onkeltom_CH

Mitglied
  • Content Count

    81
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

onkeltom_CH last won the day on January 1

onkeltom_CH had the most liked content!

Community Reputation

9 Neutral

About onkeltom_CH

  • Rank
    ist ein Foren-Fan

Profile Information

  • Fahrzeug
    Tesla Model 3 LR / Honda GL 1800 f6c
  • Land
    Schweiz
  • Standort
    8500
  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

392 profile views
  1. https://www.youtube.com/watch?v=lu36d6BTT9M
  2. Hier mal etwas positives zum Model 3: 7,8 kwh/100km, ist natürlich eine Ausnahme, da nur die Rückfahrt. Ich bin gespannt auf den Verbrauch der kommenden Wochen, da ich auf Autobahnfahrten verzichten kann. Bei einer geschätzten Reichweite von über 999 km scheint Tesla überfordert. Bild 2 🤣 Zum Thema Ausparken per App: dies funktioniert und macht Sinn wenn man eingeparkt ist und die Türe nicht aufbekommt.
  3. Dann werfe ich hier auch mal meine Erfahrungen hinein. Etwas umfangreicher mit sicherlich heftiger Kritik. 3000 km sind nun schon auf der Uhr. Zu erst aber zur Frage weshalb ein Tesla Model 3: Die Vorurteile zu amerikanischen Autos halten sich genau so wie zu italienischen, französischen usw.. Auch bei mir ist dies so. Trotzdem lies ich mich zu Ende letzten Jahres auf eine Probefahrt mit dem Model S ein. Ich war angenehm überrascht, konnte nichts kritisches zur Verarbeitung und dem Gesammteindruck finden. Jedoch der hohe Preis und die Grösse des S haben mich dann doch erstmal weiter mit meinem Hyundai fahren lassen. Hin und wieder habe ich dann doch noch nach dem Model 3 Ausschau gehalten. Ende Februar war endlich ein M3P als Vorführwagen verfügbar, also Termin gemacht. Bestellt, knapp sechs Wochen gewartet. Und warum nun Tesla? Kurz: Reichweite, problemlose Ladeinfrastruktur, Auch die Reduktion des Tesla auf das Nötigste. Keine unzähligen Schalter, Knöppe, Regler, keine Kirmesbeleuchtung. Bisher und auch in den kommenden zwei, drei Jahren, oder auch länger wird kein konkurenzfähiges Fahrzeug erhältlich sein, meine Meinung. Jetzt aber endlich zu meinen Eindrücken und Erfahrungen zum Model 3 und zu Tesla: 1. Bestellung, Auslieferung: Abgeholt am 09.04 vormittags, dritter und wirklich letzter Termin. Die Kommunikation mit Tesla zur Auslieferung eher bescheiden. Der Wagen hing noch an der Steckdose, bei 57 %, schade eigentlich. Im Innenraum fehlte die Beleuchtung in der Querstrebe vom Dach. Hätte bei einer Vorbereitung zur Übergabe auffallen müssen. Erst später entdeckte ich noch Verschmutzungen am Dachhimmel der vorderen Innenraumbeleuchtung. Mit wurde ein UMC der ersten Generation beigelegt, ist ja gut so, das Teil kann auch 400VAC 11kW laden. Die beigelegten Adapter für Schuko und blaue Dose sind für den UMC welcher dem Model 3 beigelegt wird. Ich warte noch immer auf das Type 2 Kabel. Insgesammt eine durchwachsene Vorstellung von Tesla bei der Fahrzeugübergabe. Das SEC in Winterthur konnte zumindest mit der Innenraumbeleuchtung helfen, hatten zufällig gerade eine Lieferung von Teilen erhalten. Konnte auch gleich das von mir gewünschte Aero Wheel Cap Kit kaufen und mitnehmen. Also sofort die Radkappen ab. 2. Erste Eindrücke, Verarbeitung, Qualität: Der weisse Lack macht´s nicht einfach Fehler zu finden, habe bisher auch keine Mängel am Lack finden können, gut so. Die Spaltmase passen soweit, auch die Ladeklappe ist ordentlich eingepasst, könnte jedoch noch ein, zwei Milimeter nach innen wandern, fällt aber nur mir so auf. Innenraum, alles ordentlich verarbeitet, kann nichts bemängeln. Materialien passen, mal sehen wie sich das weisse Kunstleder reinigen lässt und wie dieses in einigen Monaten aussieht. Zu lesen ist von Faltenbildeung der Sitze. Der Minimalismus im Innenraum gefällt mir, auch das Glasdach hat etwas fast futuristisches, alles gut soweit. Das Display hätte ein wenig zum Fahrer geneigt sein können, ist aber trotzdem gut ablesbar. 