LoFüLi

LS 500h F-Sport AWD

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb TigerTooth:

 

Das sagt doch alles!

Wenn sich nicht einmal 3 Prüforgane einig sind....:tabletalk:

Ich würde mir das von DEKRA und KÜS schriftlich geben und den Wisch mitführen. Fertig.

 

 

 

 

Mich würde es einmal interessieren, ob einer der Herren die diese Aussage getätigt haben ,auch bereit wären dies schriftlich zu bestätigen. Ich glaube es nicht und von deren Arbeitgeber wohl auch nicht.

 

Edited by MD-60

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieso sollten diese privatwirtschaftlichen Prüforganisationen das auch tun?

Selbst von Ämtern bekommt man keine rechtsverbindlichen Auskünfte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 20.5.2020 um 10:19 schrieb MD-60:

Ich würde mich an die Aussage des TÜV halten, da sie mir auch logisch erscheint. Dann hat man bei einer Kontrolle auch nie ein ungutes Gefühl in diesem Punkt. Zum Thema Pannenset eine kleine Anmerkung, da bestimmt gleich wieder die Bemerkungen kommen, das ein Pannenset ja nicht vorgeschrieben ist. Ein voller Tank ist auch nicht vorgeschrieben, aber bleibe ich z.B. wegen Benzinmangel auf der Autobahn liegen, gibt es Punkte und ein schöne Strafe.

 

Wenn überhaupt, das wäre auch meine Entscheidung. Alles ist dokumentiert und niemand kann meckern!

Edited by LoFüLi

Share this post


Link to post
Share on other sites

  

vor 4 Stunden schrieb MD-60:

Ich versuche allerdings immer ohne großen Stress mit der Polizei auszukommen und auf lange Diskussionen am Strassenrand habe ich auch keine Lust.

 

Das ist zwar löblich und hilft dir (offensichtlich) bei einer Kontrolle wenig(er) Stress zu haben.

Für mich sieht es aber dann danach aus, dass aus gleichen Motiven viele bei ähnlichen Sachen so agieren. Dadurch entsteht dann der allgemeine Glaube es sei notwendig.

 

 

 

vor 4 Stunden schrieb MD-60:

Mich würde es einmal interessieren, ob einer der Herren die diese Aussage getätigt haben ,auch bereit wären dies schriftlich zu bestätigen.

 

Willst du damit sagen, dass es für solche Sachen keine gültigen, für diese Organisationen nachlesbaren Regelwerke gibt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb TigerTooth:

  

 

Das ist zwar löblich und hilft dir (offensichtlich) bei einer Kontrolle wenig(er) Stress zu haben.

Für mich sieht es aber dann danach aus, dass aus gleichen Motiven viele bei ähnlichen Sachen so agieren. Dadurch entsteht dann der allgemeine Glaube es sei notwendig.

Du siehst doch selbst, das es 2 unterschiedliche Aussagen von verschiedenen Organisationen gab. Daran ist für mich zu erkennen, das selbst angebliche Fachleute ( dazu später mehr ) anscheinend nicht in der Lage sind ihre Vorgaben richtig zu lesen oder zu kennen. Ich vertraue in solchen Sachen meinem TÜV Prüfer, der auch Dipl. Ing. ist und deshalb auch alle Abnahmen durchführen darf. Nicht jeder Prüfer in Deutschland ist Dipl.Ing. und damit Vollabnahme berechtigt. Zur Frage einer Abnahme im betreffenden Fall habe ich ihn nicht kontaktiert, da es für mich nicht relevant ist. Wenn du gerne bei jeder Kontrolle mit einem Polizisten diskutieren möchtest darfst du das gerne tun. ich halte mich dann lieber an Aussagen von Personen denen ich vertraue und habe meine Ruhe.

 

vor 29 Minuten schrieb TigerTooth:

 

Willst du damit sagen, dass es für solche Sachen keine gültigen, für diese Organisationen nachlesbaren Regelwerke gibt?

