Rumbler07

Mitglied
  • Content Count

    23
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About Rumbler07

  • Rank
    Probezeit bestanden

Profile Information

  • Fahrzeug
    Lexus Is 250
  • Land
    Deutschland
  • Standort
    Lippstadt
  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Die Öltemperatur ist nicht das Problem, es ist der Öldruck. Man sollte den Öldruck im Auge behalten, wenn der Motor richtig heiß ist und mit kleiner Drehzahl besonders im Leerlauf läuft. Wenn er richtig getreten wurde, Klima ausschalten. Sobald die anspringt, geht die Drehzahl und damit der Öldruck in den Keller, manchmal dramatisch tief. Die Folge kann auf Dauer dann ein Pleuellagerschaden sein. Speziell mit 0W20. So handhabe ich es im GT. Spitzentemperatur beim Slalom mit Kühler 119°C. Auf dem Rundkurs meistens um die 110°C. Ich glaube das reicht aber auch nun dazu, mir ist nicht bekannt das Lexus Modelle eine ähnliche Problematik aufweisen.
  2. Ob man den Unterschied im Lexus merkt, weiß ich nicht, im GT habe ich ein paar °C weniger gehabt und die Temperatur ist schneller wieder gefallen (wir reden hier von ein paar Grad). Wichtiger ist der Öldruck, die Thematik ist beim GT von großer Bedeutung...Tracktool im Sinne von Clubsport, die Temperatur ist kein Thema mehr dank zusätzlichen Ölkühler, funktioniert gut mit 5W30. Unterschied den ich gemerkt habe: Mein Händler hat in meinem IS250 beim Kauf 5W40 eingefüllt, jetzt nach dem Ölwechsel ist ein 5W30 drin, das Rasseln beim Starten ist nahezu beseitigt. Meine Meinung: Das 0W20 wird weniger aus technischer Sicht verwendet, eher wegen der Messprozedur für die Euro Normen und Verbrauchsangaben. Die Prozedur beginnt mit kaltem Motor und während des Warmlaufs macht das 0W20 schon einen Unterschied. Mit 0W20 im Hybriden wird man also gut leben können!
  3. Das habe ich auch gedacht, es wurde im System vermerkt das ich Eigenöl mitbringe. Der Lexus/ Toyota Händler hat allerdings sein Eigenes eingefüllt. Im Kofferaum standen noch die 2x4l Kanister unberührt. Nach kurzer Diskussion und unverständnis meinerseits, habe ich dann das 5W30 von Shell (172€ lt. Rechnung) gegen einen der Kanister umsonst bekommen. Schade das es an so einer Kleinigkeit gehapert hat, war mein erster Besuch dort gewesen. Zum Thema: Die Toyota/ Lexus bekommen das 0W20 weil es wie angesprochen für das Kaltstartverhalten optimal ist. Wer allerdings öfter mal sportlich fährt bemerkt schnell, dass die Temperatur mit dem dünnen 0W20 schnell mal nach oben geht. Ich fahre noch einen GT86 als Tracktool, dort nehme ich 5W30 was deutlich beständiger unter Last ist. Ich denke aber, das deinem Lexus ein 0W20 vollkommen reichen wird.
  4. Entweder so lassen und damit Leben, oder neu lackieren und Steinschlagschutzfolie für die Front drauf.
  5. Bei meinem Luxury stehen auch nur die 205er im Schein. Bin welche in 16" einen Winter gefahren, war OK. Meine Bereifung aktuell: Sommer: 18x8,5 mit VA 225/40/18; HA 255/40/18 Winter: 18x8 mit VA/HA 225/40/18 Die Sommerbereifung wurde als Seriengröße eingetragen, da dem Tüv Prüfer die Angabe am Türrahmen innen (da stehen alle Größen) und ABE reichte. Über die OEM 17" würde ich mir keinen Kopf machen, wenn du das auf alle Zubehörartikel überträgst, kannst du dir ja gleich nen Aktenschrank in den Kofferraum legen.
  6. Bezüglich ECT Power Modus: Einfach auf S stellen und Power Taste drücken, dann mit den Schaltwippen die Gangzahl auf 6 erhöhen. Der Wagen schaltet so nicht nervig hin und her und allgemein ist es viel angenehmer von der Drehzahl. Kommt ein Gefälle, kannst du manuell den Gang begrenzen und später wieder hochschalten auf 6. Der normale Modus in D kommt einem dagegen schon recht behäbig vor.
  7. Im Automatik GT? Ich finde die Gasannahme im Schalter GT schon sehr direkt, gerade im Vergleich zum IS. Bei Bodenwellen reicht da schon ein kleiner Streichler und er marschiert. Ich fahre im IS sehr gerne im Sport Modus mit aktivierter Power Taste und den Schaltwippen auf 6. Das ist für mich vollkommen ausreichend und passt auch gut zum Fahrzeug.
  8. Ich dachte es soll nun ein CT200h werden, zumindest hattest du es in der FB Gruppe so geschrieben? Der IS ist dir doch zu teuer gewesen. Auch hier wieder, das ist völlig unbedenklich.
  9. @MD-60Grundsätzlich mache ich das natürlich, sind auch nicht meine ersten Zubehörfelgen, aber mit Mischbereifung habe ich noch nie zu tun gehabt. Dazu kommt, dass in einigen Gutachten beim IS 250 sehr schwammig "Sportausführung" genannt wird, womit die meisten Shops auch nicht wirklich weiter kommen, bei einer Beratung.
  10. Heißt also, das beim normalen IS 250 mit 17" Serie bei einer 18x8,5 ET40 ein 255/35 R18 genommen werden kann/ sollte? Diese Kombination wird z.B. bei den Tomason TN7 "empfohlen".
  11. Die Dotz CP5 in 18x8,5 ET35 sind bei mir in der engeren Wahl, aber im Gutachten steht was von 255/40 R18 an der HA. Bei Felgen mit 8,5x18 ET40 wird meist 255/35 R18 empfohlen. Was ist nun richtig? Möchte ja nicht, dass die Tachoabweichung zu groß ist.
  12. Zweitschlüssel zeigt dasselbe Phänomen? Hatte ich bisher bloß, wenn die Batterie leer war. Beim GT86 kann man den Schlüssel vor den Startknopf Halten, dadurch wird er dann wieder erkannt, vielleicht läuft das beim IS genauso.
  13. Also ich habe den Sound Generator vom Gs und einen invidia esd, in Kombination reicht das vollkommen. Der Sound Generator Einbau wurde hier auch des öfteren beschrieben und hört sich super an, gerade mit anderen esd.
  14. Bei meinem GT86 hatte ich auch ein Klackern im Motorraum, es war allerdings mehr ein tschirpen, welches sporadisch aufgetreten ist. Dort kam diese Akustik von der Benzinpumpe, wo ein Kolben solche Geräusche erzeugt. Technisch versicherte man mir, dass es absolut unbedenklich ist, was auch in diversen Foren bestätigt wurde. Die Pumpe wurde gegen eine andere getauscht, das "Problem" war bei Subaru (Gt86/BRZ) bekannt und es gab einen kostenlosen Tausch. Der IS klackert ja ohnehin schon bzw. nagelt nicht gerade leise, das Nockenwellen rassen beim starten (ganz kurz) soll wohl auch häufiger vorkommen und ist laut aussagen einiger im Forum ebenfalls unbedenklich.
  15. Bei mir war der Bolzen so fest, dass ich es zum Schluss nach erhitzen und los schlagen mit einem Druckluftschlagschrauber mit 300 NM probiert habe. Das Resultat war ein abgerissener Kopf 😄 Selbst nachdem ich mit 8mm (insgesamt glaube ich 10 oder 11 in der Führung) durchgebohrt habe, ließ er sich nicht lösen. Erst bei ca. 1mm Wandstärke des Bolzen kam er raus. Wasserpumpe wurde bei mir mit 180.000 km übrigens auch getauscht.