kroebje

Gesucht: JAPAN-Insider

Recommended Posts

Hallo miteinander - in diesem Thema dreht es sich nicht um Autos.

Vielmehr richte ich mich an jene unter Euch, die eigene Japan-Erfahrungen haben, dort zeitweise gelebt haben, dort eventuell Verwandtschaft haben.

Im Laufe der Forumslektüre durch viele Jahre habe ich den Eindruck gewonnen, dass es mehrere solcher Forumskollegen gibt; spontan fällt mir aber nur Xel ein.

 

Zunächst geht es mir konkret um Geldtransfer von Deutschland nach Japan, also Überweisungen von privat an privat.

Welche üblichen und weniger üblichen Möglichkeiten gibt es, und die Hauptfrage dabei: Wie senkt man die Überweisungsnebenkosten? Bekannte von mir behaupten, die seien exorbitant. Meine örtliche Bankfiliale hat diese Befürchtung nicht entkräften können, aber hauptsächlich tappt sie im Dunkeln. Möglicherweise hängen die Nebenkosten weniger von meiner Bank hier in Deutschland ab als vom Institut in Japan. Darauf hätt ich ja nur dann Einfluss, wenn ich die Umstände vorher kenne, also bevor Zahlungen erfolgen (einzeln oder regelmäßig).

 

Hintergrund: Meine Tochter wird ab September für ein Jahr nach Osaka zum Studium gehen. Da geht's dann halt auch um Themen wie Geldfluss, Konto, Wohnen, Miete, Versicherungen.

 

Würde mich sehr über handfeste, sachdienliche Ratschläge und Hinweise freuen. Bei Bedarf oder auf Wunsch können wir sie in private messages auslagern.

Danke, Gruß - Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du schon mal überlegt, ob das eventuell über PayPal einfacher zu handhaben wäre ? Damit kannst Du doch kostenlos Geld an "Freunde" transferieren. Und dann vom PayPal-Konto auf das normale Konto umbuchen. 

Gruß

Lemmy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Etwas günstiger ist es, wenn von einem deutschen Postbank-Konto auf eines der japanischen Postbank (Yubin-Chokin) überwiesen wird. Da halten sich die Gebühren in Grenzen.

 

Gruß

osaruchan

Share this post


Link to post
Share on other sites

PayPal wäre auch meine erste Idee. Dazu müsstet ihr für deine Tochter natürlich erst ein Bankkonto in Japan eröffnen, sodass sie es verifizieren kann (wie mit einem deutschen Konto auch). Mit so Sachen wie Western Union oder so kenn ich mich nicht aus, aber vielleicht ist das auch eine Option...


Grüße

Max

Share this post


Link to post
Share on other sites

Spontan kommt mir noch das LOC Mitglied @ishimoto in den Sinn. Er ist gebürtiger Japaner der eine Zeit lang in Wien gelebt hat, aber vor rund zwei Jahren wieder zurück nach Japan gezogen ist. So wie es aussieht, schaut er aber leider nicht mehr bei uns im LOC vorbei. 

 

spacer.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die ersten Hinweise. Werd ich prüfen. Ich denke selbst noch zu konservativ in solchen Dingen. In der Ära der Digitalisierung braucht man nicht mehr für alles Banken.

 

Hat von Euch jemand das hier mal ausprobiert?

https://transferwise.com/de

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 7/10/2019 at 9:49 PM, kroebje said:

Im Laufe der Forumslektüre durch viele Jahre habe ich den Eindruck gewonnen, dass es mehrere solcher Forumskollegen gibt; spontan fällt mir aber nur Xel ein.

 

Hey Jens, da fürchte ich muß ich passen. Meine Kenntnisse beschränken sich auf die Sprache (6 Jahre Abendschule) und ein paar Reisen nach Japan, die ich um die Jahrtausendwende unternommen habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

PayPal mit deutschen verifiziertes Bankkonto würde doch auch gehen um von privat nach privat zu überweisen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Yoshimitsu:

PayPal mit deutschen verifiziertes Bankkonto würde doch auch gehen um von privat nach privat zu überweisen.

 

Naja du musst aber das Geld in Japan von irgendeiner Bank in bar abheben können oder? Da wird dir ein deutsches Konto wenig nutzen. Sprich Konto in Japan eröffnen, verifizieren lassen, und dann könnte Jens von seinem PayPal Konto (falls er keins hat, ist das schnell erstellt) Geld rüberschicken, seine Tochter es auf ihr Konto abbuchen und dann an der Bank abheben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb a_wizards_war:

 Sprich Konto in Japan eröffnen, verifizieren lassen, und dann könnte Jens von seinem PayPal Konto (falls er keins hat, ist das schnell erstellt) Geld rüberschicken, seine Tochter es auf ihr Konto abbuchen und dann an der Bank abheben.

 

Ja, ein geeignetes japanisches Bankkonto wird dann schon eingerichtet werden. Ohne das geht es kaum. Von dem kann meine Tochter dann bar abheben, aber auch Miete, Gebühren, Verträge überweisen, so wie hier auch.

Es geht nur um den großen Sprung D -> J und die damit verbundenen Nebenkosten. Paypal hab ich und kann ich. Nach meinem jetzigen Kenntnisstand verlangt Paypal für einen D->J-Transfer eine Gebühr von ca. 3,5%, allerdings weiß ich nicht, ob die Wechselkursverrechnung darin schon enthalten ist.

 

Mit solchen Fragen haben wir uns noch nie befasst, und wir sind halt in der Schlaumach-Phase.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ansonsten kann man auch in Japan am Geldautomaten teils mit der normalen EC-Karte vom deutschen Konto Geld abheben, bei überschaubaren Gebühren 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab ja oft Kontakt mit meinem Importeur Händler in der Nähe von Osaka. 

Er lebt seit 2008 in Japan, erzählt immer wie unfassbar rückständig deren Banksystem ist. Immerhin können sie mitlerweile auch am Wochenende Geld holen, das ging bis 2015/16 quasi gar nicht 😀

 

Seine Lösung: du brauchst ein Konto bei der japanischen Post, also der Japan Post Bank. Die gibt's oft und da gibt's scheinbar auch keine Probleme mit Bargeldabhebungen und der Akzeptanz der Karten. 

Allgemein ist Japan wie Deutschland eher Bargeldland und sehr rückständig im Vergleich zu z.B. China. 

Wir überweisen das Geld auch immer. PayPal geht auch, kostet aber gut Gebühren + sehr unfairen Umrechnungskurs. Wobei du ja im privaten Konto deine EUR auf das PayPal Konto deiner Tochter in Yen überweisen kannst, sie muss halt direkt ein japanisches PayPal Konto in Yen erstellen. Dann wird dir der Umrechnungskurs in deinem Konto angezeigt, der enthält dann aber schon alle Gebühren. Der PayPal Kurs liegt halt oft so 5-7% höher als der normale Umrechnungskurs...

 

Geld in Euro zu schicken, ggbf. Euro mitnehmen usw. ist auch sehr problematisch da außerhalb Tokios und internationalen Flughäfen praktisch niemand dein Geld will. Er hat sogar regelmäßig Probleme US Dollar zu tauschen 😂

 

Wechat ist auch noch nicht verbreitet. Western Union und co. sind super teuer. 

Am einfachsten ist daher das normale Konto bei der JPBank dort im Land. Alles andere ist die Mühe nicht Wert, jedenfalls für ihn. Ich war einmal da, ab dem Flughafen total überfordert, wirre Straßennamen und Hausnummern, so unfassbar viele Menschen. Wenn du niemanden hast der sich da halbwegs auskennt, ist das tatsächlich ein einziger Dschungel und du bist total aufgeschmissen. Ich war sehr glücklich nach 4 Tagen wieder raus zu dürfen  😎

Edited by Ben_JDM

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb Ben_JDM:

Immerhin können sie mitlerweile auch am Wochenende Geld holen, das ging bis 2015/16 quasi gar nicht 😀

 

Ich bin seit 2000 jedes Jahr 1 - 2 Monate in Japan und kann das nicht bestätigen. 

Nur weil etwas evtl. anders läuft als hier,  heißt das nicht,  dass es nicht geht...

 

Gruß 

Osaruchan

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb osaruchan:

 

Ich bin seit 2000 jedes Jahr 1 - 2 Monate in Japan und kann das nicht bestätigen. 

Nur weil etwas evtl. anders läuft als hier,  heißt das nicht,  dass es nicht geht...

 

Gruß 

Osaruchan

 

Ich kenn halt nur meinen Kontakt dort der da lebt. Der berichtet das so, Tokyo ist kein Problem, Großstädte teils, ländlich keine Chance. 

Denk mal nicht das der mit seinem Unternehmen (35 Angestellte) unterm allerletzten Baum wohnt 😉

 

Nicht zu vergessen: Öffnungszeiten für die Geldautomaten, hier undenkbar.

Viele Japaner zahlen aber auch noch die Miete Bar. Womöglich ist ein Konto letztlich gar nicht so wichtig

Edited by Ben_JDM

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb LexusComingSoon:

Schon mal an Kryptowährung gedacht? 

 

Zum Glück schwanken die ja nicht im Wert 😀

 

Mal ehrlich: man kann auch Aktien rüberschicken oder in Edelmetalle machen. Oder mal die Kirche im Dorf lassen, wenn es bei ner Überweisung um 3-5% Bankgebühren geht 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor einer Stunde schrieb Ben_JDM:

 

... wenn es bei ner Überweisung um 3-5% Bankgebühren geht 😉

 

... oder genau das umgehen. 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites

Krypto ist wirklich viel zu Volatil, im Extremfall ist die Tochter dann da drüben entweder Millionärin oder kann nicht mal mehr die Miete zahlen.

Das schafft Krypto teils in nur einem Jahr.

Witzig ist auch wie die Fans davon raus kommen wenn der Preis oben ist aber wenn er unten ist sind sie ganz leise. Kaum jemand sagt mal aufgrund welchen Ereignissen sich der Preis wie entwicken wird und behalten dann auch wirklich recht.

Krypto sehe ich eher als eine Art Glücksspiel als eine ernsthafte Anlage oder gar als Kontonutzung.

Das ist was zum Zocken, der Vergleich mit Aktien trifft es schon gut aber eher noch Derivate da ohne echten Eigenwert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Uff, dazu fällt einem wirklich nichts mehr ein, aber ja, solche Leute muss es auch geben. 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb LexusComingSoon:

 

 

... oder genau das umgehen. 😉

 

Mit Hilfe von Bitcoin das innerhalb eines Monats von 7700 auf 11300 und nun bei 9300 steht oder doch Ethereum das innerhalb der letzten 24h 18% verlor? 😒

Das kann doch niemand ernsthaft in Erwägung ziehen um 3% zu umgehen, ein Sprung den du da in 5 Minuten haben kannst... 

Edited by Ben_JDM

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, genau!

 

Edit: reden wir bitte wieder über die konventionellen Methoden. Damit unsere Finanzindustrie von der Überweisung noch etwas davon hat.

Die etonung liegt auf noch.

 

In diesem Sinne.

Edited by LexusComingSoon

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, danke, Leute. Drei interessante Punkte hab ich destilliert, die ich vertiefen und testen werde (Giro, JP Post, transferwise).

 

Wenn man's nicht genau weiß, nimmt man halt mal 100 Euro und guckt, ob davon mehr als 97 (in Yen) ankommen.

 

Und wie geschrieben: Für lokales Geldgeschiebe hat meine Tochter einheimische Hilfe, sodass Formalitäten keine Hürde sind. Zur Not springen Japaner mit Alibi-Konten ein.

 

Kommt gut durch den Sommer! Schöne Grüße - Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.