallo alle miteinander, bin ganz neu hier im Forum.
      ich habe vor mir einen IS 220d mit einer Laufleistung von bis zu 180.000 Kilometern anzuschaffen. Ich habe mich eher schon für den IS 220d anstelle des IS 250 entschieden, möchte aber gerne noch erfahren worauf bei den beiden Modellen zu achten ist, welche Krankheiten diese Modelle besitzen. Ich bin Student und bin wegen der schlechten öffentlichen Anbindung und der weiten Strecke 200 km  pro Weg auf ein Auto angewiesen. Habe mal grob nachgerechnet und komme auf eine monatlich Fahrleistung von ca. 1400 km.
      Eine weitere Frage wäre noch was es mit den unterschiedlichen Tasten bei dem Navi auf sich hat. Bei einigen Modellen sind diese hervorgehoben und bei einigen nicht. Hat das was zu bedeuten ? 
       
      Ich hoffe ihr könnt mir hier paar Tipps geben und bei meiner Kaufentscheidung helfen 
      Gruß ✌🏻
    • By madnez
      Ein herzliches grias Eich (grüsse Euch) an das Forum.
       
      kurz zu mir. Hard facts:
       
      Ich heiße Robert, bin 36 Jahre alt und komme aus Niederösterreich.
      Beruflich arbeite ich als Beamter.
      Mein bisheriger KFZ Werdegang war ein VW Golf 1996 VR6 2,9 (JUGENDSÜNDE), Audi S4 2003, BMW M3 2005 Cabrio, BMW 335i 2009 und nach massiven Qualitätsproblemen bei BMW bin ich nun bei Lexus gelandet. War so nicht geplant, aber war Liebe auf den ersten Blick - auch wenn die Leistung vielleicht nicht der meiner alten Fahrzeuge entspricht - so macht der Lexus mich doch zu einem entspannteren Fahrer. Und ich mag das Design noch immer.

      Wie dem auch sei, ich fahre seit 03/2017 einen Lexus IS 300h F-Sport.
      Fahr im Jahr ca. 30.000 km und brauche so ca. 7 Liter im Schnitt (viel AB) aber wie manche hier auf unter 5 Liter kommen bleibt mir ein Rätsel. Ich werde/wurde schon oft auf das Fahrzeug angesprochen...
       
      Meine nächsten Pläne sind Seitenscheiben abdunkeln, farbige Bremssättel, 19 Zoll felgen und evtl. Tieferlegung...
      Hat hier jemand wertvollen Input?
      Prinzipiell hätte ich gerne das Design der F-Sport Felgen in 19 Zoll erhalten.

      LG und hoffentlich auf einen regen Informationsaustausch












    • By bauer_c
      Hallo an die Gemeinde,
       
      kurz zu mir. Ich heiße Chris, bin 28 Jahre und komme aus Österreich. Beruflich bin ich in der Bank- und Versicherungswirtschaft tätig und arbeite seit 2008 Nebenberuflich als Fotograf.
      Mein bisheriger KFZ Werdegang war ein Audi A4 B6 (120PS Benzin), Seat Leon 1P (105PS Diesel), Seat Leon FR 1P FL (125PS Benzin), Seat Leon FR 5F (150PS Diesel) und die letzten 3 Jahre einen Octavia RS 5E (184PS Diesel).
      Nach diesem ganzen Diesel Skandal, Fahrverbotsdiskussion etc. wollte ich weg vom VAG Konzern, auch wenn ich sagen muss, dass ich mit den letzten 2 Modellen super zufrieden war. Gerade um den Skoda tut es mir etwas leid. Aber hätte mir jemand gesagt Ende 2015 gesagt, dass diese Dieseldiskussion so ausartet hätte ich keinen genommen. 

      Wie dem auch sei, ich habe letzte Woche den Kaufvertrag für meinen Lexus IS300h unterschrieben, voraussichtlicher Liefertermin ist um den 25.07.2018.
      Nach knapp einem halben Jahr Suche nach dem passenden Auto habe ich mich nach Testfahrten mit Kia, Toyota und dem BMW 3 Hybrid für den Lexus entschieden 

      Konkret geht es um den Lexus IS 300h in Tiefblau Metallic. Ich habe die Business Variante mit dem Sportpaket genommen.
      Dazu das größere Navi, Schiebedach und die Parksensoren vorne & hinten. 
      Ein bisschen was ist für den Lexus auch geplant, die Scheiben werden verdunkelt, Bremsanlage wird rot lackiert.
      Die schwarzen 18 Zoll Felgen werde ich wohl im Winter mit Winterpneus bestücken und mich mit März für neue 18 oder 19 Zoll Felgen für den Sommer umschauen.

      Wenn ihr noch Fragen habt schießt einfach los 

      LG und hoffentlich auf einen regen Informationsaustausch



    • By New
      Allgemeine Ausgangssituation
      Früher oder später dürfte sich nahezu jeder langjährige SC-Besitzer in der Situation wiederfinden, dass Stoßdämpfer an seinem Fahrzeug erneuert werden müssen. Je nach Fahrweise wäre damit (achsweise) Pi mal Daumen alle 10+ Jahre bzw. 120+ Tkm zu rechnen.
       
      Zu diesen Zeiten stellt sich jeweils die Frage, ob der Einfachheit halber wieder auf die gewohnten Standardkomponenten zurückgegriffen werden soll oder womöglich alternative Fahrwerkslösungen in Betracht kämen.
       
      Die Antwort ist schlichtweg davon abhängig, wie zufrieden jeder Besitzer anhand seines persönlichen Fahrprofils mit dem Serienkomfort ist.
       
      Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass ich mich, wie manch anderer SC-Besitzer ebenfalls, mit den Fahreigenschaften, vor allem bei zügiger Autobahnfahrt, nie wirklich vollends anfreunden konnte – ganz gleich ob Pre-Facelift oder Facelift Modell.
       
      Wankbewegungen in Kurven, "Eintauchen der Nase" beim Verzögern, fühlbar "schwammige" Lenkrückmeldung, tendenziell "nervöses" Bremsverhalten – alles keine unbekannten Beobachtungen. Natürlich in der Ausprägung höchst subjektives Empfinden, keine Frage, aber objektiv ehrlicherweise auch nicht wegzudiskutieren.
       
      Für Referenzzwecke sei angemerkt, dass die sich die zu erwartenden Kosten für die originalen Serienersatzteile – Stand 09/2017 – für die Vorderachse auf rund 550 EUR und für die Hinterachse auf rund 850 EUR belaufen. Um mögliche Missverständnisse zu vermeiden, wir reden hierbei lediglich über neue Dämpfer und keine kompletten Federbeine!
       
      Soweit, so gut.
       
       
      Theorie und Praxis – diverse Möglichkeiten
      Kontakte zu Bilstein, KW/ST, Öhlins sowie Sachs liefen stets darauf hinaus, dass kein Interesse an einer wie auch immer gearteten Hilfestellung bestand.
       
      Recherchen und Gespräche über verfügbare Lösungen von BC Racing, D2 und K-Sport überraschten in mehrerlei Hinsicht und konnten nicht überzeugen.
       
      Die TOM's/Advox Alternative ist sinngemäß ein sich in Rente befindender, 10 Jahre alter weißer Elefant. Legende und Exotenexot zugleich. Kaum Unterlagen, erst recht kein Support. Kopfschmerzen bei Problemchen vorprogrammiert. Es sei denn, man lebt in Japan.
       
      Das TEIN CS EDFC Active Pro stellt hingegen eine ernsthaft verlockende Option dar. Elektronisch verstellbare Dämpfer mit zusätzlich automatischer Anpassung in Abhängigkeit wirkender G-Kraft und Fahrgeschwindigkeit. Hmmm, exklusives Spielzeug für große Spielkinder. Spezialanfertigung. Drei Monate Produktionszeit. Deutscher Ansprechpartner. Kosten inklusive Eintragung bei rund 4.500 EUR.
       
      Tja, und dann gibt es da noch eine Art Geheimtipp: MeisterR.
       
       
      Wer ist MeisterR?
      Ein kleiner technischen Fahrwerksspezialist aus Großbritannien mit über 20 Jahre Erfahrung in Forschung, Entwicklung und Rennen gewinnen. Die Gründer heißen Jerrick und Edwin. Sympathisches Credo der beiden: Nur jene Dinge anzubieten, die sie selber auch kaufen und nutzen würden. Ende 2016/Anfang 2017 erfolgte der offizielle Sprung in die USA.
       
      Übrigens, wer mag, kann in den Tiefen des Netzes reichlich (technischen,) markenunabhängigen Lesestoff zu/von den Jungs finden.
       
       
      Warum ausgerechnet MeisterR (für den SC)?
      Bestechend einfach: Jerrick besitzt privat einen SC, an dem automatisch viel Forschungs- und Entwicklungsarbeit über die Jahre – speziell beim Redesign der aktuellen ZetaCRD Linie – stattgefunden hat. Zudem sind die allgemeinen Straßenverhältnisse in Großbritannien gewöhnungsbedürftiger und herausfordernder als bei uns. Von daher quasi doppelt gute Voraussetzungen.
       
      Unabhängig davon war man bei der Abstimmung aller einzelnen Komponenten sehr darum bemüht unter'm Strich eine ähnliche Fahrwerks(feder)frequenz wie von einem OEM Porsche zu erzielen. Diese Notiz bitte einmal kurz für weiter unten merken.
       
       
      Welche Produkte/Features hat MeisterR zu bieten?
      - MeisterR ZetaCRD
      - für den schnellen Alltag und vereinzelte Rennstreckenabstecher normalsterblicher Amateure
      - https://www.meisterr.co.uk/zetacrd/
       
      - MeisterR GT1 (Spezialanfertigung)
      - Präzisionsdämpfung für höchste Ansprüche von Rennstrecken Affiniciados
      - https://www.meisterr.co.uk/product/gt1/
       
       
      Wie es letztlich dazu kam
      Manchmal können klitzekleine, wundersame Dinge gelingen, wenn die richtigen Menschen – hier ein Fahrwerksspezialist mit Herzblut, ein rennsporterfahrener Luft- und Raumfahrtingenieur, eine (Lexus) erfahrene Werkstatt sowie ein begeisterungsfähiger Prüfingenieur – zur richtigen Zeit an einem Tisch zusammengebracht werden und die Sterne günstig stehen. Klingt nun im Nachhinein herrlich simpel, verständlicherweise, war aber im Detail schon aufwendiger. 
       
       
      Persönliches Fazit
      Mittlerweile wurden rund 20 Tkm quer durch Europa, Alpen rauf und runter, mit dem neuen Fahrwerk und einer dezenten, gentlemanlike Höhenanpassung zurückgelegt. Ausreichend unterschiedliche Strecke für eine simple Quintessenz: Es herrscht Zufriedenheit. Auf Fahrer- sowie Beifahrerseite. Vor allem – ich kann es nicht genug betonen – in Kombination mit "den" passenden Reifen nach individuellem Geschmack. 
       
      Angenehm "sattere" Straßenlage, (deutlich) weniger Wankbewegungen in Kurven oder beim Bremsen, direkteres Lenk-/Richtungswechselverhalten, sichereres bis kontrollierteres Fahrgefühl bei höheren Geschwindigkeiten, ohne Wenn und Aber alltagstaugliche Federung mit ausreichend Restkomfort bei ähnlicher Geräuschkulisse. Insgesamt ein realistisch "gefühlter" Sprung von 1.0 auf 1.5.
       
      Schade, dass Lexus das Fahrzeug nicht gleich von Anfang an so ausgeliefert hat. Schön, dass zu Lebzeiten die Möglichkeit gefunden wurde.
       
       
      Details
      Verschiedene Fahrten mit unterschiedlichem Set-up – installierte Domstrebe und Spurverbreiterung(en) waren dabei stets eher das gemeinsame, abrundende i-Tüpfelchen.
       
      Gewichtseinsparung aus dem Gedächtnis bei ungefähr 8 bis 10 kg.
       
      Von hart bis zart sowie werkshoch bis unfahrbar tief – alles nur eine Frage der (persönlichen) Einstellung.
       
      Amüsante Anekdote am Rande: Ein Porsche Motorsport Team war mir zufällig bei der Reifenauswahl behilflich. Daher die eine oder andere Testfahrt. Beim ersten Mal wurde etwas überrascht festgestellt, dass man Lexus gar nicht solch eine Fahrwerkscharakteristika zugetraut hätte; sie würde an die eigenen Serienfahrzeuge erinnern. Schmunzelnd klärte ich auf und lernte im Stillen, dass MeisterRs theoretischer Anspruch – siehe weiter oben – womöglich praktisch tatsächlich erfolgreich erfahrbar umgesetzt wurde. Im wahrsten Sinne des Wortes.

       
      Kosten?
      In Summe rund 1.800 € für Fahrwerk, Versand, Montage, Achsvermessung, TÜV-Einzelabnahme, Organisation zzgl. eventuelle Übernachtung, Spesen, etc. pp.
       
       
      Wo und wie?
      Ausnahmslos als Komplettorganisation (siehe oben) im Berliner Raum durch Menschen vom Fach (siehe weiter oben) nach Absprache. Mit ausreichend Vorlauf. Niemals von jetzt auf gleich zwischen Tür und Angel. Bei wirklich ernsthaftem Interesse bitte PN an mich für weitere Details.
       
      Zeitgenossen, die vom angebotenen Weg unbedingt abzuweichen wünschen, können leider auch nicht nachträglich berücksichtig werden. Sorry Guys!
       
       
      Spielregeln & Fairplay
      Der SC darf/sollte im eigenen Interesse für eine notwendige, erfolgreiche TÜV-Einzelabnahme keine unerlaubten Modifikationen aufweisen.
       
      Bitte das MeisterR-Team nicht unnötig mit der Frage nach Gutachten & Co. behelligen. Warum? Weil die notwendigen Papierchen sowieso nur bei mir in der Schublade schlummern und ich parallel benachrichtigt werde.
       
      Um "unglückliche" Missverständnisse  zu vermeiden: Als Wegbereiter/Initiator würde ich verständlicherweise gern eine symbolische Honorierung der geleisteten (Vor-)Arbeit sowie investierten Zeit für diese sehr seltene Upgrade-Möglichkeit von jenen erhalten, die nun risikolos und komfortabel meinen öffentlich geteilten Fußabdrücken natürlich nur allzu gern bereitwillig folgen. Unter anderem gibt es genau deshalb, welch Überraschung, die Komplettorganisation mitsamt Durchführung von aufeinander abgestimmten/eingespielten Teams. Auf diese Weise bleibt zudem der Respekt unter gleich gesinnten (Lexus-)Enthusiasten (etwas länger) gewahrt und jene (rar gesäten) Macher, die Dinge überhaupt erst ermöglichen, kommen sich nicht vollends dumm und ausgenutzt vor, denn immerhin dürften sich die/meine bescheidenden Kosten mit allem Drum und Dran mittlerweile auf mehrere tausend Euro summiert haben.
       
      Oder mit anderen Worten: Ehre, Stil und gute Kinderstube sind erwünscht, andernfalls bitte weiterhin Serie fahren oder sich eigenständig eine alternative Lösung abseits von MeisterR erarbeiten ;)
       
       
      Bunte Bildchen








       
       
      Komponentenvergleich Alt-Neu

       
       
      Ansicht Voher-Nachher


       
       
      (Teil-)Teststrecke

       
       
      Kaffeepause. Ernsthaft.