EckigesAuge

Mitglied
  • Content Count

    1,789
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by EckigesAuge

  1. Da habt ihr Recht, solche Fahrzeuge sind die üblichen Verdächtigen als Zugfahrzeuge. Sie bieten viel Platz, kosten aber auch Sprit und sind meist nicht wirklich schicke Kisten. Und ein wenig Grundsportlichkeit geht aufgrund der Fahrzeughöhe auch verloren. Zudem brauche ich keinen Diesel (und will ihn auch gar nicht). Von der gesparten Steuer rüste ich lieber auf LPG um. :) Im Alltag will ich auch noch Spaß am Wagen haben, daher ist eine Limousine mein Wunsch. Natürlich gäbe es noch die Möglichkeit, für den Alltag einen kleinen spaßigen Wagen zu haben (Mazda MX-5, Smart Roadster...), kostet aber auch wieder extra. Mehr als die 3 aktuell auf mich zugelassenen Fahrzeuge will ich nicht unterhalten, denn meine Freundin und ich können max. 2 gleichzeitig fahren. ;) Wichtig für mich sind halt die feinen Unterschiede, die GS- und LS-Serie der Baujahre hatten, warum der eine besser geeignet ist als der andere bzw. worauf man achten sollte. Es gibt ja doch ein Gros an Ausstattungen. :)
  2. Dann hab ich mich wohl mißverständlich ausgedrückt. Natürlich suche ich ein Auto ohne Schwächen, aber es gibt bei jedem Auto empfindliche Bereiche, die es zu kontrollieren gilt vor Kauf. Und genau die wären interessant zu erfahren. :)
  3. Da ich mich für kein Forum so richtig entscheiden konnte, habe ich es einfach mal ins Umfrageforum gepackt. :rolleyes: Welchen Lex könnt ihr als Zugfahrzeug empfehlen? Welche Modellreihe? Ich habe mich momentan auf GS und LS festgelegt, da ich kein Fan von SUVs oder Kombis bin. ... Ein BMW 525i oder 530i wäre z.B. die deutsche Äquivalenz, aber so ne Schüssel fahren zuviele. Wo bleibt da der Individualismus? Noch ein paar Fakten, was ich vorhabe bzw. was der Wagen können muß: - täglich 37km einfach (also mind. 74km pro Tag) über Landstraße und AB - am Wochenende oft über Landstraße zu meiner Werkstatt - ich kann schrauben, Hebebühne ist da, schweißen kann man lernen :) - zu den Rennveranstaltungen im Sommer fahre ich ca. jedes 2. WE mit ca. 1,3t..1,6t Anhängelast (Trailer mit Toyota MR2 drauf) im Schnitt 300km hin und 300km zurück - Tempomat ist zwingend!! - Automatik ebenso! - Fahrzeug sollte auf E85 und/oder LPG umrüstbar sein - meine Freundin muß auch damit fahren können/wollen, d.h. Sicherheitsausstattung ist ihr wichtig: Mindestens also 4 Airbags und ABS! - preislich hab ich mich nicht festgelegt, ab ca. 6 Jahren Alter (unter 15k€) wird es aber interessant Trotzdem bleiben viele Fragen, denn die Modellreihen haben sicher alle ihre Vor- und Nachteile. Wie schon erwähnt, kann ich schrauben. Ein altes Fahrzeug macht mir keine Angst (3 meiner aktuellen Fahrzeuge sind über 22 Jahre alt). Vielleicht gibt es ja auch sehr gute Anleitungen im Netz, welche die typischen Schwächen einer Modellreihe zeigen bzw. sie vergleichen. Dann immer her mit den Links! :D Danke für eure Hilfe! :thumbup: P.S.: Der Kauf ist für Herbst 2011 geplant.
  4. *gähn* ;) Warum schreibt man sowas? Ist das nicht normal? Ich kann mich noch erinnern, dass der größte Mangel an meinen Toyotas bisher die fehlende 190km/h-Kleber (wegen den Winterreifen) war.
  5. Interessant... Ich mache es anders: Autos werden nicht verkauft. So komme ich auf 4 Autos in 6 Jahren. Das 5. wird ein Lex. ;)
  6. Keineswegs. Schreib mal den Alf Cremers an, der ist absolut heiß auf solche Kisten. Er war letztens bei Martin und hat dort 1x den Mazda 929 Coupé gezeigt (Youngtimer 1/2011, S. 26ff) und für die MotorKlassik gab es ein Hallenportait (Ausgabe 5/2011, S. 34ff). Einfach bei ihm melden! :thumbup:
  7. Super Fotos! V.a. die Heckansicht vom GT3RS ist wunderbar getroffen und die Dynamik eingefangen. :thumbup: Der IS-F geht schon sehr gut, durfte ja als Beifahrer von Philip schon 3 Runden mitfahren. Und richtig, das Gewicht war auch das, was ich als erstes bemerkte: "Wir müssen die Hinterbänkler loswerden und Teppich, Klima und Rückbank rauswerfen..." :ph34r: Bei Philip waren die Hinterreifen am jammern, das war den Drifts geschuldet. :naughty:
  8. Ne, war auch ne Falschmeldung von mir. Ist nicht der gleiche Wagen, auch wenn es so wirkte... :ph34r:
  9. Das hat weniger was mit sportlich als viel mehr mit VIP/Yakuza-Style zu tun. ;) Ich finds gut, wenn er mir auch etwas zu tief hängt. Allerdings hab ich beim googlen das hier entdeckt: http://prolifik-one.com/2010/05/03/r-i-p-hellaflush-ucf10/ Wurde wohl von bösen Buben in Brand gesteckt...
  10. Und wer mal versucht hat, ein Auto sportlich zu bewegen und kein Lenkgetriebe à la Formel 1 hat, wird schnell merken, dass nur ein rundes (!) griffiges Lenkrad hilfreich ist. Beim Umgreifen ins Leere fassen... schon gibts Schrott...
  11. Ziel ist es, immer den gleichen Latsch auf dem Boden zu haben. Bei höherem Gewicht muß man also den (Kalt)Luftdruck anpassen. Bei höherer Geschwindigkeit wird aber durch die Walkarbeit der Reifen heiß und damit steigt der Luftdruck, was auch gewünscht ist. Welchen Sinn aber ein erhöhter Kaltluftdruck hat, wenn man höhere Geschwindigkeiten fahren will, ist mir nicht ganz schlüssig. Denn damit setzt man die Walkarbeit zwar runter, damit der Reifen sich nicht stark erwärmen kann, verschlechtert aber das Fahrverhalten. Ein Reifen kann nur dann seinen Zweck erfüllen, wenn er richtig am Boden aufliegt, wie das vom Reifenhersteller vorgesehen ist. Zuviel Latsch kostet Sprit und zuwenig kostet Sicherheit.
  12. Eine einzig wahre Kaufempfehlung gibt es aber nicht und wird es nie geben. Geschmäcker sind verschieden. Ebenso wie die Bedienkonzepte und Eigenheiten der Hersteller. Wäre ja sonst auch langweilig. Trotzdem würde ich zu Canon oder Nikon raten, da du es dort am einfachsten haben wirst, einfach mal mit anderen Objektive zu tauschen und zu testen. Die Verbreitung und dadurch das Angebot ist einfach am größten bei diesen beiden Marken.
  13. Für den Einstieg ist auf jedenfall eine Kamera mit dreistelliger Nummer das Richtige, egal ob Canon oder Nikon. Und das Tamron, was mir damals zum Einstieg empfohlen wurde (28-75/2.8 oder auch 17-50/2.8, wie hier schon genannt), verwende ich noch heute. Und dank Tokina 12-24/4 als Weitwinkel sind die 28mm Anfangsbrennweite OK. Wenn man sich erstmal mit nur einer Linse rantasten möchte, ist sicherlich das 17-50/2.8 vorzuziehen. Zum Lernen sind die "Einsteiger-DSLR" perfekt, mehr wird es, wenn man Feuer gefangen hat, sowieso. Und wenn man doch nur Gelegenheitsknippser ist oder bleibt, hat man nicht unnötig viel Geld versenkt... ;)
  14. Ich bin zu 101% sicher. :) Ich beschäftige mich nicht erst seit gestern mit Toyota, den Fertigungsorten (habe die schon besichtigt!) und den Schlüsseln und Kennungen. :) Und ja, der Nachfolger, mit Z-Motoren, kam aus UK. Ich habe noch ein Vorfaceliftmodell, welches Made in JP und einer der letzten E11 Vorfacelift überhaupt ist! :) Nein, Corollas sollte man nicht verkaufen. Einen zuverlässigeren Partner wird man nicht bekommen. ;) Moerser, ja, die Bremsen sind leider die Achillesferse des E10 und E11. Bekommt man aber mit etwas Geschick leicht wieder gängig. :) (Bzw. sollte das auch jede Hinterhofwerkstatt in Timbuktu hinbekommen...)
  15. Uff. Ich geb dafür ca. 100€ Material, 2h Arbeit und etwas Schweiß ab... :naughty: Wieviel von den 404€ war Material?
  16. Mein E11 (BJ 06/99) läuft wie ein Uhrwerk. Den werde ich wohl zum Oldtimer machen. Platz habe ich ja ausreichend... :) Die Autos der 90er gelten bei Toyota als die besten - Rostvorsorge schon sehr gut, Technik haltbar und robust, wenig Elektronik und in Japan gebaut! Wer alle Servicearbeiten selbst macht, der freut sich an den haltbaren alten Japanern. :thumbup:
  17. Ein defekter Zylinderkopf würde entweder Kühlmittelverlust bedeuten oder Wasser im Öl oder andersrum. Und eben auch weißer Qualm aus dem Auspuff (Wasser im Brennraum). Ist ein Ölfilm im Wasser? Ist Wasser im Öl? Das würde ich zuerst kontrollieren. Ich gehe auch eher davon aus, dass es eine Leitung oder die Wasserpumpe ist.
  18. Normalerweise (so kenne ich das von unserem Conti-System) werden die Sensoren gepollt, d.h. sie senden nur den Druck, wenn sie danach gefragt werden. Im Standby ist der Stromverbrauch extrem gering und die Batterie hält viele Jahre. So wird verhindert, dass bei der Lagerung das System sendet (denn dann wäre die Batterie nach 1 Winter leer).
  19. Korrekt! Das richtige Werkzeug ist an der Bremse ein Muß! Die Anschlüsse dichten durch Metall auf Metall, daher ist das Material "relativ" weich und die Gefahr der Beschädigung recht hoch.
  20. Ich würde auch immer Stahlflex empfehlen, wenn es neue Leitungen sein sollen. Einfacher kann man seine Bremse nicht verbessern. :thumbup: In meinem Motorsport-MR2 hab ich Stahlflex drin, EBC GreenStuff und eine geänderte Bremsverteilung. So funktioniert dann auch das Ankerwerfen! Kein Vergleich zur Serienbremse (obwohl immer noch die gleichen Scheiben und Sättel im Einsatz sind!)
  21. Unterhaltsam. Und nicht wirklich traurig. So bleibt der Kreis der Lexus-Fahrer angenehm klein und elitär. :thumbup: Seine Postings hier waren auch nicht wirklich das, was man von einem ernsthaften Autoren erwartet. Von daher kann ich diese merkwürdigen Kommentare, die zwar absolut nicht passend waren, nachvollziehen. Der Ton macht die Musik. Kaufen werde ich die Zeitung nicht. Aber sicherlich mal den Artikel durchblättern im Zeitschriftenladen. Ich habe OldtimerMarkt und Youngtimer abonniert. B) Zurück zum LS400. Langsam fange ich an, diesen Wagen zu lieben. Wo kann man sich mal intensiv damit beschäftigen, d.h. wo findet das nächste große Treffen im Umkreis von Rhein-Main statt?
  22. Hallo Sero50 und Driver, falls ihr ein Treffen plant, ladet mich bitte mit ein. Ich will mich etwas zum LS400 informieren, da er für mich als Zugfahrzeug in Frage kommt. :) ( Ich wohne in Büttelborn, darf also auch GG als Kennzeichen tragen und schraube in Dietzenbach, OF. Oder wir treffen uns einfach an meiner Werkstatt. :D )
  23. Wir von Conti (Marke ATE) bieten verschiedene Systeme mit HH (HillHolder), AVH (Advanced Vehicle Hold) oder HSA (Hill Start Assist) an. Alle beruhen auf dem gleichen Prinzip: An der Hinterache wird die Bremskraft nach Betätigung des Bremspedals von mind. 2s gehalten und damit das Fahrzeug am rückwärts wegrollen gehindert. Sobald das Gas betätigt wird, wird die Bremse automatisch wieder gelöst (aber erst, wenn genug Motormoment vorhanden ist, damit das Auto auch vorwärts fährt...). Wie das beim CT oder Lexus generell gelöst ist, weiß ich nicht. Von welchem Hersteller stammt dort die Bremsen-ECU?