Search the Community

Showing results for tags 'sc430'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Hinweise zur Registrierung
    • Hinweise zur Registrierung
  • BOARDRULES
    • Netiquette/Forenregeln
  • LEXUS MODELLE
    • CT-Modelle
    • IS-Modelle
    • ES-Modelle
    • GS-Modelle
    • LS-Modelle
    • SC-Modelle
    • RC-Modelle
    • LC-Modelle
    • UX-Modelle
    • NX-Modelle
    • RX-Modelle
    • F Serie
    • Lexus/Toyota und andere japanische Modelle
  • SPONSOR
  • ALLGEMEINE FOREN
    • Allgemeine Themen
    • Innen & Aussen
    • Felgen & Reifen
    • Umfragen
  • WARTUNG
    • Audio/Video/Elektronik
    • Tipps & Tricks
  • TREFFEN & TERMINE
    • Club Treffen & Termine
    • Andere Treffen & Termine

Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Fahrzeug


Standort


Interessen

Found 17 results

  1. Allgemeine Ausgangssituation Früher oder später dürfte sich nahezu jeder langjährige SC-Besitzer in der Situation wiederfinden, dass Stoßdämpfer an seinem Fahrzeug erneuert werden müssen. Je nach Fahrweise wäre damit (achsweise) Pi mal Daumen alle 10+ Jahre bzw. 120+ Tkm zu rechnen. Zu diesen Zeiten stellt sich jeweils die Frage, ob der Einfachheit halber wieder auf die gewohnten Standardkomponenten zurückgegriffen werden soll oder womöglich alternative Fahrwerkslösungen in Betracht kämen. Die Antwort ist schlichtweg davon abhängig, wie zufrieden jeder Besitzer anhand seines persönlichen Fahrprofils mit dem Serienkomfort ist. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass ich mich, wie manch anderer SC-Besitzer ebenfalls, mit den Fahreigenschaften, vor allem bei zügiger Autobahnfahrt, nie wirklich vollends anfreunden konnte – ganz gleich ob Pre-Facelift oder Facelift Modell. Wankbewegungen in Kurven, "Eintauchen der Nase" beim Verzögern, fühlbar "schwammige" Lenkrückmeldung, tendenziell "nervöses" Bremsverhalten – alles keine unbekannten Beobachtungen. Natürlich in der Ausprägung höchst subjektives Empfinden, keine Frage, aber objektiv ehrlicherweise auch nicht wegzudiskutieren. Für Referenzzwecke sei angemerkt, dass die sich die zu erwartenden Kosten für die originalen Serienersatzteile – Stand 09/2017 – für die Vorderachse auf rund 550 EUR und für die Hinterachse auf rund 850 EUR belaufen. Um mögliche Missverständnisse zu vermeiden, wir reden hierbei lediglich über neue Dämpfer und keine kompletten Federbeine! Soweit, so gut. Theorie und Praxis – diverse Möglichkeiten Kontakte zu Bilstein, KW/ST, Öhlins sowie Sachs liefen stets darauf hinaus, dass kein Interesse an einer wie auch immer gearteten Hilfestellung bestand. Recherchen und Gespräche über verfügbare Lösungen von BC Racing, D2 und K-Sport überraschten in mehrerlei Hinsicht und konnten nicht überzeugen. Die TOM's/Advox Alternative ist sinngemäß ein sich in Rente befindender, 10 Jahre alter weißer Elefant. Legende und Exotenexot zugleich. Kaum Unterlagen, erst recht kein Support. Kopfschmerzen bei Problemchen vorprogrammiert. Es sei denn, man lebt in Japan. Das TEIN CS EDFC Active Pro stellt hingegen eine ernsthaft verlockende Option dar. Elektronisch verstellbare Dämpfer mit zusätzlich automatischer Anpassung in Abhängigkeit wirkender G-Kraft und Fahrgeschwindigkeit. Hmmm, exklusives Spielzeug für große Spielkinder. Spezialanfertigung. Drei Monate Produktionszeit. Deutscher Ansprechpartner. Kosten inklusive Eintragung bei rund 4.500 EUR. Tja, und dann gibt es da noch eine Art Geheimtipp: MeisterR. Wer ist MeisterR? Ein kleiner technischen Fahrwerksspezialist aus Großbritannien mit über 20 Jahre Erfahrung in Forschung, Entwicklung und Rennen gewinnen. Die Gründer heißen Jerrick und Edwin. Sympathisches Credo der beiden: Nur jene Dinge anzubieten, die sie selber auch kaufen und nutzen würden. Ende 2016/Anfang 2017 erfolgte der offizielle Sprung in die USA. Übrigens, wer mag, kann in den Tiefen des Netzes reichlich (technischen,) markenunabhängigen Lesestoff zu/von den Jungs finden. Warum ausgerechnet MeisterR (für den SC)? Bestechend einfach: Jerrick besitzt privat einen SC, an dem automatisch viel Forschungs- und Entwicklungsarbeit über die Jahre – speziell beim Redesign der aktuellen ZetaCRD Linie – stattgefunden hat. Zudem sind die allgemeinen Straßenverhältnisse in Großbritannien gewöhnungsbedürftiger und herausfordernder als bei uns. Von daher quasi doppelt gute Voraussetzungen. Unabhängig davon war man bei der Abstimmung aller einzelnen Komponenten sehr darum bemüht unter'm Strich eine ähnliche Fahrwerks(feder)frequenz wie von einem OEM Porsche zu erzielen. Diese Notiz bitte einmal kurz für weiter unten merken. Welche Produkte/Features hat MeisterR zu bieten? - MeisterR ZetaCRD - für den schnellen Alltag und vereinzelte Rennstreckenabstecher normalsterblicher Amateure - https://www.meisterr.co.uk/zetacrd/ - MeisterR GT1 (Spezialanfertigung) - Präzisionsdämpfung für höchste Ansprüche von Rennstrecken Affiniciados - https://www.meisterr.co.uk/product/gt1/ Wie es letztlich dazu kam Manchmal können klitzekleine, wundersame Dinge gelingen, wenn die richtigen Menschen – hier ein Fahrwerksspezialist mit Herzblut, ein rennsporterfahrener Luft- und Raumfahrtingenieur, eine (Lexus) erfahrene Werkstatt sowie ein begeisterungsfähiger Prüfingenieur – zur richtigen Zeit an einem Tisch zusammengebracht werden und die Sterne günstig stehen. Klingt nun im Nachhinein herrlich simpel, verständlicherweise, war aber im Detail schon aufwendiger. Persönliches Fazit Mittlerweile wurden rund 20 Tkm quer durch Europa, Alpen rauf und runter, mit dem neuen Fahrwerk und einer dezenten, gentlemanlike Höhenanpassung zurückgelegt. Ausreichend unterschiedliche Strecke für eine simple Quintessenz: Es herrscht Zufriedenheit. Auf Fahrer- sowie Beifahrerseite. Vor allem – ich kann es nicht genug betonen – in Kombination mit "den" passenden Reifen nach individuellem Geschmack. Angenehm "sattere" Straßenlage, (deutlich) weniger Wankbewegungen in Kurven oder beim Bremsen, direkteres Lenk-/Richtungswechselverhalten, sichereres bis kontrollierteres Fahrgefühl bei höheren Geschwindigkeiten, ohne Wenn und Aber alltagstaugliche Federung mit ausreichend Restkomfort bei ähnlicher Geräuschkulisse. Insgesamt ein realistisch "gefühlter" Sprung von 1.0 auf 1.5. Schade, dass Lexus das Fahrzeug nicht gleich von Anfang an so ausgeliefert hat. Schön, dass zu Lebzeiten die Möglichkeit gefunden wurde. Details Verschiedene Fahrten mit unterschiedlichem Set-up – installierte Domstrebe und Spurverbreiterung(en) waren dabei stets eher das gemeinsame, abrundende i-Tüpfelchen. Gewichtseinsparung aus dem Gedächtnis bei ungefähr 8 bis 10 kg. Von hart bis zart sowie werkshoch bis unfahrbar tief – alles nur eine Frage der (persönlichen) Einstellung. Amüsante Anekdote am Rande: Ein Porsche Motorsport Team war mir zufällig bei der Reifenauswahl behilflich. Daher die eine oder andere Testfahrt. Beim ersten Mal wurde etwas überrascht festgestellt, dass man Lexus gar nicht solch eine Fahrwerkscharakteristika zugetraut hätte; sie würde an die eigenen Serienfahrzeuge erinnern. Schmunzelnd klärte ich auf und lernte im Stillen, dass MeisterRs theoretischer Anspruch – siehe weiter oben – womöglich praktisch tatsächlich erfolgreich erfahrbar umgesetzt wurde. Im wahrsten Sinne des Wortes. Kosten? In Summe rund 1.800 € für Fahrwerk, Versand, Montage, Achsvermessung, TÜV-Einzelabnahme, Organisation zzgl. eventuelle Übernachtung, Spesen, etc. pp. Wo und wie? Ausnahmslos als Komplettorganisation (siehe oben) im Berliner Raum durch Menschen vom Fach (siehe weiter oben) nach Absprache. Mit ausreichend Vorlauf. Niemals von jetzt auf gleich zwischen Tür und Angel. Bei wirklich ernsthaftem Interesse bitte PN an mich für weitere Details. Zeitgenossen, die vom angebotenen Weg unbedingt abzuweichen wünschen, können leider auch nicht nachträglich berücksichtig werden. Sorry Guys! Spielregeln & Fairplay Der SC darf/sollte im eigenen Interesse für eine notwendige, erfolgreiche TÜV-Einzelabnahme keine unerlaubten Modifikationen aufweisen. Bitte das MeisterR-Team nicht unnötig mit der Frage nach Gutachten & Co. behelligen. Warum? Weil die notwendigen Papierchen sowieso nur bei mir in der Schublade schlummern und ich parallel benachrichtigt werde. Um "unglückliche" Missverständnisse zu vermeiden: Als Wegbereiter/Initiator würde ich verständlicherweise gern eine symbolische Honorierung der geleisteten (Vor-)Arbeit sowie investierten Zeit für diese sehr seltene Upgrade-Möglichkeit von jenen erhalten, die nun risikolos und komfortabel meinen öffentlich geteilten Fußabdrücken natürlich nur allzu gern bereitwillig folgen. Unter anderem gibt es genau deshalb, welch Überraschung, die Komplettorganisation mitsamt Durchführung von aufeinander abgestimmten/eingespielten Teams. Auf diese Weise bleibt zudem der Respekt unter gleich gesinnten (Lexus-)Enthusiasten (etwas länger) gewahrt und jene (rar gesäten) Macher, die Dinge überhaupt erst ermöglichen, kommen sich nicht vollends dumm und ausgenutzt vor, denn immerhin dürften sich die/meine bescheidenden Kosten mit allem Drum und Dran mittlerweile auf mehrere tausend Euro summiert haben. Oder mit anderen Worten: Ehre, Stil und gute Kinderstube sind erwünscht, andernfalls bitte weiterhin Serie fahren oder sich eigenständig eine alternative Lösung abseits von MeisterR erarbeiten ;) Bunte Bildchen Komponentenvergleich Alt-Neu Ansicht Voher-Nachher (Teil-)Teststrecke Kaffeepause. Ernsthaft.
  2. Werte SC-Gemeinschaft, wenn es möglich wäre für rund 500 € die elektronische Geschwindigkeitsbegrenzung bei 250 km/h per Hardware selber aufzuheben, wer würde ohne Zögern "Ja-bitte-ich-auch-haben-wollen" rufen? Dies ist lediglich eine Bedarfsabschätzung um herauszufinden, ob ich für mich allein denken oder auch andere berücksichtigen soll. Bitte ehrlich antworten und keine unnötigen Showeinlagen ;)
  3. Allgemeine Ausgangssituation Nahezu jeder SC-Besitzer dürfte sich recht regelmäßig in der Situation wiederfinden, dass die Bremsscheiben und/oder Bremsbeläge an seinem Fahrzeug erneuert werden müssen. Je nach Fahrweise und Fahrleistung wäre damit (achsweise) Pi mal Daumen alle 2+ Jahre bzw. 30+ Tkm zu rechnen. Zu diesen Zeiten stellt sich dann jeweils die Frage, ob der Einfachheit halber wieder auf die gewohnten Standardkomponenten zurückgegriffen werden soll oder womöglich alternative Bremslösungen in Betracht kämen. Die Antwort ist schlichtweg davon abhängig, wie zufrieden jeder Besitzer anhand seines persönlichen Fahrprofils mit der Serienleistung grundsätzlich ist. Stadt, Land und gelegentliche kleine Abstecher in die Berge? Alles kein Thema, funktioniert erfahrungsgemäß prima. Neulinge und Interessenten sollten sich bloß keine unnötigen Gedanken machen. Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass ich mich, wie manch anderer SC-Besitzer ebenfalls, mit den Bremseigenschaften bei zügiger Autobahnfahrt ab rund 150 km/h nie wirklich anfreunden konnte. Tendenziell "nervöses", "schwammiges", "angestrengtes" Bremsverhalten sind in diesem Zusammenhang alles keine unbekannten Beobachtungen. Natürlich in der Ausprägung höchst subjektives Empfinden, keine Frage, aber objektiv ehrlicherweise auch nicht wegzudiskutieren – auch wenn hartgesottene Motorsportler über derartige "Sonntagsfahrerfühligkeit" vermutlich nur müde lächeln. Ich glaube gern, dass technisch-kühl betrachtet die Serienanlage für den normalen Alltag völlig ausreichend sein mag, jedoch wäre für meinen Geschmack bei Bedarf etwas mehr "gefühlter Souveränität" in der Magengegend wünschenswert. Soweit, so gut. Theorie und Praxis – diverse Möglichkeiten - Einfaches Upgrade - Stahlflex Bremsleitungen nachrüsten - andere Bremsscheiben/Bremsbeläge ausprobieren, die "richtige" Kombination finden - Lexus LS400 oder Toyota Supra TwinTurbo - vorne/hinten, nur Sättel - Stahlflex Bremsleitungen/Bremsscheiben/Bremsbeläge selber finden - eingeschränkt passgenau, teilweise Modifikationen/Einzelanfertigungen notwendig - gehörige Portion "Do-It-Yourself"-Mentalität kann nicht schaden - Stand der Technik aus den 90-ern - keine modellspezifische Entwicklung - TOM's - früher einmal vorn/hinten erhältlich - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen - sinngemäß ein sich in Rente befindender, 10 Jahre alter weißer Elefant - Legende und Exotenexot zugleich - kaum Unterlagen, erst recht kein Support, Kopfschmerzen vorprogrammiert, selbst für Japaner - Brembo - früher einmal vorn/hinten erhältlich, aktuell nur vorn erhältlich - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen - AP Racing - nur vorn über STILLEN USA erhältlich - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen - MOV'IT - nur vorn über MOV'IT erhältlich - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen - D2 und K-Sport - nur vorn erhältlich - Brake Kit mit Sätteln, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Stahlflex Bremsleitungen ... tja, und dann gibt es da noch jene, die längst kein Geheimtipp mehr sind: StopTech. Wer ist StopTech? Warum ausgerechnet StopTech (für den SC)? Welche Produkte hat StopTech für den SC zu bieten? - 4-Kolben Bremsanlagen, vorne/hinten, aufeinander abgestimmt - 355 x 32 mm Bremsscheiben, zweiteilig, innenbelüftet, geschlitzt/gelocht - anwendungsspezifisch Bremsbeläge, vorne/hinten, aufeinander abgestimmt - Stahlflex Bremsleitungen Persönliches Fazit Nach rund 1,5 Tkm über Autobahn und Landstraße ein erster Zwischenstand: W-U-N-D-E-R-B-A-R. Es herrscht Erleichterung und Zufriedenheit. Angenehmes Ansprechverhalten und vor allem sicheres, souveränes Bremsverhalten aus höheren Geschwindigkeiten. Toi, toi, toi, bisher keine unangenehm störende Geräusche mitsamt mitleidigem Köpfeheben der Gäste beim Halten vor der Eisdiele. Insgesamt ein realistisch "gefühlter" Sprung von 1.0 auf 1.9. Klar, schade, dass Lexus das Fahrzeug nicht gleich von Anfang an so ausgeliefert hat. Aber schön, dass zu Lebzeiten die Möglichkeit gefunden wurde sich zu behelfen. Wer seinen SC ins Herz geschlossen hat, ihn freiwillig nicht mehr hergeben wird, ab und an vorzugsweise gern etwas schneller durch die Welt gleitet und die Möglichkeit besitzt, sollte sich ruhig schon einmal ein Knoten ins Öhrchen machen – der nächste und übernächste Weihnachtswunschzettel möchte gefüllt werden. (Vergleich-)Details - Gewicht StopTech Sattel: ca. 3,5 kg - Gewicht StopTech Bremsscheibe: ca. 7,5 kg - Abmessungen StopTech Bremsscheibe vorn/hinten: 355/32 mm, innenbelüftet - Gewicht Toyota/Lexus Sattel vorn: ca. 5,5 kg - Gewicht Toyota/Lexus Sattel hinten: ca. 3,5 kg - Gewicht Toyota/Lexus Bremsscheibe vorn: rund 9,5 kg - Gewicht Toyota/Lexus Bremsscheibe vorn: rund 6 kg - Abmessungen Toyota/Lexus Bremsscheibe vorn: 296/32 mm, innenbelüftet - Abmessungen Toyota/Lexus Bremsscheibe hinten: 307/12 mm, voll/massiv - Built-to-Order, Produktionszeit rund 8 Wochen Media http://www.stoptech-bremsen.de/testsieger-in-der-autobild-sportscar.html?file=tl_files/Testberichte/ABSC14_12-Bremsentest-Compressed.pdf Bunte Bildchen Ansicht Vorne-Hinten-Vorher Ansicht Vorne-Hinten-Nachher
  4. Mit einer kleinen Verspätung von ungefähr 17 Jahren ;)
  5. Hallo zusammen, heute bin ich nach 4 Wochen endlich mit meiner Aufbereitung fertig geworden. Ich musste immer in Etappen arbeiten, mal 4 Stunden, mal 5 Stunden und manchmal auch nur 2 Stunden, da meine Frau kein Verständnis gehabt hätte, wenn ich 3 Tage in der Garage verschwunden wäre Insgesamt sind so 39 Stunden für die Aufbereitung meines Wagens (Onyxschwarz Uni) zusammen gekommen die sich wie folgt aufteilen. Fahrzeugwäsche: 3 Stunden Darunter fällt: 2 Eimer Wäsche, Felgen und Reifen, Radhausschalen, Innenraum Polieren: 34 Stunden Schritt 1: Menzerna Medium Cut Polish 2200 Schritt 2: Menzerna Super Finish 3500 Zwischendurch habe ich immer wieder das Polierergebnis überprüft, indem ich die polierte Stelle mit IPA 1:1 gesäubert habe. Hat mir das Ergebnis nicht gefallen bin ich einen zweiten Durchgang gefahren. Ein Durchgang bestand aus 3 Kreuzgängen, poliert habe ich immer Flächen von ca. 40 x 40 cm. Als ich dann komplett fertig war, habe ich den Wagen mit Hilfe von IPA von den letzten Politurresten gesäubert und ihn für das "Wachs" vorbereitet. Während des polierens ist mir folgendes beim Umgang mit der Menzerna 2200 aufgefallen. Die Politur lies sich gut verarbeiten und hat sehr gut leichte Kratzer und Swirls entfernt, jedoch musste ich feststellen, das obwohl ich sie gut durchgearbeitet habe (hat zum Ende immer gut gestaubt) ein relativ hartnäckiger öliger Film auf dem Lack geblieben ist, der zwar irgendwann runter ging, jedoch mehr Microfasertücher verschlissen hat als ich geplant hatte. Ist das normal, oder habe ich etwas falsch gemacht? Die "3500er" hat diese Eigenschaft übrigens nicht gezeigt und war dadurch sehr viel angenehmer zu verarbeiten bzw. abzunehmen. Da ich meinen Politurbestand komplett aufgebraucht habe, kann mir ja evtl. jemand eine Alternative zur Menzerna 2200 nennen? Ich liebäugle mit KochChemie bin aber für Empfehlungen dankbar. Zum polieren habe ich Exzentermaschinen von Rupes eingesetzt.. Zum einen die LHR75E Mini mit einen 75mm Polierteller und die LHR15 Mark II mit einen 125mm Polierteller. Polierpads habe ich von RotWeiss (orange in 80mm und 125mm) und Rupes (grün und gelb in 80mm) und LakeCountry (CCS Light Cutting Pad 139mm, orange und CCS Polishing Pad 139mm, weiss) verwendet. Die Maschinen sind einfach Spitze. Lassen sich gut bedienen und gerade die "LHR75E Mini" ist wirklich eine Erleichterung bei dem meiner Meinung nach sehr komplexen Blech des SC430. Besonders die Heckpartie vom Spoiler hinunter zum Logo und den Schriftzeichen hat mich verzweifeln lassen. Ohne die Mini hätte ich da von Hand arbeiten müssen. Genauso wie mit den Schwellern und Teilen der Motorhaube. Da macht die "mini" einfach Spaß. Ich denke zu Weihnachten gönne ich mir dann noch die "Rupes BigFoot Nano iBrid Long Neck" Wachsen: 2 Stunden Da musste ich heute leider eine Enttäuschung erleben. Letztes Jahr habe ich mir von Soft 99 das Fuss Dark gekauft (ein japanisches Wachs für ein japanische Auto), doch leider hat es bei der ersten Anwendung Probleme gegeben. Da es letztes Jahr doch noch recht kalt war (ca. 10°C - 15°C) habe ich es auf die Temperaturen und einen Fehler meinerseits geschoben. Doch heute bei optimalen Temperaturen, das gleiche Problem. Beim abnehmen hat das Fusso geschmiert und ich hatte immer Wolkenbildung. Ich habe nur sehr wenig von dem Produkt aufgetragen, aber ich habe es nicht in den Griff bekommen. Also habe ich die Stelle noch mal mit der "3500er" poliert und habe mein bewährtes Wachs, das Collinite #476 aufgetragen. Hier nun ohne Probleme. Ich bin der Meinung, dass ich einen Anwendungsfehler ausschließen kann und werde wohl darauf verzichten müssen es auf meinen SC aufzutragen. Ich werde demnächst meinen AUDI A5 (Ibisweiß, Uni) dann mal damit behandeln. Bin gespannt, wie es sich dort verhält. Fazit: Ich habe für euch Bilder gemacht, damit ihr das Ergebnis selber Beurteilen könnt. Zum Schluss habe ich dann ein paar Swirls an den Schwellern nicht mehr rausbekommen. Das lag daran, das bei mir die Schweller als letztes dran kommen und mir die Polierpads ausgegangen sind. Das Pad welches ich drauf hatte war bereits so voll mit Politur, das es keinen Biss mehr hatte. Jedoch durfte ich feststellen, das bei Sonnenlicht diese Stellen fast nicht zu erkennen sind, nur unter sehr starker Beleuchtung, konnte ich sie aufs Foto bringen. Seht selbst. Ansonsten konnte ich keine weiteren Stellen ausfindig machen. Über eure Kommentare, Anregungen, Verbesserungsvorschläge freue ich mich, also bitte immer her damit. Kotflügel Fahrerseite gewachst, Fahrertüre mit Wachs behandelt und bereit zum abtragen. Detailbild Kotflügel Fahrerseite Fahrertüre Fahrertüre, Detail Schweller Beifahrerseite mit verbliebenen Kratzern und Swirls Beifahrertüre Kofferaumdeckel Stoßstange hinten Detailbild Die Schriftzeichen habe ich noch nicht bearbeitet, das mache ich nächste Woche. Am Lexuslogo muss ich noch die Politurreste entfernen Motorhaube Fahrertüre Ups, die Endrohre habe ich vergessen, Werde ich noch auf Hochglanz bringen.
  6. Die nachfolgende Notiz ist als vorbeugender Schutzhinweis gedacht und sollte als solcher verstanden werden. Vor Jahren wurde ein Weyer® Windschott aus dem Hause der Wieland Vertriebs GmbH in meinem SC installiert. Seitdem kam es beim situationsbedingten Einsetzen und/oder Herausnehmen des Windschotts immer wieder unglücklicherweise zu Beschädigungen des hinteren Innenraums – ganz gleich, wie vorsichtig und gewissenhaft unterschiedliche Menschen (selbst vom Fach) vorgegangen sind. Sehr ärgerlich, keine Frage. In meinem Fall liegt ein rechtskräftiges Gerichtsurteil vor, das Schadenersatz aufgrund mangelhafter Produkteigenschaft laut Sachverständigengutachten vorsieht. Wer womöglich ebenfalls betroffen ist und gern weitere Einzelheiten erfahren würde, darf sich gern via Privatnachricht an mich wenden.
  7. Kleine Spielerei am Rande. Lösung eines persönlichen Luxusproblemchens (Sommer-)Regenschauer und das Dach ist nass. "Trotzdem-Öffnen" hat regelmäßig zur Folge, dass die helle Kofferaumverkleidung unweigerlich auf die eine oder andere Weise in Kontakt mit dem Regenwasser kommt, das über kurz oder lang entsprechende Spuren hinterlässt. Trocknen vorab per Hand klingt in der Theorie einfacher, als es in der Praxis ist. Geschweige lackschonend. Ärgerte mich über die Jahre immer wieder. Das Leben ist zu kurz, um geschlossen zu fahren. Jetzt gibt es ein sonderangefertigtes Supersaugcabriodachregentuch. Ausbreiten, fertig. Wer die gleichen Leiden des jungen New teilt, mag sich gern sein eigenes bestellen. Kosten dürften bei 64,90 € inklusive Versand liegen. Etwas Geduld mitbringen, ist nicht von heute auf morgen fertig. Nachträgliches Dankeschön an psaiko für seinen Tipp in Sachen Ansprechpartner!
  8. Gibt es hier jemanden, der bereits erfolgreich eine Standheizung von Webasto oder Eberspächer in seinem SC 430 hat verbauen lassen? Vielen Dank vorab! Grüße, New
  9. Werte SC-ler, es wäre überaus reizend und statistisch hilfreich, wenn Ihr einmal bei Euren Fahrzeugen zu passender Gelegenheit jeweils den Abstand der Felgenmitte zur Unterkante des Kotflügels von allen Rädern messen und hier veröffentlichen würdet: Fahrerseite vorn: ?? cm Fahrerseite hinten: ?? cm Beifahrerseite vorn: ?? cm Beifahrerseite hinten: ?? cm Baujahr: 20?? Fahrwerk: Standard? Anders? Dankeschön vorab!
  10. Werte SC-Enthusiasten, es scheint gute Nachrichten in Sachen Fahrwerksoptimierung speziell für unsere SChätzchen zu geben: Nach einem noch ausstehenden, ausgiebigen 3000-Meilen-durch-die-Berge-über-den-Wolken-Road-Trip wird gegen Ende September Klartext geredet. Vorher ergibt wenig Sinn, da bekanntlich der Tag nicht vor dem Abend gelobt werden sollte, ganz gleich wie viel Sonne auch zunächst scheinen mag. Wer mit dem Fahrverhalten der Werksauslieferung unabhängig vom Baujahr schlichtweg zufrieden ist, darf diesen gut gemeinten, vorankündigenden Hinweis getrost überlesen und zwischenzeitlich sowie zukünftig weiterhin glücklich dahinschnurren. Allen Anderen sei an's Herz gelegt: There's a new champ in town. Wer jetzt allerdings etwas in Eile ist und sinngemäß umgehend eine Entscheidung treffen muss - Stichworte TÜV, defekte Dämpfer & Co. - sollte sich selbst einen großen Gefallen bereiten und für einen ersten, raschen Zwischen-Tür-und-Angel-Blick hinter den Vorhang eine private Nachricht schreiben. Warum? Nicht, dass es (ein paar Tausend Euro) später sinngemäß wieder heißt: "Mensch, warum hast Du nichts gesagt, hätte ich das bloß früher gewusst..." So, be patient and stay tuned! ;)
  11. Wenn es Lexus SC430 der ersten Generation gibt, die noch keinen Anschluss für Musik vom Handy oder anderem Zubehör haben, dann ist es Zeit für die Besitzer, sich dem Thema zu widmen. Das Zubehör bleibt ja auch nicht ewig im Verkaufsprogramm, weswegen ich dieses Thema noch einmal aufgreife. Der Universaladapter Vaistech SL3U bietet die Anschlussmöglichkeit von Geräten, die Musik ausgeben. Dabei erfolgt die Musiksteuerung am Abspielgerät. Die Installation ist leicht, da alle Kabel für den analogen Ausgang (rot/weiß Chinch) enthalten sind. Einfach das Originalkabel vom Radio abziehen und das Y-Kabel dazwischen stecken. Der Adapter kostet etwas über 100 Euro und ist am leichtesten per Email an info ät vaistech.de zu bestellen. Für die SC430 ab Baujahr 2005 (Facelift) kommt dagegen der MML von Vaistech zum Einsatz. Damit kann über USB ein Handy direkt angeschlossen werden. Beim iPhone ist die Steuerung auch über Fahrzeugtasten möglich.
  12. zlatan75

    Kraftstofffilter

    Guten morgen, mein SC liegt wieder im Winterschlaf und ich lese wieder Bedienungshandbücher. :-) Beim Vergleich der Servicebücher meiner Fahrzeuge habe ich dann festgestellt, dass im Servicebuch des SC die Position des Kraftstofffilters nirgends notiert ist. Bei meinem AUDI A5 (ist aber ein Diesel) erstmalig ab 60.000km notiert ist. Im März 2016 wird mein SC 12 Jahre alt und hat aktuell etwas über 55.000km drauf. Die Tage rufe ich meine Werkstatt zwar an, würde aber vorher von euch -die sich sicher besser mit Motoren und Filtern auskennen als ich- wissen wie ihr das seht. - Generell finde ich, dass ein Filterwechsel immer sinnvoll ist. Er hat zwar nicht viel Laufleistung, aber nach 12 Jahren, kann da der Filter noch seine volle Funktion erfüllen? - Warum gibt Lexus für den SC keinen Filterwechsel an? Der Kraftstofffilter ist ja erreichbar (unter der Rücksitzbank). - Hat schon jemand von euch den Kraftstoffilter beim SC gewechselt und warum? Gab es technische Probleme, oder nur präventiv? - Sobald ich mit meinem Werkstattmeister gesprochen habe, gebe ich euch bescheid was die Jungs bei Lexus meinen und vor allem was es kosten würde. Grüße Zlatan
  13. Zur Wahl ständen: 1. Das Metall-Klappdach? 2. Die sahnige Fahrkultur? 3. Der tolle Innenraum? 4. Die vier Sitze? 5. Das elegante, zurückhaltende Styling? Wie ist Eure Meinung? Oder habe ich was vergessen?
  14. Lt. Wartungsplan ist der Innenraumfilter (Luftfilter/Klima Teilenr. 87139-YZZ01) alle 15.000 km zu erneuern. Ein Filter kostet so um die 25 € brutto (Original) ohne Einbau. Man öffne das Handschuhfach und entferne die beiden Halter an den Innenseiten des Handschuhfaches. Dazu die Halter um eine 1/4-Umdrehung nach links oder rechts drehen (je nach Seite) und vollständig heraus ziehen. Das Handschuhfach kippt dann vollständig nach vorne/unten, also vorher alles raus nehmen sonst liegt es am Boden. Dahinter sieht man dann eine Abdeckung. Diese ein wenig nach oben hochschieben und nach vorne heraus nehmen. Dann sieht man den Filtereinsatz. Diesen einfach nach vorne heraus ziehen. Der eigentliche Filter ist im Einsatz nur eingesetzt und wird durch vier Plastiknasen festgehalten. Den Filter einfach etwas zusammendrücken und ihn aus dem Einsatz nach oben heraus nehmen. Dann den neuen Filter einsetzen und dabei auf den aufgedruckten Pfeil am Filtereinsatz achten. Dieser zeigt an wo oben ist. Es steht auch UP direkt daneben. Der neue Filter ist kein Originalfilter von Toyota/Lexus sondern einen Aktivkohlefilter von BluePrint (www.teilehaber.de; suche nach Teilenr. 87139-50030; Preis ( je nach Angebot) 8,56 € brutto). Man beachte die Dichte des Filters ggü. dem Originalfilter. Bei diesem Filter ist ebenfalls ein Richtungspfeil aufgedruckt aber anders wie beim Originalfilter steht der Pfeil für die Durchflußrichtung der Luft. Die geht von oben nach unten und deshalb zeigt der Pfeil nach unten. Dann den Filtereinsatz wieder einschieben (es steht drauf wo oben ist), Deckel wieder einsetzen (auch hier steht "UP" drauf), Handschuhfach hochheben und die beiden Halter einsetzen (passen nur in eine Richtung, kann man nicht falsch einsetzen) und drehen bis sie deutlich spürbar einrasten. Fertig. Ganz einfach, ohne Werkzeug und ohne Fachkenntnisse. Das letzte mal wurde in meinem SC430 der Luftfilter vor ca. 2 1/2 Jahren ersetzt. Was sich in dieser Zeit alles an Dreck darin sammelte könnt ihr hier sehen: Es war allerhöchste Zeit das er ersetzt wurde.
  15. Werte Forumsgemeinschaft, vermutlich nahezu jede/r interessiert/e SC Besitzer/in dürfte sich über kurz oder lang vor die Frage gestellt sehen, ob einfach nur wieder neue (Serien-)Stoßdämpfer verbaut werden sollen oder doch lieber gleich ein ganz anderes Fahrwerk - vor allem, wenn die jeweiligen Kosten sich Pi mal Daumen die Waage halten würden. Es dürfte wahrscheinlich nicht allzu lange dauern, bis ein verstellbares Gewindefahrwerk ins Herz geschlossen wird, da sozusagen beliebig oft anwendbare Tieferlegung frei Haus. Als Sahnehäubchen gilt elektronisch regelbares Dämpferverhalten obenauf. Zahlreiche Diskussionen hier und dort legen diesen Schluss nahe. So weit, so gut. Allerdings nicht für unsere Lieblinge, da zu selten (nur 899 Zulassungen in Deutschland Anfang 2014) und somit wirtschaftlich uninteressant für deutsche Hersteller. Die mir bis dato einzig bekannte Lösung aus Japan von TEIN mit optionalem EDFC ist keine Alternative, da sie nicht mehr zur Verfügung steht. Die bekannte KW Automotive GmbH könnte, wenn es sich lohnen würde. Das heißt im Klartext ab 25 Stück pro Jahr. Kosten schätze ich auf etwas unter 3k € pro Einheit. Damit aus Wunschdenken weiche bis harte Realität werden kann, sind klare Aussagen notwendig im Sinne von: Jawohl, ich wäre ohne Wenn und Aber dabei, mein Scheckbuch ist bereits gezückt. http://www.kwsuspensions.de/kw/info/kw_ddc/ Sooo, jetzt sind die LeidenSChaftler am Zug. Wem wäre es das grundsätzlich wert? Butterbeidiefischegrüße, New
  16. Kleine Randnotitz, die für all jene interessant sein sollte, die in den letzten 12 Monaten unbedingt einen SC 430 in nicht alltäglicher Farbkombination kaufen wollten, sich aber bei 25k+ nicht getraut haben: 2002-er in blau mit hellem Holz (Vogelahorn) und Leder (Ecru) mit 145k km für knapp 13k € in Hannover So, wer lässt den Worten Taten folgen? ;) Grüße, New (Werte Moderatoren, ich hab' das absichtlich hierhin geschrieben, weil es in einem anderen, inhaltlich möglicherweise passenderen Unterforum mit hoher Wahrscheinlichkeit niemand lesen würde ;))
  17. Werte Forumsgemeinschaft, durch einen glücklichen Zufall hätte ich Zugriff auf eine einzige elektronische Erweiterung namensLuxLink für - "Motor per original Lexus Fernbedienung starten/stoppen" - "Dach per original Lexus Fernbedienung öffen/schließen" - "hintere Seitenscheiben nach belieben öffnen/schließen (ohne zusätzliche/n Borhlöcher/Schalter)" - "Voralarm, um Diebe abzuschrecken" Es sind auch Funktionskombinationen wie z.B. "Motor starten und Dach öffnen" möglich, sowie "Dach öffnen" mit nur einem Antippen - also nicht Halten - des bekannten Innenraumschalters oder "Dach schließen und Motor stoppen" mit zweimal Antippen, ohne dass man sich noch im Wagen befindet. Man schaut sich dann das ganze Spektakel einfach schmunzelnd vom Küchenfenster an. Diese exklusive Spielerei wurde von Steve Larkin von der kalifornischen Technikschmiede LuxuryMotorWorks vor rund 10 Jahren extra für den SC 430 entwickelt. Es dürften schätzungsweise 50 bis 100 Einheiten weltweit existieren. Dem stehen rund 80.000 verkaufte Fahrzeuge entgegen, nur mal so zur Statistik. Diese Gadget ist seit einigen Jahren nicht mehr erhältlich. Wer es bei sich verbaut hat, gibt es nicht wieder her. Es ist mittlerweile eine echte Rarität und als Glückstreffer zu sehen, wenn man eine solche Deluxe Version (außerhalb der USA) ergattern kann, vor allem, weil normalerweise die Standardversion "nur" die Funktionen "Motor starten/stoppen" und "Dach öffen/schließen" vorsah. Kostenpunkt für die LuxLink Einheit : Pi mal Daumen um die 600-700 € um es nach Deutschland zu bekommen. Einbaukosten kämen hinzu, sofern das nicht selbst erledigt wird. Keinen Sorge, Installationsanweisungen sind erhältlich. Quintessenz: Luxus pur, keine Frage. Aber jeder kann sich in Abhängigkeit seiner eigenen Geekigkeit/Nerdigkeit vorstellen, wie cool, extravagant und letztlich natürlich auch erfrischend sinnfrei das Ganze ist. Motto: Oh Wunderwelt der Technik, wie herrlich Du unser Leben doch versüsst! Bei ernsthaftem Interesse bitte direkt PM schreiben. Es wird sich schnell entschieden werden müssen, denn länger als schätzungsweise 72 Stunden wird die Reservierung für mich als Gefallen nicht aufrecht erhalten werden können. Alles weitere im direkten Gespräch. Life is too short to be just normal ;) Grüße, New