Jump to content

Brennstoffzellen/Wasserstoff-Fahrzeuge


Recommended Posts


warum concept car? hyundai fährt schon im zweiten jahr mit hochentzündlichem knallgas. ne lass mal, ist mir zu gefährlich. hihi. aber den prius könnten sie so bringen wie den unteren, da sieht er gut spacig aus.

Link to post
Share on other sites

Designmässig nicht wirklich mein Fall, aber mit dem Antrieb könnte ich mich gut anfreunden.

Ich muss noch lernen auf zwei 700bar Flaschen sitzen zu wollen, in denen tausende Liter hochexplosiver Wasserstoff drin ist. Das Verwenden von Metallhydridspeichern ist bei U-Booten üblich. Toyota taucht also nur auf. Japan und Deutschland und U-Boottechnik, aha.

Man sagt, die Drucktanks sind sicher, wahrscheinlich ist das wie bei der Rente.

Link to post
Share on other sites

Und dann kommt der Assi und raucht beim Betanken, na dann gute Nacht, möchte nicht in der Nähe sein, lol

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Genial, selbstfahrendes Notstromaggregat für eine Woche Einspeisung in die Ferienhütte Südfrankreich.

Link to post
Share on other sites

Genial, selbstfahrendes Notstromaggregat für eine Woche Einspeisung in die Ferienhütte Südfrankreich.

Vermutlich musst Du es dann dort stehen lassen, weil es da keine Infrastruktur zur Betankung gibt. ;) Kanister is nich!

Die Jungs, die ihre Bastel-E-Mobile immer mittels Notstromaggregaten bis nach Sinsheim schleppen werden begeistert sein!

Edited by DrHybrid
Link to post
Share on other sites

Vermutlich musst Du es dann dort stehen lassen, weil es da keine Infrastruktur zur Betankung gibt. ;) Kanister is nich!

Die Jungs, die ihre Bastel-E-Mobile immer mittels Notstromaggregaten bis nach Sinsheim schleppen werden begeistert sein!

Nanu, kein SAP-Manager mehr frei, der den Austausch der Drucktanks als schnelles Nachladen sponsert?

Nun, mancher Tank ist eben fest mit den Rädern verbunden

post-3579-0-14201000-1393268030_thumb.jpg

Link to post
Share on other sites

Geil, das sieht fast aus wie der Smoker mit dem wir gestern die Grillsaison eröffnet haben!

Ok, die ganz Harten werden jetzt anmerken, dass Grillen IMMER Saison hat. ;)

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

Brennstoffzellen-Auto kommt im April 2015

http://www.chip.de/news/Toyota-Brennstoffzellen-Auto-kommt-im-April-2015_70604127.html

http://newsroom.toyota.co.jp/en/detail/3286486/

http://www.gizmodo.de/2014/06/25/toyota-stellt-serienfahrzeug-mit-brennstoffzellen-antrieb-vor.html

Das Fahrzeug wird ab April 2015 in Japan zu kaufen sein, USA und Europa folgen im Sommer. Der Preis in Japan liegt bei umgerechnet rund 50.000 Euro ohne Steuern, für Europa und USA stehen die Preise noch nicht fest.

Edited by Xopse
Link to post
Share on other sites

Die fett markierte Textpassage ist mir heute Morgen beim lesen des Presseberichts besonders ins Auge gestochen... :geek: :look: :lol: :bye2:

Jawoll, sowas von elegant!!

DSC_0028_W355_H250.JPGDSC_0027_W355_H250.JPG

DSC_0029_W355_H250.JPGDSC_0030_W355_H250.JPG

Der Ssangyong Rodius bekommt ein würdiger Nachfolger!

SSANGYONGRODIUS270XDITEST09.jpg

Köln. Toyota hat jetzt die Serienversion seines wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenfahrzeugs präsentiert: Die elegante Limousine, die auf dem auf der Tokyo Motor Show 2013 vorgestellten Konzeptfahrzeug basiert, wird ab April 2015 zunächst in Japan angeboten. Im Sommer 2015 folgt die Markteinführung in Europa und den USA. Das Fahrzeug startet in Japan zu Preisen von rund sieben Millionen Yen netto (rund 50.000 Euro). Die Preise für Europa und die USA stehen noch nicht fest und werden gemeinsam mit Ausstattungsniveau und Absatzzielen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Mit der Brennstoffzellenlimousine unterstreicht Toyota seine Führungsrolle bei umweltverträglichen Technologien: Das Unternehmen möchte die Vielfalt von Energiequellen fördern und möglichst effiziente und schadstoffarme Fahrzeuge entwickeln. Wasserstoff spielt dabei eine wichtige Rolle: Er kann aus unterschiedlichen Energiequellen wie Solar- und Windkraft produziert werden und lässt sich einfach speichern und transportieren. Im komprimierten Zustand besitzt er außerdem eine höhere Energiedichte als Batterien.

