Emerald

Mitglied
  • Content Count

    508
  • Joined

  • Days Won

    13

Emerald last won the day on January 26

Emerald had the most liked content!

Community Reputation

93 Gut

About Emerald

  • Rank
    wohnt im Forum

Profile Information

  • Fahrzeug
    Subaru Forester Turbo*Abarth Spider*bye bye SC430
  • Land
    Schweiz
  • Standort
    Ostschweiz
  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

1,557 profile views
  1. Lieber @RodLex, Klar ist Shell ok. Es gibt ja verschiedene Öle von Shell unter dem Namen Helix. Ich meinte das Helix Ultra 5W-40 und das speziell für meine Anforderungen. (Übrigens eines der meist gefälschten Öle; also Vorsicht beim Kauf aus dubiosen Quellen). Ich habe mich, erst durch den Verlust des Mobil1, in das unendliche Thema Öl etwas vertieft und da kommt man vom Hundertsten ins Tausendste und man muss schon etwas angefressen sein . Gesucht wurde einfach der beste Ersatz für besagtes Mobil und ich musste leider feststellen, dass es den genau so eben nicht gibt. Natürlich ist jedes Markenöl mit den richtigen Spezifikation gut. - Das Problem ist nur, wenn man so vermessen ist und meint, man müsse unbedingt "das Beste" finden... Hier nur eine von vielen Tabellen im Netz, die das Potenzial haben, die Unsicherheit bei der Suche noch zu vergrößern : https://docs.google.com/spreadsheets/d/1fbb9qtL-yWlzDPLzvxzpF01gRRtH8fKxeVtXt6HPpgg/edit#gid=0 Gruß Emerald
  2. Nein, das ursprüngliche NewLife wurde vor kurzem durch das FS ersetzt. Details in der von mir im Eingangspost angehängten Liste. Vor kurzem ist gut . Wohl seit etwa zwei Jahren nicht mehr erhältlich ... Diese Plörre würde ich nicht mal einfüllen wenn sie gratis wäre. Ich habe mir vom "New Life" damals noch einen Vorrat angelegt der jetzt aufgebraucht ist. Bin noch am überlegen was ich nun einfüllen werde. Engere Wahl: Ravenol VST 5W-40 oder Rowe Hightec Synth RS 5W-40. - Motul und Helix sind schon raus.
  3. Kann sein - oder auch nicht... Mein SC430 kühlte auch nach elf Jahren noch perfekt und hat, ich muss es gestehen, auch nie einen Klima-Service erhalten. Ich will das nicht verallgemeinern, da die Kilometerleistung im unteren Bereich war. Andererseits ist das Schrauben an der Klimaanlage für die Werkstatt natürlich ein lukratives Geschäft. - Aber wer will es ihnen verübeln? Noch ein Nachtrag. Ob der Verlust von Kältemittel mit dessen Zusammensetzung in Verbindung steht? Früher wurde Freon verwendet (was aber böse zur Umwelt sein sollte (Ozonloch). Dann kam für lange Zeit R-134a was sich auch im SC und im Förster befindet. Wie es sich nun mit dem zweifelhaften Teufelszeug 1234yf (Stichwort: Flusssäure) verhält, das leider auch in meinem Abarth ist, wird man sehen.
  4. Ich fahre seit den Achtzigern Fahrzeuge mit Klima. Damals war es in der CH fast unmöglich einen Klima-Service für meinen Ami zu bekommen, also wurde auch nie einer gemacht ... Was ich aber seither immer mache: Die Anlage etwa. 10 min. vor Fahrtende ausschalten und mit laufendem Gebläse das System trocknen lassen. So war auch noch nie eine Desinfektion nötig und müffeln tat's auch noch nie. - Letzten Herbst wurde bei meinem 13jährigen Förster erstmals die Kerzen gewechselt (was für ein Aufwand ) und bei dieser Gelegenheit wurde (auch erstmals) das Kältemittel geprüft und gewechselt. - Kommentar vom Mechaniker: " War noch genug drin und eigentlich unnötig". - Na dann auf die nächsten 13 Jahre. Gruß Emerald
  5. Also wenn der in Wirklichkeit so klingt wie auf diesem Video dann Hut ab. https://www.youtube.com/watch?v=RjC5O47DP3I Mein alter SC glänzte ja nun wirklich nicht durch einen schönen V8 Sound. Zum Design wollte will ich eigentlich nichts mehr sagen. Allerdings hat mich meine Frau beim LC Bilder gucken erwischt: Ihr Kommentar: "Dieser Kühler sieht ja grässlich aus - wie ein Schneepflug" . Nun denn, ich habe es nicht gesagt ... Was aber für mich - wenn ich denn ein Cabrio haben will um offen zu Fahren - gar nicht geht, ist diese extrem hohe Seitenlinie. Das schränkt die echte Cabrio-Erfahrung doch extrem ein. Es muss ja nicht gerade so sein, dass der linke Ellenbogen auf der Türkante im Wind hängt (obwohl da erst richtiges Offen-Feeling aufkommt), aber so wie hier wäre das nichts für mich. Und gerade bei kleineren Personen, wo nur noch der Kopf über die Gürtellinie herauslugt sieht das schon etwas ... -wie auch immer- aus. Erinnert mich irgendwie an die General Dynamics Mowag-Panzer, die bei uns in der Nähe öfters auf Probefahrt sind: Da guckt auch immer nur der Kopf des Fahrers raus. Mein Fazit: Wenn, dann würde ich mich eher für das Coupé entscheiden. Gruß Emerald
  6. Ui, ui, ui .... https://www.ksta.de/wirtschaft/vda-chef-rechnet-mit-70-000-jobs-weniger-wegen-e-autos-33508142 So heiß gegessen wie angedroht wird es vielleicht nicht; aber trotzdem sollten Facharbeiter in der traditionellen Automobilindustrie eher keine neuen Hypotheken oder sonstige Kredite mehr abschließen. Noch ein Zitat von Dudenhöfer aus dem Artikel: Zellfabrikation ist hochautomatisiert. Da zählen Energiekosten deutlich mehr als Arbeitskosten. Und die Fabrik soll also ausgerechnet in D entstehen, wo Sonne und Wind für keine permanent zuverlässige Enegiebereitstellung mehr sorgen. - Macht aber nichts, da ja Länder die neue Kern- und Kohlekraftwerke bauen, einspringen können ... Gruß Emerald
  7. Klar, ein hehres Ziel! - Aber ausgerechnet mit Elon Musk?? Unbestreitbar ist, dass er bzw. die Aktionäre bis heute mit Tesla keinen Gewinn gemacht haben und der riesige Schuldenberg nicht abgebaut wird. Trotzdem sollen immer neue (Giga-)Projekte in Angriff genommen werden. Wer soll das finanzieren? Herr Musk, bei dem mittlerweile schon Gerüchte über eine private Insolvenz kursieren, die Aktionäre, deren Geberlaune auch nicht mehr so euphorisch ist oder eben die Steuerzahler durch umso euphorischere Politiker? - Unter einem soliden Geschäftsgebaren verstehe ich zumindest, ganz etwas anderes. Sorry, meine natürlich persönliche Meinung, aber für mich sind Musk und seine Unternehmungen einfach zu phantastisch um nicht zu schreiben Realitätsfern. Hier noch ein aktuelles Beispiel: https://tirol.orf.at/stories/3021270/ Wo sind denn nun Elon und Tesla? Diese Angelegenheit ist halt nicht "Giga" - auch hier dürfen sich gerne andere darum kümmern und bezahlen. Unwidersprochen ist, dass Tesla nicht unwesentlich daran beteiligt war, den Elektrohype ins Rollen gebracht zu haben. Aber nun sind schon oder kommen alle Global-Player ins Geschäft. Natürlich viele erst mit eben großspurigen Ankündigungen; wenn sie aber kommen und der E-Antrieb zur Massenware wird, dann wirds für die kleineren Hersteller ganz hart. Da nützt dann auch Innovationskraft nicht mehr viel. - Nun, die (nahe) Zukunft wird es uns zeigen. Gruß Emerald
  8. Auch wenn es vielleicht bei einigen unbeliebt ist, oder schlimmer noch, etwas politisch ist, mit Elektroautos hat's allemal zu tun: Wie vorher schon bemerkt, dem öfters seine (Luft-)Zusagen brechenden, launenhaften und unsteten Musk traue auch ich nicht über den Weg. - Tesla schiebt riesige Schulden vor sich her: Ein Schelm wer dabei denkt, dass die "Werk bei Berlin Geschichte" nicht primär ein Manöver ist, um vom deutschen Staat gewaltige vom Steuerzahler generierte Subventionen einzustreichen. Bekanntlich ist der Staat bei grünen Themen absurd freigiebig. Und neuerdings wollen angeblich noch andere deutsche Standorte ins Rennen steigen, was für den Herrn "tricky" Musk zu einen weiteren tollen Subventionswettlauf führen würde. Da kommen schon Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Projekts dieser Giga-Factory. VW (man kann von dem Unternehmen halten was man will) steigt jetzt mit Milliardeninvestitionen und dem ID3-Bau in Zwickau richtig ins Geschäft ein und will bis 2028 rund 22 Millionen E-Fahrzeuge verkaufen (na ja, Prognosen halt). Und auch die anderen etablierten Hersteller steigen nun großspurig ins Business ein. So gesehen kann diese Konkurrenz für Tesla mit dem geplanten Ausstoß von 200 Tsd. Fahrzeugen eigentlich nur tödlich enden. Folglich wären die staatlichen Subventionen für Tesla, insbesondere auch mit Blick auf die 10'000 zu streichenden Stellen, und den damit verbundenen persönlichen Schicksalen, bei Daimler und anderen Automobilproduzenten, ein Skandal. Just my two cents ... Emerald
  9. Ja, dem ist so. Aber grundsätzlich gilt: "Form follows Function" und da bezieht man heute natürlich auch so Dinge wie den cw-Wert mit ein. Gelingt es dem Designer dann noch, das alles mit einer ansprechenden Ästhetik zu verbinden haben wir ein begehrenswertes Objekt oder zumindest einen Augenschmeichler. Wird aber, wie insbesondere bei den heutigen Japanern ( und nicht nur bei diesen ) versucht, mit billiger bis peinlicher Effekthascherei das Ganze sinn- und zweckfrei "über zu designen", dann geht bei mir der Vorhang runter. OK, natürlich ist das subjektiv! 😁 Gruß Ermerald
  10. War heute auf der "Auto Zürich". Auch den Camry angeschaut: Diese Front - die können einfach kein Design mehr ... Gleich daneben den Stinger angeschaut - immer noch wow! Und einen neuen Liebling entdeckt: Land Rover Defender 90 mit Benzinmotor und 300 bzw. 400 PS. Das Ding behalte ich im Auge. Gruß Emerald
  11. Bei meinem (Ex-) SC während elf Jahren das Übliche: Kofferraumdämpfer, Lambdasonde, rubbelnde und "unwuchtige" vordere Bremsscheiben. Sonst nichts! Was ich allerdings nie verstanden habe ist, wieso man einen Zahnriemen in diesen tollen V8-Motor verbaut hat... In der CH gab's vor ein paar Jahren einen Rückruf zu meinen Förster. Das Bauteil wurde mit Rostumwandler und Unterbodenschutz behandelt. Ob das eine Dauerhafte Lösung ist, sei dahin gestellt... Da bin ich nicht ganz gleicher Meinung. Mein Ford Bronco II war das zuverlässigste und problemloseste Fahrzeug das ich je hatte. Während acht Jahren, sogar mit gelegentlichem Geländeeinsatz, null Vorkommnisse! Und der neuste Mustang mit V8 Motor bietet fürs Geld einen echten Gegenwert . Wer so etwas in "deutsch" will, zahlt mehr als das Doppelte und kriegt auch noch die dreifachen Probleme mitgeliefert. Vielleicht ich . Die Daten sind echt faszinierend und zumindest eine Probefahrt werde ich mir gönnen. Lustig wäre es, dann mit der "Brachialkiste" bei diesem verwöhnten, trotzigen Kind vorzufahren und die Reaktionen abzuwarten . https://www.youtube.com/watch?v=Ec-pF2IeqKw Sorry, kleiner Scherz zum Wochenende ... Gruß Emerald
  12. Hätte man die Entwicklung damals nicht gestoppt, sähe der Wirkungsgrad heute sicher besser aus. Insbesondere da man auf die die energieaufwändige Herstellung und Anwendung von Brennstoffzellen und Akkus ja verzichten könnte. Das bestätigt ja die Vermutung im meinem vorherigen Post, dass es wohl eher ein politischer Verzicht war ...
  13. 300 Seiten zum Thema - das ist schon was! Vielleicht wurde das auf eben diesen Seiten schon mal behandelt, weiß ich aber nicht mehr. Daher: Wieso muss man beim Wasserstoff diesen aufwändigen Umweg über eine Brennstoffzelle und anfällige (und mir einfach immer noch nicht sympathische) Akkus gehen? - Ich glaube mich zu erinnern, dass BMW den Wasserstoff doch mal direkt in einem klassischen Motor verbrannte, äh, natürlich umwandelte... Wurde da die Entwicklung etwa gestoppt, weil so ein klassisches Konzept einfach nicht mehr sein soll oder darf . Gruß Emerald
  14. An alle findigen Betrachter - danke für die Rückmeldung. Ihr habt ja so was von Recht! Mein Freund, der mir die Meldung geschickt hat, sah nur "schwarz" und die Felgen; und ich natürlich auch. (Und irgendwie muss bei mir dann halt doch noch ein klitzekleines Flämmchen der Zuneigung glühen, dass mir die klare Sicht vernebelt hat .) Bei näherer Betrachtung sieht man neben den Rückleuchten aber auch den (zu) kurzen Kofferraum. Fast drei Jahre ist meiner nun weg und ich erkenne die SC's nicht mehr 😟 ... Möge daher meinem Ex, wo immer er auch ist, noch ein langes Leben beschieden sein. Gruß Emerald
  15. Heute wurde mir diese Meldung zugespielt: Quelle: Kantonspolizei Thurgau https://www.polizeiticker.ch/artikel/eschlikon-tg-mit-auto-uberschlagen-133826 Der wohl einzige SC430 mit Mille Miglia-Felgen. Und daher kein Zweifel, das war mein Ex ! Elf Jahre wurde er von mir liebevoll gepflegt und gehegt. Dann geht er in Frauenhand über und dann ... (War das nun sexistisch ). Ich denke mal, dass das wohl nahe am Totalschaden ist. Ist mir allerdings egal; ich hatte 9 Jahre Spaß und die letzten Zwei dann etwas weniger - darum musste er ja gehen. Und für alle aktuellen Besitzer gibt es den Lichtblick, dass der SC wieder etwas seltener wird und daher näher am Sammlerstück ist . Gruß Emerald