Energieumwandler

Mitglied
  • Content Count

    627
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Energieumwandler last won the day on April 4 2018

Energieumwandler had the most liked content!

Community Reputation

20 Neutral

About Energieumwandler

  • Rank
    wohnt im Forum

Profile Information

  • Fahrzeug
    GS450h-S19 / davor Prius II
  • Land
    Deutschland
  • Standort
    Sachsen
  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

1,537 profile views
  1. Das soll jetzt nicht überheblich klingen, doch ich bin seit 2005 in allen möglichen Foren unterwegs. Mittlerweile hat sich das gelegt und zwar so derart, das ich hier zuletzt Nachrichten beantwortet habe, die so alt waren, das es schon fast peinlich ist da noch zu antworten. Damals war ich praktisch dauernd und in mehreren Foren parallel unterwegs und ich weiß durchaus wie eine Suche funktioniert. Darum habe ich in diesen ^^ und in meinen Beiträgen stets versucht, den Fragenden direkt auf die Sprünge zu helfen, es sei denn, das die Fragenden aus der Vergangenheit mit irgendwelchen Seltsamkeiten auffällig waren und Hilfe sowieso vergebene Mühe ist. Doch das suchen nach Nutzernamen habe ich relativ früh beiseite gelegt. Denn der Erfolg dabei ist von so vielem abhängig (Software des Forums, Filtermöglichkeiten, Schreibweisen des Namens, Zusatzzeichen....oder auch alles zusammen), das er praktisch fast nie zum gewünschten Ergebnis kommt-daher fang ich damit gar nicht erst an.
  2. Ich weiß zwar nicht wer hier wem was andichten will (oder sonstwas unterstellen will). Es wurde auch nirgends eine Nachfrage zu einer möglichen Reparatur abgelehnt...doch vielleicht versteh ich es auch nur wieder falsch... Zum einen kenne ich weder einen Falco, noch weiß ich wer das ist, noch finde ich irgendwo einen Hinweis darauf eben diesen Falco zu finden. Ansonsten ist das Kaffeesatzleserei und eher so wie "ey, menno, hallo? das musste doch wissen....-aber ich sag dir nicht was ich meine. Ätsch" Und was das ganze damit zu tun hat, das der Hersteller (und zwar nur in DE) den längerwährenden Betrieb seiner Fahrzeuge mit Preisen für zeitwertgerechte Instandsetzung völlig uninteressant werden lässt, wurde nur damit umgangen, das man sich ja freie Werkstätten und andere Leute suchen kann... Also wirklich, das Forum hier war auch schonmal anders....
  3. Also um mich kanns nicht gehen...weil, 14 Jahre, Gewährleistung und so.... Doch selbst wenn, freie Werkstätten können nur dann punkten, wenn sie auf gleichwertiges, allerdings kein original, Material (oder originales aus anderen Quellen) zurückgreifen können. Beim hier vorliegenden Fall oder generell allen Fällen im Bezug auf das Hybridsystem, geht das nicht, da es die Teile nunmal nur bei T/L gibt...womit man automatisch wieder bei den Apothekerpreisen landet.
  4. Ich sehe hier zwar keine Hybridgegner, doch gut. Und Inverterschäden hatte ich hier glaube auch schon gelesen, was allerdings kein Maßstab ist - dafür einfach mal weltweit suchen, da gibt's schon mehr. Böse Zungen sagen auch, das es beim RX deswegen einen Rückruf gab ;). Doch ganz ab davon, wundert es mich, das offenbar nur ich finde, das die Preise bei T/L völlig, also nicht nur etwas, sondern komplett daneben sind. Fünfstellig für sowas? Das würde bedeuten, das der GS eine wirtschaftliche Lebensdauer von weniger, im besten Fall bis 10 Jahren hat!? (denn bis dahin hält er ungefähr den Ersatzteilpreis zum Fahrzeugwert). Das kann doch beim besten Willen nicht sein.