3. Fahren Da gibt es nichts zu meckern. Auch wenn ich auf das "P" verzichtet habe, die Fahr- leistungen sind in jeder Situation beeindruckend. Egal welche Steigungen auf der Bahn zu bewältigen sind, es gibt keinerlei Schwächen im Antrieb. Die Höchstgeschwindigkeit lässt sich mühelos erreichen. Als Beispiel möchte ich hier die A7 Kassel Richtung Würzburg mit ihren z.T. ordentlichen Steigungen anführen. 80 % aller Verbrenner brechen da so ziemlich ein. Der Tesla hält sich souverän und beschleunigt sehr kräftig durch. Auch mehrmaliges volles Beschleunigen hinter einander geht ohne Einschränkungen. Das One Pedal Drive ist gewöhnungsbedürftig aber funktioniert ganz gut. Dennoch vermisse ich zeitweise das von Hyundai gewohnte fahren und "Segeln". Vor allem das "Segeln" ist mit dem Tesla nicht so easy zu schaffen. Das Fahrwerk ist recht sportlich ausgelegt, ich fahre im Comfortmodus und der Einstellung lässig. Hier wünsche ich mir tatsächlich ein wenig mehr Komfort, ist schon recht hoppelig. Die Sitze könnten für mich ein wenig anders ausgeformt sein, aber dies ergibt sich vieleicht mit der Zeit. Leider ab 120 km/h pfeifende Geräüsche, recht starke Windgeräüsche. Die lauten Abrollgeräusche kommen von den Michelin. Auf Flüsteraspfalt ist alles sehr angenehm und ruhig. 4. Bedienung und Assistenzsysteme Nach kurzer Lernphase komme ich problemlos mit der Bedienung über den "Fernseher" klar, wünsche mir jedoch manche Buttons, Anzeigen und Hinweise etwas gösser. Unschön, bei Tempo 180 Ausfall des Displays mit Neustart. Bisher ein mal ein solcher Ausfall. Es ist z.B. eine kleine Annehmlichkeit die Spiegel an einer festgelegten Position auto- matisch einklappen zu lassen. Spielereien wie ein Furzkissen und anderes muss ich nicht wirklich haben. ACC und AP Hier komme ich schon zu den grössten Kritikpunkten. Ich bin es gewöhnt auch häufig im Stadtverkehr mit ACC zu fahren. Eine einfache Übernahme der aktuell gefahrenen Ge- schwindigkeit ist nur zufällig möglich. Es wird bei Aktivieren des ACC die von den Kartendaten vorgegebene Geschwindigkeit übernommen. Leider sind die Kartendaten zu gefühlt 50% falsch. Bei schlechtem Wetter, beschränketer Sicht(Nebel) möchte ich z.B. ein wenig langsamer fahren und somit einfach nur die Geschwindigkeit übernehmen ohne am Rad zu drehen. Oft muss man den Tempomaten abschalten weil der Wagen auf eine zu hohe Geschwindigkeit beschleunigt. Die Geschwindigkeit kann nur am Rad eingestellt werden(wenn Kartendaten falsch). Insgesammt umständlich und nicht intuitiv. Riesiges Problem: Abstand halten, Bremsen, Beschleungigen mit ACC. Ich habe den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug auf 1 gestellt, also den geringsten Abstand. Trotzdem erfolgen sehr häufig Bremseingriffe ohne Sinn. Bei Tempo 120 wird schon bei 150 Meter Entfernung zu anderen Fahrzeugen, Leitblanken usw. gebremst, leider auch recht unsanft. Bei fahren in Linkskurven kommt es häufig vor das wegen Fahrzeugen welche auf der rechten Fahrspur unterwegs sind gebremst wird. Bei fahren in Rechtskurven erfolgen Bremseingriffe weil wohl die Leitblanken als Hindernisse erkannt werden. Andere können es weitaus besser ohne diese unzähligen "Verbremser" Das Bremsen und Beschleunigen erfolgt recht ruppig und unharmonisch mit unschönen Verzögerungen. Der Abstand bei Halt an Ampel, oder wo auch immer, ist zu gross. Verkehrszeichenerkennung über die Kameras gibt es nicht. Drei Kameras sind hinter der Windschutzscheibe, wofür eigentlich? Ein automatisches Abbremsen vor Kurven erfolgt sehr oft, gut so. Weshalb aber nicht auch vor