Toyota arbeitet bereits seit mehr als 20 Jahren an der Brennstoffzellentechnik: Das eigens entwickelte Antriebssystem besteht unter anderem aus Hochdruck-Wasserstofftanks und Brennstoffzellen-Stacks, die bei der chemischen Reaktion von Wasser- und Sauerstoff Elektrizität produzieren. Es kam erstmals im Toyota FCHV zum Einsatz, einem Brennstoffzellen-SUV, das Toyota 2002 in limitierter Auflage zum Leasing in Japan und den USA angeboten hatte.

Seitdem hat das Unternehmen den Brennstoffzellenantrieb kontinuierlich weiterentwickelt: Die jetzt vorgestellte Limousine bietet eine ähnliche Reichweite und Fahrleistungen wie konventionell angetriebene Modelle, setzt dabei jedoch weder CO2 noch andere Schadstoffe im Betrieb frei. Als Emission entsteht lediglich Wasserdampf. Im Gegensatz zu reinen Elektrofahrzeugen lässt sich das Fahrzeug außerdem innerhalb von drei Minuten auftanken genauso schnell wie Autos mit Verbrennungsmotor. Aus diesem Grund sind Brennstoffzellen-Hybridfahrzeuge, die mit umweltfreundlichem Wasserstoff betrieben werden, nach Überzeugung von Toyota die aktuell beste Lösung auf dem Weg zum Null-Emissions-Fahrzeug.

Wir freuen uns auf die Einführung der Brennstoffzellentechnologie. Die Verfügbarkeit einer Wasserstoff-Infrastruktur und die Sensibilisierung der Kunden bilden noch eine große Herausforderung. Aber dank unserer Hybridfahrzeuge verfügen wir über die notwendige Erfahrung, um eine neue Technologie am Markt zu etablieren, erklärt Karl Schlicht, Executive Vice President of Toyota Motor Europe. In Europa machen wir einen Schritt nach dem anderen: Wir werden das Brennstoffzellenfahrzeug zunächst in ausgewählten Märkten einführen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass Wasserstoff eine beliebte Antriebsquelle künftiger Fahrzeuge wird.

Link to post
Share on other sites

Ja, Brennstoffzelle macht Sinn. Bei derzeit acht frei zugänglichen Wasserstofftankstellen ist das Reichweitenproblem gelöst.

Gruß

biker

Link to post
Share on other sites
Toyota präsentiert Brennstoffzellenfahrzeug

Serienmodell rollt im Sommer 2015 nach Europa

Das Wichtigste in Kürze:

  • Limousine wird ab April 2015 zunächst in
    Japan angeboten
  • Reichweite und Fahrverhalten wie bei
    konventionell betriebenen Modellen
  • Netto-Preis startet bei rund sieben
    Millionen Yen (rund 50.000 Euro)
Köln, 24. Juni 2014
Toyota hat jetzt die Serienversion seines wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenfahrzeugs präsentiert:
Die elegante Limousine, die auf dem auf der Tokyo Motor Show 2013 vorgestellten
Konzeptfahrzeug basiert, wird ab April 2015 zunächst in Japan angeboten. Im
Sommer 2015 folgt die Markteinführung in Europa und den USA. Das Fahrzeug
startet in Japan zu Preisen von rund sieben Millionen Yen netto (rund 50.000
Euro). Die Preise für Europa und die USA stehen noch nicht fest und werden
gemeinsam mit Ausstattungsniveau und Absatzzielen zu einem späteren Zeitpunkt
bekannt gegeben.

Mit der Brennstoffzellenlimousine unterstreicht Toyota
seine Führungsrolle bei umweltverträglichen Technologien: Das Unternehmen möchte
die Vielfalt von Energiequellen fördern und möglichst effiziente und
schadstoffarme Fahrzeuge entwickeln. Wasserstoff spielt dabei eine wichtige
Rolle: Er kann aus unterschiedlichen Energiequellen wie Solar- und Windkraft
produziert werden und lässt sich einfach speichern und transportieren. Im
komprimierten Zustand besitzt er außerdem eine höhere Energiedichte als
Batterien.

Toyota arbeitet bereits seit mehr als 20 Jahren an der Brennstoffzellentechnik:
Das eigens entwickelte Antriebssystem besteht unter
anderem aus Hochdruck-Wasserstofftanks und Brennstoffzellen-Stacks, die bei der
chemischen Reaktion von Wasser- und Sauerstoff Elektrizität produzieren. Es kam
erstmals im Toyota FCHV zum Einsatz, einem Brennstoffzellen-SUV, das Toyota 2002
in limitierter Auflage zum Leasing in Japan und den USA angeboten
hatte.

Seitdem hat das Unternehmen den Brennstoffzellenantrieb
kontinuierlich weiterentwickelt: Die jetzt vorgestellte Limousine bietet eine
ähnliche Reichweite und Fahrleistungen wie konventionell angetriebene Modelle,
setzt dabei jedoch weder CO2 noch andere Schadstoffe im Betrieb frei.
Als Emission entsteht lediglich Wasserdampf. Im Gegensatz zu reinen
Elektrofahrzeugen lässt sich das Fahrzeug außerdem innerhalb von drei Minuten
auftanken – genauso schnell wie Autos mit Verbrennungsmotor. Aus diesem Grund
sind Brennstoffzellen-Hybridfahrzeuge, die mit umweltfreundlichem Wasserstoff
betrieben werden, nach Überzeugung von Toyota die aktuell beste Lösung auf dem
Weg zum Null-Emissions-Fahrzeug.

„Wir freuen uns auf die Einführung der Brennstoffzellentechnologie.
Die Verfügbarkeit einer Wasserstoff-Infrastruktur
und die Sensibilisierung der Kunden bilden noch eine große Herausforderung. Aber
dank unserer Hybridfahrzeuge verfügen wir über die notwendige Erfahrung, um eine
neue Technologie am Markt zu etablieren“, erklärt Karl Schlicht, Executive Vice
President of Toyota Motor Europe. „In Europa machen wir einen Schritt nach dem
anderen: Wir werden das Brennstoffzellenfahrzeug zunächst in ausgewählten
Märkten einführen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass Wasserstoff eine
beliebte Antriebsquelle künftiger Fahrzeuge wird.“


Die Pressekonferenz zur Vorstellung des Brennstoffzellenfahrzeugs können Sie auf
dieser Website verfolgen oder später ansehen: http://www.ustream.tv/channel/toyota-en.
Link to post
Share on other sites

ach iwo. ich hab nur 60km zur tankstelle. die reichweite passt also. momentan tanke ich auf dem weg zum komposthaufen.

Link to post
Share on other sites

Ja, Brennstoffzelle macht Sinn. Bei derzeit acht frei zugänglichen Wasserstofftankstellen ist das Reichweitenproblem gelöst.

Gruß

biker

Hier sind auch noch mal 50 Tankstellen: http://www.netinform.net/H2/files/pdf/Deutschlandkarte-H2-Stations.pdf

PS: Die beiden identischen Themen zusammengeführt.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • By hitman47dd
      Anleitung Toyota Techstream / Mini VCI
       
      Hallo zusammen, Ihr möchtet bei eurem Lexus oder Toyota selber Persönliche Einstellungen vornehmen und noch mehr. In dieser Anleitung erkläre ich euch Schritt für Schritt, wie man die Techstream Software und ein Mini VCI OBD2 Adapter auf einem Windows 64 bit System zu laufen kriegt. Die Anleitung basiert auf einem Windows 10 System mit dem April 2018 Creators Update.
       
      Was brauche ich dazu:
       
      Laptop
      Mini VCI OBD2 Adapter auf USB
      Toyota Techstream Software / Mini VCI Treiber / Registry Eintrag /  Download
       
      Vorweg über Mini VCI Allgemein:
       
      Der Markt ist überschüttet mit Fakes Mini Vci's. Es sind Klone des Mini Vci der Firma Xhorse Electronics. Einen echten zu finden der alle Protokolle beherrscht und damit alle Funktionen von Techstream ausführen kann, ist schwer. Deshalb müsst Ihr jetzt nicht einen für 60€ kaufen und damit denken, es wäre der Originale. Man sollte zwischen 15€-30€ für eine Vci ausgeben. Teuer ist nicht besser und die können alles nur das selbe. Der Unterschied ist nur, welche Firmware drauf ist. Ich kann euch leider nicht Garantieren, dass Ihr mit einem Vci den ich habe (Firmware 1.4.1), jeden Toyota / Lexus Personalisieren könnt. Es läuft aber auf meinem 2012 Lexus IS 250 XE2.
       
      Vorweg über Mini VCI mit der Firmware 1.4.1:
       
      Mit der Firmware 1.4.1 könnte Ihr laut meinen Recherchen keine RDKS Sensoren auslesen und anlernen, natürlich können wir damit Personalisierte Einstellungen vornehmen. Last euch nicht von den Preisen verwirren. Da gibt es von 20 - 60 € für einen mit der Firmware 1.4.1. Teuer muss nicht besser sein, die können alles das selbe und es gibt da keine Unterschiede bis auf die Firmware die drauf ist. Unten findet Ihr mein Mini Vci Adapter. Ich habe Ihn nicht von der verlinkten Seite gekauft. Ich wollte euch nur zeigen wie meins aussieht und was drauf steht. 
       
      Vorweg über Mini VCI mit der Firmware 2.0.4:
       
      Mit einem Vci, der die Firmware 2.0.4 drauf hat, kann man RDKS ID's auslesen und neue reinschreiben. Bevor hier jetzt alle los stürmen und sich ein Vci mit dieser Firmware kaufen, haben meine Recherchen folgendes ergeben. Leute die sich so ein Vci gekauft haben, konnten zwar die ID's auslesen aber beim Beschreiben neuer ID's zum Steuergerät, wird der Vorgang abgebrochen. Das liegt unter anderem daran, dass auf dem Markt nur Fakes VCi's zu finden sind und ein entsprechender Protokoll fehlt um die ID's zu übertragen. Ich weiß nicht wo man einen Originalen Vci der Firma Xhorse Electronics kriegen kann. Diese Adapter kosten auch teilweise mehr als die mit der Firmware 1.4.1.
       
      Mein Mini VCi Adapter mit der Firmware 1.4.1
       
      Vorweg über Toyota Techstream:
       
      Ich nutze die Techstream Software ausschließlich zum Personalisieren. Zum Fehler auslesen und löschen nutze ich ein OBD2 Adapter BT & Wlan und dazu die Torque Pro App auf dem Smartphone. Das ist viel komfortabler und man muss sein Laptop nicht zum Auto schleppen. Ich möchte an dieser Stelle nochmal erwähnen, dass euch bewusst sein muss, dass Ihr mit Techstream auch euer Auto im Schlimmsten Fall Schrotten könnt, wenn Ihr dort rum spielt, wo man nicht sollte. Solange Ihr euch nur bei den Personalisierten Einstellungen austobt , kann euch nicht schlimmes passieren. Bitte seit euch im klaren, dass ich hier keine Haftung übernehme und die Benutzung der Techstream Software auf euer eigenes Risiko zu verwenden ist!
       
       
      Schritt 1: Toyota Techstream Software installieren
       
      Als erstes installieren wir die Toyota Techstream Software, diese könnt ihr entweder aus meinem Download Link nehmen oder habt eine gekaufte oder andere Version, wie auch immer. Die Software installiert Ihr wie auch ein X-beliebiges Programm auf einem Windows System. Nach der Installation, startet Ihr die Techstream Software und trägt überall wo Ihr nach Daten gefragt werdet mit "Unbekannt" ein. Habt Ihr euch durch gekämpft müsstet Ihr auf diesem Bildschirm landen.
       

       
      Schritt 2: Techstream Online Funktion abschalten
       
      Jetzt schließt die Techstream Software und wir stellen alle Onlinefunktionen des Programmes aus, da wir ja ohnehin keinen Zugang zum Toyota Netzwerk haben. In dem Installationsverzeichnis in folgender Datei diese Änderung vornehmen: C:\Programme (oder x86)\Toyota Diagnostics\Techstream\Env\IT3System.ini Das suchen und ändern: TISFunction=1 zu TISFunction=0  

       
      Schritt 3: Mini VCI Treiber installieren
       
      Jetzt installieren wir den Windows Treiber für den Mini VCI Adapter. Entweder nehmt Ihr den Treiber auf der Mini CD, die mit dem Adapter geliefert wurde oder Ihr nehmt es von meinem Download Link oben. Wir erstellen jetzt einen Ordner auf der Partition C mit dem Namen Temp. In dem Temp Ordner legen wir die Datei "MVCI Driver for TOYOTA", die Ihr entweder von der Mini CD habt oder aus meinem Download Link. Jetzt starten wir als Admin die Windows Eingabeaufforderung auf. In die Eingabeaufforderung fügen wir diesen Text ein"msiexec /a "C:\temp\MVCI Driver for TOYOTA.msi" /qb TARGETDIR=c:\temp\mvci" und drücken Enter. Die Installer Datei wurde jetzt gesplittet und es wurde ein Ordner erstellt mit dem Namen mvci in dem Ordner Temp.
       
      Jetzt gehen wir in den gerade erstellten mvci Ordner und löschen folgende Datei "MVCI Driver for TOYOTA".  

       
      Jetzt kopieren wir alles aus dem Ordner "mvci" der in dem erstellten Ordner Temp liegt. Jetzt gehen wir zum Pfad C:\Program Files (x86) und erstellen dort den Ordner mit dem Namen "XHorse Electronics". In dem Ordner XHorse Electronics erstellen wir einen Unterordner mit dem Namen "MVCI Driver for TOYOTA TIS". In dem Ordner MVCI Driver for TOYOTA TIS fügen wir alle kopierten Dateien aus dem Ordner mvci der in dem Ordner Temp liegt. Es muss bei euch jetzt so aussehen. Den Temp Ordner brauchen wir nicht. Wer möchte kann den jetzt löschen.  

       
      Schritt 4: Mini VCI an Laptop anschließen
       
      Jetzt stecken wir den Mini Vci in irgendein USB Port am Laptop. Unter Windows 10 kommt jetzt eine Info, Gerät wird eingerichtet. Wir warten bis Windows das Gerät Fertig eingerichtet hat.      Wir Navigieren jetzt zum Geräte Manager. Da Windows 10 selber passende Treiber bei der Einrichtung für unseren Mini Vci installiert hat, taucht im Geräte Manager keine Einträge mit dem Namen Unbekanntes Gerät mit gelben Ausrufezeichen auf. Unter Windows 7 oder andere könnten diese Unbekannten Einträge stehen, da Windows das Gerät nicht einrichten konnte. Umso besser, da wir diesen Unbekannten Geräten spezifische Treiber zur Kommunikation mit dem Rechner geben möchten.  So und nun müssen wir in dem Fall, wo keine Einträge mit Unbekannten Geräte angezeigt werden, die beiden Anschlüsse für den Vci im Geräte Manager suchen. So wir klappen im Geräte Manager die Rubrik USB-Kontroller auf, die andere Rubrik heißt Anschlüsse (Com & LPT). Die letzte Rubrik taucht bei mir nur auf, wenn ich den Mini VCi am Laptop einstecke. Habt Ihr, die Rubrik USB-Kontroller aufgeklappt, könnt Ihr durch rein und raus stecken des Mini VCi am Laptop erkennen, was sich durch einstecken bzw raus stecken ändert und welche neuen Einträge eingefügt werden. So siehts bei mir aus, wenn ich den Mini VCI am Laptop einstecke.
       
      So nun müssen wir für diese beiden Einträge die Treiber aus dem Installer installieren. Bei denen wo Unbekannte Einträge mit Gelben Ausrufezeichen stehen wählen für jeden Eintrag per Rechtsklick die Treiber Aktualisierung aus und dann auf dem Computer durchsuchen.  Beim durchsuchen geben wir diesen Pfad vor C:\Program Files (x86)\XHorse Electronics\MVCI Driver for TOYOTA TIS und machen das Häkchen an Unterordner einbeziehen. Bei denen es aussieht wie bei mir auf dem Bild, nach dem ersten einstecken, könnten zwar auf die Treiber Aktualisierung verzischten, ich weiß aber nicht ob das ganze mit den Treiber läuft, die Windows bei der Einrichtung installiert hat. Deswegen zeige ich euch, wie wir jetzt Treiber aus dem Pfad C:\Program Files (x86)\XHorse Electronics\MVCI Driver for TOYOTA TIS  für die bereits installierten Einträge aktualisieren. Würden wir jetzt genau das machen wie beim Punkt 2, würde eine Meldung kommen "Es ist bereits der beste Treiber für diese Gerät installiert" und Windows würde den Treiber nicht aktualisieren. Unter Pfad C:\Program Files (x86)\XHorse Electronics\MVCI Driver for TOYOTA TIS, gibt es zwei Ordner mit den Namen ftdiport und ftdibus, ftdi ist der Hersteller für die Treiber. Jetzt gucken wir uns die 3 Bilder unter an und aktualisieren so die beiden Einträge.  



       
      Schritt 5: Mini VCI Prüfen
       
      So nach dem wir die Treiber aktualisiert haben, könnten wir jetzt Prüfen ob der Mini VCi mit Windows funktioniert. Wir Navigieren zum Pfad C:\Program Files (x86)\XHorse Electronics\MVCI Driver for TOYOTA TIS, und starten dort das Programm FirmwareUpdateTool. Dieses Tool funktioniert bei mir unter Windows 10 nicht, wenn es bei euch startet, sehen wir folgendes wenn der Vci am Laptop hängt.  

       
      ACHTUNG!!!
       
      Bei denjenigen wo das Tool funktioniert, verwenden wir es ausschließlich nur zum gucken ob dort beim Status Connected steht. Wir nutzen es nicht zum Firmware Update für den Vci, weil nach meinen Recherchen geht bei einem Update dieser Fakes Vci's der Adapter kaputt und Ihr könnt den in die Tonne schmeißen.  
       
      Schritt 6: Registry Verweiß für Toyota Techstream
       
      Wir laden uns aus meinem Dropbox Link ganz oben die Registry Datei runter und legen diese auf dem Desktop ab. Wir führen jetzt diese Datei als Admin aus, keine Angst, euer Windows System geht dabei nicht kaputt. Dieser Registry Eintrag dient unter anderem dazu da, damit Techstream unseren Xhorse Adapter sieht und den 32 bit Treiber, den wir über Umwege installiert haben.  Die Datei könnt ihr nach dem Ausführen vom Desktop löschen.  
       
      Schritt 7: Ab zum Auto
       
      Jetzt starten wir die Techstream Software und gehen oben auf den Reiter "Einrichten>VIM" und wählen jetzt unseren Xhorse Mini Vci an und drücken ok.
       

       
      Jetzt nehmt Ihr euer Laptop und den Mini Vci und geht zum Auto. Steckt den Adapter in die OBD2 Schnittstelle und den USB ins Laptop. Jetzt machen wir die Zündung an, Motor muss nicht gestartet werden. Startet die Techstream Software und wählt aus " Mit Fahrzeug Verbinden" Jetzt bietet Techstream euch euer Fahrzeug an mit unterschiedlichen Ausführungen, wählt ein aus. Und jetzt können wir unser Auto Personalisieren wie wir möchten.  

       
       
      Ich hoffe es versteht wirklich jeder diese Anleitung. Viel Spaß beim Personalisieren!
       
    • By crisko-is300sx
      Mein 2. Auto überhaupt. 7 Jahre ohne Problem gefahren (bis auf der immer auftretende Rost).
      1989 Celica T16 2.0 GT mit 140PS (3SGE) und zum Schluss 217000km auf der Uhr.
    • By crisko-is300sx
      Mein 2. Auto überhaupt. 7 Jahre ohne Problem gefahren (bis auf der immer auftretende Rost).
      1989 Celica T16 2.0 GT mit 140PS (3SGE) und zum Schluss 217000km auf der Uhr.
    • By Guest-Wanderer
      On a lighter side...
      Für alle, denen die aktuellen Lexus Modelle nicht ausreichend Platz bieten, trumpft in Japan nun der neue Toyota Alphard (Hybrid) mit Lexus spindle grille Design auf :D

      Wer von dem Fahrzeug noch nie gehört hat: es handelt sich tatsächlich um einen Minivan im Premiumsegment, den Toyota inzwischen in der dritten Generation herstellt (Fotogalerie und Videos). Tatsächlich ist in ostasiatischen Märkten vermehrt die Frage nach einem Lexus Minivan aufgeworfen und auch in der japanischen Automotive Presse erörtert worden.
×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy