LexusGS450HUser

Hybrid Batterie Analyse und Reparatur

Recommended Posts

Wie versprochen die Einzelheiten zur perfekten Analyse und Reparatur der Hybrid Batterie mit NiMh Akkus.

Zuerst der Link zum Englisch sprachigen Video. Einzelheiten in deutsch werden folgen. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt wohl mehrere Hersteller von diesen Ladegeräten. Persönlich haben mich die Farben von den Turnigy Reaktoren angesprochen. Diese kann man auf der Hobbyking Homepage finden.

Selbst habe ich zum Versuch erstmal 2 250W Reaktoren bestellt. Wichtig hierbei: Die Stromversorgung ist nicht dabei. Entsprechend dazu wurde das Turnigy 500W Netzteil bestellt.

Heute kann ich sagen das ein 4fach Reaktor und ein 1300W Netzteil besser gewesen wären, weil die 3 Zyklen der Entladung/Ladung doch je nach Modul fast 12 Stunden dauern kann.

 

In den nächsten Tagen stelle ich hier mal die Einstellungen für so einen Reaktor ein. Nur soviel: Obwohl einige der 2006 Module im mittleren Bereich des Pack nur bis 4500 mAh wiederbelebt werden konnten..  

Bei aktivem Sport und Hybrid Power Modus drückt es einen bei ca. 70-80 %Gas ohne Kickdown mal wieder kräftig in die Sitze 😁

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super interessant. Schon mal vielen Dank.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die 2013 und 2012 Module aus England sind da. 

Nun startet die Analyse welche Module die beste Kapazität haben, um einen ausgeglichenen Pack zu bauen.

 

 

20190416_195650.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin gespannt, wie groß die Unterschiede bei den neuen Modulen sind. 

 

Vielen Dank. 

Lemmy

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht das neben deinem Fuß nur so klein aus?

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Hier nun mal die Einstellungen für die Ladegeräte. Diese stelle ich so bei den Turnigy Reaktoren ein.

Hoffe man kann mein Krickel Krackel lesen. Wenn nicht, sagt Bescheid. 

20190419_204053.jpg

20190419_204113.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit den Einstellungen, jedoch mit der 7800 mAh Max Grenze, habe ich heute angefangen die Prius 2013 Module zu testen. 

Die Werte beim zweiten Laden sind schon mal vielversprechend. 

20190419_204722.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr schön. Modul 1 kommt beim 3ten Entladen schon mal auf 5009 mAh. Bei Modul 28 hat zwar das Ladegerät bei 7800 mAh Laden wie eingestellt abgebrochen, aber ein weiteres Entladen wird zeigen was dann raus kommt. 

Auch dieses Modul war schon beim 2ten Entladen nah an den 5000 mAh. 

 

Da die Packs seit einem Jahr im Regal lagen fahre ich die Tests mit 4 Entlade Lade Zyklen. Je nach Ergebnis noch weitere Zyklen um die Module zu "wecken".

Auf jeden Fall erinnern mich die Werte sehr stark an die im Auto verbauten 2013 Module. Kurz gesagt: Stärker und agiler als die 2006er.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kurze Zusammenfassung für Heute: Samstag; Rasen mähen wohl bei allen im Garten erledigt; ab in die Garage um die aktuellen Werte aufzuschreiben; alles still....

Nur die derzeit angeschlossenen Module im Ladezyklus machten Geräusche. Über die Entlüftung hörte man leichte Blasen platzten. 

Was mich hierbei stutzig machte: bei den 2006 Modulen habe ich sowas nie gehört. Auch gehen die Modulen nach dem ersten Laden, nach Entladung, direkt auf fast 6500 bis 7500 mAh. 

Sollten die Module durch Ausgasen über die Jahre wirklich Leistung verlieren, warum gibt es keine Möglichkeit Flüssigkeit nachzufüllen?

Da mir nicht klar ist, welche Flüssigkeit rein gehört: Habt ihr Tips?

Hab noch schlechte Module mit intakten 1,2 Volt Zellen. Da könnte man das Nachfüllen testen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag zu meinem Pack im GS.

Eine Kollegin studiert und kennt einen Prof., der seine Arbeit zum Thema Batterien geschrieben hat.

Ausgangsfrage: Wenn im GS 40 Module sind. Diese von Außen (Modul 1 und 40) zum Laden und Entladen angeschlossen sind, warum weisen die mittleren Module nach Zeit eine kleinere Kapazität auf?

Die Antwort fiel kurz jedoch klar aus: Thermischer Einfluß.

Darauf hin habe ich mal gegoogelt. Heute sind einige Packs in Teile gesplittet. Zudem gibt es wohl auch Hersteller die den Pack mit darunter liegender Wasserkühlung anbieten/planen.

Das Thema Wärme Abführung scheint wirklich ein wichtiger Punkt zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Daher sind ja auch mehrere Temperatursensoren im Akkupack verbaut. Über den Hybrid Assistant erkennt man, das die Hybridbatterie ab über 36°C gekühlt wird und im Winter bei Minusgraden wird sie über die warme Luft in der Fahrgastzelle gewärmt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Je näher es in die Mitte des Prius 2013 geht, je mehr Rätsel entstehen.

Nun schon 2 Module die erst Entladen und dann beim Laden bei ca. 9,05 Volt stehen bleiben. Nur die Kapazität legt langsam zu. Bis ca. 5800. Dann setzt der 250 Minuten Timer ein und schaltet das Laden ab.

 

Trotz Rätsel konnten jedoch schon 7 Module gefunden werden die schön wiederbelebt wurden. Alle weisen ca. 5400 mAh Entlade Kapazität auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und noch ein Tip für die Dr. Prius App Nutzer. Im Live Battery Bildschirm sieht man rechts ein kleines rotes "rec".

Hab mal drauf gedrückt. Nix passiert.

Bei der späteren Durchsicht der Handy Daten fand ich in einem Ordner ein Log File.

Darin die Spannungs Verläufe von allen 20 Blöcken vom Zeitpunkt des "rec" drücken bis zum Auto Abschalten.

Nach Überführung zu Excel und Diagramm konnte ich gut sehen, das mein aktuelles Pack im Auto sehr parallel die Module lädt, als auch Entlädt. Block 6 zwickt ab und an mal nach unten aus der Kurve, aber nur mit wenig Unterschied zu den anderen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch wenn ich nicht auf jeden Beitrag von dir etwas schreibe, lese ich hier mit großem Interesse mit. Weiter so, das sind wertvolle Informationen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann ich mich nur dranhängen. Absolut super Infos von dir. Besten Dank.

Früher oder später erwischt es uns ja alle.

 

Viele Grüße

Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb uslex:

Auch wenn ich nicht auf jeden Beitrag von dir etwas schreibe, lese ich hier mit großem Interesse mit. Weiter so, das sind wertvolle Informationen.

 

Geht mir genauso. Vielen Dank für die Mühen und dass Du uns teilhaben lässt. 

 

Gruß

Lemmy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Heilige Gral des Prius Packs wurde gefunden!! 😎

 

Da jedes Modul von der Spannung noch okay war, konnte eine defekte Zelle in einem Modul ausgeschlossen werden. Ein Modul ging beim Entladen und Laden auch brav mit der Spannung hoch und runter.

Nach dem Ladezyklus schöne 8,18 Volt.

Doch leider lag die Ladekapazität bei Max 2500 mAh und beim Entladen bei Max 1150 mAh. 

Werde diese noch mehrfach laufen lassen aber eines ist klar:

Die reine Spannungsmessung gibt keinen Aufschluss auf guten oder schlechte Module.

 

Stellt man sich nun den Pack im Auto vor, dürfte die Gesamt Leistung sehr dürftig sein. Da die Bestimmung von voll und leer über die Spannung abläuft, werden zudem alle anderen Module sehr gestresst. Bis wieder ein Modul stirbt.

 

Somit ist die Kapazitäts Ermittlung der derzeit beste Weg um gute von schlechten Modulen zu unterscheiden.

 

 

Edited by LexusGS450HUser
Dicke Finger auf kleinem Display

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch 6 Moduĺe dann ist der ganze Test für den 28 Modul Prius Pack fertig.

 

Nun aber schon mal die nächsten Schritte:

Die Module mit Entlade Kapazität von 4500 bis 5200 mAh sind erstmal okay. 

Hier gibt es sicher verschiedene Meinungen ab wann ein Modul als gut bewertet werden kann. Bin für Vorschläge offen.

Mir reicht diese Grenze.

Jedoch nur Module die mit den Einstellungen der Ladegeräten bei 4 Zyklen normal durchgelaufen sind.

Derzeit hab ich auch welche, die zwar die Ergebnisse bringen, die aber für das Laden auf 7800 mAh mehr als 250 Min brauchen.

Für diese Module werden erstmal die mAh Grenzen runter geschraubt. Mal sehen was dann abläuft. 

 

Hab ihr nun die guten Module und kennt deren Kapazität und Spannungs Werte, kann der Pack zusammen gesetzt werden.

Wichtig hierbei: Die Module müssen die gleiche Spannung aufweisen. Das dann in Abhängigkeit der Kapazität.

Man sollte bedenken, das der mittlere Bereich des Packs am meisten unter normalen Bedingungen gestresst wird. Thermik!

 

Was mir persönlich bei den Ladegeräten fehlt ist eine Zeitangabe, wann welcher Status beim Entladen / Laden erreicht ist. Das könnte sicher auch ein gutes Indiz für ein Modul sein. Die Dauer der Aktion. 

 

Das gute mAh Pack mit gleicher Spannung bei allen Modulen wird dann wieder ins Auto gebaut. 

 

Mit den Pack mit dem jetzt das Auto läuft, nach den Aktionen, bin ich erstmal sehr zufrieden. Er läuft sehr im Bereich von Anzeige voll bis 2 Balken drunter. Rein elektrisch sehr stabil ohne das die Anzeige schnell runter geht.

 

Sollten jetzt noch Fragen sein, dann schreibt mir. Gebe mir Mühe schnell zu antworten. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für deinen ausführlichen Bericht.

Ich denke man könnte das habe auch mit einem Raspberry lösen.

Es gibt kleine Chips die Spannung und Strom messen können. Und die kosten keine 5€.

Dazu noch ein potentes Netzteil.

Dann geht es schneller und du kannst alle Daten aufzeichnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Prius Pack ist durchgetestet. In den nächsten Tagen stelle ich mal ein Diagramm online. Einigen Modulen in der Mitte des Packs haben wohl der 1 jährigen Standzeit nicht gut getan.

 

Aber jetzt ist erstmal der 2012 Auris Pack dran. Sieht bei mir bald so aus wie in einer Batterie Fabrik 😁

 

20190502_213235.jpg

Edited by LexusGS450HUser
Dicke Finger auf kleinem Display

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb LexusGS450HUser:

Einigen Modulen in der Mitte des Packs haben wohl der 1 jährigen Standzeit nicht gut getan.

 

Probleme bei langer Standzeit ohne aktive Ladung/Entladung ist eine Aussage, die auch ich schon seit Jahren vermute. Allerdings bisher ohne irgend einen Beweis dahinter.

 

Es war jedoch  schon auffällig komisch, das bei den ersten defekten Hochvoltakkus die Fahrzeuge immer einige Monate beim Händler auf dem Hof standen, ehe der betroffene Käufer seinen GS gebraucht erworben hatte. 

 

Wie gesagt, das war vor einigen Jahren, als die Schwäche der frühem Module aus 2005-6 noch nicht bekannt waren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, ich habe letztens die HV-Batterie eines 2007er Prius getestet, der eigentlich nicht mehr nennenswert bewegt wird und auch mal monatelang gar nicht und war überrascht, wie gut die Zellen noch waren. Der per Dr. Prius angezeigte Innenwiderstand der Zellen war sogar auffallend niedrig und gleichmäßig. Das hat mich doch erstaunt und meine bisherige Meinung zu langen Standzeiten nicht unterstützt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Wahrheit könnte irgend wo in der Kombination zwischen langen Standzeiten und thermischen Belastungen in der Mitte des Akkupacks liegen.

 

Dazu kommt, das der Hochvoltakku eines Prius nicht ganz so stark leistungsmäßig Power abliefern muss, wie ein GS.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.