uslex

Was die Spatzen vom Dach pfeifen

Recommended Posts

In diesem Segment herrscht große Konkurrenz. Neue Wettbewerber wie zB Genesis (mit dem G80) sind in den USA inzwischen sehr erfolgreich. Das kann man als Ansporn nehmen, seine Produkte zu verbessern. Einstellen wäre dagegen nur die zweitbeste Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 52 Minuten schrieb H6Fan:

In diesem Segment herrscht große Konkurrenz. Neue Wettbewerber wie zB Genesis (mit dem G80) sind in den USA inzwischen sehr erfolgreich. Das kann man als Ansporn nehmen, seine Produkte zu verbessern. Einstellen wäre dagegen nur die zweitbeste Lösung.

Lexus hat ein grundsätzliches Problem, das die Verkaufszahlen begrenzt. 

Während einige Konzerne wie VAG mit VW und Audi, Hyundai mit Hyundai und Genesis, oder Fiat mit Jeep und Fiat, durch die Bündelung mehrerer Marken unter einem Dach die Zahl an POS erhöht, haben manche anderen Hersteller (Toyota, Nissan) beschlossen, die Nobel-Marken (Lexus bzw. Infiniti) nur von wenigen ausgewählten Foren zw. Händlern verkaufen zu lassen.

Beim Verkaufsgespräch im Lexus Forum etwa wird so zwar „Premium“ geboten, beim Service wird man dann aber wieder auf „Standard-Niveau“ zurückgeholt, da er in den angeschlossenen Toyota Werkstätten durchgeführt wird. Das ist vergleichbar mit einem Audi A6 oder A8 Kunden, der in die Skoda Werkstatt zum Service muss.

Das soll keine Herabwürdigung der Toyota oder Skoda Werkstätten sein, sondern nur auf einen Teil des Imageproblems von Lexus hinweisen.

Vielleicht wäre eine Erhöhung der Zahl an Verkaufsstellen und die gleichzeitige Verbesserung des Annahmebereichs mit Schulung des Personals an der Kundendienst-Annahme ein Weg aus der Misere.

Denn es gibt gute Gründe, dass wir uns alle ein gesundes Unternehmen Lexus mit soliden Verkaufszahlen wünschen sollten. Die Autos sind nicht nur sehr gut ausgestattet, relativ sparsam und zugleich sehr komfortabel, sondern auch besonders zuverlässig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb BayLexSA:

 

Beim Verkaufsgespräch im Lexus Forum etwa wird so zwar „Premium“ geboten, beim Service wird man dann aber wieder auf „Standard-Niveau“ zurückgeholt, da er in den angeschlossenen Toyota Werkstätten durchgeführt wird. Das ist vergleichbar mit einem Audi A6 oder A8 Kunden, der in die Skoda Werkstatt zum Service muss.

Das soll keine Herabwürdigung der Toyota oder Skoda Werkstätten sein, sondern nur auf einen Teil des Imageproblems von Lexus hinweisen.

 

 

 

Ich weiß nicht, wie es in Deutschland ist, bei uns in Österreich sind ab den kleineren Städten aufwärts die 4 (oder zumindest 3) Marken gebündelt. Das heißt, der Audifahrer steht neben/hinter dem Skodafahrer in der Schlange angestellt und wartet auf den Servicemitarbeiter, dann sowohl Audi, VW, Seat als auch Skoda bedient.

Reparieren bzw. warten tut ihn dann der Lehrbub, für den man dann abhängig vom Auto, das man dorthin stellt, unterschiedliche Stundenlöhne blechen darf.

Da müsste man dann zu BMW oder Mercedes schauen, wo so etwas dann nicht vorkommt, wo also nur Premium verkauft wird.

Oder man streicht Audi den Premiumanspruch, weil's oft eh nur ein VW ist. :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang auch die Tatsachen, dass in dieser Klasse die Autos ganz überwiegend von Firmen geleast werden und dass es keinen in D sehr wichtigen Kombi gibt. Warum versucht Toyoata/Lexus diese Mankos nicht durch eine 7-Jahres - Garantie à la KIA auszugleichen ? Bei der guten Zuverlässigkeit dieser Marken ein überschaubares kaufmännisches Risiko ?!

 

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb RodLex:

Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang auch die Tatsachen, dass in dieser Klasse die Autos ganz überwiegend von Firmen geleast werden und dass es keinen in D sehr wichtigen Kombi gibt. Warum versucht Toyoata/Lexus diese Mankos nicht durch eine 7-Jahres - Garantie à la KIA auszugleichen ? Bei der guten Zuverlässigkeit dieser Marken ein überschaubares kaufmännisches Risiko ?!

 

RodLex

 

Das wäre die richtige Maßnahme gewesen.

Manch andere Marke bietet da mehr als Lex/Toyota. Darunter sind Marken, die bereits einen anerkannt zuverlässigen Ruf haben wie zB Subaru, aber inzwischen auch Marken wie Renault.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb BayLexSA:

Ganz anders sieht es beim ES aus. Da er auf dem Camry basiert, der jahrelang das Importfahrzeug #1 in den USA war, sind die Produktionskosten viel günstiger.

 

Wieso Importfahrzeug? Der Camry wird seit 30 Jahren auch in Kentucky gebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.2.2018 um 18:14 schrieb H6Fan:

 

Das wäre die richtige Maßnahme gewesen.

Manch andere Marke bietet da mehr als Lex/Toyota. Darunter sind Marken, die bereits einen anerkannt zuverlässigen Ruf haben wie zB Subaru, aber inzwischen auch Marken wie Renault.

 

 

 

Was Subaru angeht kann ich das bestätigen, hatte fast 5 Jahre einen und an dem war 0,0. Allerdings ist der Innenraum voll mit billigstem Plastik und die Motorenpolitik ist eher exotisch bis unverständlich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht, dass Herr Toyoda es erlauben wird, dass Lexus den "Toyota ES" als Lexus verkauft, ein Auto, dass von der Qualität nicht in die Lexus Palette passt und das nächste größere Model ein LS wird. Das heisst, ich kann einen Lexus für 30.000 kaufen und der nächst größere kostet 105.000?????

 

Herr Toyoda ist ein echter Autonarr, der wird die Marke nicht dahingehend demontieren. Der hat schon beim LFA und anderen Modellen auf den Tisch gehauen und den Konzernmanagern in vorgerücktem Alter die Frage gestellt, ob sie noch dabei sein wollen, wenn man Autos baut, die Emotionen wecken.

 

Ein Gigant wie Toyota Lexus kann es sich ohne weiteres leisten, einen GS zu führen, der damit eine geschlossene Modellpalette präsentiert und nicht unbedingt Geld damit zu verdienen.

Gleiches macht man auch in Deutschland, wo man auch nicht reich wird mit Lexus, um es nett auszudrücken.

 

Das man bei einem GS nicht mal eben einen anderen Sitz einbauen kann, ist doch klar. Das sind rollende Computer heute, da fängt das System total an zu spinnen, wenn der den Sitz nicht erkennt. Airbag Schaltung vorne, Seitenairbags Ansteuerung usw ...

 

Lexus wird eine vernünftige Modellpalette aufbauen und dann auch aggressiver in die Werbung gehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Nordmann:

Ich glaube nicht, dass Herr Toyoda es erlauben wird, dass Lexus den "Toyota ES" als Lexus verkauft, ein Auto, dass von der Qualität nicht in die Lexus Palette passt und das nächste größere Model ein LS wird. Das heisst, ich kann einen Lexus für 30.000 kaufen und der nächst größere kostet 105.000?????

 

 

Lexus Deutschland versteht das von Dir aufgeworfene Problem sicher und wird es lösen: man kann den ES doch einfach für 50.000 anbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb H6Fan:

 

Lexus Deutschland versteht das von Dir aufgeworfene Problem sicher und wird es lösen: man kann den ES doch einfach für 50.000 anbieten.

 

Wollte ich auch schreiben - Wenn der in den USA um das Geld erhältlich ist (oder ab diesem Preis losgeht), dann wird er bei uns mindestens (!) 10-15000€ höher angesetzt.

Bei uns kostet ja der IS schon neu ab grob 40-45000€. Da kann man sich ausmalen, wo der ES losgehen wird... und schon braucht's (so schade wie es ist) keinen GS mehr in Deutschland.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Nordmann:

 

 

 

Lexus wird eine vernünftige Modellpalette aufbauen und dann auch aggressiver in die Werbung gehen. 

Daran glaubst Du noch ??? Da bist Du, befürchte ich, einer der ganz wenigen :sleep:. Ich sehe Lexus auf einem total falschen Weg. Sehr schade, denn ich liebe die Marke ja :wub: (eigentlich...)

 

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und warum Toyota ES? Weil die mal als solches verkauft wurden (wie alle anderen Lexus auch vor der Einführung der Marke in Japan)?

Die Maße sind auch sehr sehr ähnlich da wird es ES und GS niemals gleichzeitig hier geben. Frontantrieb interessiert die Millionen Audi Käufer auch nicht das wird Lexus doch egal sein bei den monatlich 10-20 Kunden die derzeit noch zum GS greifen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Vormodell ist sehr nahe am Toyota Camry gewesen.

Inzwischen ist der Lexus ES eher am großen Bruder des Camry (Toyota Avalon) angelehnt und hat einen eigenständigen Innenraum bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb RodLex:

Daran glaubst Du noch ??? Da bist Du, befürchte ich, einer der ganz wenigen :sleep:. Ich sehe Lexus auf einem total falschen Weg. Sehr schade, denn ich liebe die Marke ja :wub: (eigentlich...)

 

RodLex

 

Oh ja! Ich verfolge die Marke (wie übrigens auch Toyota) seit Jahrzehnten mit großem Wohlwollen. Aber ich kann es kaum glauben, was bei diesen Marken in Sachen Management, Modellpolitik, Design und ja auch Qualität in den letzten Jahren oder eher schon Jahrzehnten vorgegangen ist. Zur Beschwichtigung kann man allerdings anführen, dass es bei einigen anderen Herstellern ähnlich aussieht. Müsste ich ein neues Fahrzeug kaufen, fände ich im europäischen Angebot von Lexus/Toyota oder Subaru traurigerweise kein Einziges, das meine Kauflust wecken würde. - Nein, stimmt nicht ganz, ein letztes Modell gibt es noch: Subaru BRZ/Toyota GT86:yahoo:.

 

Gruß

Emerald

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, den Forester gibt es ja als letztes Subaru-Modell noch mit eienm starken Motor und einer "richtigen" Automatik, soweit ich weiß. Oder hat der auch schon ein CVT drin ?

 

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch der Forester XT (das Topmodell) kommt nur noch mit dem CVT. Normale Automaten gibt's bei Subaru gar keine mehr und die wenigen Handschalter muss man auch mit der Lupe suchen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Jens_IS250:

Auch der Forester XT (das Topmodell) kommt nur noch mit dem CVT. Normale Automaten gibt's bei Subaru gar keine mehr und die wenigen Handschalter muss man auch mit der Lupe suchen. 

 

So ist es. Und ich bin die 240 PS Version gefahren. Das CVT-Getriebe ist für meine Erwartungen ein Graus :ohmy:.  Besonders schlimm wenn man den direkten Vergleich mit dem alten XT hat. Daher bleibe ich bei meinem XT mit 230 PS und echtem Wandler.

Übrigens wird der neue Outback nur noch mit 175 PS (zu wenig für das Gewicht und den Preis) und natürlich auch mit CVT geliefert. Dabei war das mal eine echt guter Reisewagen... CO2 Hysterie sei Dank :angry:. Sorry, ich wiederhole mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb RodLex:

Naja, den Forester gibt es ja als letztes Subaru-Modell noch mit eienm starken Motor

 

.... noch....

 

Bald wird bei Subaru alles über 200 PS ausgestorben sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So kann man  die in EU ja relativ wenigen Fans auch noch vergraulen. Man kann nicht Alles auf's "Sparen" schieben, es gibt ja noch etliche Firmen, die trotzdem noch potente Modelle im Programm haben. Die CVT - Manie dürfte hauptsächlich auf falsch verstandenem Sparzwang bei der Herstellung beruhen. "Der Kunde wird's schon schlucken"... Nur ist es gerade bei solchen "Exoten" so, dass wir Kunden eben NICHT einfach Alles schlucken, sondern uns nach Alternativen umsehen. Wobei dann dem Hersteller die Umsätze wegbrechen...

 

RodLex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegen komischer Management-Entscheidungen, Sparmaßnahmen und manchmal auch nicht ganz nachvollziehbarer Firmenpolitik sind schon überall auf der Welt starke traditionsreiche Marken zu Grunde gegangen: Lancia, seinerzeit legendär im Autosport, ist so gut wie tot, ehemaliger Technologieträger Honda führt derzeit, wegen komischer Modell- und Motorenpalette und seltsames Designs Anfang ’00er, nur ein Nischendasein in Europa, der Turbo-Pionier SAAB ist nun endgültig weg. Es gibt bestimmt weitere Beispiele. Alfa Romeo scheint, zum Glück, gerade mal so die Kurve hingekriegt zu haben, da vor ein paar Jahren eine Menge Geld in die Entwicklung neuer Modelle rein geflossen ist.

 

Man muss doch sehen, worin man stark ist und diesen Bereich konsequent ausbauen. Beispiel: Keiner (oder nur die wenigsten) wollen eine Oberklasse-Limo von Opel fahren, dagegen schlägt sich der Adam oder Corsa ganz gut, also sollen sie sich auf Kompakten fokussieren. Lexus steht dagegen für Luxus und Qualität in der Oberklasse, deshalb kann man die Entscheidung, GS fallen zu lassen, nur hinterfragen.

bearbeitet von stasiko13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder die hiesigen Kunden haben einfach zu hohe Erwartungen bei 144 verkauften GS in den letzten 12 Monaten von 20-25 Händlern oder wie viele es hier noch gibt. Macht vielleicht 0,5 Stück pro Händler pro Monat und jetzt soll dieser noch 1 Aussteller da haben damit Probefahrten gemacht werden können den er dann bei seinen 6 verkauften GS in 12 Monaten in wieviel Jahren abbezahlt hat? 

Wenn ich nicht völlig falsch informiert bin reden wir hier in Deutschland bei den Foren von eigenständigen Händlern da wundert es mich nur wie lange die schon das Spiel mitmachen, gleiches gilt ja auch für IS und CT. 

 

Lexus finanziert ja sicher schon die 4 verkauften LS, die 57 LC und die 67 RC quer dann ist es doch nur logisch dass noch mehr Ladenhüter nicht künstlich am Leben gehalten werden. TME trifft diese Entscheidungen sicherlich direkt als Importeur und der Versuch mit dem ES ist doch erstmal OK. Dann boykottiert das LOC einfach den Kauf des ES und wenn der wie blei steht und noch seltener als der GS verkauft wird, vielleicht versuchen sie es dann nochmal mit dem nächsten Modell des GS :wink2:

 

 

vor 3 Stunden schrieb stasiko13:

ehemaliger Technologieträger Honda führt derzeit, wegen komischer Modell- und Motorenpalette und seltsames Designs Anfang ’00er, nur ein Nischendasein in Europa, 

 

Das wäre mir neu. Jedenfalls waren die Marktanteile nie höher als in den 2000 Jahren oder worauf bezieht sich deine Aussage? 