Ortschaften, Kreuzungen usw.? Der sogenannte Autopilot macht so wie dieser zur Zeit mehr oder weniger arbeitet für mich nicht den geringsten Sinn, siehe nicht vorhandene Schildererkennung. Das Überholen mit AP funktioniert grundsätzlich, dies aber nur wenn sehr wenig Verkehr unterwegs ist und hunderte Meter Platz vor und hinter dem Wagen sind. Ein Stauassistent ist nicht vorhanden, eine Rettungsgasse wird nicht gebildet. Ich habe vor Jahrzehnten in der Fahrschule gelernt auf der rechten Fahrspur rechts zu fahren. Auch wenn die Spur vom Tesla gut gehalten wird, ist die Mitte z.T. schon problematisch. Warum werden die Kamerabilder rechts und links nach hinten, z.B., für eine visuelle Totwinkelüberwachung, nicht auf dem Bildschirm angezeigt? Die eingeblendeten Hinweise sind wenig hilfreich. Bei Regen Ausfall des Radar ist nicht aktueller Stand der Technik. Ich werde zur Problematik ACC/AP das SEC aufsuchen, eventuell ist ja die Kalibrierung der Kameras und des Radars nicht korrekt. Sollte es sich jedoch um Probleme mit der Software handeln sehe ich Redebedarf mit Tesla. Ein Grund für mich Tesla zu fahren sind die vollmundigen Versprechen von Tesla die besten Systeme zu verbauen. Mehrere sehr gefährliche Situationen lassen mich stark zweifeln. Auf meinen Fahrten in den letzten Tagen auf Autobahnen hatte ich unzählige "Verbremser". Dies ist für mich unakzeptabel. Assistenzsysteme sollen das Fahren angenehmer machen, ich habe jedoch keine Lust die Systeme noch zusätzlich zum Verkehr zu überwachen. 5. Laden Dank eines gut ausgebauten SUC Netzes ist das Laden völlig unproblematisch. SUC anfahren, Stecker rein und laden. Das Laden erfolgt mit bis zu 120 kW. Aber, Teslafahrer wissen´s natürlich, die Stalls teilen ihre Power also z.B. 1 a und 1 b teilen ihren Strom auf und wer als zweiter kommt muss mit der geringeren Ladeleistung leben, wenn kein anderer Stall frei ist. Also, wer zu spät kommt, den bestraft die geringe Ladeleistung. Ich gehe von einer kontinuierlichen Erweiterung und Verbesserung der SUC aus. Ich habe mich für 200 km Etappen entschieden, diese ermöglichen mir in einem Ladefenster mit relativ hoher Leistung zu laden. Damit wird die Ladezeit insgesammt verkürzt, auch wenn ich dann einmal mehr laden muss. Jedoch hatte auch ich unerklärliche Ladeabrüche, oder konnte erst an einem anderen Stall laden. Gut, über die App kommt ein Information. Die Preise pro kWh sind vernünftig. Fazit ganz kurz: Positiv: - der Antrieb ist in jeder Situation souverän - Ladeleistung bis zu 120 kW, Ladeinfrastruktur - stylisches, angenehmes Innenraumambiente - App zu Vorklimatissierung und zur Überwachung gut: - Verarbeitung, Materialien, Qualität - nur auf wirklich schlechten Stassen leichtes Klappern, Knarzen im Innenraum wahrnehmbar negativ und für MICH durchgefallen: - ACC, AP Hinweis: seit Übernahme ist die SW 2019.8.5.3 3aaa23d installiert Ich schreibe hier ausdrücklich von MEINEN Eindrücken und Erfahrungen, somit also MEINE sehr durchwachsene Meinung mit Tops und Flops zum Model 3 und Tesla.
  4. Nun, die E-Tonne bezieht sich auf meinen ehemaligen MB E200 aus 2016.
  5. Hier mal ganz kurz zum Model 3 und meinen Erfahrungen und dies im wahrsten sinne des Wortes, oder so. Also ich habe die FW 2019.8.5 3aaa23d und meiner Meinung nach gehört sowas verboten. Konnte vorgestern Nacht nur durch schnelles eingreifen einen schweren Unfall auf der Autobahn verhindern. Problem: Fahren mit AP, bei zum grossen Glück mit nur 80 km/h, dabei einen LKW am überholen in einer leichten Linkskurve. Hinter mir, fast im Kofferraum sitzend ein BMW. Plötzlich sehr starkes abbremsen meines Wagens (Phantom vom Telsla erkannt?) Ich hörte nur quitschende Reifen und die Lichter hinter mir umher eiern. Ich selbst hatte irgendwie halbwegs geistes gegenwärtig schon meine Fuss auf´m Gas und konnte gleich durchtreten. Und dies war nicht die erste Bremsung wegen irgendwelcher Phantome. So etwas habe ich in der Form bisher in keinem Auto mit ACC erleben müssen. Und ich hatte da schon einige. Ich bin restlos bedient. Auch wenn der Wagen sonst ja schon toll ist, aber sowas geht überhaupt nicht! Der AP kann ja möglicher Weise auf irgend einem riesigen Highway auf dem es nur gerade aus geht und kein Verkehr unterwegs ist funktionieren, aber hier ist das einfach nur lebensgefährlich. Ich habe in den nächsten Tagen eine Fahrt von 2000 km vor mir und werde die "Unterstützung" des AP wohl nicht in Anspruch nehmen. Mal schauen ob ich danach zu einem Bericht zum Model 3 komme. Muss korrigieren, die E-Tonne hat das auch geschafft, vermurkste Kartendaten, war halt sehr wenig Verkehr daher auch kein Problem.
  6. Vieleicht schafft es Toyota/Lexus in drei Jahren ein BEV auf die Räder zu stellen welches mir passt. Ich will kein Verbrenner getriebenes Autombil mehr, auch wenn ich tatsächlich hin und wieder an einen Hybriden dachte.
  7. Ich danke euch allen. Nun, wie ich gestern schon schrub brauchte es drei Termine. Im TFF ist von Wartenden zu lesen welche bis zu ACHT Termine brauchten. Ich habe mich zurückgelehnt und abgewartet. Finde die Kommunikation von seiten Tesla ausbaufähig. Am 28.02.19 bestellt, heute abgeholt, somit keine sechs Wochen Wartezeit. Übergabe recht freundlich mit Potential zur Verbesserung.🙄 Leider einige Verschmutzungen am Dachhimmel, die Beleuchtungseinheit im Holm unterm Dach fehlte. Verarbeitung auf den ersten Blick passt. Vignette fehlte noch, war aber immerhin vorhanden, Akku auf nur 57 % geladen. UMC fehlt, Adapter sind aber vorhanden, 1x Kabel Typ 2 ist dabei, keine Ahnung wie lang. Sitze leicht verschmutzt. Also schnell ins SEC nach Winti, Lampe eingebaut, funktioniert nicht, zweite eingebaut, funktioniert nicht. Egal, kann warten, Hauptsache das Loch in der Decke ist geschlossen. Zu hause angekommen, Ambientebeleuchtung funktioniert. Fazit, ziemlich durchwachsen die Vorstellung von Tesla. Ich bin dann mal wech...
  8. Herzlichen Dank, wünsche ich ebenso.
  9. Im März wurden in der Schweiz 1094 Model 3 neu zugelassen. Somit ist das M3 die Nummer EINS der Zulassungsstatistik. Ich erwarte morgen Vormittag meinen Wagen. Der dritte Termin sollte klappen, bin optimstisch.
  10. Ja, sechs Töppe haben was. Fuhr den Stachel vor gut einem Jahr zur Probe. Ist schon coooool, mir aber doch zu irgendwie zu sportlich, oder ich zu alt. Presi/Leistung sind sensationell. Die Koreaner stellen schon richtig gute Autos auf die Räder. Hatte mich dann aber für einen Stromer entschieden. Trotzdem habe ich noch einen sechsender. Die "dicke Berta" gebe ich auch nicht mehr her.
  11. Naja, also ich rechne mit einem Verbrauch von pessimistisch 20 kwh/100km, also 300 km Etappen sollten schon passen (Autobahn).
  12. Interessant, habe gerade von Tesla eine SMS erhalten: "Wir haben ihr Model 3 um das Autopilotsystem erweitert. Zu den Funktionen gehören Autosteuerung und verkehrsbewusste Geschwindigkeitsregelung Das Upgrade hat keine zusätzlichen kosten." Bin ich ja beruhigt.
  13. Auch ich habe gestern nach erfolgreicher Probefahrt ein Model 3 bestellt, also noch im "alten" Konfigurator. Tatsächlich ist der Einstiegspreis jetzt etwas günstiger und der Wagen soll wohl nun ein Zehntel Sekunde schneller auf Tempo 100 beschleunigen. Allerdings ist der volle AP teuerer und somit der Preis wieder gleich hoch. Der Wagen soll noch im März geliefert werden, bin gespannt.
  14. Ein fettes Danke an Boergy für den Bericht und die Bilder. Die Schweiz ist mal wieder gaaanz weit hinten angestellt. Aber dafür sind die Lexen dann auch besonders teuer.🤬