Moerser Lex

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    6.643
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    12

Moerser Lex last won the day on 7. März

Moerser Lex had the most liked content!

Ansehen in der Community

79 Gut

Über Moerser Lex

  • Rang
    McGyver

Profile Information

  • Fahrzeug
    GT86 Kompressor (vorher IS 200 Kompressor)
  • Land
    Deutschland
  • Standort
    Moers
  • Interessen
    Querfahren
  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Guckt allein mal bei nem 10 Jahre alten Toyota in den Motorraum, Getriebe und Diff wo evtl was undicht ist. Und dann in einen 10 jährigen BMW zum Vergleich. Wenn ich den ganzen Plastikscheiß im Motorraum sehe der total verbaut ist so dass man an garnix rankommt bluten mir die Augen. So generiert man AWs für die Werkstatt. Schläuche zu allem und jedem Teil, 3/4 sieht man garnicht weil es sich quer durch alle Teile schlängelt. Aus verschiedensten oft ungeeigneten Materialien, Hauptsache billig und zerbröselt wenn mans nach 3 Jahren auseinander nimmt. Natürlich reicht der Standard Toyota nicht aus, wenn die Nägel mit Köpfen machen würden flöge der ganze Antriebsstrang wieder raus und alle Achsteile bekämen vernünftige Buchsen und Gelenke. Kleine Lösung wäre zumindest alle Dichtungsmaterialien und Schläuche durch dauerhafte zu ersetzen, das Thermostat und alle Sensoren gegen japanische zu tauschen. Den sich selbst lösenden Schaumstoff in den Türen gegen eine dauerhafte Dichtfolie tauschen damits kein Feuchtbiotop wird, auch typisch BMW. Aus Erfahrung wird nämlich bei BMW so ziemlich alles undicht und am Fahrwerk nudelt alles aus was dran ist. Die Karren sind auf 180tkm Lebensdauer getrimmt, bis dahin ist das Auto eh schon 2 mal grundsaniert. Wäre mal interessant die Wartungspläne zu vergleichen, glaube kaum dass sich Toyota zu lifetime-Ölfüllungen hinreißen lässt.
  2. Ich hab selbst mal untere Traggelenke ausm Nachbau eingesetzt. Nie wieder. Gerade die unteren kosten original nichtmal viel. Obere weiß ich nicht, da muss man abschätzen. Wenn Nachbau, dann was namhaftes, wie Boergy schon sagt. Niemals No-Name an solch sicherheitsrelevanten Teilen.
  3. Ich hab die damals oft wieder instand gesetzt. Sitzen Fahrerseitig an VA und HA. Wenn die wie aufm Bild aussehen sind sie aber ziemlich fertig. Knackpunkt ist der Simmerring an der Welle, da kommt das Wasser rein. Viel Fett dran verzögert neuerlichen Wassereinbruch. Federn ausm Kugelschreiber, mit Silberleitlack bepinselt sind guter Ersatz. Die Kontakte auf der Platte und die ersten mm Schleifbahn kann man damit auch sanieren. Alles halt Fummelskram. Oder man brückt am Stecker mit zwei Widerständen, glaub 70 Ohm oder so und verpackt das Wasserdicht. Das darf man aber nicht....😉
  4. Eigentlich gibts pro Achse nur einen Sensor, die Scheinwerfer verstellen sich immer synchron in der Höhe.
  5. Seltsame Zufälle :) Wollte ja gleich verstärkte reinbauen, leider passen die ganz knapp nicht rein. Halten locker 1 MW, pro Stück :D
  6. In dem Zusammenhang ist auch interessant dass die meisten Mann-Filter (Öl, Benzin und Luftfilter) die ich in der Hand hatte made in Mexiko sind. Schneid doch mal nen alten auf, wenn der sich nicht zerfleddert denke ich ist der okay.
  7. Ein Trichter unterm Ölfilter. Top 😊 Warum nimmst nicht einfach nen normalen Filter, Mann zum Beispiel, oder einfach nen originalen Toyota. Ist ja keine Raketenwissenschaft.
  8. Stillgelegtes Salzbergwerk, da ist genug Platz und verursacht keine weiteren laufenden Kosten.
  9. Oder ne vernünftige Kamera mit manuellem Fokus 😄
  10. Das werden vielleicht die anderen sein :D Oder habt ihr die damals dagelassen? Ist schon ein paar Tage her...