  5. Hallo Also ich denke, das ich jetzt, mit einem lachenden und einem weinenden Auge, das Kapitel GS450h endgültig abschließen werde bzw. auch muß...denn letzte Woche hat sich der Inverter bei 166000km, bei gemütlicher Fahrt verabschiedet :(. Das muß man jetzt auch gar nicht weiter ausdehnen, denn es gibt dazu nichts weiter zu sagen. Würde mich jemand nach der Empfehlung nach einem T/L Hybrid fragen, dann müsste ich mit ja und nein antworten. Ja, weil es eigentlich problemlose und zuverlässige Autos sind (am GS eigentlich nur zwei wirkliche Probleme). Nein, weil es immer noch (und mehr) sinnlose Ausstattungskombinationen gibt, die Versicherung (für offenbar Japaner generell) hundsteuer ist und im Schadensfall die benötigten Ersatzteile praktisch unbezahlbar sind. Damit wird jede längere Nutzung praktisch von vornherein behindert, da eine zeitwertgerechte Instandsetzung nicht möglich ist. Als Beispiel kann man hier im Thema die Kraftstoffpumpe nachlesen und jetzt eben den Inverter. Der wäre fünfstellig, mit etwas suchen immer noch hoch-vierstellig...und in den Staaten im unteren bis mittleren Drittel von vierstellig. Eine zeitwertgerechte Reparatur ist damit nicht möglich und das nicht nur beim GS. Ja, jetzt muß ich noch sehen das ihn irgendwer so kauft und dann klappe ich das Buch GS endgültig zu. Er wurde 14 Jahre....
  6. Ich denke er meint mit Detailstufe, die jeweils angezeigten Informationen in einer bestimmten Einstellung des Maßstabs...also z. B. wenn die Erde komplett dargestellt wird, dann sieht man ja auf dem Bildschirm die Erde nicht mehr, weil sämtliche angezeigten Informationen das Bild überdecken
  7. Würde mal sagen das kannste Dir sparen-reparieren ist erstens out und verdienen tut man damit auch nichts. Langfristige und günstigere Lösungen sind nicht mehr erwünscht. Und bezüglich ölpumpe und Lager: https://www.lexusownersclub.co.uk/forum/topic/91739-gs450h-loss-of-power/
  8. Mahlzeit So, heute gibts mal wieder ne kurze Wortmeldung. Leider nicht ausführlich bebildert, dafür waren die Hände einfach zu schmierig. Ich hab daher nur ein paar ausgewählte zwischendrin gemacht, das sollte jedoch zum verdeutlichen ausreichen. Material: Ebenfalls wichtiges Gerät, da beide Sättel hinten schon wieder "hart an der Grenze" waren: Der/die/das "hintere Bremssattel Rost Festgehdrahtigel Entferngerät" (oder so): Wurde super sauber und zwar bis in die letze Ecke-allein mit der Bohrmaschine, Sandpapier, Putzwolle oder sonstwas, wäre das so nie geworden. Danach noch ordentlich säubern und neu fettten. Läuft wieder prima.... Erledigt wurde dann, neben den normalen jährlichen Check-Aufgaben, diesmal: -Bremsbacken Feststellbremse -Kühlmittel Motor und Inverter Bremsbacken: Also entschuldigung, doch wer sich den Quark hat einfallen lassen, der müsste das mal selber machen. Problem hierbei: Der Federbolzen (in der Mitte jeder Backe, der den man 90° verdrehen muß zum arretieren). Dieser ist nicht, wie anderswo, im Ankerblech (das Blech hinter der Bremsscheibe) ver"ankert" und damit auch schwer einzusetzen. Ich kenne es so, das man den Bolzen von "außen" nimmt, durch die Backen schiebt, 90° dreht, fertig. Doch hier nicht-hier ist der Bolzen von hinten durch das Blech gesteckt und man muß diesen von hinten festhalten, während man gleichzeitig vorn sowohl die Feder zusammendrückt als auch gleichzeitig die "Arretierscheibe" in Position bringen muß und gleichzeitig natürlich auch noch 90° drehen muß. Hier etwa in Bildmitte zu sehen. Ich hab selten so geflucht-noch dazu ohne Bühne....insgesamt hat das länger gedauert, als einmal die komplette Bremse am Prius zerlegen und reinigen. Desweiteren gab es noch die beiden Kühlkreisläufe zu machen, was ja eigentlich gar nicht so schlimm ist. Es gibt verschiedene Plätze fürs ablassen, entlüften, doch alles zusammen..naja... Motor: Hinweis, Seitenangaben immer in Fahrtrichtung Alle Abdeckungen raus, dann gibt es Zugang zu den ganzen Deckeln. Der Ausgleichsbehälter vorn links musste auch raus, da war Dreck drin und den hab ich gespült.Untendrunter ist es jetzt nicht so schwer, mittig am Kühler sitzt ein gelber Plastikknubbel-aufmachen und ablassen. Dann gehts weiter mit dem Block und hier wirds schwer. Der hat Abläufe (je einen) links und rechts. Rechts findet man mit etwas suchen noch ganz gut, man kommt auch noch relativ gut hin. Rechts befindet er sich hinter und etwas tiefer als das Motorlager. Ist etwas schwer zu sehen, weil ausgerechnet dort auch ein kleiner Kabelbaum befestigt ist-doch, ist machbar. Links dagegen, ist echt mistig...von unten sieht es so aus und fürs Bild hab ich die Ratsche (normale Größe, was war das doch gleich für eine Zoll Angabe???) mal steckenlassen und eingekreist, da kann man ahnen wo er denn ist. Das Bauteil davor/darunter ist die Rückseite vom Klimakompressor und die Lenksäule und Ölwanne sieht man auch (zur besseren Orientierung). Als ich später von oben schaute, habe ich gemerkt, es könnte auch von da gehen, ist allerdings auch eng und geht auch nur, wenn der Ausgleichsbehälter fürs Kühlmittel weg ist. Sehen kann man das Ding nirgends, daher hab ich im zweiten Bild mal meinen Daumen eingekreist, denn dort am Block links sitzt das Ding. Das Bild ging leider nicht anders-zum auffinden dieser Stelle einfach der Klimaleitung (erstes Bild, die mit der grauen Kappe) folgen-die Verschraubung mit der Mutter, die man im zweiten Bild sieht, ist genau diese Leitung. Als das dann getan war, ging es ans auffüllen und das war mal unspektakulär. Inverter: Für den Inverter gibt es mehre Dinge zu beachten-verschiedene Abläufe und Entlüftungsstellen. Zuerst soll man den Entlüfter vom Inverter (im Motorraum rechts, verschlossen mit einer Federklemme fast direkt am Inverter) und den vom Kühler vorn rechts, mittels Schläuchen mit dem Ausgleichsbehälter für den Inverterkühlkreislauf verbinden. Ich habe keine Ahnung, warum das fürs ablassen so wichtig ist, doch gut, ich habs gemacht. Ablauf ist unten rechts am Kühler (sieht aus wie ein Schmiernippel) und am Getriebe beim Querträger für den Auspuff (10er Inbusschraube). Soweit noch nicht schlimm. Auffüllen dagegen ist dämlich gelöst-lt. Anleitung soll man die Entlüftungsstellen (oben rechts am Kühler und an der Leitung zum Inverter) mit dem Ausgleichsbehälter über Schläuche verbinden und dann solange den Behälter auffüllen, bis das Wasser in den Schläuchen genauso hoch steht, wie im Behälter. Problem ist nur, das geht irgendwie nicht. Am Kühler suppt es dauernd raus sobald man die Schraube öffnet (es läuft also nicht "in den Schlauch" sondern direkt irgendwie bei der Schraube raus) und am Inverter kommt nix, egal wieviel man füllt. Also habe ich kurz nachgedacht und aus der im Werkzeug befindlichen (neuen) Spirtze, habe ich dann mit Trick 17 gearbeitet und umgekehrt gefüllt-nämlich über die Schläuche anstatt den Behälter. Dazu Spritze an den Schlauch, an die Entlüfterstellen anschließen und reindrücken, bis der Behälter überläuft......und dann hats auch gepasst . Alles in allem gingen dafür 1 1/2 Tage drauf (ok, für zwei Autos) und ich bin um ein paar Erfahrungen reicher-zum Glück sind Bremsbacken nicht so schnell wieder fällig.....
  9. Ich würde sagen, da muß erst das Türschloß weg... https://www.clublexus.com/forums/gs-4th-gen-2013-present/850805-rear-door-handle-removal.html *Edith* Jetzt bin ich mir sogar sicher :D ...und mit pdf Anleitung https://www.clublexus.com/forums/ls-3rd-gen-2001-2006/794149-how-to-remove-rear-outside-door-handle.html
  10. Selbst wenn da Krümel und Rest sind-der erste Filter sitzt direkt vor und an der Pumpe. Dreck und Krümel bleiben also immer dort. ;)
  11. Da mein nächstes Auto sich bestimmt nicht mit dem IT2 versteht/verstehen wird, hab ich mich bezüglich des Mini VCI durch weißnichtwieviel Seiten geackert. Ergebnis: mit jedem dieser günstigen Dinger gibt es irgendwann bei irgendeinem Schritt Probleme. Manchmal funktionieren die auch nur mit bestimmten Versionen von der Techstream Software....usw usw. Ich weiß nicht ob ich mir das antun möchte-wenn ich weiß, das der IT2 läuft und man damit alles ohne Probleme machen kann, dann reicht schon eine einzige Anwendung von "RDKS Sensoren einprogrammieren" und man hat 80% schon wieder rein ;)
  12. Ich meine mich erinnern zu können, das irgendwo (in den Tiefen des Forums vergraben) stand, das genau das beim GS nicht funktioniert-weil das Steuergerät da nicht ist und/oder das irgendwie woanders mit drinhängt... Oder betraf das die Sache, das Ding gegen Masse zu schalten?