Sign in to follow this  
PowerHybrid

Wieder einer mehr

Recommended Posts

Hallo,

letzten Dienstag durfte ich meinen RX in Empfang nehmen, einen blauen Executive. Momentan bin ich einfach noch zu erschlagen vom ersten Eindruck, um einen halbwegs objetiven Kommentar abzugeben, jetzt ist er einfach nur WOW.

Dass es ein Hybrid wird, war mir klar, bin vorher 6 Jahre Prius II und reichlich ein Jahr Auris TS HSD gefahren, und vom Konzept einfach überzeugt.

Insgesammt hatte ich richtig Glück. Der Auris musste ersetzt werden, so schnell wie möglich, und so hatte ich schon ein wenig Bauchgrummeln ob der avisierten Lieferzeit von etwa 3 Monaten, doch bei Bestellung trafen sich die Zufälle, nachdem die Ausstattungslinie klar war, ging es um die Farbe, und ich dsagte dem Verkäufer, dass er mir in dem Blau, so wie es im Showroom steht am Besten gefällt. Darauf sagt er zu mir, wenn es mich nicht stört, dass er ein Schiebedach und das HuD drin hat, kann ich ihn sofort haben (naja nach ner Woche).

Vom Service und vom Auftritt des Lexusforums bin ich ebenfalls geplättet (naja, Breehmjumm war bisher nicht meine Anlaufstelle) das nenne ich Servicequalität, Danke an das Lexusforum Filderstadt

Der RX hat jetzt schon 800 km runter, wenn ich mich mit ihm vertraut gemacht hab, werd ich mal was gehaltvolleres schreiben.

Gruß Christian

post-33777-0-64740700-1437821831_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Gute Wahl!

Und Willkommen im Club!

p.s.: Allzeit knitterfreie Fahrt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Willkommen im LOC :clap:

Und viel Freude mit deinem SUV -Stromer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Willkommen und viel Spass mit dem neuen RX.

Sehr schöne Farbkombination und das HuD System wird Dir sehr viel Spass machen bzw. es bei anderen PW's fehlen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und viel Spass mit dem Dickschiff!

Sehr schönes Fahrzeug auf vorallem langen Strecken.

LG

Pitty

Share this post


Link to post
Share on other sites

Willkommen im LOC, viel Spass mit dem RX!😃

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei der Aussenfarbe schonmal alles richtig gemacht... ;-)

Viel Spass mit dem großen Blauen...

Gruss vom Todde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

und vielen Dank für die freundliche Aufnahme hier. Nun sind der RX und ich eine Woche und 1600 km Kollegen, und die normale Bedienung ist inzwischen in Fleisch und Blut übergegeangen. Trotzdem schon der Gedanke, ihn wieder fahren zu können, zaubert wieder ein breites Grinsen ins Gesicht.

Es ist ein Vielschichtiges Auto, er kann gemütlich und dann sehr ruhig mit zufrieden vor sich hin brabbelndem Motor Strecke machen, und dabei auch über 100 km unter 7 Litern bleiben, aber er kann auch gaaaanz anders :thumbup: dann räuspert er sich ordentlich, wenn auch dezent, und vollzieht einen Satz nach vorn, den man ihm bei der Größe nicht zutraut, den Durst, den er dabei entwickelt, unterstllt man ihm ohnehin, mit um die 15 Liter.

Wirklich lange schnell durfte er noch nicht, bin noch der altmodischen Auffassung, dass eine Maschine eingefahren gehört, und sich langsam ans Arbeiten gewöhnen dürfen sollte.

Soweit erstmal bin ich, wie heist doch das oberste Ziel im Kaizen..."vollkommen zufrieden"

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

meine mich zu erinnern in einer Doku gelesen zu haben das alle Motoren bei Lexus nach zusammenschrauben einige Stunden in einem Prüfstand eingefahren werden. :ph34r:

Share this post


Link to post
Share on other sites

... Und wenn Du selbst schon 1600 km gemacht hast, dann gib Strom/Gas und hab Spaß (natürlich jedesmal

vorher schön warmfahren).

Edited by lexibär

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wirklich lange schnell durfte er noch nicht, bin noch der altmodischen Auffassung, dass eine Maschine eingefahren gehört, und sich langsam ans Arbeiten gewöhnen dürfen sollte.

Keine Angst, das Einfahrprogramm ist direkt im Bordcomputer abgelegt.

Bei meinem GS war der Benzinverbrauch um fast 1 Liter höher auf den ersten 2000-3000 km und er wurde auch von ganz allein wesentlich spritziger, nachdem er seine ersten 3000 runter hatte. Die Entwickler haben also automatisch einige Parameter auf den ersten paar tausend Kilometern verändert. Du wirst es ganz sicher auch bemerken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Uselex, ja, das kenne ich schon vom Auris ;-)

wobei es mir beim Einfahren nicht ausschließlich um den Motor geht, sondern um das komplexe Ganze, sprich, Motor und Getriebe sollen sich an einander gewöhnen, Differenziale, Antriebsgelenke, Bremsen, Lenkgetriebe, Stoßdämpfer usw. Selbst wenn jedes Teil einzeln in der Produktion schon sein persönliches Einlaufprogramm hatte, es soll sich auh auf die anderen Komponenten einstellen, und da ist jedes Auto ein Unikat.

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

nun zeigt der Tacho nahezu 5000 km, und ich bin mir sicher, die richtige Wahl getroffen zu haben. Der Antrieb schnurrt genau so, wie ich es von einem HSD nicht anders erwartet habe, und die Innenausstattung und deren bedienung eschließen sich von selbst, und gereichen dem Namen Lexus zur Ehre.

Auch die Sprintereigenschaften sind nun ausgibig getestet, es ist der reine Spaßfaktor, wenn 2,4 "Ökotonnen" so spielend beschleunigen, dass Fahrern anderer Fabrikate (z.B. blau-weiße Propeller mit der Bezeichnung GT),die im Rückspiegel immer kleiner werden :woot: , der Gesichtsausdruck von :germ: über :drive1: und :shocking: zu :scared: und danach :wall: :drop: wechselt.

Die Verbrauchsseite schaut dann gemischt aus, von gut 15 Lhk beim Spaß haben (was mehr als OK ist bei der Größe und der Leistung) bis unter 7 Lhk.

Wenn ich jetzt noch mehr schreiben würde, wäre es eh nur diese langweile ewige Lobeshymne, die alle schon satt haben zu lesen :-D

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

hab lange nichts mehr geschrieben, aber am 31.Mai war es dann so weit:

 

5958fdec3ae4a_100000km.thumb.jpg.c739e90ee2a7ad2c2f5e06cda147f179.jpg

 

Jetzt ist er wohl erwachsen ;)

 

Was kann ich über diese 100.000 km und 22 Monate schreiben?

 

Es waren die bislang unproblematischsten meines Autofahrerlebens. Die Werkstatt sah er (außer wegen der verkratzten rechten Seite) ausschließlich zum Service. Es gab einfach keine Mängel, welche hätten behoben werden müssen.

 

Gleichzeitig war es auch, ich sags mal platt: ne geile Zeit :D

 

Er macht mir heute noch genau soviel Spaß, wie in den ersten Tagen.

Was den (nachgrechnete) Langzeitverbrauch angeht: 8,1-8,2 lhk, je nachdem, wie ich runde.

 

Was mir so nebenbei auffiel, aufstieß (wohlgemerkt: Jammern auf hohem Niveau):

 

*Die Multimediaeinbindung, insbesondere die Bluetoothintegration von Handys ist schlicht unterirdisch:

- Trennung der Verbindung beim ersten Anruf des Tages

- teilweise kein Zugriff auf SMS, Kontakte, Anrufhistorie

- Webfunktion nicht zu Leben zu erwecken

 

*Verarbeitung:

- ich kann und will nicht akzeptieren, dass die Lehnen der unbesetzten Rücksitze vibrieren/wackeln, wenn sie nicht auf Anschlag nach hinten gestellt sind...Abhilfe nicht möglich, selbes Problem hat mein Kollege, selbes Modell

- in dieser Preisklasse kann es nicht angehen, dass die Gasdruckdämpfer der Heckklappe schon nach unter 2 Jahren rosten (ok, auf Garantie getauscht, aber trotzdem nicht gerade vertrauensförderlich), ebenfalls scheinbar ein Serienproblem, selbe Prozedur beim Kollegen

- Wind- und Klappergeräusche vom Dach her (waren von Anfang an, die Werkstatt will nie was hören)

 

*Sonstiges:

- Das Leder der Sitze ist schon sehr angenehm, aber es knittert auch sehr gern, trotz regelmäßiger Lederpflege... naja, Kosmetik

- Der Bordcomputer scheint sich gern selbst zuzumüllen. Er wird mit der Zeit träge, erstaunlicherweise wird das zur nächsten Inspektionstermin hin immer deutlicher, der Freundliche kann immer nichts feststellen (Hey, kleiner Tip, ich kenne mein Auto, und merke, wenn das Umschalten vom Display z.B. auch Rückfahrkamera, oder von Radio auf Navi deutlich länger dauert). Erstaunlicherweise ist nach dem Servicetermin immer alles wieder schicki (beobachtet mein Kollege auch bei seinem). Ohne viel Ahnung zu haben, würd ich sagen, der BC "merkt" sich zu viel, und bekommt kurz vorm Auslesen und zurücksetzen beim Service Speichernöte.

 

Aber: für alle Interessierten Leser:

Das liest sich schlimm und böse, ist es aber wirklich nicht. Es stört mich kaum, oder sagen wir mal so, es stört mich nur angesichts des aufgerufenen Listenpreises.

 

Mein Erleben mit Lexus allgemein:

Sehr guter Service, immer freundlich. Ich fühle mich einfach wohl mit dem Fahrzeug und der Marke.

Nach Ablauf der halben Leasingzeit drehen sich ein paar entfernte Gedanken schon um den Nachfolger (man muss ja an die Lieferzeiten denken). Der aktuelle RX gefällt mir innen nicht ganz so gut wie meiner, ab und an "erwische" ich mich beim gedanklichen Fremdgehen zum GS 450h, gefällt mir auch sehr gut von der Optik, mal bei Gelegenheit um ne Testfahrt bitten. Beim letzten Service bat ich um den IS 300h als Ersatzwagen... fand ich auch nicht schlecht, hab zu meiner Frau gesagt: fühlt sich an, und schaut aus, wie der "edlere" Prius. Aber für mich hat ihm das gewisse Extra gefehlt, obwohl ich nicht einmal sagen könnte, was, ich bin einfach eingestiegen, und hatte nicht das "Yes!"-Gefühl

 

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

lange hier nichts geschrieben … was denn auch, gab ja nix .

 

Anfang des Monats hab ich den RX mit 151.000 km mehr als bei Übergabe zurückgegeben. War schon komisch, die "letzte Fahrt", er hat auch ein ehrlich gemeintes "Dankeschön" von mir beim letzten Abschließen gehört.

Ein Superklasse Auto, hat mir reichlich Spaß gemacht, und immer treue Dienste geleistet. 

Gern hätt ich wieder einen Lex genommen, leider passten die Vorstellungen von einem guten Angebot, die wir hatten, mit denen, die Lexus hatte nicht so ganz zusammen. So werde ich nun meinen elektrischen Anteil erhöhen, und in das Urteilsvermögen von Toyota vertrauen, und zu dem deutschen Hersteller wechseln, mit dem auch Toyota zusammen arbeitet. … Demnächst dann im I3, er wird sich ganz schön anstrengen müssen, um die Messlatte zu erreichen, die der RX gelegt hat. 

 

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie sich dein Neuer qualitativ im Vergleich zum Lexus schlägt, wird die Zeit zeigen. Aber eins steht fest - der i3 macht richtig Spass, zumindest in der Stadt. Jedes mal wenn ich auf DriveNow ausweichen muss, versuche ich diesen eFlitzer zu bekommen 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir sind alle gespannt, wenn du in einigen Monaten oder Jahren deine i3 Erfahrungen mit uns teilst.

 

Hoffentlich wird es eine problemfreie Erfahrung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na @uslex , dann möchte ich dich mal entspannen 😉

 

Erstmal noch alle guten Wünsche zum neuen Jahr.

 

Mitte September konnte ich das Auto in Empfang nehmen, und hab es seitdem schon die kurze Strecke von knapp 15.000 km gefahren.

 

Platz/Komfort:

Nun, dass er deutlich nicht so groß ist, wie es der RX war, war ja offensichtlich, aber da er auch sehr wendig ist, ist es eine Wohltat auf den immer enger werdenden Parkflächen.

Der Kofferraum dürfte trotzdem eine Idee größer ausfallen (er ist etwas kleiner als der des aktuellen Fiesta).

Auf den Vordersitzen finde ich ihn sehr bequem, er ist nicht so niedrig wie ein klassischer PKW, aber auch nicht so hoch wie ein SUV, aber angenehm zum Ein- und Aussteigen.

Auch auf Fahrten über 1h hatte ich bisher keine Probleme von den Sitzen. Angenehm: dort, wo fast immer eine Mittelkonsole ist, herrscht Platz, das bieten nur sehr wenige Autos, selbst im RX war es für meine Beine da deutlich enger. Sowohl für große (1,95), als auch kleine (1,59; meine bessere Hälfte) sind die Sitze gut einstellbar. Deutlicher Nachteil: die Lehnen lassen sich nur begrenzt nach hinten neigen, ein Liegen für ein Nickerchen ist völlig unmöglich... Oh man, das konnte selbst mein alter Trabi.

Heizung/ Klima tun ihren Dienst, habe bisher weder gefroren, noch geschwitzt. Nett: die Vorklimatisierung entweder per programmierter Abfahrtszeit, oder per App.

 

Bedienung/Handling:

Bis jetzt tadellos, gut ablesbare Instrumente und Anzeigen und Klartextmeldungen, die keines professionellen Orakels bedürfen. Mit ein wenig Umgewöhnung klappt es auch gut mit dem I Drive. 

 

Multimedia:

Ja, hier kann Toyo/Lex sich was abschauen (hab nicht das Prämiumradio):

+ guter Radioempfang

+ Video über USB möglich (nicht beim Fahren)

+ problemlose Koppelung von diversen Handys (sogar mit der Möglichkeit, 2 Handys gleichzeitig für Telefonie zu koppeln

+ Navi ist schneller, schärfer, aber bei der Routenwahl ähnlich eigensinnig wie beim Lex. Allerdings klappt die Implementation von Verkehrsdaten wie Stau usw. deutlich besser, und auch zeitweilige Sperrungen werden angezeigt, und automatisch berücksichtigt. Gut, dass es auch die geschätzte Reichweite beachtet, und ggf. vorschlägt, eine Ladestation als Zwischenziel anzusteuern.

+ bessere Spracherkennung und Diktierfunktion als im Lex (braucht aber Verbindung zum Server)

+ Freisprechfunktion gut

- teilweise unsinnige Routenführung, z.B. Ziel ist 26 km entfernt an der Autobahn, bei Einstellung "Schnelle Route" will das Navi über 60 km fahren, in Eco dann die Sinnvollen 26.

- Klang mäßig, aber ausreichend 

 

Die "Stromereigenschaften"

 

Ja, es war eine kleine Umstellung, dran zu denken, abends beim Parken immer das Kabel dranzustecken. im September kam ich mit einem Akku gut 210 bis 230 km weit, bei der jetzigen Witterung pendelt sich die Reichweite so zwischen 160 und 170 km ein (es ginge mehr, aber auf der Autobahn will ich 120, außerorts 100; konstant 90 würde einige km mehr bringen, aber so kompromissbereit bin ich nicht).

 

Schnellladen... Naja, schnell ist ein relativer Begriff, in 30 Minuten bekommt man schon mindestens 15 kWh in den Akku (je nach Temperatur bissle weniger oder etwas mehr), also rund 100 km. Auch hier ist Flexibilität gefragt. Einfach dann vollladen, wenn der Akku leer geht, ist eine denkbar schlechte Idee, denn dann steht man schon so 1,5h am Schnelllader und bohrt in der Nase (Nickerchen ist nich, siehe oben). Allerdings, wenn man seine Etappen sinnvoll plant, dann hat man kaum Zeitverlust. Ein von mir regelmäßig genutzter Schnellader steht bei nem Kaufland. Also hab ich die Aufgabe des Einkaufens übernommen, um einmal durch den Markt zu kommen, vergehen schon 30 bis 40 Minuten, in denen das Auto in Ruhe laden kann, ohne dass ich mich langweilen muss. 

 

Reichweite … im Vergleich zu Benzin oder Diesel getrieben Fahrzeugen schon gering mit 170 bis 250 km, aber gut machbar.

Hab die letzte Ausfahrt mit Frau mal beobachtet... wir sind genau 105 km gefahren bis zur ersten PiPi Pause, und die dauerte 15 Minuten, der Schnellader vor Ort hätte in dieser Zeit mindestens 50 km in den Akku geschaufelt, der nächste Halt war nach weiteren 115 km, und die Kaffee-ö und Esspause dauerte fast eine stunde.... da wäre der Akku wieder voll gewesen. der nächste Stop war nach 140 km …. hätte auch gepasst.

 

REX... ich bin heilfroh, einen der allerletzten I3 mit Rangeextender bekommen zu haben. Inzwischen habe ich ihn tatsächlich 3 Mal gebraucht. Einmal war die Ladesäule, die ich mir ausersehen hatte durch Baumaßnahmen nicht erreichbar, und ich hatte noch 10 km im Akku, aber 45 bis zur nächsten Lademöglichkeit, das zweite Mal habe ich ihn bewusst einkalkuliert um Zeit zu sparen, und das 3. Mal hätte ich eine unerwartete Zusatzfahrt ohne mangels ner Stunde zum Laden und dann nochmals laden nicht bewältigen können.

 

Kosten:

nun, in der Leasingrate nimmt er sich mit dem RX nicht sehr viel, in der Versicherung schon, er kostet im Jahr weniger, als der Lex im Quartal. insgesamt habe ich auf den 15.000 km weniger als 20 Liter Benzin verbraucht, aber über 50% meines Strombedarfes an kostenlosen Schnelladern decken können (naja, kostenlos ist relativ, dafür kauft man halt auch beim Aufsteller, obwohl es nebenan vielleicht etwas billiger wäre, aber das gebietet der Anstand) den Rest zum Haushaltstarif daheim (25 ct/kWh), sowie für insgesamt 9,25€ an kostenpflichtigen Säulen. 

 

Beobachtungen: 

mittlerweile scheint das Netz an möglichen Ladestellen doch schon recht dicht zu sein, mit ein paar Löchern. Noch hat es auch wenig genug EAutos, damit man nicht andauernd an belegten Ladestellen vorfährt, aber da muss noch weiter ausgebaut werden in den nächsten Jahren, und es muss Bewusstsein geschaffen werden, dass es nicht sinnvoll ist, überall eine schweineteure Schnelladesäule hinzuklatschen, sondern z.B. an Kinoparkplätzen fürs selbe Geld lieber 10 oder 15 Ladepunkte mit geringer Leistung um die 3 bis 5 kW (also etwa Schuko max bis etwas mehr) vorzuhalten, da der Kunde dort eh entsprechend lange verweilt, und eher mehrere gleichzeitig dort verweilen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this