Verkäufe und Marktanteil ziemlich kontinuierlich bzw. oft in den 2000 höher als vorher. Erst ab 2010 kam ein Einbruch der aber auch konform mit Hondas Politik war (Kündigung vieler Händler, Einstellung des Accord, wenig später die Neuausrichtung und die Einstellung der Hybrid Fahrzeuge).

 

2010 201.829 1,45%
2009 261.441 1,79%
2008 264.009 1,83%
2007 311.801 1,99%
2006 279.179 1,79%
2005 274.312 1,70%
2004 261.813 1,62%
2003 195.751 1,36%
2002 184.011 1,25%
2001 160.755 1,07%
2000 189.972 1,26%
1999 217.358 1,42%
1998 216.451 1,50%
1997 217.188 1,61%
1996 193.195 1,51%
1995 177.050 1,47%
1994 168.152 1,41%
1993 161.673
bearbeitet von Ben_JDM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Ben_JDM:

...Das wäre mir neu. Jedenfalls waren die Marktanteile nie höher als in den 2000 Jahren oder worauf bezieht sich deine Aussage? 

Verkäufe und Marktanteil ziemlich kontinuierlich bzw. oft in den 2000 höher als vorher...

 

So gesehen, hast du natürlich Recht - meine Aussage über Honda war eher emotional als auf Zahlen basierend. Ich verbinde mit Honda die glorreichen 90er der Firmengeschichte: Große Erfolge in Formel 1, technologisch fortschrittlichste Motoren, wie z.B. der Motor vom S2000, der den Rekord für höchste spezifische Literleistung eines Saugmotors hält und dabei noch sehr sparsam ist, usw. Dabei waren die Autos auch noch recht ansehnlich, meiner Meinung nach. Finde, dass Honda hätte noch besser darauf aufbauen und viel mehr daraus machen können. Aber, wie gesagt, eher Gefühlssache, vielleicht war's doch kein gutes Beispiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absolut kein gutes Beispiel, nach Zahlen haben sie alles richtig gemacht. Das du das Design nicht magst ist ja ok es gibt auch viele ex Honda Fahrer die das nicht mehr mögen oder erst jetzt beim neuen civic wieder sagen den kann man nehmen. Hat aber auch sehr viele neue Kunden angelockt so ähnlich ist es ja auch bei Lexus wo einige alte Kunden die neuen Fronten und allgemein sehr aggressiv designten Autos nicht mögen. 

Das ist nunmal der Lauf der Zeit beim design alles wird immer aggressiver und nähert sich irgendwo an so richtig andere Designsprachen gibt's ja kaum noch. 

Technologisch ist Honda doch auch nicht stehengeblieben die haben auch nach 2000 viele Neuerungen gebracht und gute Motoren gebaut vielleicht hast du dich einfach nicht mehr dafür interessiert aber hier Honda als Beispiel für Stillstand und mangelnden Erfolg wegen des Designs aufzuführen ist eben doch nach Fakten kompletter Unsinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird vieles falsch gemacht im Automobilbau.........-Absturz in den Verkaufszahlen.

Wird es gut gemacht.................................................Anstieg der Verkaufszahlen und Erfolg.

Das ist Fakt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In einigen Berichten hier lese ich so etwas heraus, als wenn der Kunde schuld am Niedergang einiger Modelle der Marke Lexus ist.

Beispiel GS.

Ich finde: zu teuer, schlimmes Design, mit teurer Technik überfrachtet, was die Wartung und die Reparaturen sehr verteuert.

Unnötiger elektronischer Firlefanz der nur nervt. ( Wischiwaschibedienung des Displays, Verkehrsschilderkennung, Sprachsteuerung die nicht funzt und einiges mehr.

Nicht zu verwechseln mit nützlichen Komponenten die im Hintergrund arbeiten und der Sicherheit dienen.

Das trifft natürlich auch auf viele andere Hersteller zu.

 

Nur der Hersteller hat den Erfolg und den Misserfolg zu verantworten, Basta.

 

bearbeitet von tantegerda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden