Sign in to follow this  
Guest PIT

ELEKTRO Autos

Recommended Posts

FRAGE jetzt an die Experten:

Der Batterie-Gleichstrom wird vom Inverter in Dreiphasen-Wechselstrom umgesetzt, damit laufen dann die E-Motoren. Innerhalb von welchem Frequenzbereich geschieht das???

Gib mir ein OBD2-Scanner, dann lese ich Dir die Umdrehungszahlen des Traktionsmotors aus.

Edit:

Nicht mehr nötig, hab's gerade im Werkstatthandbuch gefunden: max Speed 10.390 rpm

P.S.: Forschungsergebnisse hängen nicht unbedingt von der Anzahl der damit beschäftigten Mitarbeiter ab, sondern viel mehr davon, wer deren Gehälter bezahlt...

Da ich nicht naiv bin, war das das erste, wonach ich auch geschaut habe. Die Studie wurde aus EU-Mitteln bezahlt.

Ein Großteil der Mitarbeiter ist wohl auch bei der NTNU (Norwegian University of Science and Technology) in Trondheim und der Universität Oslo beschäftigt. Beides bekannte öffentliche Unis, wie z.B. die RWTH in Deutschland. Träger der Institution ist eine Stiftung von 1950. Näheres bei Wickie dem Wikinger

Edited by MIBLex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gib mir ein OBD2-Scanner, dann lese ich Dir die Umdrehungszahlen des Traktionsmotors aus.

Edit:

Nicht mehr nötig, hab's gerade im Werkstatthandbuch gefunden: max Speed 10.390 rpm

Da ich nicht naiv bin, war das das erste, wonach ich auch geschaut habe. Die Studie wurde aus EU-Mitteln bezahlt.

Ein Großteil der Mitarbeiter ist wohl auch bei der NTNU (Norwegian University of Science and Technology) in Trondheim und der Universität Oslo beschäftigt. Beides bekannte öffentliche Unis, wie z.B. die RWTH in Deutschland. Träger der Institution ist eine Stiftung von 1950. Näheres bei Wickie dem Wikinger

OK,

die Studie dürfte demnach vertrauenswürdig sein, denn die EU hat wohl kein elementares Interesse, Elektromobile gut oder schlecht zu machen.

Bei 10390 rpm würde der E-Motor (unter der Voraussetzung, er hat zwei Polpaare, ist also vierpolig) mit rund 350 Hz angesteuert, wie ich mal überschlägig errechne (will hier nicht mit Formeln langweilen...).

Das ist m. E. OK und unbedenklich, "ungesund" sind magnetische Wechselfelder, wenn sie besonders niederfrequent sind, also 1-60 Hz haben. Grundsätzlich alles, das in der Nähe der nervlichen Aktionsimpulse liegt.

Zudem gehe ich von einem Abschirmeffekt aus, wobei das wiederum am besten mit "viel Eisen" geht, und gerade das wird bei E-Mobilen aus Gewichtsgründen gerne vermieden. Aber was solls: Die Entwicklung geht weiter...

Gruß von Motus

P.S.: Für einen reinen Elektro-Lexus kämen natürlich nur 6- oder 8- polige E-Motoren in Frage...für einen LF-E 10 ;-)

Edited by Motus

Share this post


Link to post
Share on other sites

So langsam kommen die deutschen Hersteller "in Fahrt".

http://www.motor-talk.de/news/diese-b-klasse-faehrt-mit-einem-tesla-motor-t4932954.html

Tja, wenn jetzt nur noch die dazugehörige Infrastuktur für e-Mobile "in Fahrt" kommen würde ......

Share this post


Link to post
Share on other sites

www.Autohaus.de

Mal reinschauen, dort stehen zwei Headlines untereinander:

Einmal Tesla und einmal Toyota....

So siehts aus :-)

LG D.

das sind doch mal erfreuliche nachrichten und ein grund sich mal richtig zurückzulehnen. der yen ist auf historischem tief, man hätte jeden lexus so billig machen können (quatsch, müssen!) wie in den USA!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Share this post


Link to post
Share on other sites

Toyota beendet das Tesla-Abenteuer und setzt in Zukunft auf Brennstoffzellen:

http://www.nytimes.com/2014/05/13/business/energy-environment/seeing-future-in-fuel-cells-toyota-ends-tesla-deal.html?emc=edit_ws_20140513&nl=automobiles&nlid=53413288&_r=0

Mir soll's recht sein, irgendwann wird es schon den sicheren, bezahlbaren und vor allem schnell und einfach betankbaren Stromner geben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Toyota beendet das Tesla-Abenteuer und setzt in Zukunft auf Brennstoffzellen:

http://www.nytimes.com/2014/05/13/business/energy-environment/seeing-future-in-fuel-cells-toyota-ends-tesla-deal.html?emc=edit_ws_20140513&nl=automobiles&nlid=53413288&_r=0

Mir soll's recht sein, irgendwann wird es schon den sicheren, bezahlbaren und vor allem schnell und einfach betankbaren Stromner geben.

du hast dich informiert wie ein brennstoffzellenfahrzeug funktioniert?

ab 2017 gibts die ersten paar dutzend tankstellen bei uns. dort kannst du dich dann einreihen mit den anderen lemmingen die ein sicheres, bezahlbares und schnell und einfach mit hochexplosivem knallgas zu betankendes auto wollen und die gerne bereit sind wie gewohnt anzustehen. toyotahändler beginnen an ersten wasserstofflehrgängen teilzunehmen. lexus-verbrenner-ersatzteile gibt es nur noch auf ebay gebraucht. alle IS220d sind verschrottet.

bis dorthin laden eine sechsstellige zahl von elektroautos zuhause induktiv auf, ohne einen finger krumm zu machen. sie fahren einfach in die garage bzw. auf den stellplatz und wenn sie den wagen brauchen ist er wieder voll. natürlich versorgt dieses auto auch den haushalt, schon klar. die durchschnittliche reichweite wird dann 500-700km sein.

aus toyota kann nokia werden. obacht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

aus toyota kann nokia werden. obacht!

Nichts ist unmöglich!

Vielleicht kauft Microsoft dann auch mal Toyota, dann werden die Touchscreens in den Autos eben über Kacheln bedient.

Wenn sie dann noch Steuler oder Villeroy&Boch kaufen, dann können sie die Fußmatten auch durch Kacheln ersetzen, dann rutscht auch keine Matte mehr unters Fahrpedal. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

du hast dich informiert wie ein brennstoffzellenfahrzeug funktioniert?

ab 2017 gibts die ersten paar dutzend tankstellen bei uns. dort kannst du dich dann einreihen mit den anderen lemmingen die ein sicheres, bezahlbares und schnell und einfach mit hochexplosivem knallgas zu betankendes auto wollen und die gerne bereit sind wie gewohnt anzustehen. toyotahändler beginnen an ersten wasserstofflehrgängen teilzunehmen. lexus-verbrenner-ersatzteile gibt es nur noch auf ebay gebraucht. alle IS220d sind verschrottet.

bis dorthin laden eine sechsstellige zahl von elektroautos zuhause induktiv auf, ohne einen finger krumm zu machen. sie fahren einfach in die garage bzw. auf den stellplatz und wenn sie den wagen brauchen ist er wieder voll. natürlich versorgt dieses auto auch den haushalt, schon klar. die durchschnittliche reichweite wird dann 500-700km sein.

aus toyota kann nokia werden. obacht!

Der Grund, warum das wohl niemals wahr werden wird, ist nicht technischer,

sondern politischer Natur:

Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sein Fahrzeug "einfach so" zu Hause auftanken würde, am Ende noch mit selbst generiertem Strom?

Und wo bleiben die Monopolisten?

Was machen die Tankstellenpächter?

Was verkauft uns Shell in Zukunft?

- Das Ganze wird nicht durch die Vernunft (verkörpert durch den Hirnschmalz der Forscher, Ingenieure und Techniker), sondern durch Lobbyisten gelenkt.

Traurig aber wahr.

Nebenbei: Unser Stromnetz würde es beim derzeitigen Stand der Technik nie und nimmer hergeben, wenn Millionen von Elektrofahrzeugen plötzlich des Abends alle an die Steckdose wollten. Oder jede Autobahntankstelle in Zukunft mehrere Megawatt Anschlussleistung haben wollte. Da müsste eine ganz neue, mehr dezentralisierte Netzinfrastruktur her.

Diese wiederum scheuen die EVUs wie der Teufel das Weihwasser: Von den Kosten abgesehen, ist das im Moment sogar mit Supercomputern regel- und steuertechnisch (noch) nicht in den Griff zu bekommen: Zuviele Einspeise- und Abnahmestellen, zu schnelle Lastwechsel.

Da versuchen die Herren RWE, EON und Co lieber, unserer Regierung ihre Schrott-Atomkraftwerke zu verkaufen, nach dem Motto: Hallo Schwiegermutter, Deine Tochter und ich sind jetzt 30 Jahre verheiratet gewesen, hier bringe ich sie Dir zurück...

Schaun' 'mer mal, was Black Bush's engste Mitarbeiterin draus macht...

Gruß von Motus

Edited by Motus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Toyota war der Hybrid-Pionier und wurde anfangs belächelt.

Der Hype mit dem Stromern geht nach hinten los und Toyota hat es erkannt. Der RAV-ev ist ein Ladenhüter.

Mit der Brennstoffzelle kündigt Toyota eine neue Ähra an und wird wieder (belächelte) Pionierarbeit leisten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

honda ist/wäre schon weiter als toyota. die können den wasserstoff schon zuhause mit der heimischen PV produzieren, damit du nicht mehr tanken fahren musst. identisch wie PV heute praktiziert wird: vom dach in meinen tank. vom tank in meine spülmaschine.

das schlimmste aber: da kommt so ein dahergelaufener amerikaner dem wir zuvor schon blind vertraut haben und schenkt uns den vorab selbst bezahlten strom, alles an angie vorbei, bekommt überall baugenehmigungen, damit wir viel zu viel kostenlos mit dem vermutlich flinksten serienauto der welt kreuz und quer durch deutschland rasen! und dann hat das ding nichtmal einen auspuff!

@motus hats erkannt: die bösen e-fahrer produzieren selbst strom mit der PV (die erstmal 10-13 jahre geld kostet bevor sie verdient!!!), ohne atom, und fahren dann auch noch zu allem überfluss lautlos durch die gegend. solche spitzbuben. und dann haben sie noch die frechheit und machen keinen umsatz beim autohändler. völlig steuerfrei fahren sie auch noch mit 400+PS. denen müsste man den strom einfärben!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt kommen die Ladestationen zwischen München und Leipzig.

Gruß

biker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt kommen die Ladestationen zwischen München und Leipzig.

Gruß

biker

völlig falsch! die gibt es schon eine weile. für i3-werkstestfahrer die vom werk leipzsch nach münchen pendeln müssen. jetzt sind sie auch für die i3 und i8 fahrer freigegeben. nur die gibt es kaum. doch halt, 300 stück bundesweit?

auch schön - wir haben fleissig mit unseren steuern mitbezahlt. doch der kracher ist: es wurde dafür gesorgt, daß kein japanisches oder französisches elektroauto dran laden kann. nur für deutsche autos die es faktisch nicht gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

völlig falsch! die gibt es schon eine weile. für i3-werkstestfahrer die vom werk leipzsch nach münchen pendeln müssen. jetzt sind sie auch für die i3 und i8 fahrer freigegeben. nur die gibt es kaum. doch halt, 300 stück bundesweit?

auch schön - wir haben fleissig mit unseren steuern mitbezahlt. doch der kracher ist: es wurde dafür gesorgt, daß kein japanisches oder französisches elektroauto dran laden kann. nur für deutsche autos die es faktisch nicht gibt.

In dem Bericht steht aber doch: "Mit nur einem Vertrag sollen Fahrer von Elektroautos dann überall in

Europa an Ladesäulen verschiedener Anbieter Strom tanken können. Alle

acht Säulen seien mit einem kombinierten Steckersystem ausgestattet, auf

das sich die europäischen Autohersteller geeinigt hätten."

Wieso also nur deutsche Autos?

Gruß, Motus

Share this post


Link to post
Share on other sites

... mit einem kombinierten Steckersystem ausgestattet, auf

das sich die europäischen Autohersteller geeinigt hätten."

Wieso also nur deutsche Autos?

...

Ich schätze mal, dass es bislang reichlich "Voreinigungssteckersysteme" gibt.

Nicht alle haben bis dahin den Mennekes Typ 2 verbaut. Das waren vermutlich eher die deutschen Hersteller.

Das ist der Preis, den man als early adaptor zahlen muss. Ist wie früher mit Betamax und Video2000. Wer zu früh gekauft hat, saß dann u.U. auf dem falschen Pferd für das es eben keinen Hafer mehr gab.

Edited by DrHybrid

Share this post


Link to post
Share on other sites

es gibt 3 stecker:

chademo (ca. 250.000 fahrzeuge, meist japanisch)

typ2 (50.000 fahrzeuge tesla, smart, französische autos)

ccs (1000 fahrzeuge weltweit, nur bmw i3 und der kommende e-golf)

hier wurde CCS installiert, also für quasi niemand. die stecker der mitbewerber wurden weggelassen. das ist so in etwa wie wenn eine tankstelle nur diesel anbietet und kein super und super plus verkauft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

... das ist so in etwa wie wenn eine tankstelle nur diesel anbietet und kein super und super plus verkauft.

Und sie würde auch nur eine einzige Kreditkarte einer ganz bestimmten Firma akzeptieren. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr unterhaltsamer Cartoon zum Tesla Model S: http://theoatmeal.com/comics/tesla_model_s

Wirklich nett gemacht,

aber der Mensch, der hier als "typischer" Tesla-Fahrer präsentiert wird, ist ziemlich genau das Gegenteil von dem, mit dem ich mich identifizieren könnte:

Ein Nerd, der Programmieren, Computerspiele und Graphik-Design liebt und der bei dem Versuch, Schwiegervater bei einer Autoreparatur zu helfen, lediglich taugt als "der Idiot, der die Taschenlampe hält".

Zudem preist er das iPhone als ein weltveränderndes Gerät an (ich sehe darin eine Verblödungsvorrichtung...). Aber Veränderung geht ja in beide Richtungen, nicht wahr?

Nun gut, es gibt bestimmt noch andere Menschen, die den Tesla mögen.

Ich wollte eigentlich noch was zu den Beiträgen bezüglich der in Deutschland geplanten proprietären Ladestationen entlang der Autobahnen sagen:

Es gibt doch bestimmt Adapter zwischen den Systemen, oder? Hat jeder LPG-Fahrer dabei, weil auch da im vereinten Europa jeder was anderes macht.

Gruß von Motus

Edited by Motus

Share this post


Link to post
Share on other sites

3 LPG-Stecker, 3 Stromstecker, 3 längst vergessene Videosysteme. Bei Video und Audio gibt es gefühlt 300 Adapter. Die Drahtigen jammern mehr als die Drahtlosen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this