Nein, ich bin der festen Meinung, das es in Deutschland für alles ein nachlesbares Regelwerk gibt. Anscheinend ist allerdings nicht jeder Prüfer auf dem selben Bildungsstand, sonst wären so unterschiedliche Aussagen nicht möglich. Ich wohne in der Nähe der Hauptstelle der KÜS und war deshalb auch schon persönl. vorstellig. Da mein Prüfer vom TÜV Urlaub hatte und im Moment niemand für eine Einzelabnahme kompetent war, bin ich dann zur KÜS. Erst zur Prüfstation, da konnte mir auch niemand weiterhelfen obwohl ja angeblich jede Prüforganisation Einzelabnahmen seit neuestem durchführen darf. Dann zur Zentrale, denn die sollten ja wissen was Sie dürfen und was nicht.Auch da das große Chaos, und Aussagen wie Ja wir dürfen aber das ist alles noch nicht so richtig und außerdem haben unsere Leute noch keine richtige Ausbildung. Nach diesen Aussagen habe ich gewartet bis der Urlaub meines TÜV Prüfers vorbei war. Nach dieser Erfahrung wundere ich mich auch gar nicht  über unterschiedliche Aussagen zu dieser Reifenfrage. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb MD-60:

Nein, ich bin der festen Meinung, das es in Deutschland für alles ein nachlesbares Regelwerk gibt. Anscheinend ist allerdings nicht jeder Prüfer auf dem selben Bildungsstand, sonst wären so unterschiedliche Aussagen nicht möglich.

Das bedeutet dann aber im Umkehrschluß, dass man von der Meinung, Interpretation bzw. Bildungsstand einer Person abhängig ist?

Schon traurig irgendiwe, oder nicht?

 

vor 11 Minuten schrieb MD-60:

Wenn du gerne bei jeder Kontrolle mit einem Polizisten diskutieren möchtest darfst du das gerne tun. ich halte mich dann lieber an Aussagen von Personen denen ich vertraue und habe meine Ruhe.

Offensichtlich kenne ich eure Probleme mit der Rennleitung dann zu wenig im Detail. Bin daher umso froher, im kleinen Österreich zu sein (trotz der extrem teuren KZF-Steuer!)!

Bei solchen Kleinigkeiten wird bei uns nicht lange diskutiert: Entweder man bekommt eine "Verwarnung" (mit oder ohne Organmandat) oder später eine "Einladung" zur Prüfstelle der Landesreg. (wie bei euch der TÜV). Die Weiterfahrt wird nur bei Gefahr in Verzug (also bei wirklich gravirenden "Mängeln") durch Kennzeichen-Abnahme verweigert.

So zumindest meine persönliche Erfahrung aus den letzten 20 Jahren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb MD-60:

Du glaubst gar nicht wie überraschend der Benzinmangel aufgetreten ist, wenn die Polizei plötzlich hinter dir steht und anfängt zu fragen.

 

Gruß Michael

 

Eine lustige Geschichte in diesem Zusammenhang, habe ich vor ca. 25 Jahren erlebt. Auf einer Heimfahrt von München in die alte Heimat auf der A9, bin ich wenige Kilometer hinter Nürnberg mitten in der Nacht in einer Baustelle liegengeblieben. Der Grund dafür war ein leerer Tank. Die Tankanzeige war kaputt. Warndreieck aufgestellt, Abschleppseil angebracht und gewartet. Irgendwann hielt ein Auto aus Weißenburg an, die jungen Leute konnten mir aber nicht helfen. Wenig später hielt ein Streifenwagen der Autobahnpolizei hinter mir. Nach kurzer Erklärung der Situation und ohne viel Tamtam fuhr er vor meinen, Abschleppseil eingehängt und los ging die Fahrt. Das Ziel war die ehemalige Raststätte Sophienberg. Die Fahrt dorthin, ca. 10km erst bergauf und dann ordentlich bergab. An der Tankstelle angekommen, bremste ich uns an eine Zapfsäule. Die beiden Beamten kamen mit einem Lächeln zu mir und meinten, dass das nicht meine erste Abschleppfahrt war. Wie ich es in der Fahrschule gelernt habe, das Abschleppseil immer ordentlich straff halten meinte ich. Nach kurzer Unterhaltung verabschiedeten wir uns voneinander. Kein Bußgeld! Den Rat vor einer längeren Autobahnfahrt zu tanken, um mit vollem Tank starten zu können, befolge ich immer noch. Wenn ich an die Geschichte denke, muss ich selbst nach so vielen Jahren immer noch schmunzeln.

Edited by LoFüLi

Share this post


Link to post
Share on other sites

War gestern wieder mit "schwerem Gerät" unterwegs. Erst eine Runde "Lokkarussell" gefahren, dann zwei betagte russische Ludmillas aufgenommen und unterwegs ein Überholungshalt in Reichertshausen. Nach ca.20 min. Wartezeit habe ich dann wieder die Kolben tanzen lassen.

20200521_204655.jpg

20200521_173747.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb LoFüLi:

War gestern wieder mit "schwerem Gerät" unterwegs. Erst eine Runde "Lokkarussell" gefahren, dann zwei betagte russische Ludmillas aufgenommen und unterwegs ein Überholungshalt in Reichertshausen. Nach ca.20 min. Wartezeit habe ich dann wieder die Kolben tanzen lassen.

20200521_204655.jpg

20200521_173747.jpg

Ach wie schön, ich mag so große Technik.

 

Was war die stärkste Lok die du gefahren bist ?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die drei Maschinen auf dem Foto sind alle diesel- elektrisch angetrieben und verfügen über je ca. 3000PS. An der Spitze und an zweiter Stelle ist ein 12 Zylindermotor verbaut. Die Lok am Schluß hat den Originalmotor, ein 16 zylindriger Schiffsdiesel mit einem unglaublichen Sound unter Volllast. Hubraum pro Zylinder ca. 4-5l. Da werden einige Liter Diesel verbraucht, aber der Vorrat ist groß.

 

Die stärrkste Lok die bis jetzt gefahren bin, ist schwer zu sagen es sind sehr viele. Angefangen von der BR 101, 110, 111, 120, 139, 140, 145, 150, 151, 152, 182, 185, 186, 187, 189, 193 alles elektrische DB Loks. Dazu kommen die Rh 1016, 1116, 1216, 1044 und 1144 der ÖBB. Spontan würde ich sagen von den E-Loks die 101, 182, 1016 und 1116, die liegen alle bei ca. 6,4 MW.  Aber nicht jede Lok ist bei ungünstigen Schienen-bzw.Witterungsverhältnissen in der Lage die verfügbare Leistung auf die Schiene zu bringen.

Edited by LoFüLi

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb LoFüLi:

Die drei Maschinen auf dem Foto sind alle diesel- elektrisch angetrieben und verfügen über je ca. 3000PS. An der Spitze und an zweiter Stelle ist ein 12 Zylindermotor verbaut. Die Lok am Schluß hat den Originalmotor, ein 16 zylindriger Schiffsdiesel mit einem unglaublichen Sound unter Volllast. Hubraum pro Zylinder ca. 4-5l. Da werden einige Liter Diesel verbraucht, aber der Vorrat ist groß.

 

Die stärrkste Lok die bis jetzt gefahren bin, ist schwer zu sagen es sind sehr viele. Angefangen von der BR 101, 110, 111, 120, 139, 140, 145, 150, 151, 152, 182, 185, 186, 187, 189, 193 alles elektrische DB Loks. Dazu kommen die Rh 1016, 1116, 1216, 1044 und 1144 der ÖBB. Spontan würde ich sagen von den E-Loks die 101, 182, 1016 und 1116, die liegen alle bei ca. 6,4 MW.  Aber nicht jede Lok ist bei ungünstigen Schienen-bzw.Witterungsverhältnissen in der Lage die verfügbare Leistung auf die Schiene zu bringen.

Sehr spannend. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt gerade im Bhf. Pfaffenhofen mit einem 2400 Tonnen schweren Zug bespannt mit einer BR 187. Die eine Leistung von 5,6MW hat. Das entspricht dann 7616PS.

20200522_191221.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht irgendwie cool aus, so wie die Taurus. 

 

Bist du schonmal ne Dampflok gefahren ?! Oder braucht man dafür ne eigene Ausbildung.?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb LoFüLi:

Die drei Maschinen auf dem Foto sind alle diesel- elektrisch angetrieben und verfügen über je ca. 3000PS. An der Spitze und an zweiter Stelle ist ein 12 Zylindermotor verbaut. Die Lok am Schluß hat den Originalmotor, ein 16 zylindriger Schiffsdiesel mit einem unglaublichen Sound unter Volllast. Hubraum pro Zylinder ca. 4-5l. Da werden einige Liter Diesel verbraucht, aber der Vorrat ist groß.

 

Sehr beeindruckend!:clapping:

Sind solche "kleinen" Motoren eigentlich Sauger oder aufgeladen? Könnte mir vorstellen dass aufgrund von Lebensdauer und Drehmoment 'von unten' es eher Sauger sein werden, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb TigerTooth:

 

Sehr beeindruckend!:clapping:

Sind solche "kleinen" Motoren eigentlich Sauger oder aufgeladen? Könnte mir vorstellen dass aufgrund von Lebensdauer und Drehmoment 'von unten' es eher Sauger sein werden, oder?

Die meisten sind aufgeladen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, LOK-Fahren ist schon was ganz Anderes als Autofahren...

Durfte ja auch mal ein paar km auf dem LOK-Führerplatz sitzen und LOK fahren...

Wenn ich noch an das Gleis-Gewirr auf dem Hamburger Bahnhof Maschen denke...

Und dann noch die für mich verwirrenden Licht- und Verkehrszeichen.

Aber war auf jeden Fall ein spannender Tag, den ich nie vergessen werde...

 

Ich denke, Dampflok-Fahren ist nochmal was ganz Anderes...

Da geht es ja Stunden vor der Fahrt schon richtig los...

 

Gruß vom Todde

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb LexusMazda:

Sieht irgendwie cool aus, so wie die Taurus. 

 

Bist du schonmal ne Dampflok gefahren ?! Oder braucht man dafür ne eigene Ausbildung.?

 

Selbst gefahren nicht, mitgefahren ja. Aber um eine Dampflok selbst fahren zu können, ist eine umfangreiche Ausbildung notwendig, incl. einer Kesselwärterprüfung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb TigerTooth:

 

Sehr beeindruckend!:clapping:

Sind solche "kleinen" Motoren eigentlich Sauger oder aufgeladen? Könnte mir vorstellen dass aufgrund von Lebensdauer und Drehmoment 'von unten' es eher Sauger sein werden, oder?

 

Die Motoren werden fast immer aufgeladen. Sie besitzen Abgasturbolader mit Ladeluftkühlung und die Motoren selbst sind Langsamläufer. Der Motor von der Spitzenlok auf dem Foto z.B. dreht in der höchsten Fahrstufe, bei Volllast gerade mal 998U/min.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb TODDE:

Ja, LOK-Fahren ist schon was ganz Anderes als Autofahren...

Durfte ja auch mal ein paar km auf dem LOK-Führerplatz sitzen und LOK fahren...

Wenn ich noch an das Gleis-Gewirr auf dem Hamburger Bahnhof Maschen denke...

Und dann noch die für mich verwirrenden Licht- und Verkehrszeichen.

Aber war auf jeden Fall ein spannender Tag, den ich nie vergessen werde...

 

Ich denke, Dampflok-Fahren ist nochmal was ganz Anderes...

Da geht es ja Stunden vor der Fahrt schon richtig los...

 

Gruß vom Todde

 

Großartig, dann hast Du ein Diplom als Ehrenlokführer verdient.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb LoFüLi:

 

Großartig, dann hast Du ein Diplom als Ehrenlokführer verdient.

Das müsste ich mir allerdings noch selbst erstellen und ausdrucken... :laugh:

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 30.1.2020 um 18:17 schrieb LoFüLi:

Ein Dankeschön auch an Dich.

 

Dann kannst du dem Club der Ehrenlokfürer beitreten. -> http://dr-elf.de

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb uslex:

 

Dann kannst du dem Club der Ehrenlokfürer beitreten. -> http://dr-elf.de

 

 

 

Es gibt z.B. bei der HSB tatsächlich die Möglichkeit in einem mehrtägigen Kurs den Titel "Ehrenlokführer" zu erwerben, auf echten Dampfloks. 

Guckst Du.....

https://www.hsb-wr.de/Erlebnisse/Dampflok-erkunden/Ehrenlokfuehrerkurs/

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 23.5.2020 um 10:42 schrieb LoFüLi:

Die Motoren werden fast immer aufgeladen. Sie besitzen Abgasturbolader mit Ladeluftkühlung und die Motoren selbst sind Langsamläufer. Der Motor von der Spitzenlok auf dem Foto z.B. dreht in der höchsten Fahrstufe, bei Volllast gerade mal 998U/min.

 

Achso, ja als Langsamläufer muss der Motor dann ja aufgeladen sein, um (trotz dem gigantischen Hubraums) auf die Leistung zu kommen.

Sind aber ja trotzdem noch "Spielzeug" im Vergleich zu den großen Schiffsdiesel die so groß wie Hochhäuser sind....:surprise:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb LoFüLi:

 

Es gibt z.B. bei der HSB tatsächlich die Möglichkeit in einem mehrtägigen Kurs den Titel "Ehrenlokführer" zu erwerben, auf echten Dampfloks. 

Guckst Du.....

https://www.hsb-wr.de/Erlebnisse/Dampflok-erkunden/Ehrenlokfuehrerkurs/

 

Eine tolle Gegend. Man muss wirklich nicht ins Ausland fahren, um einen schönen Urlaub zu haben. Der Hartz und die HSB sind eine tolle Kombination. Und da meine ich nicht nur den Brocken. Als Lokführer für etwas kleinere Loks (Spurweite 9mm) bin ich natürlich schon alle möglichen Schmalspurbahnen gefahren. Auch Selketalbahn und HSB gehören da natürlich dazu.

 

Deine Tipps sind also wirklich gut, kann ich nur unterstützen.

 

Auch bei mir zu Hause kannst du mit der Lößnitzgundbahn und der Weißeritztalbahn tolle Fahrten unter Dampf machen. Aber ich will das Thema hier nicht mit Eisenbahnromantik zuspammen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 10.2.2020 um 10:24 schrieb LoFüLi:

Der Verbrauch liegt aktuell bei 9,7Ltr. Das ist mehr als beim GS, aber der Wagen wiegt mehr und hat permanenten Allradantrieb. Lexus gibt den Normverbrauch nach WLTP mit 9,2Ltr an. Die Differenz geht aus meiner Sicht in Ordnung, damit kann ich leben.

 

Ein kleines Verbrauchsupdate, der aktuelle Verbrauch liegt bei echten 8,6l/100km. Nicht das allesentscheidende Kriterium, aber doch irgendwie beeindruckend, wenn man bedenkt welche Masse hier bewegt wird. Das ist nur unwesentlich mehr, als ich mit dem GS verbraucht habe und der war um einiges leichter. Das Multi-Stage Hybridsystem wird daran maßgeblich beteiligt sein, hält es doch die Drehzahl des Motors stets auf einem niedrigen Niveau.

Die Fahrfreude und das unglaublich entspannte dahingleiten machen immer noch riesigen Spaß. Verarbeitung, Wohlfühleindruck und die "Stille" im Wagen sind faszinierend.

Wo viel Licht ist gibt es auch ein wenig Schatten.

Der Kicksensor unterhalb des Kofferraums, um diesen mit einem angedeuteten Fußtritt zu öffnen funktioniert nicht immer wie man möchte. Sieht dann ziemlich komisch aus und manch einer denkt womöglich der Verrückte tritt sein Auto in den Allerwertesten.

Die Verkehrszeichenerkennung arbeitet insgesamt schneller und genauer als im GS, aber lange noch nicht perfekt.

Das Rückfahrkamerasystem mit Fußgängererkennung erzeugt manchmal Schreckmomente. Beim Ausparken werden manchmal Säulen oder Masten als Personen identifiziert, am Bildschirm angezeigt und der Wagen bremst mitunter abrupt ab und macht eine Notbremsung. Beim ersten derartigen Stopp habe ich mich mächtig erschrocken, weil ich absolut keine Gefahr erkennen konnte. Mittlerweile kann ich damit besser um gehen, einfach kurz anhalten und dem System dadurch mitteilen, dass die nicht vorhandene Gefahr erkannt wurde.

Es sind eben technische Systeme zur Unterstützung, mehr nicht. Einen aufmerksamen Fahrer ersetzten sie auf jeden Fall nicht.

Zu den schon geschilderten Problemen mit den Run-Flat Reifen gibt es ebenfalls etwas zu berichten. Eine minimale Druckabsenkung des Reifeninnendrucks um 0,2 bar auf jetzt 2,3bar brachte man glaubt es kaum spürbare Verbesserungen. Die zwei Zehntel weniger machen eine ganze Menge aus, hätte ich nicht gedacht. Das knochentrockene, poltrige Abrollverhalten auf suboptimalen Straßenbelag hat sich dadurch etwas gebessert.

Edited by LoFüLi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.