  11. Genau. Da würde ich auch ansetzen. Defekte an Steuergeräten sind europäische Spezialitäten, bei Japanern kannst das nahezu ausschließen. Als erstes wie schon geraten Spannungsversorgung prüfen. Mach doch auch mal die Drosselklappe sauber, wenn die allzu verdreckt ist sackt irgendwann die Leerlaufdrehzahl Richtung 600 und die LiMa bringt weniger. Mach mal alle Masseverbindungen die Du findest sauber, mit Messingbürste metallisch blank machen. Auch die Kabelschuhe auf festen Sitz und Oxidation am Kabel prüfen, ebenso auf Kabelbruch. Alle Steckverbinder die zu den Steuergeräten gehen 3-4 mal auseinanderziehen und zusammenstecken.
  12. Jetzt wo Du es sagst... Hab auch noch 3 Pleuel mitsamt Kolben hier rumliegen, aber garnicht auf die Details geachtet. Auch bei meinen ist diese Bohrung vorhanden, und auch im Kolben sieht man einseitig dass es dort etwas heller ist, da wird also Spritzöl hinkommen. Mit Ringen, Schrauben, Lagerschalen und Kolbenbolzen wiegen Kolben+Pleuel bei mir alle 803g. Haben sich also Mühe beim ausbalancieren gegeben. Motor hatte knappe 150tkm bevor er mangels Kühlwasser dann etwas gekocht hatte. Stand dann 2-3 Jahre unberührt rum bevor wir mal reingeschaut haben. Rein optisch wie auf Deinen Bildern, nix großartig verschlissen, keine Ölkohle etc. Auch Kolbenringe und Ölabstreifer sauber, nix verklebt oder zugesetzt. Hab aber nix vermessen.
  13. Also mehrere Bekannte haben geschweißte Diffs. Die Autos werden zwar zum Driften hergenommen, aber auch ab und zu um was zu transportieren usw. Sind nur unbequem, da leergeräumt, Schalensitze und Gurte etc. Und müssen auch den Weg zu den Driftevents auf der Straße fahren. Alle Leute leben noch. Fahren damit auf der Straße normal wie mit jedem anderen Auto auch, der Gasfuß sollte nur etwas feinfühliger sein. Wenn man zu zaghaft ist schiebt die Kiste auch ordentlich über die Vorderachse statt mit dem Heck zu kommen. Daher von Lebensgefahr zu sprechen halte ich für völlig überzogen. @ LexusMazda, ich wollte Dir keineswegs auf die Füße treten. Nur Deine Aussage klang sehr nach Stammtischweisheit (alles über 20km/h endet automatisch im Dreher) und nicht nach eigener Erfahrung. Vielleicht kannst Du uns ja aufklären. Nach Deiner Schilderung ist das ein Tanz auf Messers Schneide. Vielleicht bist Du auch schonmal ein Kart mit mehr als 20km/h durch eine Kurve gefahren ohne Dich zu drehen. Die Dinger haben auch kein Ausgleichsgetriebe, dazu noch sehr kurzen Radstand, oft auf glattem Hallenboden, mal als Beispiel was fast jeder kennt. Jetzt rechne mal hoch wie träge sich ein 3mal so langes und zehnmal schwereres Auto mit Federung dagegen benimmt.
  14. "Normale" Servolenkungen haben eine Servopumpe, die bringt das Servoöl auf über 100 bar Druck. Damit wird dann die Lenkung bewegt. Es gibt also einen kleinen Ölkreislauf. Diese Pumpe wird normalerweise durch einen Riemen angetrieben (hydraulisches System), es gibt allerdings auch elektrische Versionen (elektrohydraulisch). Mittlerweile haben viele Fahrzeuge rein elektrische Servolenkungen. Die Kraft wird dort direkt durch einen Elektromotor an der Lenksäule oder am/im Lenkgetriebe erzeugt, also ist der Ölkreislauf und die Pumpe dort nicht notwendig.
  15. Bei der verdrehten Justiz würde es mich nicht wundern wenn Stihl ne Strafe zahlen muss weil mit ihrer Säge der Ast gekappt wurde, der arme Straßenarbeiter der diese Tat erst ermöglicht hat, der Busfahrer der die Sache ins Rollen gebracht hat und die Fahrerin weil sie sich um diese nachtschlafene Zeit quasi als Zielscheibe angeboten hat... Der Astschmeißer wäre somit Opfer der kombinierten Umstände... Wo geht diese bürokratisierte und gezwungen tolerante Gesellschaft nur hin. Zum Glück ist die Dame nicht ernsthaft verletzt worden.