Sign in to follow this  
Guest PIT

ELEKTRO Autos

Recommended Posts

vor 58 Minuten schrieb LexusComingSoon:

für viele gibt es ja nur den einzig wahren Antrieb. 

Zu denen gehöre ich nicht.

Auch wenn mir bei EVs ein wenig der Sound eines Verbrennungsmotors fehlt...

Aber mit dem Lexus bin ich ja jetzt schon nahezu lautlos unterwegs, da wird der Umstieg nicht allzu schmerzlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

vor 35 Minuten schrieb 450Cruiser:

Das finde ich furchtbar!

Gift in den Boden zu pumpen, aus dem man sein Trinkwasser gewinnt und auf dem man seine Nahrung anbaut, um kurzfristig billige Energie zu gewinnen finde ich in etwa so schlau wie sein eigenes Haus anzuzünden um Heizkosten zu sparen.

 

 

Wie giftig sind diese Mittel denn?
Das was man aus dem Boden herausholt, ist übrigens auch ein kennzeichnungspflichtiger Stoff.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb H6Fan:

Wie giftig sind diese Mittel denn?
Das was man aus dem Boden herausholt, ist übrigens auch ein kennzeichnungspflichtiger Stoff. 

Der kennzeichnungspflichtige Stoff ist aber von Natur aus im Schiefergestein gebunden und kommt mit dem Grundwasser nicht in Kontakt.

Wie giftig die Mittel zur Aufspaltung des Gesteins genau sind kann ich als Laie nicht beantworten, ich habe mein Wissen nur aus Dokumentationen und bin nicht vom Fach.

Dass Fracking einen negativen Effekt auf die Umwelt und besonders das Grundwasser hat steht aber außer Frage.

Vielleicht beantwortet diese Doku Deine Fragen:

 

https://youtu.be/q3dveWb0fd0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Lexington:

Ich freue mich, wenn die Leute in den nächsten paar Jahren einfach mal ein Elektro-Auto (BEV/H2) fahren und ausprobieren würden und DANACH eine Meinung bilden.

 

Schon erledigt, wahrscheinlich stehe ich dem deshalb so offen gegenüber. Das war allerdings in einem für mich neu nicht bezahlbaren Model S, müsste ein 85D gewesen sein. Hätten die einen Wertverlust, der mit Verbrennern vergleichbar wäre, würde ein gebrauchtes Model S auch auf meiner Liste stehen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

In den kommenden Jahren werden ja nach und nach auch gebrauchte E-Modelle auf dem Markt sein. Dann wird es laaaaangsam für mehr Menschen erschwinglich.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Jens_IS250:

Schon erledigt, wahrscheinlich stehe ich dem deshalb so offen gegenüber. Das war allerdings in einem für mich neu nicht bezahlbaren Model S, müsste ein 85D gewesen sein.

Ich durfte auch mal ein Model S probefahren, in Norderstedt.

Die Probefahrt war zwar begleitet und leider nicht so lang wie erhofft aber es war schon nett dass man ohne unmittelbares Kaufinteresse überhaupt eine Runde drehen durfte.

Der niedrige Schwerpunkt und der spontane, vehemente Vortrieb haben mich am meisten begeistert.

Obwohl der Wagen sehr schwer und satt auf der Straße liegt, waren in Kurven kaum seitliche Rollbewegungen spürbar.

Toll!

Was mich nicht begeistert hat ist der Verzicht auf jegliche Knöpfe.

Ich mag es wenn ich Grundfunktionen wie Lautstärke und Temperatur, Sitzheizung etc. schnell und ohne lange von der Straße wegzugucken bedienen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Model S GIBT es ja noch Knöpfe. haha.

Ich bin mal gespannt, wie es im 3er wird.

Wobei: ich mag das sehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 50 Minuten schrieb Lexington:

Im Model S GIBT es ja noch Knöpfe.

Ja, für Warnblinker und Handschuhfach wenn ich mich recht erinnere.

Aber mehr gab's glaub ich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim Model 3 geht das Handschuhfach auch nur noch über das Touchscreen auf, bleibt der Warnblinker.

Der ist auch in USA als Schalter vorgeschrieben, habe ich mal in Ove´s Video über das Model 3 gehört.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der is auch in der EU vorgeschrieben, muss auch so angeordnet sein, dass er vom Beifahrer bedient werden können muss. 

 

Naja, gibt schon noch auf dem Lenkrad und am Blinker-/Schalthebel noch Knöpfe. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb Lexington:

Naja, gibt schon noch auf dem Lenkrad und am Blinker-/Schalthebel noch Knöpfe. 

Das stimmt.

Aber die gibt es im 3er ja auch.

Zweimal das Scrollrad/Knöpfchen am Lenkrad und Blinker, Tempomat und Schaltung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meinte ich ja. Sonst ja keine.

ah: Tütöffner noch. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und weit davor gab es ja auch schon nen Golf und ich glaube mich auch an einen 80er Audi zu erinnern, der mal elektrifiziertt wurde. 

Und selbst vor Hundert Jahren schon. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du meinst, dass des Bapperl nicht zu dem Auto gehört, weil edrive was anderes als etron is?

Mei, beide Hersteller aus Oberbayern, da unterscheidet man kaum. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und auch jetzt werden einige das 

 

Modell Free

 

kaufen. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Jens_IS250:

 

War schon kurz davor, einfach mal ohne überhaupt nur drin gesessen zu haben, ein Model 3 zu bestellen. Ist mir dann ohne Probefahrt doch zu gewagt, ich kenn mich. Momentan stehe ich vor der schweren Entscheidung, die nächsten paar Jahre noch mit einem Hybrid zu überbrücken und dann komplett auf E zu wechseln, oder doch gleich ohne Übergangslösung den Schritt hin zum Stromer zu wagen. Wahrscheinlich werde ich den IS doch noch deutlich länger fahren als geplant und auf den elektrischen UX warten, der laut Gerüchten in 2020 rauskommen soll. Die neue Plattform ist auf jeden Fall ja schon dafür ausgelegt.

 

Die übrige aktuelle Auswahl an E-Autos sagt mir nicht so zu. Der komplette VW-Konzern ist für mich ein rotes Tuch, davon kommt mir nix ins Haus, da schaue ich mir auch nix "ergebnisoffen" an. Der aktuelle Nissan Leaf ist im Innenraum einfach furchtbar altbacken und billig. Die ganzen Kleinwagen sind mir zu klein und haben für meine Strecken eine zu geringe Reichweite, große SUVs mag ich einfach nicht und von Tesla passt nur das Model 3 ins Budget. Wenn ich Ende März dienstlich in Frankfurt unterwegs bin, werde ich mal einen Termin für eine Probefahrt vereinbaren müssen...

Mach das mal , geh in den Tesla - Laden in der "Fressgass'" (Fußgängerzone), ca. 300 m vom Opernplatz entfernt. Dort war ich ja gestern. Ich wurde von einem netten jungen Verkäufer angesprochen, als ich mir das Modell 3 ansah.Obwohl ich ihm versicherte, dass ich mir nie ein Elektroauto kaufen würde und als Rentner auch gar nicht die Mittel dafür hätte, bestand er darauf, meine Daten zu notieren. Auch ohne Kaufwillen wollen sie mich (und andere) mal einladen zu einer Probefahrt. Werde dann berichten. Auf Leute wie Dich, die Kaufinteresse haben, werden sie sicher SEHR gut eingehen ! :wink:

 

RodLex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erster selbstfahrender Lexus für 2020 geplant (als LS), möglicherweise auch als BEV und mit Brennstoffzelle.

 

Lexus Automated Vehicle

 

Hier die deutsche Übersetzung:

 

Zitat

Lexus wird sein erstes selbstfahrendes Fahrzeug im nächsten Jahr im Rahmen einer massiven Technologieinitiative der Muttergesellschaft Toyota auf den Markt bringen, aber es gibt einen Haken - die Technologie wird nur für das Fahren auf der Autobahn funktionieren.

Von Automotive News:

Toyota hat mehr als einen fortschrittlichen Prototyp des Fahrzeugs 2020. Eine modifizierte Lexus LS Limousine ist das mobile Labor. Kuffner sagte, dass das Fahrzeug 2020 auch ein Lexus sein wird.

Das ist zum Teil eine Frage der Kosten. Das Auto wird Hard- und Software benötigen, die noch nicht in Produktion ist, sagte Kuffner. Die Auswahl an fortschrittlichen Kameras, Lidars und Radars wird nicht billig sein.

"Dies ist unser erstes automatisiertes Fahrzeug", sagte Ken Koibuchi, Chief Technical Officer von TRI-AD (Toyota Research Institute: Advanced Development). "Es verfügt über sehr leistungsstarke Computer und sehr reichhaltige Sensoren. Also, es bedeutet sehr teuer. Um in Fahrzeugen der Mittelklasse eingesetzt zu werden, müssen wir die Kosten drastisch senken."

Da der LS das Testfahrzeug für den gesamten Entwicklungszyklus war, kann man davon ausgehen, dass er die Debütplattform für die "Highway Teammate"-Technologie sein wird. Dies wäre ein wichtiger Meilenstein für die Lexus Flaggschiff-Limousine, die ihren Einbruch erlebt hat, da sich der Gesamtmarkt auf Crossover und SUVs verlagert.

Wahrscheinlich wird das automatisierte Fahrzeug Lexus bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio, wo Toyota Titelsponsor ist, sein Debüt geben. Es wird auch erwartet, dass das erste Toyota Battery Electric Vehicle (BEV) und das erste Lexus Brennstoffzellenfahrzeug während der Sommerspiele zum Einsatz kommen werden.

 

LG tntn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr cool. Ich freu mich voll auf die nächsten zehn Jahre in der Auto Entwicklung. Das wird für uns Nutzer eine Klasse Zeit. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 41 Minuten schrieb Lexington:

Das wird für uns Nutzer eine Klasse Zeit. 

 

Ja, für jeden was dabei, (fast) alle werden glücklich werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ICH nicht !! Selbstfahrende Autos sind für Autoliebhaber doch DER Abtörner !! Gott sei dank wird es nicht wirklich dazu kommen, höchstens in ganz eng begrenzten Radien, wenn überhaupt..

 

RodLex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this