12 Beiträge in diesem Thema

Um Missverständnisse zu vermeiden, möchte ich zwei Dinge vorausschicken, um die es mir in diesem Thread NICHT geht: Ich jammere nicht über den Benzinverbrauch bei "Express-Fahrt", und ich weiß, wie ich durch geänderte Fahrweise den Verbrauch senken kann.

 

Vielmehr stört mich der frühe Hinweis "Kraftstoffmangel" und die ungenügende Berechnung der Reichweite.

 

Ich fahre alle 4-6 Wochen zu einem Verwandtenbesuch in die Eifel - hin und zurück exakt 400 km - und fahre meinen 200t so richtig frei. Macht einen Verbrauch von 12,8 l/100 km, der unter diesen Bedingungen in Ordnung geht. Bei einem Tankvolumen von 60 Litern ergibt sich ergo eine Reichweite von gut 460 km.

 

Nach gut 300 km poppt bereits die Meldung "Kraftstoffmangel" auf und die verbleibende Reichweite wird mit unter 100 km angegeben. Wenn ich dann die Geschwindigkeit auf 120 km/h reduziere und in den Eco-Modus schalte, komme ich laut Verbrauchsanzeige trotzdem nicht auf 400 km Reichweite oder mehr.

 

Als technikgläubiger Mensche gebe ich dem Psychoterror dann nach und tanke 20 Liter auf der Autobahn zum "Freundschaftspreis" nach, um mich später beim eigentlichen Tanken wieder darüber zu ärgern, dass ich auch ohne Nachtanken bis nach Hause gekommen wäre.

 

Daher meine Frage: Lässt sich die Verbrauchsanzeige irgendwie konfigurieren in dem Sinne, dass die landläufig als Reserve bezeichnete Menge in die Berechnung mit einbezogen wird?

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Thema wirst du hier im Forum 20 oder gar 30 mal wiederfinden. Vor dir haben also schon sehr viele Lexusfahrer das gleiche festgestellt. Vorab: es gibt keine Möglichkeit, diese Meldung erst 50 km später zu sehen.

 

Warum macht Lexus so was? Das hat mit den Amis und ihrem Klageverhalten zu tun. Wenn ein Ami ohne Benzin stehen bleibt, dann verklagt er den Hersteller gleich auf mehrere Millionen Dollar Schadenersatz. Also bauen die Hersteller lieber eine 50 km Reserve in ihre Wagen ein, damit du auch mit Restreichweite Null noch etwa 50km weit kommst und müssen so nicht Millionen an Dollar zahlen. So ist die einfache Logik.

 

Ob du nun künftig immer 50km zu früh tankst, oder dir diese Ami-Reserve sparst und trotz Anzeige ohne tanken weiter fährst, ist dir überlassen.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb uslex:

Ob du nun künftig immer 50km zu früh tankst, oder dir diese Ami-Reserve sparst und trotz Anzeige ohne tanken weiter fährst, ist dir überlassen.

 

Danke für die Info und den praktischen Tipp am Ende, der Dich garantiert nicht schadenersatzpflichtig macht :wink2:

 

Ich kann den Grund nachvollziehen. Trotzdem schade, dass dies nicht nur die Grundeinstellung ist die (zumindest teilweise) anpassbar ist (at your own risk).

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es mit meinem GS 300 in Frankreich tatsächlich mal geschafft,auf über 100 km keine Tankstelle zu finden, obwohl auf der veralteten Navi-Anzeige viele drauf waren, die es alle nicht mehr gab. Kurz vor dem gebuchten Hotel dann eine kleine freie Tankstelle (die ich normalerweise meide), da hatte ich schon MINUS 12 km unter "leer" gefahren, hat mich damals viele Nerven gekostet. In F immer frühzeitigst tanken, vor Allem am Wochenende !

 

RodLex

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb RodLex:

Kurz vor dem gebuchten Hotel dann eine kleine freie Tankstelle (die ich normalerweise meide), da hatte ich schon MINUS 12 km unter "leer" gefahren, hat mich damals viele Nerven gekostet.

 

Würde mir genauso gehen. Man kann sich halt nicht darauf verlassen, dass "leer" nicht leer sondern "reicht noch 50 km" bedeutet.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb powerwolf:

 

Würde mir genauso gehen. Man kann sich halt nicht darauf verlassen, dass "leer" nicht leer sondern "reicht noch 50 km" bedeutet.

 

Auch das kommt auf die Fahrweise ganz stark an. Mit leichtem Gasfuss sollten noch echte 50km drin sein.

 

Ich habe meinen GS und mal testweise richtig leer gefahren, bis er stehen blieb. Seit dem weiß ich, das die Hersteller-Angabe des Tankinhaltes wirklich exakt stimmt. 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@uslexdu auch mal stehen geblieben :smile:. Mein Wagen schafft minus 170km bis er stehen bleibt :wink2:.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Rumplstilzchen:

@uslexdu auch mal stehen geblieben :smile:. Mein Wagen schafft minus 170km bis er stehen bleibt :wink2:.

 

Ja beim Hybrid kann man die Restreichweite durch hybridoptimiertes Fahren noch viel weiter als 50km ausdehnen.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau. Wie weit bist du gekommen??

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎03‎.‎07‎.‎2017 um 19:11 schrieb powerwolf:

... Vielmehr stört mich der frühe Hinweis "Kraftstoffmangel" und die ungenügende Berechnung der Reichweite.

 

Ich fahre alle 4-6 Wochen zu einem Verwandtenbesuch in die Eifel - hin und zurück exakt 400 km - und fahre meinen 200t so richtig frei. Macht einen Verbrauch von 12,8 l/100 km, der unter diesen Bedingungen in Ordnung geht. Bei einem Tankvolumen von 60 Litern ergibt sich ergo eine Reichweite von gut 460 km.

 

Nach gut 300 km poppt bereits die Meldung "Kraftstoffmangel" auf und die verbleibende Reichweite wird mit unter 100 km angegeben. Wenn ich dann die Geschwindigkeit auf 120 km/h reduziere und in den Eco-Modus schalte, komme ich laut Verbrauchsanzeige trotzdem nicht auf 400 km Reichweite oder mehr.

 

Als technikgläubiger Mensche gebe ich dem Psychoterror dann nach und tanke 20 Liter auf der Autobahn zum "Freundschaftspreis" nach, um mich später beim eigentlichen Tanken wieder darüber zu ärgern, dass ich auch ohne Nachtanken bis nach Hause gekommen wäre. ...

 

Mich stört das bei meinem RAV4 Bj. 2014 auch. Tankinhalt lt. Prospekt 60 l. Bei Spritmonitor liegen die Tankmengen bei max. 45 l. Einige wenige ganz Hartgesockene haben mal 48 l. Ich hatte vorher einen Passat-Diesel, mit dem 1.100 km ohne Unruhe möglich waren. Mit dem RAV4 habe ich nie über 7,0 l. verbraucht (nicht Bordcomputer, sondern durch tanken und gefahrene km errechnet) und könnte somit 850 km theoretisch fahren. Ab 600 km fängt man schon an zu schwitzen, wenn man keine Tankstelle findet. Allerdings hat mir noch niemand bestätigen können, ob der 60 l. Tank auch in der Praxis nutzbare 60 l. hat oder ob das nur ein theoretischer Wert ist.

 

Das Argument mit den Ami-Prozessen zieht m.E. nicht. Das hat jeder Hersteller und nicht nur Toyota/Lexus.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Earl:

Allerdings hat mir noch niemand bestätigen können, ob der 60 l. Tank auch in der Praxis nutzbare 60 l. hat oder ob das nur ein theoretischer Wert ist.

 

 

Nicht erst auf Andere warten, sondern selber ausloten!

 

Nimm einen OBD-2 Tester mit, um eventuelle Fehler löschen zu können. Und dazu noch einen Kanister mit 5 Litern drin.

 

Jetzt kann das Experiment losgehen, indem du deinen Tank einfach komplett leer fährst, bis er stehen bleibt. Danach volltanken und du weißt die maximale Füllmenge ganz genau. - und nicht nur vom Hörensagen von anderen Leuten.

 

Ich habe das mit meinem Lexus gemacht und kann persönlich bestätigen, das die Herstellerangabe des Tankinhaltes bei meinem Modell wirklich stimmt.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Earl:

 

Mich stört das bei meinem RAV4 Bj. 2014 auch. Tankinhalt lt. Prospekt 60 l. (...) Mit dem RAV4 habe ich nie über 7,0 l. verbraucht (...) Allerdings hat mir noch niemand bestätigen können, ob der 60 l. Tank auch in der Praxis nutzbare 60 l. hat oder ob das nur ein theoretischer Wert ist.

 

Ich hatte ja vorher auch einen RAV4 Bj, 2014 (2.2 D AWD Automatik). Unter 9,5 l hat der nie verbraucht. Habe allerdings anhand nachgetankter Mengen nie Zweifel daran haben müssen, dass der Tank tatsächlich 60 l fasst.

 

vor 1 Stunde schrieb uslex:

Nimm einen OBD-2 Tester mit, um eventuelle Fehler löschen zu können. Und dazu noch einen Kanister mit 5 Litern drin.

 

Jetzt kann das Experiment losgehen, indem du deinen Tank einfach komplett leer fährst, bis er stehen bleibt. Danach volltanken und du weißt die maximale Füllmenge ganz genau. - und nicht nur vom Hörensagen von anderen Leuten.

 

Danke für den Tipp, die Idee ist so einfach wie gut. Dabei gilt für mich nur zu planen, wo ich denn möglichst liegenbleiben möchte. Leider (?) habe ich heute noch vollgetankt und fliege nächstes Wochenende in Urlaub, da kriege ich den Tank vorher nicht mehr leer. Aber danach gehe ich das auch mal an.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden