Recommended Posts

Hallo,

ich hätte eine Frage bzgl meines IS300h. Habe ein Angebot bekommen für schöne ATS-Felgen in 10x19.. habe wegen des Preises dann zugeschlagen - hoffe nicht zu voreilig.

 

Wie gesagt, 10x19 rundum (ET30) - habe die Felgen gerade gesehen, hänge die Bilder mal an.

Meint ihr, dass dies passt?

Mit welchen Reifen? Habe mit dem Reifenrechner mal nachgeschaut.

Beim Vergleich von 225/45 R17 (jetzt) zu 255/30 R19 (passt dies?) wäre die Differenz -0,2% (99,8 km/h statt 100km/h) - also im Rahmen.

Kenne allerdings die Felgenbreite und ET von den jetzigen (alten) nicht.

 

Habt ihr evtl. Erfahrungswerte, was wie drunterpasst?

Vielen Dank für eure Antworten!

49B1B23F-53AE-415A-B9DE-DA375C336700.jpeg

5D6C7ED5-5C3C-42A3-BADE-88B516473E17.jpeg

4F15898D-A859-4BD5-9F4C-3169D267C7C1.jpeg

DEF8EBD2-6169-4BCC-8057-E849EAE818B3.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich kann ich dir nicht weiterhelfen und möchte dich auch nicht belehren aber über so einen Kauf sollte man vorher nachdenken. Bei einer 10J Felge und 255 er Reifen hast du schon leichten Stretch und das führt vom optischen abgesehen auch oft zu Bordsteinschäden. Eine 10J Felge auf der Vorderachse finde ich schon leicht übertrieben und dein Auto wird bei schneller Kurvenfahrt über die Achse schieben. Für Show und Shine mag das in Ordnung sein aber naja. Ob dir die Felgen jemand einträgt weiss ich nicht aber ich denke das wird keine leichte Sache werden für dich. Ich wünsche dir trotzdem viel Glück beim TÜV.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja..ich würde mal in den Raum stellen das Du etwas unbedacht gehandelt hast. 10j hinten geht ja noch aber vorne ?! Sehe ich kritisch. Denke der TÜV noch mehr. 

Auch ET mäßig bist du am Limit (so gut wie). F Sport Felgen (18“) sind 8,5x18 und 8x18 ( ET müsste 50 oder 55 sein).

Tieferlegen kannst Du den Wagen nicht mehr ( ohne arbeiten an den Radläufen). Ohne diese stehen die Räder dann aber völlig frei, was die Optik ruiniert. Aber das ist ja Geschmacksache.

Viel Erfolg bei dem Projekt. Ich bin gespannt was draus wird.

 

Edit

 

Ich denke Du hast dich übernommen. Selbst in den USA sind die „dicksten“ auf einer 9,5 mit maximal ET 35. Oder   10x auf einer 18“ mit 40 ET.

 

bearbeitet von Slplknight
Mal nachgeforscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe aus Neugier auch mal nachgeschaut und ich glaube auch das da wohl was in die Hose geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke für die bisherigen Antworten.

Vom Preis her ist es kein Problem da ich diesen bei Verkauf sicher wieder herausbekomme.

Als ich die Felgen "in der Hand" hatte sind mir auch Bedenken bekommen.

Morgen steht das Auto falls es die Zeit erlaubt mal auf der Hebebühne, mal schauen wie es dann genau ausschauen würde.

Zum Thema tieferlegen: setzt ihr teilweise nicht auch in Serienhöhe auf oder ist es tatsächlich ortsbedingt? Dieses Problem habe ich teilweise.. Würde zwar gerne etwas tieferlegen aber denke dass ich es so oder so nicht machen würde da die Front doch so tief ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fahre auf meinem IS 250 vorne 8,5 x 19 ET 40 mit 235 er und hinten 9.5 x 19 ET 42 mit 265 er. Vorne schon so knapp. Mit 265 er ist der Reifen schön rund und geht über den Felgenrand. Ich gebe MD-60 recht bei 255 er auf einer Felge ist optisch und praktisch nicht so schön. Ich hoffe das du es hinbekommst oder die Felgen umtauschen kannst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würdet ihr also eher 265er nehmen? Reifen habe ich schließlich noch nicht. In der ABE von den Felgen ist zwischen 245 und 305 (oder 315) Breite alles drin.

Mit dem TÜV müsste man dann sowieso mal reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auf jeden Fall 265 er nehmen. Drunter auf kein Fall. Natürlich muss auf Freigängikeit geachtet werden. Lass dir von deinem Reifenhändler einen aufziehen und prüfen. Wie du selber schreibst steht in der ABE Reifen ab 245. Du siehst schon an dem das du für vorne keine Chance hast. Ich würde mich nach was passendem umsehen. Oder wenn dir das Felgendesgin so gefällt für vorne eine andere grösse kaufst. Mehr als 8.5 ×19 würde ich auf kein fall montieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Pfammi:

Ich würde auf jeden Fall 265 er nehmen. Drunter auf kein Fall. Natürlich muss auf Freigängikeit geachtet werden. Lass dir von deinem Reifenhändler einen aufziehen und prüfen. Wie du selber schreibst steht in der ABE Reifen ab 245. Du siehst schon an dem das du für vorne keine Chance hast. Ich würde mich nach was passendem umsehen. Oder wenn dir das Felgendesgin so gefällt für vorne eine andere grösse kaufst. Mehr als 8.5 ×19 würde ich auf kein fall montieren. 

 

8.5 für vorne oder allgemein?

Bin mir nicht sicher ob nicht sogar 235 in der ABE dabei war als Kombination mit 255, da bin ich mir gerade nicht sicher.

235er auf einer 10J Felge schauen aber denke ich unstimmig aus.

In der ABE ist der Nissan 370Z eingetragen, hat dieser wirklich so viel mehr Platz vorne?

Mir geht es ja momentan um die Freigängigkeit, ob es überhaupt drauf passt.

Mit ABE, "richtiger" Tachoabweichung usw hat man ja denke ich beim TÜV gute Chancen - oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

8.5 nur vorne. Nein 235 er auf 10 " geht definitiv nicht. Optisch musst du entscheiden was dir gefällt. Die freigängikeit ist das a und o. Wie der TÜV das sieht kann ich nicht beurteilen. Bei uns in der Schweiz hättest du wahrscheinlich keine Chance. Wie gesagt erstmal Felgen leer montieren wenns passt kannst du Reifen aufziehen und Freigängikeit prüfen. Aber als erstes würde ich mal den TÜV Prüfer fragen. Wenn der sagt no chance ist es ja eh gegessen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Nissan 370Z hat vorne 9J19 Et 47 und hinten 10J19 Et 30. An der Vorderachse sind 245 er Reifen montiert aber da ist dann noch Platz für 20 er Spurplatten. Aber dann bist du in puncto Platz auch schon ziemlich am Ende wenn es nicht schleifen soll. Der 370Z hat aber gegenüber deinem IS aber auch ganz andere Radhäuser. An der Hinterachse sind 275 er montiert aber da geht auch noch einiges. Wenn du mit dem Gutachten für den 370Z beim TÜV auftauchst wird der gute Mann dich auslachen und vom Hof jagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hinten kannst du die Felgen vermutlich sogar montieren und mit 265 oder mehr fahren. Vorne denke ich mal wird beim Einschlagen dann Kontakt bestehen. Die Felge ist zu breit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb MD-60:

Der Nissan 370Z hat vorne 9J19 Et 47 und hinten 10J19 Et 30. An der Vorderachse sind 245 er Reifen montiert aber da ist dann noch Platz für 20 er Spurplatten. Aber dann bist du in puncto Platz auch schon ziemlich am Ende wenn es nicht schleifen soll. Der 370Z hat aber gegenüber deinem IS aber auch ganz andere Radhäuser. An der Hinterachse sind 275 er montiert aber da geht auch noch einiges. Wenn du mit dem Gutachten für den 370Z beim TÜV auftauchst wird der gute Mann dich auslachen und vom Hof jagen.

 

Habe auf dem Heimweg heute zufällig (auf der Autobahn) einen 370Z getroffen.

Die Radhäuser sind deutlich anders, ja.

War heute „aus normalem Grund“ bei der DEKRA, dieser meinte wenn dann geht ein Vergleichsgutachten (=> vorhandene ABE & Festigkeitsgutachten) /Einzeleintragung, dann müsste ich nochmal zum TÜV um zu schauen ob diese das machen würden.

Ist eben die Frage, ob „es passt“ (freigängig).

Denke angesichts der jetzt montierten 225er Winterreifen auch nicht - aber man kann es sich ja mal anschauen.

Werde berichten!

 

Danke für alle bisherigen Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Vergleichsgutachten ist ein Gutachten einer anderen Felge der gleichen Größe für dein Fahrzeug. Ein Gutachten für ein anderes Fahrzeug hat überhaupt keinen Sinn und ist übrigens auch in der von dir gewünschten Größe für den 370Z nicht vorhanden. Ich habe dies überprüft und dabei festgestellt das die von dir erwähnte ABE für den 370Z erstens für eine andere Reifengröße ist. Zweitens ist in dieser ABE an der Vorderachse eine 8,5J19 und an der Hinterachse eine 10J19 vorgegeben. Für den IS gibt es kein Gutachten in dieser Größe und schon gar nicht mit ringsum 10J mit der von dir gewünschten Reifengröße. Aber wie schon von mir befürchtet wird das wohl nichts außer der Gutachter geht am nächsten Tag sowieso in Rente.

 

 

PS: Der gute Mann von der DEKRA darf in den alten Bundesländern keine Einzelabnahme machen und kann dir also viel erzählen.

bearbeitet von MD-60
Nachtrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Äh, nein. Habe meine 18 Zoll mit einem Gutachten für einen 350Z per §19 (180€) eingetragen. Der Tüv muss ja wissen, ob die Felge das Fahrzeuggewicht und die Leistung abkann. Die oben genannte Variante ist eine Grauzone für Tüvs, die keine Einzelabnahme machen dürfen. So können die andere Reifen eintragen.

Den richtigen Abrollumfang muss man selbst berechnen, und beim verschränken darf nichts anstehen und das vorder Rad muss den kompletten Lenkbereich frei sein.

Die richtige, oder möglichen Breiten würde ich vorher beim Tüv erfragen (habe nur WdK Tabellen für 16,17,und 18Zoll).

bearbeitet von corjoh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@corjoh Dann hast du aber Glück gehabt das du noch einen Dipl. Ing. gefunden hast der sich traut so etwas zu tun. Normalerweise braucht man ein Vergleichsgutachten wie oben von mir beschrieben. D.h. der Prüfer muss sehen das eine andere Felge mit den gleichen Maßen schon auf dem Fahrzeug geprüft wurde. Des weiteren braucht er ein Festigkeitsgutachten der Felgen die verwendet werden sollen. Sind die gewünschten Reifen in einer anderen Größe wie die im Vergleichsgutachten angegebenen dann kann der Prüfer auch noch eine Freigabe des Reifenherstellers verlangen. D.h.das dieser Reifen in der Verbindung mit den gewünschten Felgen auf deinem Fahrzeug eine Freigabe bekommt. Jetzt kann er überprüfen ob alles in Ordnung ist( Lenkung, verschränken usw ) und dann eine Eintragung vornehmen. Eine Einzelabnahme wird im System hinterlegt und ist jederzeit nachvollziehbar. Das heißt baut er irgendwie Mist und es passiert z.b. ein Unfall im Zusammenhang mit seiner Eintragung ist er haftbar. Da mittlerweile alle Prüfer darüber informiert sind was passieren kann sind sie auch dementsprechend vorsichtiger geworden. Es wurden sogar schon zu "eintragungsfreudige" Prüfer intern verlegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also,

das ganze hat sich jetzt etwas gezogen, jetzt ist es aber sicher: passt (so) nicht.

Die Felgen wurden einfach mal drauf geschraubt (ohne Reifen). Innen fast zu weit, außen aber bereits "über" den Kotflügel.

Schade.

 

Danke für eure Hilfe!☺️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden