F-Sport-Gast

Gast
  • Content Count

    0
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

F-Sport-Gast last won the day on December 30 2016

F-Sport-Gast had the most liked content!

Community Reputation

0 Neutral

About F-Sport-Gast

  • Rank
    einmal ist keinmal

Recent Profile Visitors

394 profile views
  1. Ja logisch , Bei P ist der Motor mit Getriebe ebenfalls nicht verbunden . Ganz schön aufwendig ! Wenn man pro Zylinder ca . 1,5 Stunden herum putzt , braucht man ca. 9 bis 10 Stunden . Mit Trockeneis den Dreck wegstrahlen könnte ich mir auch gut vorstellen . Das Trockeneis ( Co2 ) verflüchtigt sich restlos die Ablagerungen werden zu Staub und können auch keinen Schaden mehr anrichten . Oder ist das nix ?
  2. Super Bericht !!!! Danke , Und wie hast du die Ventile geschlossen ? Getriebe auf N stellen und bei ausgebauten Zündkerzen mit einer Ratsche an der Kurbelwelle drehen ?
  3. Die Fotos vom Gsfan bei 90000 Km schrecken mich jetzt nicht . Schaut erstaunlich gut aus . Wenns bei mir auch so ist mache ich mir da unnötig Sorgen !! Anbei noch 2 Videos von einer Motorüberholung eines Is 250 . ( falls das noch wer nicht kennt ) Interessant wie viele Teile da zusammenspielen müssen . Ist schon ein Kunstwerk so ein Motor !!! Auch die Ventile kann man kurz sehen .
  4. Danke , habe ich wieder was dazugelernt !! Das einzige was man tun kann ist praktisch : Schön brav die Ölwechselintervalle einhalten , hochwertiges Öl verwenden , und so einen Abscheider reinbasteln . Wenn das ganze schon verkokt ist hat man Pech gehabt , von alleine geht der Dreck nicht weg . Außer aufwendig zerlegen und reinigen . Dachte früher, die Verkokung kommt davon ,das die Einlassventile während der Verbrennung wo ja hoher Druck herrscht die Einlassventile nicht zu 100 % dicht sind und eine geringe Menge Abgase an die Außenseite der Einlassventile gedrückt werden die sich anlegen . Naja verkehrt gedacht !! Gut , werde also ganz normal weiter fahren ,und sollte sich Verbrauch Leistung und Motorlauf nicht verändern ist eigentlich alles Ok. Bei 90 000 Km kommen sowiso die Zündkerzen raus . Dabei wird m.W. die Ansaugbrücke abgebaut . Da werde ich mal zu den Ventilen reinliebäugeln . Vielleicht steht jemanden von euch das ja kurz bevor und kann da mal reinschauen oder vielleicht sogar a Foto knipsen ?? Würde mich interessieren wie die Dinger nach 90 000 Km aussehen . Danke
  5. Nochmal zur Verkokung ! Habe ich das richtig verstanden ,das die Ursache der Einlassventil Verkokung von den Kurbelgehäusegasen ,die teilweise mit Ölrückständen verschmutzt sind kommen ? Diese Gase werden in das Saugrohr geleitet , wo sie auf das Heiße Einlassventil treffen ,am Ventil praktisch anbrennen wie Essen in der Pfanne und so die Verkokung entsteht . Tut mir leid wenn ich so blöd frage ,aber ich mochte das besser verstehen!! Danke
  6. Ja stimmt ! Soviel ich weiß hat zB. der IS F so eine zusätzliche Saugrohreinspritzung , die aktiviert wird wenn mehr Leistung bzw. Drehzahl abgerufen wird . Nur das bringt uns Is 250 er Fahrer nix die nur eine klassisches Direkteispritzsystem haben .
  7. Naja ,wiso ? Das Zweitaktöl dient ja nur zur Schmierung ,und der Systemreiniger zum Reinigen . Das der Reiniger das Einlassventil nicht reinigen kann ist schon klar . Aber was ich mir erhoffe das er wenigstens die Ablagerungen im Brennraum etwas löst .( kann ja auch nicht schaden ) Ob es etwas bringt ist eine andere Geschichte ??? Tja und die Additive die im Benzin sind oder sein sollten ? Man hört immer wieder das da mittlerweile auch schon gespart wird . Ich schmiere lieber a bissal zu viel als zu wenig . Kostet nicht viel und ich kann besser schlafen !!
  8. Danke für die Antworten . Naja sehr beruhigendes Video !! wenigstens hab ich kein AGR Ventil . Auf alle Fälle habe ich gestern den System Reiniger von ERC probiert . Den Tank bis auf die Res. Lampe leer gefahren , dann das Zeug in den Tank gekippt , ca.15 Minuten normal weiter geeiert und anschließend voll getankt . Ob die 8,75 € Investition was gebracht hat kann ich nicht sagen .?? Motor läuft genauso seidenweich wie vorher . Entweder ist nix verschmutzt oder es bringt nix ?? Wenn s nix gebracht hat ,geschadet hat s sicher auch nicht !! Was ich aber für sinnvoll halte und auch mache ,ist ca. 125 ml Vollsyntetisches Zweitaktöl beim Tanken mit in den Tank zu mischen . ( 50 Liter ) = ca. 1 zu 400 Der Grund dafür , die ganzen Komponenten vom Tank bis zur Einspritzdüse zu schmieren, vor Korrision und Verschleiß zu schützen . Vor allem die Hochdruckpumpe an der Nockenwelle die ja bis zu 200Bar Druck aufbauen muß und dadurch hoffentlich nie kaputt geht. Benzin hat ja so gut wie keine Schmiereigenschaften im Vergleich zum Diesel. Funktioniert seit zwei Jahren Problemlos . Was haltet Ihr davon ??? Danke
  9. Hallo zusammen ! Die Motorenspezialisten unter euch sind gefragt . Also der is 250 hat ja eine Benzin Direkteinspritzung . Andere Hersteller mit solch einer Einspritzung jammern das ihnen ihre Motoren bzw . Einlassventile mit der Zeit verkoken ,also zuwachsen !! Hat Lexus dieses Problem auch ?? Noch läuft bei mir alles wie geschmiert . Nur befürchte ich das dieser schleichende Vorgang bei meiner Fahrweise ( Kurzstrecke und Standgasfahrerei ) auch langsam kommen könnte . Versuche zwar einmal die Woche so ca. 30-40 auf der Autobahn den Motor frei zu blasen , aber ob das reicht ?? Und bringen zur Vorbeugung z.B. Systemreiniger von Liqui Molly oder ERC etwas die man zum Benzin dazu mischt ? Das Zeug mag ja Brennraum Auslassventile Zündkerze und Einspritzdüse reinigen ,aber die Saugseite der Einlassventile kommt ja mit Benzin ( + Reiniger ) nicht in Berührung . ( oder täusche ich mich da ) Wie kann ich meinen Motor am besten sauber und die Leistung + Verbrauch halten !! Wäre natürlich interessant wie die Ventile nach ca . 100 000 Km aussehen ? Vielleicht gibt's ja Fotos ?? Danke euch !!!
  10. Hallo Leute ! Habe da male eine Frage zum C-Tek 5 Amp. an die Elektrospezialisten unter Euch . Ich habe ja eine Standheizung ,wenn ich diese benutze ,stecke ich am Tag zuvor immer mein C- Tek an . Funktioniert alles Top ,Motor ist warm , Innenraum ist warm , Batterie ist zu 100Prozent voll , Motor startet wie mitten im Sommer . Alles ideal !Wurde noch nie was kaputt ! Jetzt habe ich Neugier halber ein Voltmeter angehängt um zu Beobachten was die Ladespannung so macht ! Und wie in der Bed. Anleitung vom C-Tek schießt in den ersten Sekunden ( Stufe 1 )bei der Desulphation die Ladespannung auf ca 15 , 8 Volt hinauf . Danach ( Stufe 2 bis 7 ) fällt die Spannung wieder ab, und eiert zwischen 13.2 und 14 ,4 Volt herum . Auch wie in der Bed . Anleitung . Nun die Frage ? Die Batterie hängt ja am Bord Netz während des Ladens ,dafür ist ja das C- Tek gemacht . Können die Anfangs 15,8 Volt die Elektronik beschädigen ?? Wie viel Spannung hält die Elektronik maximal eigentlich aus ?? Oder ist es Ratsam das C-Tek erst nach ca. 15 Minuten ( nach dem Abstellen des Motors ) einzuschalten nachdem die ganze Elektronik in den Ruhemodus heruntergefahren ist ?? Danke
  11. Ja vielleicht probiere ich das mal !! Komischerweise verkauft Conti ein paar Dimensionen mit Pu-Schaum drin? ( Silent heißt das ) Kann mir nicht vorstellen das das komplett umsonst ist . Ist ja ein riesen Aufwand !!
  12. Ja , das Zeug direkt auf die Felge kleben wäre schon gut , nur bekommst du dann Probleme beim Montieren der Reifen . Und auf die Innenseite der Felge wo die Wuchtgewichte sind ,ist ebenfalls nicht so leicht da die Fläche meist leicht schräg ist ,da müßte man so eine Art Halbkreis ausschneiden . Aber so wie es jetzt ist, ist s schon gut , ein gleichmäßiges Rauschen ohne hallen und dröhnen ist vertretbar .
  13. Hallo Leute Ich melde mich auch wieder mal mit meinen Experimenten in Sachen Reifen Geräuschdämmung !! Habe einiges herumexperimentiert und schließlich wie gesagt einen 30 mm x 200mm x ca. 1900 mm Schaumstoffstreifen 4 mal in meine Reifen geklebt !! Ich muß sagen es ist nicht umsonst !! Klar die Reifengeräusche sind immer noch da , aber ich finde nicht mehr so intensiv . Vor allem das Dröhn Geräusch auf rauen Straßen ist total weg . Auch das Poing Poing Geräusch wenn man auf den Reifen klopft ist weg sowie wenn man über eine Betonkannte fährt das komische nachhallen ist ebenfalls weg !! Immerhin sind alle 4 Schaumstoff Flächen zusammen gute 1,5 M² die verhindern das die Reifen zu Schwingen beginnen, und gewisse Frequnzen ( Schwingungen ) in den Innenraum übertragen werden . Probleme macht es absolut keine , weder beim Aufziehen auf die Felge ,auch die Wuchterei bleibt die selbe ( wenn man genau genug arbeitet ) Bin jetzt ca. 5000 Km gefahren ohne Probleme . Beim fahren merkt man absolut nix !! Ob schnell auf der Auobahn , langsam , bei hohen ,oder bei kalten Temperaturen alles scheiß egal ! Durch ein undichtes Reifenventil vor kurzem habe ich die Gelegenheit genutzt und den vorderen linken Reifen demontiert . Der Schaumstoff klebt genau noch so wie am ersten Tag . Also dürfte die nächsten 20 bis 30 Tausend Kilometer keine Probleme machen . Habe das jetzt bei den Winterreifen ( selbe Dimension ) auch gemacht . Ist zwar aufwändig , aber wenn man weiß wie, ist s nicht so schlimm !! Jedenfalls bin ich froh das ich diese Dröhn Geräusche los bin . Kann auch an der Dimension liegen die dafür vielleicht sehr anfällig ist ! Und wahrscheinlich schwingt jeder Reifen oder Dimension anders ? Nun gut , sollte das ebenfalls jemand probieren wollen , einfach eine Pn . schicken . Aber es ist nix für Leute mit 2 linken Händen ,man muß sehr genau arbeiten , und ich übernehme keine Verantwortung sollte was schief gehen . L.g.
  14. Hallo, Hier mein Senf zum Megapulser . Setze das Teil seit ca. 6 Jahren ein ,und bin schon der Meinung das es meiner Batterie ganz gut tut !! Habe es im Zweit Auto ( Mazda Mx5 ) verbaut ( Foto1 ) und über den Winter wenn Mazda Winterschlaf hat , habe ich die Batterie in einem Abstellraum an einen Accu-Jogger + Megapulser hängen .( Foto2 ) Batterie Orig. ist jetzt gute 8 Jahre alt und funktioniert immer noch tadellos.( trotz einmaliger Tiefentladung ). Mal sehn wie lange das gute Stück hält ?? L.g.
  15. Servus ! Kann ich mir nicht vorstellen ,das mir gleich die Räder abfallen . Werde natürlich vorher mit alten Reifen Versuche machen zwecks Verträglichkeit Klebstoff mit Gummi usw. Bin schon mitten drin ! noch schaut s gut aus ! Noch dazu habe ich Beruflich den ganzen Tag mit all möglichen rotierenden Teilen zu tun mit all möglichen Materialien ..... Ein wenig Erfahrung bring ich auch mit ,ich weiß schon was ich tue . Keine Panik !! Habe ja noch Zeit bis zum Frühling mit meinen Versuchen. Und dann werde ich berichten ob das was bringt ?? L.g.