Jump to content

LS 500h F-Sport AWD


LoFüLi
 Share

Recommended Posts

Am 6.10.2021 um 21:34 schrieb zlatan75:

Danke für die Rückmeldung. 

Was hat er dir bzgl Nachpflege empfohlen? 

Hoffentlich nutzt du keine Waschstrasse, da kannst du sehr wahrscheinlich die auf der Homepage genannte Standzeit von 2-3 Jahren vergessen. 

 

Anmerkung:

Das C0.01 ist meines Wissens erst seit ungefähr Anfang 2021 auf dem Markt. Der Hersteller selbst gibt eine Standzeit von 18-24 Monaten an. Die Herstellerangabe liegt also deutlich unter der Angabe des Aufbereiters. Zudem kann es noch keine belastbaren "Real Life" Aussagen geben, wie lange das C0.01 denn wirklich hält. Das hängt natürlich auch maßgeblich von der nachgelagerten Pflege ab.

Deshalb meine obige Frage bzgl der Nachpflege. 🙂

 

Ich bin auf jeden Fall gespannt und würde mich freuen, wenn du von Zeit zu Zeit ein paar Beading Bilder einstellen könntest. 

 

Die klare Empfehlung vom Aufbereiter ist natürlich die Handwäsche.

Selbst Zubehör/Hilfsmittel für die Reinigung der verschiedenen Bereiche des Wagens wurden empfohlen. Leider fehlt mir aber in meinem unmittelbaren Umfeld die Möglichkeit, das zu beherzigen. Also bleibt nur die Waschanlage, habe aber eine ganz gute in meiner Nähe.

Über die Standzeit mache ich mir keine Sorgen. Wenn ich den Eindruck habe es könnte wieder Notwendig sein, lasse ich es machen.

Mit Pflegeprodukten aus dem Haus Koch Chemie habe ich nur bedingt Erfahrungen gemacht. Vor einiger Zeit habe ich mir zum Verschönern der Reifenflanken und für andere Kunststoffteile Koch Chemie Plast Star PSS siliconölfrei gekauft. Das Zeug ist sehr gut. Es erzeugt keine speckig glänzenden Flächen, sondern ein seidermattes Finish. Benutze es aber relativ selten.

 

Link to comment
Share on other sites

Glückwunsch zum edlen Glanzobjekt 👍

 

schade nur, wenn er zukünftig leider Maschinenwäschen bekommt. Schonend kann nur die Handwäsche bei richtiger Handhabung, das kann keine Waschanlage genauso schonend.

 

Viel Spaß weiterhin mit dem „Dicken“

 

Grüsse aus dem Münsterland 

 

lexnew 😊

Link to comment
Share on other sites

Viel Freude am Glanz!

 

Bei uns lässt sich die Handwäsche auch gut integrieren. Die Autos danken es uns mit lange schönem Lack.

Edited by H6Fan
Link to comment
Share on other sites

@LoFüLi

Es gibt schon gute Textilwaschanlagen, hier ist aber die manuelle Vorreinigung mittels Hochdruckreiniger das A und O. Mein Bruder wäscht bei Mr. Wash, dort wird jedes Fahrzeug vorher manuell vor gereinigt, bevor es in die Waschanalge einfährt.

Gut er hat einen grauen Lack, dass ist schon mal dankbarer als dein schwarz, aber selbst nach 1 Jahr halten sich die defekte doch gut im Rahmen. Für mich zwar nicht akzeptabel, aber für den "normalen" Autowäscher mehr als ok. Wenn das dein Anbieter anbietet, sollten sich auch die defekte in Grenzen halten. Aber schwarz ist halt schwarz. 🙂

 

Ich praktiziere seit einigen Jahren die sogenannte Rinseless Wäsche. Diese führe ich in meiner heimischen Garage durch bzw. du kannst es auch an jedem beliebigen Ort durchführen. Und keine Sorge, diese Waschmethode ist -meiner Erfahrung nach- schonender als jede richtig durchgeführte Eimer Wäsche an der SB Waschbox.

 

Ich will dich nicht bekehren, mach wie es für dich am besten und einfachsten ist. Es soll nur ein kleiner Hinweis sein, das es zur Waschanlage und klassischen Handwäsche noch Alternativen gibt, welche sehr effektiv und auch Ressourcenschonend sind.

 

Hier etwas Anschauungsmaterial von einem User aus einem Fahrzeugpflegeforum, der sich die Mühe gemacht hat, das mal im Video festzuhalten.

