Do Not Sell My Personal Information Jump to content


Genesis bestellt


lexibär
 Share

Recommended Posts

vor 34 Minuten schrieb Andreas (vonderAlb):

1. Meine kilometerfressende Zeit als Arbeitnehmer ist vorbei. Früher 30-40.000 km/Jahr sind auf 10-15.000 km/Jahr geschrumpft.

 

2. Schaun wer mal. Ich werde berichten sobald es etwas zu berichten gibt. Z.B. die Lieferung des Fahrzeuges direkt vor die Haustür.

Zu 1. Bei mir waren es auch so um die 60000 Km/Jahr und jetzt als Rentner noch knapp 20000. Wegen der Corona Zeit ist es sogar etwas weniger geworden. Als wir noch das Wohnmobil hatten, kamen noch mal rund 15000 bis 20000 dazu.

 

Zu 2. Klar dass die Lieferung bei GENESIS natürlich nochmal was besonderes ist. Die Auslieferung eines Neuwagen ist wohl für jeden etwas besonderes, aber die doch recht neue Art ist ja nochmal spannender. Am spannendsten aber ist das ausgelieferte Objekt der Begierde. 👍

Angenehmes warten.

 

Gruß Bonner

Link to comment
Share on other sites


Hallo Andreas,

 

einen herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung!

 

Wird bestimmt ein "neues Erlebnis" werden.

 

VG Holger

Link to comment
Share on other sites

Am 16.10.2022 um 10:09 schrieb Andreas (vonderAlb):

Bitte verwechsle die 5-Jahre Servicegarantie nicht mit der 5-Jahre Herstellergarantie.

 

Während du im Falle des KOSTENLOSEN Service den Anspruch darauf nur 5 Jahre bzw. 75.000 km hast, gilt die Herstellergarantie zwar auch volle 5 Jahre aber ohne Kilometerbegrenzung.

...

Welchen Service garantiert dir Lexus im Falle von Inspektions-, Wartungs- und Garantiearbeiten?

 

 

Das ist mir schon so klar und ich möchte auch um Gottes Willen Deine Entscheidung für einen Genesis nicht klein reden. Ich mag die Marke und erfreue mich zurzeit über dutzende davon auf Floridas Straßen.

 

Ich mag nur dieses Versteckspiel von Genesis nicht, was mich denn der Hol- und Bringservice nach 75.000 km kosten würde. Außerdem bekomme ich von dem Hyundai-Händler, der mir den ersten Hyundai Genesis verkauft hat, auch nach über 7 Jahren und mehr als 211.000 km noch einen kostenfreien Erstatzwagen. Sogar für Arbeiten an dem G80 den ich nicht bei ihm gekauft habe. DAS ist für mich Service.

 

Zu Deiner Frage: Lexus bot mir damals zumindest die Wahl zwischen 3 Händlern im Umkreis von 75 km.

 

Zur Übergabe zu Hause: Darauf wäre ich gar nicht so erpicht, speziell wenn die Übergabe an einem regnerisch Tag vollzogen werden sollte und ich den Wagen nicht auf's Genaueste Inspizieren könnte. Was hab ich nicht alles schon an Neuwagen gefunden. 

 

Sonnige Grüße 

 

biker

Edited by biker
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Andreas (vonderAlb):

Schaun wer mal. Ich werde berichten sobald es etwas zu berichten gibt. Z.B. die Lieferung des Fahrzeuges direkt vor die Haustür.

 

giphy.gif

 

Das wird ne Gaudi! Alle Nachbarn drücken sich die Nasen an den Fenstern platt und werden sich zuraunen: "Der Andreas wieder .... wieso fahren wir noch unseren ollen ....?!"

 

Von den Autohelden hab ich noch nie einen live gesehen:

spacer.png

Link to comment
Share on other sites

Am 16.10.2022 um 18:57 schrieb Andreas (vonderAlb):

Ehrlich gesagt ist mir das völlig wurscht wer und wo die Arbeiten am Fahrzeug ausführt.

Echt jetzt?

Sagst du das deshalb, weil es sich "nur" um ein Leasing-Fzg. handelt?

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb TigerTooth:

Sagst du das deshalb, weil es sich "nur" um ein Leasing-Fzg. handelt?

Nein, Leasing hat damit nichts zu tun.

 

Diese Art von Service wurde an meinem SC430 auch schon ausgeführt als bei meinem SC430 der Beifahrerairbag getauscht werden musste.

Das Lexusforum holte den SC430 an meinem Arbeitsplatz ab und stellte mir dafür einen CT hin. Zwei Tage später brachte man mir den SC430 wieder und nahm den CT mit. So gesehen kein Unterschied zum Genesis-Service.

 

Wer dann die Arbeiten ausführte weiß ich nicht, ist auch egal. Den Ort und den Mechaniker kann ich mir bei diesen kostenlosen Garantie-/Kulanzarbeiten sowieso nicht aussuchen. Das bestimmt einzig und alleine Lexus. Hauptsache es wurde gute Arbeit geliefert (was auch der Fall war).

Und wo das ausgeführt wurde weiß ich zwar aber welche Rolle spielt das?

Ich bringe meinen SC430 immer in meine Subaru-Werkstatt. Da sind fähige Mechaniker die auch an einem Lexus Reparaturen ausführen können.

 

Was die Ansprechperson betrifft so hab ich im Lexusforum die Rep.-Annahme, evtl. noch den Meister. Bei Subaru hab ich den Chef (Familienbetrieb) und bei Genesis für alle Belange den "Genesis Personal Assistent" (GPA) der sich um alles kümmert. Anruf genügt (so in der Theorie, schaun wer mal wie es in der Praxis ausschaut).

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 18.10.2022 um 21:15 schrieb Andreas (vonderAlb):

Das Lexusforum holte den SC430 an meinem Arbeitsplatz ab und stellte mir dafür einen CT hin. Zwei Tage später brachte man mir den SC430 wieder und nahm den CT mit. So gesehen kein Unterschied zum Genesis-Service.

 

Ja, kein Unterschied.

Allerdings gings mir generell um diese Art von "Service". Ich persönlich möchte schon wissen, wer konkret etwas an meinem Wagen macht. Denn in der Theorie kann ja viel erzählt werden, muss aber in der Praxis nicht unbedingt eingehalten sein.

Erst Recht, wenn eine mir unbekannte, fremde Person mit meinem Auto (Eigentum, nicht Leasing) fahren soll. Das käme für mich nicht in Frage, Bequemlichkeit hin oder her.

 

Deshalb hat mich deine Aussage so gewundert:

 

Am 16.10.2022 um 18:57 schrieb Andreas (vonderAlb):

Ehrlich gesagt ist mir das völlig wurscht wer und wo die Arbeiten am Fahrzeug ausführt. Man holt das Fahrzeug ab und bringt es wieder

Link to comment
Share on other sites

Das ist bestimmt ein neues, vielleicht befremdliches Gefühl und es wird (recht) viele geben, denke ich, die diese Art von Service erstmal nicht wünschen und deshalb nicht zugreifen. 

 

Allerdings kann auch andersherum immer etwas passieren, ich erinnere an die Geschichte hier im Forum, als Jaksons LS im Forum beim Service angefahren wurde.

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Lexington:

Allerdings kann auch andersherum immer etwas passieren, ich erinnere an die Geschichte hier im Forum, als Jaksons LS im Forum beim Service angefahren wurde.

@Lexington

Natürlich kann immer was passieren, aber hier ist die Fremdbestimmung, das vom Hersteller gewünschte Prinzip. Selbst wenn da nichts passiert, habe ich weder Einfluss auf die Service durchführende Werkstatt noch auf die Personen die mit "meinem" Auto unterwegs sind. Erfreuen würde mich das wirklich nicht.

 

Von der Nichtinzahlungnahme des Altfahrzeug will ich gar nicht reden.

 

Aber die Limousinen sehen toll aus.

 

Gruß Bonner 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Völlig klar.

 

Ich wollte nur drauf hinweisen, dass (übrigens gerade bei Lexus) nie genau gewährleistet ist, wer da was macht.

 

Das war ja auch der Grund, warum ich für den Räderwechsel am GS/LS immer den Toyota-Preis gezahlt habe. Weil am Ende jemand "aus der Werkstatt" meinen Schlüssel holte und nach hinten in die Werkstatt fuhr (diese Person war mir nicht bekannt, wie viele aus der Werkstatt) und dort auf einer Toyota-Hebebühne im Toyota-"Bereich" (und im Toyota-Overall) die Räder meines Lexus wechselte. Im Grunde identisch mit dem Räderwechsel am Toyota IQ, den ich parallel hatte.

 

Das meinte ich mit: wer da genau mein Auto fährt und wer genau was am Auto macht, können wir eh nicht bis ins Detail beeinflussen. Wenn der Anbieter eine bestimmte Person als vertrauenswürdig einstuft, dass sie mein Auto fahren oder gar nach Checkliste bearbeiten darf, dann wird das so gemacht, da kann ich wenig machen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lexington,

wie zu deiner Bestätigung habe ich die Meldung bei T-online gelesen.

 

Reifendienst-Angestellter geht mit Kunden-Porsche auf Spritztour

Die POLIZEI ist auf den Plan getreten.:thumbup: 

Der sollte Reifen wechseln und hat statt dessen eine 100 Km lange Spritztour unternommen.

 

Gruß Bonner

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Bonner:

Hallo Lexington,

wie zu deiner Bestätigung habe ich die Meldung bei T-online gelesen.

 

Reifendienst-Angestellter geht mit Kunden-Porsche auf Spritztour

Die POLIZEI ist auf den Plan getreten.:thumbup: 

Der sollte Reifen wechseln und hat statt dessen eine 100 Km lange Spritztour unternommen.

 

Gruß Bonner

 

Verstehe die Aufregung nicht, der Reifendienst-Angestellte hat nur seine Pflicht getan, er musste ja nach dem Reifenwechsel testen, ob die Reifen auch hundertprozentig sicher montiert sind, keine Unwucht vorhanden ist und das Auto mit den neu gewechselten Reifen sicher in den Kurven liegt. 😂😂😂

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Lexington:

Das ist bestimmt ein neues, vielleicht befremdliches Gefühl und es wird (recht) viele geben, denke ich, die diese Art von Service erstmal nicht wünschen und deshalb nicht zugreifen. 

 

Allerdings kann auch andersherum immer etwas passieren, ich erinnere an die Geschichte hier im Forum, als Jaksons LS im Forum beim Service angefahren wurde.

In den vielen Jahren, die ich Lexus fuhr, hat man mir einmal eine Beule reingefahren (GS 300 S16, die erst nach Drohung mit Rechtsanwalt auf deren Kosten repariert wurde. Schlimmer war der Unfall, den der Überbringer meines neuwertigen 3. LS 400 auf der Fahrt von Bitburg nach hier verursachte, nur Blechschaden, der natürlich in BIT reapariert wurde.

 

RodLex

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Prinz Shorty:

 

Verstehe die Aufregung nicht, der Reifendienst-Angestellte hat nur seine Pflicht getan, er musste ja nach dem Reifenwechsel testen, ob die Reifen auch hundertprozentig sicher montiert sind, keine Unwucht vorhanden ist und das Auto mit den neu gewechselten Reifen sicher in den Kurven liegt. 😂😂😂

Sicher doch.😎

Wenn er einen Führerschein gehabt hätte.:thumbup:

 

Siehe Bericht.

https://www.t-online.de/region/hamburg/id_100086128/mit-kumpels-und-cannabis-im-911er-hamburger-reifendienst-angestellter-stibitzt-kunden-porsche.html

 

Gruß Bonner

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Bonner:

 

Ist das krass!

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb TigerTooth:

Ich persönlich möchte schon wissen, wer konkret etwas an meinem Wagen macht.

........

Erst Recht, wenn eine mir unbekannte, fremde Person mit meinem Auto (Eigentum, nicht Leasing) fahren soll.

Weißt du immer genau wer mit deinem Fahrzeug fährt (Probefahrt) und wer daran schraubt?

Und selbst wenn ist nicht garantiert das bei der nächsten Wartung/Reparatur immer der/die gleiche/n Personen in der Werkstatt tätig sind.

Als an meinem SC430 der Zahnriemenwechsel fällig war, gab ich den Wagen bei meinem Subaruhändler ab. Wer fährt ihn in die Werkstatt auf die Bühne, wer montiert den Zahnriemen? Ich hab zwar mal kurz in die Werkstatt reingeschaut und mir den Wechsel angeschaut und ein Schwätzchen mit dem Mechaniker gehalten, aber ich hatte keine Ahnung über seine Qualifikation. Man muss aber vertrauen können, schließlich sind das ausgebildete Mechaniker die wissen sollten was sie zu tun haben. Und mein Vertrauen wurde nicht enttäuscht. Alles perfekt abgearbeitet.

Beim zweiten Wechsel war der Mechanik nicht mehr im Betrieb tätig, ein Neuer werkelte an meinem Wagen. Auch er lieferte einwandfreie Arbeit. Zu wissen dass der erste Mechaniker gute Arbeit geleistet hat, war also in diesem Falle nutzlos denn er war nicht mehr da.

 

Ich habe damit kein Problem mein Auto in die Hände von Profis zu geben, denn ich vertraue darauf dass ich es wieder in einwandfreiem Zustand zurück bekomme.

 

Sollte es Probleme geben ist der Chef meines Subaru-Autohauses mein Ansprechpartner, bei Genesis wird es der Personal Assistent sein.

 

Edited by Andreas (vonderAlb)
Link to comment
Share on other sites

Streng genommen müsste man vor jeder Abgabe des Wagens an Fremde eine äussere Bestandsaufnahme machen und schriftlich fixieren wie bei Miet - oder Leasingwagen. Die gelebte Praxis wird anders aussehen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Andreas (vonderAlb):

Ich habe damit kein Problem mein Auto in die Hände von Profis zu geben, denn ich vertraue darauf dass ich es wieder in einwandfreiem Zustand zurück bekomme.

So ähnlich empfinde ich das auch. Ich habe bisher auch noch nie Kratzer, Dellen oder etwas ähnliches nach einem Besuch in der Werkstatt, feststellen müssen. Natürlich ist alles erdenkliche möglich, aber man kennt die handelnden Personen und wird sicherlich sich leichter tuen, als wenn man den Wagen an einen Fremden gibt, der den dann in eine Werkstatt fährt die man nicht kennt.

 

Der von mir verlinkte T-Online Artikel bezog sich lediglich auf die Umkehrung des alten Toyota-Spruch NICHTS IST UNMÖGLICH.:thumbsup:

 

Gruß Bonner

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Lexington:

Das wird aber bei vielen Werkstätten auch gemacht. Oft erlebt. Und das ist gut so. Felgen, Dellen, Kratzer. 

Ja, eine richtig gemachte Dialogannahme umfasst das mit.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share




×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy