Jens_IS250

Mitglied
  • Content Count

    439
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Jens_IS250 last won the day on November 11 2019

Jens_IS250 had the most liked content!

Community Reputation

68 Gut

1 Follower

About Jens_IS250

  • Rank
    hat wirklich was drauf

Profile Information

  • Fahrzeug
    IS 250 Luxury
  • Land
    Deutschland
  • Standort
    Homberg/Ohm
  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Der ES hat ja die neuere Version vom 2,5er-Hybridantrieb drin als der nicht mehr ganz so frische NX. Beim Toyota RAV4 hat sich beim Modellwechsel letztes Jahr gezeigt, dass der alte Antrieb verbrauchstechnisch kein Stück mit dem neuen mithalten kann. Daher denke ich schon, dass der große Unterschied durchaus sein kann, auch bei normaler Fahrweise. Zumal ja der ES in Sachen Luftwiderstand deutlich besser sein sollte, als der hohe NX, das spielt eine große Rolle. Wenn dir bei deinen Autos der Verbrauch egal ist, dann halte dich doch einfach bitte bei der Verbrauchsdiskussion hier raus. Es soll tatsächlich Leute geben, denen das nicht egal ist, unabhängig von der Fahrzeugklasse und dem Geldbeutel.
  2. Der Verbrauch ist für ein Schlachtschiff in der Größe auch so schon echt top 👍 Bei den Priusfreunden ist immer mal wieder zu lesen, dass die Hybride eine deutlich längere Einfahrphase haben als "normale" Motoren und der Verbrauch nach rund 10 tkm nochmal merklich nach unten geht. Wenn das bei dir auch der Fall sein sollte, verbraucht der große ES auch nicht viel mehr als der kleinere und leichtere Corolla TS.
  3. Damals mit 18 gabs als erstes Auto einen Corolla E10, den bin ich 8 Jahre und 10 Monate gefahren, danach ist den mein Vater noch als Winterauto weitergefahren, bis er gegen einen Fernseher eingetauscht wurde. Mit 26, fast 27, hab ich mir im Februar 2011 meinen jetzigen IS 250 gegönnt, fahre den IS also seit ziemlich genau 9 Jahren. Jetzt werde ich dieses Jahr 36 und irgendwie wird es Zeit für eine Veränderung, obwohl ich den kleinen schwarzen nicht hergeben mag.
  4. Der Corolla ist gerade mal weniger als ein Jahr auf dem Markt, der C-HR seit 3 Jahren und frisch überarbeitet. Der Lexus CT wird technisch nahezu unverändert schon seit 2011 so gebaut und basiert auf dem damals schon nicht mehr so frischen Toyota Auris, da liegen also wirklich viele Jahre dazwischen, was man leider auch merkt. C-HR und Corolla teilen sich in der Tat die Plattform, auch die Antriebe sind die gleichen. Beide gibt es mit dem 1.8er Hybrid und 122 PS, dem 2.0er Hybrid mit 184 PS und dem kleinen Turbo-Benziner. Ich hoffe nur, du bist vom Raumgefühl im C-HR nicht zu sehr schockiert, der ist hinten furchtbar eng und dunkel, ansonsten aber kein schlechtes Auto. Hatte den schon öfters als Leihwagen. Schau dir aber auf jeden Fall noch den UX an wenn möglich.
  5. Der UX geht ja schon fast als Volumenmodell durch. Das finde ich gut, bei dem Auto hat Lexus extrem viel richtig gemacht.
  6. Da der Themenstarter schrieb, dass er auch mal längere Strecken mit 160 - 170 km/h fahren will, ist wohl keiner auf die Idee gekommen, er könnte außerhalb von Deutschland leben. Aber in der Tat, bei eurem Steuermodell muss man sich die Mehrleistung wirklich gut überlegen.
  7. Von den genannten Alternativen ist definitiv der Corolla das modernste Auto. Sowohl der CT als auch der IS sind beide schon etwas in die Jahre gekommen (der CT basiert noch auf dem vorletzten Auris). Vor allem die im Corolla verbaute neuste Variante vom Hybridantrieb soll noch besser sein als die älteren Versionen. Wenn du beim Corolla allerdings viel Ausstattung drin haben willst, wirst du auch genötigt, den größeren Hybrid mit 184 PS zu nehmen, da es die beiden höheren Ausstattungslinien nur mit dem Antrieb gibt. Wie wäre es denn mit einem UX? Da gibt es die neuste Technik und das Lexus-Wohlfühlambiente in einem kompakten Auto. Auch wenn er sich Plattform (TNGA-C) und Antrieb mit dem Corolla teilt, spielt der Innenraum in einer komplett anderen Liga. Auch vom Fahrgefühl ist er dem CT und Corolla überlegen (bin alle schon gefahren). Allerdings hättest du hier auch wieder "zu viel" Leistung, weil es eben nur den großen Hybrid oder einen herkömmlichen Verbrenner gibt.
  8. Mit einem anständigen Abstandstempomat kann man auch in der Stadt recht entspannt unterwegs sein. Der Wagen meiner Frau macht das ganz gut, man muss nur die Ampeln noch selbst im Auge behalten. Meines Wissens nach arbeitet das System bei Lexus allerdings bei niedrigen Geschwindigkeiten nicht, ist also in der Stadt und im Stau eher unbrauchbar. Der Bremsenverschleiß dürfte sich auch beim IS 300h bei normaler Fahrweise in Grenzen halten, da die Hybride von Toyota und Lexus auch über die Elektromotoren abbremsen. Erst wenn das nicht mehr ausreicht oder der Akku voll ist, wird die mechanische Bremse hinzugenommen. Das System bekommt das so gut hin, dass der Fahrer davon nichts merkt.
  9. Der Händler in Gießen ist schon länger kein offizieller Lexus-Händler mehr, der kann machen, was er will.
  10. Du hast eine unglaubliche Gabe, Sachen in Beiträge hineinzuinterpretieren, die so nicht gemeint waren (oder bist du nur noch zum stänkern hier?). Ich meinte damit nur, dass sich Toyota in diesem speziellen Fall eines bekannten Serienfehlers deutlich kulanter zeigte als andere Hersteller, die bei bekannten Serienfehlern direkt nach Ablauf der Garantie genau nix von den Kosten übernommen haben, obwohl es ebenfalls bekannt war, dass es sich um einen Konstruktionsfehler handelte. Das sollte auch jedem klar gewesen sein, der das zugegebenermaßen kleine Wort "hier" in meinem dritten Satz nicht überlesen hat. Ich hoffe, du hälst dich bei deinem Kia genau an die Serviceintervalle...
  11. Bezüglich Kosten beim Tesla M3 hatte ich mich mal schlau gemacht und das mal direkt mit a) meinem jetzigen IS 250 und b) einem neuen IS 300h verglichen. Steuer entfällt bei Stromer für die ersten 10 Jahre, ist aber eh eine der kleinsten Kostenpositionen. Versicherung ist bei gleichen Konditionen in etwa vergleichbar mit meinem jetzigen IS 250, nur wenige Euro pro Jahr teurer. Um da wirklich einen Vergleich zu haben, hab ich da bei meinem jetzigen Versicherer bei komplett unveränderten Konditionen gerechnet, andere Anbieter mit speziellen Angeboten für E-Autos wären etwas günstiger. Treibstoffkosten, oder wie auch immer man das bei einem Stromer nennt, sind bei Nutzung der Supercharger bei 6-7 €/100km, also deutlicher günstiger als der IS 250 und noch etwas günstiger als der 300h. Natürlich gibt es günstigere und auch teurere Lademöglichkeiten, für eine realistische Einschätzung hab ich halt mal das teslaeigene Netz angenommen und dazu einen Verbrauch von rund 200wh/km, der in den Erfahrungsberichten im Tesla-Forum öfters genannt wird. Inspektionen sind keine vorgeschrieben, das entfällt also auch komplett, der Innenraumfilter ist wohl das einzige Teil, was routinemäßig gewechselt werden will, so Sachen wie Scheibenwischer halt auch nach Bedarf, ist aber auch unabhängig von der Antriebsart, Ölwechsel braucht es keinen und die Bremsen halten angeblich so um die 250tkm, weil die meiste Zeit über die Motoren gebremst wird. Das ist beim IS 300h ja bereits auch der Fall, allerdings beim Tesla logischerweise mehr. Was allerdings laut einiger Berichte richtig ins Geld geht sind die Reifen, weils halt Spaß macht, ab und an mal das Strompedal voll durchzutreten. Das kann aber jeder mit seinem rechten Fuß selbst beeinflussen. Bei normaler Fahrweise halten die Reifen auch nicht kürzer als bei anderen Autos. Bleiben natürlich noch Anschaffung und Wertverlust. Ich fahre meine Autos i.d.R. fast ein Jahrzehnt, da bleibt eh kein Restwert mehr übrig. Das ist mir also egal und ist aktuell auch nur Kaffeesatzleserei. Und der Kaufpreis, kommt halt drauf an, womit man vergleicht. Ein voll ausgestatteter IS 300h kostet laut Liste etwa so viel wie das M3 LR AWD, allerdings gibts beim Lexus Rabatt, beim Tesla nicht. Dafür hat man beim Tesla mehr Leistung und die deutlich modernere Technik. In Summe wäre der Tesla bei meiner hohen Fahrleistung und langen Haltedauer etwas günstiger, aber nicht so sehr, dass es ein riesiger Vorteil wäre. Bei anderen mag die Rechnung wieder anders ausgehen, hängt halt auch vom Einzelfall ab. Am billigsten ist es natürlich, wenn ich meinen alten IS weiterfahre, bis er auseinanderfällt, aber das ist eh klar, da wäre selbst ein Twizzy teurer.
  12. Hybridgegner sind hier im Forum nur noch wenige vertreten, einer hatte sich hier auch schon gemeldet. Beim GS hab ich bezüglich Inverter auch erst wenig gelesen, beim Prius II gab es da aber tatsächlich mal größere Probleme und auch einen Rückruf. Toyota zeigt sich hier aber extrem kulant und übernimmt auch bei über 10-jährigen Fahrzeugen ohne Scheckheft einen Teil der Kosten im Falle eines Defekts. Das macht auch nicht jeder Hersteller.
  13. Weil es eben zum Model 3 noch keine wirklichen Erfahrungswerte gibt. Das bleibt abzuwarten, wenn sich mal ein Gebrauchtmarkt etabliert hat, bis dahin sind eben alles nur Spekulationen. Eigentlich dachte ich mal, dass es nach spätestens einem Jahr eine größere Anzahl gebrauchter M3 am Markt gibt und sich der Preis normalisiert, aber sämtliche Inserate bei mobile.de liegen so lachhaft niedrig unter dem Neupreis oder sogar deutlich darüber, dass es keinen Sinn macht, keinen Neuen zu kaufen. Der aktuell billigste bei mobile.de ist ein SR+ mit einem Neupreis von aktuell 44.390 €, der ein halbes Jahr alt ist und 15.000 km gelaufen hat, inseriert ist er für 39.000 €. Der günstigste Performance steht momentan für 55.000 € drin, Neupreis aktuell 60.390 €, dabei ist der schon ein Jahr alt (wenn die angegebene EZ 01/2019 stimmt, ist es kein reguläres deutsches Modell, die erste Auslieferung war einen Monat später). Allerdings ist da der Wertverlust deutlich höher, da damals der Neupreis auch noch viel höher war. Die Preissenkung hat daher viele frühere Kunden sehr verärgert, weil ihre gebrauchten M3 dadurch auf einen Schlag deutlich weniger wert waren. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass Model 3 nach kurzer Haltedauer mit Gewinn verkauft wurden. Dann allerdings oft ins Ausland, weil bei uns die Neupreise etwas niedriger sind als in anderen europäischen Ländern oder eben an Leute, die keine drei Monate auf ein Auto warten können oder wollen. Aufgrund seiner hohen Laufleistung könntest du mit deiner Schätzung für Mario allerdings ganz gut liegen. Er wird bestimmt berichten, wenn er sein M3 verkaufen sollte.
  14. In Sachen Wertverlust aber nur, wenn er den Tesla nach einer ähnlichen Haltedauer verkauft.
  15. Kannst du mal ein Bild machen, auf dem man erkennt, wo die Risse genau sind? Wahrscheinlich wird man sie auf einem Bild von weiter weg nicht erkennen, dann müsstest du die Position irgendwie markieren.