kroebje

Mitglied
  • Content Count

    4,385
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    18

kroebje last won the day on May 11

kroebje had the most liked content!

Community Reputation

114 Sehr gut

About kroebje

  • Rank
    sind wir nicht mehr losgeworden

Profile Information

  • Fahrzeug
    ExLex
  • Land
    Deutschland
  • Standort
    Laichingen
  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

3,539 profile views
  1. OK, danke, Leute. Drei interessante Punkte hab ich destilliert, die ich vertiefen und testen werde (Giro, JP Post, transferwise). Wenn man's nicht genau weiß, nimmt man halt mal 100 Euro und guckt, ob davon mehr als 97 (in Yen) ankommen. Und wie geschrieben: Für lokales Geldgeschiebe hat meine Tochter einheimische Hilfe, sodass Formalitäten keine Hürde sind. Zur Not springen Japaner mit Alibi-Konten ein. Kommt gut durch den Sommer! Schöne Grüße - Jens
  2. Ja, ein geeignetes japanisches Bankkonto wird dann schon eingerichtet werden. Ohne das geht es kaum. Von dem kann meine Tochter dann bar abheben, aber auch Miete, Gebühren, Verträge überweisen, so wie hier auch. Es geht nur um den großen Sprung D -> J und die damit verbundenen Nebenkosten. Paypal hab ich und kann ich. Nach meinem jetzigen Kenntnisstand verlangt Paypal für einen D->J-Transfer eine Gebühr von ca. 3,5%, allerdings weiß ich nicht, ob die Wechselkursverrechnung darin schon enthalten ist. Mit solchen Fragen haben wir uns noch nie befasst, und wir sind halt in der Schlaumach-Phase.
  3. Danke für die ersten Hinweise. Werd ich prüfen. Ich denke selbst noch zu konservativ in solchen Dingen. In der Ära der Digitalisierung braucht man nicht mehr für alles Banken. Hat von Euch jemand das hier mal ausprobiert? https://transferwise.com/de
  4. Hallo miteinander - in diesem Thema dreht es sich nicht um Autos. Vielmehr richte ich mich an jene unter Euch, die eigene Japan-Erfahrungen haben, dort zeitweise gelebt haben, dort eventuell Verwandtschaft haben. Im Laufe der Forumslektüre durch viele Jahre habe ich den Eindruck gewonnen, dass es mehrere solcher Forumskollegen gibt; spontan fällt mir aber nur Xel ein. Zunächst geht es mir konkret um Geldtransfer von Deutschland nach Japan, also Überweisungen von privat an privat. Welche üblichen und weniger üblichen Möglichkeiten gibt es, und die Hauptfrage dabei: Wie senkt man die Überweisungsnebenkosten? Bekannte von mir behaupten, die seien exorbitant. Meine örtliche Bankfiliale hat diese Befürchtung nicht entkräften können, aber hauptsächlich tappt sie im Dunkeln. Möglicherweise hängen die Nebenkosten weniger von meiner Bank hier in Deutschland ab als vom Institut in Japan. Darauf hätt ich ja nur dann Einfluss, wenn ich die Umstände vorher kenne, also bevor Zahlungen erfolgen (einzeln oder regelmäßig). Hintergrund: Meine Tochter wird ab September für ein Jahr nach Osaka zum Studium gehen. Da geht's dann halt auch um Themen wie Geldfluss, Konto, Wohnen, Miete, Versicherungen. Würde mich sehr über handfeste, sachdienliche Ratschläge und Hinweise freuen. Bei Bedarf oder auf Wunsch können wir sie in private messages auslagern. Danke, Gruß - Jens
  5. kroebje

    Wendekreis

    Am Rad oder an der Stoßstange außen? Dann spielt der Überhang ja ne Rolle.
  6. .... "unzureichend" .... "nicht so prickelnd" .... Frage des allgemeinen Mobilitäts- und Nachhaltigkeitsverständisses, würd ich sagen. Mein IS 300sX (Bj. 2002) hatte 214 PS, also ident mit dem ES 300h. Für den 0-100-Sprint brauchte der IS 8,4 Sekunden - wie jetzt der ES. Daran ist gar nix unzureichend. BMW- und Stinger-Fahrer hätten außerdem was am schwammigen Fahrwerk auszusetzen, Powerdieselhetzer am Autobahnverbrauch (und überhaupt), Mercedes-T-Packer am Kofferraum, und der Rest muss ja unbedingt schneller als 180. Naja, und dann kauft halt keiner mehr einen ES - außer den Sieht-man-nicht-an-jeder-Straßenecke-Argument-Vortäuschern (als ob das dann noch ausschlaggebend wäre). Als ehem. Lexus-V8-Fahrer finde ich den batteriegestützten R4 absolut angemessen. Er passt einfach in unsere Zeit. Für mich ist der ES die #1, weil er auf dem Grat zwischen Luxus-Anspruch und Nachhaltigkeitsaspekten noch am sichersten balanciert.
  7. Hier ein Link auf ein kurzes "Test"-Video (australisch). Es ist interessant, weil am Ende des Clips die Beschleunigung mit Blick auf den Tacho und Ohr auf den Lautsprecher erscheinen. Professionell gemacht: Klick hier! Vermittelt m.E. einen guten Eindruck.
  8. Und ein BMW-Rost grillt 2,6 RX-Gitter. 😁
  9. Oder mit Wortfindungsfilter? 🧐
  10. Zeit ist Wandel. Wir waten ja glücklicherweise auch nicht mehr in Pferdemist. Außerdem ist eine Ankündigung eine .... Ankündigung. Wir wissen ja, dass Regierungen in ihren Zeitrahmen recht flexibel sind. Wenn Rennoh und PSA mit 2040 nicht klarkommen, wird's 2050. Aber wer weiß, in 15 Jahren hat die Automobilindustrie vielleicht laufruhige 2-Zylinder-Motoren mit 600 ccm, die mit 1,5 ltr Sprit auskommen und sauber sind wie die Morgenbrise. Dann werden sie sich's nochmal überlegen.
  11. Bei mir hat's funktioniert. Ich hab zwei Sommerrädersätze mit geklonten Sensoren und wechsel die Sätze ohne große Probleme (irgendwo klemmt's und blinkt's anfangs immer). Ich vermute nicht, dass sowas beim Prius grundsätzlich funktioniert und beim GS grundsätzlich nicht funktioniert. Bei diesem Thema gibt es so viele wacklige Variablen, dass man jeden Fall einzeln betrachten muss. Schlampig übersetzte oder verfasste Seiten und Texte in den Handbüchern und auch im Netz sind wohl ne Toy/Lex- Kernkompetenz. Hab neulich mein Multimedia-System online aktualisiert gemäß Toyota-Instruktion .... Es war grauslig! Letztlich war ich nur erfolgreich, weil die kompetente Kölner Telefon-Chat-Lady mir die Update-Flüsterin gemacht hat. Könntet Ihr doch auch mal versuchen, dann merken sie schnell, woran es so krankt im Feld.
  12. Die griffige Schluss-Aussage des Videos ist ja, dass die deutschen Wettbewerber fast alles besser können als der ES. Ich vermute, dass würden die Videoten auch über jedes andere Lexus-Modell sagen. Mag sein, dass sie damit sogar recht haben, ist mir auch wurscht - aber keinesfalls in Bezug auf den Antrieb, den Toy-Lex eben perfektioniert hat. Der Lexus-Hybrid-Antrieb macht aus einer trüben Schüssel (was der ES nicht ist) sicher kein Traumauto, aber er erhebt den ES im für mich wichtigen Punkt Antrieb über die 5er-, E- und A6-Saurier (auch wenn die stärker und schneller sind). Vor 20 Jahren hätt ich vielleicht anders gedacht, aber mit 50 oder 60 ist man reif genug, den habituell gehetzten Regalbestücker-Fahrstil hinter sich zu lassen. Aus der Distanz betrachtet ist der tolle HSE-Antrieb auch bloß eine Übergangslösung. Wer seine Wagen nicht im 18-Monats-Rhythmus ablegt, wird sagen können: Mein nächster hat auf jeden Fall nur noch eine Batterie (oder besser: Brennstoffzelle). Ich freu mich für jeden von Euch, der sich dieses elegante Fahrzeug leisten kann und die Garage stelt.