Lars aus M

Probefahrt im neuen ES

Recommended Posts

vor 14 Minuten schrieb SPORTSMAN:

Ja, der ES ist ein sehr schönes Auto. Geschmack und Geld entscheiden über die jeweilige Ausführung, aber es ist schon sonderbar für 350€ etwas zu bekommen, was für mich in der Preisklasse selbstverständlich sein sollte.

Ich ging eigentlich davon aus, dass die Modelle ab 2020 dies serienmäßig an Bord haben. 

 

Gruß 

Ja, tatsächlich ist es jetzt serienmäßig, es war keine Option ja oder nein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt habe ich es verstanden! (am Wochenende arbeitet der Kopf auf Energiesparmodus). 😀

Wann ist denn der ungefähre Liefertermin - wie lange musst du noch warten? 

 

Gruß 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Haha, kein Problem! Gerade nochmal die Rechnung angeschaut: Basispreis ohne Extras für den F Sport ist jetzt dann €57.350 statt €57.000.

Unverbindlicher Liefertermin ist Ende Februar, wobei ich noch bei VW checken muß, ob die den Passat am 1. März oder 1. April zurück bekommen.

Vielleicht wäre eine frühere Lieferung auch möglich gewesen, aber da ich das Auto eh erst übernehme sobald der VW weg ist, wurde jetzt für Ende Februar bestellt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, 

heute habe ich ebenfalls die Info bekommen, dass der Grundlistenpreis der luxury line 64.300€ beträgt - somit genau 350€ mehr.

Ich bin im Nachhinein froh keinen Vorführwagen gekauft zu haben, denn ich ging davon aus, dass diese (in 2019 selbstverständliche) Ausstattung von Beginn an serienmäßig war. 

 

Gruß 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute mit dem Lexus Forum telefoniert und die gute Nachricht erhalten, dass mein Auto schon unterwegs ist und voraussichtlich nächste Woche hier in München ankommen wird. Da werde ich dann sicherlich gleich vorbeischauen, sobald er da ist! 😍 (Bilder folgen natürlich)

Edited by Lars aus M

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, Glückwunsch! Einen ganzen Monat früher als geplant? 

 

Gruß 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 4.2.2020 um 20:30 schrieb SPORTSMAN:

Na, Glückwunsch! Einen ganzen Monat früher als geplant? 

 

Gruß 

 

Danke schön. Bestellt wurde das Auto so, dass er sicher bis Ende Februar da sein sollte. Das hat also prima geklappt.

 

Gerade habe ich gelesen, dass Lexus jetzt in auch Indien ein neues Werk für den ES gebaut hat. Da bin ich dann doch sehr froh, dass meiner aus Japan kommt, so wie es sich gehört. (P.S 07.02.2020.: mittlerweile habe ich erfahren, dass das Werk in Indien nur für den indischen Markt produziert, da es dort 100% Zölle auf importierte Autos gibt - also für die nach Deutschland gelieferten ES nicht relevant)

Edited by Lars aus M

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super... Da bin ich schon auf Fotos gespannt...

 

Gruß vom Todde

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 4.2.2020 um 17:21 schrieb Lars aus M:

Heute mit dem Lexus Forum telefoniert und die gute Nachricht erhalten, dass mein Auto schon unterwegs ist und voraussichtlich nächste Woche hier in München ankommen wird. Da werde ich dann sicherlich gleich vorbeischauen, sobald er da ist! 😍 (Bilder folgen natürlich)

Herzlichen Glückwunsch Lars.

Ich bin dann sehr auf deine Eindrücke gespannt.

Und bitte, wie Todde angemerkt hat, lass uns ein paar Bilder zukommen. 🙂

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Todde und Zlatan,

 

ganz bestimmt werde ich Bilder posten, gleich am Tag wo das Auto beim Händler angekommen ist 😀

Zulassung und Abholung erfolgen aber wahrscheinlich erst am Monatsende, da ich bis dahin den Passat noch habe.

Ein Wunschkennzeichen "M-ES ---" ist jedenfalls schon reserviert 😊

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb Lars aus M:

Hallo Todde und Zlatan,

 

ganz bestimmt werde ich Bilder posten, gleich am Tag wo das Auto beim Händler angekommen ist 😀

Zulassung und Abholung erfolgen aber wahrscheinlich erst am Monatsende, da ich bis dahin den Passat noch habe.

Ein Wunschkennzeichen "M-ES ---" ist jedenfalls schon reserviert 😊

:thumbsup:

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lexus Deutschland inserierte gestern auf Facebook die Kamera-Seitenspiegel beim ES, wie sie schon lange in Japan verfügbar sind - jetzt anscheinend auch bei uns.

An sich ganz nett, nur finde ich die aufgesetzten kleinen Bildschirme im Innenraum an den A-Säulen nicht sehr schön. Deswegen bin ich mit den normalen Spiegel wie ich sie bekomme doch sehr zufrieden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön das man mal sieht was der Kamera "Spiegel" alles für Möglichkeiten eröffnet.

Ich gebe dir recht, nicht wirklich schön integriert die Monitore, wenn man die Integration der Monitore bei Audi mal als Gegensatz nimmt erkennt man jedoch das es sinn macht.

Bei Audi sind die Monitore angepasst an eine "Analoge" Spiegel Form, was ja den Mehrwert in der Darstellung völlig überflüssig macht, dafür halt chic.

Ohne Lexus System übern Klee zu loben, jedoch versteht man da wohl form follows function.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 12.2.2020 um 05:41 schrieb Lars aus M:

Lexus Deutschland inserierte gestern auf Facebook die Kamera-Seitenspiegel beim ES, wie sie schon lange in Japan verfügbar sind - jetzt anscheinend auch bei uns.

An sich ganz nett, nur finde ich die aufgesetzten kleinen Bildschirme im Innenraum an den A-Säulen nicht sehr schön. Deswegen bin ich mit den normalen Spiegel wie ich sie bekomme doch sehr zufrieden. 

Die Idee ist wirklich Klasse, vor allem weil man mit den verschiedenen Kamerasettings einen echten Mehrwert bekommt, wenn man Rückwärts fährt oder den Blinker setzt und einfach mehr sehen kann. Aber ich hätte mich aufgrund der Umsetzung im Innenraum, selbst wenn es dieses Feature als Sonderausstattungsoption gegeben hätte, dagegen entschieden.

Die Umsetzung im Innenraum ist, wie du sagst, nicht besonders gut gelungen. Vielleicht finden Sie in einem Facelift eine bessere Lösung. Es wäre zu wünschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da kann man nur hoffen,das die Kamera niemals ausfällt,sonst hat man schlechte Karten... Da liebe ich meine altmodischen Außenspiegel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb mucost:

Da kann man nur hoffen,das die Kamera niemals ausfällt,sonst hat man schlechte Karten... Da liebe ich meine altmodischen Außenspiegel.

Naja, das wäre für mich kein Negativpunkt. Einmal an der falschen Stelle geparkt und deine altmodischen Aussenspiegel sind auch nicht mehr zu gebrauchen. Wenn so etwas optisch und technisch gut umgesetzt wird ist das für mich eine gute Alternative.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich schon,dann sehe ich nicht mehr wer rechts und links neben und hinter mir ist,gerade bei mehrspurigen Straßen.Außerdem parke ich zu 90% über die Außenspiegel ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Digitale Außenspiegel sind jetzt für die Lexus ES Luxuslimousine in Europa verfügbar

 

Hier die Übersetzung:

Zitat
  • Herkömmliche Außenspiegel werden durch kompakte, hochauflösende Digitalkameras ersetzt, die Echtzeitbilder an Monitore im Fahrzeuginneren übertragen.
  • Geschützt gegen Regen, Schnee und Schmutz, um optimale Bilder unter allen Fahrbedingungen zu gewährleisten
  • Verbesserte Sicherheit durch die automatische erweiterte Sicht, wenn der Fahrer die Blinker benutzt, den Rückwärtsgang einlegt oder auf Wunsch den toten Winkel eliminiert.
  • Europa-Debüt auf dem Genfer Autosalon
  • Verfügbar ab März 2020

Mit der Einführung des digitalen Rückspiegels für die ES 300h Luxus-Hybrid-Limousine in Europa setzt Lexus sein Engagement fort, seinen Kunden fortschrittliche Technologien für ein noch höheres Maß an Sicherheit und Komfort zur Verfügung zu stellen. Die Technologie feiert ihr europäisches Debüt auf dem Genfer Autosalon 2020 mit einem sofortigen Verkaufsstart in ausgewählten Märkten (Verfügbar ab März 2020 im Vereinigten Königreich, Deutschland, Spanien und Polen und im übrigen Europa bis Ende 2020).

 

Das System, das 2018 in Japan als Weltneuheit für ein Serienfahrzeug eingeführt wurde, ersetzt herkömmliche Außenspiegel durch kompakte, externe, hochauflösende Kameras, die mit Monitoren im Fahrzeug verbunden sind. Diese bieten unter allen Fahrbedingungen eine verbesserte Sicht auf den Bereich hinter und unmittelbar neben dem Fahrzeug, reduzieren oder beseitigen den toten Winkel des Fahrers und passen sich automatisch an, um eine erweiterte Sicht zu ermöglichen, wenn das Fahrzeug abbiegt oder rückwärts fährt.

 

ERGONOMISCHE GESTALTUNG

 

Das ergonomische Design des Systems ermöglicht es, die Sicht um das Auto herum mit weniger Links-Rechts-Bewegungen des Kopfes zu überprüfen, was dem Ziel von Lexus entspricht, die Arbeitsbelastung des Fahrers zu reduzieren. Die beiden Fünf-Zoll-Farbmonitore sind an der Basis der vorderen Säulen positioniert und eng an die Höhe der Außenspiegel angepasst, so dass sie in die intuitive Sichtlinie des Fahrers fallen. Das bedeutet, dass der Fahrer sein natürliches Spiegelkontrollverhalten nicht wesentlich verändern muss.

 

Die Kameras sind in schlanken, aerodynamischen Gehäusen untergebracht, die die eleganten Linien des ES ergänzen und, da sie kleiner als die Außenspiegel sind, die Windgeräusche reduzieren und weniger in die diagonale Sicht des Fahrers nach vorne ragen.

 

Die Geräte verfügen über eingebaute Heizungen, um ein Einfrieren oder Beschlagen zu vermeiden, und sind so angeordnet, dass sie nicht durch Regentropfen oder Schnee verdeckt werden können. Falls erforderlich, kann der Fahrer den Demister über einen Schalter am Armaturenbrett aktivieren, um jederzeit eine klare Sicht zu gewährleisten.

 

Das System verfügt über einen Lumineszenz-Sensor, der bei Nachtfahrten automatisch die Blendung durch die Scheinwerfer nachfolgender Fahrzeuge reduziert und dem Fahrer so eine wesentlich klarere Sicht nach hinten ermöglicht.

 

AUTOMATISCHE ERWEITERTE SICHT

 

Wenn der Fahrer die Wendeanzeiger benutzt oder den Rückwärtsgang einlegt, bieten die digitalen Seitensichtsmonitore automatisch eine erweiterte Sicht auf den Bereich neben und hinter dem Fahrzeug, wodurch der tote Winkel eliminiert und sicherere Manöver ermöglicht werden. Ein Symbol in der Ecke des Bildschirms macht den Fahrer auf die Änderung des Aspekts aufmerksam. Nach dem Abbiegen, Spurwechsel oder Einparken kehrt das System automatisch zur Standardeinstellung zurück. Der Fahrer kann auch manuell auf die erweiterte Ansicht umschalten oder die Funktion ausschalten.

 

Das System kann wie bei herkömmlichen Außenspiegeln über Bedienelemente an der Türverkleidung des Fahrers eingestellt werden. Eine Menüfunktion ermöglicht den Zugriff auf die Einstellungen des Systems, einschließlich der Helligkeit und - ein einzigartiges Merkmal des Lexus-Systems - das automatische Einfahren der Kameraeinheiten, wenn das Fahrzeug geparkt wird. Das System verfügt auch über einen Totwinkelmonitor.

 

AUTOMATISCHE REFERENZLINIEN

 

Das digitale Seitensichtmonitorsystem hilft dem Fahrer auch, das Auto beim Einparken oder Fahren sicher zu positionieren, indem es den Bildern automatisch Referenzrichtlinien hinzufügt.

 

Beim Einparken zeigen die Linien 20 und 50 cm Abstand von der hinteren Stoßstange und 50 cm entlang jeder Seite des Autos an. Diese werden auf dem Live-Bild und auch in einem Symbol auf dem Display angezeigt, das die Position des Fahrzeugs von oben betrachtet darstellt.

 

Bei der Fahrt auf der Autobahn wird der Fahrer bei der Beurteilung des Sicherheitsabstands zum anderen Verkehr unterstützt, indem Referenzlinien mit 5 m, 10 m und 15 m auf der Fahrbahn vor ihm bei Geschwindigkeiten bis 70 km/h angezeigt werden. Bei höheren Geschwindigkeiten betragen die Abstände 5 m, 10 m, 15 m und 30 m.

 

Hier noch ein Link zum Video

 

LG tntn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf Wunsch den toten Winkel eliminiert?

Den Grund warum das nicht Standard ist würde mich interessieren. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb mucost:

Für mich schon,dann sehe ich nicht mehr wer rechts und links neben und hinter mir ist,gerade bei mehrspurigen Straßen.Außerdem parke ich zu 90% über die Außenspiegel ein.

Hallo, ich möchte mich ja nicht unbedingt streiten aber deine Argumentation kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Wenn deine normalen Aussenspiegel defekt sind siehst du damit auch nichts mehr. Du hast für jeden Spiegel eine separate Kamera und das alle auf einmal ausfallen ist genauso wahrscheinlich wie das dir irgend ein Randalierer beide Standardaussenspiegel aus Spaß demoliert. Einparken geht mit diesen Spiegeln bestimmt besser als mit den Standard. Zum einparken nutze ich die Einparkhilfe und die Rückfahrkamera aber das kann auch jeder handhaben wie er es möchte. Wenn es nur Skeptiker auf der Welt gäbe wo wären wir dann heute?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte zum Glück noch nie defekte Außenspiegel.Wenn dann ist meist das Glas gesprungen,aber man kann zumindest noch grob was erkennen.Ist das Bild weg,sieht man halt nix mehr.Auch dem ganzen Digital/Autonom-Wahn kann ich nix abgewinnen.Ist zwar beim bestellten RC auch der Fall,aber zum Glück kann man,zumindest noch,das meiste abschalten.Was den Skeptiker betrifft; mag sein das ich das etwas skeptisch sehe.Ich finde es aber viel beängstigender,wie blindlinks die Leute heute auf den Digital/Autonom Kram vertrauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 50 Minuten schrieb mucost:

Ich finde es aber viel beängstigender,wie blindlinks die Leute heute auf den Digital/Autonom Kram vertrauen.

 

Das musst du in jedem Linienflugzeug, in jedem Zug und bei vielen anderen Sachen bereits heute schon tun. Und mal ganz ehrlich: In automatisch gesteuerten Flugzeugen (und auch Zügen)  sterben wesentlich weniger Menschen, als in unseren derzeit noch handgesteuerten Automobilen.

 

Sobald auf den Autobahnen alle Autos miteinander kommunizieren, werden auch weniger Menschen bei Auffahrunfällen sterben als es jetzt leider noch an der Tagesordnung ist. Automatische Systeme machen die Welt sicherer, auch wenn du das nicht ganz so wahrhaben willst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb uslex:

 

Das musst du in jedem Linienflugzeug, in jedem Zug und bei vielen anderen Sachen bereits heute schon tun. Und mal ganz ehrlich: In automatisch gesteuerten Flugzeugen (und auch Zügen)  sterben wesentlich weniger Menschen, als in unseren derzeit noch handgesteuerten Automobilen.

 

Sobald auf den Autobahnen alle Autos miteinander kommunizieren, werden auch weniger Menschen bei Auffahrunfällen sterben als es jetzt leider noch an der Tagesordnung ist. Automatische Systeme machen die Welt sicherer, auch wenn du das nicht ganz so wahrhaben willst.

 

 

Mit dem Unterschied Flugzeuge oder Züge gehen bei Systemausfall zur sicheren Seite.

Das ist beim Auto nicht der Fall und auch schwer bis garnicht umsetzbar.

Wenn ein Auto genau wie ein Zug bei Systemausfall einfach eine Vollbremsung bis zum Stillstand macht kann das auch sehr gefährlich sein.

Als unterstützung sind diese Systeme beim Auto ok aber darauf verlassen darf man sich auf keinen Fall.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Egal was man nun bevorzugt, so fände ich es gut, in dieser Frage die Wahl zu haben!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb MD-60:

Hallo, ich möchte mich ja nicht unbedingt streiten aber deine Argumentation kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Wenn deine normalen Aussenspiegel defekt sind siehst du damit auch nichts mehr. ....

 

Ich würde mucosts Argument folgendermaßen erweitern: Man benutzt beim Einparken die Außenspiegel selbst als Peilhilfe, weil die Spiegelenden der am weitesten auskragende Teil des Fahrzeugs sind. Nützlich bei sehr engen Durchfahrten oder Parksituationen parallel zur Wand, in denen es um wenige Zentimeter geht. - Das Argument finde ich stichhaltig, gilt zumindest für mich in den Parkhäusern aus den 90ern. Wir müssten erstmal abwarten, ob die Kameraärmchen genauso lang sind wie Außenspiegel.

 

Auf den Punkt "Gewöhnung des Auges" bin ich gespannt. Beim Blick in einen normalen Außenspiegel muss die Linse nicht refokussieren, weil sie schon auf "weit" eingestellt ist. Aber ein Blick auf den 40 cm entfernten Bildschirm muss sie es, denn das Auge nimmt ihn als "nah" wahr. Je nach Fähigkeit des Auges bzw. der Brille/Kontaktlinse vergeht bei dem Hin und Her des Blickes eine halbe Sekunde. Das finde ich erwähnenswert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • By zlatan75
      Hallo,
       
      ich dachte mir, da ich wohl der erste hier im Forum bin der den ES300h sein eigen nennen kann, dass ich hier eine kleine Liste erstelle mit hilfreichen Tipps wo man welche Einstellungsmöglichkeiten findet. Für alle, welche kein Handbuch lesen möchten, ob gedruckt oder elektronisch. 😎
      @Lars aus M, du darfst dann bitte prüfen ob es im F Sport genauso ist. 😁
      Fangen wir an:
       
      Inhaltsverzeichnis:
      1. Road Sign Assist (RSA) / Verkehrszeichenerkennung
      2. Head Up Display (HUD) / Helligkeit und Position einstellen:
      3. Umstellen von Digital- auf Analogtacho
      4. Adaptiver Tempomat / Automatisches anpassen der Geschwindigkeit
      5. Remote Touch konfigurieren
       
       
       
      1. Road Sign Assist (RSA) / Verkehrszeichenerkennung:
       
      Toleranzbereich einstellen:
       

      Mit den Pfeiltasten am Lenkrad nach links bewegen, bis das Einstellungssymbol unterlegt ist

      Mit den Pfeiltasten nach oben/unten scrollen, bis Fzg.Einst. unterlegt ist und am Lenkrad auf "OK" drücken

      Mit den Pfeiltasten scrollen bis folgendes Symbol ausgewählt ist.

      Auf "Benachricht.-Wert" und mit "OK" bestätigen

      Den gewünschten Toleranzbereich auswählen und mit "OK" bestätigen.
       
      2. Head Up Display (HUD) / Helligkeit und Position einstellen:
       

      Mit den Pfeiltasten am Lenkrad nach links bewegen, bis das Einstellungssymbol unterlegt ist.
      Mit den Pfeiltasten nach oben/unten scrollen, bis "HUD Helligkeit/Position" unterlegt ist und mit "OK" bestätigen.

      Mit den Pfeiltasten die Einstellungen durchführen.
       
      3. Umstellen von Digital- auf Analogtacho
       

      Mit den Pfeiltasten am Lenkrad nach links bewegen, bis das Einstellungssymbol unterlegt ist und dann "Instr. Einst." mit "OK" auswählen.
       

      Auf Tachometer gehen und mit "OK" bestätigen
       

      Der Tacho stellt sich auf die "Analoganzeige um.
       
      4. Adaptiver Tempomat / Automatisches anpassen der Geschwindigkeit
       

      Der adaptive Tempomat wird über die Taste 1 eingeschaltet. 
      Hinweis:
      Wird die Taste 1 länger als 1sec gedrückt wird auf den "einfachen" nicht adaptiv geregelten Tempomaten umgeschaltet.
      Mit der Taste 2 wird der Abstand welcher der adaptive Tempomat, zum vorausfahrenden Fahrzeug eingehalten werden soll eingestellt.
       

      Wenn der adaptive Tempomat eingeschaltet und aktiviert ist, wird das Geschwindigkeitssymbol mit einem grünen Quadrat umrandet, wenn die Verkehrszeichenerkennung eine von der aktuellen Geschwindigkeit abweichenden Wert erkannt hat. Links neben dem Quadrat leuchtet ein grüner Pfeil auf, welcher entweder nach oben oder nach unten zeigt.
      Beispiel:
      Aktuelle Geschwindigkeit 80km/h / Mögliche Geschwindigkeit 100km/h => Grüner Pfeil zeigt nach oben. 
      Nun kann man durch drücken der Taste (>1s) "+Res" die adaptive Geschwindigkeit automatisch einstellen und das Fahrzeug beschleunigt und regelt die neue Zielgeschwindigkeit ein.
      Das selbe ist durch drücken der Taste "-Set" für geringere Geschwindigkeiten, als die aktuelle möglich.
       
      5. Remote Touch konfigurieren
      Beim Remote Touch lässt sich die Zeigerlautstärke, der Sound selbst, die Feedbackstärke, die Geschwindigkeit usw. parametrieren.

      Mit dem "Menu" Button am "Remote Touch" das Feld "Einrichtung" auswählen.

       

      Mit dem Cursor so weit nach unten scrollen bis die entsprechenden Felder angezeigt werden.
      - Auswahl Sound
      - Zeiger Sound
      - Fehler Sound
      - Lautstärke des Zeigergeräuschs
      - Feedbackstärke
      - Cursor-Geschwindigkeit
       
       
       
       
       
    • By zlatan75
      Hallo,
       
      morgen schildere ich meine Erfahrungen mit dem Wagen. Meine Kinder fordern gerade meine 100%ige Aufmerksamkeit und ich muss mich jetzt ausloggen. 🙂
       
       
       
    • By Piran_ha
      Hallo zusammen,
      Habe mich heute durchgerungen und bin endlich den GS 430, der bei mir in der Nähe steht, probegefahren.
      Das Auto ist Baujahr 2005, hat 116t km hinter sich, verfügt über die Luxury Line und wird für 12990€ angeboten.
      Innen und außen ist das Auto dem Alter entsprechend in gutem Zustand. Kein Juwel, aber auch nicht komplett runtergerockt.
      Jedoch sind mir folgende Sachen aufgefallen, die ich durch die erfahrene Lexus-Gemeinde vielleicht geklärt bekomme. 🙂
       
      Punkt 1:
      Es steht ein Vollcheck als Inspektion an.
      Punkt 2:
      Beim Einlegen des Rückwärtsgangs schlägt die PDC direkt an. Vermutlich ist ein Sensor verschmutzt oder defekt.
      Punkt 3:
      Bei vollem Lenkeinschlag links und rechts gibt es vorne ein mahlendes Geräusch wenn er rollt.
      Punkt 4 (oder vielleicht 3.1?):
      Er zieht deutlich nach rechts. Vielleicht ein Hinweis auf das Mahlgeräusch? (ala Bordsteinkontakt)
      Punkt 5:
      Das ABS regelt bei Vollbremsung aus 50km/h relativ wenig und das Fahrzeug bleibt mit quietschenden Reifen stehen. Ist das die normale Regelung beim GS s19 ABS?
      Ansonsten bleibt das Heckrollo auf Halbmast stehen, aber das ist halb so wild.
      Die Rückbank hat einen etwas größeren Riss, notdürftig geflickt. Da müsste ein Sattler ran.
      Bremsen habe ich nichts gemerkt und im Innenraum hat nix geklappert. Motor und Getriebe waren auch einwandfrei.
       
      Jetzt zur eigentlichen Krux.
      Was würden mich die Sachen kosten  sollte ich mit dem Fahrzeug bei Lexus vorstellig werden und muss ich mit diesem Fahrzeug bei diesen Sachen überhaupt zu Lexus?
      Auf durchgehende Lexus-Stempel muss man vielleicht nicht mehr unbedingt achten, auch wenn er sie bisher hat.
      Ich tippe bei den Geräuschen mal auf Radlager, die PDC muss im schlimmsten Fall mit neuen Sensoren versehen werden. Der Vollcheck ist halt umfangreich.
       
      Wollte mich vorher informieren, um zu schauen ob das Angebot, das mir vorliegt, machbar ist oder das Fahrzeug dann doch zu teuer für das wird, was es bietet.
       
      Für alle, die hier unten angekommen sind, danke für die Aufmerksamkeit und das geduldige Lesen.
      Und schon mal danke für jegliche Hilfestellung.
       
      Viele Grüße,
      Mark
      🙂
    • By EckigesAuge
      >>> ACHTUNG! Die folgende Rezension enthält subjektive Eindrücke! ACHTUNG! <<<
      Da ich unbedingt den IS300h, auch aufgrund der vielen kontroversen Diskussionen im Thread "IS 250/300h ab 2013", unbedingt selbst erfahren wollte, habe ich zum Hörer gegriffen und telefoniert wann und wo ein Lexus IS300h F-Sport im Rhein-Main-Gebiet verfügbar ist.
      Anfang Juli bekam ich von Lexus-Forum Frankfurt (Autohaus Nix) mitgeteilt, dass am 10.7. ihnen ein F-Sport als Vorführer geliefert wird. Also gleich für den 11.7. um 10 Uhr einen Termin gefixt. :D
      So stellte mir dann Herr Rieger vom Lexus-Forum (Grüße von hieraus) mir den Wagen und die Besonderheiten ausführlich vor. So z.B. auch das in den F-Sport-Modellen verbaute Kombiinstrument, das aus einem verschiebbaren Ring auf einem großen TFT-Display besteht. Wenn erweiterte Funktionen abgerufen werden, fährt der Ring nach rechts und links sind Zusatzinformationen (z.B. aktueller Verbrauch) zu sehen.
      Nachdem ich über die vielen neuen Funktionen aufgeklärt wurde und eine Sitzprobe auf den hinteren Plätzen gemacht habe (mein IS220d stand direkt daneben), war ich über den Platzgewinn überrascht: Ca. 10cm mehr Platz auf den hinteren Plätzen!! Jetzt passe ich sogar 2x hintereinander. :D
      Der Kofferraum ist auch größer geworden. Und endlich gibt es umklappbare Rücksitze. Der Nutzwert des neuen IS ist also deutlich gestiegen. Prima!
      Also USB-Stick rein, Musik genießen und ein wenig in den Taunus fahren. :)
      Auf dem Tacho sah das beim Einsteigen dann so aus:

      Satte 13km Laufleistung! :)
      Oben angekommen erstmal ein kleines Fotoshooting:









      Auf den ca. 80km konnte ich alle Fahrmodi mal austesten und probierte so ziemlich alles mal aus. :)
      Da ich keine Romane schreiben möchte, will ich im Folgenden alle von mir bewerteten oder erkannten Sachen stichpunktartig auflisten.
      Meine Wertung habe ich mit ++/+/o/-/-- vor die Stichpunkte gestellt.
      Das Fahrzeug
      + Nagelneuer Vorführer (13km!)
      + F-Sport Ausstattung
      --> Schürzen, 18-Zoll-Felgen, Tacho, adaptives Fahrwerk (Sport S+ Modus), optische Details (Sticker etc.)
      o Lack: Diamantschwarz Glass Flake (217)
      o Leder indigorot (mit Sitzlüftung)
      + Navi und Standard-Sound-Anlage
      Design
      + Geschmackssache! Mir gefällt es außerordentlich gut!
      Innenraum / Komfort
      ++ deutlich gewachsener Kofferraum
      ++ umlegbare Rücksitze (allerdings keine ebene Ladefläche, aber das IKEA-Regal passt endlich rein!)
      + durch verlängerten Radstand und anders konturierte Sitze deutlich mehr Platz (+ ca. 10cm) in der Länge auf den hinteren Plätzen
      - allerdings bedingt durch die flache Linie hinten nur bis ca. 1,85m/1,90m Körpergröße ohne Kopfaua nutzbar
      + F-Sport-Sitze sehr gut konturiert, guter Halt, bequem (ich finde allerdings die Luxury-Sitze deutlich bequemer, wären meine Wahl)
      + Slider für die Temperaturwahl
      + alle Klima/Heizungsfunktionen wie gehabt direkt anwählbar über Tastenfeld
      - Tastenfeld für Klima/Heizung und Multimedia-Direktwahl seeehr schmutzempfindlich (siehe Bilder)
      o Sitzlüftung und -heizung bei der Lederausstattung auch im F-Sport dabei (hätte ich gerne auch ohne Leder)
      + Materialanmutung super, Verarbeitung gut - was man eben von einem Lexus erwartet :)
      o Lenkradtasten gut sortiert, trotzdem fand ich die Bedienung doch etwas gewöhnungsbedürftig und hab mich öfter vertan
      - Blinkerhebel rastet nicht mehr ein (Antippen = 3x Blinken, Drücken = Blinken bis zum Rücksetzen durch Lenkradstellung)
      Navi / Multimedia
      ++ mein Mobiltelefon war in unter 30 Sekunden mit Bluetooth verbunden
      ++ voller Zugriff aufs Telefonbuch direkt im Anschluß oder Überspielung ins Fahrzeug möglich - genial!
      + Freisprecheinrichtung funktionierte auf Anhieb absolut prima
      + USB-Stick mit stapelweise Musik rein: Einstecken, USB auswählen, auf gehts!
      o Testtracks u.a.: Adele - Rumours Has It (wichtig dort die Drums, und natürlich Adeles Stimme), Muse - Supermassive Black Hole (Bass!)
      - Höhen bei der Standard-Anlage leicht verfärbt und nervös (Einbaulage der Hochtöner nicht ideal - an die Scheibe strahlend)
      - Tiefbass fehlt etwas Volumen
      - Tiefmitteltonbereich hinkt ein wenig hinterher, etwas unpräzise (bei Drums zu hören)
      + Standard-Anlage besser als im alten IS, wenn auch die Lautsprecher nicht so ideal platziert sind
      o Bedienung recht intuitiv, manchmal aber etwas verwirrend
      + Mouse-Bedienung gut - bedarf etwas Gewöhnung, ist aber für mich Touch-Systemen überlegen (Arm und Hand liegt bequem auf der Mittelkonsole)
      - kein Zurück-Button an der Mouse (nur: Menü, auf/ab, Home) - man muß für eine Ebene zurück immer mit die Mouse schieben und klicken
      + flotte und verzögerungsfreie Bedienung (testet mal die Jaguar-Systeme - so als Vergleich...)
      o WiFi/WLAN gibt es auch - konnte ich aber nicht testen
      -- ganz großes MINUS: für den F-Sport ist keine Mark-Levinson-Anlage bestellbar!
      ++ Mark-Levinson-Anlage: sauberere Höhen, tiefere und deutlich konturiertere Bässe (ein IS300h ist für mich nach dem Vergleich nicht mehr ohne ML denkbar)
      Antrieb / Schaltung
      o auch beim IS gibts nun ein stehendes Gaspedal
      + 4 Fahrmodi: Eco, Normal, Sport, Sport+
      + wählbarer Fahrmodus: EV-Modus (nutzbar bis 40km/h, darüber wird dieser automatisch abgeschaltet)
      ++ sehr sehr schönes stufenloses Getriebe
      o Simulation der "Bremsstufen" ist schön, halte ich aber fast für überflüssig
      o Sport+ nutzt den Benzinmotor recht stark und auch drehzahlintensiv - so gehts flott voran
      o bei ECO deutlich "weicheres" Fahren möglich und nötig, Verbrenner wird oft abgeschaltet
      + absolut erhabenes Beschleunigen
      ++ in der Stadt oder beim Stau dank EV fast völlig geräuschlos
      o bei 211km/h Tacho war Ende - also echte 200km/h
      + Maximalgeschwindigkeit war ähnlich schnell erreicht wie mit dem IS220d
      - einstufiges Planetengetriebe zur Momentenkopplung der beiden Motoren begrenzt Max-Geschwindigkeit auf 200km/h (Drehzahllimit E-Motor)
      + durch dieses deutlich leichtere Planetengetriebe (spart über 40kg im Vergleich zum Getriebe des GS450h) sind die 99g CO2/km möglich! (eben durch die Märkte bedingt, nicht weil ein zweistufiges Getriebe nicht möglich gewesen wäre)
      + Beschleunigung ist gut - absolut ausreichend!
      o das Gefühl sagt: "Mh, beschleunigt hier was?" Tatsächlich sagt ein Blick auf den Tacho: "Es geht ordentlich voran!" ...aber eben subjektiv nicht so stark spürbar wie bei einem Schalter bzw. Diesel
      + Tempomat zeigt nun auch "SET"-Status im Display
      o Soundgenerator ist eine nette "Spielerei" - entweder man fährt Hybrid oder Sportlimousine à la IS-F... ;)
      - Mechanische Fußfeststellbremse - damit ist zwar Platz auf der Mittelkonsole, eine elektrische Feststellbremse ist aber inzwischen Klassenstandard
      Fahrwerk / Lenkung
      + F-Sport-Fahrwerk ist ordentlich
      ++ Karosserie ist deutlich steifer als beim Vorgänger
      o im Sport+ Modus werden Fahrwerk und Lenkung direkter
      o in engen Kehren brachte ich das kurveninnere Hinterrad zum Heben - das ASC/TRC regelte dies aber kaum spürbar sofort aus (ersetzt natürlich keine mechanische Sperre)
      -- nur max. 750kg Anhängelast!
      Verbrauch (nur Angaben aus dem Display)
      - ca. 8,5L/100km auf ca. 40km Autobahn und Kurvenhatz (Testen aller Modi, Testen Maximalgeschwindigkeit)
      + ca. 5L/100km auf ca. 40km Rollen (130km/h max.) über die Autobahn (ECO)
      --> ich denke ich könnte bei meinem Fahrprofil (75% AB, 15% Landstraße, 10% Stadt) knapp 5L/100km erreichen
      Ich hoffe, dass dieser Erfahrungsbericht für den ein oder anderen hilfreich ist. Ansonsten empfehle ich: Selbst testen und fahren!
      Falls ihr andere Erfahrungen habt oder Fragen beantwortet haben wollt: einfach schreiben! :)
      Gruß, Wolfram.
      P.S.:
      Alle Bilder der Fotosession gibt es unter: http://eckigesauge.d...-IS300h-f-sport
      Ich werde gegebenenfalls verschiedene Dinge ergänzen, die mir noch einfallen oder von Belang sein könnten oder sich evtl. in der Diskussion auftauchen.
      Ich überlege nun, was ich zukünftig tun werde - eierlegende Wollmilchsau (Alltagswagen als: Transporter, Zugfahrzeug, Fahrt zur Arbeit...) oder Daily (z.B. IS300h) und für Zug-/Transport-Aufgaben ein Wohnmobil (z.B. VW T4 Westfalia).