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe nicht, warum man sich so viel Arbeit machen soll. Ich lasse meine  Autos seit vielen Jahren ausschließlich in Textilwaschstraßen wasschen, geschätzt so 8 mal im Jahr. Alle meine Lexeen sahen nach vielen Jahren (der rote GS hatte inkl.Vorbesitzer 8 Jahre auf dem Bucke) immer noch neuwertig aus, allerdings hatte ich seit einem

Mercedes 220 S und einem Mercedes 300 "Adenauer" in den 1960er Jahren nie schwarze Autos. Die Textilwaschstraßen haben heute teilweíse ein großartige Qualität, so auch Mr. Wash in Frankfurt ,  noch besser ist meine Stamm-Waschanlage in Dietzenbach, d.h. 8 km von mir entfernt.

 

RodLex

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb RodLex:

Ich verstehe nicht, warum man sich so viel Arbeit machen soll ....

 

Gert, für Auto-aficionados ist das keine Arbeit, sondern Ersatz für .... hmmchm, egal .... Es ist Hobby, verstehst Du, Freizeitbewältigung. Andere schnippeln samstagnachmittag lustige Konturen in den Pelz ihrer wehrlosen Pudel.

 

Bezüglich der Autowäsche gibt es Glaubensschulen. Wer nach 30 Besuchen der Waschanlage noch keine Swirls im Lack entdeckt hat, braucht eine Brille. Oder ein Rasterelektronenmikroskop. Es geht hier um Materialabtrag im Bereich der Tausendstel-Stärke eines Haares - nicht von Rapunzel, sondern von Dornröschen.

 

Heute werben manche Autohersteller mit selbstheilenden Lacken. Größere Kratzer verheilen quasi. Voodoo. Bloß diese dünnen Swirls, die heilen nicht. Großer Mist. Vielleicht wirken Globuli.

 

Wir kommen vom Thema ab, pfui. - Herr Admin, Sir, bitte auslagern!

Edited by kroebje
Korrektur
Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb kroebje:

Es geht hier um Materialabtrag im Bereich der Tausendstel-Stärke eines Haares

 

Wer das µ nicht ehrt, ist des Glanzes nicht wert. 😉

Link to comment
Share on other sites

Es komt immer auch auf die Farbe und die Lackqualität an.Bei meinem vulkanoroten RC waren selbst bei der Neuwagenabholung Kratzer im Lack.Besonders,wenn die Sonne drauf gescheint hat.Durch die Keramikversiegelung(4-fach),sind so gut wie alle

feinen Kratzer,Hologramme,etc.rausgegangen.Seitdem war ich bestimmt schon 10 mal in der Waschanlage und es sind dank Versiegelung,immer noch keine hologramme zu sehen.Hat ein kleines Vermögen gekostet.Aber die Hologramme in der Sonne haben mich zu sehr gestört.Diese Farbe ist wunderschön,aber auch furchtbar empfindlich,bezüglich Flecken,Abdrücken etc.

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb mucost:

Bei meinem vulkanoroten RC waren selbst bei der Neuwagenabholung Kratzer im Lack.

 

Das liegt oft an der "Übergabeinspektion". Die meisten Händler schieben einen Neuwagen nach dem Entfernen der Aufkleber/Schutzfolien noch mal durch die Waschanlage.

 

Der Stinger ist mein erster Neuwagen ohne solche Kratzer zum Start weil sich der KIA Händler die Mühe gemacht hat, den Wagen per hand zu waschen.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Sorry für die späte Antwort, ich hatte längere Zeit sehr viel zu tun und kaum Freizeit.

Danke auch für die Tips, Ratschläge und Hinweise. Wohl dem der genügend Möglichkeiten und die Wahl der Qual hat. Geht bei mir leider nicht.

Die Beiträge/Fime mit der "wasserlosen" Autowäsche fand ich sehr interessant. Vielleicht werde ich das einmal ausprobieren. Obwohl ich mir abschleißend nicht wirklich sicher bin, wie sehr unbeabsichtigte Anwendungsfehler Spuren auf dem Lack hinterlassen.

Edited by LoFüLi
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Am 13.10.2021 um 08:17 schrieb zlatan75:

Ich praktiziere seit einigen Jahren die sogenannte Rinseless Wäsche. Diese führe ich in meiner heimischen Garage durch bzw. du kannst es auch an jedem beliebigen Ort durchführen. Und keine Sorge, diese Waschmethode ist -meiner Erfahrung nach- schonender als jede richtig durchgeführte Eimer Wäsche an der SB Waschbox.

 

Nach ausgiebiger Recherche, dem anschauen unzähliger YouTube-Videos und auch lesen von Kommentaren und Meinungen habe ich mich am Wochenende dazu entschieden, es auszuprobieren. Die "fast" wasserlose Autowäsche hält bei mir Einzug!

Das notwendige Equipment habe ich am Wochenende bestellt. Da der LS schon ein ordentlich großer Wagen ist, habe ich auch mehr als die empfohlenen 5 Reinigungstücher bestellt. Extra einen ordentliche Drücksprüher, genauso einen wie er im Video verwendet wird. Eine kleine Sitzgelegenheit (Hocker, Fußbank o.ä.) muss ich mir noch besorgen. Mein Rücken wird es mir bestimmt danken.

Solltest Du noch irgendwelche speziellen Empfehlungen oder Tipps hast, lass sie mich bitte wissen.

Wenn Alles da ist werde ich loslegen. Ich bin gespannt, ob die Anwendung wirklich so leicht ist. Mehr noch natürlich auf das Endergebnis an meinen schwarzen LS.

Link to comment
Share on other sites

Das freut mich, dass du es ausprobieren möchtest.

Was genau an Equipment hast du dir jetzt besorgt? Tücher (Waschen, Trocknen), Rinselesslösung usw.

 

Es ist tatsächlich so einfach wie es in den Videos erscheint. Das wichtigste ist, dass du dich am Anfang nicht unter Druck setzt und auf die Uhr schaust oder versucht ein Tuch zu sparen. Die Geschwindigkeit und die Effizienz kommt mit der Routine.

Achte am Anfang darauf, wenn du eine Bahn ziehst, dass du das Tuch kontrollierst und wenn du der Meinung bist, jetzt ist es zu dreckig, dann die Tuchseite wechseln.

 

Wichtig ist nur, wenn sichtbare Anhaftungen auf dem Lack zu sehen sind (Matsch, Sand, Blätter, usw), investiere 1, 2 Euro und dampfe den Wagen mit dem Hochdruckreiniger an der SB Box ab. Du wäscht in der heimischen Garage?

Dann kannst du den gesamten Wagen ruhig komplett mit der Rinselesslösung einsprühen. Die Lösungen erzeugen keine Wasserflecken, evtl Antrocknungen sind Polymerflecken, die gehen einfach mit dem Tuch weg.

 

Wie bei der normalen Wäsche, fange von oben an. Sprich, fange mit den horizontaen Flächen, Dach, Motorhaube, Kofferraum an und arbeite dich dann ringsum durch. Du musst auch nicht jede Einzelfläche abtrocknen.

Reinige zum Beispiel alle horizontalen Flächen und trockne dann erst ab. Reinige eine komplette Fahrzeugseite und trockne dann erst diese Fahrzeugseite ab usw.

 

Viel Erfolg. 👍🙂

 

Edited by zlatan75
Link to comment
Share on other sites

Gekauft habe ich mir Optimum No Rinse ONR Detailerkonzentrat Rinseless Wash wash + shine, 8 Microfasertücher Hawk Edgeless in der Größe von 40x40cm, ein großes Trockentuch TigerShark dark seablue 50 x 75cm und 3 kleinere Trockentücher 35x35cm ebenfalls von TigerShark. Die kleineren Trockentücher wollte ich für die Einstiegsbereiche und Felgen verwenden.

Gewaschen werden soll in der Garage. Am Anfang wollte ich der Empfehlung folgen und den Wagen in mehrere Bereiche einteilen. Dach und Fensterflächen zuerst u.s.w.. Mal sehen wie ich zurecht komme. Die Menge an Tüchern sollte reichen und auf die gebotene Umsicht werde ich auf jeden Fall achten. Bin schon sehr gespannt.

Ich sage erstmal Danke für die Tipps und Ratschläge. Meine Erfahrungen werde ich auf jeden Fall mitteilen.

Link to comment
Share on other sites

Neue Bremsscheiben und Beläge an der Hinterachse, gottseidank!

Vergangene Woche wurde nach langem Überlegen die Hinterachse neu bestückt. So sahen die Bremsscheiben nach ca.28000km aus. Vorallem auf der linken Seite ein seltsames Bremsbild. Mal sehen wie lange die Neuen halten.

IMG_20210424_100229.jpg

IMG_20210424_100157.jpg

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich würde ich mich als "Normalbremser" bezeichnen. Ich habe keinen "Holzfuß", aber auch keine Pedalangst. Aber wer fährt schon gern ruppig? Ich jedenfalls nicht. 

Ich glaube, dass die Hinterachsbremse bei sehr vielen Hybridfahrzeugen eine Problemzone darstellt. Da stehen sich Effizienz und optimale Nutzung scheinbar unversöhnlich gegenüber. Das beweisen mir auch die gegebenen Ratschläge der Werstatt, z.B. aus hohen Geschwindigkeiten das Fahzeug von Zeit zu Zeit stark zu verzögern und vorher den Wählerhebel auf "neutral" stellen. Ist in keinem Handbuch zu lesen!  

Edited by LoFüLi
Link to comment
Share on other sites

Wahnsinn! Systemisch bedingte Makel, die richtig teuer werden können, wenn man sie vernachlässigt. Was machst Du beim Tesla um die Rekuperation zu unterbinden und die mechanische Bremse zum Arbeiten zu zwingen?

Mein 2016er GS-450h hatte in diesem Zusammenhang absolut keine Probleme. Der war einfach perfekt! Manchmal ärgere ich mich, das ich ihn wegen des LS verkauft habe. Aber wirklich nur manchmal.

Uppsala, stehe mit meinem Zug abfahrbereit in Passau und der Fahrdienstleiter hat mich soeben gebeten abzufahren, das grüne Signal würde nicht grüner werden. Auch nicht wenn ich noch länger stehenbleibe. 

Edited by LoFüLi
Link to comment
Share on other sites

😂😂👍🏻

 

beim GS hatte ich von Lexus bei grob 70.000 km komplett neue Bremsen erhalten, weil die alten vergammelt waren. 
 

beim LS ging es einigermaßen, da durch sein Gewicht beim Bremsen doch etwas besser frei gebremst wurde. Da brauchte ich nach 130.000 neue Beläge und Scheiben. 
 

Beim Toyota IQ kam ich beim ersten TÜV nach drei Jahren nicht durch die Prüfung. Dort hab ich die Bremsen dann bei Toyota einmal abschleifen lassen, dann ging es. 
 

Beim Model 3 werde ich im März wohl auch ein TÜV Problem bekommen. Werde das auch vorab „reinigen“ lassen. 
 

Empfehle jedem, ab und an stark zu bremsen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb LoFüLi:

Ich glaube, dass die Hinterachsbremse bei sehr vielen Hybridfahrzeugen eine Problemzone darstellt. Da stehen sich Effizienz und optimale Nutzung scheinbar unversöhnlich gegenüber. Das beweisen mir auch die gegebenen Ratschläge der Werstatt, z.B. aus hohen Geschwindigkeiten das Fahzeug von Zeit zu Zeit stark zu verzögern und vorher den Wählerhebel auf "neutral" stellen. Ist in keinem Handbuch zu lesen!  

Nicht nur bei Hybrid-Fahrzeugen!

Das ist eigentlich ein recht weit verbreitetes Problem, das immer schlimmer zu werden scheint.* Keine Ahnung, ob es am schlechteren Material liegt oder an der Bremsen-Balance zw VA und HA gepaart mit größer werdenden Bremsen die im Normalbetrieb prozentual (der Bremsleistung) immer weniger genutzt werden. Damit meine ich, dass man für gleich starke (sanft im Alltag) Verzögerung weniger stark ins Pedal treten muss.

 

*) Durch die immer weiter verbreiteten elektrischen Parkbremsen kann man das nicht einmal mehr mit der Handbremse "glatt bügeln".

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb TigerTooth:

Nicht nur bei Hybrid-Fahrzeugen!

Das ist eigentlich ein recht weit verbreitetes Problem, das immer schlimmer zu werden scheint.* 

 

*) Durch die immer weiter verbreiteten elektrischen Parkbremsen kann man das nicht einmal mehr mit der Handbremse "glatt bügeln".

Mit der Handbremse kannst du das, egal ob elektrisch oder nicht, eh nicht "glatt bügeln". Die meisten Feststellbremsen wirken auf die innenliegende Trommel und nicht auf die Bremsscheibe.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb MD-60:

Mit der Handbremse kannst du das, egal ob elektrisch oder nicht, eh nicht "glatt bügeln". Die meisten Feststellbremsen wirken auf die innenliegende Trommel und nicht auf die Bremsscheibe.

Wenn dem so ist, hast du natürlich Recht!

Generell betrachtet sind aber die zusätzlichen Trommel-Bremsen die Minderheit. Zumindest abseits von Toy/Lex.

Link to comment
Share on other sites

Ab und zu die Nutzung der Hinterradbremse "erzwingen" Schnell genug fahren, Wählhebel auf N und bremsen, so hart wie es geht.

Keine Recuperation und volle Nutzung der gesamten Bremsanlage...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy